Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ungeschirmte Lautsprecher in der Nähe des Laptops?

+A -A
Autor
Beitrag
digitalfrost
Stammgast
#1 erstellt: 01. Okt 2006, 14:30
Hi,
ich würde mir gerne die Duetta Top Light bauen, leider hab ich auf Nachfrage bei Udo Wohlgemut erfahren, dass es für den Eton Tieftöner keine passenden Kompensationsmagneten/Abschirmkappen zu kaufen gibt.

Die Lautsprecher stehen bei mir leider grundsätzlich auf dem Schreibtisch ~ 20cm von meinem Thinkpad T60 entfernt.
Ich weiß, dass man ungeschirmte Lautsprecher nicht in der Nähe von Röhrenmonitoren aufstellen darf, aber das wäre ja wegen des TFTs des Laptops kein Problem.
Was mir aber sorgen macht sind eventuelle Auswirkungen auf die Festplatte des Geräts. Hat irgendjemand Erfahrungen ob sich das Magnetfeld der Tieftöner negativ auf Festplatten auswirkt? Datenverlust wäre eine totale Katastrophe für mich, Experimente a lá "ich probiers einfach mal aus" sind hier nicht drin, 1. sind mir die Daten viel zu wichtig und 2. sind die Lautsprecher ja auch nicht grade billig.

Jemand Erfahrungen mit ungeschirmten LS in der Nähe von Computern?

Gruß,
Mario
HiFi_Addicted
Inventar
#2 erstellt: 01. Okt 2006, 14:36
Meinen Infinity Reference 61 MK2 sind so nahe am PC gestanden dass die Lade vom CD Rom immer darand gestreift hat. Über Datenverlust kann ich mich nicht beschweren.

MfG Christoph
coolingx
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Okt 2006, 14:49
Da stimme ich zu. Bei mir leigen auch im ganzen Raum verteilt und direkt neben dem Leppi Chassis rum und ich hatte bisher auch noch keinen Datenverlust, obwohl ich/Leppi sicher einem überdurchschnittlich hohen Magnetfeld ausgesetzt bin.

Solange es nicht unbedingt ein 30 Kilo Teller mit einem Monstermagneten ist, würd ich mir über Datenausfall keine Sorgen machen
Uwe_Mettmann
Inventar
#4 erstellt: 01. Okt 2006, 14:52
Hallo Mario,

unabhängig von dem Problem mit den Lautsprechern, solltest Du Dir Gedanken über die Sicherungen Deiner Daten machen, wenn sie denn so wichtig sind.

Eine Möglichkeit ist eine externe Festplatte, über USB angeschlossen, auf der man die interne von Zeit zu Zeit spiegeln kann.

Wie wichtig die Datensicherung sein kann, habe ich gerade erst festgestellt, als mein Notebook den Geist aufgeben hat. Allerdings hatte ich Glück, denn es waren nicht so wichtige Daten auf dem Notebook, trotz dem defekten Notebook konnte ich dennoch die Daten sichern (mit Hilfe von Knoppix) und nach der Reparatur waren die Daten sogar noch vorhanden, ohne dass ich sie zurückspielen musste. Soviel Glück hat man aber nicht immer.

Viele Grüße

Uwe
Poison_Nuke
Inventar
#5 erstellt: 01. Okt 2006, 15:19
also ich hatte sogar schon einen 18" Subwoofer 10cm neben meinem PC stehen. Da wären wohl die extremen Vibrationen schon eher der Killer gewesen, aber die Festplatte läuft heute immernoch ohne jeglichen Datenverluste.


Ich hatte sogar mal folgenden Test gemacht:
Festplatte genommen und an den freigelegten Magneten eines 18" Chassis direkt angeheftet. Also noch mehr Magnetkraft geht nicht.
Als ich die pLatte danach eingebaut hatte, waren alle Daten lesbar.


Ergo: wenn die Platte nicht wie die Western Digital Raptor X ein Plexiglasfenster hat, dann wirst du mit Lautsprechermagneten nicht viel datenverlust herbeiführen können
Vorallem nich bei der Entfernung
fehlermeldung_2000
Inventar
#6 erstellt: 07. Jan 2007, 10:15
das ist gut zu wissen. Falls es neue Erkenntnisse gibt, dann bitte kurz Bescheid geben. Danke

ciao
Andy2211
Inventar
#7 erstellt: 07. Jan 2007, 11:50
Solange du nicht volle Kanone aufdrehst wird sich bei den LS warscheinlich kein so gigantisches Magnetfeld aufbauen können.

Richtig kritisch wird das mit dem Datenverlust meistens erst bei Subwoofern die mit nem 25cm Treiber oder größer daherkommen. Da empfielt sich dann schon ein gewisser abstand von 50-60 cm zu empfindlichen Teilen des Pc's. Dann kommt es auch noch auf das gehäuse an ect...

Gruß Andy
HiFi_Addicted
Inventar
#8 erstellt: 07. Jan 2007, 12:09
Das Magnetfeld bei einem Lautsprecher ist immer da! auch wenn er nicht läuft. Das Mini Magnetfeld der Schwingspule ist dagegen zu vernachläsigen.

MfG Christoph
Poison_Nuke
Inventar
#9 erstellt: 07. Jan 2007, 12:22

Andy2211 schrieb:
Richtig kritisch wird das mit dem Datenverlust meistens erst bei Subwoofern die mit nem 25cm Treiber oder größer daherkommen.



Poison_Nuke schrieb:
Ich hatte sogar mal folgenden Test gemacht:
Festplatte genommen und an den freigelegten Magneten eines 18" (48cm) Chassis direkt angeheftet. Also noch mehr Magnetkraft geht nicht.
Als ich die Platte danach eingebaut hatte, waren alle Daten lesbar.



Andy2211
Inventar
#10 erstellt: 07. Jan 2007, 13:07
Hmm, wars netmal so, dass sich ein noch größeres Magnetfeld und ein noch größeren Druck aufbaut wenn man die LS auf Max. fährt anstatt nur auf 5%?


Ja, aber du weißt, dass "Daten" nichts weiter sind als Magnetfelder die entweder gesetzt sind oder nicht. Wenns dir da mal ein Bit versemmelt hast unter umständen schon ein problem. Dann kommts ja auch noch auf die Zeit an in der das Gerät dem Magnetfeld unterliegt.
Und dann gibts ja immernoch dieses "kann", d.h. es kann monatelang gutgehn und auf einmal hats was kaputtgemacht.

Bei manchen Subwoofern liegt auch ein Zettel bei bzw steht in der Anleitung drin, dass er min. 60cm von el. Geräten entfernt stehen sollte da etwas kaputtgehen "könnte".

Gruß Andy
Poison_Nuke
Inventar
#11 erstellt: 07. Jan 2007, 13:44

Andy2211 schrieb:
Hmm, wars netmal so, dass sich ein noch größeres Magnetfeld und ein noch größeren Druck aufbaut wenn man die LS auf Max. fährt anstatt nur auf 5%?


wie denn, die Spule ist im Magnetfeld des Dauermagneten drin. Wenn eine Spannung anliegt, dann gibt es eine Wechselwirkung zwischen Spule und Magneten, aber da die Spule im Normalfall komplett im Magneten drin ist, hat deren Magnetfeld doch nichtmal eine Chance, aus diesem heruaszukommen.


Und da Festplatten normalerweise ein geschlossenes Metallgehäuse haben, dürfte bei guter Konstruktion derer kein Magnetfeld eindringen können, da die Magnetfeldlinien durch das Metallgehäuse um die Innereinen der Festplatten umgeleitet werden.

klar sollte man es nicht längere Zeit versuchen, bzw es überhaupt machen, aber grundsätzlich sollte auch bei einem starken Magnetfeld nix passieren.
Jacky_Lee
Gesperrt
#12 erstellt: 07. Jan 2007, 13:46
Bei mir stand (dank mama) n Laustsprecher mit ca 300g Magneten DIREKT auf der Festplatte (die war ausgebaut) , ca 3 Monate, nach einbau funktionierte sie wie davor-> einwandfrei. Alle Daten noch da
fehlermeldung_2000
Inventar
#13 erstellt: 07. Jan 2007, 15:05
das ist hier voll der Mutmachthread.
FeG*|_N@irolF
Stammgast
#14 erstellt: 07. Jan 2007, 15:16

fehlermeldung_2000 schrieb:
das ist hier voll der Mutmachthread.


für mich auch^^.
Als ich gerade anfing den Thread zu lesen kamen mir auch schon Zweifel, weil ich mir in näherer Zukunft auch einen PC neben meinen Zweit-LS stellen will...

also thx und mfg
FloGatt
Inventar
#15 erstellt: 07. Jan 2007, 16:24
Ich habe auch meine 10" Sub direkt neben dem PC stehen. Hatte vorhher zwar auch Angst. Mit so einem speziellen Messgerät für Magnetismus habe ich festgestellt, dass an der Wand des Subgehäuses nix mehr zu spüren ist. Einzig nach vorne zur Membran raus fokussiert der Magnet seine ganze Energie. Da ist selbst nach 30cm noch fast die volle Ladung zu Messen. Also vorsicht!

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Singende Laptops
MusikGurke am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 01.12.2004  –  3 Beiträge
Neue Laptops - Audio Line-In?
AlexG1990 am 03.03.2015  –  Letzte Antwort am 15.08.2015  –  13 Beiträge
Was für Lautsprecher/Kopfhörerausgang
eff07 am 08.09.2007  –  Letzte Antwort am 13.09.2007  –  5 Beiträge
Laptops ohne S-Video
Cojones am 08.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2009  –  5 Beiträge
Wie finde ich die Version des HDMI-Anschlusses meines Laptops heraus?
Matse516 am 20.07.2009  –  Letzte Antwort am 22.07.2009  –  9 Beiträge
Headset und Lautsprecher parallel?
Rake am 04.05.2007  –  Letzte Antwort am 06.05.2007  –  6 Beiträge
Pc außerhalb der Lautsprecher
regurge am 30.04.2007  –  Letzte Antwort am 01.05.2007  –  10 Beiträge
PC-Lautsprecher summen trotz fehlendes Stroms
mataze am 01.08.2014  –  Letzte Antwort am 08.08.2014  –  9 Beiträge
Laptops/HiFi-Amp: neue Kabeln, Toslink, Bluetooth-Adapter
NRG1mm am 24.09.2015  –  Letzte Antwort am 24.09.2015  –  2 Beiträge
Pfeifgeräusche der Soundkarte resp. Soundmodul im Aktiv-Monitor Lautsprecher
Fnord am 01.02.2011  –  Letzte Antwort am 02.02.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • Google
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.022