Frontsystem für e46 Touring an Eton PA1502

+A -A
Autor
Beitrag
Koop89
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Mai 2019, 16:06
Hallo Zusammen,

da sich ein Lautsprecher meines Audio System R 165 verabschiedet hat würde ich gerne ein neues Frontsystem verbauen. Dieses wird von einer Eton PA1502 angetrieben. Als Headunit ist ein Kenwood DNX4250DAB verbaut. Ein Subwoofer ist nicht verbaut. Das soll auch so bleiben, da ich den Kofferraum brauche und in der Reserveradmulde der Gastank sitzt.

Um euch die wichtigsten Eckdaten zu geben hier eine kleine Übersicht:

Budget: Maximal 200€
Zielsetzung: Ersetzen des vorhandenen Frontsystem. Eventuell auch "nur" das Ersetzen der TMT.
Voraussetzungen: HU -> Kenwood DNX4250DAB; Amp -> Eton PA 1502
Musikrichtung: Meist Hip-Hop, R´n´B; ab und zu Rock

Ich habe mir schon das ETON POW 160.2 rausgesucht, bin mir aber unsicher, ob es in dem mir gesetzten Preisrahmen nicht ein besseres System gibt.
Ich hoffe die Informationen sind soweit ausreichend um mir eine Empfehlung zu geben.
Vielen Dank im Voraus.
Koop89
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 05. Jun 2019, 09:54
Ergänzend dazu:

Türen sind selbstverständlich gedämmt, Die Lautsprecher sitzen in Holzringen und hinter den Lautsprechern ist ein Loch im Blech.


Würde mich über Empfehlungen und/oder Erfahrungsberichte freuen!
WhiteRabbit1981
Inventar
#3 erstellt: 05. Jun 2019, 10:15
Hallo Koop,

Was möchtest du denn hören? Das Eton 160.2 ist in seiner Preisklasse ein oft gelobtes und empfohlenes System. Ich (oder jemand anders) kann dir natürlich etwas gleichwertiges empfehlen, aber in der 200€-Klasse gibt sich das alles nicht viel.

Für 200€ würde ICH mir die Replay Audio Energy TMT einsetzen und die Hochtöner lassen wie sie sind, das aber auch nur weil ich ein Fanboy von der Replay-Marke bin. Ob das jetzt besser oder schlechter ist als das gesamte System gegen ein Eton 160.2 zu tauschen vermag ich nicht zu sagen.
Joze1
Moderator
#4 erstellt: 05. Jun 2019, 10:20
Ich halte das POW160.2 an der Stelle für nicht optimal. Das ist für einen Betrieb direkt am Radio optimiert, wenn ein Verstärker ins Spiel kommt, gibt es Systeme, die hier ihre Stärken besser ausspielen können.

Besser wäre hier zum Beipeil eindeutig das Eton Pro 170.2
Simon
Inventar
#5 erstellt: 05. Jun 2019, 11:49
Wenn man im Auto auf einen Subwoofer verzichten möchte, würde ich kein herkömmliches System verbauen.
Ein waschechter Tieftöner in Kombination mit einem 2" Breitbänder funktioniert da in der Regel deutlich besser.
Also den TT an die PA1502 und den Breitbänder direkt am Radio laufen lassen.

Ich kenne die Headunit leider nicht und die Bedienungsanleitung ist nicht besonders aufschlussreich.
Für dieses Konzept, müsste man ein Paar LS direkt am Radio betreiben und ein Paar VV-Ausgänge muss aktiv sein.
In der BDA sehe ich zwar Hoch- und Tiefpassfilter angegeben. Der einstellbare Bereich müsste aber im Bereich von ca. 200 - 500Hz liegen.

Wenn die beiden Punkte erfüllt sind, würde ich mich keinesfalls mit einem passiven System rumschlagen, das nur begrenzt Tiefton kann.

Und freundlich grüßt
der Simon


[Beitrag von Simon am 05. Jun 2019, 12:19 bearbeitet]
Koop89
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Jun 2019, 10:46

Joze1 (Beitrag #4) schrieb:
Ich halte das POW160.2 an der Stelle für nicht optimal. Das ist für einen Betrieb direkt am Radio optimiert, wenn ein Verstärker ins Spiel kommt, gibt es Systeme, die hier ihre Stärken besser ausspielen können.

Besser wäre hier zum Beipeil eindeutig das Eton Pro 170.2 :prost


Ich habe mir das schon gedacht, dass es mit dem Betrieb einer Endstufe eventuell ein geeigneteres System gibt. Das System ist preislich auch sehr interessant. Macht es bei dem Frontsystem Sinn eine 4-Kanal Stufe anzuschließen? Der Verkäufer/Die Verkäuferin bietet eine von Eton an. 🤔




Simon (Beitrag #5) schrieb:
Wenn man im Auto auf einen Subwoofer verzichten möchte, würde ich kein herkömmliches System verbauen.
Ein waschechter Tieftöner in Kombination mit einem 2" Breitbänder funktioniert da in der Regel deutlich besser.
Also den TT an die PA1502 und den Breitbänder direkt am Radio laufen lassen.

Ich kenne die Headunit leider nicht und die Bedienungsanleitung ist nicht besonders aufschlussreich.
Für dieses Konzept, müsste man ein Paar LS direkt am Radio betreiben und ein Paar VV-Ausgänge muss aktiv sein.
In der BDA sehe ich zwar Hoch- und Tiefpassfilter angegeben. Der einstellbare Bereich müsste aber im Bereich von ca. 200 - 500Hz liegen.

Wenn die beiden Punkte erfüllt sind, würde ich mich keinesfalls mit einem passiven System rumschlagen, das nur begrenzt Tiefton kann.

Und freundlich grüßt
der Simon


Ich denke klangtechnisch ist das sicherlich der beste Weg. Ich müsste dann aber wieder einen geeigneten Platz finden um die Breitbänder unter zu bringen und möchte ungern die Türverkleidungen umbauen. Daher wird das Eton 170.2 vermutlich die einfachere Lösung für mich sein. Bin für Vorschläge aber offen.

Abgesehen davon muss ich aber zugeben, dass mir der Tiefton schon sehr fehlt!
Simon
Inventar
#7 erstellt: 07. Jun 2019, 12:33
Hier mal eine kleine Übersicht, über die vollen 10 Oktaven, die man so wiedergeben kann:
20-40-80-160-320-640-1280-2560-5120-10k-20k Hz.

Ganz grob läuft bei einem 2-Wege System der Tieftöner von 40 bis 320 Hz und der Breitbänder von 320 bis 10240 Hz.
Bei einem 3-Wege System läuft der Subwoofer von 20 bis 80 Hz, der Tiefmitteltöner von 80 bis 2560 Hz und der Hochtöner von 2560 bis 20kHz.
(grobe Richtwerte)

Nimmst du jetzt ein Set aus Tiefmitteltöner und Hochtöner, fehlt dir untenrum ordentlich was.
Mit einem reinen Tieftöner kommst du allerdings so weit runter, dass alle natürlichen Instrumente mit gleichem Pegel wiedergegeben werden.
Möchte man elektronische Bässe unter 40Hz spürbar machen, kommt man um einen Subwoofer nicht herum.

Meine Variante muss auch nicht teuer sein.
Ein Paar Visaton FRS 5 X kostet ~24€.
Ein Paar Dayton DC160-4 kostet ~68€.

Der Breitbänder muss genauso wie ein Hochtöner sauber auf den Fahrer ausgerichtet werden.
Dann klappt es auch mit der Hochtonwiedergabe.

Nimmt man mehr Geld in die Hand, geht es lauter.
Am Klang ändert sich nicht sooo viel.

Und freundlich grüßt
der Simon
Koop89
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Jun 2019, 21:48
Vielen Dank für die Erklärung. Streng genommen sollte ich dann deine Lösung wählen. Wäre hier eine andere Endstufe nicht sinnvoller, um alle Lautsprecher vom Frontsystem darüber betreiben zu können oder reicht für die Breitbänder und Hochtöner der Anschluss ans Radio?
Koop89
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Jul 2019, 07:17
Ich habe mich gerade noch mal mit dem Thema beschäftigt. Die HT, die aktuell verbaut sind müssten 4Ohm haben. Die Breitbänder haben 8 Ohm. Wenn ich die beiden parallel ans Radio anschließe könnte mir der Vorverstärker durchschießen oder irre ich mich (Gesamtwiderstand von 2,67 Ohm)?
Das Audio System R165 wird aber auch parallel angeschlossen. Damit gibt es keine Probleme (Angegeben mit 3Ohm - vermutlich Gesamtwiderstand).
Kann ich die HT und Breitbänder doch parallel schalten oder brauche ich Lautsprecher mit anderer Impedanz?
Simon
Inventar
#10 erstellt: 03. Jul 2019, 07:31

Koop89 (Beitrag #9) schrieb:
Wenn ich die beiden parallel ans Radio anschließe ...

Warum sollte man das machen?

Und freundlich grüßt
der Simon
Koop89
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Jul 2019, 07:49
Weil ich 4 Lautsprecher an zwei Ausgänge am Radio anschließen möchte...
Joze1
Moderator
#12 erstellt: 03. Jul 2019, 07:54
Und das dann ohne Frequenzweiche? Wie soll das brauchbar funktionieren?

Das ist übrigens auch die Antwort auf deine Frage oben: Durch die Frequenzweiche ist es bei kompo-Systemen nie eine echte Parallelschaltung. Das kann man da nicht einfach so rechnen.
Simon
Inventar
#13 erstellt: 03. Jul 2019, 07:56
Aber aus welchem Grund???

Der Breitbänder läuft doch bis in den Hochton.
Wenn du den Breitbänder als reinen Mitteltöner in Kombination mit einem Hochtöner einsetzen möchtest, musst du dafür eine Frequenzweiche entwickeln.

Schließ nicht einfach wild irgendwelche Sachen zusammen.
Stell ein Konzept auf die Beine, das Hand und Fuß hat. Erst dann geht es an die Umsetzung.

Und freundlich grüßt
der Simon
Koop89
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 03. Jul 2019, 09:05
Deswegen wende ich mich ja an euch. Ich möchte ein brauchbares FS zusammen stellen. Ansonsten hätte ich mir einfach wieder ein Komplett Set gekauft und eingebaut.

Mein Gedanke war, dass die HT aus dem Audio System Set diese kleinen Frequenzweichen haben. Ich bin davon ausgegangen, dass diese nur Hochton durch lassen und ich daher die Breitbänder und die HT wie das Audio System Set anschließen kann. Die TMTs sollen dann an die Eton angeschlossen werden. Hier sind welche wünschenswert, die sehr niedrige Frequenzen wiedergeben können.
Wenn ihr mir allerdings sagt, dass ich "richtige" Frequenzweichen benötige muss ich mir noch Lautsprecherkabel und eben Frequenzweichen besorgen.

Wie wirkt sich denn die Frequenzweiche auf die Impendanz aus?


Vielen Dank nochmal für eure Unterstützung!
Koop89
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Jul 2019, 11:31
Ich habe versucht mich ein bisschen in das Thema einzulesen, blicke aber noch nicht ganz durch.
Überall ließt man, dass man nicht einfach irgendeine Frequenzweiche kaufen kann, sondern jedes Chassis eine extra angefertigte Weiche benötigt.
Ich dachte eigentlich immer, dass ich mir eine solche kaufen und verwenden kann, ist dem nicht so?

https://www.just-sou...weiche-cr235/a-3470/
Simon
Inventar
#16 erstellt: 03. Jul 2019, 13:19
Du machst die Sache komplizierter als sie ist.
Lass den Hochtöner einfach weg.

Eine passive Frequenzweiche muss zumindest auf die Lautsprecher angepasst werden. (So, wie bei den Komponentensystemen.)
Wenn man es richtig machen möchte, gehört sie aber auch aufs Auto (die Einbauposition) abgestimmt.

Und freundlich grüßt
der Simon
Audiklang
Inventar
#17 erstellt: 03. Jul 2019, 23:25
hallo

nicht gerade einfach dein radio hat zwar nen DSP aber der kann nicht so das wie es erforderlich wäre wenn es richtig toll werden soll

um mit breitbändern fahren zu können müsste man eine endstufe verbauen die passend trennen kann , da wäre auch eine 4 kanal schon recht sinnvoll auch wenn die Eton schon da ist

sowas findet man mit etwas suchen second hand ab ~50 €

dann könnte man statt einen hochtöner einen breitbänder ab ~300 Hz los laufen lassen und den tieftöner bis dahin

der breitbänder sollte aber ausgerichtet verbaut werden , wenn man einen kleinen 2 zoll verbaut geht sowas auch in einem spiegeldreieck

sowas

http://www.spectrumaudio.de/breit/tectonic/tectonicBM35.html

oder sowas

http://www.spectrumaudio.de/breit/tangband/tangbandW2852SH.html

Mfg Kai
Koop89
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 08. Jul 2019, 09:36
Hallo Audiklang,

vielen Dank für deine Antwort.
Du meinst anstatt der Eton eine 4-Kanal und anstatt der HT die Breitbänder? Verstehe ich das richtig?
Das klingt recht simpel umzusetzen und ich wäre auch gerne bereit das durchzuführen. Die Eton sollte noch etwas Geld bringen. Gerne darf die 4-Kanal und die Lautsprecher dann auch 400-500€ zusammen kosten. Wichtig ist mir nur, dass ich einen guten Klang habe. Das Audio System Frontsystem aktuell ist eher eine Kompromisslösung, welche nicht alle Frequenzbereiche abdeckt. Dies hört man sehr deutlich und da möchte ich mich eben verbessern.
2 Zoll sind 51mm. Meinst du wirklich, dass die in die Spiegeldreiecke passen?
Ich denke bis ich mich entscheide und das dann umsetze werden noch ein paar Wochen vergehen. Vielen Dank noch mal für euer Input!
Audiklang
Inventar
#19 erstellt: 08. Jul 2019, 11:18
hallo

der 2 zoll passt natürlich nicht einfach so in das dreieck , aber man kann sowas passend bauen

gibt genug andere die auch nen 3 zoll im deieck verbaut haben



Passat+3BG_MT+%26+HT.JPG.small

mit etwas suchen findest da auch bildmaterial

ne 4 kanal findet man second hand ab ~50 € in sehr brauchbarer quallität mit etwas geduld , so bleibt butget über für chassis und einbau

Mfg Kai


[Beitrag von Audiklang am 08. Jul 2019, 11:19 bearbeitet]
Koop89
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 09. Jul 2019, 11:57
Welche 4 Kanal würdest du empfehlen? Den Einbau würde ich selbst durchführen.

Reichen Tieftöner und Breitbänder oder sollten auch noch Hochtöner verbaut werden?



Die Dayton Audio DC160-4 scheinen ja schön tief spielen zu können. Ich denke die werden es dann auch. Habe gestern auch mal ein bisschen im Internet geguckt und bin auf die DD W 6.5 gestoßen, aber die sind dann doch etwas zu teuer und ich weiß auch nicht, ob sie für meinen Zweck geeignet sind!?

Die Visaton FRS 5 X haben 8 Ohm, spielen also etwas leiser als vergleichbare Lautsprecher mit 4 Ohm!? Wären hier dann eher welche mit 4 Ohm zu empfehlen?


Gruß
Fabian
Koop89
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 21. Okt 2019, 11:04
Nach langer Zeit melde ich mich wieder zu diesem Thema.

Ich habe mir nun ein Paar Dayton DC160-4 und ein Paar Visaton FRWS 5 R (Irrtümlich - eigentlich sollte es der Visaton FRS 5 X werden Ich hoffe der geht auch!?) bestellt. Diese liegen nun auch zu Hause und warten auf den Einbau.
Gestern habe ich gesehen, dass ich mir noch andere Lautsprecherringe bauen muss. Diese habe ich heute schon gefräst bekommen.
Nun muss ich alle anderen nötigen Materialien bestellen, damit ich mit dem Einbau anfangen kann.

Am liebsten würde ich die Ringe für die Subwoofer an die Tür kleben und außen Dämmspachtel auftragen. An die Türen möchte ich gerne Stehbolzen anbringen, die durch die Lautsprecherringe gehen, damit man dort die Lautsprecher mit Muttern festschrauben kann. Ich denke dann sind Lautsprecher und -Ringe so fest wie möglich installiert. Ich muss mir nur eine Möglichkeit ausdenken, wie ich die Stehbolzen korrekt an den Türen anbringe. Gibt es da vielleicht schon etwas in der Richtung?
Für die Breitbänder werde ich mir auch noch Ringe fräsen lassen, die dann in die Spiegeldreicke geklebt werden. Mit GFK werde ich dann das drumherum modelieren, damit es schön aussieht. Ich bin gespannt wie gut es mir gelingen wird.

Anschließen werde ich die Daytons an die Endstufe anschließen. Die Breitbänder möchte ich direkt an das Radio anschließen. Ich habe mir am Wochenende auch mal die Einstellungsmöglichkeiten am Radio angesehen. Dort kann ich an den vorderen Kanälen einen Highpass-Filter setzen. Dort werde ich die Breitbänder anschließen. Die Subwoofer muss ich an den hintersten Kanälen anschließen, da ich dort einen Lowpass-Filter setzen kann. Ich weiß aber nicht, ob es sich dabei um einen Kanal handelt oder um zwei. Wäre es schlimm für den Stereoklang, wenn die Subwoofer an einem Kanal hängen?


Ich möchte mich nochmal für eure Tipps und Anregungen bedanken! Als ich das letzte mal geschrieben hatte habe ich viel zu viel gelesen gehabt, was mich dann mehr verwirrte als half.


Beste Grüße
Fabian
Audiklang
Inventar
#22 erstellt: 21. Okt 2019, 11:32
hallo

für deine stehbolzen , es gibt gewindenieten

kann dein radio einen hochpass bei ~300-500 Hz ? ich denke nein !

die dayton sind keine subwoofer , das sind tieftöner

Mfg Kai
Koop89
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 21. Okt 2019, 15:12
Die Gewindenieten sehen brauchbar aus! Danke dafür.


Ich habe eben nachgeschaut. Mein Radio kann den Hochpassfilter bei maximal 220Hz setzen. Den Tiefpassfilter kann es maximal bei 120HZ setzen. Ich denke das ist nicht ideal?!


Hast natürlich recht. Habe mir den Unterschied zwischen Tieftönern und Subwoofern durchgelesen.
Audiklang
Inventar
#24 erstellt: 21. Okt 2019, 16:57
hallo

es gibt auch 4 kanal endstufen mit den passenden weichen

second hand soltte sich da was finden lassen

Mfg Kai
Koop89
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 21. Nov 2019, 14:47
Habe mir ein paar rausgesucht und bei eBay Kleinanzeigen auf Beobachten gesetzt. Dazu zählen Hert EP 4, Alpine BBX-1200 und Eton ECC 500.4. Welche wäre hier am sinnvollsten oder ist das im Prinzip egal?

Des Weiteren ist mein Radio kaputt und eine Reparatur rechnet sich nicht mehr. Hier bin ich auch auf der Suche nach etwas Neuem und habe dazu einen Thread aufgemacht:

http://www.hifi-foru...m_id=76&thread=57265

Falls ihr mir da etwas empfehlen könnt wäre ich sehr dankbar.


Viele Grüße
Fabian
Koop89
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 06. Dez 2019, 08:53
Habe nun alles zusammen. Als HU ist es ein Kenwood DMX8019DABS geworden. Dank kabellosem Apple Airplay kann ich google maps nutzen, was wirklich sehr gut funktioniert. An Lautsprechern werden Dayton Audio 160-4 und Visaton FRS 5 X verbaut. Angetrieben werden sie von einer Ground Zero GZHA Mini Four.
Ich bin gespannt wie es klingt, wenn alles verbaut ist. Das wird irgendwann um Weihnachten passieren, früher schaffe ich es zeitlich leider nicht.

Ich möchte mich nochmal für eure Tipps und Geduld bedanken.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Eton PA1502 und Hertz HX300
Möhre19 am 07.02.2009  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  18 Beiträge
E46, 318i Touring, Kaufberatung für das Frontsystem
Sephiroth464 am 31.01.2022  –  Letzte Antwort am 10.02.2022  –  2 Beiträge
Subwoofer für E46 Touring
mrmacfly am 04.05.2008  –  Letzte Antwort am 13.05.2008  –  24 Beiträge
Front System BMW e46 touring?
Brainstorm am 12.04.2012  –  Letzte Antwort am 15.04.2012  –  11 Beiträge
Kaufberatung E46 Touring Frontsystem 200-300?
pad1312 am 04.03.2018  –  Letzte Antwort am 05.03.2018  –  2 Beiträge
Reserverad-Sub im BMW E46 Touring
dacripple am 19.09.2009  –  Letzte Antwort am 19.09.2009  –  6 Beiträge
Eton Pa1502 mal am FS?
leoneisen am 24.04.2007  –  Letzte Antwort am 24.04.2007  –  6 Beiträge
Soundsystem Zusammenstellung BMW E46 touring
Streetracer_Nr.1 am 26.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.01.2010  –  7 Beiträge
Kaufhilfe Anlage E46 touring
gansi am 29.08.2006  –  Letzte Antwort am 30.08.2006  –  6 Beiträge
fetter Sub für ETON PA1502
yenzb am 13.04.2007  –  Letzte Antwort am 18.04.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.403 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedCritdown
  • Gesamtzahl an Themen1.531.749
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.146.154