Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Behringer MS40 irgendwie dumpf

+A -A
Autor
Beitrag
mega-zord
Stammgast
#1 erstellt: 04. Dez 2007, 00:06
Hi, ich habe heute meine MS40 Lautsprecher bekommen. Der erste Klangeindruck war leider sehr enttäuschend für mich. Irgendwie fehlt es den Boxen an höhen.
Müssen die sich erst einspielen? Im Moment würde ich sagen, dass selbst meine Logitech Z3 Speaker nen besseren Klang hatten.
Habe übrigens analog und digital ausprobiert.

Ich hab mal so eine Test CD durchlaufen lassen... mit katastrophalem Ergebnis. Der Bass kommt erst ganz langsam bei 50Hz und die Höhen werden über 12,5KHz langsam unhörbar
Für son dünnen Sound musste ich doch nicht etwa 120€ hinlatzen!


[Beitrag von mega-zord am 04. Dez 2007, 00:17 bearbeitet]
Schlappohr
Inventar
#2 erstellt: 04. Dez 2007, 00:36
mach doch mal die augen auf und schau, was du da gekauft hast: einen kleinen lautsprecher (logisch, dass der erst ab 50Hz spielt. ein blick auf die technischen daten hätte dir das auch vor dem kauf gesagt) inkl. 24bit/192kHz-DSP, A/D-Wandler und mehreren eingängen (das hast du auch alles bezahlt!).
naja, da war beim hochtöner vielleicht das budget am ende... oder du hast eine dieser "test"-cds auf denen nur unsinn drauf ist. oder du hörst tatsächlich nur bis 12,5kHz?
laut datenblatt sollen sie immerhin bis 25kHz spielen. würde mich wundern, wenn behringer da so geflunkert haben sollte.

einspielen ist bei denen wohl nicht, außer sie haben auf dem weg aus china zu viel salzige luft abbekommen.

naja, das positive ist: ein logitech z3 kann keine 200Hz wiedergeben (loch zwischen sub und sat). die ms40 schon
Hivemind
Inventar
#3 erstellt: 04. Dez 2007, 02:02
Um ich wunder mich auch, Freundin hatte erst vor kurzem von Logitech X-230 (oder ist da nen riesiger Unterschied zum Z3?) auf MS-40 gewechselt und war wirklich zufrieden.
Persönlich kann ichs nun nicht sagen, aber wenn du jetzt wirklich enttäuscht bist ist ja doch große Emotions Amplitude.
Accuphase_Lover
Inventar
#4 erstellt: 04. Dez 2007, 04:12

mega-zord schrieb:
Hi, ich habe heute meine MS40 Lautsprecher bekommen. Der erste Klangeindruck war leider sehr enttäuschend für mich. Irgendwie fehlt es den Boxen an höhen.
Müssen die sich erst einspielen? Im Moment würde ich sagen, dass selbst meine Logitech Z3 Speaker nen besseren Klang hatten.
Habe übrigens analog und digital ausprobiert.

Ich hab mal so eine Test CD durchlaufen lassen... mit katastrophalem Ergebnis. Der Bass kommt erst ganz langsam bei 50Hz und die Höhen werden über 12,5KHz langsam unhörbar
Für son dünnen Sound musste ich doch nicht etwa 120€ hinlatzen!




Bist du sicher, dass es nicht an der Ansteuerung ODER Einstellung der LS liegt ?
Wie kommst du eigentlich auf 12,5 kHz, nachgemessen, wenn ja wie ?

Was hast du denn im Tieftonbereich erwartet ?
Um hier 30 Hz hinzukriegen, benötigst du grosse Standboxen für mehrere k€.

Falls die Behringer tatsächlich höhenschwach sind, mal einen Vergleich mit einem anderen Paar beim Händler machen.

Es könnte dann ein Defekt vorliegen. Leider haben Aktivboxen manchmal Probleme mit der Elektronik !
Hier hilft wohl nur ein Quercheck.



Grüsse
mega-zord
Stammgast
#5 erstellt: 04. Dez 2007, 07:38
So zur Info: Ich habe eigentlich ein Top Gehör, denn ich kann bis 22kHz hören... bin ja auch erst Anfang zwanzig
Und kein Lautsprecher für kleines Geld spielt 25kHz, das ist einfach nur ein Papiertiger. Denn selbst bei Highend LS fällt die Kurve ab 20kHz stark ab.

Ich habe halt zum Vergleich 20 Jahre alte KS Lautsprecher, die Z3 von Logitech (die nicht wirklich gut waren) und zwei Sennheiser Kopfhörer... leider schneiden die Behringer da am schlechtesten ab.

Was soll man an den LS denn großartig einstellen? Bass und Höhen sind auf neutral gedreht (mittlere Stellung) und ansonsten kann man da nur die Lautstärke regeln.

Ich wage zwar zu bezweifeln, dass mein Sigmatel onboard so schlecht ist, aber ich werde die Speaker heute Nachmittag auch noch einmal an meine Emagic Soundkarte hängen, welche 2002 in der Stereo sehr gut abgeschnitten hatte.

Ich werde auch mal versuchen, einen Händler zu finden, der diese Speaker vor Ort hat. Falls die defekt sind, schicke ich sie zurück und warte auf neue. Wwenn die wirklich so scheiße sind auch, in diesem Fall würde ich auf die Creative Gigaworks 2.0 Speaker zurück greifen.
mega-zord
Stammgast
#6 erstellt: 04. Dez 2007, 16:33
8h einspielen hat doch tatsächlich etwas besserung gebracht
aldi2106
Stammgast
#7 erstellt: 04. Dez 2007, 16:46

denn ich kann bis 22kHz hören.


Da würde mich doch interessieren, wie du das festgestellt hast, anscheinend bist du ein biologisches Wunder....

Zu deinem Problem würde ich sagen, du nimmst einen CD-Player (oder DVD-Player) und schließt diesen an die Behringer an. So umgehst du sämtliches PC-Zeugs...
Nicht, dass die Boxen am Ende defekt sind.

Und im Ernst, ich habe das Z4, und die klingen echt mies (Z3 war auf den ersten Eindruck noch grottiger). Dass die Behringer schlechter sind, ist ein Ding der Unmöglichkeit...



gruß
aldi2106
mega-zord
Stammgast
#8 erstellt: 04. Dez 2007, 23:19
Es gibt übrigens Hals-Nasen-Ohrenärzte die das testen können, wie gut man hört. Um die 18kHz hab ich ne kleine Schwäche. Das ganze ist jetzt ca. 8 Jahre her... da würde ich aber jetzt von ausgehen, dass ich 20 immer noch hören kann.

Naja ich habe ja, wie gesagt, die Speaker heute mittels speziellem Track eingespielt. Und nun habe ich ganz gute und vor allem klare Höhen. Aber dass die Speaker 25kHz schaffen sollen halte ich für mehr als lächerlich... die meisten Hersteller lügen bei 20 schon und da soll ein Boxenpaar für 120€ 25 schaffen...
Die Bässe lassen sich ab 50Hz erahnen, kommen dann aber erst richtig bei 125, um dann gleich wieder zu verschwinden. Ab 250Hz hat man eine homogene Lautstärke.

Ich werde aber deinen Ratschlag befolgen und das ganze noch einmal mit dem CD Player gegen prüfen.


[Beitrag von mega-zord am 04. Dez 2007, 23:22 bearbeitet]
Accuphase_Lover
Inventar
#9 erstellt: 05. Dez 2007, 00:02
Deutliche Nichtlinearitäten im Bassbereich sind oftmals extrem aufstellungsabhängig. Dass da aber erst ab 125 Hz was kommen soll, ist schon sehr seltsam.



mega-zord schrieb:
Ich habe eigentlich ein Top Gehör, denn ich kann bis 22kHz hören... bin ja auch erst Anfang zwanzig


Überhaupt, wie kommst du eigentlich auf so genaue Frequenzangaben ?

Du glaubst wirklich bis 22 kHz zu hören ?
Ich glaube beim HNO gibt es überhaupt keine Messung bis 22 kHz.
Bis 20 kHz zu hören ist normal - a l s B a b y !

Schon erstaunlich, was hier im Forum alles für "Wunderhörer" unterwegs sind.

Manch einer will hier schon bis 25 kHz hören.

Übrigens, die obere Grenzfrequenz ist noch lange keine ausreichende Angabe über die Gehörqualität - nur mal so nebenbei !




Grüsse
mega-zord
Stammgast
#10 erstellt: 05. Dez 2007, 11:19

Accuphase_Lover schrieb:
Deutliche Nichtlinearitäten im Bassbereich sind oftmals extrem aufstellungsabhängig. Dass da aber erst ab 125 Hz was kommen soll, ist schon sehr seltsam.



mega-zord schrieb:
Ich habe eigentlich ein Top Gehör, denn ich kann bis 22kHz hören... bin ja auch erst Anfang zwanzig


Überhaupt, wie kommst du eigentlich auf so genaue Frequenzangaben ?

Du glaubst wirklich bis 22 kHz zu hören ?
Ich glaube beim HNO gibt es überhaupt keine Messung bis 22 kHz.
Bis 20 kHz zu hören ist normal - a l s B a b y !

Schon erstaunlich, was hier im Forum alles für "Wunderhörer" unterwegs sind.

Manch einer will hier schon bis 25 kHz hören.

Übrigens, die obere Grenzfrequenz ist noch lange keine ausreichende Angabe über die Gehörqualität - nur mal so nebenbei !




Grüsse


Ich bin sicher kein Wunderhörer und ein überwältigendes gehör habe ich auch nicht. Aber seit ich mal eine OP am Mittelohr hatte höre ich auf diesem Ohr deutlich mehr als auf dem eigentlich gesundem Ohr... ich bin kein Arzt und weiß nicht wieso, aber es ist Fakt. Beim HNO können die viel testen, wenn sie wollen... 22kHz gehören sicher nicht zur Standard-Untersuchung.
Genau Frequenzangaben hat man auf einer Test CD (von 16Hz bis 16kHz bei -20dB, hatte auch mal eine CD, die bis 20kHz ging), sowas sollte man kennen, bevor man sich in einem solchen Forum herablassend über andere User äußert
16kHz bei den MS40 sicher nicht hörbar, auf meinem Sennheißer Kopfhörer schon.
Gelscht
Gelöscht
#11 erstellt: 05. Dez 2007, 11:54
schon seltsam, 16khz wären wirklich arm, vielleicht ist das paar auch einfach nur defekt.
aldi2106
Stammgast
#12 erstellt: 05. Dez 2007, 16:16

Aber seit ich mal eine OP am Mittelohr hatte höre ich auf diesem Ohr deutlich mehr als auf dem eigentlich gesundem Ohr...


Na gut, das klingt plausibel...
Das muss sich komisch anfühlen, wenn man auf einem Ohr viel höhere Töne wahrnimmt als auf dem anderen.

Mal abgesehen davon, dass die obere Grenzfrequenz fast egal ist, denn "normale" Musik geht kaum bis 20kHz, glaube ich wirklich, dass dein Paar kaputt ist.
Auch der sehr ungewöhnliche Bassbereich hört sich sehr komisch an.


gruß
aldi2106
mega-zord
Stammgast
#13 erstellt: 05. Dez 2007, 23:59

aldi2106 schrieb:

Mal abgesehen davon, dass die obere Grenzfrequenz fast egal ist, denn "normale" Musik geht kaum bis 20kHz, glaube ich wirklich, dass dein Paar kaputt ist.
Auch der sehr ungewöhnliche Bassbereich hört sich sehr komisch an.


gruß
aldi2106


Ganz so einfach ist das nicht, denn es geht ja bei echter Musik nicht nur um die 20kHz sondern dann speziell um Mischfrequenzen, wo man es unter umständen hört, wenn die hohen Frequenzen fehlen, obwohl der eigentlich Ton gar nicht so hoch ist. Musik besteht ja nicht aus simplen Sinuswellen.

Habe heute mal nen CD Player direkt angeschlossen, welcher das selbe Ergebnis brachte.

Versuche halt immer noch einen Laden in Osnabrück zu finden, der die Teile stehen hat. Dann könnte ich die mal probehören.
Accuphase_Lover
Inventar
#14 erstellt: 06. Dez 2007, 02:01

mega-zord schrieb:



Ich bin sicher kein Wunderhörer und ein überwältigendes gehör habe ich auch nicht. Aber seit ich mal eine OP am Mittelohr hatte höre ich auf diesem Ohr deutlich mehr als auf dem eigentlich gesundem Ohr... ich bin kein Arzt und weiß nicht wieso, aber es ist Fakt. Beim HNO können die viel testen, wenn sie wollen... 22kHz gehören sicher nicht zur Standard-Untersuchung.
Genau Frequenzangaben hat man auf einer Test CD (von 16Hz bis 16kHz bei -20dB, hatte auch mal eine CD, die bis 20kHz ging), sowas sollte man kennen, bevor man sich in einem solchen Forum herablassend über andere User äußert
16kHz bei den MS40 sicher nicht hörbar, auf meinem Sennheißer Kopfhörer schon.



Zu deiner Mittelohr-OP kann ich natürlich nichts sagen, dennoch erscheint mir das als Erklärung schon fragwürdig.

Das Mittelohr (Steigbügel, Hammer & Amboss) dient als mechanischer (!) Impedanzwandler, der grösseren Hub im luftgefüllten Mittelohr in kleineren Hub für die mit Lymphe gefüllte Cochlea transformiert.
Von der Elastizität dieser mechanischen Innenohrkomponente, also z.B. von ihrer Massenträgheit, ist in hohem Masse die obere Hörfrequenz abhängig. Was auch die Tatsache erklärt, dass Babies eine wesentlich höhere Frequenzobergrenze als Erwachsene besitzen. Mit zunehmendem Alter "verschleissen" die mechanischen Innenohrkomponenten, sie verlieren ihre Elastizität immer mehr.
Dies erklärt zusammen mit dem Absterben der Sinnesrezeptorhaarzellen im Corti-Organ, warum mit zunehmendem Alter die obere Grenzfrequenz laufend sinkt.

Auf beides hat eine Mittelohr-OP mit ziemlicher Sicherheit keinen positiven, also frequenzgangerweiternden Einfluss.
Aus dieser simplen Erkenntniss heraus, bin doch recht skeptisch bezüglich deiner Erklärung.

Mess-CDs sind mir durchaus nicht unbekannt.
Ich habe selbst diverse erstellt !
Ich habe bereits Anfang der 1990er verschiedene Hörtests mit jungen Kollegen in Werkstätten der Telekom mittels Funktionsgenerator und Oszi durchgeführt.
Da hat keiner bis 20 kHz gehört. Auch nicht der Jüngste mit 17 Jahren !

Das lässt mich dann sehr kritisch sein gegenüber Behauptungen, jemand könne (als Erwachsener !) bis über 20 kHz hinaushören.
Ausnahmen bestätigen zwar wie immer die Regel, aber an meiner grundsätzlichen Skepsis gegenüber solchen Eigenbehauptungen ändert das nichts.

Von "herablassenden Äusserungen" gegenüber anderen Forumsteilnehmern kann keine Rede sein, nur von gesunder Skepsis.


Schon einige hier haben behauptet Infra- & Ultraschall hören zu können !




Grüsse
mega-zord
Stammgast
#15 erstellt: 07. Dez 2007, 09:16
Frag nicht dich, wie das mit meinem Ohr funktioniert, sondern jemanden, der Ahnung hat - einen HNO
Deine Skepzis bringt hier nämlich wohl niemanden weiter. Nur weil du im Wiki raussuchen kannst wie ein Mittelohr funktioniert, heißt das ja noch lange nicht das du es vollständig verstanden hast und jetzt dieses Halbwissen richtig anwenden kannst.

Warum fragst du dann, wie ich an die genauen Frequenzangaben komme, wenn du so ein toller CD-Creat0r bist?

Was bringt dir ein Funktionsgenerator, wenns die Kopfhörer nicht umsetzen können. Nur weil auf nem Kopfhörer 20kHz draufsteht, heißt das noch lange nicht, dass er die auch hörbar bringt. Das schaffen in der Regel nur sehr gute Kopfhörer. Und ein paar Lautsprecher mit Titan- oder Keramik-Hochtöner. An den Behringer sind es aber halt nur Plastik-Billig-Tröten... die natürlich 25kHz schaffen, weils ja drauf steht

Sorry, aber deinen Äußerungen bin ich auch etwas skeptisch gegenüber.

Aber da der Klang der Speaker nun einigermaßen befriedigend ist, ist das Thema für mich hier eh erledigt.

Gruß
Florian


[Beitrag von mega-zord am 07. Dez 2007, 09:18 bearbeitet]
chilman
Inventar
#16 erstellt: 07. Dez 2007, 18:10
naja, wenn du so hohe ansprüche hast und so gut hörst, warum kaufst du dann billige multimedia-monitore, von denen eigentlich schon vorher klar ist, dass sie nicht 25kHz schaffen, was auch normalerweise nicht im geringsten erforderlich ist?

normalerweise können audio-cds und cd-player sowieso nicht über 20kHz übertragen, wie willst du das dann mit einer test-cd rausfinden?

und dass das logitech z3 mit seinen breitbändern so hohe frequenzen übertragen kann, wage ich arg zu bezweifeln.

und was hat dünner sound mit fehlenden höhen zu tun, das klingt eher danach, als ob du noch an den typischen subwoofer-bass gewöhnt bist und jetzt eher klangfundament vermisst?

ansonsten würde ich auch mal auf einen defekt tippen, wenn man das so extrem hört...

naja insgesamt klingt das jetzt so, als ob ich dich angreifen wollte, will ich aber nicht, ist jetzt nicht persönlich gemeint:D

ich hab nur eine frage: hörst du nicht einen tinnitus, wenn der frequenzgang eines ohres anders ist als vom anderen. bei mir war mal das eine ohr etwas "verstopft" und ich hab auf dem anderen einen unangenehmen störton dadruch gehabt!?
Accuphase_Lover
Inventar
#17 erstellt: 08. Dez 2007, 00:24

mega-zord schrieb:
Frag nicht dich, wie das mit meinem Ohr funktioniert, sondern jemanden, der Ahnung hat - einen HNO
Deine Skepzis bringt hier nämlich wohl niemanden weiter. Nur weil du im Wiki raussuchen kannst wie ein Mittelohr funktioniert, heißt das ja noch lange nicht das du es vollständig verstanden hast und jetzt dieses Halbwissen richtig anwenden kannst.



Das ist jetzt aber sehr billig !
Kann dein HNO denn deine "Gabe" erklären oder gar du selbst ?



mega-zord schrieb:


Was bringt dir ein Funktionsgenerator, wenns die Kopfhörer nicht umsetzen können. Nur weil auf nem Kopfhörer 20kHz draufsteht, heißt das noch lange nicht, dass er die auch hörbar bringt. Das schaffen in der Regel nur sehr gute Kopfhörer. Und ein paar Lautsprecher mit Titan- oder Keramik-Hochtöner. An den Behringer sind es aber halt nur Plastik-Billig-Tröten... die natürlich 25kHz schaffen, weils ja drauf steht



Ach nein ?
Da erzählst du mir ja was ungeheuer Neues !
Wer hätte das gedacht.
Dieses Wissen hat auch jeder Anfänger.

Im Übrigen habe ich hochwertige KH und LS mit Titan-HT, z.B. JBL Studiomonitore !
Du wirst verzeihen, daß ich gegenüber einem "erweiterten Hörbereich" den mancher für sich in Anspruch nimmt, erstmal skeptisch bin.
Ausschließen kann ich ihn zwar nicht, daß heißt aber auch nicht, daß ich ihn gleich als gegeben hinnehmen muss !



Grüsse
lorenz4510
Inventar
#18 erstellt: 09. Dez 2007, 04:59

Accuphase_Lover schrieb:
Deutliche Nichtlinearitäten im Bassbereich sind oftmals extrem aufstellungsabhängig. Dass da aber erst ab 125 Hz was kommen soll, ist schon sehr seltsam.



mega-zord schrieb:
Ich habe eigentlich ein Top Gehör, denn ich kann bis 22kHz hören... bin ja auch erst Anfang zwanzig


Überhaupt, wie kommst du eigentlich auf so genaue Frequenzangaben ?

Du glaubst wirklich bis 22 kHz zu hören ?
Ich glaube beim HNO gibt es überhaupt keine Messung bis 22 kHz.
Bis 20 kHz zu hören ist normal - a l s B a b y !

Schon erstaunlich, was hier im Forum alles für "Wunderhörer" unterwegs sind.

Manch einer will hier schon bis 25 kHz hören.

Übrigens, die obere Grenzfrequenz ist noch lange keine ausreichende Angabe über die Gehörqualität - nur mal so nebenbei !




Grüsse


ein bekannter von mir hat auch ein absolutes gehör.
er hört auch über 20khz, ich bin leider nur normal.
auf jeden fall ist das nix ungewöhnliches wobei er mit sehr hohen tönen dadurch auch probleme hat, da sie unangenehm sind und er oft nen gehörschutz trägt auch wenn er nur privat mal einkaufen geht oder spatzieren in der stadt.

da er dadurch sehr stark belastet ist bin ich wiederrum froh das ich das nicht habe, wobei eine frequenz zu bestimmen ohne ein program oder gerät ist doch recht interessant.(sowas würde ich gerne können)
born2drive
Inventar
#19 erstellt: 09. Dez 2007, 14:07
Gehts hier noch darum, wie man dem enttäuschten MS40-Besitzer helfen kann, oder wer denn jetzt *mitFingerhinterdemRückenverkreuz* nochmal 1 khz mehr von den Frequenzen hört, welche man eh nicht braucht?


nicht persönlich gemeint


Ich meinerseits tippe auch auf einen Defekt der Behringer, ich würde sie zurück schicken.
Gelscht
Gelöscht
#20 erstellt: 09. Dez 2007, 14:39
dito.
mega-zord
Stammgast
#21 erstellt: 11. Dez 2007, 11:53
Ich sehe, schon, dass ihr euren Spaß mit mir habt. Dafür stehe ich doch gerne zur Verfügung. Ihr seid übrigens die ersten, die so einen Aufstand wegen meines Gehörs machen. Wenn ich euch nicht so viel persönlich nehmen sollm dann nehmt mir das bitte auch nicht persönlich: Ich halte Leute mit solchen Statemants für Möchtegern-Highend-User mitm Stock im Rektalbereich. Soviel dazu.

Mal davon abgesehen, dass ich hier schon mehrmals geschrieben habe, dass sich das Problem, mittlerweile längst, erledigt hat. Verstehe absolut nicht, wie man sich an einem nicht vorhandenem Problem so aufhängen kann. Wenn ihr solche Experten seid, dann kümmert euch doch um unzählige unbeantwortete Topics hier im Forum...

Ich habe mir die Behringer übrigens nicht geholt um in den Genuss güldenster Wiedergabequali zu kommen. Es ging um Desktop Lautsprecher, für die ich eben 120€ ausgebe anstatt 30€, wie viele andere. Es geht hier nur um passable MP3 Wiedergabe. Für Musikgenuß gibts bei mir nen Technics CD-Player an nem Marantz Amp mit NuWave Speakern
Des weiteren habe ich nie behauptet 25kHz auf ner CD wiedergeben zu wollen. Es ging um 16kHz und 20kHz.
Wir sind hier auch nicht in einem Forum, wo wir über Medizinische Sonderfälle diskutieren. Also einfach hinnehmen, vielleicht einmal nachhaken... aber bitte nicht ewig rumspammen oder eben sich einfach aus entsprechenden Topics fern halten, wenn man aufgrund seiner Skepzis nicht in der Lage ist beim Thema zu bleiben.
Wer dann noch JBL als hochwertig bezeichnet disqualifiziert sich ja wohl eh selber.
Und... äh... bei mir im Ohr ist nichts verstopft.

Viel Spaß wünscht Ihnen Ihr
Mega-Zord, der mit den sauberen Ohren


[Beitrag von mega-zord am 11. Dez 2007, 11:54 bearbeitet]
Accuphase_Lover
Inventar
#22 erstellt: 11. Dez 2007, 14:33

mega-zord schrieb:

Wer dann noch JBL als hochwertig bezeichnet disqualifiziert sich ja wohl eh selber.



Aha, mal wieder ein ganz ein "schlauer" Bursche !

Der zweifelsohne Einzige der sich hier disqualifiziert mit solchen Aussagen (und anderen !), die von offenbarer Kenntnislosigkeit und Streitlust zeugen bist du, mein Freund !
mega-zord
Stammgast
#23 erstellt: 11. Dez 2007, 16:36
Tja, ich sage ja, dass euch das ganze hier anscheinend sehr vierl Spaß macht... mir inzwischen übrigens auch. Man muss den Affen nur füttern, dann macht er lustige sachen
born2drive
Inventar
#24 erstellt: 11. Dez 2007, 19:02

mega-zord schrieb:
Tja, ich sage ja, dass euch das ganze hier anscheinend sehr vierl Spaß macht... mir inzwischen übrigens auch. Man muss den Affen nur füttern, dann macht er lustige sachen ;)

Frontalangriff als letzte Bastion des Vollidiotes.



mega-zord schrieb:
Wer dann noch JBL als hochwertig bezeichnet disqualifiziert sich ja wohl eh selber.

Ohne darauf einzugehen, dass JBL-Studiomonitore wohl alles Andere als schlecht sind, möchte ich dich darauf aufmerksam machen, dass der mega-zord selbst 120€ Tröten am Start hat.


Wie immer nicht persönlich gemeint *g*.
(Thread-Standardspruch)
mega-zord
Stammgast
#25 erstellt: 11. Dez 2007, 22:38
Ich finde, dass 120€ relativ viel für Lautsprecher am Arbeitsplatz sind... aber die Leute hier scheinen nicht nur Ahnung zu haben sondern auch zu viel Geld. Leider scheiße ich kein Geld und kann mir neben meiner Wohnzimmeranlage nicht noch eine zweite am PC leisten.

Mit den JBL Studiomonitoren gebe ich mich geschlagen, mag sein, dass die auf dem Gebiet okay sind. Ich kenne JBL aus dem restlichen HiFi Bereich halt nur als "Schrott". ist jedoch auch relativ, man bekommt halt besseres fürs Geld.

So jetzt sind wir von meinen MS40, zu meinem Supergehör, dessen Unerklärbarkeit zu JBL Monitoren gekommen... lebhaftes Forum hier
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anschlussfrage Behringer MS40 + Audiophile 2496
m0n0 am 16.05.2009  –  Letzte Antwort am 17.05.2009  –  2 Beiträge
Behringer MS40 - Beratung
born2drive am 06.04.2007  –  Letzte Antwort am 16.04.2007  –  13 Beiträge
Meinungen gefragt: Behringer MS40
Fabi0711 am 30.09.2007  –  Letzte Antwort am 20.10.2007  –  6 Beiträge
Alternativen zu Behringer MS40?
buesing_de am 18.01.2008  –  Letzte Antwort am 31.01.2008  –  6 Beiträge
Behringer MS40 + subwoofer?
stefanxyz am 21.09.2008  –  Letzte Antwort am 24.06.2011  –  4 Beiträge
Behringer MS40 an tv-karte?
ocien am 09.06.2007  –  Letzte Antwort am 09.06.2007  –  6 Beiträge
TweakPC entdeckt die Behringer MS40
Hivemind am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.01.2008  –  6 Beiträge
Behringer MS40 vs. ESI nEar05
XCM-Irish am 06.05.2008  –  Letzte Antwort am 15.05.2008  –  7 Beiträge
Behringer MS40 oder M-Audio AV40?
Atropos am 11.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.09.2008  –  13 Beiträge
Teufel CEM gegen Behringer MS40 tauschen - sinnvoll?
Txxxxs am 23.05.2008  –  Letzte Antwort am 25.05.2008  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 61 )
  • Neuestes Mitgliedtl-holgi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.557
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.982