Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Bericht: ESI Juli@

+A -A
Autor
Beitrag
larsm
Stammgast
#1 erstellt: 19. Jun 2006, 08:48
Ich muss hier einfach mal meine Begeisterung rauslassen!

Ich habe gerade meine neue Soundkarte eingebaut und erlebe gerade meine Musik neu! Das ist einfach Wahnsinn, was das ausmacht! Ich habe hier Udos Duetta mit einem bisher nicht gemoddeten Dynavox VR-70E Röhrenamp stehen. Die eigentlich schon recht hoch gelobte M-Audio Revolution Karte musste einer ESI Juli@ weichen.

Ich fing also an so meine Musik vor mich hinzuhören... Halt, da war doch was, was da gestern noch nicht war! Es sind viel mehr Details hörbar, die Instrumente verschwimmen nicht mehr zu diesem undefinierbaren Muß, man kann richtig hören wie da in der Band jemand atmet, im Publikum eine Tasche umfällt, eine Armeise furzt! Der Bass ist viel straffer, einfach alles! Im Album "The Complex" der Blue Man Group wird ja aus einem Klavir Kleinholz gemacht. Vorher war das irgendwie Lärm, der nicht weiter aufgefallen ist. Jetzt hört man, wie was über die Klavirseiten ratscht, wie sie schwingen! Im Steamboy Soundtrack das Orchester haut mich jetzt echt um, Toten Hösen unplugged, ahh Göttlich!! Udos Lieblings CD Partricia Barber - Companion, der Bass wird sanft angezupft, es macht nicht mehr einfach nur blög, ich sehe sie richtig vor mir spielen! Stimmen klinges so realistisch!

Da war immer irgendwas, was die Anlage in Udos Laden immer viel besser klingen lies als meine, obwohl meine Duetta mit viel mehr Perfektionismus als Udos gebaut wurde. Jetzt hab ichs endlich!

Angefangen habe ich ja mit einem Soundblaster Live 5.1. Dazu war der Onboard Soundstorm schonmal ein kleiner Forschritt. Der Wechsel zur M-Audio Karte war dagegen ein riesen Fortschritt. Ich hätte echt nicht gedacht, dass da nochmal so viel mehr rauszuholen ist!

Die Karte gefiel mir von Anfang an: ESI ist ja eigentlich auf den Profibereich spezialisiert, verschwendet kein Geld in Werbung. Die Treiber sind 126 kB groß!!! Da ist nichts drin was das System vollmüllt! Im ansprechend weißen Karton befand sich die ansprechend weiße Karte, CD, Handbuch, kein Schnickschnack. Sie ist eine pure Stereokarte, die 129 € konzentrieren sich also auf die 2 für mich entscheidenden Kanäle. Die Karte ist auch genial aufgebaut: Man kann ein Platinenteil umdrehen und hat so entweder asymmetrische cinch Anschlüsse am Slotblech oder symmetrische große Klinkebuchsen.

Hier ein Paar Fotos von der Karte.

Der RMAA hat extrem gute Werte gemessen: ESI Juli@ (24-bit, 96 kHz)
Hier die alte Karte: M-Audio Revolution 7.1 (24-bit, 96 kHz)
Und hier ein direkter Vergleich: Vergleich

In der RMAA Datenbank gibt es nur eine einzige Karte die mithalten kann und die kostet 900€!

Lars
Hazz
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 24. Jun 2006, 20:52
Hi! soweit ich weiss hat die esi esp 1010 doch viel bessere Wandler.
larsm
Stammgast
#3 erstellt: 25. Jun 2006, 09:19
Wieso? Laut ESI scheint es der gleiche Wandler zu sein. Die Werte sind identisch.
Hazz
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 25. Jun 2006, 18:08
Die Esi Juli@ hat eine AKM Chip 5385 und die esp 1010 einen akm 5384. Die Frequenzgänge sind so gut wie identisch aber bei der esi esp 1010 rauscht es weniger. Kann man mit rightmark ausgibig testen. Gruß hazz
S_zum_Z
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 15. Apr 2008, 17:21
Schön dass sie dich so begeistert, ich hab dieselbe soundkarte.
Aber nimmst du damit auch auf? Weil ich damit ein kleines Problem mit ihr habe...
HiFi_Addicted
Inventar
#6 erstellt: 15. Apr 2008, 17:34
Vista? Dann wilkommen im Club Ich hab dafür noch extra eine Festplatte mit Windows XP

MfG Christoph
S_zum_Z
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 15. Apr 2008, 18:23
an wen war das bestimmt, hifi? falls an mich, ne ich hab xp
HiFi_Addicted
Inventar
#8 erstellt: 15. Apr 2008, 19:38
War an dich gerichtet.

mfG Christoph
S_zum_Z
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 15. Apr 2008, 19:39
Ne ich hab xp, und mein problem ist, dass ich viel zu leise aufnehme..die spur im programm schlägt kaum aus, und hab in einigen foren schon leute mit demselben problem gefunden, also muss es an der soundkarte liegen..ich geh durch den klinkeneingang rein aber nehm sooo leise auf...woran liegt das?
Gelscht
Gelöscht
#10 erstellt: 16. Apr 2008, 07:43
Von welchem Gerät nimmst Du denn auf?
S_zum_Z
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 16. Apr 2008, 12:40
Ich recorde mit nem akg c2000b, einem vtb1 studio projects preamp und der esi juli@, ich benutze die klinkenein - und ausgänge...habe auch schon in vielen anderen threads und foren vom selbigen problem gelesen, aber keiner hatte ne lösung..
mbk.nitroracer
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 17. Apr 2008, 10:33
Gudn,

die Karte wollte ich mir auch zulegen,nur da ich ein Zocker bin weis ich nicht ob ich die OnBoard Karte noch weiter benutzen kann!?


Ist dies möglich ?- also onBoard mit Klinken Stecker und dann noch die Karte mit Cinch Anschluss?


Grüße
HiFi_Addicted
Inventar
#13 erstellt: 17. Apr 2008, 11:39
Ist kein Problem mehrere Karten zu verwenden.

Der Soundkartenmäßig extremste Rechner den ich kenne hat Onboard Sound, zwei RME HDSP-AES32 und eine ESI Juli@ wobei aber der Onboard Sound nur für Youtube und Co herhalten muss.

MfG Christoph
mbk.nitroracer
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Apr 2008, 14:40
Ja YT bissie Musik am Turm schickt die Onboard schon..



Grüße
mbk.nitroracer
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 19. Apr 2008, 00:16
Hi

mir fällt gerade ein,kann ich z.B. meinen Plattenspieler an Line in machen und dann quasi von LP auf mp3?

Funktioniert das ? -Wenn ja ,wie?

Brauch ich ein Vorverstärker oder sonstiges?
Gelscht
Gelöscht
#16 erstellt: 19. Apr 2008, 00:24
Plattenspieler braucht einen Vorverstärker. Am besten den Plattenspieler an einen normalen Stereo-Verstärker anschließen und den dann über Tape out an den PC.
Unicorn78
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Sep 2008, 14:32
Wenn ihr Vista auf dem Rechner habt muesst ihr die Visualisierung im Media Player ausschalten das entfernt das Knistergeraeusch.
Es duerfen auch keine Grafischen Animationen im Hintergrund laufen sobalt es sich im Bild bewegt faengt die Juli@ an zu knistern wie ein Plattenspieler.

Gruss
Marko


[Beitrag von Unicorn78 am 07. Sep 2008, 14:33 bearbeitet]
HiFi_Addicted
Inventar
#18 erstellt: 07. Sep 2008, 14:55

Unicorn78 schrieb:
Wenn ihr Vista auf dem Rechner habt muesst ihr die Visualisierung im Media Player ausschalten das entfernt das Knistergeraeusch.
Es duerfen auch keine Grafischen Animationen im Hintergrund laufen sobalt es sich im Bild bewegt faengt die Juli@ an zu knistern wie ein Plattenspieler.

Gruss
Marko


Kann ich nicht bestätigen. Funktioniert auch mit animation oder 1080p Video.

AUf was hast du den den Puffer eingestellt? Steht der leicht bei dir auf den Standardmäßigen 256 Samples? Für reinen Multimediabetrieb darf man schon auf 2048 Samples rauf gehen.

MfG Christoph
Unicorn78
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 07. Sep 2008, 15:25
256
Habe vista und XP auf mein Rechner unter XP laeuft alles sehr gut nur unter Vista hab ich diese knistergeraeusche.

Habe schon Vista neu Installiert hat auch nichts geholfen nur wenn ich alle Grafikeffekte des MediaPlayers ausschalte ist das kinistern weg.

Habe den Neusten Vistatreiber drauf 1.03
oder liegt das an meiner Grafikkarte Gforce 9800gx2 ?
Ich versuche mal den bufferspeicher zu aendern aber ich glaub nicht das es was bringt.

Gruss
Marko


[Beitrag von Unicorn78 am 07. Sep 2008, 15:54 bearbeitet]
Unicorn78
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 07. Sep 2008, 15:50
Hab den Fehler gefunden...

Und zwar war mein cpu der von 2.4 auf 3.15 getaktet war, deswegen knisterte es.

Habe ihn nun wieder auf 2.4 und alles ist schick auch mit visualisierung.

Gruss
Marko


[Beitrag von Unicorn78 am 07. Sep 2008, 16:07 bearbeitet]
HiFi_Addicted
Inventar
#21 erstellt: 07. Sep 2008, 19:38
Ab 3,2 Ghz dann vermutlich auch wieder weil der Chipsatz dann auf langsamere Timings umschaltet.

MfG Christoph
Haki-28
Stammgast
#22 erstellt: 07. Jan 2009, 01:55
Dass die Juli@ im Punkto Musik bis ~130€ ganz oben mitspielt ist ja nichts neues. Aber wie würde es denn aussehen, wie schon oben geschrieben, wenn ich neben Musik hören mit dem PC auch mal Spiele spiele oder Filme gucke. Würde man da auch Unterschiede?
Mavea
Stammgast
#23 erstellt: 07. Jan 2009, 02:43
kann die esi juli den auch 5.1 formate abspielen? also auf stereo runterrechnen.
Butti2
Stammgast
#24 erstellt: 07. Jan 2009, 17:35

Mavea schrieb:
kann die esi juli den auch 5.1 formate abspielen? also auf stereo runterrechnen.

Ist das unbedingt notwendig? Bei mir wird der Downmix eigentlich schon immer per Software erledigt.

Grüße
Roblux
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 22. Apr 2009, 21:53
hab auch mal ne Frage zu Juli@...

auf der Seite les ich zum einen das hier
"2 analog input channels, 2 analog output channels"

...dann das:
"4 inputs and 4 outputs can be used with 24bit/192kHz simultaneously (incl. MIDI I/O) - full duplex"

ich hätte nämlich gerne 4 Outputs, also 2 für meine Boxen und 2 für meinen Kopfhören, auf beiden soll aber was verschiedenes laufen, is das mit der Juli jetzt möglich ???
HiFi_Addicted
Inventar
#26 erstellt: 22. Apr 2009, 21:56
Ja

Die Karte installierts sich als 2 Soundkarten im System einzige Einschränkung: Es muss die gleiche Samplingrate verwendet werden und unter Vista darf nur ein ASIO Programm auf die Karte zugreifen sonst -> BSOD

2 Ausgänge sind Analog und 2 sind digital.

MfG
Roblux
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 23. Apr 2009, 12:30
danke schon mal so weit für den tipp, aber was ich noch nich ganz verstanden hab is das mit den digitalen Ausgängen,.. wie kann ich denn da direkt meinem Kopfhörer bzw. meine stereo-anlage anschließen ? brächte ich dafür nich n Digital-Analog-wandler ?
HiFi_Addicted
Inventar
#28 erstellt: 23. Apr 2009, 15:53
Da brauchst einen D/A Wandler ohne geht da nix.
alk-hogan
Neuling
#29 erstellt: 28. Jun 2009, 13:09
high leute!
ich bin neu hier und hoffe ich bin nicht im falschen forum gelandet!
falls doch bitte ich rechtherzlich um entschuldigung!

mir ist gestern die esi juli@ ins haus geflatter und von der installation lief alles einwandfrei!

ich hab die anschlüsse gedreht damit ich auf die klinken komme.
ich benutze folgende preamp:
http://www.thomann.de/de/sm_pro_audio_tb101.htm
von welcher ich mit diesem kabel:
http://www.thomann.de/de/cordial_cfm...exlr_kabel.htm
an die juli@ gehe.
mit folgendem kabel:
http://www.thomann.de/de/cordial_cfy_6_vcc.htm
gehe ich von der juli@ an meinen verstärker.

nun hab ich jedoch folgendes problem:

ich bekomme das jeweilige signal immer nur auf einen kanal!!!
bei dem eingangsignal der preamp ist es so, dass ich in der Juli@ console das signal auch nur auf einen kanal angezeigt bekomme.
beim ausgangssignal ist das nochmal anders, da ich hier zwar beide kanäle in der console angezeigt bekomme aber nur ein kanal auf dem verstärker ausgegeben wird!

ich hoffe mir kann jemand helfen!
schon mal vielen dank im vorraus!
falls ihr noch fragen zu meiner situation habt stellt sie, die ich an einer schnelle lösung meines problems interessiert bin!
vielen dank!
HiFi_Addicted
Inventar
#30 erstellt: 28. Jun 2009, 13:28
Du hast schlicht und einfach die falsche Kabel. Du Brauchst keine Stereo Kabel sondern 2 Mono Kabel jeweils für eingang und Ausgang.
alk-hogan
Neuling
#31 erstellt: 28. Jun 2009, 13:48
okay danke!
kannst du evtl genau sagen welche kabel ich hier dann benötigen würde?!?
also welches für den anschluß der pramp an die juli@ und welches für den anschluß des verstärkers an die juli@!
wär ich dir sehr dankbar!

ps: heist das ich kann dann über die klinkenanschlüsse quasi nur die preamp und den verstärker anschließen?!?
also die preamp quasi an die beiden eingänge und den verstärker an die beiden ausgänge?!?


[Beitrag von alk-hogan am 28. Jun 2009, 13:49 bearbeitet]
HiFi_Addicted
Inventar
#32 erstellt: 28. Jun 2009, 13:52
So ist es.

Warum baust die Karte nicht einfach auch Chinch um? Dann hast die Adapterkabelthematik auch vom Hals.
alk-hogan
Neuling
#33 erstellt: 28. Jun 2009, 14:11
okay, die thematik für an den verstärker wär dann vom tisch, aber dann benötige ich immernoch eine lösung um von der preamp an die jul@ zu kommen!
hast du da evtl einen tipp für mich?!?
poneil
Inventar
#34 erstellt: 28. Jun 2009, 15:52
Bräuchtest du doch eigentlich nur so ein Adapterkabel.

Mit dem Kabel von dem SM Pro Audi TB101 XLR-Output in einen Juli@-Eingang und mit nem Paar Mono-Cinch-Kabel aus den Juli@ Ausgängen in nen Stereo-Eingang deines Verstärkers.


Edit:

Außer dir gefällt die Klinkengeschichte aus irgendnem Grund besser. Dann halt ein normales Klinkenkabel vom unbalanced Output des TB101 in nen Klinkeneingang der Juli@ und den Verstärker dann über ein Paar von diesen Klinke-Cinch-Kabeln aus den Juli@-Ausgängen anschließen.


[Beitrag von poneil am 28. Jun 2009, 15:59 bearbeitet]
alk-hogan
Neuling
#35 erstellt: 28. Jun 2009, 18:13
danke für all eure antworten!
hab sie auf chinch umgebaut!
funktioniert nun einwandfrei!
xout
Stammgast
#36 erstellt: 09. Jul 2009, 00:36
hallo zusammen,

ich bin auch aktuell auf der suche nach einer neuen audiokarte.

da ich zwingend eine pci-express karte benötige steht für mich u.a. die esi maya44e zur auswahl.

kann jmd. beurteilen wie sich die maya44e im direkten vergleich zur juli@ schlägt?

grüße
Felix8952
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 10. Jul 2009, 22:14
hi

Ich habe mir diese Karte vor einer Woche auch gekauft. Und ich muss sagen, die Qualität ist schon saugut.

Ich beitreibe die Karte am einem RV-100 Röhrenverstärker und stelle gerade fest, das man mit dem PC genausogut Musikhören kann, wie mit einem CD Player...
Sowas kommte ich bei meiner Creative X-Fi noch nicht sagen...


Nun aber noch ein riiiiiiesen Haken am schönen Sounderlebnis.
Die Treiber für Windows XP 64Bit sind der absolute schrott. Das sind immernoch die ersten Betatreiber der Karte. Und die machen ihrem Namen BETA alle ehre. Einfach nur grottenschlecht. Die interne Sample rate passt sich nicht immer an das abgespielte Material an und man muss oft manuell nachbessern. Ausserdem gibt es oft Fehler, wie LAUTES Knacken, kurze Rauschanfälle und PLOP Geräusche, welche die Lautsprecher schon mal übersteuern können. Und systemabstürze sind seit der Installation auch keine Seltenheit mehr.

Ich kann aber mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass die Karte nicht defekt oder beschädigt ist, denn im 32Bit System läuft sie einwandfrei.

Abschliessend kann ich nur sagen: Sehr gute Karte und super Qualität aber bei Windows XP 64Bit --> Finger weg!

Gruss
Felix
MartinG
Stammgast
#38 erstellt: 10. Aug 2009, 13:44
Mich interessiert die ESI gerade auch (als zusätzliche Karte)...
weil ich etwas günstiges mit guten Wandlern suche, was unter ASIO sehr niedrige Latenzen hat - für VST-Instrumente und Software-Monitoring mit Effekten.
Fragen dazu:
Ist die Hardware immer gleich geblieben, kann ich also auch gebraucht kaufen?
Welche Vista-Probleme gibt es wirklich? XP kommt für mich nicht mehr in Frage, Windows 7 dafür so schnell wie möglich.

Gruß,
Martin
Felix8952
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 10. Aug 2009, 16:41
Hallo

Soweit ich weiss, gibt es keine Probleme mit Windows Vista, vermutlich auch nicht mit Vista 64Bit.

Es sind nur die Windows XP 64Bit Treiber, welche immernoch im Betastadium und schrott sind.

Grüsse Felix
HiFi_Addicted
Inventar
#40 erstellt: 10. Aug 2009, 18:54
Probleme gibts genug wenn mal ASIO ins Spiel kommt.

Sobald 2 Programme auf die ASIO Schnittstelle zugreifen kommt mit Garantie ein Blue Screen Ausgelöst von jula.sys

http://forum.esi-audio.com/show.asp?db=esi&t=esi2&mode=0&msg=5341

Das Problem besteht seit den aller ersten Windows Vista x64 Treibern.

MfG
MartinG
Stammgast
#41 erstellt: 10. Aug 2009, 20:03

HiFi_Addicted schrieb:

Sobald 2 Programme auf die ASIO Schnittstelle zugreifen kommt mit Garantie ein Blue Screen Ausgelöst von jula.sys

Gut, darauf könnte ich leicht verzichten. Entweder Samplitude 11 ist offen oder Cubase (immer seltener).
Dann werde ich die Karte mal probieren.
Oder hat an deiser Stelle jemande einen Tip, was für meine Zwecke eindeutig besser wäre?

Gruß,
Martin
DesisfeiHiFi
Stammgast
#42 erstellt: 11. Okt 2009, 18:14
Hallo Leutz,

kann jemand von euch ein hochwertiges Mainboard + Mehrkern-CPU empfehlen, das geschmeidig mit der Juli@ werkelt?

Besten Dank,
Christian
papstizzle
Stammgast
#43 erstellt: 15. Okt 2009, 16:45

DesisfeiHiFi schrieb:
Hallo Leutz,

kann jemand von euch ein hochwertiges Mainboard + Mehrkern-CPU empfehlen, das geschmeidig mit der Juli@ werkelt?

Besten Dank,
Christian


AMD Phenom II X4 Black Edition 955 3.2GHz + Gigabyte GA-MA770-UD3

Windows Vista/7 x64 bis jetzt keine Probleme
DesisfeiHiFi
Stammgast
#44 erstellt: 15. Okt 2009, 22:59

papstizzle schrieb:

DesisfeiHiFi schrieb:
Hallo Leutz,

kann jemand von euch ein hochwertiges Mainboard + Mehrkern-CPU empfehlen, das geschmeidig mit der Juli@ werkelt?

Besten Dank,
Christian


AMD Phenom II X4 Black Edition 955 3.2GHz + Gigabyte GA-MA770-UD3

Windows Vista/7 x64 bis jetzt keine Probleme


Besten Dank :prost.

Grüße,
Christian
Elexier
Neuling
#45 erstellt: 28. Mrz 2010, 23:50
Meine ESI Juli@ nimmt nur minimal auf...ob bei Cubase oder einem anderen Programm ändert sich nichts...PC Einstellungen hab ich auch schon gecheckt...weiß jemand rat?
stoneeh
Inventar
#46 erstellt: 01. Apr 2010, 20:48
kannst den link zu den rmaa vergleichen nochmal posten? der is falsch gesetzt, da öffnet sich nix


grüsse
stoneeh
-Realm-
Stammgast
#47 erstellt: 07. Sep 2010, 11:09
Hey,

mir stellt sich eine Frage: Wie hier beschrieben, betreibe meine Komponenten wie Lautsprecher und Receiver an meinem Computer. Das heißt, der Computer ist digital mit dem Receiver verbunden (S/PDIF).

Solange ich meinen Computer digital mit meinem Receiver (welcher ja gleichzeitig als Verstärker fungiert) verbunden habe, spielt die Soundkarte im Computer doch keine Rolle mehr, da der Receiver für die ganzen Wandlungen, usw. zuständig ist.

Einer von euch hat geschrieben:

"Ich beitreibe die Karte am einem RV-100 Röhrenverstärker"

Korrigiert mich, wenn ich falsch liege: Aber habt ihr eure Lautsprecher oder Kopfhörer alle analog mit der Soundkarte verbunden oder digital über den Receiver? Letzteres macht doch gar keinen Sinn?!


Mit freundlichen Grüßen
-Realm-
HOT6BOY
Stammgast
#48 erstellt: 12. Sep 2010, 13:38
das macht auch keinen sinn.... aber das sind halt freaks die sich nicht mit kleinen sachen abgeben...technik muss ran
Son-Goku
Inventar
#49 erstellt: 30. Nov 2010, 11:51
hallo

ich habe interesse an der esi.nun hab ich von soundkarten nicht so viel ahnung

da ich ja surround und stereo getrennt habe möchte ich folgendes machen

surround wird von der onboard zum receiver weitergegeben

für musik möchte ich von der esi raus in den stereoverstärker.
jetzt stellt sich für mich die frage.diese karte kann man ja drehen. sprich wenn ich jetzt analog raus will muss ich diese 3,5mm klinkenausgang benutzen oder weil die anderen ausgänge wieder digitale sind?seh ich das so richtig?

ich suche eine soundkarte die eben keine 3,5mm klinke haben sondern einen cinchausgang an der auch analog ausgegeben wird

gruss
mario
Decca12
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 22. Jan 2011, 18:44
Son-Goku,

die Juli@ hat sowohl Cinch als auch symmetrische analog ausgänge. die symmetrischen sind die größeren. man benutzt diese unter anderem, wenn man ein gerät mit xlr aus-bzw. eingängen hat. vorteil: lange wegstrecken (25m und mehr!!!) sind kein problem mehr für das da durchgeschickte signal. es sind KEINE 3,5mm klinken ein-oder ausgänge an der Juli@ vorhanden. man braucht für den symmetrischen betrieb ein klinke/xlr kabel (bzw. braucht man 2, da man ja stereo hören will!!!). es gibt diese kabel auch mit abgewinkelten klinkensteckern- das macht sich besonders gut, wenn wenig platz hinter dem recher ist.

das "verdrehen" der karte dient eben ganau dazu, die gewünschte analoge anschlußform zu wählen. die digitalen ein/ausgänge bleiben bei beiden formen gleich.
soll heißen: digital out/in gibt es als coax S/PDIF (bis zu 192khz/24bit)über eine mitgelieferte kabelpeitsche, die über einen MIDI anschluß an die karte gesteckt wird. an dieser peitsche sind außerdem zwei MIDI stecker dran, die aber eher für den DJ gedacht sind. der optische Toslink, welcher bis 96khz/24bit arbeitet ist am slot der karte anzuschließen und ist nur ein ausgang.

die Juli@ ist eine sehr hochwertige soundkarte- viel spaß damit!

gruß,

Decca.


[Beitrag von Decca12 am 22. Jan 2011, 18:55 bearbeitet]
Son-Goku
Inventar
#51 erstellt: 22. Jan 2011, 19:19
hi

danke für die antwort.hab aber grad vorgestern eine auzentech
hometheater hd gekauft.mal schauen wie die ist

gruss
mario
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
ESI Juli@ Cinchkabel Empfehlung?
papstizzle am 04.03.2009  –  Letzte Antwort am 04.03.2009  –  6 Beiträge
ESI Juli@ Problem
jbl-fan-91 am 21.02.2008  –  Letzte Antwort am 23.02.2008  –  15 Beiträge
Bericht: Adiotrak HD2, ESI Juli@, EMU 1212m - und ein paar Fragen
Schakal_ am 13.12.2007  –  Letzte Antwort am 16.12.2007  –  13 Beiträge
ESI Juli@ verschiedene Revisionen
Snaf1 am 24.12.2007  –  Letzte Antwort am 24.12.2007  –  2 Beiträge
Aufnahmeprobleme mit ESI Juli@
hadez16 am 12.04.2010  –  Letzte Antwort am 26.04.2010  –  2 Beiträge
ESI Juli@ - Samplingrate manuell nicht einstellbar?
TheDude85 am 12.07.2009  –  Letzte Antwort am 16.07.2009  –  4 Beiträge
ESI Juli@ oder lohnt der Wechsel?
oetschgabaroetschga am 15.08.2006  –  Letzte Antwort am 16.08.2006  –  3 Beiträge
ESI Juli@: Wie Mikro anschließen?
Paddy777 am 26.05.2012  –  Letzte Antwort am 28.05.2012  –  2 Beiträge
Edifier S530D & ESI Juli@ ?
schonzis am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 03.02.2010  –  2 Beiträge
ESI Juli@, Problem mit 2.1 Lautsprechern!
blackie62 am 13.10.2009  –  Letzte Antwort am 25.08.2010  –  11 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynavox
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedMargret_zolg
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.534