Kaufberatung Audio System X200 BMW Plus Evo

+A -A
Autor
Beitrag
max-boom
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Okt 2020, 10:48
Hallo liebes Hifi - Forum,

ich habe vor kurzem mein Auto gewechselt. Vom Hyundai i30 FD zum 1er BMW F20 LCI (Facelift) und möchte nun wieder - wie schon in meinem Hyundai - guten Sound im Auto haben, und denke es gibt kein besseres Forum als dieses hier für das Thema

Mein Profil:
Ich höre sehr gerne DeepHouse / Minimal, selten auch etwas Rock und ab und an Rap.

Soundsystem im Hyundai war:
--> Kenwood Moniceiver DDX4015 BT
--> Subwoofer Axton axb 25
--> 2 Wege Compo - System Focal ISS 165
--> Endstufe Spectron 2 Kanal SP-N2205
--> Dämmmaterial, usw.
Fazit: Bei Electro toller Klang, für Rock und Rap aber eher unbrauchbar. Teilweise sehr Basslastig

Angebot für den BMW:
--> Radio muss erhalten bleiben, verbaut ist die Einheit Professional in Verbindung mit dem Business Navi
--> Audio System X200 BMW Plus Evo
--> Endstufe Audio System X-ION 80.4
--> Dämmaterial, usw.

Aktuelles BMW System (sofern man das so nennen kann):
--> KEINE Hochtöner
--> Nur Mitteltöner und Tieftöner
Ergebnis ist ein Klang der einem das Fürchten lehrt

Nun habe ich folgende Fragen zum einen lese ich in vielen Foren, dass das Radio neu codiert werden müsste, aber nirgends warum und weshalb? Mein Händler sagte er musste das Radio nur einmal neu codieren, weil bei einem Kunden die Start/Stopp Automatik mit dem Sound versetzt war (1 bis 2 Sekunden)

Und natürlich die wichtigste Frage, ist das System für mein Profil in Ordnung? Mir geht es nicht um den extremen Bass wie es im Hyundai der Fall war - viel mehr um Klaren sauberen Klang mit mittlerem Bass.


[Beitrag von max-boom am 27. Okt 2020, 10:50 bearbeitet]
don-carlos
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 27. Okt 2020, 13:25
Hallo, Ich kenne mich leider nicht sonderlich aus und kann dir leider nur von meinen subjektiven Erfahrungen berichten.

Mein Vater hatte früher in seinem alten Auto ein Focal Frontsystem und Ich bin mir nicht sicher ob man das pauschal über die marke oder nur über das Modell der Lautsprecher sagen kann, aber Ich fand auch, dass diese für Klassik (Streicher, Klavier, Blasinstrumente) sehr gut klingen, aber für Musik wie Rock, Metal und ähnliches (Musik mit viel Schlagzeug) nicht soo toll. Ich habe mir damals vor 4 Jahren für mein Auto als erstes Frontsystem die Eton POW 160.2(ht Seidenmembran) gekauft und bin sehr zufrieden. Ein Kumpel von mir hat sich die POW 172.2(ht Metallmembran) gekauft. Ich fand beide Systeme sehr gut, wobei das 172.2 System ein wenig schriller klingt und gerade für sowas wie Elektro wahrscheinlich besser klingt. Ich kann dir die POW für Rock/Metal bestens empfehlen, HipHop/Rap höre Ich eher weniger aber damit bin Ich auch relativ zu frieden.

Eventuell kannst du die PRS 165.2 in Erwägung ziehen, über die liest man auch gutes und werden vermute Ich ähnlich klingen wie die POW. Falls du dir die Arbeit machen willst, bzw. machen lassen willst gibt es das auch als 3-Wege, da die Einbauplätze für Mitteltöner ja schon vorhanden sind(falls du die nicht einfach leer lassen willst). In dem Fall solltest du dir dann wahrscheinlich einen DSP anschaffen, aber das ist eine Budgetfrage und das diskutierst du zudem vielleicht dann mal mit den qualifizierteren Leuten hier aus.

Es gibt auch noch jede Menge andere gute Frontsysteme und die Focal sind sicherlich nicht schlecht! Vielleicht gehst du auch einfach mal Lautsprecher Probehören, am besten auch mal mit gängigen Lieder von dir.

Beim Radio ist glaube Ich das Problem, dass wenn du eine Endstufe mit HiLevel Eingang an die LS Ausgänge vom Radio klemmst, das Radio die hohe Eingangsimpedanz von deiner Endstufe sieht, dies registriert und einen Fehler meldet, auch wenn zusätzlich Lautsprecher mit 4 Ohm in Reihe dazu angeschlossen sind(wenn Ich das richtig verstanden habe).
'Alex'
Moderator
#3 erstellt: 28. Okt 2020, 16:30
Moin,

da dein System keinen Hochtöner hat gibt dein Radio keinen linearen Frequenzgang aus, sondern hat eine Art Shelf-Filter, welches deinen Hochton anhebt.

Verbaust Du dann die Hochtöner vom Nachrüstsystem, sind diese entsprechend zu laut. Daher codiert man das BMW-System auf Hifi und erhält einen sehr brauchbaren Frequenzgang. Das sollte dein Händler aber zwingend wissen, das handhabt BMW schon eine Ewigkeit so.

Ich mag das Plus System von Audio-System, die Tieftöner freuen sich aber auch über etwas mehr Leistung. Das System funktioniert auch so, da schlummert aber noch Potenzial ohne horrende Mehrkosten.
Außerdem solltest Du Dich über die Vor- und Nachteile einer DSP-Endstufe bzw eines DSPs informieren. Auch das ist kein must-have, das System läuft auch ohne DSP schon wirklich spaßig. Mit DSP geht dann aber wirklich die Sonne auf. Am Besten hörst Du dir da mal ein Auto deines Händlers an!


don-carlos (Beitrag #2) schrieb:
Hallo, Ich kenne mich leider nicht sonderlich aus [...]

Leider sind deine Erfahrungen für den BMW nicht wirklich hilfreich. Hier sind die fahrzeugspezifischen Systeme sinnvoll.
Ein vernünftiges Hifisystem spielt jede Musikrichtung. Wenn da irgendwas gar nicht klingt, hast Du einen Fehler in deinem System, deine Musikmaterial/deine Quelle ist nicht so pralle (was leider heutzutage tatsächlich ein echtes Problem ist) oder die Aufnahme ist einfach mies.
Mit unterschiedlichen Subwooferpegeln kann man je nach Bedarf den Spaßfaktor anpassen. Von wirklich unterschiedlichen Abstimmungen oder Systemen, die nur für eine bestimmte Musikrichtung geeignet sind, halte ich aber nix.

Gruß Alex


[Beitrag von 'Alex' am 28. Okt 2020, 16:32 bearbeitet]
max-boom
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Okt 2020, 23:19
Erstmal vielen Dank für die Antworten... Hab nun das x200 Evo Plus bestellen lassen, am Montag den 2.11.2020 wirds eingebaut.

Bei einer DSP - Endstufe war ich vorsichtig ... da diese nur rund läuft mit entsprechender Programmierung, und da jemand zu finden der sich da auskennt kann sich schwierig gestalten. Bin erstmal froh mit der X-ION 80.4 die soll vom Klangbild sehr harmonisch wirken und man kann sogar noch ein kleinen Subwoofer anschließen, wenns am Bass nicht reicht (wobei ich noch nie Bassfanatisch war).

Zwecks der Codierung wusste ACR nichts aktuelles... kann ich die Codierung auch in der BMW Werkstatt ändern lassen? Mit Apps wie Carly & Bimmercode geht das ja glaub ich nicht mehr ... zumindest verweisen die darauf nicht. :O
Neruassa
Inventar
#5 erstellt: 30. Okt 2020, 11:07

Zwecks der Codierung wusste ACR nichts aktuelles...

Du bist dir sicher, den richtigen Partner an der Hand zu haben (Händler), der dir mit Rat und Tat nach dem Kauf zur Verfügung steht...?
Das ist bei BMW schon immer so, seit etlichen etlichen Jahren...

Ja, BMW kann das umprogrammieren. Oder jemand, der Gerät und Ahnung hat.
max-boom
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Okt 2020, 23:10
Okay da werd ich Montag mal bei BMW Durchrufen

Der ACR bei uns ist wirklich super. Der Inhaber fährt durch die ganze Welt zu Hifi - Messen und hat einen erstklassigen Ruf.

Hab ja mein Hyundai auch dort machen und noch einiges mehr (Ambientebeleuchtung, Rückfahrkamera, wechselnde Systeme, usw.) absolute top Arbeit, konnte nie meckern, sogar Individuallösungen waren immer realisierbar.
don-carlos
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 31. Okt 2020, 02:40

'Alex' (Beitrag #3) schrieb:

Leider sind deine Erfahrungen für den BMW nicht wirklich hilfreich. Hier sind die fahrzeugspezifischen Systeme sinnvoll.
Ein vernünftiges Hifisystem spielt jede Musikrichtung. Wenn da irgendwas gar nicht klingt, hast Du einen Fehler in deinem System, deine Musikmaterial/deine Quelle ist nicht so pralle (was leider heutzutage tatsächlich ein echtes Problem ist) oder die Aufnahme ist einfach mies.


Okay, dann tut es mir leid, dass Ich nix brauchbares beitragen kann Das kann schon sein, dass das System damals einen Fehler hatte, das hatte damals unser ACR eingebaut und der dämmt auch nicht. Ich hätte es jetzt halt auf die Focal geschoben, wird aber schon so sein, dass es Einbau oder Quelle waren wenn du das sagst. Damals kam die musik ja zusätzlich auch meistens noch vom youtube converter aus dem mp3-player.
max-boom
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 02. Nov 2020, 23:18
Hallo ihr Lieben....

ich hab nun das System verbaut... und es klingt keinesfalls nach einem knapp 1000 € (Materialkosten) System. Und nicht ansatzweise so wie mein (bei weitem günstigeres Compo System von Focal im Hyundai)

Wirkt so als wären die Höhen viel zu präsent, und die Mitteltöner gehen total unter... Tieftöner sind in Ordnung. Wird sicher an dem noch nicht codierten Radio liegen oder bleibt das so? :O

Der Einbaupartner sagte, dass ein codieren an und für sich entfällt wenn - wie bei mir - eine Frequenzweiche zum Einsatz kommt. Somit wird an der 4 Kanal Endstufe das Signal zwischem Mittel + Hochtöner und Tieftöner getrennt... aber wie gesagt ich hab keine Ahnung von sowas... und kann mir irgendwie auch nicht vorstellen, dass so ein System mit ner DSP jetzt um Welten besser klingt. Das System in meinem Hyundai (oben erwähnt) hatte die billigste Endstufe ohne DSP verbaut und klang bei weitem besser als das aktuell verbaute


[Beitrag von max-boom am 03. Nov 2020, 18:13 bearbeitet]
'Alex'
Moderator
#9 erstellt: 04. Nov 2020, 12:08
Moin,

ein Einsteigerkomponenensystem in einem Hyundai klingt out of the box nicht besser als diese bzw dieses fahrzeugspezifischen Systeme.
Das ist zwar ne sehr pauschale Aussage, in dem Fall bin ich mir da aber auch sehr sicher, weil unzählige Male verbaut.
Entweder war dein vorheriges System also wirklich super, solche Glückstreffer gibt es manchmal. Deine Erinnerung / Erwartungshaltung passen nicht so ganz oder bei deinem neuen System läuft noch nicht alles so wie es soll.

Keiner war von uns bei deinem Einbaupartner bzw euren Gesprächen dabei und daher sind die Aussagen von irgendwelchen Leuten im Forum (in dem Fall von mir ) immer mit Vorsicht zu genießen, aber:
Die Aussage deines Einbaupartners ist leider immer noch falsch. Das Codieren ist die Grundvoraussetzung. Ziel ist immer mit einem möglichst guten Signal zu starten und nicht das unbrauchbare Signale irgendwie mit passiven Komponenten wieder geradezubiegen. Das ist wirklich kein zeitgemäßer Ansatz.
"Garbage in - garbage out".

Und doch, ein richtig eingestellter DSP ändert alles. Wirklich.

Wo bist Du denn her? Vielleicht ist ja jemand in der Nähe, bei dem Du mal generell ein DSP-System hören kannst.

Gruß Alex


[Beitrag von 'Alex' am 04. Nov 2020, 12:15 bearbeitet]
max-boom
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 04. Nov 2020, 13:05
Ich bin aus dem Raum Leipzig....

Mhm da ich einen Termin bei BMW kommende Woche habe zwecks codieren, wirds wohl nochmal teurer werden, da ist ne DSP vor Weihnachten nicht drinn.



Von den Kompo - Systemen sprichst du da jetzt von dem Focal, welches ich vorher verbaut hatte oder generell von Systemen welche Hyundai verbaut? Wie gesagt mein vorheriges System war bei weitem Günstiger und klang Traumhaft...

Dachte mindestens genauso wird es bei dem BMW System x200 Plus Evo. Laut Tests und Empfehlungen soll es ja sehr gut sein...

Fahre heute nochmal zum Händler um die Endstufe einzustellen.... aber ob es Hilft weiß ich nicht. Bin echt deprimiert. 1300€ für Müll ausgegeben am Ende
'Alex'
Moderator
#11 erstellt: 04. Nov 2020, 15:38
Moin,

Thema Codierung:
Das ist kein großer Aufwand und sollte auch nicht teuer sein. Da gibts auch Angebote zB bei Kleinanzeigen, vllt informierst Dich da vorher nochmal.

Sound & Media Coswig sind bei Dir in der Nähe, die Jungs kennen das Audio System Sortiment sehr gut. Nach Absprache kannst Du dir dort vllt auch den roten 3er von Audio System anhören, der hat auch eine DSP-Endstufe und verschiedene Presets zum Vergleich was der Unterschied mit und ohne DSP ausmacht.

Ich habe generell von Einsteiger-Nachrüstsystemen gesprochen. Ob das jetzt ein ältere Hyundai ist oder ein Opel ist da nicht so wichtig. Aber häng Dich daran nicht so auf, es geht ja um das neue System.

Mach Dir mal nicht so viele Sorgen, Du hast keinen Müll gekauft. Die Basis stimmt, aber das Material muss eben auch richtig eingesetzt werden.
Sprich als erstes nochmal mit deinem Händler, bevor Du Kontakt zu Alternativen suchst. Dort besteht ja sicher auch Interesse daran, Dich zufrieden zu stellen.
Das wird schon.

Gruß Alex
zuckerbaecker
Inventar
#12 erstellt: 04. Nov 2020, 16:16
In Leipzig ist Sound Cars ne gute Anlaufstelle.
Neruassa
Inventar
#13 erstellt: 04. Nov 2020, 18:46

Fahre heute nochmal zum Händler um die Endstufe einzustellen

Vor der Codierung bringt dir auch eine richtig eingestellte Endstufe nichts.
max-boom
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 04. Nov 2020, 22:36
Vielen, vielen Dank für die Antworten und Empfehlungen...

Ich war heute nochmal beim Einbaupartner, wir haben die Endstufe etwas eingestellt und es klingt jetzt besser bzw. harmonischer. Dennoch fehlt schon noch eine Schippe, um zu dem zu kommen, wie ich es gerne hätte.

Habe am Dienstag einen Termin bei BMW zum Codieren der Headunit (bei Kleinanzeigen habe ich nichts gefunden, die App Anbieter habe ich kontaktiert haben aber gesagt dass sie keine Codierung meiner Headunit mehr unterstützen) somit hab ich da wenig Wahl als zur BMW Werkstatt zu fahren... nach der Codierung soll ich nochmals zum Einbaupartner zur Neueinstellung der Endstufe falls nötig. Wenns dann immer noch schlecht klingt, ne DSP rein und für den Umbau und Mehraufwand würde ich nichts zahlen müssen.

Bin sehr gespannt was am Dienstag dann rauskommt... ich meld mich.



max-boom
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 12. Nov 2020, 20:23
Die Headunit wurde nun auf Hifi Codiert, es klingt deutlich harmonischer und klarer.

Dennoch fehlt es einfach an Raumklang und Dynamik.... es klingt als klebt der Klang förmlich an den Lautsprechern und kann sich nicht entfalten. Werde wohl nochmal die Endstufe nachstellen lassen.

Wenn es dann immer noch scheisse klingt hilft wohl nur noch ne DSP oder?
Welche ist da empfehlenswert, wollt keine allzu große verbauen...

Folgende hatte ich mir rausgesucht, hat da jemand Empfehlungen?

Link 1:
https://www.ars24.co...-130.4-dsp?c=1000078

Link 2:
https://www.caraudio-store.de/Audio-System-X-804-DSP
Neruassa
Inventar
#16 erstellt: 12. Nov 2020, 21:36
Wenn du was richtig feines willst:

https://www.ars24.co...-100.4-dsp?c=1000062

Günstiger und nicht so gut wie Mosconi:
https://www.carhifi-store-buende.de/audison-prima-ap-4.9-bit
max-boom
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Nov 2020, 21:41
Zwei Fragen brennen mir noch auf der Seele

Zum einen würde mich wirklich Interessieren wie es sein kann, dass ein weitaus günstigeres System (siehe Threadstart) soviel besser klingt als das Teure was ich aktuell im Neuen Auto verbaut habe? Die Endstufe kostet 4x soviel wie die Damalige und das Frontsystem bald 3x soviel .... das will mir nicht in den Kopf

Die Zweite Frage ist, wer stellt mir denn so eine DSP Endstufe ein? Die Dinge sind ja nur so gut wie man sie einstellt ...
Neruassa
Inventar
#18 erstellt: 12. Nov 2020, 22:06

Die Zweite Frage ist, wer stellt mir denn so eine DSP Endstufe ein? Die Dinge sind ja nur so gut wie man sie einstellt ...

Kauf sie beim Fachmann, dann ist meist das Einmessen schon kostenlos dabei, oder eben relativ günstig.
Ansonsten: 100-150€.

Warum das alte System besser ist, weis ich nicht.

Vielleicht haste auch den MT oder TMT verpolt. Würd ich mal testen.


[Beitrag von Neruassa am 12. Nov 2020, 22:07 bearbeitet]
'Alex'
Moderator
#19 erstellt: 13. Nov 2020, 10:16
Moin,

ein Nachstellen der Endstufe kann keine große Änderung bringen, solange nicht im Vorfeld massive Fehler gemacht wurden.

Die D2 ist kompakter als die Gladen One, aber als viel besser würde ich die nicht bezeichnen.
Wenn der Platz da ist, würde ich eine analoge Endstufe mit mehr Leistung bevorzugen.

Du hast ja aber schon eine Endstufe, wandelt der Händler diese dann gegen eine DSP-Endstufe?
Wie eingangs geschrieben finde ich die gewählte Endstufe aber auch nicht so richtig passend für das Plus-System.


Neruassa (Beitrag #18) schrieb:
Kauf sie beim Fachmann, dann ist meist das Einmessen schon kostenlos dabei, oder eben relativ günstig.

Wer zu ner DSP-Endstufe ein kostenloses Einmessen dazupackt, macht das entweder nicht richtig oder kalkuliert falsch.
Solange Du ein vernünftiges, individuelles Setup möchtest, dauert das nun mal auch seine Zeit und die will bezahlt werden. 100-150€ sehe ich da als deutlich realistischer, aber auch absolut gerechtfertigt an!
Das ist die wichtigste Investition quasi. Es gibt nix sinnloseres als >1000€ für Material auszugeben und dann die 150€ zu sparen.

Gruß Alex
Neruassa
Inventar
#20 erstellt: 13. Nov 2020, 10:37

Wer zu ner DSP-Endstufe ein kostenloses Einmessen dazupackt, macht das entweder nicht richtig oder kalkuliert falsch.

Finde ich nicht.

Ich kenne die Gewinnspannen bei Car Hifi Produkten.
Beim Verkauf von 600€ Hardware bleiben je nach Verhandlung mit Vertrieb zwischen 150-250€ als Gewinn übrig.
Da man sich als Händler gegen die Dumpingpreise im Internet irgendwie durchsetzen muss, kann ich einen Preisnachlass von 50-100€ aufs Einmessen nachvollziehen, für 1,5 bis 2h Arbeit..

Geld haben oder nicht haben.

Kunde hat Geld gespart, Kunde ist glücklich. Kunde kommt wieder. Kunde empfiehlt weiter. Kunde kauft in Zukunft auch hier die Produkte, anstatt im Web.

Wäre ICH Händler, würde ich einen Rabatt von min. 50% aufs einstellen geben, wenn das Produkt bei mir gekauft wurde.
Kundenzufriedenheit > Maximaler Umsatz.

Ich kenne sogar Händler, die bei einem Kompletteinbau, mit Kauf der Produkte bei ihm, einen Rückbauservice anbietet.
Kauft man dort die Produkte und lässt sie dort einbauen, kann man später einen Termin vereinbaren zum Rückbau auf OEM Zustand, kostenlos.
Da steht Kundenservice auch über Umsatz. Und dem Herrn geht es finanziell äußerst gut und hat sehr viel Kundenandrang, auf Grund von Service.
Ohne den Service, hätte er mehr Geld, aber weniger Kunden.

Manchen Händlern sind Stammkunden wichtiger als Neukunden.
In einer Kleinstadt wäre mir ersteres zum Überleben wichtiger, als zweiteres.

Nichts desto trotz, einstellen muss es ein Händler, richtig können tun dies 3 Hände voll in DE, also lieber TE, hier wurden zwei Händler genannt, geh dort hin. Um Gottes Willen nicht dorthin, wo du vorher warst. Der wird den nicht richtig einstellen, lege ich meine Hand für ins Feuer.


[Beitrag von Neruassa am 13. Nov 2020, 10:44 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#21 erstellt: 13. Nov 2020, 10:44
Ich habe keinen (ehemaligen) Händler-Kollegen kennen gelernt, der das Einmessen eines DSP kostenfrei oder wenigstens sehr preiswert anbieten würde, nur weil der Kunde den DSP bei ihm gekauft hat.

Dahinter steckt eine alte Krämer-Regel: "Was nichts kostet, kann auch nicht viel taugen."

Wenn ein Händler gezwungen ist, seine Arbeitsleistung zu verschenken (vor allem mit dem Hinweis aufs Internet), macht er aus meiner Sicht was falsch (zum Beispiel bietet er die falsche Ware an - Ware, die im Netzt fürn Appel und n Ei verscherbelt wird).

Aber bei darf jeder nach seiner eigenen Facon glücklich werden.
Neruassa
Inventar
#22 erstellt: 13. Nov 2020, 11:05

die im Netzt fürn Appel und n Ei verscherbelt wird).

Da muss ich kurz etwas widersprechen.
Manche Händler im Web mit deutschen Vornamen im Firmentitel verkaufen äußerst viel Ware für n Appel und Ei.
Mal ein kleiner Ausschnitt.
IMG_20201113_105817
Quelle: Toms-Car-Hifi
(Bevor es eine Anzeige gibt )

Da bleibt nicht mehr viel übrig an Herstellern, was man anbieten soll. Jedenfalls müsste man wenige, exklusivere Produkte führen, so wie z.b. Fortissimo.

Im übrigen, das mit kostenlos nehme ich zurück. Ich kenne es aber, bei Kauf und Einbau im Wert von >2000€, dass es meist kostenlos dabei ist.

Rabatte sind mir aber bei 2 Händlern bekannt, wenn's nur um 3 stellige Beträge geht. Aber nicht in und um Leipzig.

Egal, genug Off topic.


[Beitrag von Neruassa am 13. Nov 2020, 11:17 bearbeitet]
'Alex'
Moderator
#23 erstellt: 13. Nov 2020, 12:55
Man kalkuliert einen Gesamtpreis für ein System. Wenn da am Ende ein kostenloses Einmessen mit draufsteht, wird das eben an anderer Stelle verrechnet.
Klar gibt es immer ein paar Leute, die nebenberuflich erstaunliche Preisgefüge anbieten, sowas reguliert die Zeit aber immer von alleine.
Die Preise für Dienstleistungen im Carhifi sind sowieso schon sehr kundenfreundlich.

Im Prinzip wollen wir ja aber auch alle das Gleiche vermitteln. Einmessen und DSP sind wichtig und müssen dann vom richtigen Partner übernommen werden.
Ich finde es wie gehabt schwierig, einen Händler oder seine Arbeit aufgrund einiger Forenbeiträge zu be- oder verurteilen.
Wenn Du aber den Dialog mit dem Händler suchst und Dich dort weiterhin nicht gut beraten fühlst, spricht auch nichts dagegen, eine weitere Meinung einzuholen. Deine Konstellation wundert mich wie gehabt, ich hatte da ja ein paar Worte zu Erinnerung, Erwartungshaltung usw. geschrieben. Da ist eine zweite, professionelle Meinung zu deinem System vielleicht ein guter Schritt.

Gruß Alex
Joze1
Moderator
#24 erstellt: 13. Nov 2020, 13:01
Vor allem: Marge am Verkauf verschenken, um sich dann für 2-3 Stunden ins Auto zu setzen und am Ende vielleicht 50€ je Stunde verdient zu haben? Jeder Selbstständige mit solchen Stundensätzen geht langfristig pleite oder hat seine spätere Absicherung nicht im Blick
Car-Hifi
Inventar
#25 erstellt: 13. Nov 2020, 18:13
Weil Du mich zitiert hast @Neruassa will ich antworten. Aber wir müssen das hier nicht unbedingt weiter ausdiskutieren ...


Neruassa (Beitrag #22) schrieb:

die im Netzt fürn Appel und n Ei verscherbelt wird).

Da muss ich kurz etwas widersprechen.
Manche Händler im Web mit deutschen Vornamen im Firmentitel verkaufen äußerst viel Ware für n Appel und Ei.

Dann hat mein ehemaliger Arbeitgeber anscheinend doch einige Dinge richtig gemacht. Produkte von Gladen/Mosconi, Audiotec Fischer und Audio System sucht man bei Tom vergeblich. Ebenso die Waren aus dem Versand von Audiodesign. Damit sind schon mal die (aus meiner Sicht) bedeutendsten deutschen Hersteller zumindest an dieser Adresse nicht für nen Appel und n Ei zu bekommen.

Meine lange Zeit liebsten Lautsprecher von German Maestro - um nur mal ein weiteres Beispiel heraus zu ziehen - kann man wohl bei Tom kaufen. Aber mehr als 3 ct Einsparung sind nicht drin ...


Da bleibt nicht mehr viel übrig an Herstellern, was man anbieten soll. Jedenfalls müsste man wenige, exklusivere Produkte führen, so wie z.b. Fortissimo.

Nun ja, Ich denke mal so wirklich exklusiv ist man aus meiner Sicht nicht, wenn man sich an die oben genannten deutschen/ europäischen Hersteller / Vertreiber hält. Und von ziemlich preiswert bis luxuriös hat man alles dabei.


Im übrigen, das mit kostenlos nehme ich zurück. Ich kenne es aber, bei Kauf und Einbau im Wert von >2000€, dass es meist kostenlos dabei ist.

Ja, wenn ein Kunde Material für 2 k€ einkauft ist das natürlich was anderes, als wenn er nur einen DSP-Verstärker beim Händler kauft. Und bei einer Komplettanlage für 2 k€ kalkuliert man den Gesamterlös - und der stimmt dann natürlich auch inklusive guter Einmessung und dem Versprechen, in ein, zwei Wochen noch mal ein paar Kleinigkeiten am DSP nachzuregeln. Ganz im Gegenteil. Manchmal erwähnt man (beim passenden Kunden) noch nicht mal genau, was man alles mit einem DSP machen kann. So mancher Kunde will nur wissen, klingt es für 2 k€ deutlich besser als ab Werk?
max-boom
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Nov 2020, 23:16
Guten Abend

Ich war, wie gesagt, heute nochmal beim Fachhändler mein Problem mit dem bisherigen Setup "Der Klang klebt förmlich an den Lautsprechern, von Dynamik fehlt nahezu jede Spur und ein Raumklang ist nicht mal ansatzweise vorhanden"

Die Aussage seitens Händler ist, dass ich der erste sei der sich bei dieser guten Kombination beschwert hätte. Er es aber nachvollziehen kann bei dem Radio was ich vorher im Hyundai hatte, den das Radio hat aufgrund der vielen Einstellmöglichkeiten (Equalizer, etc) den Sound stark verbessert und dieser war Anpassbar, Höhen, Mitten, Tiefen. Das sind Dinge, welche mit einem Werksradio und ganz besonders mit Frequenzweichen niemals annähernd gleich klingen werden, da hilft nur DSP.

Ich hab gesagt für so ein Schei** den ich hier gekauft habe verlange ich ein Entgegenkommen bei dem Preis und Tausch der DSP Endstufe. Er wird sich Montag mit Audio System und Fischer Audio in Verbindung setzen welche DSP Endstufen zu meinem aktuellen Setup passen würden.... Habt ihr eventuell Tipps worauf man bei DSP Endstufen achten muss? Da kenne ich mich absolut nicht aus.

Das Einmessen soll sehr viel Zeit in Anspruch nehmen hat man kein drauf gespieltes Setup der Verkäufer für die DSP Endstufe, welches man dann Feinkalibrieren kann.... daher ist mir der Preis fürs Einstellen egal hauptsache es klingt besser im Nachgang....
max-boom
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 13. Nov 2020, 23:33
--> Audio System DSP 4.6
--> Audio System X-80.4 DSP
--> Match M5DSP
--> Axton A590DSP (sehr günstig)

Die Unterschiede die ich zwischen denen sehe sind die Anzahl der Kanäle und der Preis ... ist sicherlich auch die Frage welche Anzahl von Kanälen ich benötigen würde
Neruassa
Inventar
#28 erstellt: 13. Nov 2020, 23:36
Er fragt bei Audio System und Fischer nach, welcher DSP Verstärker passt...
Das klingt mehr sehr authentisch, dass er weiß, wie man das einstellt. (Nicht)
zuckerbaecker
Inventar
#29 erstellt: 13. Nov 2020, 23:53
Du bist im falschen Laden.
max-boom
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 13. Nov 2020, 23:59
... ich muss aber in dem Laden bleiben, zwecks dem Preisnachlass wegen dem Ersten System....

Kann kaum in ein anderen Laden gehen und dann fürs Einmessen, sowie Umbau und DSP Endstufe zusammen nochmal 1000€ oder mehr reinstecken - das wäre ja dann insgesamt bald ein Interkontinental Urlaub was da drauf gehen würde
zuckerbaecker
Inventar
#31 erstellt: 14. Nov 2020, 00:04
Aber so isses nunmal.
Man muss der Realität ins Auge sehen.
max-boom
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 14. Nov 2020, 00:15
Meinetwegen lass ich das Anpassen der Endstufe über Soundcars machen, aber ich hau doch nicht sinnfrei Geld zum Fenster raus beim Erwerb einer neuen Endstufe... das macht Null Sinn.

Der Aktuelle Händler muss jetzt erstmal was Leisten damit ich dem einen Teilbetrag für die DSP gebe, ne bessere Ausgangssituation werd ich bei keinem Anderen Händler haben.


[Beitrag von max-boom am 14. Nov 2020, 00:17 bearbeitet]
Matth82
Stammgast
#33 erstellt: 14. Nov 2020, 08:50
Sehe ich annähernd auch so, nur kalkuliere dann 150 - 250€ ein für ein vernünftig eingestelltes System und diesen Betrag gibt du dann jemandem der sich damit auch wirklich auskennt und der dir hier vorgeschlagen wurde.
Neruassa
Inventar
#35 erstellt: 14. Nov 2020, 10:01
Sieh es einfach ein, dein Händler hat keine Ahnung von der Materie...
Car-Hifi
Inventar
#36 erstellt: 14. Nov 2020, 10:29
Ich möchte gern das eigentliche Problem nochmal analysieren. Aus meiner Sicht haben wir bisher zu viel drum herum geredet. Ich habe einfach ein wenig Sorge, dass Du aus Frust falsch investierst und dann noch unglücklicher bist.


"Der Klang klebt förmlich an den Lautsprechern,

Was genau meinst Du damit? Den Effekt, dass gefühlt 80% der Musik von links kommt und nur 20% von rechts? Meinst Du den Effekt, dass bei Michael Jacksons "Thriller" die 13 Schritte zu Beginn nicht gleichmäßig von rechts nach links gehen, sondern 3 Schritte rechts zu hören sind und die restlichen 10 praktisch nur links?

Falls Du das meinst - das kann man mit der Laufzeitkorrektur eines DSPs (und der Lautstärkeanpassung der einzelnen Chassis) beheben. Damit befindet sich die virtuelle Bühnenmitte des Stereotons in der Mitte des Armaturenbrett und der Klang teilt sich links und rechts daneben gleichmäßig auf (soweit das die Einbauplätze der Lautsprecher hergeben). Im Anschluss gehen die Schritte in "Thriller" auch gleichmäßig verteilt von rechts nach links.

Wenn Du Dich zum Testen mal so hinsetzt, dass sich Dein Kopf in der Mitte zwischen beiden Sitzen befindet, wie ist dann der Klang für Dich?


von Dynamik fehlt nahezu jede Spur

Was genau meinst Du damit? Für mich ist das Wort "Dynamik" ein technischer Begriff mit exakter Bedeutung.


Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Dynamik bezeichnet in der Akustik den Abstand zwischen dem leisteten möglichen Ton und dem lautesten. Sie wird in erster Line durch das Wiedergabemedium begrenzt. So ist die Dynamik von UKW deutlich kleiner als die von CD. So mancher Internet-Musik-Lieferdienst beschränkt ebenfalls die Dynamik, um die durchschnittliche Lautstärke zu erhöhen.

Den selben Effekt hat man auch bei viel modernere Musik. Da werden bei der Produktion, beim Abmischen so viele Spuren übereinander gemischt, dass es keinen Augenblick ohne Ton gibt, man hört keine Instrumente ausschwingen. Ich persönlich empfinde das auf Dauer als Lärm. Ich hörte mal den Begriff "überproduziert".

Der Gegensatz dazu sind Aufnahmen, die bewusst auf wenige Instrumente begrenzt sind und die man auch mal ausschwingen lässt. Gerade mit solcher Musik werden Hifi-Anlagen zum Testen gehört. Sie besitzt einen deutlich höheren Dynamikumfang als die erstgenannte und offenbart Probleme bei der Wiedergabe deutlich besser als der gleichtonige Lärm. Die Aufnahmen von Dire Straits werden immer wieder vorbildhaft für diese Art der Produktion genannt.



und ein Raumklang ist nicht mal ansatzweise vorhanden"

Nun ja, "Raumklang" im modernen Sinn einer 5.1-Heim-Hifi-Anlage ist mit Stereo im Auto nicht, bzw nur mit sehr großem Aufwand möglich. Wir haben nun mal einen Raum, der sehr stark bedämpft, wenig (und dann meist ungewollt) reflektiert. Dann bleiben nur die beiden Stereokanäle von vorn. Ähnlich als würde man Musiker ohne technisches Equipment leid auf dem Feld hören - kein Raum, kein Raumklang.

Aber: wenn die Band auf dem Feld vor einem steht, kann man sehr genau akustisch lokalisieren, wo sich welches Instrument befindet, es ergibt sich zwar kein Raum um einen herum, aber eine Breite der Instrumente vor einem. Und das kann man versuchen, zu Hause und im Auto zu simulieren.

Sofern die Musik passend abgemischt ist. Es gibt so viele Musikstücke, die eine sehr Basis haben - der größte Teil der Töne kommt aus der Mitte, das ist schon fast wie Mono. Während bei anderen Musikstücken die maximale Stereobreite akustisch sinnvoll ausgenutzt wird.

Will man also den "Raumklang" einer Hifi-Anlage im Auto bewerten, braucht man zum Testen auch passende Musik.



Jetzt habe ich doch mehr geschrieben, als ich eigentlich wollte. Aber möchte gern nochmal die Fragen wiederholen: was genau verstehst Du unter Deinen beschriebenen Mängeln an der Anlage, so wie sie jetzt ist?
max-boom
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 14. Nov 2020, 12:30
Guten Morgen, schön dass jemand aufs Thema zurückkommt und nicht polemisch schreibt es würde alles am Händler liegen. Mein Hyundai wurde ebenfalls von diesem Händler gemacht und der klang war ein Traum, Ergo er hat also schon Ahnung.

Ich möchte hier lediglich die Gründe verstehen und hoffe auf Hilfe. Wo man die Sachen kauft ist doch völlig egal, wenns am Ende nicht funktioniert - und ich habe noch keinen Forumthread gefunden oder Test indem das System so versagt wie ich es beschreibe....


Aussagenbeschreibungen:



"Klang klebt an den Lautsprechern"

Soll heißen, dass sich der Klang nicht entfaltet. Ich denke da ist der beste Vergleich ein Bluetooth Lautsprecher von JBL (Flip4), in etwa so klingt es. Vor der Codierung war es ja noch schlimmer, da gab es gefühlt gar keine Mitten. Nur Höhen und Tiefen. Und die Höhen waren sehr dominant. Nun klingt es ausgewogener aber noch nicht Dynamisch.

Beispielsong: Olson – Halt mich fest (prod. George Air Brush)
Gerade mit Rap hört man den schlechten Klang am deutlichsten. Wenn die Gittarre einsetzt in Verbindung mit dem Piano hört man hier deutlich das sich das Piano von der Lautstärke unterscheidet verglichen mit der Gitarre.
Im Auto: Am lautesten ist dann die Stimme des Sängers. Und die Lautstärke des Piano klingt sehr dumpf, die Gitarre widerrum sehr klar fast schon vordergründig. Es fehlen harmonische Abgrenzung zwischen den Instrumenten denke mal mit Nuancen lässt sich das am ehesten vergleichen. Sitzt man dann auf der Fahrerseite merkt man dass sich der Klang nicht entfaltet... also das Gefühl, dass die Musik nicht aus den Lautsprechern in dem Raum ausstrahlt, sondern um den Lautsprecher drum herum klingt (Typisch Bluetooth Box).

"Von Dynamik fehlt jede Spur"
Hiermit meine ich, dass der Klang Höhen, Tiefen und Mitten nicht gut voneinander abgrenzt. Es klingt alles etwas Dumpf nur Stimmen - egal welches Genre - schon zu vordergründig / laut.

Beispielsong: Eelke Kleijn - Celebrate Life (Official)
Der Beat läuft anfangs langsam hoch mit hoher Dynamik und Hintergrundgeräuschen, hier habe ich im Alten System die Entfaltung immer sehr schön wahrgenommen, gerade beim Hochlaufen des Beats. Wenn die Nebengeräusche am Anfang eingespielt werden konnte man förmlich hören wie das Geräusch an einem Vorbeizog, dann ein direkter Einsatz der Drums, von unten drehte der Beat dann langsam höher. Herrliches Lied dafür.
Unstimmigkeiten besonders hoch, das die Hintergrundgeräusche (das Zischen ab und an) sehr vordergründig wirkt, was ja ein deutliches Hintergrundgeräusch ist


Ich hoffe Anhand der Beispielsongs und der darunter beschriebenen Wahrnehmungen, können die Probleme etwas besser verstanden werden... Ob es nun wirklich an der fehlenden DSP liegt da man eine normale Endstufe in Verbindung mit einem Werksradio nie so einstellen kann wie mein Kenwood Moniceiver im Hyundai (obwohl ich da außer Bass nie groß was verstellt hatte, alle Einstellungen waren auf demselben Raster)?

Der Sinn einer DSP Endstufe liegt doch darin, die Feinabstimmungen (wie man zB in guten Moniceivern hat inform des Equalizers) vorzunehmen? Oder hab ich da einen Denkfehler?


[Beitrag von max-boom am 14. Nov 2020, 13:03 bearbeitet]
'Alex'
Moderator
#38 erstellt: 14. Nov 2020, 13:09
Moin,


max-boom (Beitrag #26) schrieb:
Die Aussage seitens Händler ist, dass ich der erste sei der sich bei dieser guten Kombination beschwert hätte. Er es aber nachvollziehen kann bei dem Radio was ich vorher im Hyundai hatte, den das Radio hat aufgrund der vielen Einstellmöglichkeiten (Equalizer, etc) den Sound stark verbessert und dieser war Anpassbar, Höhen, Mitten, Tiefen. Das sind Dinge, welche mit einem Werksradio und ganz besonders mit Frequenzweichen niemals annähernd gleich klingen werden, da hilft nur DSP.

Was hattest Du vorher für ein Radio? Es gibt Radios mit einem umfangreichen integrierten DSP inkl 9- Band (oder mehr) Equalizer, Laufzeitkorrektur usw. Solch ein System kann in der Tat einem System wie dem Audio System jetzt in vielen Punkten überlegen sein. Aber auch da muss der Einbauer und Einsteller wissen was er tut. Aber so wie er jetzt über DSPs spricht und den Vorteil deines damaligen Radios beschreibt, weiß er das wirklich nicht.

Die tonale Ausgewogenheit ist ohne DSP nicht perfekt, aber nicht so schlimm, wie Du das beschreibst. Aber wenn die Untersitzbässe ohne Bandpass laufen und total sinnlos eingepegelt sind, kann dass schon sehr stören. Die BMWs sind auch speziell, was die Fadereinstellung am Radio angeht. Wie schauts da aus?


max-boom (Beitrag #26) schrieb:
Ich hab gesagt für so ein Schei** den ich hier gekauft habe verlange ich ein Entgegenkommen bei dem Preis und Tausch der DSP Endstufe.

Da würde ich auch gerne nochmal einhaken. Es ist auch ein Entgegenkommen vom Händler, dass er sich so kooperativ zeigt. Ich habe, wie Pierre, auch einige Jahre in der Branche gearbeitet und die Vorstellungen der Kunden, dass was Sie im Beratungsgespräch so erzählen und was realistisch machbar ist laufen da oft sehr weit auseinander. Da wird er mir sicher zustimmen.
Ich will Dir hier ganz nichts "unterstellen". Nur etwas Sensibilisieren, dass deine Ausrucksweise hier mit scheisse und verlangen schon knackig ist. Klar, Du bist unzufrieden und als Kunde auch König, aber es wird ja an einer Lösung gearbeitet.

Die von Dir beschriebenen Punkte klingen für mich nach tonalen Problemen.
Ich glaube noch nicht mal, dass Du zwingend einen DSP bräuchtest um glücklich zu werden.
Aber Du wirst Dich sehr wundern, was mit einem DSP möglich ist (gesetzt den Fall, da ist dann auch ein Fachmann dran).


Der Sinn einer DSP Endstufe liegt doch darin, die Feinabstimmungen (wie man zB in guten Moniceivern hat inform des Equalizers) vorzunehmen? Oder hab ich da einen Denkfehler?

Heute DSPs sind viel mächtiger als das, was ein Du unter einem Equalizer in einem Moniceiver verstehst. Darin besteht auch die Herausforderung.
Dazu gibts aber unzählige Abhandlungen, sowohl hier als auch sonst im Netz, das braucht hier keiner nochmal runterzutippen.

Gruß Alex


[Beitrag von 'Alex' am 14. Nov 2020, 13:11 bearbeitet]
max-boom
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 14. Nov 2020, 13:29
Mahlzeit Alex,

ja das stimmt, dass meine Aussage in Bezug auf den Händler etwas emotional war an der Stelle, nur bin ich wirklich wirklich Enttäuscht und irgendwo frustriert, da weder was von Codierung gesagt wurde (musste ich ja alles selbst machen lassen und mithilfe von Euch auch rausfinden) sowie, die Ausssage, dass dieses System, welches ich nun habe, bei jeden BMW bevorzugt eingebaut wird, der ein starkes Klangupdate möchte - aber ich immer noch vergebens nachdem siginifikanten Klangupdate suche...


Soundsystem im Hyundai war:
--> Kenwood Moniceiver DDX4015 BT
https://www.kenwood.de/car/multimedia/moniceiver/DDX4015BT/
--> Subwoofer Axton axb 25
--> 2 Wege Compo - System Focal ISS 165
--> Endstufe Spectron 2 Kanal SP-N2205

Die Neuen Systeme von Kenwood haben ein 13 Band EQ aber meiner hatte das glaube ich noch nicht, nichtmal Laufzeitkorrektur...

Was genau versteht sich unter einem "Tonalen Problem" ? Eine falsch eingestellte Endstufe?

Ich hab mal mit den Einstellungen am BMW Radio gespielt Skala -10 bis +10:
Bässe: +7
Höhen: -6 (ändert sich aber wirklich nur die Stimmenlautstärke)

Fader / Balance: Alles auf Normal bzw. 0
Wenn ich da rumspiele, egal in welche Richtung, klingt es noch viel schlimmer
'Alex'
Moderator
#40 erstellt: 14. Nov 2020, 13:54
Moin,

ein tonales Problem meint, dass die einzelnen Frequenzbereiche nicht gleichlaut sind. Ich habe das geschrieben um zu verdeutlichen, dass die von dir angesprochenen Probleme nicht zB mit einer Laufzeitkorrektur behoben werden.

Ein Grund dafür können zum Beispiel falsche Einstellungen am Radio sein. Das was du beschreibst ist quasi die Definition von falscher Einstellung am Radio. Hat Dir das dein Händler nicht "verboten"?
Genau so zerstört man die Untersitzbässe. Das ist das klassische Szenario, gerade wenn die Tieftöner noch neu sind.
Die Regler am Radio kann man mal nutzen, um leichte Korrekturen, vorzugsweise nach unten, zu machen. +6 Einstellungen führen zu einem deutlich früheren Verzerren deines Systems (behaupte ich jetzt mal ohne das System gesehen zu haben..).

Wenn Dir dein System mit diesen Einstellungen besser gefällt brauchst Du auch keinen DSP, sondern einen Subwoofer und wahrscheinlich auch mehr Leistung am Frontsystem.
So viel kann der Händler auch fast nicht falsch machen, dass das so "nach Verständnis eines Hifi-Forums" besser klingt. Da sind wir wieder bei deinen Erwartungen.

Hat dein Händler das Auto so nochmal gesehen bzw gehört?

Gruß Alex
Car-Hifi
Inventar
#41 erstellt: 14. Nov 2020, 14:26
Dieses Wochenende ist bei mir Keksebacken angesagt, mal sehen, wann ich mir Deine aufgezeigten Lieder im Auto anhören kann, aber am Rechner habe ich schon mal reingehört.

Ja, das alte Kenwood hatte keine Laufzeitkorrektur, nur einen einfachen 5-Band-Equalizer. Aber die Anordnung der Lautsprecher war völlig anders als jetzt im BMW.

Ich persönlich war mit den Zentralbässen unter den Sitzen nie ganz zufrieden, egal welche Marke an Lautsprechern ich verbaut habe. Durch den Einbauort werden sie alle bedämpft und irgendwie wird der Klang "matschig" ein sauber konturierter Bass ist so nicht möglich. Aber gerade der macht aus meiner Sicht viel an dem aus, was viele mit Dynamik meinen. Der Anlage fehlt stets ein bisschen Spielfreude, ein bisschen Fetzigkeit.

Die Mitteltöner sind prinzipiell ganz gut, weil dadurch die virtuelle Bühne nach oben wandert, allerdings ist die Ausrichtung 90° von der Türpappe nicht optimal. Dadurch gibt es am Hörplatz unnötig viele Verzerrungen - vom linken Lautsprecher mehr als vom rechten. Und das kann nerven, vor allem, wenn man andere Anlagen gewohnt ist. Das dürfte das "Problem" sein, das Du hast, und viele andere Kunden Deines Händlers nicht. (Ich habe das Vorurteil, dass die meisten Menschen ohnehin nicht wissen, was guter Klang sein kann.)

Nun ja, und die Radios von BMW sind auch nicht unbedingt der akustischen Weisheit letzter Schluss. Das alles kann den Klang im Vergleich zu Deinem alten Hyundai so beeinflussen, dass Du das als negativ empfindest. Mir würde es genau so gehen.

Für mich klingt das danach, als könnte Dir zum einen ein Equalizer weiterhelfen, mit dem der Einsteller die tonale Abstimmung zwischen Hoch- und Mittelton verbessern kann und als wäre eine Laufzeitkorrektur ein nettes Gimmick, was den Klang in - für dich bisher unbekannter Weise - verbessern kann.

Bis dahin würde ich den Fader auf vorn drehen (von den hinteren Lautsprechern bekommst Du wahrscheinlich ohnehin kaum etwas mit). Zudem würde ich die Balance etwa 1-2 Klicks nach rechts drehen.

Aber die Tatsache, dass sich der Händler erstmal mit den Herstellern in Verbindung setzen will um sich beraten zu lassen "welche DSP Endstufen zu meinem aktuellen Setup passen würden.... " lässt für mich den Schluss zu, dass er sich mit dieser Materie nicht wirklich gut auskennt. Entsprechend Sorge habe ich, dass er dann damit nicht gut umgehen kann. So ein DSP ist wie eine Kettensäge - Du kannst damit einen Wald umhauen oder filigran Figuren aus Holz oder Eis schnitzen.

Würdest Du evtl. einige Dutzend Kilometer fahren, um Deine Anlage mal von einem anderen Händler anhören zu lassen? Vielleicht hört der ja auf Grund seiner Erfahrung einen Fehler beim Einbau heraus.


Das Einmessen soll sehr viel Zeit in Anspruch nehmen hat man kein drauf gespieltes Setup der Verkäufer für die DSP Endstufe, welches man dann Feinkalibrieren kann....

Für 95% aller Kunden reicht eine Einstellung, die man in 15 Minuten pro Kanal erstellt. Bei einem 4-Kanal-System (2 Zentralbässe, 2 Hoch-/Mittelton-Wege) braucht man also etwa eine Stunde. Wenn sich bei der Beratung ergibt, dass der Kunde sehr spezielle Vorstellungen hat (so wie Du, ohne Dir zu nahe treten zu wollen) kann man nochmal eine halbe Stunde drauf schlagen. Nur äußerst wenige Kunden brauchen mehr Zuwendung. Allerdings gilt das nicht für den ersten DSP, den man einstellt.
'Alex'
Moderator
#42 erstellt: 14. Nov 2020, 15:31

Car-Hifi (Beitrag #41) schrieb:
Bis dahin würde ich den Fader auf vorn drehen (von den hinteren Lautsprechern bekommst Du wahrscheinlich ohnehin kaum etwas mit). Zudem würde ich die Balance etwa 1-2 Klicks nach rechts drehen.

Bei vielen BMWs verändert sich mit dem Fader auch der Grundtonpegel. Das war der ursprüngliche Gedanke meiner Nachfrage bezüglich der Radioeinstellung.
Dass die Frage solche Einstellungen zu Tage fördert, hatte ich nicht erwartet. Und solange deren Ursache nicht geklärt ist, brauchen wir uns glaube ich nicht über die Ausrichtung der Mitteltöner oder einen DSP zu unterhalten.

Gruß Alex
max-boom
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 14. Nov 2020, 16:14
So ... ich bin jetzt nach einer 2 Stündigen Fahrt und dem Probehören aller Musikgenres mit nahezu allen Bereichen was Radioeinstellungen, Endstufeneinstellugen usw. angeht wieder Zuhause.

Ich hab mal folgendes probiert:
- Fader / Balance Neutral belassen
- Bässe und Höhen auf 0
- An der Endstufe gespielt. Lowpass deutlich verringert, Hochpass leicht verringert und Gain etwas aufgedreht bis es halbwegs harmonisch klingt
- Danach die "Feineinstellung" am Radio --> Bässe auf +2 und Höhen auf -3

Damit klingt es jetzt erstmal ganz passabel. Die Starken Unterschiede zwischen den Instrumenten, in den Beispielsongs sind um einiges besser geworden und man hört jetzt endlich die Mitten etwas präziser.

Ich finde die Untersitzbässe eigentlich wirklich sehr gut, hab wie gesagt die große Kiste im Hyundai nicht mal ansatzweise belastet... die Untersitzbässe wären jetzt das einzige was ich an dem System loben würde

Nachtrag: Hab nun nochmal die Balance ein klick nach Rechts verschoben, kein großer Unterschied und wenn man weiter dreht wird es unausgeglichen logischerweise. Bei den Fader - Einstellungen, wenn ich nach hinten drehe wirds gruselig, sofern ich aber nach Vorne drehe ändert sich gar nix. Die Mitteleinstellung und Vorneinstellung sind sozusagen gleich.
max-boom
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 01. Dez 2020, 17:08
Habe am 14.12. Termin für den Umbau auf DSP und die Programmierung der DSP.

Werde mich melden wie es dann klingt...
max-boom
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 14. Dez 2020, 17:23
Update nach DSP Umbau:

Habe ein Voreingestelltes SetUp für mein Fahrzeug von Audio Systems zugeschickt bekommen. Der Einbau erfolgte ohne Probleme vom Einbaupartner - lediglich am Wissen im Umgang mit der DSP - waren Wünsche offen.

Hab dann mit Audio Systems per Telefon die Feineinstellungen gemacht, via Programm und Laptop.

Der Klangunterschied ist GEWALTIG !

Da bleibt einem nur zu sagen "Kann man das Radio nicht tauschen, dann nur Soundsystem mit DSP" werde nun noch die Augen offen halten müssen ob es in Umgebung Leipzig noch Fachwerkstätten gibt die sich mit DSP einstellungen auskennen...vielleicht mal Sound-Cars besuchen wenn der Lockdown vorbei ist, um das System endgültig zu perfektionieren.

Vielen Dank für Eure Hilfe und Unterstützung.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aktuelles Audiosystem verbessern (Audio System BMW Plus Evo)
max-boom am 29.05.2021  –  Letzte Antwort am 30.05.2021  –  4 Beiträge
Audio System x 200 BMW Plus
Clake am 28.05.2013  –  Letzte Antwort am 04.11.2013  –  4 Beiträge
Audio System - BMW 3er
Heydt-Box am 02.11.2009  –  Letzte Antwort am 04.11.2009  –  15 Beiträge
Kaufberatung Audio System
Puma2239 am 06.09.2011  –  Letzte Antwort am 06.09.2011  –  2 Beiträge
Kaufberatung Audio System Radion 12 plus BR2
uhupowerline am 29.10.2010  –  Letzte Antwort am 29.10.2010  –  7 Beiträge
Endstufe Kaufberatung für Audio System H165-4 evo
mic-hw65 am 29.06.2020  –  Letzte Antwort am 11.07.2020  –  29 Beiträge
118d BMW 3Türer Kaufberatung
DanX34 am 15.03.2010  –  Letzte Antwort am 24.03.2010  –  10 Beiträge
Golf V - AudioSystem X200 Plus mit ECS 500.4?
Rohff am 24.09.2015  –  Letzte Antwort am 24.09.2015  –  2 Beiträge
Audio System MX 165 EVO+CO 130 Evo ?
-RavensRunner am 23.06.2019  –  Letzte Antwort am 23.06.2019  –  5 Beiträge
Kaufberatung BMW e46 Compact
bl4ze am 04.09.2008  –  Letzte Antwort am 11.09.2008  –  24 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.852 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedlelloFfm
  • Gesamtzahl an Themen1.532.523
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.159.390