Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gute Soundkarte max. 100-150€

+A -A
Autor
Beitrag
hennman
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Jul 2007, 14:31
Hallo Leute,
bin etwas unzufrieden mit dem onboard-sound meines P5B-Deluxe :). Ist, glaube ich, ein HDAudio 1988 Chip, oder so ähnlich. Die Karte soll an meinen Onkyo Integra A-8850. Brauche nicht unbedingt Surround-Sound. Eigentlich geht es mir nur um Stereo. Hauptsächlich mp3's und ein paar flac's. Werde so schnell auch nicht auf Surround umsteigen. Ein kleines Problem ist auch der (momentan) sehr lange weg vom PC zum Verstärker (12,5m Kabel). Das ändert sich aber hoffentlich, da ich demnächst umziehe. Atm gehe ich über 3,5mm Klinke, Klinke-auf-Chinch-Adapter und 12,5m Chinch-Kabel an den Verstärker. Soweit ich weiß, hat der Onyo weder optische noch Koax Eingänge (hab zumindest keine gefunden ). Einen guten CD/DVD-Player, den man als D/A Wandler benutzen könnte, habe ich auch (noch) nicht. Es geht also (erstmal) um eine analoge Verbindung, wobei es nett wäre, wenn später auch noch auf digital umgesattelt werden könnte.
Weiss jemand eine gute SK zum Musik hören in dieser Preisklasse?
Danke für die Antworten
knX
Stammgast
#2 erstellt: 10. Jul 2007, 14:53
- ESI
- M-Audio
- Onkyo

die üblichen verdächtigen. Über die Suchfunktion findest du jede Menge über diese Hersteller.
hennman
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 11. Jul 2007, 16:25
So, bin jetzt soweit, dass ich mich zwischen der ESI Juli@ und der M-Audio Revolution 5.1 entscheiden muss.
Die M-Audio wäre preislich natürlich atraktiver, zumal ich den Eindruck habe, dass bei der Juli@ viele Features zur Aufnahme integriert sind und ich ja nicht vor habe Aufzunehmen.
Wäre für einen Tipp oder eine Empfehlung sehr dankbar.
knX
Stammgast
#4 erstellt: 12. Jul 2007, 09:57
sind beides gute Soundkarten und wie du selbst herausgefunden hast ist die ESI Juli@ unter anderem auf Aufnahme für den "Anfänger" getrimmt.
Kaufentscheidung für die Juli wäre unter anderem der optische Anschluss, falls du den irgendwann brauchst.
Wenn es dir eigentlich um Stereo geht dann würde ich bei M-Audio eher die Audiophile 2496 ins Auge nehmen, da bleibt der Surroundschnickschnack aus.

Gruß
hennman
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 12. Jul 2007, 10:54
Ok, die audiophile ist ja eine etwas ältere Karte. Ich weiß natürlich, das alt nicht immer schlecht bedeutet (wie ich bei meinen Komponenten selbst gemerkt habe ). Was habe ich denn davon, wenn kein "Surround-Schnickschnack" dabei ist? Werden bei der audiophile dafür höherwertige Stereo Bauteile verwendet? Ich denke, dass ich den optischen nicht unbedingt brauche. Will ja eine neue SK, weil mein Amp keinen Digitaleingang hat und ich deswegen einen einigermaßen guten Wandler brauche. Nebenbei: ist es eigentlich möglich/empfehlenswert, meinen Onkyo dx-7222 als D/A-Wandler zu benutzen? Dann wäre das mit dem optischen ausgang evtl. doch interessant.
Danke


[Beitrag von hennman am 12. Jul 2007, 11:00 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#6 erstellt: 12. Jul 2007, 14:23
also wenn du deinen cd-player als d/a wandler benutzen kannst, dann reicht eine 20€ investition in eine soundkarte die das signal einfach nur über den digitalausgang hinausreicht, den rest erledigt dann dein onkyo.

http://cgi.ebay.de/N...QQrdZ1QQcmdZViewItem

die ist hier im forum sehr beliebt und arbeitet bitgenau.
hennman
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 12. Jul 2007, 17:36
Ist der D/A-Wandler vom Onkyo denn gut genug? Besser oder schlechter als eine der zur Auswahl stehenden Soundkarten? Hab wenig Ahnung von der Materie. Beim Onkyo DX-7222 steht dabei, dass er einen 1-bit digital wandler hat. Ist der Standard der Soundkarten nicht 24 bit? Schlagt mich bitte nicht, wenn ich falsch liege
Gelscht
Gelöscht
#8 erstellt: 12. Jul 2007, 17:42
Das ist was Anderes, die 16/24Bit sind die Abtastrate (sampling rate) die du meinst, die Wandler dürften in etwa auf dem selben Niveau sein, wohl mit leichten Vorteilen für die o.g. Soundkarten.

Der Onkyo CDP hat im Stereoplay Test mit 48 Punkten abgeschnitten, die ESI Juli@ z.B. mit 53, die M-Audio 2496 mit 50 (laut Stereoplay direkt vergleichbar).

Ich würde sagen daß sich da der Aufpreis für eine teure Soundkarte nicht lohnt, falls der CDP halt in Reichweite des PCs steht, denn optische Digitalkabel sollten 5m Länge nicht überschreiten.
hennman
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Jul 2007, 17:58
Mist :(: lies mal weiter oben den 1. Hab leider über 10m zu überbrücken. Ist Koax eine alternative? finanziell würde mich das nämlich schon reizen. Wäre halt günstiger, oder sind Koaxkabel deutlich teuerer als Cinch? Hab den Onkyo leider noch nicht hier stehen, aber einen koaxialen Eingang müsste der doch auch haben, oder?
Gelscht
Gelöscht
#10 erstellt: 12. Jul 2007, 18:24
also ich sehe gerade daß der onkyo überhaupt nicht als externer d/a wandler funktionieren kann, dachte jetzt das wäre ne tatsache (manche cd-player können das).

sprich, du musst doch zu einer teureren soundkarte greifen.
audiophilanthrop
Inventar
#11 erstellt: 12. Jul 2007, 18:25

ernie-c schrieb:
also wenn du deinen cd-player als d/a wandler benutzen kannst, dann reicht eine 20€ investition in eine soundkarte die das signal einfach nur über den digitalausgang hinausreicht, den rest erledigt dann dein onkyo.

http://cgi.ebay.de/N...QQrdZ1QQcmdZViewItem

die ist hier im forum sehr beliebt und arbeitet bitgenau.

Eine CMedia-Kiste? Uh. Sowas mag für Digital-Aufnahmen taugen (abgesehen von 32 kHz, das packen die Treiber nicht), wiedergabeseitig würde ich aber mit ordentlich viel Jitter rechnen. Lieber irgendwas Envy24xx-basiertes, und sei's eine gebrauchte Terratec Aureon Sky/Space oder Hercules Fortissimo 4. Aber das ist ja jetzt ohnehin kein Thema mehr.

Über 10 m ist ziemlich viel - da braucht man schon Cinchkabel mit niedriger Kapazität und nicht irgendwelche dünnen Billigstrippen. Man fängt sich auch leicht eine Brummschleife ein - erstaunlich genug, daß das hier wohl kein Problem ist. (Deswegen verwendet man für lange Leitungen üblicherweise symmetrische Verbindungen.)

Übrigens, der A-8850 hat in der Tat keinen DAC an Bord, das hatte damals nur das Spitzenmodell. So einen Uralt-DAC will man i.allg. eh nicht mehr wirklich haben.


[Beitrag von audiophilanthrop am 12. Jul 2007, 18:46 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#12 erstellt: 12. Jul 2007, 18:58
ging ja auch um seinen CDP, nicht den Amp, aber der CDP kanns auch nicht, dachte er wäre sich da sicher
sn0opy
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 12. Jul 2007, 20:48
jitter spielt seit mindestens 10 jahren keine rolle mehr - 'reclocking' ist das stichwort.
spitzbube
Inventar
#14 erstellt: 12. Jul 2007, 21:03
sollte diese Karte nicht auch ausreichen? Hercules Fortissimo 4 http://cgi.ebay.de/w...0132359403&rd=1&rd=1

habe diese seit einigen Wochen und bin sehr zufrieden. Anfangs erst nur analog ...mittlerweile digital um auch Filme in AC/3 zum AV-Reciever zu schicken. Aber wie gesasagt, auch analog einwandfrei.
Gelscht
Gelöscht
#15 erstellt: 12. Jul 2007, 21:41
die liegt klanglich etwa auf niveau einer Audigy 2.
nils1280
Neuling
#16 erstellt: 13. Jul 2007, 07:30
EINMAL eine DTS-Connect Soundkarte gehört...,IMMER eine DTS Soundkarte...!!!!!

Ich habe z.B. diese hier und will KEINE ANDERE mehr !!

http://www.club3d.nl/index.php/thema/subject/index/11

Der Preis ist auch SEHR gut !!

MFG
xTr3Me
Inventar
#17 erstellt: 13. Jul 2007, 08:18
@nils
Erster Post und dann so eine Aussage


EINMAL eine DTS-Connect Soundkarte gehört...,IMMER eine DTS Soundkarte...!!!!!


Ich würde sagen wenn du Werbung machen willst mach dich vom Acker.

!

___
@hennman
Imho musst du dich zwischen der M-Audio 2496 und der ESI Juli@ entscheiden. Die ESI Julia ist halt scheinbar ein wenig besser (laut Stereo) kostet aber auch ~40€ mehr.
Musst halt überlegen ob dir der Aufpreis das wert ist oder nicht.

greetZ,
xTr3Me


[Beitrag von xTr3Me am 13. Jul 2007, 08:19 bearbeitet]
nils1280
Neuling
#18 erstellt: 13. Jul 2007, 08:26
Werbung??
Weil ich geschrieben habe welche Karte meiner Meinung nach das NONPLUSULTRA ist??
Alle hier sonst genannten sind MEINER MEINUNG NACH "Kindergarten" gegen eine DTS-Connect Soundkarte
(mit entsprechender Audio Ausstattung)

MFG
Nils
knX
Stammgast
#19 erstellt: 13. Jul 2007, 08:46
"Vorteil" bei der Juli ist unter anderem die guten Aufnahmemöglichkeiten und DirectWire 3.0.
Weiterhin halt wahlweise Klinke oder Cinch Ausgänge, wer es braucht.
Und sie sieht schöner aus (=

Persönlich stehe ich nicht so auf die Kabelpeitsche bei der M-Audio, welche man für den Digitalaus/eingang braucht. Bei der Juli sitzt der Ausgang wenigstens schon direkt auf der Karte. Ist geschmackssache und du brauchst den digitalen Ausgang anscheinend ja noch nicht.

Klanglich wirst du keinen Unterschied hören, behaupte ich einfach mal so.

Und wie gesagt wurde, stellt sich die Frage ob dir der geringe Unterschied die Mehrausgabe wert ist, vorallem wenn du auf die Aufnahmemöglichkeiten verzichten kannst.

Am besten du liest dir mal den folgenden Test zur ESI durch:

http://homerecording.de/modules/AMS/article.php?storyid=388


Zur M-Audio finde ich auf die schnelle nichts.


@nils

Es steht auser Frage, dass CLub 3D auch relativ hochwertige Wandler verbaut und die Karten nicht schlecht sind. Aber was soll er mit einer Karte bei der die stärke im Mehrkanal liegt, wenn er nur einen Stereoverstärker besitzt?
Weiterhin muss er dann wieder mit Adapterkabel Klinke/Cinch arbeiten wenn ich das richtig sehe.


[Beitrag von knX am 13. Jul 2007, 08:55 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#20 erstellt: 13. Jul 2007, 10:35

Alle hier sonst genannten sind MEINER MEINUNG NACH "Kindergarten" gegen eine DTS-Connect Soundkarte


selten so gelacht
hennman
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 13. Jul 2007, 10:49
Erstmal danke für die zahlreichen Äußerungen. Ich liebe dieses Forum .


audiophilanthrop schrieb:

Über 10 m ist ziemlich viel - da braucht man schon Cinchkabel mit niedriger Kapazität und nicht irgendwelche dünnen Billigstrippen. Man fängt sich auch leicht eine Brummschleife ein - erstaunlich genug, daß das hier wohl kein Problem ist. (Deswegen verwendet man für lange Leitungen üblicherweise symmetrische Verbindungen.)


Wollte jetzt erstmal durch ein vernünftiges (bedeutet bei mir nicht = 200€ ) Cinchkabel, so in der Preisklasse 30€ besorgen. Da habe ich mich auch schon in einem anderen Thread beraten lassen. Wie ist das genau gemeint mit der symetrischen Verbindung. Klinke z.B. ist doch symetrisch, oder? Heißt das, wenn ich über 10m Klinke auf einen kurzen Cinch-Adapter in meinen Verstärker gehe, habe ich kein Problem meht ? Oder braucht man da noch Geräte? Habe da mal was ziemlich aufwändiges gelesen. Ich glaube, sowas lohnt sich für mich nicht, da ich sowieso bald umziehe und das ganze dann optimieren werde.


ernie-c schrieb:

Der Onkyo CDP hat im Stereoplay Test mit 48 Punkten abgeschnitten, die ESI Juli@ z.B. mit 53, die M-Audio 2496 mit 50 (laut Stereoplay direkt vergleichbar).


xTr3Me schrieb:

Imho musst du dich zwischen der M-Audio 2496 und der ESI Juli@ entscheiden.


Also ist die M-Audio Revolution 5.1 raus? Würde halt das gleiche kosten, wie die Audiophile, aber ich wäre gewappnet für den Fall, dass ich irgendwann (in ferner Zunkunft) mal doch auf Surround umsteigen wollte. Wird es (hörbare/Treiber/Ausgänge) Nachteile gegenüber der Audiophile geben? Immerhin ist die Revolution die neuere Karte.

Gruß,
Hennman
Gelscht
Gelöscht
#22 erstellt: 13. Jul 2007, 11:15
digital raus können se ja alle, sprich wenn du später mal nen av-receiver dranklemmst, gehts mit allen. :-)
hennman
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 13. Jul 2007, 11:19

ernie-c schrieb:
digital raus können se ja alle, sprich wenn du später mal nen av-receiver dranklemmst, gehts mit allen. :-)


Das heißt, du glaubst, dass die Audiophile 2496 geeigneter ist als die Revolution 5.1. Sag es doch einfach und ich kann beruhigt die 2496 kaufen
Gelscht
Gelöscht
#24 erstellt: 13. Jul 2007, 11:20
solange du nicht in 5.1 zocken willst ist die revolution unfug ,denn das ist das einzige was sie mehr kann.
xTr3Me
Inventar
#25 erstellt: 13. Jul 2007, 11:25
Ich habe auch die 2496 und bin sehr zufrieden!

Beachten muss du noch folgendes:

Lade dir den Foobar Player runter und verwende dann die ASIO-Treiber! Damit umgehst du den KernelMixer von Windows!
Der verschlechtert die Soundqualität!

Das mit den Asio-Treibern geht aber erst mit der M-Audio. Deine jetzige wird das, aller Wahrscheinlichkeit nach, nicht unterstützen!

greetZ,
xTr3Me
knX
Stammgast
#26 erstellt: 13. Jul 2007, 11:26
und wenn es wirklich ums Zocken geht, ist man mit ner Creative Karte wegen EAX eh besser dran.
Gelscht
Gelöscht
#27 erstellt: 13. Jul 2007, 11:28
röööchtög
xTr3Me
Inventar
#28 erstellt: 13. Jul 2007, 11:31
Ich bin auch Zocker und weiß nicht was ich von EAX hätte? ^^
hennman
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 13. Jul 2007, 11:45

xTr3Me schrieb:
Ich habe auch die 2496 und bin sehr zufrieden!

Beachten muss du noch folgendes:

Lade dir den Foobar Player runter und verwende dann die ASIO-Treiber! Damit umgehst du den KernelMixer von Windows!
Der verschlechtert die Soundqualität!

Das mit den Asio-Treibern geht aber erst mit der M-Audio. Deine jetzige wird das, aller Wahrscheinlichkeit nach, nicht unterstützen!

greetZ,
xTr3Me


Foobar2000 habe ich schon. Der WMP musste schon vor langer Zeit weichen .
Denke, dann wird hier in nicht allzu langer Zeit eine 2496 ins Haus flattern.
Kann noch mal jemand was zu der Kabellänge und diesem symetrisch - unsymetrisch Zeugs was sagen?

thx
xTr3Me
Inventar
#30 erstellt: 13. Jul 2007, 11:59
Um welche Kabel geht es? Ums Cinch oder ums Kabel vom AMP zum LS?
Wo ist das Problem?

greetZ,
xTr3Me
chilman
Inventar
#31 erstellt: 13. Jul 2007, 12:22
hier steht was über symmetrische signalübertragung.
der anschluss über eine normale stereo-klinke ist unsymmetrisch.
symmetrische signalübertragung ist prinzipiell im vorteil, weil brummschlefen und einkopplungen vermieden weden, nur bringt dir das wohl wenig, weil du höchstwahrschielich keinen verstärker mit entsprechendem eingang besitzt.
verbreitet ist symmetrische signalübetragung eher im studio und PA bereich und da dann oft über XLR steckverbinder oder über klinken, die dann aber nur mono übertragen.

die audiophile 2496 hat auch nur asymmetrische ausgänge.

bei der langen kabellänge könnten evt. brummschleifen auftreten, die qualität an und für sich dürfte bei ordentlichem kabel in ordnung sein.
gegen brummschleifen würde dann im falle des falles ein klener übertrager, auch mantelstromfilter genannt helfen.


[Beitrag von chilman am 13. Jul 2007, 12:23 bearbeitet]
hennman
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 13. Jul 2007, 12:30
Alles klar, ich denke ich bin jetzt bestens gerüstet um auf dem Soundkartenmarkt zuzuschlagen
Danke euch allen


[Beitrag von hennman am 13. Jul 2007, 12:30 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche sehr gute 2 Kanal Soundkarte!Analog
Admen am 08.03.2007  –  Letzte Antwort am 05.04.2007  –  5 Beiträge
Suche gute STEREO USB Soundkarte
Stud.Ing am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 23.08.2009  –  20 Beiträge
Suche sehr gute Soundkarte bis 150?
Basti1990 am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 19.01.2009  –  12 Beiträge
Soundkarte für ca. 100-150 euro
rayzeneray am 20.06.2007  –  Letzte Antwort am 20.06.2007  –  3 Beiträge
soundkarte
ODBX am 24.04.2005  –  Letzte Antwort am 02.05.2005  –  9 Beiträge
Soundkarte
Remii am 30.11.2009  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  6 Beiträge
Stereo soundkarte 150?
Venetor am 23.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  3 Beiträge
Soundkarte
Eredar am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 03.12.2007  –  19 Beiträge
Kaufberatung Soundkarte bis Max. 100 Euro!
Leolow am 02.01.2005  –  Letzte Antwort am 04.01.2005  –  13 Beiträge
Gute Soundkarte für Musik
Radish am 11.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.03.2009  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Hannspree

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.354
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.759