Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

Klangpflanzen- welche sind die besten?

+A -A
Autor
Beitrag
Mr.Fisherman
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 02. Feb 2009, 20:23
Groß gekauft oder als Jungpflanze und wie lange hat's gedauert bis Sie diese Größe erreicht hat?

Der Sitzsack mag vllt. gut dämpfen, aber dann stelle ich mir lieber doch noch ein oder zwei Pflanzen mehr in die Stube:D
ModestMouse
Hat sich gelöscht
#52 erstellt: 02. Feb 2009, 20:37
Also mein Sitzsack besteht aus Kunststoff, ich glaub nich dass der so gut absorbiert, schade eigentlich

Ich hab extra hinterm Hörplatz ne schöne Pflanze unregelmäßigen Blättern, sind zwar etwas größer, aber das tuts auch
B**eHasser
Inventar
#53 erstellt: 02. Feb 2009, 22:16
Hallo,

Ich habe mal eine frage:
Es wurde doch wissenschaftlich bewiesen.
jetzt zur Frage: Hat irgentwer einen Link, wo ich diesen Test nachlesen kann?
Vorher glaube ich das nicht!

Gruß Frank
marshallarts
Neuling
#54 erstellt: 02. Feb 2009, 22:18
@Mr.Fisherman:
Vor ca 14 Jahren einen 4 Kerne aus Italien importiert - drei davon sind was geworden, meiner ist der mittlere.
Der größte aus dem Wurf ist inzwischen im Garten ausgesetzt worden: Höhe ca. 6 Meter.



Sitzsack ist genial, wärmt den Rücken ( ich gehe stark auf die 30 zu).

MfG
Marcel

Edith sagt: ein Handy mit 5 megapixel macht besch..e Fotos!
Sorry für die Qualität!


[Beitrag von marshallarts am 02. Feb 2009, 22:20 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#55 erstellt: 02. Feb 2009, 22:28

B**eHasser schrieb:
Hallo,

Ich habe mal eine frage:
Es wurde doch wissenschaftlich bewiesen.
jetzt zur Frage: Hat irgentwer einen Link, wo ich diesen Test nachlesen kann?
Vorher glaube ich das nicht!

Gruß Frank


Also ich hab noch keine wissenschaftlichen Tests über Sitzsäcke gelesen ,tät mich auch interessieren
B**eHasser
Inventar
#56 erstellt: 02. Feb 2009, 22:38
Eigentlich meinte ich die Pflanzen aber über Sitzsäcke wärs auch einmal recht interessant einen zu sehen

Gruß Frank
Funky_HH
Inventar
#57 erstellt: 03. Feb 2009, 11:47
Habt ihr eig. auch schonmal über Bodenbepflanzung á la Gras nachgedacht?

Gerade im als Laminatersatz sollte es viele Reflexionen verhindern. Das gleiche gilt für Efeu an den Wänden
rland79
Stammgast
#58 erstellt: 03. Feb 2009, 11:50

Funky_HH schrieb:
Habt ihr eig. auch schonmal über Bodenbepflanzung á la Gras nachgedacht?

Gerade im als Laminatersatz sollte es viele Reflexionen verhindern. Das gleiche gilt für Efeu an den Wänden :prost

stimmt! das wär ja geil! wiese im wohnzimmer!
zombywoof
Hat sich gelöscht
#59 erstellt: 03. Feb 2009, 13:32
Wie wärs mit sowas:
greenwall
Mr.Fisherman
Ist häufiger hier
#60 erstellt: 03. Feb 2009, 21:01
yepp, das wäre was...dann gibt es die Kündigung seitens meines Eheweibes:D
rland79
Stammgast
#61 erstellt: 04. Feb 2009, 09:27
wow, voll genial! will haben!
ber ich hätte glück: mein weib ist landschaftsgärtnerin!
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#62 erstellt: 04. Feb 2009, 10:19
ein kleiner Einwurf:

inzwischen hat sich doch längst erwiesen, dass unter Kunststoffpötten Spikes verbesserungen bringen mögen, aber Keramikpötte unbedingt eine Abkopplung durch flache "Antispikes" benötigen ;-)

und nun der ernsthafte Teil :-)

Danke!
Suche zur Zeit auch nach nicht allzu hässlichen Klangtuningmöglichkeiten;
und da ich generell auch Zimmereinrichtung suche, da alles noch sehr karg und unwohnlich ist, kommt mir dieser Thread hier (mal abgesehen vom hohen Unterhaltungsfaktor) sehr gelegen.
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#63 erstellt: 04. Feb 2009, 10:48
off-topic an:
Soweit man das auf dem ersten Bild sieht, hast du eine ziemlich hochwertige Kette dastehen, in ansonsten auch nicht schlecht eingerichteter Räumlichkeit
off-topic aus



Das Ergebis war gerade bei der Zimmertanne signifikant. Zuvor hätte ich bereits einige Versuche mit verschiedenen Ficus- und Draceenarten vorgenommen, musste jedoch feststellen, dass keine der andern Versuchspflanzen derartige Klangverbesserungen auslösten.


bei so wenig akustischer Raumoptimierung, wie sie bei dir zutage tritt, wundert mich ein recht krass ausfallendes Ergebnis nicht unbedingt, hatte den Gedanken auch mal für Milisekunden... werde mich demnächst nämlich mit Absorbern _und_ Pflanzen eindecken, wobei letztere dann nur die verschandelte Optik wieder herstellen sollen ^^
Sammo82
Stammgast
#64 erstellt: 29. Jan 2011, 12:21
Ich muß mal den Thread hier wieder hervorkramen.

Ich habe nämlich auch vor mir ein paar Pflanzen zuzulegen.

Dabei wollte ich eine auf den Subwoofer stellen. Bringt das irgendwelche Nachteile für die Pflanze? Also dass dei eingeht oder so?

Ich will natürlich nicht ein haufen Kohle ausgeben, um in einem halben Jahr festzustellen, dass das alles Murks war.
klickklick1
Stammgast
#65 erstellt: 30. Jan 2011, 08:34
am besten ist die Cyperus diffusus,wie der Name schon sagt diffus!


[Beitrag von klickklick1 am 30. Jan 2011, 08:37 bearbeitet]
Klaus-R.
Inventar
#66 erstellt: 04. Feb 2011, 11:08

B**eHasser schrieb:

Ich habe mal eine frage:
Es wurde doch wissenschaftlich bewiesen.
jetzt zur Frage: Hat irgentwer einen Link, wo ich diesen Test nachlesen kann?



Ich habe in der Zwischenzeit mal in einigen relevanten Fachzeitschriften, 2 Datenbanken, sowie im Netz nach Veröffentlichungen bzgl. akustischer Eigenschaften von Zimmerpflanzen recherchiert, und nur 3 Quellen gefunden.

Die früheste Erwähnung von Zimmerpflanzen im Zusammenhang mit Zimmerakustik ist in Sabines Arbeiten Anfang des 20. Jahrhunderts zu finden. Sabine bestimmte die Absorptionskoeffizienten verschiedener Materialien, für Pflanzen war dieser 0.11/m3 (S.59, 60). Sabine benutzte eine einzelne Orgelpfeife (512 Hz) als Schallquelle für seine Messungen (S.14)

Siekman bestimmte den Absorptionskoeffizienten 2.5 m hoher Weihnachtsbäume (Kanadische Balsamtanne), die Werte (pro Flächeneinheit ?) lagen zw. 0.03 (125 Hz) und 0.31 (4 kHz).

An der South Bank Universität (London) wurden Anfang der 90er die Absorptionskoeffizienten verschiedener Zimmerpflanzen (inkl. Topf) bestimmt (Costa). Die Werte schwankten zw. 0.03 (125 Hz) und 0.72 (4 kHz), wobei nicht deutlich ist, ob dies Werte pro Pflanze oder pro Kubikmeter sind (der gemittelte Wert der Koeffizienten bei 500 Hz stimmt mit 0.10 ungefähr mit dem von Sabine bestimmten überein). In weiteren Versuchen wurde gefunden, daß die wahrgenommenen Effekte in Räumen mit wenig Bedämpfung grösser sind als in bedämpften Räumen, wobei Eckaufstellung zu bevorzugen ist, da dort auch die von den Wänden reflektierten Schallwellen absorbiert werden.

Sabine, „ Collected papers on acoustics“, Harvard University Press 1922

Siekman “, Outdoor acoustical treatment: grass and trees”, J. of the Acoustical Society of America 1969, Vol. 46, No. 4 (part 1), S.863

Costa, “Constructieve toepassing van planten in kantoorgebouwen” http://www.groenopsc...ILE/Constructief.pdf

http://www.plants-in...677748ae9f6c06154d20


Zeitschriften

J. of the Acoustical Society of America
J. of the Audio Engineering Society
Applied Acoustics
J. of Sound and Vibration
Acustica/acta acustica
J. of the Acoustical Society of Japan
Landscape and Urban Planning

Datenbanken

Compendex
Inspec


Einen wissenschaftlichen Beweis dafür, daß Zimmerpflanzen wahrnehmbare Auswirkungen haben, habe ich nicht gefunden.
Costa ist keine wissenschaftliche Veröffentlichung, also mit Vorsicht zu geniessen. Inbesondere über die Hörversuche gibt es keinerlei Details.

Klaus
Selbstistdermann
Ist häufiger hier
#67 erstellt: 08. Feb 2011, 22:15
Hallo

Wollte hier auch noch meine Akustikpflanzen vorstellen.

Sie hübschen die Wohnung auch gehörig auf, und reinigen dazu die Luft, pflegeleicht auch noch dazu. High End zum Sparpreis.

Bild 7 Bild 9
Sie bilden auch schöne Blüten.
Bild 11

Die Behältnisse sind aus Flachs, unten etwa 3/4 hohl.
Da gibts doch sicher noch eine Möglichkeit von Tunig.
Kann ich da ein Raumabsorber einbauen? Irgendwas einfüllen.

Gruss
Frank_Helmling
Inventar
#68 erstellt: 08. Feb 2011, 22:30
Wunderschön! Das sind Sigmas oder Epsilons, gell?
Selbstistdermann
Ist häufiger hier
#69 erstellt: 08. Feb 2011, 22:35
Danke für das Kompliment.

Das sind Spathiphyllum floribundum.
tsieg-ifih
Gesperrt
#70 erstellt: 19. Feb 2011, 21:42
interessanter Fred über "Klangpflanzen"
Es gibt sogar umgekehrt eine Rückkopplung der entsprechenden Musik auf Pflanzen die auf verschiedene Frequenzen reagieren.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Bassabsorber wirken am besten?
hartgasbiker am 27.07.2005  –  Letzte Antwort am 30.07.2005  –  3 Beiträge
Die besten Akustikfirmen
Leisehöhrer am 13.10.2004  –  Letzte Antwort am 14.10.2004  –  3 Beiträge
Wo sind die besten Plätze in einem klassischen Konzert?
dektra1 am 02.01.2014  –  Letzte Antwort am 02.01.2014  –  3 Beiträge
Welche art Lautsprecher bei aufstellung in der Ecke nehmen
foxpower am 18.07.2004  –  Letzte Antwort am 02.08.2004  –  11 Beiträge
Welche Probleme sind hier zu erwarten/wahrscheinlich?
Micha1962 am 07.08.2011  –  Letzte Antwort am 14.08.2011  –  12 Beiträge
Bodendämmung - Wie am besten?
andy2212 am 09.11.2010  –  Letzte Antwort am 12.11.2010  –  2 Beiträge
Welche Infos sind hier von nöten?
Bob_der_1. am 04.11.2014  –  Letzte Antwort am 05.11.2014  –  2 Beiträge
Psychoakustik: Welche Frequenzabstände sind leicht zu unterscheiden?
Elmi2000 am 06.03.2013  –  Letzte Antwort am 13.03.2013  –  13 Beiträge
Lautsprecheraufstellung 7.1 welche ls sollte ich nutzen
BUNNFRED am 24.07.2013  –  Letzte Antwort am 29.07.2013  –  12 Beiträge
Welche Oberfläche bei Akustikschaum?
martyn am 05.10.2007  –  Letzte Antwort am 10.10.2007  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitgliedsuetee
  • Gesamtzahl an Themen1.386.822
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.413.701