Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Abgesang auf die CD

+A -A
Autor
Beitrag
strgaltdel
Stammgast
#1 erstellt: 29. Sep 2004, 10:36
Hallo,

habe gerade diesen Artikel gefunden.

http://www.gmx.net/d...0004787781wTQP4.html

So langsam bekomme ich das Gefühl, dass allgemein Stimmung gegen Qualität (CD, SACD, DVD-A) und pro schnellem Konsum (mp3..)gemacht wird.

In meinen Augen eine traurige Entwicklung.


Gruß
Udo
Mohol
Stammgast
#2 erstellt: 29. Sep 2004, 10:55
Ja, das stimmt.

Ich bin mir sicher, daß mit der CD das passieren wird, was mit der LP vor Jahren passiert ist. Das ist traurig, denn es geht weiter ein Stück Kultur verloren.
Ein unvorstellbarer Gedanke für mich, mir aus MP3 o.ä. Zukunftsformaten meine CD zu erstellen, damit ich sie auf meinem guten alten CD-Player noch abspielen kann. In viel schlechterer Qualität natürlich.

Wie dort beschrieben und bei der LP heute noch, wird es wohl auch in Zukunft noch einzelne CD´s geben. Aber eben nicht mehr alles, was das Herz begehrt.

Viele CD-Kritiker werden dann der CD nachweinen. Sie ist nämlich gar nicht so schlecht, wenn ein Maximum rausgeholt wurde.

Gruß
Dieter
Markus_Berzborn
Gesperrt
#3 erstellt: 29. Sep 2004, 10:58

Mohol schrieb:
Ich bin mir sicher, daß mit der CD das passieren wird, was mit der LP vor Jahren passiert ist.


Wieso, der LP geht's doch recht gut.
Ich glaube nicht, dass z.B. Klassik- und Jazz-Hörer wegen mp3 auf ihre CDs verzichten werden.

Gruß,
Markus
DS!
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Sep 2004, 15:43
die leute die nur die musik haben wollen werdens im internet kaufen und die die ein richtiges product wollen

ein symbol was für die musik steht die werden wieter lp cd mc kauf
Mohol
Stammgast
#5 erstellt: 29. Sep 2004, 21:16
Hallo Markus-B.,

möchtest Du sagen, daß jede Neuerscheinung heute noch auf LP zu erhalten ist ?
Oder sind es eben nur einige ?
Ich verstehe nicht, was Du sagen möchtest, da ich ja nicht bestritten habe, daß es noch einige Neuerscheinungen auf LP gibt.

Der Konsument, also wir, kann doch auch nur aus den vorhanden Medien wählen.

Meinst Du, daß es jede Aufnahme in 10 Jahren noch auf CD geben wird ?
Ich glaube das nicht. Es gibt heute auch nicht mehr jede Aufnahme als LP.
Ich würde mir sehr wünschen, daß ich mich irre.

Viele Grüße
Dieter
cr
Moderator
#6 erstellt: 29. Sep 2004, 21:27
Der CD kannst du ruhig noch 10 Jahre geben. Nachdem man den Neustart für ein besseres Medium wieder mal gründlich verpatzt hat, wird sich nicht so rasch was ändern. Zudem ist die Verbreitung der CD weit höher als der LP in ihren besten Zeiten.
Metallica-Man
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 29. Sep 2004, 21:42
Also ich glaube, dass es auch in Zukunft noch genügend Nachfrage nach qualitativ hochwertigen CD´s geben wird. Ich glaube auch, dass diese NJachfrage noch wesentlich höher sein wird, als z.b. nach LPs heutzutage, da bei einer CD die Qualität einfach stimmt, bei mp3´s dagegen nicht, weil komprimiert! Also macht euch mal keine Sorgen
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 29. Sep 2004, 21:44

cr schrieb:
Der CD kannst du ruhig noch 10 Jahre geben. Nachdem man den Neustart für ein besseres Medium wieder mal gründlich verpatzt hat, wird sich nicht so rasch was ändern. Zudem ist die Verbreitung der CD weit höher als der LP in ihren besten Zeiten.


Hallo,

das Problem ist aber, es wird mit CD kein Geld verdient....ein Riesenproblem!

Markus
Markus_Berzborn
Gesperrt
#9 erstellt: 29. Sep 2004, 23:12

Mohol schrieb:
Hallo Markus-B.,

möchtest Du sagen, daß jede Neuerscheinung heute noch auf LP zu erhalten ist ?


Nö, aber mehr als ich mir zulegen kann. Zumindest im Bereich, der mich interessiert.
Und für den Rest (z.B. "Neue Musik" oder "moderne Klassik" oder wie Du das nennen willst) kaufe ich CD.
Kann mir auch irgendwie nicht vorstellen, dass mp3s von Stockhausen oder Cage so der Renner werden...

Mainstream-Pop/Rock, Rap, oder was es da sonst noch gibt, kann meinetwegen sofort im Orkus verschwinden.
Egal auf welchem Format.

Gruß,
Markus
Mohol
Stammgast
#10 erstellt: 30. Sep 2004, 08:34
Das mit dem Geld verdienen ist doch einer der springenden Punkte.

Warum sollte ich als CD-Produzent, also als Unternehmer, der eine Gewinnerzielungsabsicht hat, noch CD´s produzieren, wenn 90% der Menschheit sich die Songs bei Media Markt lieber an der Theke auf ihre Geräte spielen lassen, o.ä. ?
Oder kostenlos aus dem Internet oder von Freunden.

Nur wenige habe den musikalischen Anspruch, den wir haben. Und eine Billiganlage aus dem Elektronikmarkt für 200,- Euro ist schnell gegen eine aktuelle ausgetauscht. Die alten CD´s können wir dann billig auf Flohmärkten kaufen.

Ein Unternehmer ist kein Wohltäter.
Hier im Forum habe ich mehrmals von einem anderen Teilnehmer das Zitat eines großen Musikprodzenten gelesen: "Die Klangqualität ist unbedeutend", sinngemäß.

Gruß
Dieter
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 30. Sep 2004, 08:44

Mohol schrieb:
Das mit dem Geld verdienen ist doch einer der springenden Punkte.


Hallo,

wobei es hier zwei diverse Interessen gibt:
a) Software
b) Hardware

Und b) verdient damit kein Geld mehr. a) sagt es zwar auch öfters.....

Marksu
LittelDevil
Stammgast
#12 erstellt: 30. Sep 2004, 09:25
Hallo,

ich glaube auch nicht das CD aussterben wird, die Leute die sich die Musik aus dem Internet laden sind in meinen Augen sowieso Musikbanausen und hören ohnehin nicht den Unterschied zwischen eine Highend Anlage und billigen Computerboxen.
Wie sollen solche Musikabnehmer Unterschiede zwischen LP, CD, SACD, ADVD und Mp3 hören
Ich bin allerdings auch der meinung das MP3 eine Bereicherung ist, wenn ich früher zum Joggen gegangen bin mit einem Discman war das eine einzige Katastophe, trotz Speicher war es nicht möglich in ruhe Musik zu hören. Bei MP3 ist das gar kein Problem mehr.
Das Beispiel Urlaub finde ich auch nicht schlecht, ich nehme ja sowiso keine gute Anlage mit in den Urlaub und für einen 08/15 Radio tuts MP3 Qualitativ schon.

Gruß Alex
Metallica-Man
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 30. Sep 2004, 09:48
Naja, bis dahin hat ja wohl jeder seine Musiksammlung vervollständigt *beeil* Und die CD´s, die man noch nicht hat, kauft man dann preisgünstig den Leuten ab, die auf ein neues (schlechteres) Medium umsteigen !
Krümelkater
Stammgast
#14 erstellt: 30. Sep 2004, 10:21
Hy zusammen
Natürlich wollen auch Hersteller von Abspielgeräten Geld verdienen.Ein neues Speichermedium auf den Markt gebracht mit vielen Gigab. Speicherplatz, am besten noch in der Tonqualität wie SACD, ADVD und ich glaube so mancher von uns läst sich zu einem Neugerätekauf "verführen".Später fragen dann unsere Enkel:Opa, was WAR denn eine CD?
Gruß
Hajo
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 30. Sep 2004, 10:24
Hallo Krümelkater,

auch mit den Geräten wird nie wieder so gutes Geld verdient, wie im Zeitalter von Compact Disc, Compact Cassette und Co.

Geld verdient man nämlich nicht mit dem Verkauf sondern mit der Lizenzvergabe.

Markus
Krümelkater
Stammgast
#16 erstellt: 30. Sep 2004, 11:02
@ Markus_P.
(Geld verdient man nämlich nicht mit dem Verkauf sondern mit der Lizenzvergabe.)
Aber sind dann nicht gerade neue Speichermedien wichtig für die Industrie?
Gruß
Hajo
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 30. Sep 2004, 11:18
Hallo Hajo,

ja, genau deshalb.
nein, genau deshalb.

Es ist beides richtig. Da nicht jeder in dem lizenzvergebenden Konsortium sitzt entstehen hinter den Kulissen Machtkämpfe um Teillizenzen...usw.
Dazu kommt noch, das z.B. ein Grossteil der Chinesischen Hifi-Industrie sich nicht um Lizenzen kümmert usw.

Es muss sich auf wenige (ob eines lasse ich mal dahingestellt!) Systeme konzentrieren, welche aber mit Faszination vermarktet werden. Das passiert nicht, somit wird Flop nach Flop produziert. Der Erfolg muss innerhalb von wenigen Stunden stattfinden, auch wenn er realistisch erst in Jahren stattfinden kann.

Markus
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 30. Sep 2004, 11:19
Hallo,

off Topic

Ls-Alternative: MB-Quart


von der erneuten Beantragung der Insolvenz hast du schon gehört?
´
Markus
Krümelkater
Stammgast
#19 erstellt: 30. Sep 2004, 11:30
Hallo Markus_P.
Nein habe ich nicht. Schade drumm, ist eigendlich ein guter Ls-Hersteller (zumindest die 390er mit den speziell dazugehörenden Ls-Ständern). Was mache ich nur wenn mal etwas kaputt geht?
Zum Thema.
Ich denke mir dass die CD in einiger Zeit aussterben wird, weil ein mehr an Speicherkapazität für hochauflösende Medien gebraucht wird.

Gruß
Hajo
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 30. Sep 2004, 12:08
Hallo,

aber es wird sich kein Medium mit 12cm und silbern mehr durchsetzen. Das Nachfolgemedium MUSS anders aussehen....

Markus

P.S. www.heidelberg.igm.de/news/meldung.html?id=2591
Krümelkater
Stammgast
#21 erstellt: 30. Sep 2004, 12:24
Hy,
ich habe da mal was von einer "Blue-Disc" gehört, mit ca. 18 Gig Speicherplatz, etwa in der Größe einer Minni-CD.
Vieleicht setzen sich aber auch Festplatten und laden über Internett (legal) durch.

mfG
Hajo
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 30. Sep 2004, 12:29
Hallo,

ich verfolge viele Dinge schon seit Jahren...und im Gespräch und an Gerüchten war schon sehr viel im Umlauf!

Markus
cr
Moderator
#23 erstellt: 30. Sep 2004, 14:41

aber es wird sich kein Medium mit 12cm und silbern mehr durchsetzen. Das Nachfolgemedium MUSS anders aussehen....



Gar nichts muß, oder: Muß ist keines gewachsen, wie man auch zu sagen pflegt

Disk mit einem Terabyte Speicherplatz
"Multiplexed Optical Data Storage" fasst pro Schicht 250 GB | Vier Layer möglich | Abwärtskompatibel zu CDs und DVDs | Produktionskosten wie DVD | Marktstart in zehn Jahren möglich

http://futurezone.or...l&id=252006&tmp=3740
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 30. Sep 2004, 15:29
Hallo cr,

du gestattest aber, das ich einer anderen Meinung bin?
Das viele "aktuellen" Nachfolgemedien so beschaffen sind sehe ich als eines der Probleme in der Vermarktung mit an.

speicherplatz ist für die breite Audio/Video Masse nicht das wichtigste Thema. Im PC Bereich könnte es noch Sinn machen. Aber da sind 10 Jahre eine Ewigkeit.

Markus
cr
Moderator
#25 erstellt: 30. Sep 2004, 15:58
Festkörperspeicher werden auch in 10 Jahren nicht um 10 cents/mehrere GB herstellbar sein (meine persönliche Einschätzung ).

Daher wird als nächstes wohl die Blueray als Speichermedium herhalten müssen und dann ev. das oben genannte Ding.
Mir wäre ein Speicher sehr recht, wo ich alle meine vielen vielen CDs auf wenige Speichermedien, möglichst ohne Datenreduktion, raufbekomme (das Überspielen und auffindbar Archivieren wäre halt ziemlich viel Arbeit ).

Dass man für den Inhalt einer CD bzw SACD mit mit <1 bzw 5 GB auskommt, macht ja nichts. Mann kann das Medium dann wenigstens kleiner machen (ein paar cm Durchmesser sind mehr als genug).

Gut haltbar und robust sollte das Ding halt sein und kompatibel mit einem wiederbespielbaren Medientyp!


[Beitrag von cr am 30. Sep 2004, 18:00 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 30. Sep 2004, 16:04
Hallo,

also müssen wir diesen Thread 10 Jahre lang immer wieder aktivieren. Denn ich sehe es anders


Markus
selfmadehifi
Stammgast
#27 erstellt: 04. Okt 2004, 19:01
Ich glaube nicht, dass die CD vor dem Aus steht.
Es sei denn, die Musikindustrie ist weiter dumm genug,
Kopierschutz-Verfahren einzusetzen.

Es heißt in dem Beitrag immer, MP3 und Apple ist aktuell,
die Zukunft und bla bla bla.
Wer von den legalen Download-Anbietern setzt denn MP3 ein?
Keiner, da gibt es DRM-kontrolliertes WMA- oder das
Apple-eigene System. Damit werden sich legale Downloads
sicherlich nicht durchsetzen.
Classe
Stammgast
#28 erstellt: 26. Okt 2004, 22:22
Hallo!
Ich glaube, dass das Speichermedium als solches bald ausgedient haben wird. Man bezahlt eben per bytes, streamt sich die Musik in die Musikanlage, kostet dann auch der Speicherplatz weniger als CDs oder anders angewndte Tesarollen.
Ich bin nachwievor vom NC ueberzeugt.
garnixan
Stammgast
#29 erstellt: 27. Okt 2004, 16:50
Hallo,

daß in Zunkunft nur noch gestreamt wird glaube ich nicht. Die Konsumenten wollen Tronträger besitzen und ohne Abrechnung, Beobachtung, Bespitzelung und laufende Kosten ihre Musik abspielen.

Das der Trend in Richtung Festspeicher geht ist klar. Die Drehung der CD ist letztlich eine Ableitung des Drehen der LP. Die ganze Mechanik ist letztlich viel zu teuer und benötigt zu viel Strom. Ich kann mir vorstellen, daß Alben auf Karten in der Größe einer EC-Karte verkauft werden. Die eigentliche Musik könnte in einem Chip auf der Karte stecken.

Des schönen Formats wegen bevorzuge ich immer noch LPs.

Gruß aus Köln,

garnixan
revolver
Stammgast
#30 erstellt: 30. Okt 2004, 23:05
hallo,
ich möchte hier noch meinen senf dazu abgeben. meiner meinung nach ist die existenz der cd mittelfristig nicht in gefahr. die konsumenten haben sich in den verangenen gut 20 jahren eine zu grosse sammlung gekauft um sie einfach weg zu schmeissen. ein plötzlicher wechsel würden sich die wenigsten gefallen lassen. das mp3 format ist in erster linie funktional. es benötigt wenig speicherplatz und tönt mit genügend kbit/s (sagen wir ab 196) akzeptabel.
ich sehe mp3 nicht als alternative zu cds sondern als ergänzung. insbesondere für unterwegs habe ich keine mühe mit mp3. wenn ich im bus, zug oder zu fuss unterwegs bin, genügt mir mp3 qualität. für intensives hörvergnügen taugt mp3 hingegen kaum. da tönt einfach alles zu undifferenziert und platt.
mp3 ist auch kaum das medium der zukunft, zumindest nicht im bereich der anspruchsvollen tonwiedergabe. hier müssen neue medien entwickelt werden. sacd und dvda sind ein schritt in die richtige richtung. stereo muss sterben! denn seit der einführung der cd hat sich in sachen klangqualität von aufnahmen nicht viel getan. allerdings zweifle ich daran, dass solche formate ein breites publikum ansprechen werden. die mehrheit der hörer will günstig konsumieren und legt keinen anspruch auf hochwertige wiedergabe. vielleicht kommt es ja zu einer spaltung des marktes. auf der einen seite die günstige variante im stile mp3, auf der anderen eine neue, teure und qualitativ hochstehende technik für ein kleines, zahlungswilliges publikum. wir werden sehen.
garnixan
Stammgast
#31 erstellt: 31. Okt 2004, 00:22
Hallo revolver,

warum muß denn stereo sterben? Ich glaube daran, daß die Aufnahmetechnik immer besser und die Möglichkeiten der Wiedergabe (gerade durch hohe Samplingraten 96 kHz / 24 Bit etc.) besser werden. Den Schritt zurück zu Mono wird wohl niemand mitmachen. Natürlich hat es schon immer schlecht produzierte Alben gegeben, bei denen hochwertige Speichermedien auch nichts hätten retten und die man direkt mono hätte aufnehmen können. Jenseits des Massenmarkts hat es aber immer noch Nischen gegeben, bei denen die Möglichkeiten des jeweiligen Zielmediums und die Möglichkeiten des zur Zeit der Aufnahme technisch machbaren ausgeschöpft wurden. Das wird wohl auch weiterhin so sein.

Ich beobachte die Entwicklungen auf dem Markt gerne, warte aber getrost ab, was sich in Zukunft durchsetzen wird. So lange bleibe ich bei LPs, weil mir das Format (großes Cover, man kann sehen, wie sich die Scheibe dreht) und die Abspielgeräte mit ihrer Mechanik Spaß machen. Eigentlich reicht mir die Klangqualität aus, auch wenn es längst wesentlich bessere Speichermedien wie CD, DAT, DVD-Audio und SACD gibt. Irgendwie fehlt bei denen aber das Cover...

Gruß aus Köln,


garnixan
Elric6666
Gesperrt
#32 erstellt: 31. Okt 2004, 09:19
Hallo Zusammen,

da ist Tim Renner doch etwas voreilig. Sicher ist mp3 für den schnellen Musikkonsum
interessant und wird sicher weiter an Bedeutung gewinnen.

Abgesehen von den Möglichkeiten der CD (zB. HDCD) erhält die auch kräftig
Konkurrenz durch DVD-V (Musik), SACD und auch DVD-A.

Zählen wir die SACD jetzt aber zur CD? Egal – persönlich habe ich sicher um 300 Titel
der „neuen“ Medien erworben und ca. 30 CD`s (12 Monate).

Wenn ich es genau nehme, kauf ich doch nicht das „Medium“ – sondern die Musik in der
best möglichst Qualität.

Wenn es dann SACD / DVD-A ist - gut – sonnst darf es auch gerne die „alte“ 2.0 CD sein.

Nur eines – mp3 bestimmt nicht.

Gruss
Robert
revolver
Stammgast
#33 erstellt: 31. Okt 2004, 12:48
hallo garnixan,

zuerst mal vorweg: ich höre meine sachen auch auf stereo, weil ich mir eine anständige mehrkanalanlage nicht leisten kann. die aussage, dass stereo sterben muss, war auch ein wenig provokativ. allerdings muss die zukunft des musikhörens eben im mehrkanalbereich liegen. zwar liefert stereo mit einer guten anlage ausgezeichneten musikgenuss, aber hör dir doch mal z.b. miles davis kind of blue an. die cd ist zwar 20-bit remastered, aber ich finde sie klanglich schwer in ordnung, obwohl die originalaufnahme von 1959 stammt. oder auch john coltranes a love supreme (auf platte) tönt sehr gut. natürlich waren viele pop und rock alben dieser zeit der qualität dieser aufnahmen nie und nimmer gewachsen (bestes beispiel (leider): beatles), aber das potenzial wäre vorhanden gewesen. wenn man diese tatsache in betracht zieht, so ist doch fast ein stillstand zu beobachten. ich will nicht sagen, dass sich die möglichkeiten seither nicht erweitert haben. sie werden bloss nicht ausgeschöpft. warum? weil eine hochstehende produktion zu teuer ist und 80% oder mehr der hörer auf sie verzichten können. wenn also stereo weiter entwickelt wird und nicht ersetzt, so nimmt die kundschaft, welche sich für die neuen, aber ständig kleiner werdenden fortschritte interessieren ab. irgendwann macht es dann keinen sinn mehr zu versuchen die klangqualität zu verbessern, weil die kosten im vergleich zum gestifteten nutzen zu hoch sein werden. und da die aufnahmequalität nicht ständig verbessert wird, macht es auch keinen sinn stets bessere anlagen zu kaufen, da die aufnahmen eh nicht mehr hergeben können.
aus diesem grund muss eine ganz neue technologie auf den markt, welche durch ihre tatsächliche klangverbesserung und erweiterten möglichkeiten wieder alle musikhörer anspricht. diese technologie kann aber nicht wieder stereo sein. ob sacd oder dvda in zukunft die erste geige spielen wird, oder sonst ein format, steht in den sternen. ich kann auch keine prognose machen, da ich mich nicht genügend auskenne. ich gebe stereo nur nicht grosse überlebenschancen, falls die musikindustrie vor hat, sich weiter zu entwickeln.

grüsse aus der schweiz
garnixan
Stammgast
#34 erstellt: 31. Okt 2004, 13:25
Hallo revolver,

ich muß Dir in weiten Teilen zustimmen. Die Konsumelektronikindustrie und die Musikverlage waren in den letzten 30 Jahren wenig innovativ. Es mußte erst eine Computerfima wie Apple daherkommen und den Markt in Sachen OnLine-Musik-Kauf aufmischen. Gerade dieser Stillstand ist ja der Grund dafür, daß ich hier mit 20 und 30 Jahre alten Geräten höre und hochzufrieden bin. Modernen Geräte sind nicht wesentlich besser und rechtfertigen keinen Neukauf.
Ich habe mich schon in den 80er und 90er-Jahren gefragt, warum jedes digitale HiFi-Gerät seinen eigenen Wandler mitbringt und damit auch seinen eigenen Klang hat. Eine digitale Verbindung zum Verstärker, der dann über einen (am besten autauschbaren) Wandler verfügt wäre ideal. Damit wären dann auch die Klangunterschiede zwischen DAT, CD und anderen digitalen Musikquellen aufgehoben. Aus heutiger Sicht frage ich mich, warum sich Geräte nicht per W-LAN vernetzuen lassen. Warum muß es also bei modernen Anlagen noch analoge Verbindungen und überhaupt signalführende Kabel zwischen den Komponenten geben? So lange die Industrie eben diese Sachen so macht wie eh und jeh bleibe ich bei meinen alten Geräten.

Bei Tonträgern ist es ähnlich. So lange ich nicht weiß wohin die Reise geht kaufe ich weder SACD noch DVD-Audio ect.

Daß moderne Verfahren unbedingt mehrkanalig sein müssen empfinde ich als unnötig. Warum denn? Stereo ist doch perfekt! Wenn man vor einer guten Anlage sitzt und die Augen schließt kann man die Besetzung doch genauestens orten und hat das Gefühl vor der Bühne zu sein. Ich sehe da einfach keinen Bedarf für mehr Kanäle, zumal dies dazu führen wird, daß die Kunden ihr Budget für Lautsprecher nicht proportional zur gestiegenen Anzahl der Kanäle anheben werden. Wer also 1000 Euro für Lautsprecher ausgeben kann und möchte hat das Geld bei Stereo in 2 Boxen investiert und wird es bei Mehrkanal eben in 4, 5 oder 6 Boxen stecken. Die Qualität der einzelnen Box ist dadurch natürlich schlechter und die Wiedergabequalität der Anlage insgesamt nicht besser als bei Stereo.

So, das ist jetzt mal meine Sicht der Dinge. Ich bin gerne bereit mich auf was Neues einzulassen. Aber irgendwie ist da ja nix konzeptionell neues. Statt eines CD-Players verwende ich einen Macintosh-Computer, der drahtlos per W-Lan via "Airport Express" zur reVox-Anlage streamt. Das ist schon mal ein schöner Ansatz und zugleich eine Ohrfeige für die HiFi-Gerätehersteller, weil erst eine Computerfirma daherkommen und solche Geräte anbieten muß. Airport Express habe ich mir nur zugelegt um auch mal CDs von Freunden hören zu können. Wenn ich einen Tonträger kaufe, dann immer noch eine LP, weil das Cover das richtige Format hat und weil CD so langsam überholt zu sein scheint, so daß ein Einstieg nicht mehr lohnt. Den Nachfolger kann ich derzeit aber noch nicht ausmachen (SACD, DVD, wer weiss das schon?).

Gruß aus Köln,

garnixan
Elric6666
Gesperrt
#35 erstellt: 31. Okt 2004, 14:12
Hallo garnixan,


Daß moderne Verfahren unbedingt mehrkanalig sein müssen empfinde ich als unnötig. Warum denn? Stereo ist doch perfekt! Wenn man vor einer guten Anlage sitzt und die Augen schließt kann man die Besetzung doch genauestens orten und hat das Gefühl vor der Bühne zu sein. Ich sehe da einfach keinen Bedarf für mehr Kanäle


Bevor du mit solchen Aussagen weiter aneckst, solltest du dir einmal eine ordentliche 5.1
Mehrkanalanlage anhören.

Das es mehr Kostet – macht es nicht überflüssig oder schlechter.

Gruss
Robert


[Beitrag von Elric6666 am 31. Okt 2004, 14:12 bearbeitet]
garnixan
Stammgast
#36 erstellt: 31. Okt 2004, 14:28
Hallo,

bei wem ecke ich denn bitte an? Ich selber habe LPs für Quattrophonie, habe mir aber nie einen Decoder und einen anderen Verstärker und neue Boxen gekauft. Wenn ich das selbe Geld, das ich für 2 Kanäle ausgegeben habe für mehr Kanäle investiert hätte, wäre der Klang sicherlich nicht so gut. Die Verdoppelung der Kanäle erfordert nun mal auch den doppelten Kapitaleinsatz. Das ist doch leicht nachzuvollziehen und keine ketzerische Aussage mit der ich irgendwo anecken würde.

Gruß aus Köln,


garnixan
Elric6666
Gesperrt
#37 erstellt: 31. Okt 2004, 14:57
Hallo garnixan aus Köln,


und keine ketzerische Aussage mit der ich irgendwo anecken würde.


Ich beziehe mich nicht auf dein Kostenargument – sonder auf das Zitat. Deshalb
habe ich es auch rausgestellt.

Jetzt kannst du auch noch vom Platz sprechen und was auch immer. Das
macht deine Behauptung aber nicht richtiger.




Elric6666 schrieb:
Hallo garnixan,


Daß moderne Verfahren unbedingt mehrkanalig sein müssen empfinde ich als unnötig. Warum denn? Stereo ist doch perfekt! Wenn man vor einer guten Anlage sitzt und die Augen schließt kann man die Besetzung doch genauestens orten und hat das Gefühl vor der Bühne zu sein. Ich sehe da einfach keinen Bedarf für mehr Kanäle


Bevor du mit solchen Aussagen weiter aneckst, solltest du dir einmal eine ordentliche 5.1
Mehrkanalanlage anhören.

Das es mehr Kostet – macht es nicht überflüssig oder schlechter.

Gruss
Robert
garnixan
Stammgast
#38 erstellt: 31. Okt 2004, 15:08
Hallo Robert,

es war nicht meine Intension irgendwo anzuecken. Entschuldigung! Wenn ich aber keinen Bedarf führ mehr Kanäle sehe, dann darf ich das doch äußern, oder? Was stört Dich denn daran? Du bist der Meinung, daß Mehrkanal absolutes Muß ist und ich empfinde Stereo als ausreichend. Das dürfte doch kein Problem sein, zumal wir hier eh über unsere Wünsche als Konsumenten und ungelegte Eier der Industrie schreiben.

So, ich hoffe, daß jetzt wieder Frieden hergestellt ist. Es war nie mein Anliegen jemanden anzugreifen. Meine Aussage sehe ich aber nach wie vor nicht als Angriff an und möchte die Diskussion auf einer sachlichen Ebene führen. Notfalls verzichte lieber auf weitere Aussagen zu dem Thema wenn eine sachliche Diskussion nicht möglich erscheint, als in diesem Forum für Unruhe zu sorgen.

Gruß aus Köln,


garnixan
Elric6666
Gesperrt
#39 erstellt: 31. Okt 2004, 15:23
Hallo Sven,

stereo hat bei mir mindestens eine ebenbürtigen Stellenwert wie 5.1. Allerdings
bevorzuge ich identische Titel als 5.1.

Nicht weil es Hipp / Hopp ist – es ist einfach um Klassen besser als 2.0.


Gerade läuft:
amazon.de

Nicht nur dabei – sondern mitten drin. Besser kann ich es nicht beschreiben.
Du sitzt in der Kirche.

Wenn du den Aufwand nicht betreiben magst – ist dagegen nichts einzuwenden und
lieber 2.0 ordentlich als 5.1 halbherzig. Wenn es aber entsprechen umgesetzt wird –
ist die Diskussion überflüssig – was besser ist.

Aber auch hier gilt – wie bei 2.0 – das Software muss auch „hochwertig“ sein.

Evtl – verstehst du jetzt, was ich meine, wenn ich bei der Aussage von Anecken spreche:


Stereo ist doch perfekt! Wenn man vor einer guten Anlage sitzt und die Augen schließt kann man die Besetzung doch genauestens orten und hat das Gefühl vor der Bühne zu sein. Ich sehe da einfach keinen Bedarf für mehr Kanäle


Es stimmt einfach nicht – es geht eben noch besser.

Gruss
Robert
revolver
Stammgast
#40 erstellt: 31. Okt 2004, 15:31
hallo garnixan,
zum preis von mehrkanal: es stimmt schon, du brauchst mehr ls, dementsprechend sinkt der durchschnittspreis und die durchschnitts qualität pro ls. allerdings bedenke eines: wie teuer waren computer vor 15 oder 20 jahren? und was waren sie? aus heutiger sicht reinster schrott. auch hier wird eine entwicklung stattfinden, die preise werden sinken. das gleiche galt ja auch bei der einführung der cd für die spieler als auch für die tonträger. aber eben: heute musst du schon tief in den gelbeutel greifen, um eine gute mehrkanalanlage zu kriegen. deshalb gebe ich vorläufig mein geld in ein vernünftiges stereo system aus. aber ich bin sicher, falls sich mehrknal definitiv durchsetzten wird, wirst du schon bald zu humanen preisen eine gute anlage kriegen.
zu den kabeln: die kritik sehe ich ein. ich ärgere mich auch über all die kabel. ich weiss aber nicht ob w-lan geeignet wäre diese zu ersetzen? ausserdem habe ich gesundheitlich bedenken.... vielleicht übertreibe ich da auch, aber tag und nacht von irgendwelche geräten verstrahlt zu werden passt mir nicht so. ich habe deshalb zuhause auch auf w-lan verzichtet und mühsam mühsame kabel verlegt.

grüsse
x-rossi
Inventar
#41 erstellt: 31. Okt 2004, 22:05
Macht mal alle langsam, denn das MP3-Format ist:

a) kein Medium, sondern, wie schon erwähnt, ein funktionales Format und
b) richtig codiert gar nicht mal so schlecht, wie es hier einige hinstellen.

Ausserdem ist es ein himmelhoher Unterschied, ob man nun den Übergang von LP zur CD oder den Übergang von CD auf iPod&Co beschreiben möchte – dafür sind die technischen Gegebenheiten heutzutage weitaus fortgeschrittener und erschwinglicher, als noch vor 20 Jahren.

Es kommen andere Medien in der Zukunft. Natürlich ist auch die CD einmal veraltet. Medien, die eine Tonaufnahme unkomprimiert und im Frequenzgang unbeschnitten widergeben. Und das mit x-Facher Kapazität einer DVD.

Gruß
Oliver
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 01. Nov 2004, 17:51
Hallo,

aber warum etabliert sich etwas qualitativ schlechteres, aber billiges in windes eile und was hochwertiges wird noch nicht einmal die Chance gegeben?

Markus
x-rossi
Inventar
#43 erstellt: 01. Nov 2004, 18:46
Hallo,

weil man alles das, was man als zwischenschritt zum Guten erfindet, auch schnellstens konsumieren möchte (verkaufen natürlich auch). Dennoch entwickeln wir uns ja vorwärts, nicht rückwärts.

Das volle, unbeschnittene Original, also den/die Künstler selbst, wird es ja immer geben. Wie können nun Aufnahme dessen auf möglichst kleinem Raum in der höchst möglichen Qualität konserviert werden?

Und auf diesem Weg der Erkenntnis befinden wir uns seit eh und jeh ...

... IMHO



o.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 01. Nov 2004, 20:02
Hallo,

das mit dem unbeschnittenen stimmt leider nicht mehr. Einige Künstler werden schon auf der Aufnahmeseite mittels datenreduzierten Gerätschaften archiviert.

Markus
x-rossi
Inventar
#45 erstellt: 01. Nov 2004, 22:27
Hallo,

das finde ich aber sehr schade!!

Oliver
well
Neuling
#46 erstellt: 02. Nov 2004, 16:44
schon gesehen?

http://www.turbo-music.de/

auswahl ohne ende
revolver
Stammgast
#47 erstellt: 02. Nov 2004, 19:03

Markus_P. schrieb:
Hallo,

aber warum etabliert sich etwas qualitativ schlechteres, aber billiges in windes eile und was hochwertiges wird noch nicht einmal die Chance gegeben?

Markus



weil qualität nicht geschätzt wird, zumindest nicht zum angebotenen preis? weshalb gibt es in jedem kuhdorf einen mcDonalds, jedoch selten ein gourmet restaurant mit 3 guide michelin sternen? wer will heute schon eine stereoanlage die ausser "viel watt" und "monster-bass" noch etwas zu bieten hat? wozu braucht es dann noch gute aufnahmen?
grüsse
garnixan
Stammgast
#48 erstellt: 02. Nov 2004, 19:39
Hallo revolver,

der Vergleich mit den Restaurants ist gut! Was auf Dauer leidet ist die gehobene Mittelklasse. Irgendwann hat man nur noch die Auswahl zwischen Systemgastronomie und Gurmet-Tempel.

Das ist in Sachen Photografie genauso. Ein gutes Labor zu finden, das noch Filme gut behandelt und richtig schneidet (6er-Streifen) ist echt schwer zu finden. Man hat die Wahl zwischen Billigentwicklung und entsprechenden Prints aus dem Drogeriemarkt und den unheimlich teuren Handabzügen aus dem Fachlabor, die ihr Geld sicher Wert, aber eben für mich als Normalconsumer nicht bezahlbar sind. Ich entwickle mittlerweile selbst und fertige auch Vergößerungen an. Die Einrichtung des Labors war nicht billig, aber dafür habe ich alles selbst in der Hand und habe über alles die Kontrolle.

Übertragen auf Musik würde das bedeuten, daß der MP-Brei (MP3-Einheitsbrei) und audiophile Pressungen übrig bleiben würden. Leider bin ich nicht so musikalisch, daß ich meine eigene Musik machen kann. Der Lösungsansatz wie bei der Photografie alles selbst in die Hand zu nehmen bleibt also aus. Was tun?

Gruß aus Köln,


garnixan
revolver
Stammgast
#49 erstellt: 03. Nov 2004, 15:39
Hallo garnixan,
ich kenne mich in fotografie nicht so aus, knipse zwar viel, ausdrücke meiner digitalfotos sind aber selten. ich weiss auch nicht, wie akut die situation auf dem fotomarkt ist, aber es ist schon so, auch ich lasse meine fotos dort entwickeln, wo ich für meinen begriff das beste preis-leistungs verhältnis erziele und das ist meistens in irgendeinem fotolabor eines elektronik geschäfts, selten bei einem grossen fotospezialisten. allerdings entsprechen diese abzüge meistens meinen erwartungen. was ich für die fotografieliebhaber bin, sind leute, welche sich eine 150euro stereoanlage bei mediamarkt oder so kaufen für musikliebhaber. aber meine fotos sind einfach zu schlecht als dass es auf einen lupenreinen ausdruck drauf an käme.
was tun? keine ahnung. ich kann mir ja nicht überall das beste vom besten leisten (ehrlich gesagt: kann ich mir überhaupt irgendwo das beste vom besten leisten???). solange es genügend leute gibt, welche sich für gute musikaufnahmen und -wiedergabe interessieren ist der markt nicht in gefahr, höchstens die breite des angebots. es braucht werbung, wie überall, geschicktes marketing und eine treue kundschaft. der sogenannte "high end" (oder wie auch immer...)-markt findet in einer nische statt und richtet sich nicht an ein sehr breites publikum. der allgemeine musik markt ist hingegen universell. und high end ist letztlich von der musik, die musik aber nicht vom high end abhängig, was die situation kompliziert werden lässt. high end muss populär sein, damit die musikindustrie auf dessen begehren eingeht.

grüsse

ps: das mit der gehobenen mittelklasse stimmt wahrscheinlich schon, vorläufig gibt es sie ja noch. ist halt so wie in der gesellschaft: DER MITTELSTAND BLUTET AUS!!!!


[Beitrag von revolver am 03. Nov 2004, 23:35 bearbeitet]
garnixan
Stammgast
#50 erstellt: 03. Nov 2004, 19:18
Hallo revolver,

ich kann mir auch nicht immer nur Premium-Produkte leisten und verzichte zugunsten von Dingen, die mir wichtig sind auf viele ander Dinge. So habe ich z.B. kein TV, keinen DVD-Player, dafür aber eine gute Stereoanlage und eine gute Nikon-Ausrüstung. Mein Computer ist 5 Jahre alt und ist ein PowerMac G4- mit 400 MHz. Andere haben in der Zeit schon den dritten neuen Rechner samt x-tem iPod gekauft. Das ist alles nur eine Frage der Schwerpunkte.

Ich verwende gute Produkte, bin aber mit 20 Jahre alten reVox-Komponenten weit von High-End entfernt. Ich mag die Sachen aber einfach.

Der Gebrauchtmarkt wird uns wohl noch lang genung mit CDs und LPs versorgen...

Gruß aus Köln,


garnixan
revolver
Stammgast
#51 erstellt: 03. Nov 2004, 20:15

garnixan schrieb:
Hallo revolver,

ich kann mir auch nicht immer nur Premium-Produkte leisten und verzichte zugunsten von Dingen, die mir wichtig sind auf viele ander Dinge. So habe ich z.B. kein TV, keinen DVD-Player, dafür aber eine gute Stereoanlage und eine gute Nikon-Ausrüstung. Mein Computer ist 5 Jahre alt und ist ein PowerMac G4- mit 400 MHz. Andere haben in der Zeit schon den dritten neuen Rechner samt x-tem iPod gekauft. Das ist alles nur eine Frage der Schwerpunkte.

Ich verwende gute Produkte, bin aber mit 20 Jahre alten reVox-Komponenten weit von High-End entfernt. Ich mag die Sachen aber einfach.

Der Gebrauchtmarkt wird uns wohl noch lang genung mit CDs und LPs versorgen...

Gruß aus Köln,


garnixan




hallo,
auf den gebrauchtmarkt kann man sicher noch lange zurückgreifen und ich glaube auch der neumarkt lässt uns, trotz unserem gejammer , so schnell nicht im stich!!

gruss
revolver
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Eagles Farewell Tour auch auf CD ?
weimaraner am 10.04.2009  –  Letzte Antwort am 11.04.2009  –  7 Beiträge
A Perfect Circle (Fehler auf CD?)
Mephisto am 02.03.2004  –  Letzte Antwort am 05.03.2004  –  11 Beiträge
Vinyl statt CD
rock1982 am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 14.07.2004  –  2 Beiträge
Suche gute CD-Archivierungssoftware
Died am 12.03.2003  –  Letzte Antwort am 25.03.2003  –  6 Beiträge
CD-Läden Berlin
milkman am 04.11.2004  –  Letzte Antwort am 04.11.2004  –  2 Beiträge
Musik-/CD-Datenbank
Funny_Man am 08.09.2006  –  Letzte Antwort am 14.01.2016  –  12 Beiträge
S: Instrumentale Musik [CD]
Quadralfan am 09.10.2006  –  Letzte Antwort am 04.12.2006  –  5 Beiträge
Portishead Doppel-CD
cassco am 17.02.2010  –  Letzte Antwort am 19.02.2010  –  2 Beiträge
Damals - meine erste CD
1-0-1 am 07.11.2013  –  Letzte Antwort am 28.08.2014  –  56 Beiträge
Musik-CD-Boykott
PhonoSophal am 20.01.2003  –  Letzte Antwort am 26.09.2006  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemein Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Marantz
  • Sony
  • Heco
  • AKG
  • Canton
  • Harman-Kardon
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitglied/Ronald/
  • Gesamtzahl an Themen1.345.806
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.267