Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


techno und audiophilität vertragen sich nicht

+A -A
Autor
Beitrag
erixxx
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Feb 2007, 23:50
mal ne andere frage: meint ihr für elektronische musik braucht man teure boxen? da ja eh alles aus dem synthesizer kommt und es dementsprechend keine instrumente gibt, die naturgetreu wiedergegeben werden müssen, behaupte ich: nein. je mehr spektakulären klang die boxen haben, je mehr bässe man reinjagt, desto besser klingt doch die elektronische musik, oder? ich rede jetzt nicht von solchen kirmesschachteln, die man für 25euro im baumarkt bekommt aber wirklich audiophile boxen bringen doch bei techno eher einen negativeffekt mit sich. ich habe selbst jahrelang solche musik gehört, vor allem den anspruchsvollen kram also elektro und goa, später eher stumpfen progressiven house, mit jazz und audiophilen klangkörpern bin ich erst viel später in kontakt gekommen und frage euch nun, ob ihr meine auffassung teilen könnt oder ob eure meinung eine komplett andere ist? man hört zwar mit guten boxen mehr details, aber techno klingt auch "gut", wenn man diese details nicht hört.
-sorc1
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 04. Feb 2007, 00:11
kommt draufan ..

ein beispiel:

prodigy - experience .. da hoert man auf ner "schlechten anlage" perhaps 30% der sachen.


""aber techno klingt auch "gut", wenn man diese details nicht hört.""

ja das mag schon stimmen .. nur ist man mit ner "linearen-audiophilen" anlage immer auf der sicheren seite .. es hoert sich einfach alles gut an, und nicht nur einfache four to the floor nummern. tiefe baselines koennen auch sehr schnell zum problem werden.


""je mehr bässe man reinjagt, desto besser klingt doch die elektronische musik, oder?""

hmm hoer eigentlich nur noch klassik/techno/d&b .. atm mit kef iq3 ohne sub love it !
HiFi_Addicted
Inventar
#3 erstellt: 04. Feb 2007, 00:22
In die Klangwelten von Blank & Jones und andere einzutauchen macht mit einer ordentlichen anlage die schon in den bereich High End vordringt schon sehr viel Spass wenn man die spielerein höhrt die einen sonst verborgen bleiben.

Ich höhre selbst auf meiner Anlage eigentlich fast nur Punk und artverwandtes wie Emo und Screamo. Diese Genres haben ja auch nicht gerade den Ruf extrem audiophil veranlagt zu sein.

Auf vielen schlechten "audiophilen" Anlagen kann man jedenfalls zumindest Punk vergessen. Punk ist IMHO ein KO Kriterium fpr fast alle anlagen mit passiv LS. Techno profitiert auch sehr stark von der Suveränität von Aktiv LS.

Die meisten passiven Hifi LS die zwar bei Jazz und co ganz gut klingen dröhen zumindest für Punk zu viel nach.

Auf guten Aktiv LS kommen die Detail ganz von alleine die vorher im nachdröhnen der LS untergegangen sind.

MfG Christoph
a'ndY
Inventar
#4 erstellt: 04. Feb 2007, 00:56
Ich schließe mich den Meinungen von -sorc1 und HiFi_Adicted an, mit einer besseren Anlage macht diese Musik einfach viel mehr Spaß... du musst bedenken, dass da extrem komplexe Strukturen wiedergegeben müssen, über den gesamten Frequenzbereich, mit hohen Pegeln. Und bei billigen Boxen geht da schnell mal alles in einem undefinierten, unpräzisen Mischmasch unter, was dann dementsprechend mies klingt.


erixxx schrieb:
je mehr spektakulären klang die boxen haben, je mehr bässe man reinjagt, desto besser klingt doch die elektronische musik, oder?


Lineare Abstimmung ftw... du viel Bass macht das Klangbild kaputt, und nervig imo.


[Beitrag von a'ndY am 04. Feb 2007, 00:59 bearbeitet]
LogicDeLuxe
Stammgast
#5 erstellt: 04. Feb 2007, 18:55

-sorc1 schrieb:
nur ist man mit ner "linearen-audiophilen" anlage immer auf der sicheren seite .. es hoert sich einfach alles gut an
Schön wär's. Bei guten Abmischungen/Masterings kann man mit linearer Wiedergabe eigentlich nichts falsch machen. Aber wenn die CD jemand mit Gehörschaden produziert hat, greift man schonmal reflexartig zum Equalizer.
Ich bin zwar keiner, der keinen Verstärker kaufen würde, wenn da auch nur ein Klangregler dran ist, aber die Bypass-Taste ist bei mir schon Pflicht, und die nutze ich auch in der Regel.

Zwischen verschiedenen Boxen hab ich bei Techno (im Sinne von elektronischer Musik) nicht viele Vergleichsmöglichkeiten. Ich schätze aber, daß hier die Abmischung/Master einen ebenso hohen Stellenwert hat, wie bei anderen Musikrichtungen auch. Ich hab schon vielen totkomprimierten Techno gehört, der nur leblos klang, ebenso wie auch richtig dynamischen lebendigen. Das macht auf jeden Fall viel aus.

Weniger Details als bei akustischen Instrumenten kann man sicher auch nicht pauschal sagen. Wenn z.B. mit Bi-Notch-Filtern gespielt wird, tut sich eine Menge im gesamten Frequenzspektrum, was ein Stück interessant klingen lassen kann. Ein nettes Beispiel für solche Spielereien ist dieses Stück: Last Ninja (extended) von Instant Remedy, welches man auch auf CD kaufen kann: http://www.synsoniq.de/productdetails.php?pid=402
Duckshark
Inventar
#6 erstellt: 05. Feb 2007, 14:55
Ich gebe euch recht. Allerdings finde ich, dass gerade eine Musikrichtung wie Techno, Dance, Trance auf einer richtig guten PA-Anlage sehr viel Spaß macht. Diese kann man sich natürlich nicht zu Hause hinstellen, aber wenn man irgendwie die Chance hat eine richtig gute PA mal nicht besoffen oder mit 1000 anderen Leuten zu hören.... da geht schon was!
a'ndY
Inventar
#7 erstellt: 05. Feb 2007, 15:29

Duckshark schrieb:
Ich gebe euch recht. Allerdings finde ich, dass gerade eine Musikrichtung wie Techno, Dance, Trance auf einer richtig guten PA-Anlage sehr viel Spaß macht. Diese kann man sich natürlich nicht zu Hause hinstellen, aber wenn man irgendwie die Chance hat eine richtig gute PA mal nicht besoffen oder mit 1000 anderen Leuten zu hören.... da geht schon was! :D


Hmmmmm... *nachdenk*

1.) Auf ner richtig guten PA sicher, leider habe ich sowas noch nie erlebt... Alle entweder extrem grausam bei den Höhen, oder grobe Schwächen im Oberbass bei 100-150 Hz, war ziemlich dröhnend.

2.) Ich wage zu behaupten, dass die Wiedergabe auf einem THX Ultra2 Heimkinosystem mindestens genauso gut wie mit einer guten PA ist. THX Ultra2 hat ja als Ziel möglichst lineare, sehr laute Wiedergabe, und das noch annähernd ohne Klirr.
blumentopferde
Stammgast
#8 erstellt: 06. Feb 2007, 04:02
dumme sache, dieser techno. "live" klingt er beschissen, weil irgendwelche ausgelutschten rummskisten einfach nur bis zum hörschaden aufgedreht werden und zu hause macht er keinen spass, weil ohne abtanzen, lichtorgel und frauengespickter kulisse das ganze eigentlich nur noch nervt... die audiophile dikothek wäre da wohl der einzige lösungsweg... gibts denn so etwas?
-sorc1
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Feb 2007, 06:05

blumentopferde schrieb:
dumme sache, dieser techno. "live" klingt er beschissen, weil irgendwelche ausgelutschten rummskisten einfach nur bis zum hörschaden aufgedreht werden und zu hause macht er keinen spass, weil ohne abtanzen, lichtorgel und frauengespickter kulisse das ganze eigentlich nur noch nervt... die audiophile dikothek wäre da wohl der einzige lösungsweg... gibts denn so etwas?


lol, hast du eigentlich ahnung von der musik, oder gehst nur ab und an in die dorfdisko wo´s scooter rauf und runter spielen ?

nur zur info, es gibt eine bewegung welche diese musik als kunst sieht und auch versucht durch hoch "qualitative veranstaltungen" umzusetzen :), was auch sehr gut gelingt. der ganze medienwirbel is weg, techno is tot --> tut der musik richtig gut

und fuer zu hause gibt es zig tausende ALBEN welche ohne jeglichen wie von dir beschriebenen schnickschnack viel viel spass bereiten.

blumentopferde
Stammgast
#10 erstellt: 06. Feb 2007, 06:13
nein, ich gehe nicht in die dorfdisko, das wäre auch aus geografischen gründen etwas umständlich, und ja ich habe schon viel qualitativ hochwertige techno musik gehört. dennoch: zu hause könnt ich mir das nicht anhören, das ist musik zum tanzen, der pace ist einfach zu schnell um sich hinzusetzen und zu lauschen. und zu laut ist es immer, irgendwie denken die veranstalter eben immer: mehr ist mehr, mehr lautstärke, mehr stimmung... da werden einfach die kisten aufgedreht bis es weh tut... habe noch keine techno veranstaltung ohne nachfolgenden tinitus erlebt....
a'ndY
Inventar
#11 erstellt: 06. Feb 2007, 10:37

blumentopferde schrieb:
dumme sache, dieser techno. "live" klingt er beschissen, weil irgendwelche ausgelutschten rummskisten einfach nur bis zum hörschaden aufgedreht werden


Also bei den Punkt muss ich dir leider schon zustimmen, ich war noch bei keinem Event wo die Boxen nicht richtig mies waren... echt schlimm sowas, so schöne Musik über so beschi**** Boxen wiederzugeben, das tut echt weh
LogicDeLuxe
Stammgast
#12 erstellt: 06. Feb 2007, 12:34

blumentopferde schrieb:
die audiophile dikothek wäre da wohl der einzige lösungsweg... gibts denn so etwas?
So gut wie ein ordentlicher Kinosaal wird's das wohl leider nicht geben. Es gibt aber durchaus enorme Qualitätsunterschiede in Discos. Ich hab schon genug Discos gehört, wo man eigentlich nur die Einrichtungsgegenstände klappern hört. Das macht dann natürlich keinen Spaß. Dieses Problem beschränkt sich auch nicht auf Techno. Wird Zeit, daß man THX-Zertifikate für Discos vergibt. Zertifizierte Tonträger gibt's ja schon, wobei allerdings die Auswahl viel zu klein ist: http://www.monstermusic.com/superdisc.asp
Duckshark
Inventar
#13 erstellt: 06. Feb 2007, 15:57
Also ich kenne PA-Anlagen, da sind die Kinos, die ich kenne aber absoluter Dreck gegen.
Da rummst ja manchmal der Bass, dass ich des öfteren denke "naja zu Hause ist es eben doch am schönsten".

Klar in vielen Dissen ist der Sound beschissen. Das liegt aber so dumm das jetzt klingt auch daran, dass so viele Leute da sind.
Eine gute PA wird auf den Raum angepasst und dieser wird auch akustisch vermessen, dies aber ohne Leute.
Die hunderten Leute, die auf der Tanzfläche stehen sind akustisch ein nicht zu verachtendes Problem.
Erstens dämpfen sie enorm vor allem den Bass, da dieser meist bodennah platziert ist, während Mitten und Höhen ungestört in die Ohren dröhnen können. Und die Leute selber machen ja auch ne Menge Krach. Teilweise hat man mit ausgeschalteter Anlage schon gut 90dB nur Gelaber!
Die muss du dann übertönen mit Musik hohe Pegel und Auslastung der Anlage sind die Folge. Häufig führt das alles zusammen dann dazu das es eben nicht mehr gut klingt.

Deshalb (ich weiß es ist schwierig wenn man nicht irgendwie in dem Bereich tätig ist) der Tipp solch eine Anlage dann zu hören, wenn keine Leute da sind!
a'ndY
Inventar
#14 erstellt: 06. Feb 2007, 16:05
Das mag ja so sein, aber wenn ich dort bin, bin ich für gewöhnlich nicht allein
TomGroove
Inventar
#15 erstellt: 06. Feb 2007, 16:24

erixxx schrieb:
mal ne andere frage: meint ihr für elektronische musik braucht man teure boxen? da ja eh alles aus dem synthesizer kommt und es dementsprechend keine instrumente gibt, die naturgetreu wiedergegeben werden müssen, behaupte ich: nein. je mehr spektakulären klang die boxen haben, je mehr bässe man reinjagt, desto besser klingt doch die elektronische musik, oder? ich rede jetzt nicht von solchen kirmesschachteln, die man für 25euro im baumarkt bekommt aber wirklich audiophile boxen bringen doch bei techno eher einen negativeffekt mit sich. ich habe selbst jahrelang solche musik gehört, vor allem den anspruchsvollen kram also elektro und goa, später eher stumpfen progressiven house, mit jazz und audiophilen klangkörpern bin ich erst viel später in kontakt gekommen und frage euch nun, ob ihr meine auffassung teilen könnt oder ob eure meinung eine komplett andere ist? man hört zwar mit guten boxen mehr details, aber techno klingt auch "gut", wenn man diese details nicht hört.


reden wir nur über Techno oder über die Richtung elektronische Musik insgesamt ??

Aber egal, wieso Negativeeffekt bei Techno ? Bei Techno und auch allen anderen elektronischer Musik gibt es himmelweite Unterschiede in der Produktion und im Mastering. Je besser die Boxen um so besser klingt es bei einer guten Produktion. Natürlich gibt es dann keinen Vergleich zu einem realen Instrument, aber Daft Punk klingt aus einer Super Anlage halt noch besser als aus dem Klo Lautsprecher.

Gruss Tom
Duckshark
Inventar
#16 erstellt: 06. Feb 2007, 16:29
Wos hast jetzt gegen den Klo-Lausprecher?
LogicDeLuxe
Stammgast
#17 erstellt: 06. Feb 2007, 19:06

Duckshark schrieb:
Also ich kenne PA-Anlagen, da sind die Kinos, die ich kenne aber absoluter Dreck gegen.
Ich kenne auch Kinos, da dachte ich, ich telefoniere. Klang jedenfalls ähnlich. Deswegen habe ich auch geschrieben "ordentlicher Kinosaal".

Wie ist jetzt eigentlich die Definition von Klo-Lautsprecher? Bei dem Begriff kann ich jedenfalls keine Rückschlüsse auf die Qualität machen, nur auf den Aufstellungsort.
a'ndY
Inventar
#18 erstellt: 06. Feb 2007, 19:18

LogicDeLuxe schrieb:

Wie ist jetzt eigentlich die Definition von Klo-Lautsprecher? Bei dem Begriff kann ich jedenfalls keine Rückschlüsse auf die Qualität machen, nur auf den Aufstellungsort.


Ich glaube das war stellvertretend für "nicht so gute" Lautsprecher gemeint
TomGroove
Inventar
#19 erstellt: 06. Feb 2007, 19:55

Bonehunter22 schrieb:

Ich glaube das war stellvertretend für "nicht so gute" Lautsprecher gemeint ;)


genau so sieht es aus !
zuglufttier
Inventar
#20 erstellt: 05. Mrz 2007, 12:12
Ich kann für mich selber nur sagen, dass elektronische Musik sehr hohe Ansprüche an die Lautsprecher stellt. Wenn ein Lautsprecher sowas in hoher Lautstärke ohne Murren wiedergeben kann, dann wird er auch bei keiner anderen Musik Probleme machen

Wenn man eine richtig gut produzierte CD hat, dann macht es echt richtig viel Spaß auf teuren Lautsprechern Ich höre eigentlich ausschließlich Sachen aus dem Alternative-Bereich und recht viel Elektronik und im Profil könnt ihr meine Lautsprecher sehen. Es lohnt sich in jedem Fall!
quio
Stammgast
#21 erstellt: 05. Mrz 2007, 12:27
Als jemand der ca 75% nur Techno/Trance etc hoert muss ich sagen, die Anlage macht so einiges aus.
Gerade im Techno bereich finde ich die Unterschiede doch ziemlich gewaltig.

Wenn ich dagegen RN´B Lieder auf Anlagen vergleiche, komme ich eher zum Schluss das sich da keine großen Unterschiede feststellen lassen.
Der Bass wird je nach Box natürlich besser, aber das wars auch schon.

Wenn man im Gegensatz dazu sich einfach mal eine CD von "The Prodigy" anhört ist das schon ganz anders.
Da sind welten zwischen den Boxen zu hören bei bestimmten Stücken.

Sollteste mal testen
TomGroove
Inventar
#22 erstellt: 05. Mrz 2007, 13:49
oder vielleicht auch mal die Bässe der Chemical Brothers...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Der Techno-Liebhaber Thread
LimitMan! am 06.03.2007  –  Letzte Antwort am 27.02.2008  –  142 Beiträge
Anspruchsvoller Techno?
mogo am 11.10.2006  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  81 Beiträge
Techno--Trance--House
das_n am 16.11.2003  –  Letzte Antwort am 01.05.2004  –  67 Beiträge
Suche Interpreten von Hardstyle und Hardcore Techno?
AHHH741 am 04.12.2008  –  Letzte Antwort am 15.12.2008  –  2 Beiträge
EDM (=Techno, Trance, House, Dance, etc.) Diskussion
a'ndY am 13.03.2007  –  Letzte Antwort am 14.03.2007  –  17 Beiträge
suche techno 90er song
tekkno11 am 10.01.2009  –  Letzte Antwort am 29.01.2009  –  3 Beiträge
Suche melodischen/entspannten Techno
royal-ts am 14.07.2005  –  Letzte Antwort am 19.07.2005  –  6 Beiträge
Techno & High-End
Frankster am 18.11.2003  –  Letzte Antwort am 29.11.2003  –  3 Beiträge
Suche House/techno
zwittius am 13.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.02.2006  –  5 Beiträge
Der Techno/Schranz-im-CD-Player-Thread
k-town am 22.11.2005  –  Letzte Antwort am 08.06.2006  –  29 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.447