Perlen vor die Säue-oder welche Boxen brauche ich ?

+A -A
Autor
Beitrag
schnitzelprinz
Neuling
#1 erstellt: 09. Mrz 2006, 23:21
Hallo Hifi-Forum,

Ich bin nun zur Surroundfraktion übergelaufen und benötige Eure Meinung. Die ewige Stöpselei mit den Kabeln wegen der vielen Geräte am Verstärker ging mir auf die Nerven, die Lautstärke und alles andere ließ sich nicht via Fernbedienung regeln, die Bedienelemente begannen zu knistern etc. Kurzentschlossen habe ich bei Ebay eingekauft.

Mein AV-Verstärker ist nun ein Yamaha AZ2. Dieser hat den Nakamichi SR-2E abgelöst und habe meine Boxen T+A Criterion TMR 60 als Front-LS übernommen. Mir fehlt somit der gesamte Rest, was an Lautsprechern vonnöten ist.

Meine Planung sieht derzeit so aus, daß aus Platzmangel keine Center- oder Fronteffekt-LS aufgestellt werden sollen und möchte lediglich Rear-LS für den 30 qm großen Hörraum dazukaufen. Der Wohnraum soll nicht zu einer Diskothek verkommen. 11 LS aufzustellen ist ein wenig zu viel des Guten. Die Optik muß stimmen und die LS sollen sich in das Wohnbild einfügen. Macht der Betrieb mit "nur" 4 LS überhaupt Sinn ? Wie sähe eine Prioritätenliste bei Euch aus ? Fronteffekt-LS sind superwichtig, danach Subwoofer oder Center ? Wie würdet Ihr es machen und warum ?

Kann mir jemand von Euch sagen, wie ich meine T+A qualitativ einordnen muß, damit ein fairer Vergleich mit aktuellen Produkten möglich ist ? Die LS, die ich dazukaufen möchte, sollen sowohl preislich, als auch qualitativ zusammenpassen. Es müssen Kompaktlautsprecher sein, die ich auf 1,80m Höhe an der Wand befestigen möchte. Ich hatte an die Dynaudio Focus 110 gedacht. Werfe ich Perlen vor die Säue, mehr als 1000 Euro für ein weiteres LS-Paar auszugeben, weil der Rest schon nix taugt ? Muß ich mehr anlegen, weil die Konfiguration doch höherwertiges verdient hat ? Es ist mir bewußt, daß probegehört werden muß, möchte mir aber vor dem Gang ins Hifi-Studio vorab gerne Eure Meinung einholen. Mehr als 15 Jahre sind vergangen und verfolgte den Markt seitdem nicht mehr, weil ich mit dem, was ich habe, sehr zufrieden war.

Subwoofer:
Im Augenblick habe ich nicht das Gefühl, das Tiefgang fehlt. Was die T+A von sich geben, stellt mich zufrieden. Brauche ich trotzdem einen Subwoofer ? Entgeht mir da was, wenn ich darauf verzichte ?

Ich freue mich auf Eure Meinung.
--

Wo wir schonmal da sind: Nakamichi SR-2E gegen Yamaha AZ2

Vergleich der beiden Verstärker im Stereobetrieb oder
"Der Einäugige ist König unter den Blinden":

Ich hatte mir letzte Woche eine CD für den Hörtest ausgeliehen: Alan Parsons Project - Tales of mystery and imagination - Edgar Allan Poe
Es ist ein Erlebnis, nicht unterscheiden zu können, ob das Gewitter nebst Platzregen aus dem LS oder von draußen kommt. Wäre fast aufgestanden, um Eimer und Lappen zu holen. Ich blickte nach draußen, um mich abzusichern. Bei beiden.

Ich kann mich selber schlecht einschätzen, ob ich ein geschultes Ohr besitze oder nicht, mußte jedoch feststellen, daß der Yamaha im direkten Vergleich (Stereobetrieb) gegenüber dem Nakamichi weder besser noch schlechter abschnitt.

Klassik: Die Klarheit, die Fahigkeit Instrumente orten zu können, aber die LS nicht, war identisch. Das Gefühl, live in einer Konzerthalle zu sein, war da.

Rock/Pop/Disco: Genug Dampf machen beide Verstärker. Für die Nachbarn reicht es, die Vitrinen im Wohnzimmer meinen das auch.

Einzelinterpreten:
Tracy Chapman, Norah Jones und Seal
Es ist bemerkenswert, wie gut deren Stimme durch Technik heutzutage konserviert werden kann. Fantastisch ist, das dies so wieder hörbar gemacht werden kann, als wenn sie direkt 1 bis 2 Meter vor mir stünden. Das Gefühl zu haben, es scheinbar real zu erleben in Verbindung mit den erzeugten Emotionen, hauen einen vom Hocker.

Fazit:
Entweder spielen beide in der selben Liga, die T+A sind das schwächste Glied in der Kette, oder ich bin es.

Zum Schluß:
Das Umfeld den Gegebenheiten mit den DSPs nach Wunsch anpassen zu können, ist Klasse. Bei Trance z.B in einer Großraumdiskothek zu stehen, oder ein Livekonzert in einem Stadion erleben zu können, hat mich sehr beeindruckt. Vergessene Bilder und Eindrücke werden aus dem Gedachtnis hervorgeholt. Das ist neu. Die Investition hat sich gelohnt. *hüpf*
-goldfield-
Inventar
#2 erstellt: 10. Mrz 2006, 01:11
Hallo!

Von deiner Anlage kenne ich ehrlch gesagt nichts, und kann dir dazu also rein garnichts sagen.
Aber vieleicht kann ich dir schonmal bei ein paar grundsätzlichen Fragen weiterhelfen.


Meine Planung sieht derzeit so aus, daß aus Platzmangel keine Center- oder Fronteffekt-LS aufgestellt werden sollen ...
Macht der Betrieb mit "nur" 4 LS überhaupt Sinn ? .....


Ob ein Center notwendig ist, kommt m.E. zum größten Teil auf die Einrichtung deines Hörraumes an.
Wenn du genau im Sweetpoint sitzt, also genau mittig zwischen den Fronts (Stereo-Dreieck) kannst du notfalls auch ohne Center auskommen.
Dein Receiver sollte im SetUp die Möglichkeit haben, "CENTER=NO" oder so ähnlich auszuwählen,
In dem Fall werden die Signale, die sonst vom Center wiedergegeben werden, zu gleichen Teilen an die Fronts geleitet.
Sitzt du nun genau im Sweetpoint, erscheint es dir (wie bei einem Center auch) als kämen die Signale genau aus der Mitte. Wichtig ist hierbei natürlich, das die Lautsprecher in der Lage sind, Stimmen möglichst natürlich wiederzugeben.
Diese Möglichkeit (Phantom-Center) halte ich sogar für wesentlich besser, als einen Center einzusetzen, der klanglich nicht exakt zu den Fronts passt.



Wie sähe eine Prioritätenliste bei Euch aus ? Fronteffekt-LS sind superwichtig, danach Subwoofer oder Center ? Wie würdet Ihr es machen und warum ?....
Subwoofer:
Im Augenblick habe ich nicht das Gefühl, das Tiefgang fehlt. Was die T+A von sich geben, stellt mich zufrieden. Brauche ich trotzdem einen Subwoofer ? Entgeht mir da was, wenn ich darauf verzichte ?


Zum Center hab ich ja schon geschrieben.
Ob für dich ein Sub empfehlenswert ist, hängt davon ab was du hören willst, und was du ausgeben willst.
Um Filmsound richtig eindrucksvoll genießen zu können, gehört für mich ein Sub unbedingt dazu.
Selbst wenn deine Fronts über einen guten Tiefgang verfügen, werden sie an einen ordentlichen Sub nicht herankommen.
Bei Musik bin ich eher der Meinung, das Fronts mit reichlich Tiefgang den meißten Subs an Präzision haushoch überlegen sind.
Die meißten Subs (zumindest unterhalb von 500,-€) verschlimmbessern meiner Meinung nach eher das gesammte Klangbild.



Die LS, die ich dazukaufen möchte, sollen sowohl preislich, als auch qualitativ zusammenpassen. Es müssen Kompaktlautsprecher sein, die ich auf 1,80m Höhe an der Wand befestigen möchte. Ich hatte an die Dynaudio Focus 110 gedacht


Auch hier würde ich wieder unterscheiden, ob du die Anlage mehr für Filmsound, oder für Mehrkanal-Musik nutzt.
Beim Filmsound sind die Rears hauptsächlich nur für die Efekte zuständig. Trotzdem sollten sie klanglich möglichst genau zu den Fronts passen. (Am besten vom gleichen Hersteller, und der gleichen Serie.)
Ansonsten kann es dir passieren, das im Film ein Jagdbomber im Überflug sich vorne noch wie ein Jagdbomber anhört, und hinten dann plötzlich zu einer Cesna mutiert.
Bei Mehrkanal-Musik würde ich persönlich sogar soweit gehen, hinten die gleichen LS. wie vorne einzusetzen.
Hier ist mir die klangliche Homogenität noch wesentlich wichtiger, als beim Filmsound.


Hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen.

Gruß: nr.4820


[Beitrag von -goldfield- am 10. Mrz 2006, 01:14 bearbeitet]
Benedictus
Inventar
#3 erstellt: 10. Mrz 2006, 01:20
Hi,
die Fronteffektkanäle sind mMn die unwichtigsten im Setup, ist ja eh nur eine Yamaha-Eigenart. Der Center ist dagegen immens wichtig, nur wenn du perfekt sitzt, kannst du auf ihn verzichten.
Die T+A sind schon okay, aber nicht überragend. Klein und etwas in die Jahre gekommen, außerdem nicht eine der besten T+A-Boxen würd ich so aus dem Gedächntis sagen. Stell sie nach hinten und hol dir für vorne was besseres. Subwoofer macht richtig Spaß, kann bei potenten Frontlautsprechern aber auch erstmal weggelassen werden.

Ich hätte den Naka im Stereobetrieb eigentlich etwas oberhalb des Yamaha angesiedelt, aber auch den hab ich schon lange nicht mehr in den Fingern gehabt. Ich hab zu Hause noch einen TA-4, und das war ein Mordsgeschoss mit Stasis-Endstufe

bis später,
Benedikt
schnitzelprinz
Neuling
#4 erstellt: 10. Mrz 2006, 01:56
Hallo nr.4820 und Benedikt

vielen Dank für Eure Beiträge. Zur Sitzposition:
Für mich optimal. Der Raum ist ja wie ich schrieb 30 qm groß. Die Lautsprecher stehen 4,5 m auseinander und 3,5m von der Hörposition entfernt. Ich sitze absolut mittig.
Den Center kann ich im setup des Yamaha abschalten, LFE und die F-Effekte auf die Hauptlautsprecher umleiten.

Der Hinweis war für mich sehr wichtig, daß z.B der Überflug eines Flugzeuges im Film sich insoweit verändert, daß dieses hörbar (und somit auffallend) wird, werde ich befolgen. Muss dann mal sehen, ob ich den Hifi-Dealer überreden kann, mir die Rear-LS meiner Wahl zu Hause Probehören zu lassen.

Hinweis: Gleiche Serie:
Das die T+A nach hinten kommen, kann ich getrost vergessen.
Könnte zur Zeit 2 T+A TMR 80 bei Ebay bekommen und vorne mit hinten tauschen, aber es ist einfach kein Platz dafür da. Ich bin darauf angewiesen, etwas kompaktes zu kaufen.

Durchgeführter Hörtest und das Ergebnis:
Mein Nakamichi hat eine STASIS-Enstufe. Aber leider nur 4*40 Watt Ausgangsleistung. Möglicherweise fehlt mir das passende Medium, um den Nakamichi mit dem Yamaha "richtig" vergleichen zu können. Den hab ich auch noch und will mich nicht davon trennen. Macht es Sinn, die Hauptlautsprecher mit dem Naka zu verdupseln und den Rest mit dem Yamaha ?

BTW: Die T+A waren damals das Beste, was ich mir als Azubi erlauben konnte und war damals begeistert im Vergleich mit anderen Boxen. Ich hatte mich für sie entschieden, weil 2500 DM Boxen nicht den Mehrwert brachten, den sie hätten bringen müssen. Ich kann mich daran erinnern, daß Boxen für 2000 DM damals wesentlich unnatürlicher und schlechter rüberkamen. Ich bin kein HiFi-Experte wie viele andere hier. Mir haben sie halt am Besten gefallen, liebe sie und werde sie nicht leid. So sollte es doch sein, oder nicht ?Ich höre mir Konfigurationen zum Preis von 20000 Euro erst gar nicht an, sonst habe ich ein Problem :-) Musikhören in bester Qualität darf ich nicht zur Religion machen, das Portemonnaie hat was dagegen.

Kurze Frage noch: Entnehme ich Deiner Schilderung Benedikt, daß die T+A den Dynaudio nicht das Wasser reichen können ? Sollte ich mich von denen trennen und alles aus der Focus-Serie neu kaufen ? 4 LS plus Sub ?

Viele Grüße
Schnitzelprinz
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 10. Mrz 2006, 10:08
Also ich und etliche Bekannte hören Surround (Audio und Video) auch mit "nur" 4 LS, die dann eben auch etwas "besser" sein können bzw. sollten durch das eingesparte Geld (insbesondere für Musik). 4.0 (oder bei kleineren 4 Haupt-LS auch 4.1) ist ja die eigentlich logische Weiterentwicklung des bisherigen Stereo. Und ich möchte den mal sehen, der nicht in etwa im Sweet Spot sitzt. Die ganzen Zusatz-Kanäle werden eigentlich nur im Kino gebraucht, wo man tatsächlich mal ganz links in der 2. Reihe sitzen kann und der Mitteneindruck dann auch nach ganz rechts rutscht, wenn es diesen separaten Center nicht geben würde.Selbst wenn der Mitteneindruck mal nicht ganz genau stimmt, so ordnet der Hörsinn dann ausgleichend in gewisser Weise den Klang dem zu sehenden Mittensprecher zu.
Und bei mehreren Personen nebeneinander im Bild würde ja der separate Center ohnehin nicht ausreichen. Ich will ja niemanden den Center ausreden - jeder nach seiner Fasson - aber man kann es ganz einfach mal mit weniger testen. Wir älteren Surround-Freaks haben das Rundum eben mit der Quadrophonie kennengelernt und die heutigen "neuen" Surround-Freaks kennen fast nur das propagierte 5.1 und mehr, wobei wir vergleichsweise mit unseren Anlagen nichts vermissen.
Das nur als Hinweis. Ansonsten natürlich: Jeder nach seinem Belieben. Nur geht es eben alles viel einfacher. Und wenn weniger Masse, dann ist auch bessere Qualität im Einzelbaustein wie LS möglich. Diese sollten möglichst gleicher Art sein oder zumindest weitgehend ähnlichen Klangcharakter haben - und wenn es geht, 4 gleiche Große - oder gleiche Satelliten mit Subwoofer). Wichtig wäre m.E. aber auch, daß die Mitten- und HT Chassis in etwa Ohrhöhe erklingen, ggf. sogar eine kleine Idee höher. So hat man bei dem oft angeführten Überfliegen der Untertasse oder Jets - auch wieder aus Hörgewohnheit - den Eindruck echten Überfliegens. In den 70ern waren selbst 4 LS oft "zu viel" - als Trost für diejenigen, die heute zu Hause bei 5-7.1 mit einem holden Wesen kämpfen müssen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Perlen vor die Säue? :)
yosmc am 17.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.03.2008  –  2 Beiträge
Welche Boxen?
scmusecat am 17.08.2009  –  Letzte Antwort am 19.08.2009  –  12 Beiträge
Welche Boxen? Teufel, Yamaha oder ...?
dts am 19.01.2005  –  Letzte Antwort am 20.01.2005  –  3 Beiträge
Welche Boxen auf welche Höhe???
Sandro am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 28.12.2003  –  2 Beiträge
welche boxen?
flammenwirt13 am 18.08.2007  –  Letzte Antwort am 18.08.2007  –  2 Beiträge
Welche Boxen ????
Fopi am 12.10.2003  –  Letzte Antwort am 13.10.2003  –  3 Beiträge
Welche Boxen soll ich
Deleo am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  8 Beiträge
Welche 5.1 Lautsprecher brauche ich ?
Harlekin! am 18.07.2010  –  Letzte Antwort am 31.07.2010  –  77 Beiträge
canton -oder welche lautsprecher?
xpdelta am 18.09.2005  –  Letzte Antwort am 24.09.2005  –  33 Beiträge
Brauche Boxen zum Feiern!
.Phili am 25.05.2010  –  Letzte Antwort am 26.05.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.650 ( Heute: 36 )
  • Neuestes MitgliedSnookerkarl147
  • Gesamtzahl an Themen1.380.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.289.653

Hersteller in diesem Thread Widget schließen