Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ist das Musik für euch?

+A -A
Autor
Beitrag
baby112
Neuling
#1 erstellt: 17. Jan 2012, 06:29
hallo musik freunde
bin vor 2-3 tagen auf ein musikvideo aufmerksam geworden was in verschiedenen foren stark diskutiert und kritisiert wurde bin aber der ansicht das in den foren das falsche publikum unterwegs ist um es wirklich bewerten zu können

http://www.youtube.com/watch?v=St3t-NAHpO4

ich finde dafür das kein großes label oder geld dahinter steckt ist es realtiv gut geworden aber ist ja wie gesagt geschmacksache

bin mal gespannt in wie weit sich die meinung hier mit den anderen "normalen foren" abgleicht

greetz
MichaelF.
Stammgast
#2 erstellt: 17. Jan 2012, 18:38
Ich bin zwar ehrlichgesagt kein sehr großer Fan von HipHop, außer die Klassiker wie Cypress Hill usw. aber der Beat ist geil, er kommt zwar ab und an ins stottern, aber trotzdem gut gemacht.
baby112
Neuling
#3 erstellt: 17. Jan 2012, 19:45
ich denke das stottern ist so gewollt ich hab mir ein paar andere tracks von ihm angehört da rappt er fast ähnlich
MichaelF.
Stammgast
#4 erstellt: 17. Jan 2012, 19:58
Wenn es gewollt ist, dann bringt er seinen eigenen Stil mit ein, was jetzt nicht unbedingt störend ist, find ich gut!
Crayzie91
Neuling
#5 erstellt: 17. Jan 2012, 20:06
Nach dem Link hab ich mich bei Youtube auch noch ein paar andere angehört...und ich denke auch, dass das stottern gewollt ist(was in diesem Video aber extremer ist,gerade in der Hook, als in seinen anderen Liedern) genauso wie die falsche Grammatik und der teilweise komische Satzbau...wenn man sich aber den Titel anguckt "Anti Alles" könnte man vermuten, dass er es wörtlich genommen hat und auch anti richtige Grammatik geht oder flüssige Sprache.

Nun zu ihm...er ist kein schlechter Rapper, gerade sein sehr guter Flow auf alle Beats, die ich gehört habe, fand ich extrem genial und auf den Punkt...allerdings hebt ihn nichts von der Masse ab...er rappt die standard Sachen auf die standard Beats...und wenn ich mir einen (von den vielen) anhören will, der mir erzählt wie schwer das Leben auf der Straße war und das man kämpfen muss um was zu erreichen, dann würde ich doch immer noch einen Fard vorziehen, der mit vielen Sachen in einen ähnliche Richtung schlägt.

mfg


[Beitrag von Crayzie91 am 17. Jan 2012, 20:07 bearbeitet]
Salinas
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 17. Jan 2012, 20:13
das übliche: hat mit Musik nichts zu tun, solche Beats kann jeder herstellen, der in der Lage ist, bei Musik Thomann zu bestellen...

zudem ein Text, wo man sich inhaltlich fragen muß, wieviel kranke Gehirne es eigentlich gibt.

das einzige Anerkennenswerte ist die Gedächtnisleistung, das runterzuleiern, bei dem Inhalt allerdings gänzlich überflüssig und schon fast eine Fall für den Staatsanwalt, da gewaltverherrlichend...

bei diesen Rappern ist es doch immer gleich: absolut kein Plan von Musik, voher auch??????, da bleibt einem nur noch, derartige "Geräusche" zu erzeugen????? hast einen Rap gehört, kennste alle. Mann könnte es auch anders formulieren: Einen Sack voller Rapper, wenn du musikalisch darufhaust, triffste immer den Richtigen. Wenn man das zur Bewältigung einer persönlichen Krise im Keller macht, ist das ja O.K, aber ich frage mich immer, warum dieser ewig selbe Scheiß veröffentlich weden muß bzw Leute für diesen dilettantischen Bullshit auch noch Geld bezahlen, ist das eigentliche Trauerspiel... ich würde das beim nächsten Bad Taste Julklapp weiterverschenken... 99% der CD´s aus diesem Genre durchbrechen, wäre allerdings sinnvoller... es ist halt, jetzt kommt dieses böse Wort, Unterschichtenmucke, aber ich brauche halt RTL 2 auch nicht, um Fernsehen zu sehen, So ähnlich würde ich es mal mit den Rappern halten....


[Beitrag von Salinas am 17. Jan 2012, 20:24 bearbeitet]
drallex
Stammgast
#7 erstellt: 17. Jan 2012, 20:22
Finde es extrem langweilig. Der nächste gangster-araber. Texte sind och Standard Scheiße. Ihn hebt nichts von der ganzen anderen Masse ab.
MichaelF.
Stammgast
#8 erstellt: 17. Jan 2012, 20:23
Würde ich nicht direkt sagen, wobei ich auch immernoch eher für alten HipHop bin, siehe Cypress Hill bzw. Gangstarr. Zwar auch viele recyclete Beats, aber trotzdem immer neu umgesetzt, aber er ist ja noch am Anfang, also erstmal abwarten, was er noch so bringt.

Außerdem muss ich Salinas zustimmen, die Texte sind wirklich nicht so der Renner... Aber wie gesagt, abwarten
Crayzie91
Neuling
#9 erstellt: 17. Jan 2012, 21:14
Das er einen Style hat, der sich nicht von der Masse abhebt streitet ja auch wohl keiner ab...auch das der Beat keine kostspielige Produktion ist sollte jedem klar sein, der die Grundschule abgeschlossen hat, denn wer keine Mittel hat macht keine großen Sprünge...und ja...der Text ist Müll...da gibts nichts zu beschönigen, da muss ich Salinas zustimmen:D

Nur wo ich widersprechen muss ist die zweite Hälfte des Beitrags, denn zu sagen, dass 99% der Hip-Hop/Rap Musik Müll ist, keiner Ahnung von Musik oder Texten hat und vorallem, dass es Musik für die Unterschicht ist, finde ich schon fast beleidigend denen gegenüber, die dieses Genre hören und mögen.
Das einzig positive an dieser Hälfte des Beitrags zu dem Thema ist nur, dass es so vor Unwissenheit strotzt, dass jeder der sich ernsthaft mit dem Feld auseinandersetzt, es schlicht weg nicht ernst nehmen kann.
Aber da jetzt ins Detail zu gehen würde den Rahmen sprengen, daher will ich meinen Punkt kurz machen.

Nur weil man sich mit Hip-Hop nicht beschäftigt und/oder nur die Diskussionen in den Medien über die "bösen Gangsterrapper" verfolgt sollte man sich nicht anmaßen ein ganzes Genre als "Musik für die Unterschicht" zu pauschalisieren.
Und man muss nur Augen und Ohren offen halten und einem wird nicht entgehen, dass auch Hip-Hop an den richtigen Stellen seinem Kunstanspruch gerecht werden kann, als Musikgattung.
Salinas
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 17. Jan 2012, 22:38

Crayzie91 schrieb:


Nur wo ich widersprechen muss ist die zweite Hälfte des Beitrags, denn zu sagen, dass 99% der Hip-Hop/Rap Musik Müll ist, keiner Ahnung von Musik oder Texten hat und vorallem, dass es Musik für die Unterschicht ist, finde ich schon fast beleidigend denen gegenüber, die dieses Genre hören und mögen.
Das einzig positive an dieser Hälfte des Beitrags zu dem Thema ist nur, dass es so vor Unwissenheit strotzt, dass jeder der sich ernsthaft mit dem Feld auseinandersetzt, es schlicht weg nicht ernst nehmen kann.
Aber da jetzt ins Detail zu gehen würde den Rahmen sprengen, daher will ich meinen Punkt kurz machen.

Nur weil man sich mit Hip-Hop nicht beschäftigt und/oder nur die Diskussionen in den Medien über die "bösen Gangsterrapper" verfolgt sollte man sich nicht anmaßen ein ganzes Genre als "Musik für die Unterschicht" zu pauschalisieren.
Und man muss nur Augen und Ohren offen halten und einem wird nicht entgehen, dass auch Hip-Hop an den richtigen Stellen seinem Kunstanspruch gerecht werden kann, als Musikgattung.


ich muß mich und vor allen Dingen ich will ich mich damit nicht näher beschäftigen, weil es nichts zu beschäftigen gibt... das was man manchmal so unfreiwillig in den Medien hört, reicht völlig aus.
Wir sind auch bei Rap der o.g. Prägung, nicht bei Hip Hop im allgemeinen...

Für mich sind hier die elementarsten Dinge der Musik nicht erfüllt: es gibt hier keinen ernstzunehmenden Ansatz für eine Komposition,noch einer Improvisation. Die Beteiligten können nicht singen, noch ein Instrument wirklich beherrschen Da bleibt dann einfach nichts mehr, was den Namen Musik verdient.. das sind Sprachkaskaden, meist von ein paar armseligen Beats untermalt, die ich besoffen in der Kneipe so auch generieren könnte....

das man diese Art von Texten, die eine gewisse Klientel mobilisiert, für einen wichtigen Hinweis hält, wie es in Randgruppen der Gesellschaft aussieht, will ich gar nicht bestreiten.

Es ist und bleiben allenfalls Geräusche, auch die erfolgreichsten dieser Darbietungen a la Bushido und Co passen genau in dieses Muster...Dilettantismus pur....dieser "Elektromüll bzw Trance Dance, wie er in Discos gedudelt wird" zählt für mich übrigens auch dazu...

um auf den Ursprung zurückzukommen: ich steh halt nicht auf Leute, die nichts können, außer schnelle Reime vorzutragen....


das dieses unterste Niveau von einem Teil heutiger Pop-Musik und Rockmusik auch nicht um Längen überboten wird,tröstet da wenig....:. was ich manchmal im Fernsehen z.B. im BR auch als sogenannte Rockbands zu sehen ist, löst allenfalls Lachanfälle aus...unkoordinierter Krach auf Kleinkindniveu und teilweise noch nicht mal richtig gestimmten Instrumenten..)Da fragt man sich schon, wie blöd sind eigentlich die Redakteure dieser Sender, die dafür Sendeplatz "opfern"???

dafür den Knopf der Stereo-Anlage einzuschalten, lohnt sich einfach nicht, m e i n Kunstanspruch ist jedenfalls davon etwa so weit entfernt wie die Erde vom Mond...

ich finde auch schlimm, daß dieses alles überhaupt als Musik bezeichnet wird. Ist eigentlich ne Ohrfeige für jeden guten bzw. gut ausgebildeten Musiker quer über alle Genres von Jazz, Rock, Funk, Blues etc. etc. bis hin zur Klassik....


[Beitrag von Salinas am 18. Jan 2012, 07:02 bearbeitet]
Crayzie91
Neuling
#11 erstellt: 18. Jan 2012, 09:12
Das ist durchaus ein Standpunkt, den man so vertreten kann, wenn man das für ein ganzes Genre pauschalisiert und mit dem ich auch kein Problem habe, wenn diesen jemand vertritt.

Das man vieles davon in die Tonne klopfen kann ist mir bewusst (und auch einfach Fakt:D) und zu sagen, dass es generell Musik für Leute mit einem gewissen Bildungsstand ist oder keiner Ahnung von Musik ist auch eine legitime Aussage in meinen Augen.
Aber (und das war eigentlich viel eher mein Punkt, als vielen Künstler ihren Dilettantismus abzusprechen)...deswegen zu sagen, das alle Rapper Musik für die Unterschicht machen, wollte ich nicht so stehen lassen.

Es gibt durchaus auch unter den Rappern Musiker, die ein oder mehrere Instrumente beherrschen, Ahnung haben von Melodien und Harmonien oder sehr raffinierte und sprachlich gute Texte auf einem sehr hohen Niveau schreiben können.
Also mein Punkt war eigentlich, dass es dort halt auch Musikstudenten gibt, die wissen, was sie tun oder Musiker, die in einer Band spielen könnten oder auch die Feinheiten der verschiedenen Sprachen studiert haben.

Ihre Meinung bleibt ihr Meinung und die respektriere ich auch...und generell trifft sie auf das Genre auch sicher zu...aber eben nicht auf alle (glücklicherweise)
Und ich sag ja auch nicht, dass Genre XY, eine Musikrichtung für Idioten ist, weil vieles, was in den Medien present ist, einfach Müll ist.
Mir ist schon bewusst, dass es auch heute noch gute Rock Musiker gibt, die leider nur nicht die Aufmerksamkeit erfahren, die sie verdient hätten und stattdessen dieser Käse gespielt wird, der sich Rock nennen darf.
Aber dies dann auf das ganze Genre zu projizieren wäre ja fatal


Einen schönen Tag noch
Salinas
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 18. Jan 2012, 13:35

Crayzie91 schrieb:
Das ist durchaus ein Standpunkt, den man so vertreten kann, wenn man das für ein ganzes Genre pauschalisiert und mit dem ich auch kein Problem habe, wenn diesen jemand vertritt.

Das man vieles davon in die Tonne klopfen kann ist mir bewusst (und auch einfach Fakt:D) und zu sagen, dass es generell Musik für Leute mit einem gewissen Bildungsstand ist oder keiner Ahnung von Musik ist auch eine legitime Aussage in meinen Augen.
Aber (und das war eigentlich viel eher mein Punkt, als vielen Künstler ihren Dilettantismus abzusprechen)...deswegen zu sagen, das alle Rapper Musik für die Unterschicht machen, wollte ich nicht so stehen lassen.

Es gibt durchaus auch unter den Rappern Musiker, die ein oder mehrere Instrumente beherrschen, Ahnung haben von Melodien und Harmonien oder sehr raffinierte und sprachlich gute Texte auf einem sehr hohen Niveau schreiben können.
Also mein Punkt war eigentlich, dass es dort halt auch Musikstudenten gibt, die wissen, was sie tun oder Musiker, die in einer Band spielen könnten oder auch die Feinheiten der verschiedenen Sprachen studiert haben.

Ihre Meinung bleibt ihr Meinung und die respektriere ich auch...und generell trifft sie auf das Genre auch sicher zu...aber eben nicht auf alle (glücklicherweise)
Und ich sag ja auch nicht, dass Genre XY, eine Musikrichtung für Idioten ist, weil vieles, was in den Medien present ist, einfach Müll ist.
Mir ist schon bewusst, dass es auch heute noch gute Rock Musiker gibt, die leider nur nicht die Aufmerksamkeit erfahren, die sie verdient hätten und stattdessen dieser Käse gespielt wird, der sich Rock nennen darf.
Aber dies dann auf das ganze Genre zu projizieren wäre ja fatal


Einen schönen Tag noch :)


wir liegen da beide anscheinend dichter beieinnder als man vorher vermuten konnte. Das mit der Unterschicht war sicherlich politisch auch nicht korrekt, aber man sammelt halt manchmal Erfahrungen in öffentlichen Verkehrsmitteln mit aggressiven Jugendlichen, die mit genau dieser Art von Rap andere Fahrgäste nerven....

Das es in dem Genre auch die berühmten von Ihnen zitierten Ausnahmen gibt, will und kann ich nicht ausschließen, dazu müßte ich mich dort umfänglich auskennen...

in diesem Sinne einen schönen Tag zurück....
musikschlumpf
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Jan 2012, 18:20
Mir taugt es nichts, aber es ist auch nicht mein Genre, welches ich bevorzugt höre. Klar, bisschen dt. Hiphop wie Blumentopf o.ä. ist auch als Platte vertreten, dennoch finde ich "handgemachte" Musik immernoch attraktiver.

Auf den Migrationshintergrund möchte ich garnicht eingehen, das ist heute so modern... textlich ist der Kollege auch nicht so prall. Wenn es irgendein Plattenlabel gibt, welches aus dem Kerl Millionen ziehen kann: nur zu. Es wurde auch Casper irgendwie bekannt gemacht, sein "Oberhammergeiles" Album finde ich z.B. oberhammerschlecht, die Lyrics sind okay und sinnig, aber wie der Kerl das rüberbringt... mit kratziger Stimme und komischen Betonungen... das ist also moderne Musik, das ist der Zeitgeist? Tut mir Leid, dann hör ich lieber 80er Rock... :-/
TStarGermany
Stammgast
#14 erstellt: 19. Jan 2012, 18:58
"Ist das Musik für euch?"
^
Nein, ist es nicht.
Blink-2702
Inventar
#15 erstellt: 19. Feb 2012, 15:46
Hallo,

ich weiß, dass ich jetzt spät einen Antwort daruf gebe, aber was sein muss, muss sein .

Also für mich ist das keinen Musik, ja gut, das ist ja auch nicht mein Gerne, naja aber was solls.
Ich habe aber noch eine Frage, was nützt es den Gansterrappern, in ihren Liedern die ganze Zeit so Beleidigungen auszusprechen?
Also ich finde Gansterrap langweilig, weil sich das alles wie das selbe anhört. Aber naja, ich muss es ja nicht hören.

Aber zu meiener Frage, hätte ich gerne einen Antwort, weil ich möchte mal darüber aufgeklärt werden. Ich bedanke mich schon im Voraus.
Zaianagl
Inventar
#16 erstellt: 19. Feb 2012, 18:01
Müll!
Was gehn mir diese "Ich weiß wie die Welt funktioniert" Typen auf die Eier.
Sn0wman
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 19. Feb 2012, 21:06
Hm, also ich bin musikalisch durchaus in diesem Genre unterwegs, von daher ist das für mich auf jeden Fall Musik

Allerdings nichts tolles... Der Beat ist ja ok und hat ein bißchen Atmosphäre, aber textlich und technisch ist das wirklich nichts besonderes.
Salinas
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 21. Feb 2012, 00:49

Zaianagl schrieb:
Müll!
Was gehn mir diese "Ich weiß wie die Welt funktioniert" Typen auf die Eier.


Müll ist noch sehr moderat formuliert..

nen Haufen musikalischer und gesungener Scheiße trifft es auch ganz gut, wie so viel in diesem Genre...
170V3R
Stammgast
#19 erstellt: 21. Feb 2012, 02:49

Blink-2702 schrieb:
Hallo,

ich weiß, dass ich jetzt spät einen Antwort daruf gebe, aber was sein muss, muss sein .

Also für mich ist das keinen Musik, ja gut, das ist ja auch nicht mein Gerne, naja aber was solls.
Ich habe aber noch eine Frage, was nützt es den Gansterrappern, in ihren Liedern die ganze Zeit so Beleidigungen auszusprechen?
Also ich finde Gansterrap langweilig, weil sich das alles wie das selbe anhört. Aber naja, ich muss es ja nicht hören.

Aber zu meiener Frage, hätte ich gerne einen Antwort, weil ich möchte mal darüber aufgeklärt werden. Ich bedanke mich schon im Voraus. ;)



zu deiner Frage, kann ich glaube ich soviel dazu sagen, dass es einfach einfacher ist mit solchen Worten zu Reimen und es denke ich auch Spaß machen kann sowas zu schreiben. Schließlich fallen einem viel einfacher Schimpfwörter ein als eine Metapher oder sonstige Sprachgewandte Vergleiche. Wenn nun auch noch ein Migrant (der kaum richtig deutsch gelernt hat) kommt und will Musik machen hat aber weder die möglichkeit in seiner umgebung ein Instrument zu erlernen noch lust dazu, weil in seinem Bekanntenkreis sowieso alle Rap hören, dann entstehen solche Sachen daraus.

Dennoch verbiete ich es mir, das alle Rapper in ein Schublade gesteckt werden, da ich 2 Rapper selbst in meinem Bekanntenkreis habe, welche sich größte mühe geben annerkannte Künstler zu werden und eine Geschichte erzählen wollen.

PS: Sorry wegen der rechtschreibung und Zeichensetzung, aber es ist schon fast 3 uhr morgens und ich tippe hier im liegen
Sn0wman
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 21. Feb 2012, 08:43
Joa, ich denke auch, dass die meisten von den "Gangster Rappern" (machen natürlich auch viele andere so) ihre Texte einfach so schreiben, wie sie sonst auch sprechen würden, die machen sich da keinen Kopf. Und da gehören nun mal ne Menge Schimpfwörter dazu, wobei ich auch immer dafür bin, das nicht zu übertreiben.
Hier muss man ja auch nochmal unterscheiden, ob jetzt im Sinne des Battle Raps jemand beleidigt werden soll oder ob es einfach allgemeine Flüche sind. Hat sicher auch was mit Akzeptanz in der Szene zu tun - wenn man nen "harten" Text mit "weicher" Sprache schreibt, werden das viele wahrscheinlich nicht ernst nehmen können.

Da kann man sich natürlich genauso fragen, warum in den meisten Radio tauglichen Popsongs sowas nicht vorkommt, obwohl die Künstler zu Hause wahrscheinlich auch eine andere Sprache pflegen Aber ich finds natürlich besser so, wenn alle nett und freundlich zueinander sind
Zaianagl
Inventar
#21 erstellt: 21. Feb 2012, 09:17
Die meisten von denen (wir reden von Gangsta Deppern) sind doch eh bloß geformte "Produkte".
Will sagen, unfähig selbst was auf die Beine zu stellen, sonst noch nix im Leben geleistet (außer mal n Zigaretten Automaten aufgebrochen oder n bissl Gras vertickt),
sich aber aufgrund sehr begrenztem bzw falschem Stolz nicht zu schade, sich einer wenig kritischen (Musik)"scene" anzubiedern und diese klischeehaft und aufs trivialste zu bedienen.
Ja, sogar noch glaubend daß sie was mitteilen zu haben und was besseres sind. Man hört ja gern das Wort Respekt in den Texten, welches hier nur zur Floskel verkommt,
da Respekt das genaue Gegenteil von dem ist, was diese Leute verdient haben.

Ich habe kürzlich ein Gespräch im MM von zwei solchen Zeitgenossen mitanhören müssen, in dem der eine zum anderen sagte:
"...und dann hat dieser versch*** Gerichtsvollzieher auch noch mein Iphone gefunden, jetz brauch ich n neues..."
Manche Leute haben schon seltsame Prioritäten...


[Beitrag von Zaianagl am 21. Feb 2012, 09:25 bearbeitet]
Blink-2702
Inventar
#22 erstellt: 21. Feb 2012, 09:44
Zaianagl schrieb


Die meisten von denen (wir reden von Gangsta Deppern) sind doch eh bloß geformte "Produkte".
Will sagen, unfähig selbst was auf die Beine zu stellen, sonst noch nix im Leben geleistet (außer mal n Zigaretten Automaten aufgebrochen oder n bissl Gras vertickt),
sich aber aufgrund sehr begrenztem bzw falschem Stolz nicht zu schade, sich einer wenig kritischen (Musik)"scene" anzubiedern und diese klischeehaft und aufs trivialste zu bedienen.
Ja, sogar noch glaubend daß sie was mitteilen zu haben und was besseres sind. Man hört ja gern das Wort Respekt in den Texten, welches hier nur zur Floskel verkommt,
da Respekt das genaue Gegenteil von dem ist, was diese Leute verdient haben.

Ich habe kürzlich ein Gespräch im MM von zwei solchen Zeitgenossen mitanhören müssen, in dem der eine zum anderen sagte:
"...und dann hat dieser versch*** Gerichtsvollzieher auch noch mein Iphone gefunden, jetz brauch ich n neues..."
Manche Leute haben schon seltsame Prioritäten...



Ich denke ganau so wie du darüber. Womit die Gansterrapper auch gerne angeben ist, wenn sie mal Gefängnisstrafen hatten, dei ziehen die so weit auf, dass man meinen könnte, dass sie Jahrelang dort drinn saßen, aber es meistens doch nur eine Nacht war.
Zaianagl
Inventar
#23 erstellt: 21. Feb 2012, 09:47

eine Nacht


Wer war das noch nicht?
Sn0wman
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 21. Feb 2012, 14:50
Zur Verteidigung muss ich jetzt natürlich sagen, dass die so oft von diesen Leuten zitierte "Realness" (ungefähr mit Glaubwürdigkeit des Erzählten zu übersetzen) für mich als Hip Hop Hörer nicht alles ist.

Ich höre auch Musik von Künstlern, die ein bestimmtes Klischee bedienen und eine Kunstfigur erschaffen, der sie in Wirklichkeit sicherlich nicht entsprechen (allein schon 100 Widersprüche in den Texten, wenn man mal alle Songs kennt). Wenn die Musik gut ist (Geschmackssache wie immer), macht mir das aber nichts aus, da ist es eben nur Kunst, wie ein guter Schauspieler im Film.

Mir ist aber natürlich bewusst, dass ich damit relativ allein da stehe und es viele Zeitgenossen gibt, die sich mit solchen Leuten leider trotzdem identifizieren


[Beitrag von Sn0wman am 21. Feb 2012, 14:52 bearbeitet]
Zaianagl
Inventar
#25 erstellt: 21. Feb 2012, 16:00
Ich bin nun kein Hiphopper (echt jetz!!!), aber auch für mich gilt: Erst die Mucke, dann der Text... Grundsätzlich.
Also wenn der Flow, Groove oä stimmt, ist der Text sekundär (solange er nicht soooo blödsinnig oder politisch bzw soziologisch fehlgeleitet ist daß man noch drüber wegsehen kann).
Aber bei deutschsprachiger Musik ist es halt oft grad umgekehrt.
Man versucht aufgrund musikalischem Unvermögen mit Texten die bestimmte Klischees bedienen eine Zielgruppe anzusprechen.
Der Meßdiener Xavier N. ist zB auch so ein Fall, jenseits von Gangsta Rap spricht er aber ähnliche Instinkte an.
Und wenn ich das dann noch höre: "...aber die Texte sind toll..."
Wenn einer bloß tolle Texte verfassen will, soll er Gedichte schreiben! Echt jetz!!
UniversumFan82
Inventar
#26 erstellt: 21. Feb 2012, 16:20
Nein, für mich ist das keine Musik!
lukas77
Stammgast
#27 erstellt: 21. Feb 2012, 17:11
Für mich ist das keine Musik, sondern eher für die Fraktion RTL2-Nachrichtengucker und/oder Hose-auf-Halbmast-Träger...

Grüße
lukas
Salinas
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 22. Feb 2012, 02:54

Zaianagl schrieb:
Ich bin nun kein Hiphopper (echt jetz!!!), aber auch für mich gilt: Erst die Mucke, dann der Text... Grundsätzlich.
Also wenn der Flow, Groove oä stimmt, ist der Text sekundär (solange er nicht soooo blödsinnig oder politisch bzw soziologisch fehlgeleitet ist daß man noch drüber wegsehen kann).
Aber bei deutschsprachiger Musik ist es halt oft grad umgekehrt.
Man versucht aufgrund musikalischem Unvermögen mit Texten die bestimmte Klischees bedienen eine Zielgruppe anzusprechen.
Der Meßdiener Xavier N. ist zB auch so ein Fall, jenseits von Gangsta Rap spricht er aber ähnliche Instinkte an.
Und wenn ich das dann noch höre: "...aber die Texte sind toll..."
Wenn einer bloß tolle Texte verfassen will, soll er Gedichte schreiben! Echt jetz!! :.


deutschsprachige Pop und Rock Musik??

allein, was die Leute in den Medien und Sendungen wie Frühstücksfernsehen einem an angeblich hoffnungsvollen Talenten und Bands zumuten, ist schon ein Alptraum..triviale LaLa auf Kinderliedniveau, sowohl, was Text un Musik angeht. Um Deutschland muß man bis auf wenige Ausnahmen einen weiten bzw sehr weiten Bogen machen... bei Yavier N stimmt zumindest der Groove, obwohl ich dessen Gejammere bzw überzogenen Pathos in der Stimme auch nicht abkann...das gab und gibt es wonaders doch alles viel besser.
Die kommerzielle Popmusik aus USA a la Lady Gaga ist damit natürlich auch nicht gemeint. Das ist ebenfalls ein Fall für den Shredder...
HiFi-Frank
Moderator
#29 erstellt: 22. Feb 2012, 13:54
Hi,

ich finde diese ganze Böse-Buben-HipHop-Fraktion stinklangweilig und außerdem auch beliebig austauschbar. Das betrifft imo sowohl die Künstler als auch die Texte. Mit welcher Intention hört man sich denn noch so einen Quark an?? Als der ganze Agro-Kram neu ins Rollen kam, mag das ja für Kids noch was ganz reizvolles gewesen sein. Aber mittlerweile sollte dieser ganze Assi-Schmus doch durch sein - finde ich jedenfalls



[Beitrag von HiFi-Frank am 29. Feb 2012, 18:43 bearbeitet]
Blink-2702
Inventar
#30 erstellt: 22. Feb 2012, 14:04
@ Hifi-Frank, ich gebe dir zu 100% recht, Kinder , die cool sein wollen und auf voll die krassen Gangster machen wollen, ist das ja noch nett, mehr aber auch nicht.

@ Salinas, auch dir stimme ich dir zu, da ist nichts mehr hinzu zu fügen.

Ich sollte auch noch dazu sagen, dass ich auch kein Hip Hpper bin, ich kann das planlose Bumbum nicht abhaben.


[Beitrag von Blink-2702 am 22. Feb 2012, 15:02 bearbeitet]
170V3R
Stammgast
#31 erstellt: 24. Feb 2012, 14:56
Theoretisch kann man sich ja fragen ab wann "Musik", Musik ist, oder man sie zumindest als welche bezeichnen kann. In der Kunst ist es so, das man sauerkraut in einen Ventilator schmeißen kann und es als Kunst betitelt werden kann. Ist das in der Musik, die schließlich auch eine Kunstform ist nicht anderst? Ich denke Musik fängt dort an, wo Töne geordnet werden, nach dem Willen einer Person oder eines Mediums. Demnach kann man das Trommeln der Hände auf einen Tisch auch als Musik bezichnen, oder das Pfeifen auf dem Gehweg auf dem Weg zum Bus.
Was ich damit sagen will ist, das man Musik, solange sie vom Herzen kommt (mit welchem Hintergrund auch immer) nicht schlechter behandeln sollte, nur weil sie einem nicht gefällt. Ich sage ja auch nicht Picasso ist für mich kein richtiger Künstler, weil seine letzten Werke selbst ein einfaches Schulkind hätte Zeichnen können. Ich denke wenn man sowas sagt, zeigt das nur wie beschränkt man sich doch der Welt öffnet und für mich sagt das schon viel über die Persönlichkeit einer Person aus wenn er z.B. sagt Hip-Hop ist scheiße, selbst aber Rock hört was dem HipHoper vielleicht auch nicht gefällt, aber er deswegen dem Rocker keinen Vorwurf macht. Wenn einem das nicht gefällt, gut. Aber deshalb sagen das es keine Musik ist ist in meinen Augen falsch.
Blink-2702
Inventar
#32 erstellt: 24. Feb 2012, 15:13
Stimmt, ich habe mir das aber auch noch nicht aus dieser Perspektive betrachtet. Also, ändere ich jetzt meine Meinung darüber, also ich finde diese Musik nicht schön. In diesem Punkt gebe ich jetzt 170V3R recht.

Wenn ich jetzt zu einem Hip Hopper sagen würde, dass ich Hip schlecht finde, hat der eigentlich auch dann das recht, etwas negatives über meinen Musik zu sagen. Also so sehe ich das.
UniversumFan82
Inventar
#33 erstellt: 24. Feb 2012, 19:29
Die Frage lautet:
"Ist das Musik für Euch?"
Wenn ich also schreibe: "Nein, für mich ist das keine Musik", habe ich aus meiner Sicht die Frage 100% korrekt beantwortet!
Ich habe damit aber nicht bestritten, dass jemand anderes es für Musik halten mag!

Gruß,
Manfred
Blink-2702
Inventar
#34 erstellt: 24. Feb 2012, 20:58
Korrekt beantwortet ist die Frage ja schon, aber man sollte das mal von einer anderen Seite sehen, so wie es 170V3R dargestellt hat.

Ich denke wenn man sagt, ob es für jemanden Musik ist nicht oder nicht benutzt man da eigentlich eine Redenswendung. Also so habe ich das mal verstanden, falls ich aber jetzt falsch liege, bitte ich mal um einen Aufklärung.
170V3R
Stammgast
#35 erstellt: 24. Feb 2012, 22:17
Ich sehe es auch so, das die frage sehr vage formuliert ist, genauso wie deine Antwort Manfred. Zum einen könnte es sein, dass du den gezeigten Titel nicht als Kunstform annerkennst, weil er in deinen Augen keine Musik ist, oder du magst diese Musik nicht. Ich würde mich da um eine genauere Klassifizierung freuen.

gruss Oliver
UniversumFan82
Inventar
#36 erstellt: 24. Feb 2012, 22:47
Weder die Frage noch meine Antwort sind vage formuliert, sondern korrekt und kurz.
Wenn Die Frage kann man sogar noch kürzer mit JA oder NEIN beantworten, da sie ja jeder so für sich persönlich beantworten kann.
Und für mich ist das im Video gezeigte halt keine Musik und damit auch keine Kunst, wie auch damals die Werke von Joseph Beuys, wie z.B. Badewanne oder Fettecke keine Kunst waren.
Daran ändert auch keine Diskussion etwas.
So, und nun höre ich wieder das was ich unter Musik verstehe.
Gruß und ,
Manfred
orange123
Neuling
#37 erstellt: 29. Feb 2012, 04:17
solche lieder sind einfach keine meine Dinge. ich bin ein fan von Adele^^
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was ist das für Musik?
LauderBack am 30.05.2010  –  Letzte Antwort am 10.06.2010  –  6 Beiträge
Wie gefällt euch die heutig übliche Musik
mccollibri61350 am 04.04.2011  –  Letzte Antwort am 05.04.2011  –  2 Beiträge
wo holt ihr euch die musik?
gerhard47 am 29.05.2011  –  Letzte Antwort am 30.05.2011  –  2 Beiträge
Suche Musik für Kaffeetafel
kallederdritte am 30.05.2007  –  Letzte Antwort am 30.05.2007  –  3 Beiträge
??? Musik
Towny am 18.07.2005  –  Letzte Antwort am 19.07.2005  –  3 Beiträge
Wer von Euch produziert selbst Musik?
Saber-Rider am 19.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.08.2010  –  7 Beiträge
Hörschaden - nicht die Musik ist schuld
SITD am 19.01.2014  –  Letzte Antwort am 13.11.2015  –  17 Beiträge
wer kennt alte Musik?
Stefanvolkersgau am 21.03.2004  –  Letzte Antwort am 22.03.2004  –  2 Beiträge
schöne dynamische Musik !??
h_buddi am 16.04.2004  –  Letzte Antwort am 22.04.2004  –  11 Beiträge
Ist Internetradio für Euch ein Thema?
uncledoc am 24.05.2005  –  Letzte Antwort am 06.06.2005  –  29 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemein Widget schließen

  • Yamaha
  • Sony
  • Marantz
  • Denon
  • Heco
  • AKG
  • Canton
  • Harman-Kardon
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 70 )
  • Neuestes MitgliedJo4Motion
  • Gesamtzahl an Themen1.345.873
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.801