Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Bandpass 2 x 25cm oder 2x 30cm - 1000 Watt/RMS pro Woofer

+A -A
Autor
Beitrag
Aplysia
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Dez 2014, 22:45
Hallo Community,

hab mal wieder eine Frage da ich etwas Veränderung im Auto brauche. Habe momentan den GZNW 12 von Ground Zero verbaut und bin so nicht mehr zufrieden. Der Sub hat mich eine ganze Weile begleitet und wird sich nun verabschieden, unter anderem, weil sein Kern den Geist aufgegeben hat Er funktioniert noch, hat aber manchmal aussetzer und eine Schwingspule musste provisorisch geflickt werden.

Deshalb suche ich jetzt nach Subs die meinen speziellen Anforderungen gerecht werden. Ich höre gerne Elektro von House bis Drum n Bass und auch Black/Hip Hop. Denke das teilt sich zu 50/50 auf.
Ich suche also Chassis die eventuell 25 cm sind für den schnelleren Bass aber dennoch weit genug runter spielen. Oder 30 cm die weit genug runter spielen aber auch mit schnelleren Bässen mithalten können.
Das alles konnte der GZNW nicht, er war ein in meinen Augen ein Subwoofer der gut Druck gemacht hat, vor allem unten rum bei Hip Hop aber das wars dann auch schon.
Es sollen also keine Druckwoofer sein sondern Klangwoofer, wie eventuell die von JL, allerdings brauche ich Woofer die sich an meiner 2000 Watt RMS Hifonics Endstufe wohlfühlen und nicht wieder das zeitliche segnen sobald man mal aufdreht.
Den Bandpass baue ich selber und würde eure Vorschläge mal im Berechnungsprogramm anhand der Frequenzkurven anschauen wollen.

Wäre schön wenn ihr mir ein paar Vorschläge geben könntet.

MfG

Edit: Achja, Budget bis 1000 Euro insgesamt, also 500 pro Woofer. Wenns gute sind vielleicht auch bisschen mehr. Billiges Zeug brauche ich nämlich nicht.


[Beitrag von Aplysia am 07. Dez 2014, 22:47 bearbeitet]
kalle_bas
Inventar
#2 erstellt: 07. Dez 2014, 23:02
Hallo

ich würde dir 2 JL Audio 10W3v3 empfehlen mit 4 ohm und dann auf 2 ohm gehen

oder zwei GLADEN AUDIO SQX 10 25cm auch 4 ohm und zwei wieder auf 2 ohm zu gehen.

Grüße Kalle
zuckerbaecker
Inventar
#3 erstellt: 08. Dez 2014, 01:33

kalle_bas (Beitrag #2) schrieb:
Hallo

ich würde dir 2 JL Audio 10W3v3 empfehlen



Er sucht was belastbares.
kalle_bas
Inventar
#4 erstellt: 08. Dez 2014, 12:59
ja kann man sehen wie man will kann ja auch die 8 ohm nehmen und auf 4 ohm gehen.

Er wollte ja mehr auf klang gehen.

er kann sich auch die w6 holen.
Joze1
Moderator
#5 erstellt: 08. Dez 2014, 13:02
Klang und Belastbarkeit schließen sich doch aber nicht aus

Ich würde hier wohl auch die JL 10W6 oder 12W6 verwenden. Die Frage ist halt, wie viel Platz du zur Verfügung stellen kannst?
zuckerbaecker
Inventar
#6 erstellt: 08. Dez 2014, 13:45

kalle_bas (Beitrag #4) schrieb:


er kann sich auch die w6 holen.


Er sucht aber was belastbares.
Joze1
Moderator
#7 erstellt: 08. Dez 2014, 13:50

zuckerbaecker (Beitrag #6) schrieb:
Er sucht aber was belastbares.


Meinst du, zwei W6 halten keine 2kW aus?
st3f0n
Moderator
#8 erstellt: 08. Dez 2014, 14:21
Also knapp 1,7kw machen die beiden 12W6 bei mir ohne Probleme mit und ich trete die schon gelegentlich.


[Beitrag von st3f0n am 08. Dez 2014, 14:21 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#9 erstellt: 08. Dez 2014, 14:34
Aber wenns belastbar sein soll empfehle ich doch nen W7 und keinen W3 - Oder?
Joze1
Moderator
#10 erstellt: 08. Dez 2014, 14:38
Man sollte da aber schon ein wenig das Budget im Auge behalten... Da sind die W7 ja schon etwas drüber. Natürlich ist der W3 von der Belastbarkeit außen vor, grade weil der mechanisch in den Regionen schnell an seine Grenzen kommen wird.
Aber die W6 können schon einiges wegstecken, 1kW pro Woofer sollte da nach meinenn Erfahrungen kein Problem sein


[Beitrag von Joze1 am 08. Dez 2014, 15:23 bearbeitet]
kalle_bas
Inventar
#11 erstellt: 08. Dez 2014, 14:49
belastbar.. wiel er eine Heitzung..?

Du bist doch auch dafür das hohe watt zahlen rein nix aussagen.

und zwei 4 ohm subs auf 8 ohm da macht die stufe aber augen...
AHS
Inventar
#12 erstellt: 08. Dez 2014, 14:59
Was für eine Stufe ist es denn genau?

Interessant wäre für mich auch noch, WARUM der GZNW den Geist aufgegeben hat.

Wie war der verbaut?
Joze1
Moderator
#13 erstellt: 08. Dez 2014, 15:23

kalle_bas (Beitrag #11) schrieb:
Du bist doch auch dafür das hohe watt zahlen rein nix aussagen.


Das ist richtig, deswegen spreche ich auch von mechanischer Belastbarkeit

Ob jetzt 4 ohder 8 Ohm, das wird man mit Sicherheit nicht raushören, mal davon abgesehen, dass es Effizieenz-technisch Blödsinn wäre, einen Monoblock mit 8 Ohm zu belasten. Dafür ist er einfach nicht optimiert. Man bezahlt also für etwas, was man nicht abruft.

Warum der GZ kaputt gegangen ist, ist in der Tat eine berechtigte Frage
neo_oen
Stammgast
#14 erstellt: 08. Dez 2014, 15:29

Warum der GZ kaputt gegangen ist, ist in der Tat eine berechtigte Frage


Interressant wäre eher welche Stufe es ist. Raten können wir alle


meiner 2000 Watt RMS Hifonics Endstufe


Also: ...
Joze1
Moderator
#15 erstellt: 08. Dez 2014, 15:57
Ich tippe auf eine BXI4000D
Verstehe aber nicht so ganz, warum das wichtiger sein sollte, als den Grund für den Defekt des Woofers herauszufinden
zuckerbaecker
Inventar
#16 erstellt: 08. Dez 2014, 17:33

Joze1 (Beitrag #10) schrieb:
Man sollte da aber schon ein wenig das Budget im Auge behalten... Da sind die W7 ja schon etwas drüber.



Dann nimmt er eben 1 x 13W7 http://www.hifi-planet.de/a3-13w7-im-bandpass/
Joze1
Moderator
#17 erstellt: 08. Dez 2014, 17:35
Von mir aus ein ganz klares Ja an dieser Stelle Hauptsache, die Impedanz passt dann auch noch zur Endstufe
Aplysia
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 08. Dez 2014, 20:48
Hallo, sehr rege Anteilnahme hier. Erstmal danke dafür.
Es ist in der Tat eine bxi4000d und warum er kaputt gegangen ist ist eine gute Frage. Also er läuft ja noch, hat eben nur manchmal kurze aussetzer.
Vielleicht liegt oder lag es ja daran das ich es einfach nicht begreife wie man einen 2x2 ohm sub an eine 1 ohm endstufe anschließen soll. Ich hab's jedenfalls so gemacht das ich vom + der endstufe ans Terminal der Kiste gegangen bin und mit - ebenfalls. Es ist ein vierfachterminal mit + Verbindung und - Verbindung. Also Brücke du gehst auf einen Plus und die Brücke zum zweiten. Bei minus genauso.
Dann hast hinten die 4 zapfen davon bin ich dann auf die einzelnen schwingspulen gegangen.
Ich hoffe das kann sich jemand vorstellen sonst muss ich eine Zeichnung machen. Jedenfalls hat der gute gznw eines Tages mal nach spule gerochen als ich ihn hart rangenommen hatte. Hab ihn dann untersucht und festgestellt das eine Bahn der schwingspule durch gebrannt war, der spielte also nur auf einer schwingspule, da hab ich die zweite provisorisch geflickt um zu schauen ob dann die aussetzer noch sind. Er hatte dann wieder mehr bums aber die aussetzer sind geblieben.

So und ich hab grad mal geschaut. Laut Internet kann die endstufe 1400 Watt rms auf 2 ohm leisten das wäre dann doch ideal für die jl's oder nicht?
Joze1
Moderator
#19 erstellt: 08. Dez 2014, 20:50
Was hast du mit den Anschlüssen gemacht? Kannst du das vielleicht tatsächlich mal kurz mit Paint aufzeichnen? Hört sich sehr wüst an...

Wie sieht denn deine Stromversorgung aus? Welche Zusatzbatterie ist verbaut? Wie ist deine Endstufe eingepegelt?


[Beitrag von Joze1 am 08. Dez 2014, 20:50 bearbeitet]
Aplysia
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 08. Dez 2014, 21:36
GZNW Anschluss

So ich hoffe das hat es jetzt übernommen, das ist überhaupt nicht Wüst, es klingt nur so. Also meine Endstufe hat 2 mal Plus und 2 mal Minus, wie auf dem Bild. Laut Internet sind die eh parallel geschalten, also ist es egal was ich für einen nehme. Habe die äußeren genommen, bin auf mein Terminal am Bassreflexgehäuse gegangen. Was durch die goldene Brücke die beiden Plus brückt. Und die beiden Minus. Würde man die Brücke raus nehmen hat man die 4 einzelnen Anschlüsse und könnte ja nur an 2 davon gehen, es sei denn man würde direkt von der Endstufe schon mit 4 Kabeln weggehen, wollte aber Kabel sparen. Und dann hinten hast du genau wie vorn die 4 Kabelschuhsteckmöglichkeiten und da gehst halt von Plus 1 am Terminal auf Plus 1 Schwingspule und Plus 1 (ja wieder Plus 1, da parallel bzw. gebrückt) Terminal an Plus 2 Schwingspule. Mit Minus dasselbe nur eben an Minus.

Jetzt besser?
Joze1
Moderator
#21 erstellt: 08. Dez 2014, 21:48
Du hast also die Spulen des Woofers parallel geschaltet. Das ist korrekt so

Gehst du nochmal auf meine anderen Fragen ein?
Aplysia
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 08. Dez 2014, 22:01
Ja, entschuldige, arbeite nebenbei und hatte es schon wieder ganz vergessen.

Stromversorgung ganz normal. Bleibatterie fertig. Kein kondi, keine gel Batterie.
Endstufe alles was mit bass boost usw. zu tun hat auf Mittel. Loudness auf low. Lowpass klar ist ja eh ne mono. Subsonic auf 20 Hz begrenzt bis 80 Hz. Gibt's sonst nochwas?
Joze1
Moderator
#23 erstellt: 08. Dez 2014, 22:07
Nein, das reicht auch schon...

Du hast deinen Woofer also ziemlich sicher durch Strommangel und falsche Einstellungen gekillt
Ab 1 kW Leistung der Endstufe gilt: Zusatzbatterie ist Pflicht! Da musst du in jedem Fall nachrüsten!
Und zu den korrekten Einstellungen der Endstufe kannst du dich hier nochmal einlesen.

Bevor du also über einen neuen Woofer nachdenkst, solltest du in jedem Fall deine Stromversorgung verbessern
Aplysia
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 08. Dez 2014, 22:25
Strommangel? Ich verstehe nicht wie mit zu wenig Strom eine schwingspule durchbrennt. Aber du wirst mich sicher aufklären. Mit den endstufeneinstellungen gehe ich ja noch mit. Denke das es einfach zu viel war wenn endstufe überall auf Mitte und Radio ganz hochgeregelt ist, ich brauchte halt den Druck 😛

Also um von einer extra stromquelle abzusehen, da ich einfach nicht den Platz dafür habe, was würdet ihr zu 2 mal eton 10-630 HEX sagen? Sind die mit meiner endstufe verwirklichbar und wenn ja wie müsste man sie anschließen? Ansonsten muss ich die endstufe halt verkaufen und mir ne kleinere holen. Sind die etons bandpassfähig?
Joze1
Moderator
#25 erstellt: 08. Dez 2014, 22:32
Eine Schwingspule brennt durch, wenn die Endstufe unsaubere Leistung abgibt. Dadruch entsteht ein Signal mit hohem Gleichspannungsanteil, das wird auch oft als Clipping bezeichnet.

Unsauberes Signal kann entweder durch eine falsche Einstellung geschehen (Gain zu weit auf, BassBoost an...) oder eben durch Strommangel. Denn wenn deine Stufe nicht genug Strom bekommt, kappt sie die oberen Spitzen des Signals ab und in der Spule kommt eine Gleichspannung an. Und was hast du in Physik über Spulen und Gleichspannung gelernt? (Stichwort: Induktion )

Willst du also deine Stromversorgung nicht upgraden, bleibt dir nur eins: Kauf dir eine Endstufe mit niedrigerer Leistungsaufnahme
Aplysia
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 08. Dez 2014, 22:51
Danke Joze. Wieder viel dazu gelernt. Dafür müsste man dir mal einen Kaffee ausgeben 😁
Gut dann werde ich mich mal nach einem komplett neuem System umsehen, vielleicht kannst mir ja auch gleich noch ne endstufe zu den etons empfehlen. Und mir noch sagen ob die im bandpass gut kommen, vorausgesetzt du weisst das 😊
Joze1
Moderator
#27 erstellt: 08. Dez 2014, 23:01
Naja, dafür sind wir ja alle hier, zum Lernen und Wissen erweitern

Die Eton Hex wären jetzt nicht die Woofer, die ich mir persönlich kaufen würde, aber einfach, weil sie nicht meinne Geschmack treffen. Und der ist ja nun mal schwierig auf andere übertragbar Du willst dir jetzt also wirklich eine andere Stufe anschaffen? Was wäre denn dann das Ziel des Ganzen? Sauberer Bass oder hauptsache laut? Welche Budgetgrenzen gibt es da für Stufe und Woofer zusammen?

PS: Kaffee kann gerne nach Bremen kommen
Aplysia
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 08. Dez 2014, 23:16
Also es mag blöd klingen aber ich suche einen Woofer der gut klingt aber dennoch laut genug spielen kann. Das war irgendwie schon immer schwierig in den Fahrzeugen die ich hatte (Limosine - BMW E46 und jetzt E90). Also dachte ich damals, wenn kein Bass in die Fahrgastzelle will muss ich halt richtig Druck aufbauen, dann kommt der von alleine. War ein Fehlgedanke. Ich meine, der GZ hat vollkommen gereicht mit meinen Einstellungen, aber er Klang halt nur nach Druck und nicht nach einem präzisen, sauberen Woofer. Einfach nur nach Pegel.

Und das möchte ich ändern. Ich möchte einen Sub bzw. zwei, die schön Soft und sauber klingen und präzise spielen. Ich beneide immer meine Kumpels in ihrem 1er BMW oder Audi A3, die können sich den größten Schrott reinstellen und es klingt immer geil. Der A3 hat nen Magnat mit 300 Watt drin und das rungst fast mehr als bei meinem GZ im BMW.
Der 1er BMW hat nen 20cm Hertz Subbie mit 250 Watt und das rumst genauso und klingt halt noch dazu sauber und der kommt sogar erstaunlich tief. Da frage ich mich was ich hier falsch mache. Budget ist erstmal egal, Geld ist da, wenn nicht heute dann morgen.
Aber so hast du erstmal einen Einblick in meine Vorstellungen bekommen und wo die Probleme liegen. Mit den 25igern hätte ich jetzt vorgehabt durch einen selbst gebauten Bandpass direkt in die Fahrgastzelle zu spielen durch den Skisack.

Die Etons waren eigentlich nur mein Vorschlag, weil Auto Hifi die sehr gut bewertet hat und sie auch günstig für das Toppacket sind.
Von mir aus nehme ich auch gerne JL.

In Bremen war ich schon mal, aber nur shoppen, einmal in dem Center da in dieser Shoppingmeile und im Primark.
Joze1
Moderator
#29 erstellt: 08. Dez 2014, 23:25
Naja, wenn du keinen vernünftig angekoppelten Woofer in so einer Limo mit abgetrenntem Kofferraum hast, dann klingt das nun mal nicht vernünftig... Was meinst du, was der GZ, korrekt verbaut, für einne Alarm gemacht hätte? So ist hal der Großteil der Energie im Kofferraum untergegangen... Wenn du schon mit den "kleinen" Kisten deiner Kumpels zufrieden wärst, dann brauchst du ja vielleicht auch gar kein so starkes Bassabteil?

Wenn ich jetzt mal ohne Einschränkungen durch irgendwelcche Budgets denke, dann würde ich wohl auch zu einem 12W6 im BP greifen. Durch die Batterie hinten im BMW (ist doch hoffentlich ein 6-Zylinder? :D), braucht man da auch nicht so schnell eine zusätzliche Batterie, da die Kabelwege ohnehin recht kurz gehalten sind. Daher würde ich dem JL dann einfach eine Stufe mit rund 1kW zur Seite stellen, da geht dann wirklich schon einiges, klangmäßig und druckmäßig

Aber: Ein gut klingender Bass ist bei einer Anlage nunmal nicht alles. Der Großteil der Musik wird ja über die Front wiedergegeben... Ist da schon was gemacht? Grad beim E90 ja eine ganz schöne Herausforderung...

Und das Shopping-Center war dann wohl die Waterfront Gutes Teil, nur zu Primark würden mich keine 10 Pferde bekommen, da geht es immer zu, wie auf einem Kriegsschauplatz
Aplysia
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 08. Dez 2014, 23:52
Was heißt kein starkes Bassabteil, damit wir uns nicht falsch verstehen, die "kleinen" Subwoofer meiner Kumpels klingen schon brachial in den Autos. Wenn mir vorher einer gesagt hätte mit nem Hertz 250 Watt Subbie fliegt dir alles um die Ohren, ich hätte ihn ausgelacht, ist aber tatsächlich so.

Ja ist ein 6 Zylinder und die Batterie ist Gott sei dank hinten. Die Kabel zur Endstufe sind 1 Meter

Ja ist gemacht worden und ich hab da auch einiges an Geld gelassen, nicht, weil es die Ultra Anlage ist, sondern, weil ich mich damals habe bescheissen lassen. Entschuldigt die Ausdrucksweise.
Aber dafür haben sie es auch top gemacht.
Verbaut ist ein Pioneer Navi Radio mit BT Einheit (möchte ich nichtmehr missen) und Freisprecheinrichtung die direkt über die Boxen bei anrufen geht.
Vorn wurde extra die speziell ausgeschnittenen Plastikabdeckungen an der A-Säule verbaut für die Hochtöner. Alle Komponenten sind von Audiosystem. Außer hinten, da wurde nix gemacht. Und läuft auch alles über eine separate Endstufe.

Naja im Primark ging das schon, wir sind da sehr robust


[Beitrag von Aplysia am 08. Dez 2014, 23:54 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#31 erstellt: 09. Dez 2014, 02:25
Was hat das Pioneer denn für Filtermöglichkeiten für den Woofer-Ausgang? Kann man da beim Lowpass die Flankensteilheit einstellen?

Meine Empfehlung in deinem Fall ist dann recht klar der JL 12W6 in einem nach Fortissimo-Prinzip gebauten 4th Order-BP. Als Stufe könnte man zB zu einer Ampire MB1000.1 greifen.
Aplysia
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 09. Dez 2014, 21:33
Nein man kann leider nicht die Flankensteilheit einstellen, das ist schon wieder blöd oder? Kannst nur bei 50/80/120 Hz trennen, du kannst die Phase drehen und ein/aus und halt den Boost -6 bis +6.
Das wars für den Subwoofer, der Rest über Equalizer betrifft ja die komplette Anlage, ich muss mal schauen ob man im Equalizer für die einzelnen Frequenzbereiche die Flankensteilheit einstellen konnte, glaube fast ja.

Okay, danke für den Tipp, was hat das eigentlich mit der Endstufe auf sich. Digitaler Monoblock:

- Leistung 1x 450 Watt RMS @ 4Ohm
- Leistung 1x 710 Watt RMS @ 2Ohm
- Leistung 1x 1000 Watt RMS @ 1Ohm Power

Wenn ich mir jetzt nen 4 Ohm Woofer kaufe, erkennt das dann die Endstufe und liefert nur 450 Watt RMS oder wie geht das vor sich? Die Anklemmtechnik ist ja nur auf ein oder zwei Varianten begrenzt?!
Joze1
Moderator
#33 erstellt: 09. Dez 2014, 21:44
Naja, was heißt erkennen: Du hattest doch bestimmt mal Physik in der Schule, oder? Da gibt es doch das Ohmsche Gesetz: U = R*I. Also Spannung = Widerstand * Strom.
Im Fall einer Endstufe, die eine Spannung abgibt, bestimmt der angeschlossene Widerstand (hier, der Lautsprecher) den fließenden Strom. Und da P=U*I ist, also Leistung = Spannung*Strom, bestimmt der Widerstand auch die abgegebene Leistung

Das mit den nicht vorhandenen Einstellmöglichkeiten für den Woofer ist insofern ein Problem, dass dann das angesprochene Bauprinzip nach Fortissimo klanglich nicht funktioniert. Da muss man nämlich mit 18 oder 24 dB Flankensteilheit einen LowPass bei 40-50 Hz setzen können...


[Beitrag von Joze1 am 09. Dez 2014, 21:45 bearbeitet]
Aplysia
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 09. Dez 2014, 21:50
Okay.

Und das kann man nur per Radio oder geht das auch über bestimmte elektronische Frequenzweichen? Weil, wenn ich noch das original Radio drin hätte, vielleicht mit Navi, dann würde man das ja auch weiter nutzen wollen und ich bezweifle das man da Flankensteilheiten einstellen kann. Also müsste es ja Alternativen geben?
Joze1
Moderator
#35 erstellt: 09. Dez 2014, 21:54
Doch klar, das geht, aber dafür musst du nur eben noch was dazukaufen, das wollte ich damit sagen. So weit ich weiß, kann einem der Syrincs Sub-Control II da weiterhelfen oder eben ein kleiner DSP... Der würde allerdings sogar unter Umständen dem Klang am Frontsystem entgegenkommen. Ein Mini-DSP oder sowas...
Aplysia
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 09. Dez 2014, 22:08
Hui, wenigstens 100 Euro so ein Teil. Nicht schlecht.
Gut da weiss ich erstmal bescheid. Dann kann ich ja das Projekt langsam planen und weiss in welche Richtung es geht, mal sehen ob ich jemand fähiges finde der mir den Bandpass baut. Ich kanns ja auch selber, aber ich bin mir dann mit der Abstimmung nicht sicher. Soweit ich gelesen habe ist das Fortissimo Prinzip da ganz empfindlich und muss genau aufs Fahrzeug abgestimmt werden,
Joze1
Moderator
#37 erstellt: 09. Dez 2014, 22:11
Joa, aber das heißt nicht, dass man das nicht auch selbst bauen kann. Berechnet ist recht schnell, man muss dann halt vor allem mit den Einstellungen und etwas mit dem Port spielen. Ein 12W6 im Didi-BP nimmt aber auch gerne mal eben ~120 Liter brutto in Anspruch...
Aplysia
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 09. Dez 2014, 22:23
Ich Google echt gefühlt bei jeder Antwort von dir, musste jetzt erstmal nachschauen was denn ein Didi-bandpass ist.
Also 120 Liter sind sehr viel, habe momentan 60 Liter Netto und das ist schon fast das höchste der Gefühle. Ich hatte an einen Bandpass 40/20 oder sowas in der Richtung gedacht. Höchsten 50/30 oder 60/20. Aber 120 Liter, puh ...
Joze1
Moderator
#39 erstellt: 09. Dez 2014, 22:28
Sorry... Dietmar Carle oder auch Fortissimo hat halt das Prinzip entwickelt und im Klangfuzzi mal vorgestellt, deswegen wird die Gehäuse-Art dann gerne mal Didi- oder eben Fortissimo-BP genannt.
Aber wenigstens googelst du, das ist sehr vorbildlich. Die meisten hier wollen sich die Antworten auf dem Silbertablett präsentieren lassen

Also 120 Liter sinds dann halt brutto. Netto wird der 12W6 so um die 30/60 brauchen. Aber eben plus Woofer und Prots. Wenns kleiner werden soll, kann man eben auch einen 10W6 oder 10W7 nehmen. Da reichen dann wohl auch 20/40...


[Beitrag von Joze1 am 09. Dez 2014, 22:29 bearbeitet]
Aplysia
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 09. Dez 2014, 22:40
Ja, 120 brutto, hab ich schon gelesen, finde ich dennoch sehr happig.
Das muss ich mir dann überlegen ob ich mir dann nicht doch so nen kleinen hole, wird ja sicherlich auch reichen. Mein ganzer Kofferraum soll ja nicht komplett zugebaut werden mit Kiste. Ich werde mal messen und rechnen wieviel Platz er dann weg nimmt und dann entscheiden ob groß oder klein.

Und kannst du mir bitte noch sagen wie man den Port abstimmen soll? Im Auto direkt geht das doch nicht oder gibt's da ne Möglichkeit? Dachte das geht nur im Programm.
Joze1
Moderator
#41 erstellt: 09. Dez 2014, 22:50
Ich wollte bloß nicht, dass es hier zu Missverständnissen wegen brutto/netto kommt

So groß wie es klingt, sind die 120 Liter im Kofferraum dann nicht mehr, finde ich. Zumindest war das im E46 eines Kumpels dann kein Problem, da passt wirklich noch recht viel rein.

Den Port berechnet man, und passt ihn dann anschließend von der Länge her im Fahzrug noch etwas an. Man kürzt ihn dann halt so lange, bis es klanglich passt. Aber ich muss sagen, bislang haben meine Berechnungen da immer recht gut hingehauen, was aber auch daran lag, dass das entsprechende Equipment zum Einstellen vorhanden war...
Aplysia
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 09. Dez 2014, 23:08
Ich glaube du überschätzt meinen Kofferraum Im Endeffekt ist es vielleicht noch nichtmal die Endgröße, sondern das Problem die Kiste rein zu bekommen. Dazu ne kleine Story, wollte damals auch für den GZNW nen Fortissimo Bandpass bauen, alles schön ausgemessen, gebaut, zwischendurch mal geguckt obs passt ... Scheisse, wie bekomm ich das Ding überhaupt durch den kleinen Spalt namens Kofferraumklappenöffnung ... Geht nicht, naja, dann die Sitze umklappen und durch die Fahrgastzelle, mist, geht nicht. Umsonst gebaut
Und ich habe wirklich, weil ich sowas schon geahnt habe, mit der Höhe am Limit gebaut. Nur der Sub muss ja wenigstens in die Kiste auch rein und die schräge hat das ganze nicht sehr einfach gestaltet.

Oder Beispiel Hifonics ZX 12 dual, liegt bei mir noch im Keller, geht grad so durch die Kofferraumklappe, mit biegen verschiedener Teile usw.

Nichts desto trotz, ich werde mal 120 Liter Brutto ausmessen und beim nächsten BP bau den Sub wahrscheinlich Schräg reinhängen, damit die Kiste tiefer kommt.


Okay, aber wie passe ich ihn im Fahrzeug an? Schleife ich da paar mm ab von innen oder wie soll das gehen?

Willst du mir damit mitteilen das du mir gern die Berechnungen machen möchtest?
Joze1
Moderator
#43 erstellt: 09. Dez 2014, 23:15
Wir haben da nicht so die Probleme im E46 gehabt... Sind die Kofferraumklappen da so viel kleiner geworden? o.O

Berechnung von so einem Gehäuse ist wirklich kein Problem, das kriegen wir schon hin

Edit: Grad gesehen, den JL 12W6 kriegt man momentan hier ja fast geschenkt


[Beitrag von Joze1 am 09. Dez 2014, 23:18 bearbeitet]
Aplysia
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 09. Dez 2014, 23:39
Hab ihn mal angeschrieben, bin eigentlich kein Fan von gebrauchten Sachen, aber bei dem Preis ...

Ja die haben so eine blöde Form

Sehr schön, danke
Simon
Inventar
#45 erstellt: 10. Dez 2014, 19:05
Hi!

Joze1 (Beitrag #39) schrieb:
Wenns kleiner werden soll, kann man eben auch einen 10W6 oder 10W7 nehmen. Da reichen dann wohl auch 20/40...

Der 10W7 braucht mindestens 30/60 Liter!
Da sind sich Didi und die TSP sogar einig.

Und freundlich grüßt
der Simon
Aplysia
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 10. Dez 2014, 19:14
Ich hab jetzt den JL 12W6 gekauft den mir Joze1 vermittelt hat 😊
Simon
Inventar
#47 erstellt: 10. Dez 2014, 19:44
Hi!

Eine sehr gute Wahl.
Eine gute Endstufe mit 500-1000 Watt dran und dann die perfekten Einstellungen suchen.

Und freundlich grüßt
der Simon
Joze1
Moderator
#48 erstellt: 10. Dez 2014, 20:00

Simon (Beitrag #45) schrieb:
Der 10W7 braucht mindestens 30/60 Liter!


Das war eine unvorsichtige Schätzung meinerseits, sorry... Das müsste ich sogar eigentlich wissen, schließlich brauchen sowohl der 8W7 als auch der 12W7 etwas mehr Volumen, als man annehmen könnte. Aber naja, hat hier ja zum Glück nicht zu Unstimmigkeiten geführt

Wirklich sehr gute Wahl mit dem 12W6
Aplysia
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 10. Dez 2014, 21:25
Na hoffentlich begleitet mich der Jose auch noch eine Weile hierbei. Ich habe gerade gelesen das der 4 ohm 12W6 an 2 oder 8 ohm laufen soll. Wie schließt oder schaltet man das damit aus den 4 ohm die 2 bzw. 8 werden
Und noch eine Frage, was sagst du dazu statt der ampire mb 1000.1 die DLS Ultimate A6 zu nehmen?
Joze1
Moderator
#50 erstellt: 10. Dez 2014, 21:44
Also: Der JL 12W6v2 ist ein D4-Woofer. Der hat also zwei Schwingspulen, die jeweils eine Impedanz von 4 Ohm haben.
Jetzt kommt wieder der gute alte Physikunterricht ins Spiel: Du kannst Widerstände entweder in Reihe oder parallel schalten. Bei der Reihenschaltung addieren sich die Widerstände. Also 4 + 4 Ohm = 8 Ohm.
Bei der Parallelschaltung von zwei gleichen Widerständen ergibt sich eine Gesamtimpedanz, die der Hälfte eines Teilwiderstands enstpricht. Also in deinem Fall 2 Ohm

Die DLS Ultimate A6 ist eine sehr schöne Endstufe mit ausreichend Leistung, kein Veto meinerseits
Aplysia
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 10. Dez 2014, 21:51
Gut dann weiss ich jetzt erstmal alles was ich wissen muss. Und werde mich aber voraussichtlich im neuen Jahr erst wieder melden. Das Geld sitzt im Dezember nicht ganz so locker wie in anderen Monaten 😂 Deshalb wird das Projekt erst im januar/Februar gestartet. Den sub hab ich jetzt bloß gekauft, weil er ja fast hinterher geworfen war für die paar piepen.
Danke erstmal und ich schreibe dich privat an sobald es los geht jose, okay?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
25cm oder 30cm Subwoofer?
old- am 28.12.2005  –  Letzte Antwort am 31.12.2005  –  9 Beiträge
Woofer entscheidung
SpiniDaHero am 09.05.2015  –  Letzte Antwort am 10.05.2015  –  5 Beiträge
Kleiner Bandpass oder BR gesucht
Murdoch am 03.05.2011  –  Letzte Antwort am 04.05.2011  –  4 Beiträge
Bandpass, möglichst viel bumms. 25cm
zekke am 08.06.2011  –  Letzte Antwort am 14.06.2011  –  22 Beiträge
Suche Bandpass Woofer
Rockkid am 26.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  3 Beiträge
1000 Watt RMS Beratung gesucht
TheGX91 am 16.03.2013  –  Letzte Antwort am 17.03.2013  –  42 Beiträge
Subwoofer: lieber 25cm Bassreflex oder 30cm geschlossen (Axton)?
crayzee am 21.07.2004  –  Letzte Antwort am 24.07.2004  –  14 Beiträge
Bandpass, geschossen oder Bassreflex?
crayzee am 11.07.2004  –  Letzte Antwort am 11.07.2004  –  5 Beiträge
Woofer für Bandpass gesucht
Focal-Stefan am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  26 Beiträge
NOVEX X 1500 Bandpass
RUS am 08.10.2004  –  Letzte Antwort am 09.10.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.504 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedkleinen3
  • Gesamtzahl an Themen1.412.055
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.882.595

Hersteller in diesem Thread Widget schließen