Mitsubishi Colt cj0 neue Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
cj0
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 10. Okt 2018, 20:53
Hallo Leute,
um es kurz zu machen: ich will in meinen Mitsubishi Colt cj0 bj03 eine Anlage installieren.
Ich höre so ziemlich alles an Musik aber weitestgehend Techno mit bis zu 240 bpm und Rap also eher schon basslastige Musik.
Reinkommen soll ein neues Radio, vorne 2 neue Lautsprecher (2Wege), hinten einen Subwoofer und dann evtl. noch 2 Lautsprecher hinten in die freien Öffnungen bei der Rückbank. Das alles will ich mir so nach und nach in der Reihenfolge zulegen und einbauen deshalb will ich schon bevor ich mir die erste Sache kaufe sicher sein dass am Ende auch alle zusammenpasst.

Ich hab die letzten 2Wochen jeden Tag recherchiert was man da so machen kann und habe mir ein paar Sachen zusammengesucht die ich mir dann evtl. anschaffen will. Allerdings sind nach dieser recherche noch einige Fragen offen, ich hoffe ihr könnt mich da aufklären.

Also
1. Ich will mir meinen sowieso schon kleinen Kofferaum so gut es geht erhalten und habe mir deshalb überlegt den Subwoofer in der Ersatzradmulde zu installieren. Dazu hab ich als ziemlich einzigen fertigen passiv Subwoofer den hier gefunden : https://www.amazon.d...c14a3dd13d0db35795fe
ich weiß mittlerweile dass die 4x2Ohm dabei stehen weil es 2 Woofer sind mit jeweils einer doppelschwingspule also pro Woofer 4Ohm, seh ich das richtig ? Und ich check auch nicht was ich dann bei der Endstufe beachten muss von den Kanälen her, hab da schon allerhand was mit brücken und in Reihe oder parallel schalten gelesen, wär top wenn mich da jemand von euch beraten könnte

2. Für vorne hatte ich mir diese Lautsprecher rausgesucht : https://www.amazon.d...e+lautsprecher+vorne da steht zwar dabei dass die für mein Colt Modell passen aber letztes Wochenende hab ich mal einen Lautsprecher vorne rausgebaut und der hatte diagonal von einem zum anderen Loch nur 15,5cm (wird das überhaupt so gemessen ?) der Lautsprecher war aber nich direkt am blech sondern an so ner weißen Plastikschale angeschraubt am Blech direkt hab ich diagonal 20cm gemessen heißt das dann das ich da auch boxen direkt ans blech schrauben kann oder sollte ich wirklich nur an das Plastikteil schrauben ? (Bilder dazu werde ich unten noch anfügen)
und meint ihr dass sich die Angabe von 70W auf beide Lautsprecher beziehen also dass jeder Lautsprecher 35W hat ?

3. Als HU hab ich mir Folgendes Radio rausgesucht : https://www.amazon.d...+autoradio+bluetooth

jetzt zu meinen restlichen Fragen :

4. passt das was ich mir rausgesucht hab so schonmal zusammen oder kann man sich da mit weniger/dem gleichen Geld was besseres anschaffen ?

5. Ich hab schon gelesen dass die Endstufe mehr Watt haben sollte als der Sub, wären dass dann im Fall von dem Sub von oben mehr als die 400W RMS also ne 500W Endstufe oder eher dann gleich schon 1000W ?

6. bräuchte man schon ne Powercap bei so nem Subwoofer ? hab ne Batterie mit 65Ah und 12V drinne die ich erst letztes Jahr reingebaut hab

7. Welche Endstufe mit welchen Anschlüssen könnt ihr mir für den o.g. Sub empfehlen ?

8. Macht es mehr Sinn die vorderen (und evtl. hinteren) dann direkt ans Radio anzuschließen oder auch mit an die Endstufe ?

9. macht es dann schon Sinn als Laie im Kofferraum was mit doppeltem Boden aus MDF zum verstauen von Endstufe und evtl Powercap anzufangen oder scheppert dass dann einfach nur rum

10. gibt es Endstufen fürs Auto die nen DMX Ausgang für Lichter wie zb. Strobo haben ?

Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen, ich werde nächstes Jahr so ab Januar/Februar damit anfangen die Karre umzurüsten, wäre super wenn ich bis dahin schlauer wäre

IMG_20181006_214634IMG_20181006_214647IMG_20181006_214658IMG_20181007_121542IMG_20181007_121602


[Beitrag von cj0 am 10. Okt 2018, 21:09 bearbeitet]
WhiteRabbit1981
Inventar
#2 erstellt: 13. Okt 2018, 12:06
Der ganz schnelle Techno geht im Bass meistens nicht richtig tief. Gibt sicher ausnahmen, aber die Hardcore-Sachen die ich kenne kicken eher im oberen Bassbereich herum. Ich schätze daher, ein potentes Frontsystem ist für deine Musik wichtiger als ein Subwoofer, da würde ich deutlich mehr als 99€ in die Hand nehmen.

1) Den kenne ich nicht, aber die Marke ist ok. Subwoofer würde ich aber als aller letztes machen, wenn die komplette Anlage fertig ist. Dann kannst du den auch mal testweise reinlegen und probe hören, so eine Kiste ist ja schnell getauscht.

2) Passt gar nicht, das sind Coaxe. Wenn du nur Wert auf Lärm legst, sind die sicher tauglich. Für Musik musst du zwingend Combo-Lautsprecher mit seperatem Hochtöner nehmen. Grund: Wenn der Hochtöner des Coax unten in der Türe sitzt, klingt alles als würde es dich zu deinen Füssen liegend ansingen. Für eine vernünftige Bühne kommen die Hochtöner aufs Armaturenbrett!
Was Kompatibiliät angeht: Es ist eh egal, da du nicht in die vorgegebenen Schraublöcher gehen willst. Gerade für schnell kickende Bässe ist ein ordentlich verbautes Frontsystem das A und O! Schau dir am besten ein paar Projekte der Nutzer-Threads an, da siehst du was ordentlich verbaut bedeutet. Alleine an Einbaumaterial (ohne Lautsprecher) kannst du locker 100€+ rechnen, aber das braucht es einfach. Alubutyl, MPX-Adapter, Spachtel ....

3) Kann man nehmen. Hat drei paar Cinch-Ausgänge, das ist das wichtigste. Ich persönlich halte nichts von der Marke JVC, aber das tut nichts zur Sache.

4) Man kann mit MEHR Geld etwas besseres anschaffen :-) Wie ist eigentlich dein Budget?

5) siehe 1

6) Nein. Niemand braucht niemals Powercaps. Powercaps sind sowas von zweitausend, heute verbaut man sowas nicht mehr.

7) Wieviel Geld willst du ausgeben? Sonst empfehle ich dir je eine Audison Thesis für Front und Sub, die liegen bei 5k€ pro Stück.

Die vorderen Lautsprecher zwingend an die Endstufe - da kommt ja der für dich wichtige Kick her. Die hinteren Lautsprecher einfach abklemmen, solange du hinten keine Benjamin-Blümchen Hörspiele laufen lässt braucht die zum Musik hören kein Mensch. Zuhause sitzt du ja auch vor und nicht hinter der Stereoanlage.

9) Doppelter Boden macht immer Sinn, imho.

10) Willst du eine Hifi-Anlage oder eine Bling Bling Bude?
Car-Hifi
Inventar
#3 erstellt: 15. Okt 2018, 22:02
Tach auch,


cj0 (Beitrag #1) schrieb:
Dazu hab ich als ziemlich einzigen fertigen passiv Subwoofer den hier gefunden

Dann hast Du nicht genau hingesehen. In der Liste mit ähnlichen Angeboten gibt es noch deutlich mehr Reserverad-Subwoofer.


dass die 4x2Ohm dabei stehen weil es 2 Woofer sind mit jeweils einer doppelschwingspule also pro Woofer 4Ohm, seh ich das richtig ?

Ja.


Und ich check auch nicht was ich dann bei der Endstufe beachten muss

Am sinnvollsten würde man die beiden Spulen eines Lautsprechers in Reihe schließen und dann beide Lautsprecher parallel. Das ergibt dann 2 Ω Gesamtimpedanz. Dafür sollte der Verstärker ausgelegt sein.

Allerdings sollte man beachten, dass dieser Subwoofer für die Match-Verstärker von Fischer vorgesehen ist. Die haben entweder 4-Subwoofer-Kanäle oder einen einzelnen mit vergleichsweise geringer Leistung. Dazu passt dann auch ein Subwoofer mit nur 2 16er Lautsprechern.


2. Für vorne hatte ich mir diese Lautsprecher rausgesucht

Das sind Koaxiallautsprecher - für Deine Einbauplätze ungeeignet. Besser wäre, wie @WhiteRabbit schon schrieb, ein Komposystem.


heißt das dann das ich da auch boxen direkt ans blech schrauben kann oder sollte ich wirklich nur an das Plastikteil schrauben ?

Üblicherweise verbaut man passende Einbauringe und bei asiatischen Fahrzeugen jede Menge Alubutyl.


und meint ihr dass sich die Angabe von 70W auf beide Lautsprecher beziehen also dass jeder Lautsprecher 35W hat ?

Nein. Das bedeutet, dass die Lautsprecher jeweils 70 W vertragen, bis sie kaputt gehen. In der Praxis ist der Wert fast ohne jede Aussagekraft.


5. Ich hab schon gelesen dass die Endstufe mehr Watt haben sollte als der Sub, wären dass dann im Fall von dem Sub von oben mehr als die 400W RMS also ne 500W Endstufe oder eher dann gleich schon 1000W ?

Mancher Quatsch stirbt wirklich nicht aus. Die maximale Belastbarkeit eines Lautsprechers kann als grober Richtwert für die Auswahl des Verstärkers dienen. Aber da gibt es keinen festen Wert, den eine Komponente haben "muss" oder "sollte".


6. bräuchte man schon ne Powercap bei so nem Subwoofer ?

Ob und welcher Kondensator einen Mehrwert bringt, hängt vom Verstärker ab und dem restlichen Einbau.



7. Welche Endstufe mit welchen Anschlüssen könnt ihr mir für den o.g. Sub empfehlen ?

Wenn Du Dich wirklich auf diesen Subwoofer festgelegt hast, dann natürlich ein Verstärker mit DSP aus der Match-Serie.


8. Macht es mehr Sinn die vorderen (und evtl. hinteren) dann direkt ans Radio anzuschließen oder auch mit an die Endstufe ?

Nein. Der DSP-Match-Verstärker kann das Frontsystem aktiv ansteuern. Die hinteren Lautsprecher lässt man wie wie sind und dreht sie am Fader aus.


9. macht es dann schon Sinn als Laie im Kofferraum was mit doppeltem Boden aus MDF zum verstauen von Endstufe und evtl Powercap anzufangen oder scheppert dass dann einfach nur rum

Ob da was scheppert hängt ja hauptsächlich davon ab, wie jemand arbeitet.


10. gibt es Endstufen fürs Auto die nen DMX Ausgang für Lichter wie zb. Strobo haben ?

äähhh … nee … wozu auch?! Während der Fahrt ist sowas nicht erlaubt und für das Bling Bling auf dem Meckes-Parkpplatz gibts eigene Lösungen.
cj0
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 24. Okt 2018, 08:48
@WhiteRabbit1981 ertsmal danke für deine antworten,

ja da geb ich dir recht bei dem frenchcore zeug was ich so hör gehen die bässe nicht wirklich tief, das ding ist nur dass ich auch gerne so cloudrap sachen höre wo die bässe doch mal ziemlich tief spielen und langgezogen sind wie bei dem Künstler Killy zum Beispiel.

1) wie meinst du das mit schnell austauschen ? ich hab bis jetzt keinen anderen Sub gefunden der für Ersatzradmulden konzipiert und Passiv ist, gibt ja haufenweise aktivs aber die sollen ja nicht so taugen was ich so gelesen hab, deswegen würde sich der ganze restliche aufbau also endstufe,HU usw. ja nach dem Sub richten bei mir.

2) okay, ich kann mir schon vorstellen was das für einen Unterschied macht wenn man die Hochtöner oben hat. Das wollte ich aber eigentlich umgehen, da ich keine Halterung für den Hochtöner hab, da müsste ich mir irgendwie selber was an die A-Säule oder aufs Armaturenbrett basteln und wie das Kabel dann in die Tür kommen soll hab ich auch kp von. Wie es aussieht kommt man da aber nicht drum rum richtig ?
2.1) braucht man eine Frequenzweiche fürs Kompo system ?
2.2) Was zur Hölle ist ein MPX-Adapter ? xD
Dämmen weiß ich schon bescheid, werde ich auf jeden Fall auch machen

4) für HU,Sub,S F& AMP hab ich mir so ca 1000€ überlegt aufgeteilt in HU: 100€, Sub: 250€, FS 100€-200€,AMP 450€-550€, also es soll jetzt nicht absolut High-End werden ich mag es halt wenn sich die Musik die ich höre Qualitativ gut anhört, d.h. klare,ausgeglichene Höhen, kein klappern, schöne Bassuntermalung und richtig laut sollte man auch mal hören können ohne Verzerrungen, ne reine Schepperkiste kann ich aber nicht gebrauchen

5) du meinst also ich sollte erst mein FS einrichten und die Endstufe anpassen und erst danach den Sub aussuchen. Mein Problem ist aber eben dass sich die Auswahl an Subs nur auf diesen einen begrenzt wie oben schon erklärt also müsste ich mir erst ne Endstufe picken die zum Sub passt und dementsprechend das FS raussuchen.

6) was nimmt man stattdessen ? oder meinst du die Batterien heutzutage packen das so schon ohne Probleme ?

7) siehe 4. also 10k ist doch schon etwas zuviel xD braucht man unbedingt 2 Endstufen um Sub und FS zu betreiben bzw. was ist das Problem wenn man beides an ne 4 Kanal anschießt ?
Die hinteren LS könnte man also nachträglich noch einfach ans Radio anklemmen ?
Bei Surroundsystemen hat man ja auch welche die von hinten spielen, deswegen fand ich den Gedanken ganz reizvoll wenn einen von hinten noch 1paar Höhertönige LS im Ohr kitzeln außerdem würden leute die hinten mitfahren nicht viel von der eigentlichen Musik mitkriegen da sie zu nah am Bass sitzen.
Kann man es nicht auch als alternative zum Kompo System einrichten vorne in die Tür nen Koaxe zu klatschen und hinten reine Hochtöner anzuschließen oder wäre das wieder grob fahrlässig ? xD

10) natürlich in erster linie gute Musik, war eher nen Gedankenschiss von mir dass man ja für wenn man auf Festival ist oder für nen kleinen Nachtrave im Nirvana unter die Hutabdeckung 4Strobos Schrauben könnte die über Akkubetrieb laufen und mit nem DMX Kabel gleichgeschaltet an ner Endstufe hängen für das Audio Signal halt. Hab so ein Strobo nämlich schon daheim, wär halt ne geile sache wenns da endstufen gäbe die als sideffekt auch noch nen DMX ausgang haben, muss aber absolut nicht unbedingt sein xD


[Beitrag von cj0 am 24. Okt 2018, 09:08 bearbeitet]
cj0
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 24. Okt 2018, 09:07
@Car-Hifi auch dir danke für deine Antworten,


Dann hast Du nicht genau hingesehen. In der Liste mit ähnlichen Angeboten gibt es noch deutlich mehr Reserverad-Subwoofer.


ja, es gibt sehr viele Angebote mit Reserveradsubs aber die sind alle Aktiv und was ich bisher mitgekriegt hab kann man aus denen nicht ansatzweise so viel rausholen wie aus nem Passiv-Sub.


Am sinnvollsten würde man die beiden Spulen eines Lautsprechers in Reihe schließen


wie soll das gehen wenn die doch im Gehäuse schon fest verkabelt sind ?


Dazu passt dann auch ein Subwoofer mit nur 2 16er Lautsprechern.


meinst du damit dass ich an eine 4 Kanal endstufe dann auch nur die 2 16er LS vom Sub anschließen kann ?
denn ich gehe doch mal davon aus dass der Sub für beide LS nur einen Chinch eingang hat.
Und solange die Werte passen und der Sub Chinch-Eingänge hat ist es doch relativ Wurst an welche Endstufe ich den Sub anschließe oder ?


Üblicherweise verbaut man passende Einbauringe


okay, aus welchem Material sollten die deiner Meinung nach sein, Plastik oder MDF ?
Die kann man ja dann direkt ans Blech schrauben oder eher noch ne schicht alubutyl zwischen Blech und Ring ?


Aber da gibt es keinen festen Wert, den eine Komponente haben "muss" oder "sollte".


An was kann ich dann fest machen, welcher AMP zu meinem Sub und dem FS passt ?
sry, aber ich bin da absoluter Laie und je mehr ich mir über Ohm und Watt durchlese desto größer wird die Verwirrung xD


Wenn Du Dich wirklich auf diesen Subwoofer festgelegt hast, dann natürlich ein Verstärker mit DSP aus der Match-Serie


Ich werde mich nochmal umschauen aber momentan steht der Sub ziemlich fest, was meinst du mit DSP ?
WhiteRabbit1981
Inventar
#6 erstellt: 24. Okt 2018, 10:28

wie meinst du das mit schnell austauschen ?

Ich habe an fertige Subwoofergehäuse gedacht, die im Kofferraum stehen. Passive Reseveradmulden-Woofer kann man einfach selber bauen, die runden Gehäuse gibt es zum Beispiel von Gladen.


was das für einen Unterschied macht wenn man die Hochtöner oben hat. Das wollte ich aber eigentlich umgehen,

Man kann die Hochtöner natürlich auch unten einbauen. Wird dann halt scheisse.
Wenn du auch nur einen deut Wert auf Qualität legst, kommen die Hochtöner an die A-Säule. Die allermeisten haben sogar ein Gehäuse dabei und müssen nur noch angeschraubt werden.


braucht man eine Frequenzweiche fürs Kompo system ?

Ja - die sind aber dabei wenn du es kaufst. Der Vollständigkeit halber: Man kann ein Kombo-System auch "vollaktiv" ohne Weichen, dafür mit einem Soundprozessor (DSP) als digitale Trennung verwenden. Glaube aber, das macht für dich nichts zur Sache.


Was zur Hölle ist ein MPX-Adapter ? xD

Ein Ring aus MPX. MPX ist eine Holzart, die es im Baumarkt gibt und besser geeignet als MDF - letzteres zieht nur Wasser und schimmelt dann.


für HU,Sub,S F& AMP hab ich mir so ca 1000€ überlegt

Dein Budget sind 1k€, ok. Aufteilen tuen wir es dann später mit Produktempfehlungen :-)


du meinst also ich sollte erst mein FS einrichten und die Endstufe anpassen und erst danach den Sub aussuchen.

Das ist der richtige Weg. Den allermeisten Leuten reicht schon ein ordentlich verbautes Frontsystem und sie brauchen gar keinen Subwoofer. Wenn man hier ein wenig mehr Geld in die Hand nimmt und nicht an der Dämmung spart kann das Frontsystem locker bis 50hz runter spielen ... für HipHop reicht das nicht, für Frenchcore alle mal.


was nimmt man stattdessen ? oder meinst du die Batterien heutzutage packen das so schon ohne Probleme ?

In deinem Fall wird es wohl auf eine kleine 4-Kanal Endstufe hinaus laufen (2 Kanäle Frontsystem, 2 Kanäle gebrückt für den Subwoofer). Das packt die Batterie ganz locker. Wenn man will, kann man eine kleine 20Ah Batterie (zum Beispiel eine Stinger SPV-20) zusätzlich verbauen. Die kosten ähnlich viel und sind ähnlich groß wie der handelsübliche 1F-Kondi.


was ist das Problem wenn man beides an ne 4 Kanal anschießt ?

Kein Problem, das geht.


Die hinteren LS könnte man also nachträglich noch einfach ans Radio anklemmen ?

Ich würd sie einfach abklemmen. Wenns unbedingt sein muss, ans Radio. Aber wozu?


Bei Surroundsystemen hat man ja auch welche die von hinten spielen,

Das stimmt schlichtweg nicht. Auch ein Surround-System spiel Stereo-Musik nur über die beiden vorderen Lautsprecher ab. Die hinteren Kanäle werden nur bei SACDs, DTS, DolbySurround usw. genutzt ... alles Dinge, die im Auto nicht vorkommen.
Natürlich kannst du ein Surround System mit Gewalt auf "All Channel Stereo" schalten und dann macht es auch von hinten Musik, aber mit Hifi hat das nichts zu tuen.


außerdem würden leute die hinten mitfahren nicht viel von der eigentlichen Musik mitkriegen da sie zu nah am Bass sitzen.

Quatsch.


Kann man es nicht auch als alternative zum Kompo System einrichten vorne in die Tür nen Koaxe zu klatschen und hinten reine Hochtöner anzuschließen oder wäre das wieder grob fahrlässig ? xD

Kann man machen, wird halt scheiße.
cj0
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 24. Okt 2018, 20:17
@WhiteRabbit1981


Passive Reseveradmulden-Woofer kann man einfach selber bauen, die runden Gehäuse gibt es zum Beispiel von Gladen.


okay, nach sowas hab ich noch garnicht geschaut, Gehäuse selbst bauen hätte ich mir nämlich noch nicht zugetraut


Ja - die sind aber dabei wenn du es kaufst.


heißt das dann dass hier https://www.ars24.com/Lautsprecher/Eton/8120/Eton-POW-172.2 auch Frequenzweichen dabei sind obwohl nicht abgebildet und auch nicht in der Beschreibung ?


Man kann ein Kombo-System auch "vollaktiv" ohne Weichen, dafür mit einem Soundprozessor (DSP) als digitale Trennung verwenden.


heißt das wenn ich ne Endstufe mit DSP hab bräuchte ich auch keine Frequenzweiche für mein FS ?


für HipHop reicht das nicht, für Frenchcore alle mal.


ich höre halt auch viel Hip-Hop/Rap, welche Frequenz müsste man da deiner Meinung nach erreichen können und in welcher Preisklasse jetzt nur fürs FS spielt man da ? (gerne auch mit Bespiel )


Wenn man will, kann man eine kleine 20Ah Batterie (zum Beispiel eine Stinger SPV-20) zusätzlich verbauen.


also auch wieder ne Sache nach der man erst schaut wenns soweit ist dass man eine braucht.


Ich würd sie einfach abklemmen. Wenns unbedingt sein muss, ans Radio. Aber wozu?


ich stells mir halt einfach geil vor, da lieg ich vll auch falsch nach dem was ich darüber schon gelesen hab aber wie oben schon gesagt werde ich darauf erstmal sowieso keinen Fokus legen, das wäre ne Sache die ich ganz zum Schluss wenn alles eingebaut ist und funktioniert mal ausprobieren würde


Auch ein Surround-System spiel Stereo-Musik nur über die beiden vorderen Lautsprecher ab.


ja, hast Recht, sorry hab nicht nachgedacht
Car-Hifi
Inventar
#8 erstellt: 24. Okt 2018, 20:44

cj0 (Beitrag #5) schrieb:
ja, es gibt sehr viele Angebote mit Reserveradsubs aber die sind alle Aktiv

Dann hast Du immer noch nicht richtig hingesehen. Schau Dir einfach mal die Online-Angebote von den zwei, drei größten deutschen Vertrieben an! Jede Menge passive Reserveradmuldensubs.


und was ich bisher mitgekriegt hab kann man aus denen nicht ansatzweise so viel rausholen wie aus nem Passiv-Sub.

Wer erzählt den so einen Unsinn?



Am sinnvollsten würde man die beiden Spulen eines Lautsprechers in Reihe schließen

wie soll das gehen wenn die doch im Gehäuse schon fest verkabelt sind ?

Die Anschlüsse der vier Spulen werden in eine 8polige Molex-Buchse nach außen geführt. Anders könnte man auch nicht die schon erwähnten Verstärker mit 4 Kanälen für die Woofer sinnvoll anschließen.



Dazu passt dann auch ein Subwoofer mit nur 2 16er Lautsprechern.


meinst du damit dass ich an eine 4 Kanal endstufe dann auch nur die 2 16er LS vom Sub anschließen kann ?

Ja, könnte man machen, ich halte dieses Konzept aber nicht für sinnvoll.


denn ich gehe doch mal davon aus dass der Sub für beide LS nur einen Chinch eingang hat.

Nein. Der Cinch-Anschluss wird im Allgemeinen nur für die Verbindung von Radios und Verstärkern benutzt, Und wie schon geschrieben, der von dir gewählte Subwoofer hat einen 8poligen Anschluss.


Und solange die Werte passen und der Sub Chinch-Eingänge hat ist es doch relativ Wurst an welche Endstufe ich den Sub anschließe oder ?

relativ ist relativ


okay, aus welchem Material sollten die deiner Meinung nach sein, Plastik oder MDF ?

Stahl, Alu, Multiplex oder versiegeltes MDF. Kunststoff sollte man nur verwenden, wenn es wirklich nicht anders geht.


Die kann man ja dann direkt ans Blech schrauben oder eher noch ne schicht alubutyl zwischen Blech und Ring ?

Zum Abdichten sollte noch eine dünne Lage Butyl zwischen Ring und Blech.


An was kann ich dann fest machen, welcher AMP zu meinem Sub und dem FS passt ?

Wirklich "fest" machen kann man das nicht. (So wie zum Beispiel die Wahl von Felgen fürs Auto oder die Auswahl von Motorenölen.) Das ist mehr so Pi mal Daumen.


sry, aber ich bin da absoluter Laie und je mehr ich mir über Ohm und Watt durchlese desto größer wird die Verwirrung xD

Das merkt man. Vielleicht willst Du Dir mal bei einem niedergelassenen Händler oder beim letzten AYA-Treffen der Saison ein paar Autos anhören, damit Du ein wenig Gefühl für die Sache bekommst. So ein Händler könnte Dir dann auch ein komplettes Paket an Komponenten zusammenstellen, Du müsstest Dir also nicht jedes Detail einzeln anstrengend erarbeiten.


Ich werde mich nochmal umschauen aber momentan steht der Sub ziemlich fest,

Ich halte es für unsinnig, sich als erstes auf einen bestimmten Sub festzulegen.


was meinst du mit DSP ?

DSP = Digitaler Signal Prozessor. In dem Fall ist das Signal die Musik. Mit so einem Gerät lassen sich viele Dinge an der Wiedergabe anpassen. So lassen sich Probleme ein wenig in den Griff bekommen, die wir durch den unsymmetrischen Sitzplatz und andere negativen Einflüsse in die Wiedergabe bekommen.

Ich bekräftige normal meinen Hinweis: suche Dir fachkundige Hilfe in Deiner Nähe ohne Grundlagenwissen wird das mit der guten Anlage im Auto wahrscheinlich nichts werden.
WhiteRabbit1981
Inventar
#9 erstellt: 25. Okt 2018, 06:05
Das von dir verlinkte Eton-System hat eine Frequenzweiche, ja. Steht auch in der Produktbeschreibung:
Einbaufreundliche 6dB/Okt Kabelweiche
cj0
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 25. Okt 2018, 19:23
@WhiteRabbit1981

okay, wusste nicht dass das das Gleiche ist.

Ich höre halt auch viel Hip-Hop/Rap, welche Frequenz müsste man da deiner Meinung nach erreichen können und in welcher Preisklasse jetzt nur fürs FS spielt man da ?

Wenn ich ne Endstufe mit DSP hab bräuchte ich dann auch keine Frequenzweiche für mein FS ?


[Beitrag von cj0 am 25. Okt 2018, 19:53 bearbeitet]
cj0
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 25. Okt 2018, 19:49
@Car-Hifi


Dann hast Du immer noch nicht richtig hingesehen. Schau Dir einfach mal die Online-Angebote von den zwei, drei größten deutschen Vertrieben an! Jede Menge passive Reserveradmuldensubs.


okay, ich werde nochmal schauen, bei Amazon hatte ich so keine gesehen. Ich werde mich jetzt eh erstmal auf das FS fokussieren, vll reicht das dann schon für meine Ansprüche wenn nicht werd ich mir denke ich mal ein Gehäuse kaufen und ne zur Endstufe passende Membran zulegen.


Wer erzählt den so einen Unsinn?


hab ich hier in einem Forumsbeitrag gelesen. Hat für mich auch Sinn gemacht da man passiv doch besser über die Endstufe steuern kann was am Ende rumkommt. Wieso ist das nicht so ?


Das merkt man. Vielleicht willst Du Dir mal bei einem niedergelassenen Händler oder beim letzten AYA-Treffen der Saison ein paar Autos anhören


würde ich gern, nur muss ich im Moment ohne meinen Lappen auskommen und komm deswegen nicht wirklich weit, Fachhändler in de Nähe gibt es auch nicht wirklich, die sind beide 60km entfernt von mir.


Du müsstest Dir also nicht jedes Detail einzeln anstrengend erarbeiten


Das macht mir garnichts aus, ich hab ja noch Zeit bis ich anfangen will die ersten Komponenten zu besorgen außerdem will ich halbwegs verstehen können warum man dies und das macht. Wie gesagt gibts hier leider nirgendwo vernünftig was sonst hätte ich mich ja nicht hier gemeldet sondern wäre direkt zum Händler um die Ecke.



Ich halte es für unsinnig, sich als erstes auf einen bestimmten Sub festzulegen.


hab ich mittlerweile auch schon eingesehen
Car-Hifi
Inventar
#12 erstellt: 26. Okt 2018, 04:51

cj0 (Beitrag #11) schrieb:
vll reicht das dann schon für meine Ansprüche wenn nicht werd ich mir denke ich mal ein Gehäuse kaufen und ne zur Endstufe passende Membran zulegen.

Wieder mal falscher Weg. Man wählt das Chassis passend zum Gehäuse und dann den Verstärker passend zum Chassis.



Wer erzählt den so einen Unsinn?


hab ich hier in einem Forumsbeitrag gelesen. Hat für mich auch Sinn gemacht da man passiv doch besser über die Endstufe steuern kann was am Ende rumkommt. Wieso ist das nicht so ?

Da hast Du entweder etwas falsch verstanden oder jemand hat absoluten Quatsch erzählt. Dem Subwoofer ist es völlig egal, ob der 300 W Verstärker im/am Gehäuse befestigt ist, oder ob er einen Meter neben dem Gehäuse liegt. Auch bei der Regelung gibt es praktisch keinen Unterschied - Gain- und Tiefpassregler werden beide Verstärker haben.

Wo es einen echten Unterschied gibt, über den man nachdenken kann/sollte: Wenn man einen aktiven Subwoofer und einen 2-Kanal-Verstärker für die vorderen Lautsprecher kauft, muss man zwei Verstärker verkabeln. Man ist zwar etwas flexibler bei der Auswahl der Leistungen, hat aber mehr Arbeit.

Bei einem passiven Subwoofer kann man auf einen 4-Kanal-Verstärker zurück greifen. 2 Kanäle versorgen die vorderen Lautsprecher, zwei Kanäle gebrückt den Subwoofer. Das macht nur die Hälfte der Arbeit. Allerdings habe ich immer mal wieder Probleme, dass bei lange-laut-Hörern die Abführung der Verlustwärme versagt und so ein gebrückter Verstärker wegen zu großer Hitze abschaltet.


Fachhändler in de Nähe gibt es auch nicht wirklich, die sind beide 60km entfernt von mir.

Nun ja, für eine passende, fachkundige Beratung 2 bis 3 Stunden hin und zurück fahren … das könnte sich lohnen.


[Beitrag von Car-Hifi am 26. Okt 2018, 04:58 bearbeitet]
WhiteRabbit1981
Inventar
#13 erstellt: 26. Okt 2018, 14:12

Wenn ich ne Endstufe mit DSP hab bräuchte ich dann auch keine Frequenzweiche für mein FS ?

Wenn du mit einer DSP-Endstufe (oder einem seperatem DSP vor einer normalen Endstufe) das Frontsystem "vollaktiv" anfährst, sprich je ein Kanal für beide Hochtöner und je ein Kanal für beide TMT, dann brauchst du in der Tat keine Frequenzweiche.
Achtung! Mit einer Vier-Kanal Endstufe kannst du passiv (also MIT Frequenzweichen) sowohl das Frontsystem als auch gebrückt einen Subwoofer betreiben. Mit einer Vier-Kanal DSP Endstufe brauchst du alle vier Kanäle für das Frontsystem, also wiederum einen weiteren Endstufenkanal für der Subwoofer.
cj0
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 28. Okt 2018, 20:37
@Car-Hifi


Man wählt das Chassis passend zum Gehäuse und dann den Verstärker passend zum Chassis.


klingt einleuchtend die frage ist nur wie der Weg aussieht wenn man erstmal garkeinen Sub einbauen will und erstmal schaut ob das FS allein schon genügt. Müsste ich mir da erstmal quasi fiktiv nen passendes Gehäuse raussuchen, dann das Chassis dazu und die Endstufe, damit ich dann weiß welche Lautsprecher ich vorne einbauen kann um die passende Endstufe dann schon zu haben falls FS allein nicht reicht ?


Nun ja, für eine passende, fachkundige Beratung 2 bis 3 Stunden hin und zurück fahren … das könnte sich lohnen.


Im Klartext hab ich bis frühestens Juni19 meinen Lappen weg also bin da nicht so flexibel, ich denk mal schon dass ich mich mit Bus&Bahn oder nem Kumpel mal zu einem der beiden Händler aufmachen werde.
Ich will vorher nur eben schonmal ne grobe Vorestellung was ich so alles brauchen werde/könnte wie jetzt zum Beispiel der Gedanke erstmal nur FS zu verbauen, damit ich da nich komplett Planlos aufkreuze und zum andern nicht komplett billig über den Tisch gezogen werden kann.
Car-Hifi
Inventar
#15 erstellt: 28. Okt 2018, 20:51

cj0 (Beitrag #14) schrieb:
die frage ist nur wie der Weg aussieht wenn man erstmal garkeinen Sub einbauen will und erstmal schaut ob das FS allein schon genügt.

Dann wird es etwas haarig. Man müsste ne Münze werfen. Wie wahrscheinlich ist es, dass man bei einer Anlage ohne Subwoofer bleibt? Ist diese Wahrscheinlichkeit sehr hoch, konzentriert man sich tatsächlich nur auf das Frontsystem. Ist die Wahrscheinlichkeit für einen Subwoofer relativ hoch, plant man einige Teile passend für eine spätere Nachrüstung (zum Beispiel verlegt man gleich dickeres Kabel von der Batterie zum Verstärker-Einbauplatz).


Müsste ich mir da erstmal quasi fiktiv nen passendes Gehäuse raussuchen,

Unter diesen Bedingungen würde ich tatsächlich erst mal den Subwoofer und sein Gehäuse komplett außen vor lassen. Aber nahezu jedem Lautsprechersystem (gerade in der von Dir kalkulierten Preisklasse) steht ein Subwoofer gut. Das bedeutet, ich würde erst mal ohne Woofer bauen und versuchen, das beste heraus zu holen. Und wenn dann der Anspruch doch deutlich höher ist als die Möglichkeiten, dann kann man sich immer noch mal nach einem passenden Woofer umsehen.
cj0
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 28. Okt 2018, 20:51
@WhiteRabbit

eine 4 Kanal Endstufe und ein FS mit Frequenzweiche wäre dann also die effektivere/günstigere Lösung im Vergleich zu einer 6 Kanal Endstufe mit DSP und FS ohne Weiche, man kann den Klang halt nicht so detaillreich (asymmetrische Position des Fahrers zwischen den Boxen) anpassen ,right ?
WhiteRabbit1981
Inventar
#17 erstellt: 28. Okt 2018, 23:01
Richtig, und ein externer DSP lässt sich ja jederzeit nachrüsten wenn es mal nicht mehr reicht. Wenn du weisst dass du gleich "in die vollen" mit dem Klang gehen willst, nimm die 6-Kanal DSP Stufe. Wen du dich langsam rantasten willst, fang ohne DSP an.
Audiklang
Inventar
#18 erstellt: 29. Okt 2018, 00:00
hallo

leg doch paar euro beim radio drauf , dann kannst auch so schon aktiv fahren mit einer 4 kanalendstufe

HT`s direkt an radiointerne stufe + tmt`s und sub an externe stufe wenn das radio nen passenden DSP intern hat

https://www.pioneer-car.eu/de/de/products/mvh-x580dab

oder

https://www.pioneer-car.eu/de/de/products/deh-x7800dab

Mfg Kai
cj0
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 29. Okt 2018, 23:03
@WhiteRabbit


Wenn du weisst dass du gleich "in die vollen" mit dem Klang gehen willst, nimm die 6-Kanal DSP Stufe. Wen du dich langsam rantasten willst, fang ohne DSP an.


ich will schon nen guten Klang haben, ohne Frage, Gut wird bei mir aber derzeit noch über den sound eines jvc Boomblasters definiert also ziemlich relativ was für mich gut ist und wahrscheinlich für euch guter sound ist

denke ich werde deshalb erstmal langsam anfangen
cj0
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 29. Okt 2018, 23:12
@Audiklang


HT`s direkt an radiointerne stufe + tmt`s und sub an externe stufe


Bisschen mehr fürs Radio hinlegen hab ich nichts dagegen, heißt dass dann das man diese detaillierten Soundeinstellungen für die Hochtöner dann direkt am Radio einstellen kann und haben die von dir verlinkten denn ein passendes DSP oder richtet sich passend oder nicht-passend nach den Lautsprechern die ich vorne einbauen will ? Gibt es außerdem noch einen Vorteil im Vergleich zum Aufbau FS mit Weiche & Sub an 4Kanal AMP ?
cj0
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 29. Okt 2018, 23:16
@Car-Hifi


Das bedeutet, ich würde erst mal ohne Woofer bauen und versuchen, das beste heraus zu holen. Und wenn dann der Anspruch doch deutlich höher ist als die Möglichkeiten, dann kann man sich immer noch mal nach einem passenden Woofer umsehen.


Jupp, so werde ich mein Vorhaben jetzt auch erstmal angehen. Falls es wirklich nicht reichen sollte werde ich bestimmt was finden das dazu passt Auf jeden Fall leg ich für den Fall schonmal dickere Kabel usw.
st3f0n
Moderator
#22 erstellt: 29. Okt 2018, 23:22
Bitte nutze die Editfunktion um sinnlose Doppel- und Mehrfachposts zu vermeiden.

Danke,
Gruß Stefan
-Moderation-
Audiklang
Inventar
#23 erstellt: 29. Okt 2018, 23:30
hallo

die radios in meinen links haben jeweils einen DSP serienmässig drinn , das was man im DSp da drinn einstellt wird auch 1 zu 1 auf die im radio verbaute kleine endstufe geleitet

genau deswegen funktiobiert das dass man die Ht auch an die radioendstufe anschliessen kann und dann im radio die trennung + laufzeit + EQu einstellen kann

man kann also nur mit dem radio allein schon ein zweiwegefrontsystem aktiv betreiben , aber man kann eben auch externe endstufen damit nutzen

der DSP ind diesen radios ist zwar etwas "gröber" her von den einstellmöglichkeiten , da ist ein externer DSP schon deutlich feinfühliger aber für nen einsteiger reicht das locker allemal aus was im radio geht , vor paar jahren sind bei uns leute noch "SQ" wettbewerb mit sowas gefahren mit durchaus achtbaren ergebnissen im wettbewerb und damals hat so ein radio mit DSP ~500 € gekostet

es wäre aus meiner sicht nicht sinnvoll da drauf zu verzichten

die kombi aus DSP radio + 4 kanal stufe ist ne gute butget kombi weil 5 oder 6 kanalstufen in der regel schon gut ins geld gehen und doch meistens noch etwas grösser bauen was verbaubarkeit manchmal beeinträchtigt

ne kombi aus 4 kanal für die front + extra substufe wird dann nur noch teurer und erhöht den verkabelungsaufwand

man kann jedes klassische zweiwegefrontsystem so ansteuern > Ht+TmT

Mfg Kai
cj0
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 30. Okt 2018, 19:36
@st3f0n

tut mir leid, bin ganz frisch hier, was genau meinst du damit ?
st3f0n
Moderator
#25 erstellt: 30. Okt 2018, 19:39
Du sollst einfach nur Doppelposts unterlassen und falls du noch etwas zu deinem Beitrag zuzufügen hast, kannst du diesen noch im nachhinein bearbeiten.
cj0
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 30. Okt 2018, 19:42
@Audiklang

okay, so hab ich mir den Ausbau jetzt auch vorgestellt, also HU mit DSP + externe 4Kanal Endstufe + Kompo System ohne Frequenzweiche.

Würde es Klanglich was bringen wenn man DSP und Frequenzweiche kombiniert ?

Und kannst du mir für die 3 o.g.Komponenten paar Empfehlungen geben also Marke,Preisklasse oder evtl. schon Produkt ? Ich werde da natürlich auch selbst schauen was man da so findet aber ich denke mal du/ihr habt da mehr Erfahrung mit danke schonmal
WhiteRabbit1981
Inventar
#27 erstellt: 30. Okt 2018, 20:33

cj0 (Beitrag #26) schrieb:
Würde es Klanglich was bringen wenn man DSP und Frequenzweiche kombiniert ?

Nein, das wäre Unsinn. Der Sinn und Zweck des DSP ist es ja, die Frequenzen digital zu trennen um auf die analoge Weiche zu verzichten. Wenn du zusätzlich zum DSP (digitaler Filter) noch eine Frequenzweiche (analoger Filter) nutzt, filterst du ja doppelt - da kommt dann nur Klangbrei heraus.
cj0
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 30. Okt 2018, 22:01
@WhiteRabbit

okay, so in etwa hab ich mir das fast schon gedacht danke für die schnelle antwort
cj0
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 18. Nov 2018, 21:54
Der Aufbau soll nun wie Folgt aussehen :

HT von Kompo-System an HU mit integriertem DSP direkt anschließen,
TMT über 4-Kanal Endstufe laufen lassen (4-Kanal um später einen Sub gebrückt nachrüsten zu können falls mir der Sound vom FS nicht(mehr) genug ist)

Meine Frage ist nun erstmal was denn ein potentes FS für 200-300€ wäre, da sich die Endstufe ja nach diesem richtet und es beim Radio wahrscheinlich ziemlich egal ist welches ich nehme, hauptsache DSP und genug Ausgänge Ich höre viel verschiedene Musik gerne auch Rap mit tiefen langgezogenen Bässen aber auch gerne mal Frenchcore wo die Bässe ja eher hoch kicken. Da ich mit meinem System noch die Möglichkeit hätte einen Sub nachzurüsten um noch mehr in die tiefe zu gehen ist mir erstmal am wichtigsten dass das FS schön kickt, sauber die Höhen spielt und auch gut was an Pegel hat/kann, wenn es dann auch noch richtig tief gehen kann wäre es ideal, muss aber nicht unbedingt.

Btw, was haltet ihr von der Marke ETON ?
Audiklang
Inventar
#30 erstellt: 18. Nov 2018, 22:13
hallo

in dem preisbereich ist das allgemein schon sehr gute ware die man bekommt , auch eton ist sehr brauchbar

Mfg Kai
Simon
Inventar
#31 erstellt: 19. Nov 2018, 09:41
Pass nur bei den Hochtönern auf, dass der Wirkungsgrad im Bereich 90dB (an 1 Watt in 1 Meter) liegt.
Wenn der nur bei z.B. 85dB liegt, kommst du am Radio auf maximal 95dB. Das könnte für manch einen zu wenig sein.

Und freundlich grüßt
der Simon
cj0
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 19. Nov 2018, 21:59
@Simon


Pass nur bei den Hochtönern auf, dass der Wirkungsgrad im Bereich 90dB (an 1 Watt in 1 Meter) liegt


Hab zu den FS von Eton nur was von nem Wirkungsgrad von 94dB gelesen.


Extrem wirkungsgradstarkes System


der enorme Wirkungsgrad von bis zu 92 dB


Ist das was du gemeint hast ?

@all

Hab mich jetzt so halb für die ETON POW 160.2 Compression entschieden, da die mit ihren 3Ohm ja ein ganzes Stück lauter gehen sollen und insgesamt Preis-Leistungstechnisch gut dastehen. Da haben sich für mich aber noch ein paar Fragen aufgetan, die ihr mir hoffentlich alle beantworten könnt

1. Die Hochtöner haben ja nur so lose Kabel als Anschluss, kann man die dann wirklich direkt einfach so ans Radio klemmen und wenn ja wie ? Weil ich denke ja schon dass die an einen der 3 Cinch Ausgänge der HU kommen oder lieg ich da falsch ?

2. Wie schließ ich ein 3Ohm FS an ne Endstufe an wenn in der AMP-Beschreibung nur steht z.B. 4x120 W an 4Ohm und 4x 180W an 2Ohm, gibt das als Ausgabe dann einfach den mittelwert also ca 4x150W an 3Ohm ?

3. Und wenn das so ist wären diese 150W Ausgabe vom Verstärker nicht vielzuviel wenn als Nennbelastbarkeit bei den POW 160.2 50W angegeben sind ?

4.macht es überhaupt einen großen Unterschied die TMT über ne Endstufe laufen zu lassen, weil die 160.2 mit ihren 3Ohm ja auch am Radio schon gut was von sich geben ?

5. Wenn in der Produktbeschreibung etwas von Trennfrequenz 3200Hz steht, meint der Hersteller damit ja sicherlich das alles was unter 3200Hz an Signalen kommt zu den TMTs geleitet wird und alles drüber zu den HTs aber ich dachte das kann man beim Radio mit DSP dann selbst einstellen oder bezieht sich die Angabe vom Hersteller da auf die mitgelieferteFrequenzweiche ?

6. Was ist der Unterschied zwischen DIN-Größe und Einbaudurchmesser ? (bei den 160.2 DIN : 165mm, EInbau : 142mm)

7. Wieso sind die POW 172.2 bei jedem Händler teurer als die POW 160.2 obwohl sie laut Hersteller identisch sind bis auf die Kalotten vom HT, beim 172.2 aus Aluminium, beim 160.2 aus Seide. Angeblich ist doch Seide der bessere Werkstoff also warum sind die 160.2 dann billiger

8. Passt dieses FS eurer Meinung nach zu der Musik die ich am meisten höre (Rap,Frenchcore) bzw. zu den Kriterien die ich oben gestellt habe (Pegel,Kickbass) ?

9. Ich würde auch gerne bis zu 250€ fürs FS ausgeben solang es sich halt auch wirklich lohnt, habt ihr da noch Vorschläge bzw. Anregungen für mich bei welchem Hersteller ich mich da noch umschauen kann oder meint ihr ich bin als Anfänger mit den POW 160.2 erstmal gut bedient ?

Mal wieder viele Fragen, ich hoffe ihr könnt mir alle beantworten würde mich auf jeden Fall nen ganzes Stück weiterbringen, danke schonmal im vorraus

greez
Fred


[Beitrag von cj0 am 19. Nov 2018, 22:20 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
mitsubishi colt cj0 hifi-aubau [Kaufberatung]
#iriedaily am 07.08.2009  –  Letzte Antwort am 08.08.2009  –  7 Beiträge
Komplettsystem Mitsubishi Colt CJ0 ca 600 ?
Chillons am 11.12.2013  –  Letzte Antwort am 11.12.2013  –  2 Beiträge
boxensystem für mitsubishi colt
da_ph!L am 16.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  2 Beiträge
Neue Anlage für meinen Mitsubishi Colt
alkasch47 am 11.05.2009  –  Letzte Antwort am 11.05.2009  –  14 Beiträge
Anlage für Mitsubishi colt CZ3
Morgorroth am 07.05.2006  –  Letzte Antwort am 08.05.2006  –  11 Beiträge
Anlagen Zusammenstellung für Mitsubishi Colt
Goernitz am 16.12.2006  –  Letzte Antwort am 18.12.2006  –  15 Beiträge
Lautsprecher für Mitsubishi Colt
Soulfly am 29.01.2004  –  Letzte Antwort am 05.02.2004  –  10 Beiträge
Soundsystem für Mitsubishi colt
orty87 am 28.04.2008  –  Letzte Antwort am 29.04.2008  –  4 Beiträge
Komplettanlage für Mitsubishi Colt CZ3
DASH2589 am 30.08.2010  –  Letzte Antwort am 31.08.2010  –  7 Beiträge
subwoofer fürn mitsubishi colt CA0?
hAiX am 17.03.2006  –  Letzte Antwort am 17.03.2006  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.519 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedRobeztThape
  • Gesamtzahl an Themen1.426.150
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.144.482

Hersteller in diesem Thread Widget schließen