Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

frauen und talkshowglozer ohne musikgeschmack?

+A -A
Autor
Beitrag
von_Krolock
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 30. Jul 2004, 20:50
Hi Leute,
kann mir jemand sagen warum die meisten Frauen und alle Talkshow-,Richtersendungen-,Big Brother-, Alm-und Superstarglotzer nur das hören was "gerade so in ist".
Wahrscheinlich sind die alle "geBILDet".


[Beitrag von von_Krolock am 30. Jul 2004, 21:04 bearbeitet]
deivel
Stammgast
#2 erstellt: 30. Jul 2004, 21:47
Das ist halt eine nicht so schwerwiegende Krankheit von vielen in der heutigen Gesellschaft. Gibt halt lauter Zombies die nur nebenbei Musik hören, nicht auf die Texte achten und auch keine Lust haben sich einen Musikgeschmack anzueignen.

Aber stimmt schon, Menschen die einen Musikgeschmack haben, sei es Punk, Metal, Rock, Jazz sind meistens die, die auch politisch interessiert, gebildet sind oder zumindest nicht den ganzen anspruchslosen hirnlosen Schiss den die Industrie verzapft in sich hineinsaugen.

----
Edit: Viele weibliche Personen (mag sie nicht als Mädchen aber auch nicht als Frauen bezeichnen) die ich kenne, haben ebenfalls einen Musikgeschmack. Ich glaube nicht, dass das Geschlechtsabhängig ist. Wenn dann der Hang zum audiophilen hören und die Technikbegeisterung.


[Beitrag von deivel am 30. Jul 2004, 21:49 bearbeitet]
oliverkorner
Inventar
#3 erstellt: 30. Jul 2004, 22:19

Das ist halt eine nicht so schwerwiegende Krankheit von vielen in der heutigen Gesellschaft. Gibt halt lauter Zombies die nur nebenbei Musik hören, nicht auf die Texte achten und auch keine Lust haben sich einen Musikgeschmack anzueignen.

Aber stimmt schon, Menschen die einen Musikgeschmack haben, sei es Punk, Metal, Rock, Jazz sind meistens die, die auch politisch interessiert, gebildet sind oder zumindest nicht den ganzen anspruchslosen hirnlosen Schiss den die Industrie verzapft in sich hineinsaugen.

----
Edit: Viele weibliche Personen (mag sie nicht als Mädchen aber auch nicht als Frauen bezeichnen) die ich kenne, haben ebenfalls einen Musikgeschmack. Ich glaube nicht, dass das Geschlechtsabhängig ist. Wenn dann der Hang zum audiophilen hören und die Technikbegeisterung.


digges WORD...die fressen was ihnen zum frass vorgeworfen wird....mein kollege zb 21 jahre alt...aber kein bischen intelligent.zitat von ihm:"was hörsten da fürn scheiss hab ich ja noch nie gehört wie alt issen das? aus den 80ern?wah in welcher welt lebst du denn"

siehe auch mein thread hifi wird in den dreck gezogen....

mich kotzt das an...aber es war schon immer so...mainstream-schwuchtelmukker gab es seit beginn der musik leider wird diese chartmusik immer anspruchsloser....und das volk verdumm zunehmen.besonders zu sehen an der jugend
Dodge
Inventar
#4 erstellt: 01. Aug 2004, 17:38
Zu Frauen ohne Musikgeschmack muss ich widersprechen.
Es ist richtig, daß sich viele Musik nicht richtig anhören, sondern sich nur breiseln lassen, aber es gibt (glücklicherweise) Ausnahmen.
Ich kenne einige Frauen mit Musikgeschmack. Ob er mir nun gefällt ist ne andere Sache.
Delta8
Stammgast
#5 erstellt: 01. Aug 2004, 17:46
"Frauen ohne Musikgeschmack" scheint mir nun sehr wenig geistreich...
Schili
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 01. Aug 2004, 17:47
@ von Krolock: Falls mich mal jemand nach einer plastischen Erklärung für "Pauschalurteil" fragen sollte, werde ich ihm Deinen Beitrag empfehlen...

Es wäre stimmiger gewesen wenn Du den Zusatz "die Frauen die ich kenne..." beigefügt hättest. Ich kenne sehr wohl Frauen mit-m.E.- sehr gutem(?) Musikgeschmack.


Gruß, Schili
von_Krolock
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Aug 2004, 17:52
natürlich sind es nicht alle Frauen, aber im Durchchnitt
mehr als Männer.
Die Qualität der Berieselungsmusik ist wirklich noch weiter nach unten geschnellt. Heute kann jeder Hansel einen
Nummer1Hit landen, insbesondere wenn er von Makromarktbohlen produziert ist.
Susanna
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 01. Aug 2004, 23:20

@ von Krolock: Falls mich mal jemand nach einer plastischen Erklärung für "Pauschalurteil" fragen sollte, werde ich ihm Deinen Beitrag empfehlen...

Es wäre stimmiger gewesen wenn Du den Zusatz "die Frauen die ich kenne..." beigefügt hättest. Ich kenne sehr wohl Frauen mit-m.E.- sehr gutem(?) Musikgeschmack.

Hallo Schili,
großes Lob an Dich u. die anderen Männer hier! Euere Antworten auf eine selten dämliche Frage sind super!
Solche "von Krolock"s gibt's woanders auch, der hier ist mir schon länger bekannt, was er aber garantiert abstreitet.

Grüße,
Susanna (eine der wenigen und "musikdummen" Frauen hier.)
kalia
Inventar
#9 erstellt: 01. Aug 2004, 23:39
Na, da melde ich mich doch auch mal

Danke für die Blumen

Würdest du bitte auch den Radiostationen mitteilen, dass die Musik, die ich höre "in ist" ?

Würde mich sehr freuen

ungebildete aber lernfähige Grüsse
Lia

Dem Vorurteil mit der Berieselung möchte ich beiläufig auch mal widersprechen...


[Beitrag von kalia am 01. Aug 2004, 23:44 bearbeitet]
raw
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 02. Aug 2004, 00:33
Hi


Die Qualität der Berieselungsmusik ist wirklich noch weiter nach unten geschnellt. Heute kann jeder Hansel einen
Nummer1Hit landen, insbesondere wenn er von Makromarktbohlen produziert ist.


Kennt ihr "Sido"??? Habt ihr den auch mal in einem Interview erlebt???

Zum Beispiel antwortete er auf die Frage (von einem präpubertären Kiddie) in einem Viva-Interview, wann er sein erstes Mal gehabt hatte, dass er (jetzt kommt's wortwörtlich) schon mit 13 angefangen habe und es bei ihm mit F***en und Rappen so die selbe Zeit gewesen sei.

Prädikat:

PS: Dieser "Sido" kann nicht mal ordentlich einen Satz sagen, ohne zu stocken oder richtige Grammatik/Betonung usw. zu verwenden.

UND SOWAS KOMMT IN DIE CHARTS??????????
_______________

PS: Ich kenne Ladys mit (Musik-)Geschmack!

Die Anfangsfrage hätte ich "etwas" diplomatischer ausgedrückt.
____________

Die Chartmusik geht mir persönlich wirklich auf den Sack!!! Ich kann das meiste (99%) davon nicht ertragen...

Und wisst ihr, was das ganze schlimmer macht? Die Fersehsender und Radiosender, die bestimmte Lieder den ganzen Tag auf- und abspielen.

___________


Aber stimmt schon, Menschen die einen Musikgeschmack haben, sei es Punk, Metal, Rock, Jazz sind meistens die, die auch politisch interessiert, gebildet sind oder zumindest nicht den ganzen anspruchslosen hirnlosen Schiss den die Industrie verzapft in sich hineinsaugen.


Dabei kommt mir eine Idee!!!

Machen wir doch mal eine große Umfrage hier im Forum, bei der Schulart oder Schulabschluss und Musikgeschmack zusammengebracht werden!!!
Auf das Ergebnis wäre ich sehr gespannt!
Haichen
Inventar
#11 erstellt: 02. Aug 2004, 07:40
Moin von_Krolock !

Zum Glück gibt es noch Weibsfolk mit gutem Musikgeschmack.

Bei Männern und Frauen gilt das aber nicht für die sog. "breite Masse".

Mit einem Anfall von Höflichkeit


[Beitrag von Haichen am 02. Aug 2004, 07:42 bearbeitet]
Schili
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 02. Aug 2004, 08:43
Nun lass und doch Alle mal wieder schön tief durchatmen....und der Naivität der Aussage von Krolock nicht mehr Bedeutung zukommen zu lassen als es erforderlich ist....

Musikgeschmack wird uns nicht in die Wiege gelegt, er wächst und reift mit dem Alter; genauso wie er im gleichen Maße vom sozialen Umfeld geprägt wird.

Eine repräsentative(?)Umfrage zum Thema Bildung/Musikvorlieben würde eh nix bringen.
In Unserer Gesellschaft hat sich ja die These: Klassische Musik= schlau / Popmusik= Dumm - ohnehin schon durchgesetzt...und die mit Abstand dümmsten Menschen (selbst Abi 82) , die mir im Leben begegnet sind, hatten einen Hochschulabschluß oder versuchten sich gerade an Solchem...

Und das wäre dann wiederum genauso unsachlich und auch wohl falsch wie der Zusammenhang "seichte" Musik= Frauen / coole-/anspruchsvolle Musik= Männer.....

Die Dummköpfe ohne Selbstvertrauen würden eh dann eine Klassik-Leidenschaft vorgaukeln, die nicht vorhanden ist.

Intelligente Freigeister/-innen stehen auch zu ihrer Pop-/Rock-/Schlager-Vorliebe....

Wenn ich im Fernsehen oder auf Kölns Strassen diese Wohlstandsjünglinge sehe, die auf Ghetto-Kids und böse Rapper machen, könte ich mich jedesmal bep... vor Lachen...aber laß sie doch - in zehn Jahren schämen sie sich schon selbst genug dafür...

Wer von uns (ich sage jetzt mal "Älteren" - ich bin JG. 64)hat nicht diverse Musikrichtungen ausprobiert und für Gut befunden. Wenn ich mir meine CD/LS´s anschaue, entdecke ich auch die eine oder andere Gruseligkeit....


Sorry, etwas am Threat vorbei...

Schönen Montag,
Schili
JochenB
Stammgast
#13 erstellt: 02. Aug 2004, 09:22
Hi!

Ich finde es relativ derb Frauen und Talkshowglotzer in einen Topf zu werfen. Wann wird es Leuten die solche Äusserungen tätigen endlich mal bewusst, dass es bei beiden Geschlechtern Individuen gibt, die dumm wie Brot sind und sich jedem Trend wie die Lemminge anpassen. Nach diesem Statement werden es wohl die Männer sein, die aufgrund ihres Chauvie-Gehabes (was für mich noch dämlicher als ein Brot ist), einen als Frauenversteher und Turnbeutelvergesser titulieren.

Diese Erscheinung, dass der Musikgeschmack in einigen Ecken absolut Banane ist (ich bin z.b. Jhrg. 62) gab es auch schon in meiner Jugendzeit. Vielleicht ist es heute wegen der wachsenden Verbreitungsmöglichkeiten der Medien - Internet, Handy und Privatfernsehen gab es in den 70er (manchmal denke ich gottseidank) noch nicht, etwas heftiger.

Sicher haben Frauen andere Musikgeschmäcker als Männer. Das heisst aber nicht, dass diese schlecht sein müssen. Schaut mal in die Charts und die aktuellen Veröffentlichungen von halbwegs guter bis teilweise sehr guter Musik. Das sind ziemlich viele Frauen drunter, die heutzutage gute Musik machen, z.B. Avril Lavigne, Dido, Nelly Furtado, Anastacia etc. Das gefällt sicher auch nicht jedem, jedoch gottseidank sind die Geschmäcker verschieden.

Sorry, aber ich kann mich über solche für mich provokanten Äusserungen immer wieder aufregen. Dies Frage hätte man, wie schon gesagt, ein wenig diplomatischer stellen können.

Mir (und meiner Frau sowie vielen Frauen, auch jüngere, aus meinem Freundeskreis auch) geht der Einheitsbrei aus der Retorte heutzutage ziemlich auf den Zwirn und das obwohl wir einen ziemlich unterschiedlichen Musikgeschmack haben. Deswegen ist sie aber sicher Intelektuell nicht blöder als ich.

@Schili

Da sagst Du genau das richtige. Ich habe auch gerade erst mal meine Plattensammlung aus den 70er durchgewühlt und einige Perlen gefunden. Ich habe mich beim Anhören heute echt gefragt, was ich damals wohl geraucht haben muss, um das toll zu finden. Sicher waren das Ausrutscher die für eine Geschmacksfindung notwendig waren.
Andererseits kenne ich auch einige im Freundeskreis, die sicher aufgrund ihrer Bildung einiges auf dem Kasten haben aber auch voll auf den Mainstream abfahren. Ich würde das nicht an die Bildung knüpfen, sondern eher an den persönlichen Geschmack und darüber lässt sich und sollte man nicht streiten.

Gruss

Jochen


[Beitrag von JochenB am 02. Aug 2004, 09:44 bearbeitet]
Susanna
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 02. Aug 2004, 11:33
Hallo nochmal!


Schili:Nun lass und doch Alle mal wieder schön tief durchatmen....und der Naivität der Aussage von Krolock nicht mehr Bedeutung zukommen zu lassen als es erforderlich ist....
Ja, so wollen wir's halten! Lohnt ja auch nicht!

Die Dummköpfe ohne Selbstvertrauen würden eh dann eine Klassik-Leidenschaft vorgaukeln, die nicht vorhanden ist.

Stimme zu! Davon gibt's jede Menge!

Intelligente Freigeister/-innen stehen auch zu ihrer Pop-/Rock-/Schlager-Vorliebe....


Jochen:dass es bei beiden Geschlechtern Individuen gibt, die dumm wie Brot sind und sich jedem Trend wie die Lemminge anpassen. Nach diesem Statement werden es wohl die Männer sein, die aufgrund ihres Chauvie-Gehabes (was für mich noch dämlicher als ein Brot ist), einen als
Frauenversteher und Turnbeutelvergesser titulieren.
Mach' Dir nichts draus! Die Trendlemminge sind ohnehin Chauvies, und die gibt's auch in weiblicher Form!

Sorry, aber ich kann mich über solche für mich provokanten Äusserungen immer wieder aufregen. Dies Frage hätte man, wie schon gesagt, ein wenig diplomatischer stellen können.

Hat "man" aber wahrscheinlich nicht gekonnt!

Mir (und meiner Frau sowie vielen Frauen, auch jüngere, aus meinem Freundeskreis auch) geht der Einheitsbrei aus der Retorte heutzutage ziemlich auf den Zwirn und das obwohl wir einen ziemlich unterschiedlichen Musikgeschmack haben. Deswegen ist sie aber sicher Intelektuell nicht blöder als ich.!

So, und jetzt will ich auch den Thread nicht weiter stören.:prost

Viele Grüße,
Susanna
Soultrane
Stammgast
#15 erstellt: 02. Aug 2004, 11:47

...antwortete er auf die Frage (von einem präpubertären Kiddie) in einem Viva-Interview, wann er sein erstes Mal gehabt hatte, dass er (jetzt kommt's wortwörtlich) schon mit 13 angefangen habe und es bei ihm mit F***en und Rappen so die selbe Zeit gewesen sei.

neidisch?
Im übrigen ist doch gerade der ein Beispiel für NICHT-mainstream - oder wann läuft der im Radio? Dass er gute Verkaufzahlen hat spricht doch nicht automatisch gegen ihn.
dj_ddt
Inventar
#16 erstellt: 02. Aug 2004, 12:18


PS: Dieser "Sido" kann nicht mal ordentlich einen Satz sagen, ohne zu stocken oder richtige Grammatik/Betonung usw. zu verwenden.


tja, sätze wie "ey, hassu ein problem ?" oder "ey, ich geh stadt, komsu mid ?" sind heute ganz normal und nicht mehr nur bei den türken gebräuchlich.
von_Krolock
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 02. Aug 2004, 12:33
Dieser Beitrag war nicht tierisch ernst gemeint. Er sollte
nur eine Diskussion anregen. Das mit den Frauen war etwas überzogen, aber der Rest ist wohl ein Zeichen von unserem untergehendem kulturellen Leben.(bezieht sich natürlich nicht auf Jeden)
rummsen_musset
Stammgast
#18 erstellt: 02. Aug 2004, 12:40
Ich würde den (Musik)-geschmack auch nicht an männl/weibl festmachen. Es ist IMHO die Individualität und teilweise auch die Umwelt der einzelnen Personen, die die Volrlieben für bestimmte Dinge prägen.

Ein Arbeitskollege(22J- mit einem IQ wie 1/2L Holz ) , sagt-nachdem er ein paar CD`s von mir hörte(Dire Straits, Clapton...), dass ich dann als nächstes warscheinlich im TV nur noch Musikantenstadl` schauen werde..
Wie merkwürdig muss das Gehirn dieser Person funktionieren, um solche Schlüsse zu ziehen

Manche Menschen machen den Musikgeschmack komischerweise am Alter fest .
Das kann ich absolut nicht nachvollziehen
dj_ddt
Inventar
#19 erstellt: 02. Aug 2004, 14:00
die heutige jugend ist nunmal von dieser verdammten blackmusic- und casting-kacke total verdorben.
zzyzx161
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 02. Aug 2004, 14:19

Sicher haben Frauen andere Musikgeschmäcker als Männer. Das heisst aber nicht, dass diese schlecht sein müssen.


Ich würde schon sagen, dass der Hang zum berieselnlassen bei Frauen größer ist (zmindest, wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis so umsehe); was allerdings keineswegs bedeutet, dass es keine Frauen mit Musikgeschmack gibt. Aber wieso sollte der so unterschiedlich von dem der Männer sein? meine Freundin beispielsweise hört Metal, was ja wohl eher eine, den Männern zugeschriebene Musikrichtung wäre (<-- wär dann aber auch genauso: es gibt zwar weniger Frauen, die es hören, aber dennoch eine nicht zu verachtende Menge)
kalia
Inventar
#21 erstellt: 02. Aug 2004, 14:35
Vielleicht liegen diese seltsamen Einschätzungen ja auch an der Tatsache, dass man (oder in diesem Falle Mann) den eigenen Musikgeschmack als anspruchsvoll, den Rest als Berieselung ansieht.
Ich höre zb nie Metal, eine der wenigen "Richtungen" die mir überhaupt nicht gefallen. Deshalb würde ich aber nie behaupten, die Musik sei anspruchslos.
Ich höre zB lieber Jazz, teilweise sehr ruhigen. Unter Umständen würden das hier viele unter Berieselung einordnen.
Damit hat das für mich aber nichts zu tun.

Übrigens kenne ich erheblich weniger Frauen (also eigentlich keine) die zB Scooter mögen, dessen "Musik" ich persönlich als grenzwertig beschreiben würde. Das liegt wohl aber an meinem Freundeskreis.

Gruss
Lia
Torsten_Adam
Inventar
#22 erstellt: 02. Aug 2004, 14:53

die heutige jugend ist nunmal von dieser verdammten blackmusic- und casting-kacke total verdorben.



Tja, das haben unsere Eltern 1970-80 über uns auch gesagt. Der Unterschied war bloss, dass es Woodstock und Co. hiess!


[Beitrag von Torsten_Adam am 02. Aug 2004, 14:54 bearbeitet]
Largo
Stammgast
#23 erstellt: 02. Aug 2004, 15:29

Nun lass und doch Alle mal wieder schön tief durchatmen....und der Naivität der Aussage von Krolock nicht mehr Bedeutung zukommen zu lassen als es erforderlich ist....


Ich denke auch, dass ein dahingekotzter Beitrag - bestehend aus einigen wenigen Zeilen und einem unausgewogenen Standpunkt - nicht gerade eine gute Voraussetzung für eine rege Diskussion ist.

Meine Meinung zum Thema:
Ich habe es an anderer Stelle schon mal so ähnlich gesagt; intuitiv würde ich vermuten, dass die wirklich treuen (um nicht zu sagen fanatischen) Musikliebhaber (die über 1000 CDs im Regal stehen haben und jedes einzelne Lied kennen) in der Mehrzahl Männer sind.
In der breiten Masse gesehen, unterscheiden sich Männer und Frauen allerdings nur marginal. Niveaulose Musik wird von beiden Geschlechtern zu gleichen Teilen konsumiert.

Ein wesentlicher Indikator dafür, ob man einen Menschen als Musikliebhaber bezeichnen darf, ist meiner Ansicht nach, ob der Musikgeschmack fremdbestimmt ist oder frei gewählt wurde.
zzyzx161
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 02. Aug 2004, 16:07

Ich höre zB lieber Jazz, teilweise sehr ruhigen. Unter Umständen würden das hier viele unter Berieselung einordnen.

Also zumindest ich nicht. Ich würde mich jetzt nicht als Jazz Hörer oder gar Fan einstufen, obwohl ich zuweilen auch mal sowas höre, ich hör auch mal Klassik... und selbst was ich nicht höre, weil es mir nicht gefällt wie z.B. Bebop oder Freestyle-Jazz Ordne ich deswegen noch lange nicht unter Berieselung ein.


die heutige jugend ist nunmal von dieser verdammten blackmusic- und casting-kacke total verdorben.

Tja, das haben unsere Eltern 1970-80 über uns auch gesagt. Der Unterschied war bloss, dass es Woodstock und Co. hiess!

Naja halb halb, also Blackmusic bzw. Hip-Hop ist nicht zwangsweise schlecht dort gibt es durchaus sehr kreative Bands (Beastie Boys, Cypress Hill...); und ich sag das jetzt nicht, weil ich meinen Musikgeschmack verteidiegen will - ich hör kaum Hip-Hop. gecastete Bands allerdings würde ich hier nicht verteidigen, da die definitiv nicht kreativ sind und ihr ganzer Erfolg auf Medienpräsenz; sprich auf dauerhafter berieselung v.a. im fernsehen beruht
raw
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 02. Aug 2004, 20:50

tja, sätze wie "ey, hassu ein problem ?" oder "ey, ich geh stadt, komsu mid ?" sind heute ganz normal und nicht mehr nur bei den türken gebräuchlich.


Das mit "den Türken" finde ich jetzt unangebracht. Und Sido spricht IMHO schlimmer als Leute, die nur mäßig Deutsch können. (Bin selber nicht wirklich deutsch)


die heutige jugend ist nunmal von dieser verdammten blackmusic- und casting-kacke total verdorben.


Was hast du gegen Blackmusic? Es gibt viiiieeeel Blackmusik, die sehr gut ist und auf einem sehr hohen mitspielt. Nicht nur Pseudo-Gangster-Mainstream-Rap-Gesülze gehört dazu! Wer hat Jazz und Soul "erfunden"?
Aber das, was in den Medien sich abspielt ist wirklich oft unter aller Sau. Man siehe 50Cent, Eminem etc. Diese Musik verdirbt.

Mit der Castingkacke gebe ich dir recht.
Steakslayer
Stammgast
#26 erstellt: 04. Aug 2004, 00:36
Ich hatte eher den Eindruck, dass Männer ganz allgemein mehr Wert auf Musik legen als Frauen, was aber nicht abwertend gemeint sein soll. Ist halt so das, was ich beobachte. Wenn bei irgendwem zuhause eine Dicke Anlage steht, ist der Besitzer der selbigen in den meisten Fällen ein männliches Exemplar, wenn jemand mit lauter Musik im Auto durch die City fährt, kann man ebenfalls Wetten darauf abschliessen, dass es sich um einen Vertreter der Gattung: "Mann" handelt. Wenn jemand hitzige Debatten über technische Details seiner Anlage mit dem Verkäufer führt, ist es ebenfalls meistens ein Kerl...
Das ist zwar nur die technische Seite des ganzen, aber ich glaube, daraus auch zum Teil die gewagte These ableiten zu können, dass den Ladies vielleicht nicht ganz so häufig und nicht ganz so intensiv daran gelegen ist, Musik zu erleben, wie den Männchen. Dafür würde auch sprechen, dass High End eine ziemliche Herrendomäne ist, wie man häufig hört und liest. Das kann nicht ausschliesslich am technischen Charakter dieses Hobbies liegen, oder?
Das alles sagt aber nicht, das es keine Frauen gibt, die sich ebenfalls leidenschaftlich für Musik interessieren. Diese wissen dann in der Regel ein gut gemachtes Stück Musik wahrlich zu schätzen. Und von denen kenne ich eine ganze Menge.

Ausserdem könnte es doch auch an deinem Bekanntenkreis liegen, dass du zu einem solchen Schluss gelangst, oder?


[Beitrag von Steakslayer am 04. Aug 2004, 00:38 bearbeitet]
raw
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 04. Aug 2004, 01:22
Hi

Dieselben Beobachtungen habe ich auch schon gemacht.

HiFi ist halt ein "typisches Männerhobby". Genauso wie CS-Zocken (im rl und vl), Modellbau, CarTuning, Golfen, Rasenmähen, Heimwerkern... und und und

Es ist die "Faszination Technik", die uns Männer daran begeistert. Das Verbessern, die Forschung sind die Motoren dessen.
kalia
Inventar
#28 erstellt: 04. Aug 2004, 01:58

Das kann nicht ausschliesslich am technischen Charakter dieses Hobbies liegen, oder?


Zum Teil denke ich schon, dass es daran liegt, also am Musikgeschmack liegts sicher nicht. Ich bezweifle auch stark, das Frauen sich häufiger "Berieseln" lassen, als Männer.
Diesen Perfektionismus/ fast Fanatismus was Hifi anbetrifft und die Bereitschaft sehr viel Geld zu investieren sehe ich allerdings bei Frauen wirklich seltener (Ausnahmen bestätigen die Regel , ich bin bei irgentwelchen Tests im Freundeskreis leider wirklich fast immer die einzige weibliche Anwesende)

Bei Gesprächen geht es bei Frauen meist um die Musik, nicht um die Technik (ist ja auch nur Mittel zum Zweck)
Aber!
Insgeheim freuen sich die Freundinnen über die Anlagen und geniessen mit
zumindest in meinem Umfeld ist das so

Gruss Lia


[Beitrag von kalia am 04. Aug 2004, 02:02 bearbeitet]
deivel
Stammgast
#29 erstellt: 04. Aug 2004, 15:18
Vorab: Wir ihr vielleicht gelesen habt teile ich nicht die Meinung, dass das weibliche Geschlecht keinen Musikgeschmack hat.

Ich glaube aber dass es weniger Frauen als Männer gibt, die konzentriert Musik hören, sich über ihren neuen Verstärker freuen dass ihnen die Sonneaus ihrem Popo scheint und sich über das Aussehen eines großen, robusten aber dennoch liebevoll detalierten Design freuen. Frauen wollen lieber kleine praktische unauffällige Böxchen und eine Fernbedienung mit der man alles bedienen kann.

Achja,
Im übrigen ist doch gerade der ein Beispiel für NICHT-mainstream - oder wann läuft der im Radio? Dass er gute Verkaufzahlen hat spricht doch nicht automatisch gegen ihn.


Dieses Zitat ist auf Sido bezogen und meiner meinung vollkommen Falsch. Sido läuft auf sämtlichen Musiksendern und auf einigen Radiosendern. Er ist komerz und springt auf die Schiene Gangster-Rapper die sich ja seit den Veteranen NWA sehr gut verkauft.

Ich höre mitlerweile nurnoch sporadisch HipHop und wenn dann bitte Songs mit einer sinnvollen Botschaft und einer nicht ganz so asozialen Wortwahl. Gute Beispiele sind Pharaoeh Monch, dead prez, Sole (und die Jungs von Anticon), Guru, oder guter französischer Hiphop ist noch Iam und MC Solaar.

Wenns mal weniger sinnvoll aber immernoch Niveauvoll sein soll, dann hör ic hauch gerne mal Saian Supa Crew.


Kurz gesagt, Sido ist komerz und macht nur diesen fekal-rap den schon sein anderer türkischer kumpel gemacht hat, Kool Savage. Sind die nicht meine von Aggro Berlin ?? Alleine schon der Name Aggro Berlin War bestimmt mal ne Selbsthilfe Gruppe für Choleriker und Polemiker



Ui, auch toll, ich hab Morgens in letztes Zeit n bissl Super RTL geguckt und da kam son Chocolate Lied, total genervt hat das, dachte wäre wieder sone billig Werbung. Vor ein paar Tagen musste ich feststellen dass das wieder son toller Sommerhit ist, wie dieser Tomaten-Song. Oder diese Schwester von Anton, Antonia hat jetzt diese Dragostea Din tei melodie genommen und nen deutschen Text dazu gesungen. Ihr wisst schon, dieser Meia hey hi, meia hey ho schrott. Wundert mich sowieso wieso 2 "Künstler" zur selben Zeit das selbe Lied raus gebracht haben und jetzt eine dritte Person die melodie übernimmt.

Naja, solange man Geld damit machen kann


bevor ich es vergessen: Freundeskreis ist deutscher einigermaßen anspruchsvoller Hiphop mit politischen Hintergrund.


[Beitrag von deivel am 04. Aug 2004, 15:21 bearbeitet]
K1nG_D!nGeLINg
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 09. Aug 2004, 03:51
joar meiner meinung nach ist das wieder komerz denken das ist die sache es läuft im fernsehen einem gefällt es da MUSS es dem anderen ja auch gefallen kommt ja schlieslich im fernsehen
Seth76
Inventar
#31 erstellt: 09. Aug 2004, 20:08
Naja, der Titel und Inhalt des Threads ist vielleicht schon etwas schlecht gewählt, aber ich bin auch überrascht wie umfangreich sich eine Mainstream-Linie durchs Leben eines Menschen ziehen kann. Das hat nichts mit Frauen oder Männern, sondern mit Personen zu tun (meiner Meinung nach).
Mir würde auf so einer Linie aber irgendwie die "Farben" fehlen, andererseits habe ich teilweise den Eindruck, dass "Mainstream-Personen" kontaktfreudiger (oder Gesellschaftsfähiger???) sind?
Am liebsten würde ich den Satz nicht so stehen lassen, aber ich sag es mal so.
Kommt mir teilweise so vor, dass einige Leute in einen Film gehen, weil viele andere auch hin gehen, oder Sie hören Musik den vielen Leute gefallen, oder lesen die 'Bild' um auch davon mitreden zu können. Und im Prinzip geht es Ihnen nicht um die Sache (dessen Inhalt, Sinn oder Qualität beliebig sein kann/darf) sondern um das Drumherum und Drauffolgende. Kann es irgendwie nicht richtig in Worte fassen.
Damit will ich nicht tatsächlich sagen: diese sind tiefgründiger, als jene...kontaktfreudiger als solche...intelligenter als irgendwer... sondern es gibt Gruppierungen die unterschiedliche Prioritäten setzen. Wobei "gut" oder "schlecht" nicht als Maßstab verwendet werden kann.

Aber egal, ich finde einiges was unter Mainstream fällt nicht schlecht. Und es geht ja auch nicht um Tiefgang in der Musik selber (wer will das schon beurteilen), sondern eher darum, was es in uns bewegt. Und wenn einem bei Scooter die Sonne im Herzen aufgeht, na dann gerne, oder sehe ich das falsch? (...höre selbst kein Scooter, aber Prodigy fällt schon in diese Kategorie)

Ach ja, und als ich diesen Chocolate Song zum ersten Mal hörte, meinte der Radiosprecher (etwas angenervt diesen Titel tatsächlich spielen zu müssen) es wäre ein 1a Discofox Lied und wäre nur in Charts vertreten, weil der 'Allgemeine Deutsche Tanz Verband' den Titel als solchen gekürt hat. Also ist er im Prinzip doch (ich wage es kaum zu schreiben) von einer "Randgruppe" (zu der ich mich allerdings auch zählen muss, tanze gerne Discofox) entdeckt worden.
Da würde ich sagen, der Song ist nicht gemacht, sondern entstanden.
x-rossi
Inventar
#32 erstellt: 09. Aug 2004, 20:13

... HiFi ist halt ein "typisches Männerhobby". Genauso wie CS-Zocken (im rl und vl), Modellbau, CarTuning, Golfen, Rasenmähen, Heimwerkern... und und und

Es ist die "Faszination Technik", die uns Männer daran begeistert. Das Verbessern, die Forschung sind die Motoren dessen.


Hallo,

natürlich gibts auch Frauen, die sich den schönen und interessanten Dingen des Lebens zuwenden. Sie sind zwar nicht hübsch, aber es gibt sie doch.

o.
kalia
Inventar
#33 erstellt: 09. Aug 2004, 21:27

Sie sind zwar nicht hübsch, aber es gibt sie doch.


Wie soll ich das denn jetzt verstehen

total beleidigte Grüsse
Lia
x-rossi
Inventar
#34 erstellt: 09. Aug 2004, 21:52



Wie soll ich das denn jetzt verstehen

total beleidigte Grüsse
Lia


Uh-oh,

da komme ich jetzt wohl so schnell nicht raus, hm? So eine Erfahrung kann ich Dir jetzt auch wirklich nur schwerlich näher bringen, da sie rein subjektiver Natur ist.

Schick mir doch bitte mal ein Bild von Dir, damit ich meine Falschaussage revidieren darf

erwartrungsvolle Grüße
Oliver

p.s. Don Juan bin gerade ich aber auch nicht
kalia
Inventar
#35 erstellt: 09. Aug 2004, 22:39
[autosuggestion an] ich bin total hübsch [autosuggestion aus]

(bei Kabeln klappt das ja schliesslich auch ;))

Ich hülle mich natürlich in Anonymität, wir sind ja schliesslich im Internet

Im Ernst:
Ich sehe ganz normal aus, ähm...also man würde mich nicht sofort erkennen...also durchschnittlich...

Mit besten Grüssen
Lia
x-rossi
Inventar
#36 erstellt: 09. Aug 2004, 22:57
ja ja ...

Viele Grüße
Oliver

kalia
Inventar
#37 erstellt: 10. Aug 2004, 00:09
Du glaubst mir wohl nicht?

Unverschämtheit

mit besten Grüssen
Lia
x-rossi
Inventar
#38 erstellt: 10. Aug 2004, 10:09
Mir bleibt ja nichts anderes übrig

sonnige Grüße
Oliver
cyr1ll
Stammgast
#39 erstellt: 11. Aug 2004, 15:05

Gibt halt lauter Zombies die nur nebenbei Musik hören, nicht auf die Texte achten


Würden die mal auf die Texte achten würden sie ja merken was für ein Schwachsinn das ist!
erdbeere
Neuling
#40 erstellt: 12. Aug 2004, 15:19
also wirklich...
ich finde es ziemlich bescheuert, dass hier einige sagen, dass frauen und männer unterschiedliche geschmacksrichtungen haben, das stimmt doch überhaupt nicht!
und dann sagt ihr auch noch, leute die mainstream hören sein dumm. ihr regt euch über die jugend auf, weil die ja so scheiss Musik hören.
so, dann fragt euch doch mal, WARUM die jugend so "blöd" ist und scheiss Musik hört! es wird ihnen doch nur mainstream vorgelegt! habt ihr mit 16 die musik gehört, die eure eltern hören?
die kennen alle nichts anderes außer das was bei mtv und viva kommt. die meisten Eltern heutzutage haben in ihren CD-Ständern "Greatest Hits of the 80's" oder "BILD! Hits" oder "Die besten Schlager". Glaubt mir, ich bin selbst noch jugendlich und habe Erfahrungen damit! Wenn ich solche Eltern hätte, würde ich mir auch lieber den MTV-Scheiss anhören als Schlager! Ich selber habe ja noch Glück, meine Eltern verabscheuen Schlager und den ganzen Mist, kenne daher auch andere Musik.
Aber die meisten Leute in meinem Alter wissen noch nicht mal, dass "Jungle" eine Musikrichtung ist, bei Techno denken sie an Scooter und Drogen, und wer keinen Rap oder Hip-Hip hört ist uncool. So ist das heutzutage. Und glaubt mir, es gibt sooo viele von den Leuten die so eine Einstellungen haben, die auf dem Gymnasium sind und nur gute Zensuren schreiben.
.......
Soultrane
Stammgast
#41 erstellt: 13. Aug 2004, 10:29

Glaubt mir, ich bin selbst noch jugendlich und habe Erfahrungen damit!


bei Techno denken sie an Scooter und Drogen

goldig!!
AMWSales
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 13. Aug 2004, 10:57
Hallo Soultrane,

jetzt sagt mal jemand was er/sie wirklich denkt . Bringt keine obercoolen sprüche und schon wird es abgewertet.
"Wie niedlich die/der kleine".
Kein guter stil
Soultrane
Stammgast
#43 erstellt: 13. Aug 2004, 12:24
Hab doch nichts abgewertet - ich finde einfach nur die Sätze schön!!!
Den ersten, weil...ach... es halt einfach goldig klingt! Jugendlich sein, Erfahrungen damit haben...wundervoll!
Und die Gleichung "Techno = SCOOTER = Drogen" begegnet mir auch oft genug. "Love Parade" fehlt noch. "Marusha". "Blümchen". "Fell-BHs".
Falls das jetzt falsch ausgelegt wird: insgesamt finde ich das Statement gelungen, vor allem wegen den Anfangssätzen. Da ist jemand ein ganzes Stück weiter als so mancher hier. (Hoffentlich hat mich Erdbeere von Anfang an verstanden.)

Im übrigen: wo werden hier denn obercoole Sprüche getätigt?? Das "Früher war alles besser, da wurden erwachsene Anlagen und DEEP PURPLE noch respektiert"-Gejammer ist doch alles andere als cool...


[Beitrag von Soultrane am 13. Aug 2004, 12:24 bearbeitet]
Scheisen
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 13. Aug 2004, 12:25

Aber stimmt schon, Menschen die einen Musikgeschmack haben, sei es Punk, Metal, Rock, Jazz sind meistens die, die auch politisch interessiert, gebildet sind oder zumindest nicht den ganzen anspruchslosen hirnlosen Schiss den die Industrie verzapft in sich hineinsaugen.


So mag das vielleicht schon stimmen, umgekehrt aber leider absolut nicht. Es sind bei weitem nicht nur die Talkshowgucker die keinen Musikgeschmack haben. So war es z.B. während meiner Studienzeit unter meinen Kommilitonen normal, dass auf die Frage "Was hörst denn Du so für Musik?" eigentlich immer mit "Charts!" geantwortet wurde. Und das ist wahrlich noch nicht lange her. Bei den Leuten handelte es sich zumindest formal um die Bildungselite unseres Landes! Aber was ist das denn bitte für eine Aussage? Mir isses egal, ich schliesse mich der "dummen Mehrheit" an? Wenn Hip Pop drann is, dann kauf ich mir halt n paar CDs von Coolio, wenn dann wieder New Metal kommt hör ich halt Limp Bizkit. Spielt man den Leuten dann aber etwas vergleichbares, unbekanntes aus dem selben Genre vor, dann finden sie es pauschal erstmal grottenschlecht.
Mitlerweile ist viel zu vielen Menschen, ob gebildet oder nicht, Musik absolut egal geworden. Sie wollen einfach nur Hintergrundberieselung die möglichst nicht aneckt und nicht aus dem Einheitsbrei hervorsticht.
Warum das so ist, dass weiss ich leider auch nicht.

Gruß Scheisen
PS: Vielleicht hängt meine persönliche Erfahrung ja auch damit zusammen, dass ich einen Mainstream Studiengang absolviert habe... Mainstream-Studium -> Mainstream-Musik.
Egal, ich leg jetzt erstmal den Holzmich auf
AMWSales
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 13. Aug 2004, 18:02
Sorry Soultrane,

nichts für ungut

Ich bin einfach der meinung das man über geschmack nicht streiten sollte.
Gruss
AMW
HarmanJBL1986
Stammgast
#46 erstellt: 13. Aug 2004, 23:41
Forum Gemeinde - Hi ,

ich klinke mich jetzt als selbst jugendlicher (18) auch mal in eure Diskussion ein und versuche die Situation zu beurteilen.

Mal vorneweg mein Musik Geschmack:
Prinzipiell bin ich für jede Art von Musik offen, insofern es sich wirklich um Musik handelt. Musik ist das Handwerk eines Künstlers und man spielt sie mit Instrumenten (d.h. Techno fällt weg!)!! Muss eben niveauvolle, interessante Musik sein.
Bevorzugt höre ich aber alles, was unter die Kategorie "ROCK" fällt. Alt - Neu ... völlig Wurst!!
Meine Lieblingsgruppe ist KoRn.

Naja ich schwenke jetzt den Blick mal durch meinen Freundeskreis, der eigentlich komplett in meinem Alter liegt.
Die einen sind richtige Disco Freaks. Bei denen lautet die Devise. Alles ist scheiße außer Techno. Die anderen total die Hip Hopper und Black Music Fans. Am wichtigsten ist der BASS!!
Naja und eine kleine Minderheit hört auch mal richtige Musik, teilweise aber auch den Mainstream.

Musik genießen tut von denen aber trotzdem keiner. Niemand von denen setzt sich ohne Grund einfach mal hin und legt eine CD auf um zu entspannen.

"Musik" dient für diese Leute mehr als Werkzeug um andere Bedürfnisse zu befriedigen. Viele Black Music Fans wollen meist aufsehen erregen (AUTO -> Subwoofer -> 20.000 Watt -> mindestens 150 dB )! Techno Freaks hören um Party zu machen, abzudancen, zu saufen, Spaß zu haben!! Der Mainstream Verein um etwas Unterhaltung im Hintergrund zu haben.

[Bitte nimmt mir das keiner Übel, das ist meine Einschätzung!]

Mit den Mädels ist das meiner Erfahrung nach so. Die meisten stehen entweder auf Techno oder Mainstream.
Komplexe Musik mögen meist eher die Männer!
Meine Freundin macht Gott sei Dank eine kleine Ausnahme!

So wollte ich noch was schreiben...???
Ne glaub hab alles gesagt!
Erstmal!

MFG Flo
kalia
Inventar
#47 erstellt: 14. Aug 2004, 01:36
hmmm

Das ist schon seltsam, die "furchtbare Jugend" von heute wird hier von den Jugendlichen selber benannt
Ich hab ja auch beruflich recht viel mit der Altersklasse 16-22 zu tun, ähnliches Phänomen, und manchmal denke ich da auch mal selbst an meine "Jugend" (bin jetzt 34, also so alt noch nicht) zurück

Hab ich soo schlecht über meine "Mit"Jugendlichen gesprochen?
Definitiv NEIN

Es hat mich nicht interessiert weil ich und meine Freunde viel zu sehr damit beschäftigt waren anders zu sein

Ich hab definitiv keinen Mainstream gehört, Radio gehasst, bin angepöpelt worden, weil ich anders aussah, weil ich politisch aktiv war, weil ich mich von der Gesellschaft abgegrenzen wollte....aber trotz jugendlichem "Leichtsinn" hab ich niemanden meiner Altersklasse wegen anderer Interessen abwertend gesehen. Wenn überhaupt wollte ich vielleicht ein wenig "Missionieren"

Glaubt ihr denn, dass Mitte/Ende der 80ger soviel anders war? Im Radio lief Matthias Reim und diese ganzen Pop-Sternchen mit einem Hit....ich bin übrigens abends auch zum Feiern in die Disco (wenn auch Indi-Disco), hab getrunken, getanzt und wollte in erster Linie Spass haben - finde ich für das Alter relativ normal.
Reden und Feiern war auch mir wichtiger, als alleine Musik hören - die Musik hat meine Gefühle ausgedrückt und ob mein Punk damals "anspruchsvoller" war, wer weiss....

Ein paar Textzeilen, so doof, dass ich sie immer noch weiss:
Deutschland verrecke, damit wir leben können (oder so ähnlich von Slime)
Morgen geh ich zum Sozialamt, da gibt es Geld...(Zeltinger)
Von den Ton Steine Scherben gabs auch seltsames, kann ich aber nicht mehr auswendig...

Musik war schon immer vielen Egal, oder was glaubt ihr woher die wunderbaren, noch eingeschweissten oder kaum gespielten Platten von 1967... (bevorzugt Jazz und Klassik) kommen, die man jetzt auf Flohmärkten für 2 Euro kriegt

Mainstream gabs schon immer, ich finde (und fand)das auch nicht weiter schlimm... der Musikgeschmack (und die Art zu hören)sagt mE nichts über den Bildungsgrad oder die Intelligenz aus, es gibt halt Menschen mit anderen Prioritäten und Bedürfnissen...und selbst wenn er es täte, muss man sich so über Andere stellen? Ist man dann besser?

Woher kommt diese Lust zu Lästern?

Sind das die Rechner,(man muss nicht mehr unter Leute, um sich zu unterhalten) das Internet?

Wieso wird so schnell be(ver)urteilt ?

Wenn ich sowas lese...

insofern es sich wirklich um Musik handelt. Musik ist das Handwerk eines Künstlers und man spielt sie mit Instrumenten (d.h. Techno fällt weg!)!! Muss eben niveauvolle, interessante Musik sein.

dass hätte noch nicht mal mein Vater (hörte Klassik und Jazz) gesagt, obwohl er "meine Musik" grauenhaft fand.

Ist die Welt derart kompliziert geworden, dass man sie so vereinfachen muss, um sich noch gut zu fühlen?

irritierte Grüsse
Lia, die sich immer noch jugendlich fühlt, aber mittlerweile ein wenig an der Offenheit der Jugend zweifelt....
HarmanJBL1986
Stammgast
#48 erstellt: 14. Aug 2004, 09:23
Hi Lia,

irritiert brauchst du nicht gleich zu sein! Wieso eigentlich?

Was ich mit meinem Text ausdrücken wollte ist eigentlich folgendes. Einen wirklichen Bezug zur Musik hat nur eine kleine Minderheit.

Natürlich errege ich in meinem Alter auch gerne Aufsehen, gehe auf Party's, trink mal 1 oder 2 oder 3 bis ich unterm Tisch lieg ! Aber ich bin zumindest keiner der zu Bestsellern der Musikgeschichte gleich sagt "scheiß Musik...was hörst denn du da??????!" und vor allem bloß eine Musikrichtung gut findet und meint alles andere kann man in die Tonne kloppen!

Aber naja! Ich lebe in einer musikalischen Familie. Mir bedeutet Musik eben noch etwas. Vielleicht bin ich eine der wenigen Ausnahmen meines Alters!

MFG Flo
Denonfreaker
Inventar
#49 erstellt: 14. Aug 2004, 09:39
@ Raw.

Dein idee uber die umfrage gefallt mir.. Ware ich auch an interessiert es zu wissen..

Aber einige konnen dich dann Tauschen
kalia
Inventar
#50 erstellt: 14. Aug 2004, 12:29
Hallo Flo

Ich meinte nicht explizit dich, auch wenn ich dich zitiert habe.
Wie gesagt, ich hab viel mit Jugendlichen zu tun, und die sind (fast) alle "anders", also hören keinen Mainstream. Aus irgendwelchen Gründen (vielleicht weil ich noch recht jung wirke) erzählen die mir recht viel...

Was mir ein wenig fehlt ist Toleranz und Offenheit.
Sie grenzen sich mE oft mehr gegenüber ihren Altersgenossen, als gegenüber zB der "älteren" Generation ab.
"Früher war alles besser" kannte ich vorher nur aus der Rentnergeneration....und das irritiert mich.
Es ist oft mehr die Musik, als zB die politische oder philosophische Einstellung, die zur Abgrenzung benutzt wird, wenn ich "tiefer" nachfrage, stosse ich des öfteren auf ein Nichts, sprich "bisher noch nicht drüber nachgedacht"...das finde ich (nach teils hartem Urteil über die Mitjugendlichen)dann ein bischen oberflächlich... wo ist da der Unterschied zum "dummen Mainstreamhörer, der sich für nichts interessiert"?

Manche halten mich dann für total beknackt, weil ich über Sachen nachdenke, die ihnen im "schwarz-weiss" Denken ja völlig klar sind....
Zum Glück sind das nicht die Meisten.

Hat also nicht wirklich mit diesem Thread zu tun...

Mit besten Grüssen
Lia

Es gibt mE übrigens durchaus auch anspruchsvolle elektronische Musik...nur um es mal gesagt zu haben
raw
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 14. Aug 2004, 19:11

@ Raw.

Dein idee uber die umfrage gefallt mir.. Ware ich auch an interessiert es zu wissen..

Aber einige konnen dich dann Tauschen


Die Gefahr getäuscht zu werden ist immer da!

Ich kann schon so eine Umfrage starten, aber das ist sehr umständlich... Ich könnte ja einen Thread darüber aufmachen... wer hat noch interesse an so einer Umfrage
(wenn es mehrere Interessenten gibt, dann werde ich das machen)
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hat sich euere Musikgeschmack wegen euere Anlage verändert?
Ungaro am 16.10.2005  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  104 Beiträge
Wer hat Lieder für meinen Musikgeschmack ?
Belisar am 17.09.2005  –  Letzte Antwort am 24.09.2005  –  9 Beiträge
SWR1 Hitparade nach Frauen/MÄnnern sortiert
Ralfii am 31.10.2004  –  Letzte Antwort am 06.11.2004  –  2 Beiträge
Blasmusik ohne Gesang???
Bibothebird am 07.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  3 Beiträge
Stereo SACDs ohne Bass
Matze_S. am 08.03.2007  –  Letzte Antwort am 09.03.2007  –  7 Beiträge
Audio CD ohne Inhalt
cosmicauto am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  3 Beiträge
Surround Spectecular ohne Surround-Sound
Frank1309 am 06.12.2012  –  Letzte Antwort am 07.12.2012  –  16 Beiträge
Ohne noten geht jetzt garnichts mer !
~Wassertropfen~ am 01.08.2008  –  Letzte Antwort am 10.10.2008  –  7 Beiträge
Suche "Rittermusik" - Melodic Metal ohne Metal ;)
foradox am 06.06.2005  –  Letzte Antwort am 29.06.2005  –  13 Beiträge
Live mit oder ohne Verstärkung (PA) - was bevorzugt Ihr?
Klippenspringer am 16.06.2008  –  Letzte Antwort am 20.06.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemein Widget schließen

  • Yamaha
  • Sony
  • Denon
  • Marantz
  • AKG
  • Jay-Tech
  • Heco
  • Canton
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.580 ( Heute: 54 )
  • Neuestes Mitgliedkstag
  • Gesamtzahl an Themen1.335.581
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.498.549