Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Was brauche ich?

+A -A
Autor
Beitrag
Janky
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Feb 2008, 14:10
Hallo,

ich weiss diese frage kam schon öfter und ich hab mir die vorherigen themen auch durchgelesen, allerdings hab ich auf diesem gebiet gleich gar keine ahnung und bräuchte ein paar antworten.

also erstmal zum problem: ich will über laptop musik hören. dafür will ich ihn an eine hifi anlage anstöpseln.
nachdem laptop soundkarten ja meistens ziemlicher schrott sind will ich noch ein externes interface dazu kaufen. meistens wird hier zu einer m-audio transit geraten.

nun ist ein guter D/W wandler anscheinend noch von nöten.
was genau ist das? gut ich weiss er soll ein digitales in ein analoges signal umwandeln. muss man den auch noch dazu kaufen? ist der schon im laptop bzw. in der m-audio integriert oder wie läuft das mit dem?

über welche kabel wäre denn die verbindung von der m-audio zum verstärker?

wie ist denn diese externe soundkarte oder hat jemand damit erfahrung: CREATIVE SOUND BLASTER CONNECT???


gruß
janky
cherrypatch
Stammgast
#2 erstellt: 16. Feb 2008, 14:53
Würde mich auch mal interessieren. Diese Transit M-Audio sieht ja wirklich ganz schnuckelig aus. Hab eine externe USB-Aureon am Laptop hängen und via Toslink am AVR. Ist es nicht völlig schnurz wie man das Signal an den Amp bringt, solang es digital ist?

Gruß
ciorbarece
Inventar
#3 erstellt: 16. Feb 2008, 16:15
Wenn man die Daten digital weiterleitet ist es tatsächlich völlig schnurz wer oder was die Nullen und Einsen weiterleitet, die Qualität bleibt gleich.

Hab selber das M-Audio Transit und bin ausgesprochen zufrieden mit dem Teil. Verbunden hab ichs mit nem 4m langen USB Kabel. An den Klinke-Ausgang des Transit dann mit nem Klinke-Chinch Adapter und nem Chinchkabel in den Verstärker rein.

Finds so besser als mit nem ewig langen Chinchkabel, welches störungsanfälliger sein sollte als ein USB-Kabel. USB soll angeblich bis 4,5m max. Länge keinerlei Probleme bereiten, ist ja sowieso digital, und wenns nicht knackst oder sowas dann ist alles in Butter.

Also zusammengefasst braucht man nur nen Klinke-Chinch Adapter und dann kann mans wie einen CD-Player an den Verstärker anschließen. Das Interface wird über USB mit nem Notebook verbunden und das wars.

Die Transit hat natürlich einen D/A-Wandler drin, und zwar einen AK4584. Lohnen tut sich so ein Interface imo aber auch nur dann, wenn mans auch analog anschließt und demnach den DAC des Interfaces nutzt. Jedenfalls klingt das Teil verdammt gut, wenn ihr mich fragt.

Es gibt sogar einige Mods für das Ding, manche wechseln irgendwelche Kondensatoren gegen Black Gates aus usw., auch gibts von Red Wine eine veredelte Version für 499$ (!)

http://www.sonicflare.com/archives/red-wine-audio-usb-select.php

Net schlecht Herr Specht !


[Beitrag von ciorbarece am 16. Feb 2008, 16:19 bearbeitet]
cherrypatch
Stammgast
#4 erstellt: 16. Feb 2008, 19:05
Das Ding läuft mit Batterie, damits nicht knackt, wenn der Kühlschrank anspringt . Wär nicht mein Ding.

Du hättest auch gleich ein Klinke-Cinch-Kabel nehmen können, dann hättest Dir den Adapter gespart.

Gruß
ciorbarece
Inventar
#5 erstellt: 16. Feb 2008, 22:23
Ja stimmt, den Adapter hatte ich aber vorher schon und das Chinchkabel auch


[Beitrag von ciorbarece am 16. Feb 2008, 22:23 bearbeitet]
Janky
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Feb 2008, 12:10
Also braucht man nun nur diesen Klinke Chinch Adapter oder ist die M-audio auch noch für etwas von nöten?

Wann muss ich denn das digitale in ein analoges Signal umwandeln?
Wahrscheinlich kann nicht jeder Verstärker das digitale signal lesen und woher weiss ich nun ob meiner das kann oder nicht?
Von der Kabellänge wirds ziemlich egal sein da der laptop gleich neben dem Verstärker steht.

Wäre hdmi auch eine lösung? quasi hdmi chinch adapter, fals es so was gibt?

Gruß
Janky
cherrypatch
Stammgast
#7 erstellt: 17. Feb 2008, 13:17
@Janky: Also, erstmal müssen wir wissen, was Du für einen Amp hast. Analoger Stereo-Verstärker oder digitaler Receiver. Ob digital geht siehst Du, ob der einen digitalen Eingang hat. Entweder koaxial (orange Cinch-Buchse) oder optisch. So wie sichs anhört, hast Du nen analogen Stereo-Amp. Dafür läßt Du das Signal z.B. von der M-Audio wandeln und besorgst Dir ein Klinke auf Stereo-Cinch-Kabel und steckst das in irgendeinen Eingang am Amp rein (außer Phono). Adapter brauchst Du keinen (HDMI-cinch gibts auch nich)
HDMI ist digital. Wenn Dein Laptop einen solchen Ausgang hat und der Receiver einen solchen Eingang, kannst Du damit sicher auch Musik hören. Aber dann brauchst Du keine externe Soundkarte, weil dann der Receiver wandelt.

Gruß.
Janky
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 17. Feb 2008, 16:20
Naja bisher hab ich noch gar keinen Verstärker, die überlegung ist jetzt also, entweder einer der schon digital ist, dann spar ich mir das interface, hab also 70 euro mehr für den verstärker, oder eben einen etwas älteren gebrauchten analogen + interface.
mit hdmi hab ich schon nachgefragt. das steckt ja anscheinend noch etwas in den kinderschuhen bei den verstärkern, deshalb würde ich sagen scheidet das schon mal aus.
was ist eurer meinung nach die bessere lösung? digital receiver ohne interface oder analog mit interface?
normalerweise würde ich halt nen gebrauchten verstärker für etwa 100 euro kaufen, jetzt überleg ich mir nen digitalen für etwa 200 (fals es sowas überhaupt gibt).
wäre natürlich auch gebraucht in ordnung und ich brauch auch keinen großen sondern nur den kleinsten in seiner klasse.
so in etwa der denon pma 500 ae (nur als beispiel jetzt)

gruß jankys
ciorbarece
Inventar
#9 erstellt: 17. Feb 2008, 23:12
Ich bin mir nicht sicher ob Du das auch richtig verstanden hast...

Technisch sind die Verstärker die Du genannt hast alle gleich, so gut wie alle sind Transistorverstärker, ob Receiver oder Verstärker. Man kann bei normalen Verstärkern, von welchen Du sprichst, also nicht von analog oder digital sprechen.

Das Digital/Analog beschreibt lediglich die Eingänge der Geräte. Analog ist halt Chinch, digital ist entweder optisch oder coaxial.

Bei Digitaleingängen werden nur Einsen und Nullen übertragen, und dann vom jew. Gerät (bzw. dessen DA-Wandler) in ein Analoges Musiksignal umgewandelt, welches dann an die Lautsprecher geht.

Schliesst Du ein Gerät aber analog über ein Chinchkabel an, dann hat die DA-Wandlung bereits im ausgebenden Gerät stattgefunden.

Als einfaches Beispiel kann man einen DVD-Player nehmen, der sowohl analog über Chinch oder auch digital über koaxial ausgeben kann (fast alle Player sind so). Schliesst Du den DVDP analog an, dann arbeitet der Wandler des DVDP und leitet das Signal analog weiter. Wenn du den gleichen DVDP digital anschliesst, dann arbeitet der Wandler des Verstärkers/Receivers.

So kann man übrigens sehr gut herausfinden welches Gerät den besseren DA-Wandler hat. Wenn der DVDP analog besser klingt, dann hat er auch den besseren DA-Wandler.

Um auf Deine Frage zurück zu kommen: In heutigen 200€ Receivern darfst Du angesichts der wirklich reichhaltigen Ausstattung keine besonders guten DA-Wandler mehr erwarten. Der Wandler der M-Audio scheint mir verdammt gut zu sein, denn das Ding klingt wirklich sehr sehr gut. Demnach dürftest du mit einem 100€ Verstärker bessere Ergebnisse erzielen.

Empfehlen würd ich Dir in der Preisklasse einen Sony ES von Ebay, die Dinger klingen sehr gut und sind qualitativ sehr hochwertig und langlebig. Alternativen gibts aber viele.

Grüße,

chris
Janky
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 18. Feb 2008, 02:06
Ahso, danke für die erklärung. also das signal muss so oder so in ein analoges umgewandelt werden um an die ls weitergegeben zu werden. die frage ist nur, geschieht dies nun im d/a wandler im verstärker (fals dieser einen digitalen eingang hat) oder eben im interface.

vielen dank für die mühe an alle.

gruß janky


[Beitrag von Janky am 18. Feb 2008, 12:07 bearbeitet]
ciorbarece
Inventar
#11 erstellt: 18. Feb 2008, 14:38

Janky schrieb:
Ahso, danke für die erklärung. also das signal muss so oder so in ein analoges umgewandelt werden um an die ls weitergegeben zu werden. die frage ist nur, geschieht dies nun im d/a wandler im verstärker (fals dieser einen digitalen eingang hat) oder eben im interface.

vielen dank für die mühe an alle.

gruß janky


Du hast es erfasst !

Wirklich gern geschehen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
externes Mic an Laptop -kein Ton aus Anlage
drei_Streifen am 14.11.2012  –  Letzte Antwort am 14.11.2012  –  2 Beiträge
S/PDIF Eingang ohne Resampling / M-Audio Transit?
HorstMa am 13.08.2008  –  Letzte Antwort am 14.08.2008  –  11 Beiträge
Laptop/Anschluss an Hifi!
M.S.T. am 17.02.2007  –  Letzte Antwort am 22.02.2007  –  11 Beiträge
externes USB Interface
liegruppe am 29.01.2010  –  Letzte Antwort am 29.01.2010  –  2 Beiträge
Audio Interface ("externe Soundkarte") am Laptop, schon wieder
bonjo am 13.10.2010  –  Letzte Antwort am 17.10.2010  –  11 Beiträge
Musik abspielen übern Laptop ?
Rumpelstielzen am 07.12.2008  –  Letzte Antwort am 13.12.2008  –  13 Beiträge
USB-Interface als D/A Wandler?
_Q_ am 20.12.2008  –  Letzte Antwort am 22.12.2008  –  7 Beiträge
Ich will W-LAN Streaming ... glaub ich ;-)
DiSchu am 05.10.2005  –  Letzte Antwort am 10.03.2006  –  42 Beiträge
Wie Laptop an Dolby Digital Anlage anschliesen?
BlâCk_L@go0n am 25.03.2009  –  Letzte Antwort am 25.03.2009  –  2 Beiträge
Sound: Anlage - Laptop
Torde am 15.02.2010  –  Letzte Antwort am 15.02.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 69 )
  • Neuestes Mitgliedgeronimo261
  • Gesamtzahl an Themen1.345.741
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.235