Frage bezüglich TÜV

+A -A
Autor
Beitrag
Joghurtdressing
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 25. Sep 2010, 13:10
Hallo ,

Also ich hab meine Anlage über die letzten zwei Jahre in mein Auto eingebaut. Es wurde alles so Original wie möglich gehalten (Golf 1 Cabrio Youngtimer).Sprich es wurden keine Innenverkleidungsteile etc. beschädigt. Somit ist es eine gutbürgerliches System mit ein wenig mehr Watt , aber keine "Showanlage" mit Licht und das ganze Zeug.

Aber nun meiner ersten Frage :

Wenn der nette Herr vom TÜV unter die Motorhaube guckt und das schöne dicke 50 mm² Kabel durch den Motorraum laufen sieht hat er daran etwas auszusetzten ,oder sollte ich lieber gleich das kabel aus dem Motoraum entfernen (also nur zu Abnahme). Das Kabel ist befestigt, gesichert und hat keine nicht isolierten Stellen.

Die Zweite :

Meine Amps sind unterhalb einer nachgebauten Hutablage befestigt, da das die einzigste Stelle war an der sie nicht wirklich störten und alles Original bleibt.
Wird das überhaupt kontrolliert ?

Die Dritte :

Ich würde mir gerne eine zweite Batterie mit Trennrelai einbauen, müsste ich da auf etwas besonderes Acht geben in Bezug zur Position?

Drei Möglichkeiten hätte ich:

-Im Motorraum
-Unter der Beifahreramatur
-Im Kofferraum (wäre mir am unliebsten)

vielen Dank

Joghurt
Wholefish
Inventar
#2 erstellt: 25. Sep 2010, 14:30
sofern das Kabel 30cm nach der Batterie gesichert ist, gibts da kein Ärger. Im Innenraum hast du ohnehin freie Hand sofern du nichts an tragenden Karossieteilen, Spiegeln oder Bedienelementen o.Ä. änderst.

Also selbst ohne Verkleidungen würdest du durch den Tüv kommen

Zusatzbatterie für die Musikanlage im Motorraum ist nicht so sinnvoll, da man trotzdem den langen Kabelweg hat und dadurch hohen Widerstand.
Möglichst nah an den Endstufen ist der beste Platz für die Zusatzbatterie, die übrigens auch natürlich noch mal extra abgesichert werden muss.
Joghurtdressing
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 25. Sep 2010, 15:01
Die Batterie sollte nicht als "Kondensator" diehnen, deshalb wäre die lange Kabelwege ja egal, da der schon verbaute Kondensator direkt neben den Amps sitzt.

Die Frage war darauf bezogen ob man im Motorraum vom TÜV aus überhaupt eine zweite Batterie unterbringen darf (natürlich ordnungsgemäßt befestigt).

Außedem habe ich mal irgendwo aufgefangen das man im Innenraum keine zweite Batterie einbauen darf wegen der Knallgasbildung, stimmt das?
nEvErM!nD
Inventar
#4 erstellt: 25. Sep 2010, 15:06

Die Batterie sollte nicht als "Kondensator" diehnen, deshalb wäre die lange Kabelwege ja egal, da der schon verbaute Kondensator direkt neben den Amps sitzt.


Als "Kondensator" dient eine Batterie sowieso nicht, eine Zusatzbatterie ersetzt keinen Kondensator und auch nicht andersrum.

Für was möchtest du sonst eine 2. Batterie verbauen?



Außedem habe ich mal irgendwo aufgefangen das man im Innenraum keine zweite Batterie einbauen darf wegen der Knallgasbildung, stimmt das?


Das stimmt so nicht ganz.
Man darf keine Säurebatterien im Innenraum verbauen, dise können ausgasen.
Gel / AGM oder ähnliche Batterien stellen hingegen kein Problem dar.
Joghurtdressing
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 25. Sep 2010, 15:35
Wegen der Sicherheit das ich immer noch das Auto anbekomme, da es schon ziemlich häufig vorkahm das die Anlage die Batterie in Null Komma Nichts entleert hat.

Aber man dürfte sie im Mototraum unterbringen , von Seiten des TÜVs.
schollehopser
Inventar
#6 erstellt: 25. Sep 2010, 15:41
Wenn deine Anlage die Batterie leersaugt, dann taugt aber die Batterie nix..ich gehe dabei davon aus das Du keine Anlage hast die mehr als 1,2kW Leistung aufweist..sonst hätest sicher mehr als ein 30mm² Kabel.
Würde die Batterie prüfen(lassen) und gf laden/tauschen.
evtl. gleich nach Möglichkeit auf ne etwas größere Ausweichen wenns nötig wäre.

ne zusatzbatterie im Motorraum macht absolut keinen Sinn... dann das Fahrzeug am Wochende anklemmen und die Batterie Pflege- und Erhaltungsladen.


[Beitrag von schollehopser am 25. Sep 2010, 15:43 bearbeitet]
Joghurtdressing
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 25. Sep 2010, 15:59
Also Anlage hat 1,24 Kw maximal RMS leistung und der querschnitt des Power kabel ist 53 mm² (habe ich oben schon geschrieben , mit den 30 mm² hast du dich wohl verlesen) die Batterie ist kein halbes Jahr alt hab sie selbst schon überprüft (ich studier elektrotechnik ,also glaub ich liegt des in meinem selbst machbaren^^). Die ist voll funktionsfähig ,nur hald mit 45 Ah für die Autogröße entsprechend konzipiert. (Golf 1 Cabrio) Lichtmaschine ist voll funktionsfähig hat keinerlei mängel.

Ich hätte noch eine andere Idee ,hab mal etwas von einem Batteriewächter für den Zigarettenanzünder gehört. Den könnte man sich doch entsprechend des Stromflusses mit ein paar Relais auf sagen wir mal 150 A "aufrüsten" und so die komplette Bordelektronik bis auf den Anlasser kontrollieren lassen und bei zu niedringer Batteriespannung autmatisch abstellen lassen.

So wie bei einigen neueren Auto, ich glaub Peugeut verbaut das serienmäßig.

Diese Batteriewächter gibt es auch für so große Stromflüsse aber da kosten die 200 € und in betracht dessen wäre eine zusatzbatterie und Relai für 90 € doch viel billiger.

Die Methode mit dem Batteriewächer aufrüsten würde nur 30 € kosten.
Wholefish
Inventar
#8 erstellt: 25. Sep 2010, 16:19
wenn du über 1kW hast, is ne ordentlich Zusatzbatterie eigentlich ohnehin Pflicht, dass eine normale Starterbatt das nich mitmacht, ist eigentlich klar.
Joghurtdressing
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 25. Sep 2010, 16:30
Oke aber nun wieder die frage die ich schon zum dritten mal stelle.

Hat der Tüv an einer Zusatzbatterie die im Mototraum verbaut ist etwas auszusetzten?
schollehopser
Inventar
#10 erstellt: 25. Sep 2010, 16:40
Sofern sie nicht im falle eines Unfalls Schaden anrichen kann (Also fest an "Karosserie fixiert" und der Pluspol abgedeckt ist), sollte der Tüv nix dagegen haben.

Allerdings macht das keinen Sinn, da der direkte Weg zum Anlasser nur von der Starerbat kommt. DerWeg von Zusatzbatterie zu Anlasser ist mit Leitungsverlust behaftet (Stromausgleich ist immer bescheiden)..

Zudem muss drauf geachtet werden, dass eine defeke Starterbatterie die Zusatzbatterie nicht leer saugt. Ich hab bei mir im Audi 80 auch nur ne 65Ah Starterbatterie und ne größere Anlage. Hab weder Startschwierigkeiten noch dass die Anlage aussetzt. Hängt auch von der Qualität der Batterie ab.
Joghurtdressing
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 25. Sep 2010, 19:19
Danke schön^^

Aufgrund deines sag ich einfach mal nochn schönen abend
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CarHifi und TÜV
Heimwerkerking am 03.11.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2005  –  6 Beiträge
Ahhhh TÜV!!!
ExtremeTuning am 01.03.2005  –  Letzte Antwort am 28.04.2005  –  45 Beiträge
scheibenfolie ja nein tüv ?
geilewutz am 08.03.2009  –  Letzte Antwort am 08.03.2009  –  11 Beiträge
Verstärker im Fußraum. Tüv?
PoWl am 21.01.2012  –  Letzte Antwort am 13.05.2012  –  5 Beiträge
tüv probleme wegen car hifi
neostrider2000 am 28.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  16 Beiträge
Was lässt der tüv zu was nicht ?
SPL_dynamics_+_Oktavia am 07.08.2004  –  Letzte Antwort am 08.08.2004  –  10 Beiträge
CarHifi und TÜV bzw. Sicherheit
raumich am 08.04.2005  –  Letzte Antwort am 08.04.2005  –  5 Beiträge
Kabel vom Motorraum in den Innenraum ?
Ratlos1 am 06.04.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  3 Beiträge
Dicke Anlage aber Schrott Karre
Tütenbauer am 07.07.2004  –  Letzte Antwort am 08.07.2004  –  84 Beiträge
Wie kiste befestigen damit keine probleme beim TÜV bestehen
uwe1234 am 16.02.2006  –  Letzte Antwort am 17.02.2006  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.838 ( Heute: 41 )
  • Neuestes MitgliedMichaelZitzl
  • Gesamtzahl an Themen1.486.928
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.283.024

Top Hersteller in Car-Hifi: Allgemeines Widget schließen