Vergleich qms 2weg System Focal

+A -A
Autor
Beitrag
benützer
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 15. Mrz 2016, 13:10
Hallo

Ich Möchte mein Phonocar Pro Tech165 Frontsystem 100 w rms ersetzen.

Möchte auf Focal umsteigen.
PS 165F 70w rms
vs
PS 165FX 80w rms

Ich betreibe das System an einen kleinen audison 3042 Verstärker 45w x 2 @ 4ohm

Jetz meine fragen an euch:

ist die Soundqualität mit dem Phaseplug bei den PS 165FX viel besser ?,
kann man den PP zugunsten der grösseren Membranenfläche beim PS 165F vernachlässigen ?

Ist es Qualitativ besser die "schwächeren" LS mit diesem sehr kleinen Verstärker zu betreiben ?

Bei dem Draht "wire" steht bei den PS 165FX Alu , hingegen bei den PS 165F Kupfer ???
wenn dann kupfer!! oder? welcher Draht ist da gemeint ,die Spule ?

Die Tweeter sind identisch, die Weiche ist bei dem PS165FX besser , mitten und höhen einstellbar!

Wichtig ist mir die mittlere Frequenz , da ich zu diesem System einen Subwoofer verwende.80HZ

Danke im voraus

ps165FXps165F


[Beitrag von benützer am 15. Mrz 2016, 13:15 bearbeitet]
benützer
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 17. Mrz 2016, 22:05
Mir macht auch der hohe qms (weiches chassis) wert sorgen , bzw gefählt er mir . Qts passt aber ?!?!
Kann mir jemand dazu was sagen.
zuckerbaecker
Inventar
#3 erstellt: 17. Mrz 2016, 23:06
70% des Klangergebnis hängt vom stabilen Einbau des TMT
Mit Holz oder Stahladapter,
Ausrichtung des Hochtöners,
Dämmung der Blech-und Verkleidung steile,
Sowie der Einstellung der Laufzeit und Entzerrung mit einem EQ ab.
Wie siehts denn da bei Dir aus?
benützer
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 18. Mrz 2016, 13:33
Hallo

Habe schon die MDF Ringe verbaut , die Tür ist gedämmt , HT werden Richtung Rückspiegel verbaut und notfals korrigiert.


LZ einstellung und EQ sowie Frequenztrennung erfolgt über die Headunit Alpine cde 178.

Soweit so gut kling das jetzige Phonocar System nicht so schlecht, sagen wir mal Mittelklasse.
.....das Klang Erlebnis fehlt. Elektronische musi läuft ganz gut. Rock oder Gesang kommt nur schwach rüber.
zuckerbaecker
Inventar
#5 erstellt: 18. Mrz 2016, 13:48

benützer (Beitrag #4) schrieb:
, HT werden Richtung Rückspiegel verbaut und notfals korrigiert.

.


Auf die Nase.


Kenne den Phonocar nicht, aber kann man Montagefehler ausschliessen?
Gibt's Bilder?
Welches Fahrzeug?
Wie kommst Du auf Focal?
Wie ist Dein Budget?
A-Abraxas
Inventar
#6 erstellt: 18. Mrz 2016, 15:00
Hallo,

benützer schrieb:
... LZ einstellung und EQ sowie Frequenztrennung erfolgt über die Headunit Alpine cde 178.

kommt ein Messsystem zum Einsatz (?), wer nimmt die Messungen / Einstellungen vor (?), hat derjenige entsprechende Erfahrungen / Kenntnisse

Stimmt bei Dir der hardwareseitige Einbau, sollte sich mit der Abstimmung / Einstellung auch ein sehr ordentliches Ergebnis erzielen lassen !

Viele Grüße
benützer
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 18. Mrz 2016, 15:47
ja montagefehler kann man ausschliesen , habe schon mehrere anlagen verbaut.
Die kabel z.b. sind auch qualitativ hochwertig.

einstellen tu ich die anlage , ohne messgerät , verbring viel Zeit mit meiner Anlage, ist mein schönstes Hobby.
Wieviel ich ahnung habe ?!?!... nach oben ist immer Luft.
aber ich glaube schon das ich mich mit dem element auskenne.

Das ergebnis ist eigentlich recht ordentlich , ...aber luft nach oben

Habe das Auto Passat 3bg Variant mit den phonocar LS gekauft, die sind nur mit den originalen LS getauscht worden.
Ohne dämmung , ohne verstärker , ohne mdf ringe. da klang die anlage richtig sch....

Habe dann die türen gedämmt , verstärker verbaut , leider nur den Audison LR3042 mit 2x 45wrms @4ohm , ist klanglich ein halbwegs guter verstärker (für sein alter) . hatte diesen noch herumliegen.

Nach den umbauten war der Sound schön satt.

Der Vorbesitzer hatte die Phonocar TW schon mal geschrottet und diese mit Ciare CT 190 ersetzt 50wrms. Schrilllllllllll... .

Das auch ein Hauptgrund meines Systemwechsels ist.

zudem habe ich noch einen Alpine SWR10D4 SUB mit dem MRX-m55 verstärker in einem GG verbaut.

zu Focal : kenne ich schon seit jahren , die top systeme um 500€ +++ Upopia usw .waren mir aber immer ein wenig zu teuer.
aber jetzt habe ich die Flax Systeme gesehen . die Leuchten mir schon ein.

Ich Weiß : Wie weit man mit vergleichen der tsp auf einen guten LS schliesen kann ist fraglich .

aber die PS 165F sind da schon ziemlich nahe den 165 W-RC. @Utopia serie

zudem möchte ich nicht den Verstärker wechseln . Ansonsten würde ich dann ein voll Aktives System bzw. 3 wege System verbauen , was dann meinen gewünschten Rahmen mächtig sprengen würde.

Preisvorstellung bis 300€

DSC_0857DSC_0858audison LR3042
zuckerbaecker
Inventar
#8 erstellt: 18. Mrz 2016, 16:56
Passat 3BG ist doch Golf4 Basis?

Sieht das so bei Dir aus:

http://www.hifi-foru...d=52080&postID=22#22
benützer
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 18. Mrz 2016, 17:04
Ähnlich

Die Dämmung kommt hin , der im link hat das schon sehr sehr sauber gemacht , so werde ich es jetzt auch machen.

momentan siehts so ähnlich aus. nur mehr dämmung

mdf
zuckerbaecker
Inventar
#10 erstellt: 18. Mrz 2016, 17:14
benützer
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 18. Mrz 2016, 17:30
Na klar , sonst hätt ich ja jede menge störgeräusche .

bis auf die eton haben mir die empfohlenen LS bzw Mitteltöner zuviel Leistungsaufnahme....

man kann ja die rms angaben auf lautsprechen nicht für "voll" nehmen , aber ich habe wirklich wenig leistung zur verfügung.

also 80 wrms sind schon grenzwertig bzw. viel zu viel .
Clipping usw. deswegen verabschieden sich dann bald die HT.


ps.
Also hauptfrage : Phaseplug (klar@ höhen) oder Membranfläche (klar@ mehr bass)
zuckerbaecker
Inventar
#12 erstellt: 18. Mrz 2016, 22:01

benützer (Beitrag #11) schrieb:


bis auf die eton haben mir die empfohlenen LS bzw Mitteltöner zuviel Leistungsaufnahme....



also 80 wrms sind schon grenzwertig bzw. viel zu viel .
Clipping usw. deswegen verabschieden sich dann bald die HT.




Ich weiß net wo du die Weisheiten her hast,
aber das ist völliger Quatsch.
Vergiss das bitte ganz schnell wieder.
benützer
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 19. Mrz 2016, 00:16
Ok super danke , schon vergessen
wahr mir über die "weisheit"
auch nicht sicher , aber man liest viel über
Verstärker zu schwach =clipping usw.
Habe eigentlich immer gute erfahrungen mit
schwächeren amplis gemacht.

Also jetzt mal ehrlich:
Ist der phaseplug (plastik) nur optik.
Oder bring der wirklich was ?
Car-Hifi
Inventar
#14 erstellt: 19. Mrz 2016, 16:17

benützer (Beitrag #13) schrieb:
aber man liest viel über Verstärker zu schwach =clipping usw.

Ok. kurzes Gedankenexperiment.

Wie haben einen idealen Verstärker mit 1.000 Watt maximaler Leistung bei 0% Klirr. Wir haben weiterhin einen Woofer der 1.000 Watt dauerhaft in Geräusche (und Wärme) umsetzen kann.

An der Quelle, dem Radio, drehen wir die Lautstärke nur einen Klick weit auf. In dieser Stellung wird der Verstärker vielleicht 1W abgeben. Der Subwoofer wird gerade so wahrnehmbar Musik wiedergeben. Wie lange, glaubst Du, werden Verstärker und Subwoofer diesen Zustand überleben?

Wir tauschen jetzt den Verstärker aus. Wir nehmen die Radio-Endstufe mit maximal 20 Watt Ausgangsleistung. Auch die drehen wir nur einen Klick weit auf. Auch die gibt in diesem Zustand nur 1 Watt ab. Wie lange, glaubst Du, werden Verstärker und Lautsprecher diesen Zustand überleben?

Jetzt tauschen wir gegenüber dem ersten Aufbau den Lautsprecher aus. Wir nutzen einen 5cm-Lautsprecher, der mit einer maximalen Leistung von 10 Watt angegeben ist. Auch für den drehen wir nur einen Klick weit auf. Auch hier wird der 1.000 W-Verstärker nur 1 W abgeben. Wie lange werden das wohl Verstärker und Lautsprecher überleben?

Wenn Du der Meinung bist, dass in allen drei Varianten Verstärker und Lautsprecher bis ans Ende aller Tage spielen werden, liegst Du genau richtig. 1 Watt ist 1 Watt. Ob es nun von einem Verstärker stammt, der nur 20 Watt maximal abgeben kann, oder von einem, der 1.000 Watt abgeben kann. Dem Verstärker ist es dabei egal, ob der Lautsprecher ob der Lautsprecher nur dieses eine Watt umsetzen kann, 20 Watt 1.000 oder gar 10.000!

Wodurch entsteht dann aber Clipping? Vor allem durch falsch eingestellte Verstärker. Das heißt die Empfindlichkeit des Verstärkers ist falsch auf die maximale Ausgangsspannung der Quelle angepasst. In solchen Fällen ist der Verstärker zu empfindlich und verzerrt, wenn die Eingangsspannung seinen maximalen Wert übersteigt. In diesem Augenblick wird das Signal abgeschnitten. So wird aus einem "schönen runden" Sinus im Extremfall ein Rechtecksignal. Um es kurz zu machen: in einem Komponenten-System erzeugt der Tieftöner durch ein Rechtecksignal sehr leistungsstarke Hochtonanteile, die zum frühzeitigen Tot des Hochtöners führen (können). Zudem leidet auch der Tieftöner und die Spule kann (man liest es hier im Forum öfter vor allem von Subwoofern), im wahrsten Sinne des Wortes ver- und durchbrennen.

Leider gibt es viele Radios - eigentlich betrifft es fast alle -, bei denen die internen Leistungsverstärker falsch eingepegelt sind und so frühzeitig verzerren. Am Vorverstärker-Ausgang ist das wesentlich seltener der Fall. Daher kommt die vermeintliche Weisheit, das die zu geringe Ausgangsleistung des Radios schuld sei am Clipping.
Bastet28
Inventar
#15 erstellt: 19. Mrz 2016, 22:42
das Focal PS165 FX mit PhasePlug spielt sehr gut an einer Mosconi Gladen 120.4 / 130.4
wenn genügend Leistung vorhanden ist (über 100W ja Kanal)

mit der vorhandenen Endstufe bei 50 W würde ich eher das kleinere System nehmen.
Die Leistung wird für das saubere Spielverhalten im Bassbereich benötigt.
Auch nimmt man bei dem Hochtöner keine schwächliche Digtalendstufe - das wär mir zu "wenig warm".

Für Rock und Metal eine sehr schöne Kombination mit ordentlich Punch und Tiefgang
die ich auch schon in zwei Fahrzeugen in dieser Kombi gehört habe.
An einer SDA100.4 hatte das ganze keinen Reiz und nichts Besonderes im Vergleich

das Phonocar das ich gehört hatte konnte mich mit HeavyMetal, Rock, Songwriter auch nicht überzeugen


[Beitrag von Bastet28 am 19. Mrz 2016, 22:44 bearbeitet]
benützer
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 20. Mrz 2016, 13:50
Danke.
thowesgue
Stammgast
#17 erstellt: 20. Mrz 2016, 20:54
Ich glaube wonach du suchst ist eher ein hoher Wirkungsgrad.

Der ist meistens in db/1W oder in dB/2,83W (bin mir mit den 2,83 nicht ganz sicher, kann auch was in der Nähe sein). Wenn du an wenig Leistung viel Lautstärke willst, brauchst du einen möglichst hohen Wirkungsgrad. Ins Clipping kommst du mit wenig Leistung generell dann, wenn du wirkungsgradschwache Lautsprecher hast und dir dann denkst, da muss doch noch mehr Pegel gehen, und dann drehst du den Gain des Verstärkers zu hoch um eine höhere Lautstärke zu bekommen.


HÄUFIG(!!!) ist es so, dass Lautsprecher, die eine geringe Belastbarkeit haben dafür einen etwas höheren Wirkungsgrad besitzen. Muss aber nicht sein. Bestes Beispiel ist hier die ETON POW Serie. Die ist für den Radio Betrieb ausgelegt, sprich macht auch an sehr wenig Leistung viel Pegel.

Vom Wirkungsgrad auf die Qualität schließen kann man grundsätzlich nur schwer bzw. gar nicht. Der Wirkungsgrad hat natürlich auch irgendwo seine Grenzen und die blöde Energieerhaltung gibts in der Physik auch noch Du wirst an 40 Watt niemals riesige Pegel erwarten können, aber mit einem günstig ausgewählten Lautsprecher kann da schon was gehen.


Gruß
Thomas
Car-Hifi
Inventar
#18 erstellt: 20. Mrz 2016, 23:28

thowesgue (Beitrag #17) schrieb:
Ins Clipping kommst du mit wenig Leistung generell dann, wenn du wirkungsgradschwache Lautsprecher hast und dir dann denkst, da muss doch noch mehr Pegel gehen, und dann drehst du den Gain des Verstärkers zu hoch um eine höhere Lautstärke zu bekommen.

Der Grund fürs Clipping ist aber nicht der Lautsprecher oder der Verstärker. Der Grund fürs Clipping ist fehlendes Verständnis für elektrische Systeme, vom Zusammenhang zwischen Eingangs- und Ausgangsspannung. Und daraus resultierend dem Missverständnis, dass man mit dem Gain-Regler die Leistung oder die Lautstärke einstellen würde.


[Beitrag von Car-Hifi am 20. Mrz 2016, 23:30 bearbeitet]
Bastet28
Inventar
#19 erstellt: 21. Mrz 2016, 00:29
das Eton POW ist ja gut und recht für minimal-Aufwand und einfachste Klangaufrüstungen.
Auch das POW spielt schon deutlichst kontrolierter an einer Audio System CO35.4, zumal man dann
anstelle nur der Kabelweiche auch aktiv über die Endstufe trennen kann.

Im Bass/Mitteltonbereich ist das POW aber sehr Hub-begrenzt
da ist an einer Endstufe der 50 - 150 Watt RMS schon ein Pioneer TS-E171ci spielfreudiger

ein Focal PS165FX an einer Gladen 120.4 / 130.4 / 240.2 spielt aber in einer völlig anderen Liga
da wird die Luft ganz dünn für ein 2-Wege bei normalen Spaß-Basspegeln und Rock/Metal
mehr Freude zu machen!

Wer bei einem 2-Wege System bleiben will, kann es analytischer haben mit einem Eton RSE160 oder MAS160.
Das macht aber in den meisten Fällen bei normalem Radioempfang, DAB-Radio, normalen MP3 Konvertierungen ect.
weniger Spaß Musik zu hören da mehr Analytik auch immer mehr Fehler oder Mangelhafte Musikqualität in den Vordergrund rückt.

Mechanisches Clipping der Lautsprecher durch übersteuern oder elektrisches Clipping einer übersteuernden Endstufe (Radioverstärkerteil oder seperate Endstuen genauso) sind ein anderes Thema - auch hier sollte bedacht werden, dass größere Mechanische Hübe im Zusammenhang mit der Zentrierung/Aufhängung eines Lautsprechers dann auch von höheren Leistungsreserven und Dämpfungsfaktoren der Endstuen profitieren.
Ich wills garnicht allzu technisch machen - es gibt einfach Systeme, die für einfache Klangverbesserung gebaut sind - dann darf man eben keine hohen Basspegelreserven erwarten (dazu gehören die POW Systeme) - und dann gibt es eben Systeme, die mit reichlich Leistung auch deren Pegelreserven im Bassbereich ausspielen können (ohne im Mittelton einzubrechen und ohne dass die Hochtöner gleich verzerren).. und dazu gehört eben das Focal PS165FX, ein KRX2 Power oder ein Gladen SQX165, ein Adventure A1 160SG...


[Beitrag von Bastet28 am 21. Mrz 2016, 00:44 bearbeitet]
benützer
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 21. Mrz 2016, 18:41
Hallo

Jetzt habe ich noch eine Frage.

der Audison lr 3042 hat eiene Input sensitivity von 0,15 -1,5 V . Habe bei der Headunit 4V pre out .

Ne ganz blöde frage ..... : Hat der Verstärker mit 4v also mehr RMS Power . mehr eingang - (VERSTÄRKER) - mehr ausgang ????
Ich glaube den Verstärker haben sie gebaut bevor es Preouts an der Headunit gab

Habe einen 2ten 3042 verstärker mit einem alpine 9812rb und einem 3 wege system (2x 12" woofer , 2x 5"mitteltöner 2x ht ) leistung weiß ich jetz nicht .
Steht nur im partykeller mit pc netzteil 300w, klanglich gehts besser ,aber der pegel ist extrem, an 2x 45Wrms




audison LR3042
Car-Hifi
Inventar
#21 erstellt: 21. Mrz 2016, 23:09

benützer (Beitrag #20) schrieb:
Ne ganz blöde frage ..... : Hat der Verstärker mit 4v also mehr RMS Power . mehr eingang - (VERSTÄRKER) - mehr ausgang ????

So blöd ist die Frage gar nicht. Zudem: wer nicht fragt bleibt dumm!
Nein. Es gibt nicht mehr Leistung durch eine höhere mögliche Eingangsspannung. Ein Verstärker besteht, vereinfacht beschrieben, aus drei Teilen: dem Netzteil, der Endstufe und dem Eingangsverstärker. Die Endstufe besitzt eine maximale Ausgangsspannung, die durch das Netzteil bereit gestellt wird. Die maximale Leistung ergibt sich aus der Spannung und der Impedanz der Lautsprecher (näherungsweise kann man den Gleichspannungswiderstand nehmen, der im Typenblatt angegeben ist). Die Eingangsspannung der Endstufe legt der Entwickler fest. Der Eingangsverstärker nimmt die Anpassung zwischen der Ausgangsspannung des Radios und der Eingangsspannung des Verstärkers vor.

Ob ein Verstärker nur 1 Volt, 2 oder gar 4 Volt am Eingang verträgt, sagt also nichts über die maximale Ausgangsspannung und damit der maximalen Leistung aus.
thowesgue
Stammgast
#22 erstellt: 22. Mrz 2016, 02:36

Car-Hifi (Beitrag #18) schrieb:
Der Grund fürs Clipping ist aber nicht der Lautsprecher oder der Verstärker. Der Grund fürs Clipping ist fehlendes Verständnis für elektrische Systeme, vom Zusammenhang zwischen Eingangs- und Ausgangsspannung. Und daraus resultierend dem Missverständnis, dass man mit dem Gain-Regler die Leistung oder die Lautstärke einstellen würde.


Ja richtig, das wollte ich damit auch sagen.



benützer (Beitrag #20) schrieb:
Hallo

Jetzt habe ich noch eine Frage.

der Audison lr 3042 hat eiene Input sensitivity von 0,15 -1,5 V . Habe bei der Headunit 4V pre out .
audison LR3042


Damit bist du im Prinzip automatisch im Clipping wenn du das Radio aufdrehst. Wann genau kannst du nur durch ausprobieren feststellen, Lautstärke auf Minimum am Radio, Gain auf Maximum an der Endstufe. Dann langsam am Radio hochdrehen, wenn es das scheppern anfängt wars zu weit.

Die Ausgangsspannung des Radios ist etwas an das menschliche Gehör angepasst im Normalfall, um eine "lineare" Steigerung der empfundenen Lautstärke zu erreichen, steigt die Ausgangsspannung am Anfang langsam, am Ende immer schneller. Sprich du bist wenn du eine Maximale Lautstärke von 35 am Radio hast, da bei 4V, bei 17 aber nicht bei 2V sondern eher so bei 0,7-1V, ab circa 27 oder so wirst du geschätzt bei 2V sein, bei 32 dann bei 3V.. Sprich es wird erst relativ spät das clippen anfangen.

Wenn du das verhindern willst, kannst du im Prinzip einen Spannungsteiler aus Widerständen aufbauen, der dir die Ausgangsspannung des Radio runterbricht. Alternativ drehst du einfach das Radio nicht soweit auf.



Abschließend noch zu dir Bastet: Ich wollte nicht sagen das die POW eine gute Alternative wären! Ich wollte nur das mit dem Wirkungsgrad etwas verdeutlichen. Das war das einzige System das ich jetzt diesbezüglich im Hirn hatte.
Audiklang
Inventar
#23 erstellt: 22. Mrz 2016, 03:11
hallo

mit den 2 x 45 watt der audison erreicht man mehr als ausreichend lautstärke . die erforderliche mehrleitung steigt sehr stark an in relation zum erreichbaren pegel

desweiteren kann ein lautsprecher auch durch zu viel leistung schaden nehmen denn zum einen kann die schwingeinheit nicht unbegrenzt auslenken und zum anderen ist auch temperaturtechnisch irgendwann schluss

Mfg Kai
benützer
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 22. Mrz 2016, 20:33
Vielen Dank an alle.
Ich habe mich jetzt für das ps 165f entschieden.

Lieber währe mir schon ein vollaktives System (utopia)mit einem ordentlichen Verstärker....aber da muss ich noch ein bischen sparen .
Das kommt als nächstes.
Aber endlich kann ich die phonocar ausbauen und verstecken
..

Top thanks
Bastet28
Inventar
#25 erstellt: 23. Mrz 2016, 21:44
lass das Phonocar erst mal liegen für den Vergleich... schlecht ist es ja nicht

und vieleicht auch mal ein Feedback / Testbericht über das neue Lautsprechersystem
- was ist besser, was ist schlechter, hört sich alles "Stimmig" an - oder fehlt dir was...

bitte stelle die Endstufe nicht nach der Empfehlung von "Thowesgue" ein.
Zitat: Wann genau kannst du nur durch ausprobieren feststellen, Lautstärke auf Minimum am Radio, Gain auf Maximum an der Endstufe. Dann langsam am Radio hochdrehen, wenn es das scheppern anfängt wars zu weit.

Sorry, aber das ist völlig Falsch und genau der Weg wie man Endstufen und Lautsprecher durch Clippen zerstört.
Tatsächlich macht man es anders rum, um einen sauberen Regelbereich der Lautstärke haben zu können:
Die Radios haben in der Regel eine angegebene Ausgangsspannung, von 0,9 Volt bis 5 Volt (am Vorverstärkerausgang)
Diesen Wert stellt man am Gain-Poti der Endstufe Pi mal Daumen als Maximal-Wert ein oder misst es mit einem Helix X-Adjust nach
und dreht die Endstufe vorerst wieder runter.
Endstufen-Filter einstellungen setzen auf sichere Werte (High / Low-Pass)
man dreht das Radio auf 3/4 der Maximal-Lautstärke, bis hier sollte es - solange alle Klangregler auf "Null" stehen nicht verzerren
und regelt dann an der Endstufe bis zum vorherig makierten Maximal-Wert hoch bis man irgendwo verzerrungen hören kann -
soweit muss man es aber nicht treiben. Es reicht i.d.R völlig aus auf den Theoretischen Max-Wert hochzuregeln
ohne das etwas verzerrt! Es sollte auch so laut genug sein.
Wenn die Lautsprecher noch deutlich Reserven haben, dann kann man ja auch ein Wenig höher (lauter am Amp) stellen
- die Potis der Endstufe sind einerseits nicht so präzise mit den markierten Werten
- andererseits kann man die Leistung, solange nichts in der Gesamtkette verzerrt ja auch nutzen.
(das stellt die allgemein gängige Praxis da!)
für Einstellungen nimmt man am Besten ein bekanntes und Hochwertiges Musiksignal (nix Youtube-Download) !

Auf diese Weise hat man immer noch Reserven in der Endstufe, genauso im Radio wenn man doch mal den Basspegel beim normalen hören auf +2 stellt (was ja je nach Aufnahme oder Musikstück durchaus Sinn machen kann).
Diese Vorgehensweise wurde auch schon vor 15 Jahren in der AutoHiFi beschrieben, daran hat sich bis heute nicht viel geändert..
Das ich weder am Radio, noch an der Endstufe auf die maximal mögliche Lautstärke hochregle sollte solange klar sein, wie wir über Musik hören sprechen. Das erleben von Körperschall macht auch Spaß, ist auch nicht verwerflich - kostet aber im Gesamtkonzept wenn (dauerhaft) nichts kaputt gehen soll eben dementsprechend viel Geld.

Ein gutes und günstiges Tool für Lautsprecher / Endstufen ist das Ampire TST100 für gerade mal 29€.
Habe ich mir selbst gerade zugelegt, da mir das ewige Schätzen auf den Sack ging.
Das Testgerät hat einen 9V Batteriebetrieb, ist so Riesig wie eine Zigarettenschachtel und testet Lautsprecherpolung, Frequenzgang/Frequenzbereich (einstellbarer Testton von 13hz - 10.000 hz der über Cinch raus in den Amp geht und am Lautsprecherausgang abgegriffen wird als Testgerät-Eingang).
DSC_1697


[Beitrag von Bastet28 am 23. Mrz 2016, 22:03 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#26 erstellt: 23. Mrz 2016, 23:55
Furchtbar viel Sarkasmus:

thowesgue (Beitrag #22) schrieb:

Car-Hifi (Beitrag #18) schrieb:
Der Grund fürs Clipping ist fehlendes Verständnis für elektrische Systeme, vom Zusammenhang zwischen Eingangs- und Ausgangsspannung. Und daraus resultierend dem Missverständnis, dass man mit dem Gain-Regler die Leistung oder die Lautstärke einstellen würde.


Damit bist du im Prinzip automatisch im Clipping wenn du das Radio aufdrehst. Wann genau kannst du nur durch ausprobieren feststellen, Lautstärke auf Minimum am Radio, Gain auf Maximum an der Endstufe. Dann langsam am Radio hochdrehen, wenn es das scheppern anfängt wars zu weit.

Wenn du das verhindern willst, kannst du im Prinzip einen Spannungsteiler aus Widerständen aufbauen, der dir die Ausgangsspannung des Radio runterbricht. Alternativ drehst du einfach das Radio nicht soweit auf.


Wie ich schon sagte... fehlendes Verständnis. Warum sollte ich einen Verstärker mit 4 Volt maximaler Eingangsspannung bauen, wenn ich ihn am Regler ohnehin auf 0,4 Volt einstelle?

Der Weg von @Bastet28 ist der richtige Weg, wenn auch vielleicht etwas zu kompliziert beschrieben.

Man dreht den Verstärker maximal zu (auf die größte Spannung-Angabe, bei fast allen Verstärkern nach links). Anschließend das Radio (je nach Typ) etwa 3/4 bis volle Lautstärke aufdrehen und dann den Regler am Verstärker nach rechts, bis die Lautsprecher auf Grund des Clippings verzerren und wieder ein kleines Stück zurück.

Es gibt diverse Wege mit Messgeräten das ganze schneller, korrekter und mit wesentlich weniger Lärm zu erledigen. @Bastet28 hat schon ein paar angeschnitten.

Davon mal ganz abgesehen, driften wir vom Thema ab. Hier geht es um Kaufberatung. Für die richtige Einstellung später Gebiet es besser geeignete Unterforen.
thowesgue
Stammgast
#27 erstellt: 24. Mrz 2016, 21:40
Gain auf maximum war natürlich ungünstig ausgedrückt. Gain auf minimum, Maximale Eingangsspannung war natürlich gemeint-

*hust*

Grundsätzlich ja. In diesem Fall nicht. Er kann den Eingangspegel der Endstufe auf 1,5V Maximal festlegen. Da würde ich nicht mit voll aufgedrehtem Radio anfangen.
benützer
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 31. Okt 2016, 15:03
Hallo. Sorry mir ist was inzwischen gekommen,
Mittlerweile ist das focal ps165f mit audison verstärker erfolgreich verbaut worden. Natürlich mit türdämmung, mdf ringe. Lzk und sonstige einstellungen ohne MX natürlich.
Leider nur passiv

Das system ist der hammer, ein traum . Kein vergleich zum vorgänger. Auch ohne sub.

Vielen dank für die zahlreichen antworten.
Bastet28
Inventar
#29 erstellt: 31. Okt 2016, 19:54
Freut mich wenns passt, dann viel Freude beim Musik-geniessen und entdecken..
benützer
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 31. Okt 2016, 20:13
Danke
Bastet28
Inventar
#31 erstellt: 02. Nov 2016, 13:04
Da auch andere Menschlein hin und wieder unzufriesen sind mit Ihren Lautsprechern und sie etwas am Klangverhalten stört,
würdest du dich zu ein wenig mehr Beschreibung oder Feedback hinreissen lassen?

Was hört sich denn besser an, wie spielt den die Egitarre der Direstraits nun im Vergleich zu vorher, Röhrt jetzt Manowar und InExtremo richtig durch, Stimmen bei Nighwish klarer, Räumlicher und besser separiert? Kommt der Basspunch bei Techno auf den Punkt, werden Bass Staffelungen anders wiedergegeben?..

Ich finde sowas immer hilfreich wenn auch eine Einschätzung zurückkommt. Ich finde die Focal PS Systeme absolut klasse und Allroundig aber es gibt ja auch Leute welche mehr von andere Systemen halten.. Wem mag man da nun glauben, was trifft meinen Hörgeschmack wenn nicht unendlich Geld zur verfügung steht? Darum sind wir ja auch hier..
benützer
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 02. Nov 2016, 13:36
Gerne

Also das focal ps165f (günstige version ohne pp) kling in meinen und auch anderen ohren einfach viel präzise. Man hört die instrumente einzeln heraus. Zb. muse mit knight of cydonia
Absolutes gänsehautfeeling .oder knock knock von charly antolini der hammer . Welten unterschied zum alten system da waren aber auch die falschen ht verbaut.
Basspunch ist super auch für magere 45w verstärkerleistung.
Schöne lineare auslenkung auch im grenzbereich. Komme auch viel tiefer , kann jetzt auch fullrange an der hu fahren (die phonocar musste ich bei 80hz12db trennen!!!).
Auch ohne sub absolut in ordnung.
Die ht sind ein genuss präzise klar ,nicht schrill oder störend.unauffällig aber effektiv , so soll es sein.
Stimmen werden sehr klar und unverfälscht wiedergegeben.
Einfach nur geil , wenn man preis leistung betrachtet sowiso.
Natürlich währe es schön. das system aktiv zu spielen, mit ein wenig mehr leistung . Aber der uralte audison 2x 45w analog macht seine arbeit eigentlich schon ganz gut.
Dire straits und so weiter habe ich noch nicht probiert. Aber früher hatte ich minimalen unterschied zwischen mp3 und cd bemerkt. Jetzt kann ich keinen komprimierten mp3 scheiss mehr hören. So krass ist der unterschied . Bin froh einen cd spieler zu haben . Und ich glaube das sagt schon was aus...
Bastet28
Inventar
#33 erstellt: 02. Nov 2016, 14:31
Danke
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Front/Heck System vergleich
Brumpft am 13.09.2008  –  Letzte Antwort am 25.09.2008  –  65 Beiträge
16er 2weg und Verstärker?
turbofreak am 13.05.2005  –  Letzte Antwort am 15.07.2005  –  26 Beiträge
focal system.
gulli808 am 02.11.2009  –  Letzte Antwort am 02.11.2009  –  4 Beiträge
Tür-Frontsystem: 2Weg oder 3Wege ?
RolandCatillaz am 01.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.04.2007  –  15 Beiträge
FOCAL 165 V2 ???
mr.blade am 02.02.2005  –  Letzte Antwort am 02.02.2005  –  2 Beiträge
Wanted : 2Weg System bis 150 RMS , max. 300? , "165"
MarcoM1 am 05.06.2005  –  Letzte Antwort am 05.06.2005  –  5 Beiträge
canton qs im vergleich zu focal
relax_baby am 13.09.2004  –  Letzte Antwort am 23.09.2004  –  7 Beiträge
Audio System VS Focal
chrisuchri am 21.09.2010  –  Letzte Antwort am 23.09.2010  –  10 Beiträge
Focal K2???
POLO-FREAK am 25.10.2004  –  Letzte Antwort am 25.10.2004  –  3 Beiträge
Vergleich
Sahra69 am 17.06.2008  –  Letzte Antwort am 20.06.2008  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder889.299 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedgoetzmensch
  • Gesamtzahl an Themen1.482.507
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.189.881

Hersteller in diesem Thread Widget schließen