Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


PC an Anlage anschließen: es brummt

+A -A
Autor
Beitrag
surfbear
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 10. Jan 2004, 03:39
Hallo ihr da draußen,
bin neu hier... mich würde interessieren ob ich der einzige bin der je einen PC an eine Stereoanlage angeschlossen hat um festzustellen daß es ganz häßlich brummt im Ton der Anlage (mit 50 Hz).
Der Effekt ist reproduzierbar mit 2 PCs und 2 Anlagen hier in der Wohnung, in jeder möglichen Kombination. Beide PCs haben die Soundkarten on-board (ein Dell, ein Medion).
Die Ursache ist mir bekannt seit ich mal einen professionellen Video-Recorder an die Anlage angeschlossen hatte - da hats auch gebrummt. Der Video hat ein dreipoliges Netzkabel mit Schutzleiter, so wie die PCs. Haushaltsübliche Unterhaltungselektronik ist aber schutzisoliert sprich mit zweipoliger Zuleitung. *Brummschleife*
Habe alles mögliche probiert z.B. NF-Übertrager in das Kabel PC - Vorverstärker eingeschleift. Das hat wie erwartet das Brummen beseitigt, war aber klanglich nicht überzeugend (Baßverlust ... Anpassung?).
So weit so schlecht. Meine Lösung sieht aktuell so aus daß der PC und seine Pheripherie an einer Steckdose läuft die nicht geerdet ist. Das beseitigt den Brumm aber ist von der Sicherheit eher suboptimal.
Gibt es hier eine Lösung ohne Kompromisse und vor allem, ohne weitere Kosten? (PC an einem Trenntrafo betreiben ist mir zu teuer). Wie sieht es aus bei Soundkarten zum nachträglichen Einbau - ist da der Masseanschluß der Buchsen galvanisch getrennt vom Gehäuse des PCs?
Danke für jeden Hinweis...
Gruß der surfbear
cr
Moderator
#2 erstellt: 10. Jan 2004, 04:14
Nimm eine Soundkarte mit Lichtleiter oder wandle bei einer Soundkarte mit Koax in Licht um (Wandler kostet 20 Euro).
Oder muß unbedingt eine analoge Verbindung bestehen?
PS: Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass alle Mantelstromfilter den Klang beeinflussen. Hast hier mehrere ausprobiert?
damonky
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Jan 2004, 15:55
brummt es auch wenn du direkt kopfhoerer an die soundkarte
stöpselst. wahrscheinlich nicht, oder?
leider kursieren schlechte cinch-klinke kabel,
wobei die klinke seite kein richtigen kontakt zur
soundkarte hat (manchmal hilft etwas rumwackeln),
ich hab jedenfalls zwei schlechte kabel bei denen es
brummt (an allen soundkarten...). hab jedenfalls aber
auch ein "gutes kabel" was 1a ist.

ich verstehe nicht wie es diese auf dem markt weitverbreitete fehlkonstruktion geschaft hat, es gibt
doch schließlich normen??
mc_kinsley
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 10. Jan 2004, 21:17
hi...,

gehe ich recht in der Annahme,dass der PC und die Stereoanlage nicht an der gleichen Steckdose angeschlossen sind? Mach das wenn Du Glück hast ist das Brummen weg.
Die optimale Lösung wäre aber,wenn Du vom Vor bzw. Vollverstärker in den Line In der Soundkarte gehst und vom Line Out in den AUX des Verstärkers. Am besten mit einer SK die einen Cincheingang hat. Hier kann ich nur die Midiman Delta Audiophile 2496 empfehlen. Die kostet wenig Geld und ist eine sehr gute SK.
Wenn Du wirklich professionele Audiobearbeitung machen möchtest,dann musst Du schon zur FireWire 410 von Midiman greifen.Die kostet zwar 500EUR hat aber alles was Du zum Anschließen benötigst. Das Beste ist aber dass sie die Wiedergabe mit 24Bit bei 192Khz ermöglicht. Damit ist der perfekten Musikbearbeitung nichts mehr im Wege.

Wie gesagt das Brummen kommt von einer ungenügenden Erdung der Geräte untereinander und wohl auch vom Onboard Sound der auch auf dem teuerstem Mainboard nur mäßige Leistung bringt.

Mc.
surfbear
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 11. Jan 2004, 02:25
Hi und danke erstmal für die Beiträge zu meinem Thema / meiner Frage. Will versuchen kurz auf alles einzugehen:

Analoge Verbindung muß nicht sein. Der Vorschlag mit dem Lichtleiter ist gut (Geräte galvanisch getrennt). Allerdings müßte ich dann 1. eine entsprechende Soundkarte und 2. die Gegenstücke (optical <-> Cinch) für die Verstärker-Seite anschaffen, außerdem eine vorhandene Karte im PC rauswerfen weil schon alle Slots belegt sind. Die vorhandene SK ist on-board. Bei "Mantelstromfilter" bin ich nicht sicher was gemeint ist. Mein damaliger Versuchsaufbau sah so aus: Kabel Cinch-Klinke durchknipsen und die freien Enden an die Primär- bzw. Sekundärseite von NF-Übertragern (kleine Trafos vergossen im Metallgehäuse) anlöten. Das habe ich nur einmal gemacht weil die Dinger nicht billig waren.

Die Soundkarte hat keinen Kopfhörer-Anschluß, kann ich nicht testen, aber an den Verbindungskabeln sollte es nicht liegen. Habe unterschiedliche probiert + dran gewackelt. Außerdem als Versuch die Gehäuse von PC und Verstärker mit einem dicken Kupferkabel verbunden um schlechte Erdung auszuschließen (hat nix genützt). Letzden Endes liegt es schon daran daß die eine Seite (PC) geerdet ist und die andere (Hifi) nicht. PC und Anlage sind zwar über verschiedene Steckdosenleisten aber letztlich an einer gemeinsamen Wandsteckdose angeschlossen. Netzstecker drehen also Phase gegen Null tauschen (egal bei welcher Komponente) bringt auch nichts.

Werde mir das überlegen mit einer separaten Soundkarte... die vorhandene im Medion-PC taugt nicht viel das habe ich schon gemerkt. Aber solange keine neue da ist bleibt es bei der "unsauberen" Lösung mit nicht geerdeter Steckdose. Ich will auch keine professionelle Soundbearbeitung machen, sehe den PC eher als einen Baustein der Hifi-Anlage. Einfach Töne mitschneiden, speichern, wiedergeben oder auf CD brennen und das Ganze mit High-End-Anspruch. So wie man es in alten Zeiten mit einer Bandmaschine gemacht hat... meine Revox B77 steht inzwischen ausrangiert im Keller... schluchz.

Gruß surfbear

P.S. nachdem ich eher zufällig auf dieses Forum gestoßen bin finde ich es schon bemerkenswert was hier so alles diskutiert wird z.B. in der Abteilung "Voodoo". Bin auch sehr interessiert am Thema High-End. Klingen nun Lautsprecherkabel anders nachdem sie 'eingespielt' wurden? Das Thema treibt bizarre Blüten. Religion meets Technik... werde das aufmerksam weiterverfolgen...
Henric-A
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Jan 2004, 14:01
Hi,

bin zwar in Sachen Hifi nicht so die Leuchte, aber ich hatte das Problem mit dem Brummen schon dreimal.

1x als ich damals meinen Amiga an Anlage anschließne wollte

2x beim Anschließen des PC an Anlage

3x im fernseher als ich Audio von Soundkarte an Fernseher mitangeschlossen habe.

In allen drei Fällen war es immer das geliche Problem.

Wenn man die Hausantenne aus dem entsprechende Gerät rauszieht, is das Brummer wech

Gruß Henric
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage brummt beim Anschließen am PC
*Challenger* am 07.10.2012  –  Letzte Antwort am 14.10.2012  –  4 Beiträge
PC an Receiver angeschlossen --> brummt!!!
addY am 24.02.2004  –  Letzte Antwort am 29.02.2004  –  10 Beiträge
PC brummt
thomas150877 am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  6 Beiträge
Notebook an HiFi-Anlage - ES BRUMMT!
wascoolis am 08.08.2008  –  Letzte Antwort am 10.08.2008  –  2 Beiträge
Problem Pc an Anlage anschließen!
DTP88 am 28.02.2009  –  Letzte Antwort am 28.02.2009  –  4 Beiträge
Subwoofer Brummt?
dabozzcrg am 18.03.2011  –  Letzte Antwort am 20.03.2011  –  2 Beiträge
PC an Anlage anschließen
mott am 11.04.2007  –  Letzte Antwort am 12.04.2007  –  26 Beiträge
Stereoanlage an PC anschließen
J_W4yne am 29.06.2011  –  Letzte Antwort am 29.06.2011  –  2 Beiträge
PC an Verstärker anschließen?
am 02.02.2005  –  Letzte Antwort am 30.07.2010  –  36 Beiträge
Stereoanlage an PC anschließen
n3xtg3n am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 29.12.2004  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.798
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.186