inakustik NF-202 als Phonokabel?

+A -A
Autor
Beitrag
Pilotcutter
Administrator
#1 erstellt: 07. Jul 2009, 11:40
Servus zusammen.

In meinen früheren Leben habe ich mal an Kabelklang geglaubt, weil ich zuviel HiFi Zeitungen gelesen habe. Daraufhin habe ich mich zum Kauf von Kabeln der "gehobenen Mittelklasse" hinreißen lassen.

Für meine damalige Vor-Endstufen Verbindung habe ich u.a. noch dieses Meterzwanzig Stück Kabel rumliegen und dachte mir, ich mach da 2x 60 cm Phonokabel von. Das Kabel soll ja 75 ohm nicht überschreiten. Kann ich die als Phonokabel machen:


Zwei Separat geführte Leiter für Signal (+) und Masse (-) = symmetrischer Aufbau mit signalfreier Abschirmung sodass abzuleitende Störungen das Audiosignal nicht erreichen und beeinflussen können.
Massive Signal- und Masseleiter (DSS) für Präzise und schnelle Wiedergaben
Hochreines Leitermaterial aus OF-CU (Sauerstofffreies Kupfer)
DUO-PE II isolierte Signal- & Masseleiter (geschäumtes PE + massives PE)
Fünf Polyäthylen Röhrchen zusammen mit der DUO-PE II Isolation bilden durch den hohen Luftanteil ein optimales Dielektrikum zwischen Signal- und Masseleiter (+&-)
Die doppelte Abschirmung mit aluminiumbeschichteter Folie und zusätzlichem hochdichtem Geflecht aus OF-CU schützt die empfindlichen Audiosignale
Das direkt aufgebrachte PE-Geflecht hält die Konstruktion stabil zusammen sodass keine Mikrovibrationen entstehen

Das Kabel hält den Wellenwiderstand von 75 Ohm exakt ein, Induktivität und Kapazität sind in perfekter Balance.

Stecker:High-End Cinchstecker. Rhodium beschichtete Kontakte. Non-Magnetic Gehäuse.


Bevor ich mir nun neue Phonokabel kaufe, wollte ich mein altes totes Kapital dafür nutzen. Das Kabel ist wohl symmetrisch aufgebaut. Klappt dat, durchschneiden und anlöten für Plattenspieler? Ich habe da nicht so die richtige Checkung.
Das Kabel am Dreher muss aber neu, nicht wegen Tuning, sondern weils alte durch ist.

Danke Euch


[Beitrag von Pilotcutter am 07. Jul 2009, 11:44 bearbeitet]
Rattensack
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 07. Jul 2009, 12:21
Kannst du selbstverständlich nehmen.

Aba Obacht: Die Beschreibung liest sich so, als läge der Schirm nur einseitig auf. Das iss Murks. Kannst du die Stecker aufschrauben? Wenn nicht, ist die Seite, auf der der Schirm nicht aufliegt, ungeeignet. Gehen die Stecker allerdings aufzuschrauben, kannst du an diese Seite den Schirm ebenfalls mit deinem tollen Lötkolben drannelöten. Dann ist diese Kabelhälfte ebenfalls geeignet.
Rattensack
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Jul 2009, 12:31
Halt, geht auch ohne aufschraum. Du musst dann Plattenspielerseitig den Leiter, der auf den Kragen des Cinch geht, gemeinsam mit dem Schirmgeflecht auf Masse legen. Welcher Leiter auf den Kragen geht, kannst du ja messen.

Würth ich sowieso so machen. Auch beim annern Stegga.
kptools
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 07. Jul 2009, 12:35
Hallo,

der Wellenwiderstand von 75 Ohm ist bei Phonokabeln völlig nebensächlich. Je nach dem, ob es sich um MM- oder MC-Signale handelt, sollte eine möglichst niedrige Kapazität oberste Priorität haben. Der Wellenwiderstand korreliert dort insofern, daß man aus ihm indirekt auf die Kapazität des Kabels schließen kann -> je höher der Wellenwiderstand, desto niedriger die Kapazität. Bei 0,6 m Kabellänge spielt aber selbst die Kapazität so gut wie keine Rolle mehr. Bleibt als Nächstes noch eine gute, niederohmige Abschirmung. Die kommt aber bei diesem "pseudosymmetrischen" Kabel gar nicht zum Tragen, da der Schirm nur einseitig angeschlossen ist.

Wenn Du dieses Kabel tatsächlich unbedingt verwenden willst, dann verschalte beide Innenleiter als Plus- und den Schirm als Minus- / Masseverbindung oder schlage einen Innenleiter noch dem Schirm zu.

Meine Empfehlung wäre allerdings ein gutes (z.B. dreifach geschirmtes) Antennenkabel. Besser geht es dann kaum noch.

Ich finde es auch immer wieder sehr erstaunlich, wie man in der Werbung soviel über ein Kabel schreiben kann, ohne auch nur eine wirklich interessante Information zu liefern .

Grüsse aus OWL

kp
Pilotcutter
Administrator
#5 erstellt: 07. Jul 2009, 12:44

Rattensack schrieb:
Kannst du selbstverständlich nehmen.


Danke!


Aba Obacht: Die Beschreibung liest sich so, als läge der Schirm nur einseitig auf.


Das kann sein. Das ist eh ein komisches Kabel, da gabs schon viel Theater drum. HIER!


Kannst du die Stecker aufschrauben?


Ich glaube schon.


kannst du an diese Seite den Schirm ebenfalls mit deinem tollen Lötkolben drannelöten. Dann ist diese Kabelhälfte ebenfalls geeignet.


Ne, das wird mir zu heiß. also, nicht vonner Temperatur, sondern vonna Wissenschaft & Technik. Ich kann nur ablöten. anlöten und sonstige Lötungen macht Kollege. Nur dem muss ich bißchen input geben, was ich will.

PS: Der ERSA 30 S haut gut weg!! Feines Ding.
_ES_
Administrator
#6 erstellt: 07. Jul 2009, 12:45

Wenn Du dieses Kabel tatsächlich unbedingt verwenden willst, dann verschalte beide Innenleiter als Plus- und den Schirm als Minus- / Masseverbindung oder schlage einen Innenleiter noch dem Schirm zu.


Anders wird´s auch nicht gemacht, bei der Verwendung von Cinchsteckern, warum auch ?


Die kommt aber bei diesem "pseudosymmetrischen" Kabel gar nicht zum Tragen, da der Schirm nur einseitig angeschlossen ist.


Woran kann man das erkennen, daß so verfahren wurde, bei der Konfektion bzw. warum sollte das so sein ?

kptools
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 07. Jul 2009, 12:49
Hallo,
Der Werbetexter schrieb:
= symmetrischer Aufbau mit signalfreier Abschirmung sodass abzuleitende Störungen das Audiosignal nicht erreichen und beeinflussen können.

Also entweder nur einseitig angeschlossen (oder gar nicht )

Grüsse aus OWL

kp
Rattensack
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 07. Jul 2009, 12:49

Rattensack schrieb:
Du musst dann Plattenspielerseitig den Leiter, der auf den Kragen des Cinch geht, gemeinsam mit dem Schirmgeflecht auf Masse legen.

Machs so und fettich.

Thread kann geschlossen werden.
Pilotcutter
Administrator
#9 erstellt: 07. Jul 2009, 12:53
Um das Kabel - ich hatte nie Probleme damit und habe es heute noch zwischen SACDP und AMP - gibt es ne Menge TamTam. Hier wurde auch mal der Audio Test in Frage gestellt!!


kptools schrieb:
Wenn Du dieses Kabel tatsächlich unbedingt verwenden willst,


Ich will nur unbedingt das Kabel irgendwie in Verwendung bringen. Unglaubliche 88 Oiro hat's mich gekostet.

Ich mach das so mit dem Schirm und gut ist's.

Danke Euch.
_ES_
Administrator
#10 erstellt: 07. Jul 2009, 12:53

Thread kann geschlossen werden.


Sagt wer ?

Ein Thread muss nicht gleich geschlossen werden, weil die Frage beantwortet ist.

Er könnte nützlich werden, für ähnlich gelagerte Fragen.

Da wäre es doch besser, hier zu posten, als gleich wieder einen neuen aufzumachen.


kptools schrieb:
Hallo,
Der Werbetexter schrieb:
= symmetrischer Aufbau mit signalfreier Abschirmung sodass abzuleitende Störungen das Audiosignal nicht erreichen und beeinflussen können.

Also entweder nur einseitig angeschlossen (oder gar nicht )

Grüsse aus OWL

kp


Ich hatte bei Inakustik selbst geguckt.

Mann muss erstmal auf den Gedanken kommen, daß Geflecht nicht anzuschliessen.

Wenn man das Kabel für XLR nehmen würde, würde man ja auch den Schirm anschliessen.

Scheiss Werbung.


[Beitrag von _ES_ am 07. Jul 2009, 13:02 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
inakustik b&w NF 202 Signalrichtung?
Pilotcutter am 26.07.2007  –  Letzte Antwort am 09.08.2007  –  7 Beiträge
NF 202 oder NF 1202
phono69 am 09.05.2007  –  Letzte Antwort am 11.05.2007  –  10 Beiträge
silent wire nf 5 - als phonokabel geeignet?
thrabe am 26.06.2009  –  Letzte Antwort am 27.06.2009  –  3 Beiträge
Oehlbach/Inakustik
C50 am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 07.12.2009  –  12 Beiträge
in-akustik NF-202 Kabel
ceprej am 19.12.2007  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  18 Beiträge
Mikrofonkabel als Phonokabel?
Don_Marantzio am 10.05.2004  –  Letzte Antwort am 14.05.2004  –  4 Beiträge
Inakustik Black & White NF 1202 Meterware
Torfgeist am 18.03.2013  –  Letzte Antwort am 07.03.2014  –  7 Beiträge
Phonokabel auf XLR umrüsten
Sivar am 13.01.2007  –  Letzte Antwort am 20.01.2007  –  4 Beiträge
In Akustik NF 202 Konfektions-probleme! Bitte um Hilfe!
schaffi25 am 19.01.2008  –  Letzte Antwort am 22.01.2008  –  7 Beiträge
Inakustik LS 1302 Richtungsgebunden?
Gismo1976 am 14.06.2009  –  Letzte Antwort am 15.06.2009  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Top Produkte in Kabel, Adapter, Tuning, Zubehör Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.992 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedGigaprovider
  • Gesamtzahl an Themen1.529.123
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.096.610

Top Hersteller in Kabel, Adapter, Tuning, Zubehör Widget schließen