Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


PCI-Hi-endige-Sondkarte

+A -A
Autor
Beitrag
Igel60
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 13. Jan 2008, 16:17
hallo,

wer kann mir helfen?

ich suche eine PCI-Soundkarte, oder USB extern, geht auch.
sie sollte nen eigenen Prozessor haben, um nicht die CPU
auszubremsen (also keine ganz billige)
aber, so etwas sollte es ja auch geben: eine günstige!!

sie sollte geeignet sein für hi-endige Hifi Aufnahmen.

was sind da so die Favoriten?

über Eure Hilfe oder Tips wäre ich sehr dankbar!

grüße
dee-jay
Stammgast
#2 erstellt: 13. Jan 2008, 16:27

Igel60_PD72 schrieb:

aber, so etwas sollte es ja auch geben: eine günstige!!

sie sollte geeignet sein für hi-endige Hifi Aufnahmen.


ich glaube, wenn ich sage dass das paradox ist, dann reicht das oder? oder was stellst du dir unter günstig vor?
Igel60
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 13. Jan 2008, 16:56
oha, nun mal nicht gleich die flinte anlegen...!!

also es gibt soundkarten für 19,90 oder 29,90 oder so was...
die bremsen die cpu deutlich aus - bis zu 20% und mehr, da diese für den preis verständlicher weise keinen eigenen prozessor haben...
wo genau es anfängt, mit prozessor, weis ich nicht, da ich mich damit noch nicht so beschäftigt habe.

mit (dennoch) preiswert meine ich eine karte die sowohl einen prozessor hat, als auch hi-endig en sound bringen kann...
dabei muß es eben nicht eine für hunderte von euronen kosten, sag ich mal-
ich könnte mir denken, das es sehr ordentliche und performante karten für unter, bzw. um 100 euro geben müsste...

ich denke weiterhin, dies ist kein wiederspruch, vieleicht nur nicht klar formuliert.

mir ist klar, das es die meisten billigen soundkarten für viele auch tun, sie soll jedoch zum einen nicht die cpu bremsen, zum anderen rauschfrei etc. sein, um auch gute hifi aufnahmen leisten zu können...
dies muß nicht zwangsläufig eine karte sein, die extrem teuer ist.
dies, denke ich zum schluß, zeichnet dieses forum ja auch aus: es gibt gute tips von endanwendern, die hier und da auch mal ein paar euro sparen helfen -und das dennoch rel. günstig

grüße
dee-jay
Stammgast
#4 erstellt: 13. Jan 2008, 17:07
es war ja gar nicht angreifend gemeint es ist einfach nur so, dass man auch für 100 euro keine hi-endigen soundkarten erwarten kann, zumal scheon gar keine die auch noch hiendige aufnahmen bringen. eine soundkarte die annähernd hiendige aufnahmen bringt ist die creative Sound Blaster X-Fi Platinum Fatal1ty. und dabei sagte ich annähernd. die kostet an die 200 euro.

wenn du eine für 100 euro willst musste die creative x-fi xtreme gamer nehmen ;), die music soll nicht so gut sein.
Igel60
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 13. Jan 2008, 17:15
ok, das klingt schon konsturktiv..:)

danke erstmal!

also wenn die unterschiede doch größer sind, gebe ich doch mehr aus...das wollt ich ja u.a. wissen.

die Platinum Fatal 1 für 200,- ist die USB?
oder PCI?
eben wurde ich begründet darauf hingewiesen, das USB oder FW wohl die bessere Wahl sind...
also neu formuliert:
streiche PCI, setze neu: USB...gibt es die oben besagte auch über USB (ist die dann in nem kasten, oder wie geht das??)

grüße
dee-jay
Stammgast
#6 erstellt: 13. Jan 2008, 17:29
frage mich warum usb besser sein soll, ihc sehe es eigentlich umgekehrt, denn die mb/s ist bei PCi höher als beu USB.

fragen wir mal so, für was genau brauchst du die karte?
Igel60
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 13. Jan 2008, 17:51
ok, also manchmal kommt man ja auch durch seinen verstand und überlegen auf den grund einer ursache, bzw. kommt man der sache näher. so wohl geschehen bei mir.

also ich schweif mal kurz aus, zur erklärung:
als ich runrätselte, warum mein rechner nun bei älteren anwendungen ruckelt, die er früher konnte, obwohl er damals weiter runter getaktet war, und ich überlegte, was außer etwas volleren Platten (unerheblich aber bei mir)
der unterschied war, kam ich auf die Soundkarte, die mal rausflog, da sie irgendwie nicht mehr ging.
daher natürlich on board aktiviert, seither langsamer, klar, da das ein billiger chip ist, der natürlich keinen prozessor hat--> also nach ct, und eben auch selbst nun erlebt, schluckt das ordentlich performance, bis zu 20%, wenns reicht, der cpu-leistung.
das ist der erste grund warum ich hier wieder entlastung für die cpu suche.

der 2. ist, das ich wieder cd's von mir zusammenschneiden möchte, zur "lieblings-Cd" etc. ohne klangverluste zu haben, oder rauschen etc.
hierbei möchte ich gerne, was ja bereits mit mittelklassenkarten gehen sollte, etwas die oberen mitten aufpäppeln (hier liegen insbesondere ältere aufnahmen im eher dumpfen bereich) um schließlich über meine "hi-end" anlage im wohnzimmer das ganze wieder neu genießen zu können

so ausführlich nur zur veranschaulichung

kurz: 1. guter klang
2. keine CPU-Bremse mehr

grüße
dee-jay
Stammgast
#8 erstellt: 13. Jan 2008, 17:59
wenn aber die tracks auf cd sind, dann brauchst du ja doch im prinzip nur einen software ripper wie CDex oder so. die machen die Tracks schon in recht guter qualität wahlweise als wav oder mp3 auf den rechner. dazu brauchste dann nicht unbedingt eine gute soundkarte. wenn du dich dann für diese variante entscheidest, dann kannste auch die xtreme gamer kaufen... möchtest du aber bei der variante bleiben, die tracks extern über den cd player aufnehmen zu vollen, dann würd ich doch schon die 200 euro karte nehmen...
Igel60
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 13. Jan 2008, 18:17
danke erst mal,

mp3 nimmt mir zu viel weg, auch wenn es da schön klingende aufnahmen gibt, ohne zweifel.

na meiner wohnzimmeranlage höre ich aber "das gras wachsen"
sozusagen, somit sollte es schon keinerlei verluste geben.

usb und firewire sollen ggf. weniger störung haben, als interne karten!?

insgesamt dachte ich jedoch, das es das ganze technisch ähnlich auch günstiger geben müsste...
naja, mal schau'n was noch an tips kommt-
interessant wäre noch ide o.g. sb fatal 1 also usb variante oder fw...kennst du so was, und ggf. wo es die gibt?

hast du die fatal 1, bzw. was hast du noch für erfahrungen diesbezüglich?

grüße
Igel60
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 13. Jan 2008, 20:00
nun habe ich noch ne alte stereoplay rausgekruschtelt

also, dort werden insbesondere 3 interessante Karten
mit absoluter spitzenklasse (klang) empfohlen
(alle um />60Pkt.)

1. Terratec Aureon Space DVD/A 7.1 für 150,-
2. Creative XFi Elite Pro 350,-
3. Terratec Aureon 7.1 FireWire ext.Soundmodul
250,-

bei alternate c't 2/2009:
1. Aureon 7.1 Dolby Digital PCI 54,-
2. XFI Platinum Fatal Champion PCI 169,-

wenn ich mir mal sehr den Kopf kratze, würde ich sagen:
a) aus der Hüfte getippt: alles was nen Prozessor hat,kostet
ab der xfi platinum, also so um knapp 200 euronen
b) ohne hier sehr bewandert zu sein, wäre die Creat.XFi
Platinum Champion wohl ne ordentliche Karte...
aber eben nur aus der Hüfte gesagt...

--> bei stereoplay gehts ab ca 250,- los, wo auf Großmarkt runtergerechnet es bei alternate aufhört, also bei ca 200,-
minuns dumping-bonus der großhändler...

die letzte frage ist also, ist PCI oder USB schlechter als fire wire...? wenn ja warum...
oder genügt PCI für excellente klangqualität UND entlastung der CPU, wenn Soundprozessor auf der Karte ist..........

danke für weitere Antworten und Korrekturen, sowie alternative Vorschläge

grüße
dee-jay
Stammgast
#11 erstellt: 13. Jan 2008, 20:51

Igel60_PD72 schrieb:

wenn ich mir mal sehr den Kopf kratze, würde ich sagen:
[...]
b) ohne hier sehr bewandert zu sein, wäre die Creat.XFi
Platinum Champion wohl ne ordentliche Karte...
aber eben nur aus der Hüfte gesagt...


das ist eine ordentliche karte, keine frage, ein kumpel von mir hat die xfi xtreme gamer (hab ich ihm auch empfohlen) und der ist super zufrieden, und die entlastet den cpu auch schon ein wenig, da dürfte die platinum mehr machen

Ich selbst habe auch eine creative, allerdings noch eine Audigy 2zs und bin auch sehr zufrieden damit, war auch ein umfangreiches softwarepaket dabei..nutze diese aber nur um abzuspielen und nicht um aufzunehmen...

du kannst die xfi platinum ja einfach kaufen und gucken ob die deinen ansprüchen genügt, falls nicht, musst du sie einfach wieder zurückschicken...aber trotzdem denke ich dass die wirklich reichen wird.

vergessen:
eine komplette usb variante würde ich nicht nehmen, denn die verbindung zwischen usb und rechner ist dann einfach um einiges langsamer als mit pci. natürlich kann es sein, dass diese externen soundboxen wie sie bei der xfi platinum dabei sind, über firewire angeschlossen werden, das weiß ich nicht genau, aber firewire ist je nach dem auch schneller..


[Beitrag von dee-jay am 13. Jan 2008, 21:02 bearbeitet]
Igel60
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 13. Jan 2008, 21:28
wäre noch interessant, mal zu wissen, ab welcher preisklasse ein prozessor integriert ist...das wäre auch schon mal ein anhaltspunkt...

wenn ich mal von den aktuellen cpu preisen augehe- die ja deutlich mehr leisten müssen, als soundkarten, wie ich meine-
dann müsste das ganze schon recht ordentlich mit unter/um 100,-euro zu machen sein, in "absoluter spitzenklasse"
zumindest grob ...(wenn die stereoplay-einstufungen nur einigermaßen treffen, ist die soundkarte eh besser als meine
durchaus hochwertigen komponenten der wohnzimmeranlage-nur nebenbei)

aber mit der für 169,- hab ich schon mal nen anhaltspunkt...



grüße
Gelscht
Gelöscht
#13 erstellt: 13. Jan 2008, 21:33
Hallo,

eventuell ist hier ja etwas für dich dabei: M-AUDIO

Gruß Marco
Igel60
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 14. Jan 2008, 11:27
thx, audiom.

klingt ja interessant, prima!

grüße
tbs
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Jan 2008, 12:38
Also erstmal zu der CPU Geschichte:
CPU-Power ist dazu da, genutzt zu werden. RAM ist dazu da, gefüllt zu werden.

Das Ruckeln (bei welchen Anwendungen? Und was für ein System?) kann vom Sound kommen. Es ist aber unwahrscheinlich, dass der Grund die Soundlösung ist. Vermutlich ist es eher ein Treiberproblem.
gr1zzly
Inventar
#16 erstellt: 14. Jan 2008, 18:03
@ Igel60_PD72:
Wenn deine Wohnzimmeranalage wirklich so gut ist, dass du das Gras wachsen hörst, und du die Karte wirklich nur für reine Analoge Stereowiedergabe und -aufnahme brauchst, dann würde ich von Creative gaaaaanz großen Abstand nehmen.

Geeignete Soundkarte dafür wären zB:
[PCI]
ESI Juli@
M-Audio Delta Audiophile 2496
EMU 0404

[USB]
M-AUDIO USB AUDIOPHILE

[FW]
Terratec Phase 24 FW

Wobei wir wieder bei der Frage wären, wofür du die Soundkarte eigentlich brauchst?
(5.1)Spiele, Musik, DVDs? Ist ein AVR vorhanden, an den das angeschlossen werden soll?

Die Xfis kann man eigentlich nur für den Einsatzzweck Spiele empfehlen, für alles andere gibt es besseres fürs Geld!

Und dafür geht man ganz einfach den rein digitalen weg:

Igel60_PD72 schrieb:
der 2. ist, das ich wieder cd's von mir zusammenschneiden möchte, zur "lieblings-Cd" etc. ohne klangverluste zu haben, oder rauschen etc.

Schon vorhandene CDs rippen, und zwar mit EAC.
Gewähltes Encodingformat sollte lossless sein, also .wav oder .flac zB.
Dann nach belieben nachbearbeiten, und zB mittels Nero eine LieblingsCD brennen. Das Ganze geschieht viel schneller als über den Umweg Analogeingang und dazu noch völlig verlustlos und ohne sinnlose A/D-D/A-Wandlungen (bei denen immer Verluste auftreten, und sei die Wandlung noch so gut!).

MfG Chris


[Beitrag von gr1zzly am 14. Jan 2008, 18:04 bearbeitet]
Igel60
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 15. Jan 2008, 13:03
also ich danke erstmal sehr...

manches ist neu für mich und ich muß mich damit etst mal beschäftigen, es sind aber wertvolle tips dabei.
werd die seite kopieren und in ruhe durchgehen.
zusammenfassend:
zur frage: kongret: also xfi ist klanglich nicht optimal?

da/wandler soll ich verzichten...



http://www.heise.de/...zeigen+&pixonoff=off
http://de.m-audio.com/index.php?do=products.list&ID=pciinterfaces
hab ich noch bekommen, wäre das was?
die eine karte firewire hört sich für mich mal gut an, und wäre günstig, entlastet sie auch cpu, also hat sie eigenen soundprozessor?

vielen vielen dank erstmal
grüße

micha
TschonBo
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 15. Jan 2008, 13:22
Aloha,

endlich jemand mit Plan.
Ich möchte folgendes Prob lösen – Nur wie?
Mein PC steht 8 Meter von D/A Wandler entfernt, es ist sehr verlockend für mich den PC als Laufwerk zu Nutzen, da ich eh meine Musik dort gesichert habe(EAC - .flac).
Der Lange Weg lies mich bisher nach anderen Möglichkeiten suchen, (GV3661 klarer Fehlversuch ) aber ohne einen zusätzlichen Monitor den ich an der Anlage nicht haben möchte sieht das schlecht aus.
Bei der Entfernung werde ich wohl den opt. Ausgang vorziehen müssen, aber welche Soundkarte gibt vernünftige Stereosignale opt.Digital aus? Sicher gibt es bei den opt. Wandlern auch unterschiede, hat da jemand Erfahrung?

Da bei mir kein Gras wächst, kann ich auch keins hören.
Igel60
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Jan 2008, 13:37
ach ja zur Frage wozu ich die soundkarte eigentlich brauche...


nun, bei Spielen habe ich eben das Ruckeln bemerkt, das bei dem selbstn Spiel vohrer nicht war, als noch die "gute" uralte Jamaha drin war. Seit ich die rausnahm, da sie nicht mehr ging und auf on Board umstellte, war das Ruckeln da.
Was c't schon berichtete konnte ich nun nachvollziehen:
Denke es ist sogar mehr als 20% zusatzbelastung für die CPU

Mein System (auf die Frage) ist ein "alter" Athlon xp mit
2,4 Ghz, 2,56GB Ram, Mehreren HDDs mit mehreren Raid0's
Grafikchip Geforce7800GTextreme 256MB Gdr3 (AGP)
Natürlich wären 512Mb Grafikspeicher besser, jedoch ist hier nur noch die 7600er Gf. zu bekommen, deren Chip schon noch ein ganzes Stück langsamer ist, als der der 7800er,
(die obendrein durch erhöhten FSB mitAGP72läuft, also noch etwas zügiger als normal)

also eigentlich ausreichend zumindest für die schon mehrere Jahre alten Spiele, die eben vorher gingen, sogar mit höchster Auflösung etc.
Am Plattenzugriff kanns nicht liegen, da entweder über SATA2
schnelle Platte oder einem HardwareRaid mit 2x2 Platten, alle Master(!)
Somit ist es schon hilfreich, wenn die CPU eben nicht auf Anschlag ausgelastet ist, durch ausbremsen der Soundkarte

Da ich nicht willens bin, den guten alten Rechner zu verschrotten, oder schon wieder nen neue Graftikkarte anzuschaffen, oder ne noch schnellere Platte usw. --> es muß einfach auch mal genug sein<-- muß ich die CPU entlasten
[wie gesagt, es ging vorher ja auch hochauflösend ruckelfrei, und ich meine es ist genug Performance in der Kiste -eigentlich]
Das ist aber nur der 1. Grund

Der 2.--eigentlich noch wichtigere -- ist eben das ich einfach tolle Aufnahmen noch mal neu aufnehmen will, ohne hörbare Verluste, die dann ggf. bei den oberen Mitten bissen aufpeppeln möchte - etwa um bei älteren Aufnahmen die Becken etc. wieder besser rauszuholen -
und schließlich das Ganze auf CD brennen will, um diese dann im Wohnzimmer auf der Anlage genießen zu können.

@tbs: bitte nicht mit "kauf dir nen neue CPU/Rechner kommen,
das sehe ich nicht ein, insbesondere da das eigentliche Prob nicht die CPU/Ram etc. /Grafik ist

Wenn irgendwann mal stabile Phenom-Boards mit stabilen K10 auf dem Markt sind, die Dinger so um 4x3GHz haben und günstig zu haben sind...so in 2Jahren vieleicht, dann bau ich mir wieder ne neue Workstation auf 64bit basis mit allem drum und drann und 2GBGrafik, die'S dann vieleicht braucht, bzw. um wieder 8-10Jahre, wie bisher damit vernünftig arbeiten zu können.
bis dahin langt meine deshalb, weil sie es bisher mit BISHERIGEN Anwendungen eben auch konnte und performant genut war und dafür is

mit freundlichen Grüßen


[Beitrag von Igel60 am 15. Jan 2008, 14:13 bearbeitet]
Igel60
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 15. Jan 2008, 13:45
ach ja @ chris,

-->Terratec Phase 24 FW

ist FireWire, das heist wohl das FW, mein FW ist von 2002

(Habe so ein Gigabyte- ultra- luxus- extreme- superteuer- uraltboad mit FW ausgängen)

kannst du sagen, was das ding kostet und wo zu haben?

vielen dank auch nochmal
gr1zzly
Inventar
#21 erstellt: 15. Jan 2008, 19:59
Wenn du spielst, und zwar viel und in 5.1, dann sind alle meine obigen Empfehlungen ungeeignet, denn da handelt es nur nur um reine Stereosoundkarten.

Igel60_PD72 schrieb:
zur frage: [1)] kongret: also xfi ist klanglich nicht optimal?

[2)]da/wandler soll ich verzichten...

1) die Xfis sind für reine Stereowiedergabe/Aufnahme von Musik nicht optimal.
2) Die Aussage verstehe ich nicht. Erklär diesen Stichpunkt doch mal bitte etwas genauer.

Igel60_PD72 schrieb:
-->Terratec Phase 24 FW
kannst du sagen, was das ding kostet und wo zu haben?

Auf deine Preisvergleichsliste hast du schon mal draufgeschaut? Da finden sich auch alle anderen oben genannten...
Mal abgesehen davon, dass das keine Gamersoundkarte sind und man auch kein 5.1 LS (LS=Lautsprecher) Set daran anschließen kann.

Um das ganze mal abzuschließen: Um dich ordentlich hinsichtlich einer neuen Soundkarte beraten zu können, nenn uns bitte folgendes:
- genauer Einsatzzweck? mit Prozentualer Verteilung (zB 50% Mehrkanalspiele/ 30% Musik/ 20 % DVD)
- Budget? (hatten wir glaube schon, bis 200 EUR, richtig?)
- Rest der Anlage: Genaue Bezeichnung des AVRs/Verstärkers+ der LS.


TschonBo schrieb:
Ich möchte folgendes Prob lösen – Nur wie?
Mein PC steht 8 Meter von D/A Wandler entfernt, es ist sehr verlockend für mich den PC als Laufwerk zu Nutzen, da ich eh meine Musik dort gesichert habe(EAC - .flac).
Der Lange Weg lies mich bisher nach anderen Möglichkeiten suchen, (GV3661 klarer Fehlversuch ) aber ohne einen zusätzlichen Monitor den ich an der Anlage nicht haben möchte sieht das schlecht aus.
Bei der Entfernung werde ich wohl den opt. Ausgang vorziehen müssen, aber welche Soundkarte gibt vernünftige Stereosignale opt.Digital aus? Sicher gibt es bei den opt. Wandlern auch unterschiede, hat da jemand Erfahrung?

Du brauchst also einfach eine Soundkarte, die die digitalen Audiodaten unverändert an deinen D/A-Wandler weittereicht?
Wenn ja, dann reicht die hier: Trust 514DX (für sowohl opt. als auch koaxiale Ausgabe) mit diesen Treibern: http://cmediadrivers.googlepages.com/ Damit erreichst du einen bitperfekte Ausgabe.
Wenn du wie genannt nur die opt. Ausgabe brauchst, denn gehts auch noch billiger: TerraTec Aureon 5.1 PCI, zu verwenden mit den selben, oben verlinkten Treibern.
Mehr musst du für deinen gewünschten Anwendungszweck nicht ausgeben.

MfG Chris


[Beitrag von gr1zzly am 15. Jan 2008, 20:03 bearbeitet]
Igel60
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 15. Jan 2008, 20:54
hallo chris,

danke nochmal, du gibst dir echt mühe

das mit dem D/A Wandler, hattest nicht du abgeraten, da immer verluste seien?
naja, vieleicht hab ich was durcheinander gebracht....
schon ein paar mal dachte ich das die reihenfolge der antworten nicht passt, und antworten von einem anderen treed kommen, bzw ich in einem anderen schrieb, was hier auftauchte...kann aber sein, ich täusche mich

also spiele sind nicht das wichtigste, aber du bringst mich auf einen gedanken: vieleicht sollte, wenn ich spiele die 5.1 funktion abschalten, es laufen eh nur noch 2 boxen und n kleiner sub am pc...und das ist eh nebensächlicher...
is n gedanke...

thx nochmal
ach ja @marco, hab ich mich für den tip schon bedankt THX


[Beitrag von Igel60 am 15. Jan 2008, 20:57 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#23 erstellt: 18. Jan 2008, 12:38

ach ja @marco, hab ich mich für den tip schon bedankt THX


Ja hast du, danke.

Ich habe mit M-AUDIO bisher eignetlich nur gute Erfahrungen gemacht.

Gruß Marco
Butti2
Stammgast
#24 erstellt: 18. Jan 2008, 15:01
Kann mir bitte jemand detailiert die Mängel der X-Fi für die Stereowiedergabe erläutern?
gr1zzly
Inventar
#25 erstellt: 18. Jan 2008, 18:20

Butti2 schrieb:
Kann mir bitte jemand detailiert die Mängel der X-Fi für die Stereowiedergabe erläutern?

Naja, der Mangel ist schlicht und ergreifend, dass es für diesen Einsatzzweck bessere Hardware gibt.
Für reine Stereowiedergabe brauche ich kein EAX5, keinen Crystaliser(-Verschlimmbesserer), keinen Xram etc.

Alles, was dafür benötigt wird, ist ein Soundchip, der an den Audiodaten nicht herumpfuscht (nicht so wie die Audigys zB, die intern immer auf 48kHz resampeln) in Verbindung mit einer hochwertigen Analogsektion (D/A-Wandler, Oamps, Filter, Spannungswandler etc)

Und eben jene Analogsektion ist bei den Xfis nicht so hochwertig, wie bei bei dedizierten Studio- bzw Stereokarten, da bei der Xfi ein Großteil des Budgets für reichlich anderen Schnickschnack herhalten musste.


Igel60_PD72 schrieb:
das mit dem D/A Wandler, hattest nicht du abgeraten, da immer verluste seien?

Das bezog sich auf deinen Plan, LieblingsCDs zu erstellen.
Da riet ich von dem Umweg ab, einfach wieder per Soundkarte das aufzunehmen, was der CD-Player ausgibt.
Das hattest du ja eigentlich so vor, ist aber Qualitätstechnisch Quatsch. Denn die Daten liegen auf der CD schon digital vor. Also würden sie zuerst vom CD-Player von Digital nach Analog gewandelt (D/A-Wandlung) und dann bei der Aufnahme durch die Soundkarte wieder von Analog nach Digital (A/D-Wandlung). Und eben jene D/A-A/D-Wandlung ist überflüssig.

Um einen D/A-Wandler kommst du trotzdem nicht herum
Das ist nämlich der Chip, der die ganzen Einsen und Nullen in Analoge Signale umwandelt. Und der findet sich auf jeder Soundkarte, nur eben manchmal mehr, manchmal weniger 'potent'.

Also, wenn du wirklich nur Stereo brauchst, dann sind obige Empfehlungen immernoch gültig.
Allerdings kann man dort nur ein 2.0 System anschließen.
Du betreibst aber ein 2.1 System (welches genau, verschweigst du immer noch ).
Wenn der Sub selbst keine integrierte Weiche hat, um die Satelliten vom Bassbereich zu trennen, dann brauchst du aber eine Soundkarte, die den .1 Kanal separat ausgeben kann und die sogenannte Bassumleitung unterstützt, denn obige können das afaik nicht.

MfG Chris
Butti2
Stammgast
#26 erstellt: 18. Jan 2008, 18:30

gr1zzly schrieb:
Alles, was dafür benötigt wird, ist ein Soundchip, der an den Audiodaten nicht herumpfuscht (nicht so wie die Audigys zB, die intern immer auf 48kHz resampeln) in Verbindung mit einer hochwertigen Analogsektion (D/A-Wandler, Oamps, Filter, Spannungswandler etc)

Danke erstmal.

Wenn die D/A-Wandler und andere Bauteile der X-Fi minderwertiger als bei Konkurrenzprodukten sind, welche Auswirkungen hat dies auf die Stereowiedergabe und welche Nachteile/Vorteile ergeben sich im Hörtest?
Welche Meßwerte zeigen im direkten Vergleich die Nachteile/Vorteile minderwertiger/hochwertiger Bauteile auf?

Ich habe mich bisher an RMAA Meßwerten orientiert.

Wenn ich mir z.B. die RMAA Meßergebnisse der TerraTec EWX 24/96 im Vergleich zu den Meßergebnissen diverser X-Fi anschaue, kann ich nicht erkennnen, dass die X-Fi weniger zur Musikwiedergabe geeignet sind oder die TerraTec mehr.


[Beitrag von Butti2 am 18. Jan 2008, 20:23 bearbeitet]
TschonBo
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 21. Jan 2008, 19:40
Aloha,

Du brauchst also einfach eine Soundkarte, die die digitalen Audiodaten unverändert an deinen D/A-Wandler weittereicht?
Wenn ja, dann reicht die hier: Trust 514DX (für sowohl opt. als auch koaxiale Ausgabe) mit diesen Treibern: http://cmediadrivers.googlepages.com/ Damit erreichst du einen bitperfekte Ausgabe.

Besten Dank für den Link mit den Treibern, Chris.javascript:insert(' ','')
Ich habe Heute die Trust514 eingebaut und mit den besagten Treibern prima am Laufen.
Allerdings gibt diese Karte auch mit den Originaltreibern den Stereoton über die digital Anschlüsse aus, dafür aber kein 5.1 Sound, wenn ich das so richtig gelesen habe.
Von anderen Karten war mir dies genau umgekehrt bekannt.
Ist mir aber auch egal, mir reicht ja die digitale Stereoausgabe!
Prima - habe nun auf all meine CD’s direkten Zugang per Klick.

Jetzt fehlt für den Hauptanschluss nur noch ein passender Stecker! Eine Idee?
opti.-Buchse hier
Gruß
TschonBo
reep
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 23. Jan 2008, 09:04

Igel60_PD72 schrieb:
Mein System (auf die Frage) ist ein "alter" Athlon xp mit
2,4 Ghz,

Übertaktet?


2,56GB Ram

Wie kommst du auf diesen Speicherausbau?


Grafikchip Geforce7800GTextreme 256MB Gdr3 (AGP)
Natürlich wären 512Mb Grafikspeicher besser

Nicht unbedingt.
dave_g
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 23. Jan 2008, 12:13

reep schrieb:

Igel60_PD72 schrieb:
Mein System (auf die Frage) ist ein "alter" Athlon xp mit
2,4 Ghz,

Übertaktet?


er meint wahrscheinlich die bezeichnung "amd athlon xp 2400+"


reep schrieb:

Igel60_PD72 schrieb:

2,56GB Ram

Wie kommst du auf diesen Speicherausbau?


4 slots: 1*1024mb, 3*512mb
Igel60
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 01. Apr 2008, 15:03
es ist definitiv ein athlon xp 3000+ @ 2380 mhz und 183 fsb, also ein übertakteter 32 bit proz. der älteren generation, der aber ziemlich zum ende produziert wurde -was wiederum häufig übertaktungspotential hergibt.
(klar sollte man das nur machen,wenn mans richig macht, etwa sehr gut kühlen und richtig komponenten drin, etc)

der ram ausbau ist definitiv 2x1024 +1x512, da das nur die grobangaben sind und etwa 2x1024 in wahrheit mehr als 2048 sind, also um 2100, ergibt sich der z.b. in dxdiag angezeigte tatsächliche wert = --> 2,56 Gb ram

grüße
und danke

(und sorry, wenn ich erst jetzt antworte, war auswärts und hab schlicht nicht mehr dran gedacht)

m.r.

ach ja, der grafik-ram ist nun def. 512 agp-256bit breiter ram, und nun statt gf7800gs -> 7900gs chip -> hats was gebracht? ne, also kann ich zustimmen!
weg mit dem immerwährenden "immer größer-immer weiter,immer schneller" es hätte und hat die alte grafikkarte quais dieselbe leistung gehabt..


[Beitrag von Igel60 am 01. Apr 2008, 15:08 bearbeitet]
vehikelfranz
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 01. Apr 2008, 15:49
Hi!

Ist schon ein paar jahre her,als das Ding aktuell, war
dafür dürfte die jetzt für ein Butterbrot zu haben sein:
Terratec DMX XFIRE 1024. mit der habe ich ganz wunderbare
Aufnahmen gemacht.
Allerdings sind die terratec-Treiber "gar nicht toll"
man kann aber die von der Hercules Fortissimo 2 nehmen,
Dann machts Spass!
Der Audio-Teil der Karte ist klanglich ziemlich hochwertig.
Für Spiele ist sie aber mittlerweile völlig veraltet.
Kein 5.1 oder so, nur EAX.
Aber ein digitaler Eingang (CD) mehrere CD-Eingänge,
97dB Rauschabstand Front und Rear -Ausgang,
einer davon als Kopfhörerausgang zu jumpern, ein
optischer Ausgang (AC3 für DVDs)sowie ein eingebauter
Equalizer (per Treiber) waren vor ca 7 Jahren purer Luxus.
Als billige obere Mittelklasse noch heute super.
Aber wie gesagt vorsicht mit den Treibern, die originalen unbedingt vom PC fernhalten!!! und für Spiele ungeeignet.
Die Rechnerbelastung dürfte sich in Grenzen halten, alleine schon wegen der damals üblichen Rechnerleistung.

Für meine Audioaufnahmen reichte damals ein AMD K6-2 mit
300MHz und 64Mb RAM völlig aus (WIN98)

Auch für MIDI sehr gut wg. Wavetable, das dürfte hier aber
wohl nicht allzu wichtig sein.

mfG
Franz
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beste audiophile Soundkarte unter 300 EUR / USB oder PCI
startkeylogger am 28.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  3 Beiträge
High-endige Lösung fürs Notebook gesucht
chiLLi am 06.11.2005  –  Letzte Antwort am 18.11.2005  –  48 Beiträge
usb sondkarte
audiokev am 08.06.2006  –  Letzte Antwort am 09.06.2006  –  3 Beiträge
Suche gute, billige Soundkarte
abt am 26.02.2007  –  Letzte Antwort am 28.02.2007  –  20 Beiträge
SUCHE PCI 5.1 SOUNDKARTE CINCHAUSGÄNGE
jo00jo am 19.10.2007  –  Letzte Antwort am 21.10.2007  –  7 Beiträge
Hifi-Soundkarte extern - Empfehlung
Texter am 12.07.2016  –  Letzte Antwort am 12.07.2016  –  3 Beiträge
USB Audio Interface vs. PCI Soundkarte?
Stevie_90 am 14.11.2010  –  Letzte Antwort am 18.11.2010  –  12 Beiträge
Welche PCI Soundkarte für Hifi?
peter1757 am 11.09.2010  –  Letzte Antwort am 25.09.2010  –  45 Beiträge
Sondkarte defekt oder LS defekt ?
luckystrike1307 am 24.10.2007  –  Letzte Antwort am 25.10.2007  –  4 Beiträge
PCI Soundkarte für 5.1 Soundsystem
jet77 am 28.11.2008  –  Letzte Antwort am 06.12.2008  –  19 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Hannspree

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.798
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.186