Neubau einer Frequenzweiche oder Kauf einer fertigen?

+A -A
Autor
Beitrag
soundbaerr
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Aug 2007, 20:29
Habe Standlautsprecher (aus 5.1 System) mit folgenden techn. Daten:

Hersteller: PURE ACOUSTICS

Serie:King F

Typ:3–Wege–Standbox mit Downfire–Woofer

System:passiv

Leistung:250 Watt (RMS)

Frequenzbereich:39 – 22.000 Hz

Empfindlichkeit
+/- 3 dB): 91 dB

Impedanz:4 – 8 Ohm

Crossover
Frequenz: 2.500 / 3.500 Hz

Chassis:

Basslautsprecher:165 mm (6,5“) nach unten
abstrahlend (Downfire – Woofer)

Mitteltöner:165 mm (6,5“) mit Center Plug

Hochtöner:25 mm (1“) Silk–Scons–Dome
Kalotten – Hochtöner

Die eingebaute Frequenzweiche verdient ihren Namen nicht und ist eine (techn.) Frechheit.

Nun stellt sich die Frage Selbstbau oder Kauf einer fertigen Frequenzweiche?

Wer kann mir hier weiter helfen?
hugaduga
Inventar
#2 erstellt: 29. Aug 2007, 07:25
Ich fasse nochmal zusammen: Box aufgeschraubt, die Weich angeschaut, "oh, da sind 5 winzige Bauteile" --> "kann ja nicht gut sein"

Oder stimmt etwas mit dem Klang nicht und hast mal geschaut wie die Weiche aussieht?

Fertigweichen kannst du in die Tonne hauen, weil diese nicht für deine LS abgestimmt sind.

Fall der Klang deiner LS sehr gut ist würde ich nichts ändern. Wenn aber der Klang nicht zufriedenstellend ist, kannst du nur mit Messequipment herausfinden wie deine LS ticken und eine FQ-Weiche entwickeln.

Ansonsten kannst du mal versuchen den/die Kondensator/en vor dem Höchtöner zu tauschen (gegen MKP von AudynCap von Intertechnik oder Mundorf).

Vielleicht hast du auch nur ein Problem mit der Aufstellung deiner LS im Raum. Bei nicht richtiger Aufstellung kann auch das beste LS-System wie billige Brüllwürfel klingen.
Goostu
Inventar
#3 erstellt: 29. Aug 2007, 07:39
hm. ja.... erklär mal warum die bestehende frequenzweiche eine technische frechheit ist?
gruss goostu
soundbaerr
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 29. Aug 2007, 20:04
Vielen Dank für Eure Antworten.

Leider muß ich morgen sehr früh raus zu einem Seminar und kann erst am So. Eure Fragen beantworten. Bis dann.
rrunner
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 31. Aug 2007, 08:23

soundbaerr schrieb:

Die eingebaute Frequenzweiche verdient ihren Namen nicht und ist eine (techn.) Frechheit.

Nun stellt sich die Frage Selbstbau oder Kauf einer fertigen Frequenzweiche?

Wer kann mir hier weiter helfen?



??? gefällt dir der sound nicht? ist sie kaputt?
was stellst du dir vor? gehe zum conrad und kaufe eine weiche mit halbwegs passenden übergangsfrequenzen? schätze du hast nicht die geringste ahnung vom boxenbau?

da muss die filtersteilheit passen
da müssen die übergangsfrequenzen passen
da muss die signalstärke passen!

schätze all diese überlegungen hat der hersteller für dich erledigt! auch wenn nicht viel auf der platine oben ist, es passt zumindest!
soundbaerr
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 02. Sep 2007, 18:03
Hallo hugaduga, Goostru und rrunner,

kann leider erst jetzt antworten, da ich auf einem Seminar war.

Mein ganzer „Leidensweg“ begann ganz normal mit dem Kauf eines Surround – Lautsprechersystems, bestehend aus folgenden Komponenten:

2x Standlautsprecher mit Downfire – Woofer,
1x Center,
2x Surround,
1x RB SUB 1200 (aktiv).

Anlagenbeschreibung -> siehe meine Userdaten.

Beim Kauf gab mir der Verkäufer den Typ, dass ich meine Standlautsprecher doch über Bi-Wiring anschließen soll, damit gewinne ich einige dB und die Standlautsprecher bieten ja diese Anschlussmöglichkeit über das Terminal.

Hier ein Bild meiner beiden Standlautsprecher:

http://img339.images...skingfcherry1xj1.jpg

Aber man ist ja neugierig. Also Anschlussterminal rausgeschraubt und nachgesehen, was sich dahinter verbirgt?

Hier ein Bild wie das Anschlussterminal aussieht:

http://img69.imageshack.us/img69/6615/cimg7403oo0.jpg

Danach habe ich das Terminal umgedreht und folgendes Bild kam zum Vorschein:

http://img49.imageshack.us/img49/2882/cimg7411mg1.jpg

Und nachdem ich die so genannte „Frequenzweiche“ umdrehte, war alles zu spät, wie ihr selber sehen könnt:

http://img239.imageshack.us/img239/83/cimg7412gz7.jpg

Hallo Hugaduga, leider waren es keine „5 winzigen Bauteile“ sondern wie du selber siehst nur 2.

Der gelbe Baustein auf der Weiche hat folgende Bezeichnung:

Cf (großes C mit kleinem f drinnen)MKP4753
250V

Angeschlossen sind die Terminals wie folgt:

+ - Leitung von Mitteltöner und Bass laufen über die Spule,

+ - Leitung vom Hochtöner läuft über den besagten gelben Baustein,

gemeinsamer „-„ aller Terminals.

Hallo rrunner, du hast recht, ich habe nicht viel Ahnung vom Boxenbau, aber ich denke dass jeder mal bei „0“ angefangen hat, ihr nicht?

Ihr seid mir in diesem Punkt viele Schritte voraus, aber das ist auch der Grund warum ich mich in diesem Forum angemeldet hatte und mit meiner Frage um Hilfe bat. Außerdem denke ich von mir, dass ich noch in einem lernbereiten Alter bin und hoffe in diesem Punkt auf eure Unterstützung.

Wenn ich mir die Weichen ansehe, die so angeboten werden, kann ich mir nicht vorstellen, dass mit diesen zwei Bauteilen eine saubere Trennung der Frequenzen möglich ist?

Liege ich falsch in meiner Überlegung, dass mit einer Weiche mit mehr Bauteilen und höherwertig mehr aus den Hoch- Mittel- und Tieftonchassis herauszuholen ist?

Und dann war da ja noch das Bi-Wiring! Das Anschlussterminal bietet diese Anschlussmöglichkeit und ich möchte diese auch nutzen.

So nun hoffe ich dass ich eure Fragen mit meinen Texten und Bildern beantwortet habe und hoffe auf eure (Fach-) Unterstützung.

Euch dreien noch einen schönen Sonntag.

Gruß soundbaerr
Goostu
Inventar
#7 erstellt: 02. Sep 2007, 18:48
ok ok, nicht aufregen!
ich lass mir das ganze auch durch den kopf gehen und antworte dann bei der nächsten gelegenheit.
gruss goostu
soundbaerr
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 02. Sep 2007, 18:52
Sehe das ganz gelassen, nur wenn mich jemand pickst antworte ich auch darauf, jedoch ohne unter die Gürtellinie zu gehen. Und das ich in diesem Forum ein Neuling bin ist mit Sicherheit keine Schande. Bin nur froh, dass es heute diese Foren gibt um sich Hilfe zu holen.

Gruß soundbaerr
Goostu
Inventar
#9 erstellt: 02. Sep 2007, 20:05
sagt ja niemand.
also, die frequenzweiche ist auf den
ersten blick echt ein schocker ...
aber es soll leute geben, die schwören
auf das "absolute minimum".
was den rest einer frequenzweiche angeht muss
ich passen. ist mir zu kompliziert.

ich weiss nur, so einfach wirst du keinen ersatz
finden. wenn, dann selbst eine zusammenstellen.
es gibt einige software tools, die sollten dir
helfen können. aber dann musst du
echt viele viele angaben zur box haben und
noch mehr zu den einzelnen chassis.

hab mir übrigens die homepage deiner lautsprecher
angeschaut. das ist ja auch ein schock.
kaum informationen. dafür sehr viel info
betreffend der auswahlfarbe!
soundbaerr
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 02. Sep 2007, 20:22
Ich hatte mich bei Radio Wolf, dem Geschäftführer Hr. Bruno Wirth, auch böse beschwert und bat darum, mir für die Chassis nähere techn. Daten zuzusenden. Der gute Herr (Generalimporteur für PURE ACOUSTICS in Deutschland) fühlte sich durch mein Schreiben arg auf den Schlips getreten und machte zu, d. h. er käme an keine Daten aus den USA ran (wenn es nicht so traurig wäre könnte man an dieser Stelle lachen).


[Beitrag von soundbaerr am 02. Sep 2007, 20:27 bearbeitet]
Goostu
Inventar
#11 erstellt: 03. Sep 2007, 06:25
versuch pure acoustics selbst anzuschreiben?
du sagst die sind aus den usa?
sollte ja kein grosses problem sein.
ich glaub auf der homepage "contacts" gesehen zu haben.

viel glück!

oh, noch eine frage:
wie ist der sound der LS? schlecht?
rrunner
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Sep 2007, 08:20

soundbaerr schrieb:

Hallo rrunner, du hast recht, ich habe nicht viel Ahnung vom Boxenbau, aber ich denke dass jeder mal bei „0“ angefangen hat, ihr nicht?


nur wird es nix gescheites wenn du bei null anfängst! der erzeuger der box kennt seine systeme genau und man sollte annehmen, er weiss was er da fabriziert!

es muss die übergangsfrequenz passen
es muss die filtersteilheit passen
es muss der schalldruck der einzelnen systeme aufeinander abgestimmt sein! dazu sollte man eine menge daten über die einzelnen systeme haben, zusätzlich kommt auch noch die gehäusebauform - bei bassreflex wirds noch umständlicher das richtig abzustimmen! boxenbau ist eine eigene wissenschaft und man kann unendlich viel falsch machen! da klingen dann selbst die besten systeme mit den hochwertigsten frequenzweichen versehen, einfach nur mehr scheisse!

ich kann jedem nur raten, der da keine erfahrung hat - finger weg, da kommt nur gewaltiger frust auf und es wird sinnlos geld verbraten! ich habe mich da einige jahre mit sehr hochwertigen hörnern und bassystemen herumgespielt und wenn das nicht einfach nur wumm/wumm machen soll und die höhen einfach irgendwie herumzischen, dann ist da eine menge aufwand dahinter! wenn du da keine baupläne von boxen mit näheren angaben der systeme und weichen hast, wird es eine knifflige bastelei! diese bastelei erfordert wieder fundiertes wissen, was du dir über div. literatur aneignen kannst! es ist nicht so, du gehst und kaufst dir eine weiche, oder baust dir mit einigen kondensatoren und luftspulen selbst eine weiche, lötest die speaker an und das wars! da kannst gleich mal ziemlich sicher sein, das klingt sehr mässig!

in deinem falle müsstest du (wenn biwiring sinn machen sollte) eine aktive weiche kaufen, die orig. weiche ablöten, die brücke entfernen welche die beiden anschlüsse verbindet, und intern eine direkte verkabelung zu deinen speakern machen! eine endstufe für den hochtöner, eine endstufe für den bass! aber sorry, das lohnt sich bei diesen systemen sicherlich nicht!

mein tipp - verwende die eingebauten weichen, die sind zwar primitiv, diese bauart hat die geringste flankensteilheit des filters, aber sie werden zu den eingebauten systemen passen und genau das ist der springende punkt!! eine aufwendig gebaute weiche mit hoher flankensteilheit der filter würde wahrscheinlich kontraproduktiv sein, da bist du akustisch auf der sicheren seite wenn du die eingebauten bauteile so belässt! alles andere lohnt nicht! ich bezweifle stark, das man mit einer anderen weiche deinen boxen einen besseren klang verleihen würde, vor allem wenn man keine ausführlichen angaben zu den einzelnen systemen hat! im normalfall hat der boxenbauer da ziemlich lange getüftelt und gemessen, bevor die box in serie ging!


[Beitrag von rrunner am 03. Sep 2007, 08:52 bearbeitet]
Goostu
Inventar
#13 erstellt: 03. Sep 2007, 08:44
da stimme ich voll zu
Goostu
Inventar
#14 erstellt: 03. Sep 2007, 12:18
nochmals ich ...

also, ich wollte mal ein wenig mehr über pure acoustics rausfinden. normalerweise suche ich dann immer auch kommentare auf www.audioreview.com.
dort gibts fast zu jedem hersteller etwas zu lesen. leider konnte ich pure acoustics nicht finden. ich dachte "aha".

(ich kenne p.acou. bisher auch nicht).

nun gut. suche ich noch im hifi-forum ... und siehe da:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-101-114.html

die marke schneidet nicht wirklich gut ab. musst mal auf den link und dann runterscrollen, da kommen ein paar bilder (du scheinst nicht der einzige zu sein, der seine LS mal aufgemacht hat).

Goostu
soundbaerr
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 03. Sep 2007, 16:19
Hallo Goostu,

hatte auf der Homepage von PURE ACOUSTICS am 20.05.07 eine Anfrage in die USA gesandt, bisher keine Antwort.

War irgendwie auch zu erwarten bei dem "Spitzenprodukt".
DZ_the_best
Inventar
#16 erstellt: 03. Sep 2007, 19:35
Mein Rat:
Die "Pure Acoustics"-Tröten bei e-bay verkaufen und stattdessen nach richtigen Lautsprechern Ausschau halten.


Ich hatte mich bei Radio Wolf, dem Geschäftführer Hr. Bruno Wirth, auch böse beschwert und bat darum, mir für die Chassis nähere techn. Daten zuzusenden. Der gute Herr (Generalimporteur für PURE ACOUSTICS in Deutschland) fühlte sich durch mein Schreiben arg auf den Schlips getreten und machte zu, d. h. er käme an keine Daten aus den USA ran (wenn es nicht so traurig wäre könnte man an dieser Stelle lachen).


Das war absehbar.
Hersteller von Fertiglautsprechern geben im Normalfall nie die technischen Daten der Bauteile (z.B. TSP im Bezug auf Chassis) preis.

MFG DZ
soundbaerr
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 04. Sep 2007, 16:52
Vielen Dank für deinen Rat, da gibt es nur ein Problem:

-> Wenn ich das 5.1-System im Internet verditsche, dann bekomme ich mit Sicherheit nicht mehr den Preis des Kaufes.

-> Danach stehe ich ohne Lautsprecher da und für den Neukauf stehen mir nur begrenzte Mittel zur Verfügung - z. Zt. 0,0 Euronen = pp - persönliches Pech. Hatte für dieses System lange gespart.
DZ_the_best
Inventar
#18 erstellt: 04. Sep 2007, 17:06
Daher sollte man sich vor dem Kauf immer informieren, vorallem, wenn man langfristig gespart hat.

MFG DZ
ZZMajor
Stammgast
#19 erstellt: 04. Sep 2007, 17:30

soundbaerr schrieb:
Vielen Dank für deinen Rat, da gibt es nur ein Problem:

-> Wenn ich das 5.1-System im Internet verditsche, dann bekomme ich mit Sicherheit nicht mehr den Preis des Kaufes.

-> Danach stehe ich ohne Lautsprecher da und für den Neukauf stehen mir nur begrenzte Mittel zur Verfügung - z. Zt. 0,0 Euronen = pp - persönliches Pech. Hatte für dieses System lange gespart.


Hi,

so leid mir das für Dich tut, aber da gibts gerade glaub dann nur eine Lösung für Dich. Nimm die Boxen so, wie sie sind, und benutze Sie. Stecke nicht noch unnötig Geld rein, besser wirds eher icht werden.
Spar das Geld lieber, und kauf Dir irgendwann vernünftige Boxen. Wo Du Dich VORAB informieren kannst, weisst Du ja jetzt.
Falls es Dich etwas tröstet: Vom Ausshene her gefallen die Dinger mir sogar. Wenn Du also nicht jedem, der Dich besucht, auf die Nase bindest, worum es sich handelt, wird ein Unwissender wohl eher staunend davorstehen. Ich hoffe einfach mal, dass sie sich nicht zu über anhören.

Gruss
Goostu
Inventar
#20 erstellt: 04. Sep 2007, 18:13
ja, ich würde nichts ändern.
warst du mit dem klang nicht zufrieden?
oder warum hast du die frequenzweiche
begutachtet?
soundbaerr
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 04. Sep 2007, 22:13
Antwort an DZ_the_best:

Hatte vor dem Kauf mehrere Anfragen hier im Forum losgelassen, leider ohne Resonanz seitens der Teilnehmer. Die waren zu dem Zeitpunkt wohl noch zu neu. Finanziell hatte ich sowieso keinen Spielraum, teurere und damit bessere waren bei meinem schmalem Geldbeutel nicht drin.

Antwort an Goostu:

Ich hatte die Idee, bei den Bi-Wiring-Terminals diese auch so anzuschließen - auch auf Empfehlung meines Verkäufers. Warum ich dem "Mädel unter dem R.... geschaut hatte" wer weis? War wohl so eine Vorahnung, die sich dann ja auch bestätigte. Und mein Gedankengang ist einfach, dass mit einer sauberen Frequenztrennung für die drei Chassis aus diesen meiner Meinung nach noch mehr an Klang und Fülle herauszuholen ist, oder?
Amperlite
Inventar
#22 erstellt: 04. Sep 2007, 22:26

soundbaerr schrieb:
Beim Kauf gab mir der Verkäufer den Typ, dass ich meine Standlautsprecher doch über Bi-Wiring anschließen soll, damit gewinne ich einige dB und die Standlautsprecher bieten ja diese Anschlussmöglichkeit über das Terminal.

Das ist völliger Unsinn.

Lass die Lautsprecher wie sie sind.
Ich würde empfehlen, Geld zuminest für anständige Frontlautsprecher zu sparen und diese "Tröten" zu verkaufen.
rrunner
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 05. Sep 2007, 05:56

soundbaerr schrieb:
Und mein Gedankengang ist einfach, dass mit einer sauberen Frequenztrennung für die drei Chassis aus diesen meiner Meinung nach noch mehr an Klang und Fülle herauszuholen ist, oder?


mit der einfachen weiche sind diese systeme am besten bedient, der entwickler hat sich dabei ja etwas gdacht! es wäre kein grosse aufwand gewesen, da mittels zusätzlicher bauteile eine höhere flankensteilheit zu erreichen, was aber nicht gleichzeitig besseren klang bedeutet, wenn man die systeme mittels weiche genauer im frequenzgang beschneidet!

wie auch schon die anderen schrieben, freue dich an dem was du hast, das kannst du kaum besser-basteln! modifikationen an bestehenden boxen enden nur in den allerseltensten fällen mit einer tatsächlichen verbesserung des klanges!
Goostu
Inventar
#24 erstellt: 05. Sep 2007, 08:18
ja, lass es doch lieber!
du hast mir immernoch keine antwort gegeben:
bist du zufrieden mit dem klang, oder nicht?
goostu
soundbaerr
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 07. Sep 2007, 16:36
Hallo Goostu,

entschuldige bitte aber ich dachte, dass ich in meinen Antworten deine Fragen bereits beantwortet hatte aber ich gehe darauf noch einmal speziell ein:

Ich hatte die Lautsprecher gekauft und der Verkäufer in Glückstadt (25348) riet mir aufgrund der Bi-Wiring-Terminals diese doch auch so anzuschließen. Technik ist nun mal mein Hobby u. Beruf und deshalb dachte ich mir Bi-Wiring dran heißt ja nicht unbedingt auch drin. Gesagt und getan und damit fing alles an!!!

Neben den 5 Lautsprechern gibt es ja noch einen Sub mit einem schnellen 30 cm Chassis. Als Verstärker (Surround-Receiver) hängt ein Harman Kardon AVR 7000 RDS dran. Im Setup-Menü vom Receiver sind die Lautsprecher auf "SMALL" eingestellt, d. h. die Bassanteile von Frontboxen, Center u. Surround-Boxen werden auf den Sub geleitet. Die "Crossover Frequenz" habe ich auf 100 Hz festgelegt, d. h. ab 100 Hz u. darunter werden die Baßanteile auf den SUB umgeleitet.

Die Lautsprecher klingen gut, über den Sub ist auch ein mächtiges Gewitter möglich (Action - Filme) in Abhängigkeit von der Einstellung.

Musik höre ich gerne alte Hardrock - Titel, Schmusesongs genauso wie ab und zu Klassik, also von der Seite einen sehr breiten Geschmack.

Bei den Aufbau der (Schweine-) Frequenzweichen denke ich, dass aus den Chassis wesentlich mehr herauszuholen ist. Bei diesen 2 Bauteilen ist eine saubere Trennung der Frequenzen für die einzelnen Chassis technisch gar nicht möglich.

Der Center hat ja zwei Mittel- und einen Hochtöner.

Die beiden Surround-Boxen jeweils einen Mittel- und Hochtöner.

Die Freuquenzweichen dieser 3 Lautsprecher gehen noch einen Schritt weiter - nur ein Bauteil!!!

Auf diesem Bauteil steht folgendes drauf:

Hongyuangou

100V 2.2uF
+ 105° CBP

Ein Bild des Anschlußterminals von hinten habe ich bei "imageshack.us" reingestellt und kann unter folgender Adresse runtergeladen werden:

http://img339.imageshack.us/img339/3273/cimg7395hs3.jpg .

Euch allen noch ein schönes Wochenende.
Goostu
Inventar
#26 erstellt: 07. Sep 2007, 16:51
also in kurz:
du bist eigentlich doch absolut zufrieden mit dem
sound der lautsprecher. - richtig?

aber weil du weisst, was drin ist - willst du
sie verbessern. - richtig?

und seit du weisst, was drin ist, klingen sie
irgendwie weniger gut. - richtig?

das erinnert mich irgendwie an einen dokumentarfilm.
ich war 7 jahre alt. ich mochte würste!
aber ich sah diese film über die produktion ...
sah was DRIN ist ....
würste? wiederlich.
aber ich hab das irgendwie wieder vergessen
und finde würste lecker :-)

weiss jetzt nicht was noch zu sage ist. es raten dir ALLE von einer veränderung der frequenzweiche ab. ich ebenso.

nun gut: alles gut - wie auch immer du dich entscheidest.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neubau/Lautsprecheranordnung
EFloy am 19.04.2015  –  Letzte Antwort am 21.04.2015  –  3 Beiträge
Lautsprecherposition im Neubau (Kabel verlegen)
Trevar am 27.04.2015  –  Letzte Antwort am 03.06.2015  –  10 Beiträge
Positionierung einer 5.1 Anlage in einem Neubau
basler75 am 13.04.2016  –  Letzte Antwort am 13.04.2016  –  6 Beiträge
Frequenzweiche + Dämmaterial = Brandgefahr ?
harry.strehle am 21.03.2017  –  Letzte Antwort am 22.03.2017  –  4 Beiträge
Vorteil einer Granitplatte unter den Stand LS oder Subwoofer?
daso1 am 15.02.2009  –  Letzte Antwort am 29.03.2009  –  18 Beiträge
Neuling braucht Hilfe beim Kauf einer Surround Anlage
doerfler123 am 22.07.2009  –  Letzte Antwort am 25.07.2009  –  4 Beiträge
Lautsprecher Aufstellung - Planung Neubau
butcha am 15.10.2013  –  Letzte Antwort am 17.10.2013  –  2 Beiträge
geplanter Aufbau 7.1 System - Neubau - mit Grundriss/Maßen
Bertso am 20.06.2014  –  Letzte Antwort am 07.05.2015  –  47 Beiträge
Alles in einer Box
SamirK am 15.03.2006  –  Letzte Antwort am 15.03.2006  –  5 Beiträge
technischer Aufbau einer Surroundanlage
Synchrotron am 03.01.2004  –  Letzte Antwort am 03.01.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedChris_Änsen
  • Gesamtzahl an Themen1.386.793
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.413.002

Hersteller in diesem Thread Widget schließen