Welchen Verstärker und Subwoofer für Pioneer TS-E 170 CI in A-Klasse ?

+A -A
Autor
Beitrag
ChrisophLa
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 19. Okt 2010, 20:55
Ich möchte bei meiner A-Klasse /neues Model w169) die Frontlautsprecher austauschen (kombi, HT und TMT) , ich möchte das "Audio 20 CD" Radio drinn lassen. Dazu habe ich mir folgende Modelle ausgesucht:

- Rainbow SAX 265.20, 160Euro bei eBay mit Einbaurahmen, Super Klang, schlecher Wirkungsgrad
- Focal Polyglass 165VB, sehr guter Wirkungsgrad ! 200 Euro ohne Ringe
- Hertz Energy ESK 165, Sehr Gute Wirkungsgrad !!! 130...150 Euro
- Pionier TS E 170 Ci, sehr Gute Testergebnise, kostet nur 120 Euro !Sind aber 170mm ? Tweeter nur Aufbau.
- Elton POW 172, ca. 150 Euro und solen die Wirkungsgrad stärkste sein, sehr Interessant !
- Audison Voce AV K6 - Referenzsound für 340€

Kann jemand sagen was von den Systemen zu halten ist, oder hat evtl. bessere Vorschläge ? Ich bin bereit zwischen 150 und 300 Euro auszugeben.

Grüße,
Christoph

www.christoph-lauer.de


[Beitrag von ChrisophLa am 20. Okt 2010, 01:14 bearbeitet]
crazyworx
Stammgast
#2 erstellt: 19. Okt 2010, 21:02
Am besten ist es wenn du dir einen Fachhändler in deine nähe suchst, und dir die einzelnen Systeme anhörst.

Bessere Lösung wäre alles soweit fertig machen,sodas du nur die Lautsprecher anschließen mußt, dann zum händler und einzeln ausprobieren.


Was nützen alles an Werbetexten oder Testergebnisse wenn dir diese Lautsprecher nicht deine Klang-Vorstellung entsprechen.
zuckerbaecker
Inventar
#3 erstellt: 20. Okt 2010, 00:24
Vor allem musst eines wissen:
solch ein System ist KEIN Fertigmenue!!








zuckerbaecker schrieb:
Grundregel im Car HiFi:

Ein Frontsystem ist KEIN Fertigmenue!

Es funzt nur in ganz seltenen Fällen, das es reingeschraubt wird und klingt.

Die wichtigste Grundlage ist erstmal der stabile Einbau mit einem Holz-od. Stahladapter direkt aufs Türblech.
Dann kommt die Dämmung der Blech-und Verkleidungsteile.

http://beyma.de/file...ition_Door_Flyer.pdf

http://www.ffcd.net/forum/index.php?topic=30483.0

http://www.hifi-foru...read=1408&postID=3#3

Dann schaut man mal welche Ausrichtung für den Hochtöner die beste ist.
Dazu legt man ihn ans lange Kabel und befestigt ihn mit Knetmasse an verschiedenen Positionen.

http://www.motor-tal...ichtet-t1053933.html

Jetzt wird eingestellt.
Am besten geht sowas mit einer Frequenzgangmessung der EINZELNEN Lautsprecher.
So kann die - für das jeweilige Fahrzeug - otimale Trennfrequenz gefunden werden und die Phasenlage der Lautsprecher zueinander angepasst werden.
Wenn dies aktiv geschieht haben wir unseren Prozessor um die Trennfrequenz und die Flankensteilheit sehr schnell zu verändern.
Wenn es passiv geschieht muss man um zu testen jedesmal seine Weiche umlöten.

http://www.hifilab.de/hifilab/pdf/weichenabstimmung.pdf





http://www.elchfans.de/wbb2/thread.php?threadid=26228

http://www.ringelch....a21d9d5b70bfa3b1a6b6

http://www.elchfans.de/diy/w168/anlage.php?st=3&um=1
SoulReaver1066
Stammgast
#4 erstellt: 20. Okt 2010, 11:38
ist doch besser die Ringe selbst aus Holz zu bauen oder sehe ich das falsch..?
zuckerbaecker
Inventar
#5 erstellt: 20. Okt 2010, 11:42
SoulReaver1066
Stammgast
#6 erstellt: 20. Okt 2010, 11:44
mh wird doch die Vibration doch noch mehe übertragen...
caveman666
Inventar
#7 erstellt: 20. Okt 2010, 11:44
Man benötigt in dem Auto ordentlich Material zum Dämmen/Stabilisieren. Dazu sind ordentliche Aufnahmen aus MPX/Alu/Stahl... ein absolutes MUSS.

Wichtig wäre noch zu wissen, welche Endstufe eingesetzt wird. Doch nich nur das Mercedes Radiolein, oder?


Gruß,
Andy.
ChrisophLa
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 24. Okt 2010, 17:48
ich bin jetzt nicht ganz sicher welche in nehmen soll, die Pioner oder die Elton, die Pionier TS E 170 Ci sind haben beim Test sehr gut abgeschnitten und , die Elton wiederum haben einen überragenden Wirkungsgrad. Kennt noch jemand gute 165-er Lautsprecher die er Empfehlen kann ?
Fred._Freih._v._Furchen...
Gesperrt
#9 erstellt: 24. Okt 2010, 18:23
kommt das FS an eine Endstufe?
ChrisophLa
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 24. Okt 2010, 18:27
Ne keine Endstufe, ich bin mit dem Original "Audio 20 CD" Radio in meiner A-Klasse eigentlich zufrieden, wenn ich eine Endstufe hinten dran hängen würde über einen High/Low-Wander würde das ja einen Klangverlust bedeuten.
Fred._Freih._v._Furchen...
Gesperrt
#11 erstellt: 24. Okt 2010, 18:33
Eine Endstufe die High-Level Inputs hat wäre angebracht. Das Eton ist für den direkten Betrieb am Radio gedacht, die Ausstattung um z.B. den Hochtöner anzupassen, leiser oder lauter geht beim POW nicht, ist nur eine billige Kabelweiche verbaut
ChrisophLa
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 24. Okt 2010, 18:42
Hmm, hast Du da Beispiele für Verstärker mit High-Level Eingang ?
Fred._Freih._v._Furchen...
Gesperrt
#13 erstellt: 24. Okt 2010, 18:44

ChrisophLa schrieb:
Hmm, hast Du da Beispiele für Verstärker mit High-Level Eingang ?


zu welchem Budget?
ChrisophLa
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 24. Okt 2010, 18:44
Sagen wir mal bis 250 Euro
Fred._Freih._v._Furchen...
Gesperrt
#15 erstellt: 24. Okt 2010, 18:51
Vibe BlackBox Stereo 2 und als FS das Hertz ESK 165L, macht deutlich mehr Spass weil du ja ohne Subwoofer auskommen willst
BassAddicted
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 24. Okt 2010, 18:57

bonny09 schrieb:
Vibe BlackBox Stereo 2 und als FS das Hertz ESK 165L, macht deutlich mehr Spass weil du ja ohne Subwoofer auskommen willst


Sehr geile Combi
ChrisophLa
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 24. Okt 2010, 18:58
Ich kann jetzt nicht rauslesen das die Endstufe einen High-Eingang hat... ?
Fred._Freih._v._Furchen...
Gesperrt
#18 erstellt: 24. Okt 2010, 19:02
Steht in der Beschreibung "Die Vibe Black Box S2 ist dank ihres eingebauten hochwertigen High-Low Level Wandlers auch ideal zur Integration in OEM-Anlagenkonzepte geeignet." und man sieht in auf den Bildern
ChrisophLa
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 24. Okt 2010, 19:13
Hmm, aber jetzt bin ich noch Unentschlossener als vorher. Kennt jemand einen guten Shop in der nähe von München der ein ordetliches Angebotsspektrum hat zum Probehören ?

Und hat vielleicht jemand mal die Elton POW 172 gegen die Pionier TS E 170 Ci gehört ? Und wie stehen die im Vergleich zu den Hetz 165.

Zur Info, ich höre kein Techno ;-) Bedeutet der Wums ist mir egal, ich spiele aber mit dem Gedanken mir sowas noch in den Kofferraum zu stellen --> http://www.blaupunkt...=1369&no_cache=1&L=0
Fred._Freih._v._Furchen...
Gesperrt
#20 erstellt: 24. Okt 2010, 19:24
Das Pionner iss das bessere System im Vergleich zum Eton, wenn du mit dem Gedanken spielst dir einen Subwoofer in den Kofferraum zu stellen, dann bitte keinen aktiven, dann hol dir eine 4-Kanal-Endstufe und einen einzelnen Sub. Gute Fachhändler in deiner Nähe findest du hier im Forum in der Händlerdatenbank
ChrisophLa
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 24. Okt 2010, 19:57
Ok, verstehe, ich tendiere eh zum Pioner weil es im Test ja so gut abgeschnitten hat und ich meistens eh nur alte Hippie Musik höre und es mir mehr auf den Klang ankommt als auf den Wums.
zuckerbaecker
Inventar
#22 erstellt: 24. Okt 2010, 20:29
ChrisophLa
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 25. Okt 2010, 03:25
Also die Vibe Endstufe müsste ich mal hören, die kostet 200 Euro. Mal sehen... Aber die Rainbow SAX 265.20 soll besser sein als die Hetz 165...


[Beitrag von ChrisophLa am 25. Okt 2010, 03:26 bearbeitet]
caveman666
Inventar
#24 erstellt: 25. Okt 2010, 12:27
Sagt wer?

Ein Rainbow-System in den unteren Preisklassen is wirklich IMMER mit nem Sub einzusetzen, wenn man ausgewogen und hin und wieder etwas lauter hören möchte...


Gruß,
Andy.
ChrisophLa
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 05. Jan 2011, 05:20
Hallo,
ich habe mir die "Pioneer TS-E 170 CI" gekauft und eingebaut.

Der Klang ist sowas von rein, die Höhen musste ich an den Weichen und am Radio stark herunter regeln, weil sie viel zu präsent waren, und ich musste mich zuerst an den neuen Frequenzgang gewöhnen der mir anfänglich viel zu blechern und mittenbetont war, aber nach einer Gewöhnungszeit finde ich den Klang nun sehr rein und fein. Die Befürchtung das die HMT nicht in die Türen passen wie anderswo beschrieben haben sich nicht bestätigt wie auf dem Photo zu sehen ist. DIe HT konnten allerdings nicht versteckt verbaut werden.



Man merkt aber den schlechten Wirkungsgrad der Pioneer, deswegen möchte ich einen Verstärker einbauen. Und ween dem fehlenden Bassfundament (siehe Frequenzgang der Pioneer darunter) möchte ich gleichzeitig auch eine Bassbox in den Kofferraum stellen

Frequenzgang

Des weiteren möchte das Original Mercedes Radio "Audio 20 CD" drin lassen, also benötige ich ein Verstärker mit Hi-Engang.

Fragen: Gibt es Empfehlungen bezüglich Verstärker und Subwoofer mit Gehäuse. Der Vestärker müsste einen Hi-Eingang haben und Zwei Kanäle und SubWooofer Kanal haben, so etwas sieht aber nicht auf dem Markt, also welchen Verstärker nehmen ? Weiter oben im Forum wurde der Vibe-Blackbox Verstärker empfohlen der auch erfolgreich getestet wurde ? Die Hecklautsprecher sollen original bleiben und a Radio angeschlossen bleiben.

Ich brauche also:
- Eine Endstufe mit High Eingang an die man auch einen Subwoofer anschliessen kann. Ich tendiere ja zur "Vibe Blackbox Stereo 4", die hat einen High-Eingang und lässt sich auch im 3 Kanal Modus betreiben so wie ich das sehe.
- Einen Subwoofer den man in den Kofferraum stellen kann und auch heraus nehmen kann. Kann da jemand etwas empfehlen ?

Nochwas, wenn jemand einen guten Audio-Analysator sucht kann er ja mal auf meiner WebSeite vorbei schauen --> HomePage


[Beitrag von ChrisophLa am 05. Jan 2011, 11:09 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#26 erstellt: 05. Jan 2011, 11:10

die Höhen musste ich an den Weichen und am Radio stark herunter regeln, weil sie viel zu präsent waren


Weil der Hochtöner in eine Art Trichter spielt.
Es gibt so eine Überhöhung durch zahlreiche Reflektionen an Scheibe und Armaturenbrett.

Normalerweise richtet man den so aus:


zuckerbaecker schrieb:


Da man beim abhören eine gewisse Bühnenabbildung,
sprich die Abbildung der Musiker auf der Breite des Armaturenbrettes
---> http://img528.imageshack.us/img528/5425/rechtsxl4.jpg


http://www.motor-tal...ichtet-t1053933.html

erreichen will,
ist es ratsam die Hochtöner weit oben zu verbauen,
zB in der A-Säule oder im Spiegeldreieck.

http://www.hifi-foru...hread=181&postID=1#1

http://www.hifi-foru...ead=17123&postID=1#1

http://www.klangfuzzis.de/download/file.php?id=4156&mode=view

http://www.hifi-foru...ead=807&postID=16#16

http://www.hifi-forum.de/viewthread-123-187.html








Vielleicht solltest hier noch ein wenig mit der Ausrichtung testen.


Auch das:


der mir anfänglich viel zu blechern und mittenbetont war



kann davon kommen.


Weitere Informationen:



zuckerbaecker schrieb:

marocc schrieb:

Was ist eigentlich der vorteil bei einem vollaktiven System


Die Fahrzeugakustik verfälscht das Signal, das aus dem Lautsprecher kommt durch unzählige Reflektionen und Absorbtionen, bis es an Dein Ohr kommt.
Zudem sitzt Du außerhalb des Stereodreiecks.


http://home.arcor.de/Frank_CTR/ATB/wsstereo-stereodreieck.jpg

Mit einem Prozessor kannst Du jetzt jeden Lautsprecher einzeln ansteuern.
Er kann mit einem Equalizer entzerrt werden, um den Frequenzgang glatt zu bügeln.
http://www.tobias-al.../rx7_fd_hifi_fg.html

Du kannst die optimale Trennfrequenz mit passender Flankensteilheit einstellen, damit die Lautsprecher zueinander in Phase laufen.

http://www.teufel.de/Magazin/Labor/Phasenlage/


Mit der Laufzeitverzögerung bekommen DIE Lautsprecher, die am nächsten zu Deinem Ohr sind, das Signal verzögert, somit wird die unterschiedliche Entfernung zu Deinem Ohr ausgeglichen.

http://www.db-junkie...ekt%20einstellen.pdf


Diese Klangwerkzeuge sind überhaupt erstmal die Grundlage um HiFi im Auto geniessen zu können.

Sowas erfordert aber keinen Automechaniker, sondern einen erfahrenen Car HiFi Fachhändler mit Frequenzgangmeßequipment, viel Erfahrung und Wissen um das ganze optimal einstellen zu können.

Hier mal ein paar Grundlagen:

http://www.maxrev.de...instellen-t22784.htm


Deßhalb würde ich Dir DRINGEND raten, die ganze Aktion zusammen mit einem Fachhändler zu planen und das Konzept zu erstellen.
Einbauen könnt Ihr trotzdem selbst, aber unter richtiger Anleitung.
Es gibt soooviele Kleinigkeiten die naher große Auswirkungen im Gesamtbild haben.

Mit Deiner PLZ finden wir sicher einen empfehlenswerten Fachmann in Deiner Gegend ;)
SoulReaver1066
Stammgast
#27 erstellt: 05. Jan 2011, 11:49
Hast du denn noch vor zu Dämmen? Glaub mir das macht wirklich was aus is wie Tag u Nacht.
NixDa84
Inventar
#28 erstellt: 05. Jan 2011, 13:02
Die Installation ist wirklich noch nicht das gelbe vom Ei...
Hier solltest noch richtig Gas geben um den TMT stabil zu verbauen. So ein Kunststoffadapter erzeugt genau das Gegenteil...
ChrisophLa
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 05. Jan 2011, 17:47
Danke danke für die ganzen Theoretischen erläuterungen, kenne ich stellenweise schon alles da ich mit theoretisch viel mit Akustik beschäftigt habe und den ganzen kram ja bereits kenne, aber werde ich mir dies in aller Ruhe nochmals durchlesen, hat keine Empfehlungen für einen Subwoofer ? Was ist von dem VIBE Verstärker zu halten ?


[Beitrag von ChrisophLa am 05. Jan 2011, 18:17 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#30 erstellt: 05. Jan 2011, 20:30
radek
Gesperrt
#31 erstellt: 06. Jan 2011, 12:08
Du kannst auch statt der Eton MA die Vibe LiteBox Stereo 4
nehmen weil sie baugleich sind, die Vibe ist aber günstiger.

Achso dämmen musst du auch noch


[Beitrag von radek am 06. Jan 2011, 12:09 bearbeitet]
Turnier
Stammgast
#32 erstellt: 06. Jan 2011, 21:43
Die APA-Serie von Clarion ist, für meinen Geschmack, auch sehr gut.

Bei dem Sub den Zuckerbäcker dir vorgeschlagen hat darfst du dir auch mal die "kleinen Brüder" angucken.


MfG
ChrisophLa
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 07. Jan 2011, 10:51
Danke für die Tips.

@Zuckerbäcker --> Der erste Link ist für die alte A-Klasse, aber der einbau sollte kein Problem sein da ein Kumpel von mir bei MB arbeitet. Den Sub werde ich mir mal ansehen.

Ich denke ich werde dann den VIBE Stereo 4 nehmen, den kann man ja als 3 Kanal Brücken, hoffentlich kommt dann endlich der Wumms

Ihr meint also das Dämmen ist immens wichtig ? Das ist doch super viel Arbeit ? Hinter dem LS ist ja sofort die Scheibe, also alles Dämmen und an das Aussenblech drannkleben ?

Viele Grüße,
Christoph


[Beitrag von ChrisophLa am 07. Jan 2011, 10:54 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#34 erstellt: 07. Jan 2011, 11:02

zuckerbaecker schrieb:

Jimmbean1986 schrieb:

Hi,

Beim Dämmen der Türen geht es nicht nur darum, dass es nicht klappern soll sondern darum die Tür (das Gehäuse) stabil und dicht zu machen!
Wird hier gespart oder gar darauf verzichtet kann KEIN LAutsprecher sein volles Potential ausschöpfen!!
Da kann man wirklich JEDEN noch so geilen Lautsprecher nehmen.. wenn er keine gute Basis hat wird er von jedem ordentlich verbauten günstigen lautsprecher an die Wand gespielt!
DAHER:
Dämmung (Alubutyl+Absorber) und stabiler Einbau (MPX Ringe oder noch besser Alu - Stahl - Rotguss Für die Lautsprecherringe) das macht LOCKER 70% des guten Klanges aus!







http://www.morphious.de/15.html


•Warum dämmen ?

Die Problematik einer nicht gedämmten Autotür ist das Mitschwingen des Türbleches und der Kunststoffteile der Türverkleidung.
Durch die Luftbewegung die der Tiefmitteltöner des Frontsystem auslöst werden nicht starre ungedämmte und instabile Teile in und an der Türe zum mitschwingen angeregt, welche das Klangbild verändern und sich negativ auswirken.

Ein weiteres Problem ist die "Offenheit" der Türe. Die meisten Türinnenbleche sind nicht durchgehend, sondern lassen große Öffnungen, welche mit einer Nässeschutzfolie verschlossen werden.
Akustisch ist dies alles andere als ideal. Durch dies Öffnungen spielt der Tiefmitteltöner auf kein definiertes Volumen, wodurch es zu einem akustischen Kurzschluss kommen kann. Ausschlöschungen im Bassbereich und ein unzulänglicher Klang sind die Folge.

Durch ein verschliessen dieser Öffnungen mittels Dämmmatten und Lochblech oder Alu/Stahlplatten wird dieses Problem behoben.

Somit sollte nach der Dämmung das gesamte Innenblech der Türe verschlossen sein und der Lautsprecher auf ein geschlossenes Türvolumen spielen.




•Wie dämmen ?

Gedämmt werden kann mit:

* einfachen Bitumen Dämmmatten (Bitumenmatte, günstig, muss vor dem verarbeiten erwärmt werden)
* Alubutyl Dämmmatten (Dämmmatte auf Bitumenbasis mit einer Aluminiumoberfläche, sehr flexibel und ohne Erhitzung direkt verarbeitbar, etwas teurer, jedoch das bessere Dämmmergebnis)
* Dämmpaste z.B. Brax ExVibration (meiner Erfahrung nach am besten mit Einweghandschuhen auftragbar, eine zähflüssige Masse, welche auch in schwierigen Ecken auftragbar ist, wo es mit Matten Probleme gibt)

Die Dämmung ist meist wie folgt aufgebaut:

Das Aussenblech wird mit mindestens einer Lage Bitumen Dämmmatten oder Alubutyl beklebt , hinter dem Lautsprecher sollten zwei Lagen verklebt werden, genauso wie ich eine allgemeine zweilagige Dämmung des Aussenbleches empfehlen würde.




•Lautsprechereinbau:

Der Lautsprecher sollte, wenn möglich, auf einen MDF/MPX oder besser Stahlring geschraubt werden, welcher selber DIREKT mit dem Innenblech verschraubt und/oder verspachtelt ist.

Eine Befestigung des Lautsprechers auf einem Kuststoffring oder direkt auf der Türverkleidung ist weit entfernt von einem idealen Einbau und führt in den meisten Fällen zu einem schlechten Klangergebniss, da besonders die Türverkleidung nicht als stabile Halterung für einen Lautsprecher gelten kann.


Abschliessen kann ich jedem nur ans Herz legen die gewiss nicht geringen Kosten für eine sehr gute Dämmung aufzunehmen und dem Einbau uneingeschänkt größte Aufmerksamkeit zu schenken, so kann auch aus vermeindlich schlechteren Komponenten einiges an Klang, Kickbass und Grundton herausgeholt werden und es ist sicherlich ein GANZ anderes Ergebnis seine Lautsprecher zu erleben.







Quelle:
http://www.mgfcar.de/audio1/anti.htm

Die Dämmung



--------------------------------------------------------------------------------


Da hilft dann auch die tollste Anlage nichts. Das muß nicht sein. Bereits mit einfachen Mitteln lassen sich die schlimmsten Krachmacher ruhigstellen. Mit der richtigen Dämmung verschwinden nicht nur unerwünschte Nebengeräusche, mit ein paar einfachen, preiswerten Kniffe können Sie mit Ihrer Anlage in ganz neue Klangwelten vorstoßen.

Entdröhnen

Grundsätzlich ist zwischen zwei Arten der Dämmung zu unterscheiden. Die reine Materialentdröhnung stellt unerwünschte Krawallmacher ruhig. Insbesondere große Blechflächen wie etwa die Türen oder der Kofferraum sind schwingungsfähige Systeme. Kräftige Bässe regen diese zum Mitschwingen an, es entstehen teilweise sehr laute, störende Nebengeräusche. Die heute üblicherweise dünnen Autobleche weisen ein sehr geringes Gewicht pro Quadratzentimeter auf. Daher wird nur wenig Energie benötigt, um sie zum Schwingen anzuregen. Außerdem liegt die Resonanzfrequenz, bei der die Anregung besonders effektiv ist, störend im Frequenzbereich der Musik. Die Eigendämpfung von nacktem Blech ist gering, selbst bei kurzen Musikimpulsen schwingt es lange nach.

Masse machts

Abhilfe schaffen Entdröhnmaßnahmen. Ob Flüssigdämmung oder Bitumenmatte, das Prinzip ist das gleiche. Durch das Aufbringen zusätzlicher Masse werden Resonanzen gemildert und ihr Frequenzbereich verschoben. Zusätzlich wird die Eigendämpfung des Blechs verstärkt. Das Mitschwingen wird minimiert. Es ist dabei selten nötig, das Blech flächendeckend zu bedämpfen. Meist reicht es schon aus, das Dämmaterial nur auf einem Teil der mitschwingenden Fläche aufzubringen
Dämmaterialien sollten für optimale Ergebnisse also möglichst schwer sein. Nicht umsonst gibt es High-End-Begeisterte, die ihre Heimlautsprecher aus Beton gießen. Auch im Auto dienen echten Freaks zusätzliche Masseringe (AIV, Heilbronn) der akustischen Stabilisierung des Lautsprecherkorbs. Ansonsten ist im Fahrzeug zusätzliches Gewicht eher von Nachteil, da der Spritverbrauch steigt und Zuladung sowie Fahrleistungen herabgesetzt werden. Dies mag unwichtig erscheinen, wenn lediglich kleine Teile der Türen bedämmt werden. Soll jedoch der gesamte PKW ruhig gestellt werden, muß man sich darüber im klaren sein, daß hier etliche Kilos zusammenkommen können. Die Hersteller von Dämmstoffen sind daher bemüht, leichte Materialien mit möglichst großer Wirkung zu entwickeln.

Luftschalldämmung

Die zweite Art der Dämmung ist die Luftschalldämmung. Hier geht es darum, unerwünschte Luftverwirbelungen und Reflexionen an Wänden zu verhindern.
Hierzu dienen z.B. Noppenschaummatten, wie man sie vielleicht aus dem Tonstudio kennt, und Dämmwatte, wie sie im Lautsprecherbau verwendet wird. Das Funktionsprinzip ist klar. Noppenschaummatten absorbieren den Schall bzw. bringen ihn durch Vielfachreflexionen zwischen den Noppen zur Auslöschung, (Polyester) Watte verlängert die Laufzeit des Schalls durch viele kleine Umwege und absorbiert ihn teilweise.
Stoffe zur Luftschalldämmung finden ihren Einsatz hauptsächlich in Subwooferkisten oder beim Einsatz von Subwoofern in der Reserveradmulde. Wasserdicht versiegelter Noppenschaumstoff kann auch in den Türen eingesetzt werden.

Einsatzorte

Will man das komplette Auto akustisch ruhig stellen, so ist dies je nach Fahrzeugtyp mit einem erheblichen Aufwand an Zeit und Geld verbunden. Wer nicht permanent Extrempegel hört und keine audiophilen High-End-Ansprüche hat, ist gut beraten, sich auf einige neuralgische Stellen der Karosse zu beschränken. Das sind alle großflächigen Blechteile, die nicht profiliert oder verstärkt sind,
Unabdingbar ist in aller Regel die Dämmung der Türen. Bereits die Beklebung von ca. einem Drittel der Fläche mit Dämmaterial wirkt meist Wunder und läßt nicht nur den Kickbaßbereich deutlich präziser werden. Diese Arbeit sollte direkt bei der Montage der Türlautsprecher vorgenommen werden. Eine nachträgliche Demontage der Türverkleidungen schafft nur unnötige Mehrarbeit und hier ist Dämmung wirklich Pflicht.
Das Bodenblech läßt sich nach Entfernen der Teppiche ruhigstellen. Eine Dämmung des Dachs ist sinnvoll, die Demontage des Dachhimmels ist jedoch schwierig und mit erheblichem Aufwand verbunden.

Kofferraum

Die Standard-Basslösung ist der Subwoofer im Kofferraum. Daher ist auch hier die Dämmung sinnvoll. Kofferraumklappe, die hintere Ladekante, Seitenbleche sowie je nach Karosserieform die Trennwand zum Fahrgastraum sind berüchtigte Krawallmacher. Empfehlenswert ist ebenso die Dämmung der Hutablage, insbesondere wenn hier Lautsprecher zum Einsatz kommen. Darüber hinaus gibt es bei jedem Automodell Schwachpunkte, die sich durch nerviges Dröhnen bloßstellen. Also: beim Einbau der Anlage, wenn das Fahrzeug sowieso zerlegt ist, die offensichtlichen Stellen direkt dämmen. Nervt dann immer noch irgendwas, Ohren auf, den Lärmbösewicht lokalisieren und gezielt ruhig stellen.

Warenkunde

Das Sortiment der auf dem Markt erhältlichen Dämmaterialien ist lang. Klassisch sind Bitumen-Matten, die es in selbstklebender Ausführung oder zur Anbringung mit Sprühkleber gibt. Sie dämmen effektiv, sind jedoch relativ schwer. Als Alternativen gibt es mittlerweile zahlreiche High-Tech-Materialien, die mit weniger Gewicht auskommen, in der Regel aber auch kostspieliger sind. Neben solchen Matten für spezielle Anwendungen, wie beispielsweise die Dämmung am Armaturenbrett, gilt für alle, daß sie zum Einsatz auf ebenen, zugänglichen Flächen geeignet sind.
Gilt es, verbaute Ecken ruhig zu stellen, so bieten sich Flüssigdämmstoffe an. Diese gibt es zum Aufstreichen oder in Sprühdosen für alle denkbaren Materialien. Bei großflächigem Einsatz ist das Auttragen per Kompressor am preiswertesten und umweltfreundlichsten.
Solange sie noch feucht sind, lassen sich besonders umweltverträgliche Materialien gut verarbeiten und mit Wasser entfernen, wenn mal etwas daneben geht. Einmal getrocknet helfen nur noch Hammer und Meißel. Die Dämmwirkung steht der von Matten in nichts nach.
Vor dem Aufbringen der Dämmstoffe müssen die Flächen gereinigt werden. Hohlraumversiegelung läßt sich mit dem Heißluftfön entfernen und anschließend neu auftragen.

Anforderungen

Wichtige Voraussetzung für alle Dämmaterialien ist Beständigkeit gegen Hitze, Kälte und chemische Einflüsse. Zur Vermeidung von Bränden muß die Entflammtemperatur möglichst hoch liegen. Ganz besonders beim Einsatz in den Türen ist Resistenz gegen Feuchtigkeit unabdingbar! Ein Ausstopfen der Türen mit Haushaltswatte zieht unweigerlich Schimmel, Fäulnis und letztendlich durchgerostete Türen nach sich. Polyesterwatte und Noppenschaumstoffe sind zwar an sich meist wasserfest, sollten aber dennoch nur an trockenen Plätzen eingesetzt werden oder zumindest in Plastikfolie eingeschweißt werden, da sie Wasser speichern und somit dem Rost Tür und Tor öffnen.
Alle Materialien müssen frei von Ausdünstungen sein. Wem seine Gesundheit lieb ist, der sei vor vermeintlichen „Baumarktschnäppchen" gewarnt.

Kurz und knapp

Sorgfältige Dämmung verringert störende Nebengeräusche, macht Bässe präziser und verbessert das gesamte Klangbild. Die nötigen Arbeiten lassen sich mit ein bißchen Geschick und guter Planung mit wenig Zeit und überschaubarem finanziellen Aufwand bewerkstelligen.



--------------------------------------------------------------------------------

Quelle Daniel Bor. nachbearbeitet, ergänzt Dieter Könnecke
Private Veröffentlichung. Sollten Urheberrechte verletzt sein, so erfolgte dies unabsichtlich und ich bitte um entsprechende Hinweise









Adapterbau:

http://www.hifi-foru...=1195&postID=101#101


http://www.hifi-foru...read=1540&postID=1#1
ChrisophLa
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 15. Jan 2011, 18:39
Ich will mir das Vibe Stereo 4 nehmen da es einen High Eingang hat. Gibt es eine Möglichkeit dort noch einen Equlilizer einzubauen?
zuckerbaecker
Inventar
#36 erstellt: 15. Jan 2011, 19:07
ChrisophLa
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 23. Jan 2011, 21:37
Nach einigem Lesen und Nachfragen denke ich das ich mir folgendes System einbauen werde:

Subwoofer: Vibe Audio SLR 10, (130€):
http://www.vibeaudio.co.uk/products/enclosures/slr-10/

Verstärker: Vibe Audio BlackBox Stereo 4, (250€):
http://www.vibeaudio.co.uk/products/amplifiers/blackbox-s4/

Bassregler BlackBox Bass Remote BBR09 für den Verstärker (15€):
http://www.amazon.co...roller/dp/B004BQ9QV8

Zubehör: verschiedene Kabel, FastPlug zum schnellen ein/ausbau des Bass, Sicherung, Wiederstände, evtl. Bügel zum Schutz der Membran.. (50...100€)

Leider kann ich den Bassregler in keinem Shop finden, werder Deutsch noch International. Weis jemand wo man den herbekommen kann ?

Des weiteren werde ich die Hochtöner in der A-Säule mit einem Vorwiederstand herunter regeln, das Spektrum von 2Khz bis 5KHz ist sehr present und es tut weh in den Ohren, was man auch am Frequenzgang (siehe oben) sehen kann.

Hat jemand Erfahrungen mit dem genannten Verstärker oder dem Subwoofer ?

Grüße,
Christoph


[Beitrag von ChrisophLa am 24. Jan 2011, 18:32 bearbeitet]
caveman666
Inventar
#38 erstellt: 24. Jan 2011, 09:59
Ersetzt jetzt "Lesen und Nachfragen" schon das Probehören?

Zur BBR09 -> auf der Händler-Preisliste für Vibe steht das Teil nicht mit drauf. Darum wirds wohl auch kein deutscher Shop anbieten.
Da gibts ne Fernbedienung wohl nur für die SLick-Modelle.



Gruß,
Andy.


[Beitrag von caveman666 am 24. Jan 2011, 10:03 bearbeitet]
mousewalker
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 24. Jan 2011, 13:06
Habe das Pioneer auch in 3 Wagen verbaut. Das mit dem zu grell hören laesst sich zwar durch HT Absenkung mit zusätzlichen Widerständen vermeiden raubt aber auch Details. Wichtig ist es den Tieftöner sehr stabil und sauber gedämmt in die Tür zu setzen, den die 32 Spule will auch Angetrieben werden sonst raubst du dir Energie, weil Wirkungsgradarm würde ich das System nicht bezeichnen. Dann ist auch der Hochtöner nicht mehr zu laut und der Grelle Effekt ist eigentlich garnicht mehr da. Am besten funktionieren die Hochtöner auch wenn du sie etwas vom TMT auseinanderziehst sprich irgendwo angewinkelt auf dem Amaturenbrett sodass sie auf den Rückspiegel spielen. Das hat bei mir persönlich in 3 Autos dann den gewünschten Oha Effekt des Pioneers herbeigerufen. Diese Grelle überhohung passiert halt wenn der TMT in schlecht Gedämmter Tur kein Fundament aufbaut dann ist die gewollte Überhöhung halt sehr störend im dem empfindlichen Bereich
Ansonsten ist das schon ein echt geiles System die Wahl der Endstufe sollte hier aber auch immer gut bedacht sein.
Fred._Freih._v._Furchen...
Gesperrt
#40 erstellt: 24. Jan 2011, 17:20
Die Fernbedienung gibt es ohne Probleme zur Endstufe dazu
ChrisophLa
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 24. Jan 2011, 17:21
@bonny09 --> wo ? Nur bei der kleineres Slick ist die Remote dabei !
ChrisophLa
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 28. Jan 2011, 22:47
Also ich habe jetzt bei PimpMySound die Vibe Black Box Stereo 4 Endstufe und den Vibe Blackair 12 Subwoofer. Ohnen jetzt werbung machen zu wollen, aber der nette Herr von PimpMySound hat echt ein sehr gutes Angebot gemacht das gewürdit gehört. Ich hoffe mit diesem SW kommt dann der WUMMS

Die Bilder folgen dann...
ChrisophLa
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 13. Feb 2011, 21:16
Habe nun alles eingebaut, der Bass ist der Hammer Allerdings habe ich Probleme mit Störgeräuschen, diese waren schon aufgetaucht als ich den AMP und den SW noch nicht eingebaut hatte. Als ich die Front-Lautsprecher getauscht hatte, waren sie das erste mal zu hören, was daran liegt das die Original Hochtöner diese wohl einfach nicht wiedergeben haben. Jetzt mit dem AMP dazwischen, der ja über High-Level von den Original LS abgegriffen wird, sind diese Störungen Richtig heftig und ich kann den AMP nur 1/3 aufdrehen. Das Geräusch selbst hört sich ein wenig Digital an, und steigt in der Frequenz leicht mit steigender Motordrehzahl. Ich habe stark den CAN-Bus in Vermutung. Hat jemand eine Idee wie ich die Störgeräusch weg bekommen kann ? Sie kommen schon aus den Original LS heraus ?

Ich habe das Geräusch aufgenommen und ein Spektogram (www.christoph-lauer.de) daraus erstellt. Wie zu hören ist steigt die Frequenz linear mit der Motordrehzahl wenn ich am Gas rumspiele.

Geräusch als Audio Datei--> www.christoph-lauer.de/tmp/CarNoise.wav


Spektogram


[Beitrag von ChrisophLa am 13. Feb 2011, 21:57 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2xPioneer TS-E 170 CI ?
chillo17 am 24.06.2010  –  Letzte Antwort am 27.06.2010  –  4 Beiträge
Ersatz für PIONEER TS-E 170 Ci - suche bessere Lautsprecher
fas am 24.10.2015  –  Letzte Antwort am 25.10.2015  –  5 Beiträge
Pioneer TS-E 170 Ci als neues FS für Audi A6 4B?
Mogi85 am 17.09.2012  –  Letzte Antwort am 24.09.2012  –  8 Beiträge
Wer hat den Vergleich: Pioneer TS-E 170 Ci
Austro-Diesel am 13.11.2008  –  Letzte Antwort am 14.11.2008  –  13 Beiträge
Pioneer Subwoofer welchen verstärker ?
Apple6666 am 20.03.2017  –  Letzte Antwort am 22.03.2017  –  10 Beiträge
Ist der Hochtöner von meinem Pioneer TS-E 170 Ci wirklich so schlecht?
chimera2 am 23.07.2009  –  Letzte Antwort am 23.07.2009  –  2 Beiträge
2x pioneer ts w 3004 spl, welchen verstärker?
ekox2011 am 19.12.2010  –  Letzte Antwort am 26.12.2010  –  9 Beiträge
Mercedes A-Klasse Subwoofer
Gister am 08.06.2011  –  Letzte Antwort am 09.06.2011  –  14 Beiträge
Welchen Subwoofer und Verstärker für 500??
audisys am 20.07.2005  –  Letzte Antwort am 22.07.2005  –  32 Beiträge
verstärker gesucht für pioneer ts-w304c
MiChI_318is am 19.05.2009  –  Letzte Antwort am 23.05.2009  –  12 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.697 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedmajchii
  • Gesamtzahl an Themen1.380.224
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.290.281