Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

WHD-Lautsprecher? Nie gehört.

+A -A
Autor
Beitrag
Django8
Inventar
#1 erstellt: 18. Jun 2007, 06:06
Letzten Samstag gab's bei uns in der städtischen Abfallentsorgung so einen Event, wo die Leute (brauchbaren) Sperrmüll hinbringen und holen konnten. Das ist immer ganz lustig. Neben zwei tiptopen, praktisch neuwertigen Stahlrohrstühlen im Bauhaus-Look konnte ich auch ein bisschen HiFi ergattern (das war ja auch der Hauptgrund, weshalb ich dorthin ging). Da gab's für mich einen Philips 777-Receiver (scheint bis auf Probleme mit der Balance so halbwegs zu funktionieren – muss ihn aber noch eingehender testen) einen Shure M75-Tonabnehmer und diese WHD 1950-Lautsprecher hier (die Abdeckungen dazu sind auch vorhanden):


Kennt die jemand? Klingen halbwegs anständig. Sind auch einigermassen solide aufgebaut – so verfügen sie z.B. über "echte" Frequenzweichen. Die Anschlüsse sind übrigens nicht original – die habe ich montiert, da das (zu kurze) Kabel direkt an der Frequenzweiche befestigt war.
aileena
Gesperrt
#2 erstellt: 18. Jun 2007, 13:11
Sehr bekannte Marke in den Siebzigern und Achtzigern. Haben gute LS gebaut. Schau mal unter Hans Deutsch in Google.
MC_Shimmy
Inventar
#3 erstellt: 18. Jun 2007, 13:21
Wilhelm Huber + Söhne, Deisslingen, sind auch heute noch aktiv, beschäftigen sich aber mehr mit professionellen Beschallungsanlagen als mit Home-Hifi-Lautsprechern.

WHD-Homepage

Gruß
Martin
crazy_gera
Stammgast
#4 erstellt: 18. Jun 2007, 13:35
Hallo Django,
im Testjahrbuch77/78 ist ein Test mit Lautsprechern( " WHD-BOXEN" Accuracy3506,3006,2806,und 2606 der Firma Wilhelm Huber+Söhne oHG) zu finden.Gruß gera
richi44
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 18. Jun 2007, 13:43
WHD hat eine Weile recht gute Lautsprecher gefertigt und war mit Radio-Lautsprechern zu Röhrenzeiten schon bekannt geworden.
Leider hat dann aber die Qualität abgenommen, als die Firma anfing, alles mögliche zu verbauen.
So ist anzunehmen, dass die hier verbauten Chassis eher aus einem Restposten-Aufkauf stammen. WHD-Eigenprodukte sind es mit Sicherheit nicht. Und damit würde ich diesen Boxen auch nicht unbedingt eine hohe Qualität zutrauen.
Django8
Inventar
#6 erstellt: 18. Jun 2007, 14:10
Hier noch ein Bild der Frequenzweiche (bzw. was man davon erkennen kann):
Michael-Otto
Stammgast
#7 erstellt: 18. Jun 2007, 14:19
Hallo Django,

@ Peter, vom Oberlehrer ein Verweis, wegen des Hinweises auf Hans Deutsch, das ist eine ganz andere Liga.

entgegen der hier geaüßerten Meinung, die Box sei aus der Endphase von WHD, tippe ich eher auf die Anfangssiebziger, da ab ca. 1974/75 als Mittel-/Hochtöner primär Kalotten von WHD eingesetzt wurden.

Gruß

Michael-Otto
Schwergewicht
Inventar
#8 erstellt: 18. Jun 2007, 14:48

Michael-Otto schrieb:
Hallo Django,

@ Peter, vom Oberlehrer ein Verweis, wegen des Hinweises auf Hans Deutsch, das ist eine ganz andere Liga.

entgegen der hier geaüßerten Meinung, die Box sei aus der Endphase von WHD, tippe ich eher auf die Anfangssiebziger, da ab ca. 1974/75 als Mittel-/Hochtöner primär Kalotten von WHD eingesetzt wurden.

Gruß

Michael-Otto


Hallo,

leider hat WHD genau wie z.B. Quadral ab ca. Anfang der 80er sehr viel zum sehr preiswerten Segment beigesteuert, wo dann diese preiswerten WHD Boxenserien meistens mit einem kompletten Turm sehr günstig komplett als vermeintliches "Sonderangebot" in Kaufhausketten (z.B. Karstadt) angeboten worden sind. In der Qualität waren sie nicht im entferntesten mit WHD-Serien wie Accuracy, Gerard oder der TH-Serie vergleichbar und zeichneten sich vor allen Dingen durch sehr preiswerte (teilweise zugekaufte) Chassis aus, was man nicht nur an den billigen Konus Hoch- und Mitteltönern sieht, sondern auch am Gewicht der Boxen. Die WHD Boxen 1950 sind nachweisbar !!!! aus dem 1982er WHD-Programm. Das Komplettgewicht einer 1950 Box beträgt übrigens 4,2 kg, damit dürfte sich die Qualität der verwendeten Chassis/Gehäuse von selbst erklären.

Gruß


[Beitrag von Schwergewicht am 18. Jun 2007, 15:34 bearbeitet]
Django8
Inventar
#9 erstellt: 18. Jun 2007, 14:59

Die WHD Boxen 1950 sind nachweisbar !!!! aus dem 1982er WHD-Programm.

Gibt's irgendwo Infos dazu? Was habe die Dinger damals gekostet?
Trotzdem: Für dass ich die Teile gratis gekriegt habe, bin ich zufrieden - es gibt sicher wesentlich Schlechteres.


[Beitrag von Django8 am 18. Jun 2007, 15:01 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#10 erstellt: 18. Jun 2007, 15:13
Hallo Django8,
an den Preisen sollte man sich nicht orientieren, da diese Serien eigentlich, wie beschrieben, fast nur in Kaufhausketten vertrieben worden sind. Der "Bruttopreis" für eine WHD 1950 betrug DM 250,--. Bestückung: TT 17o mm, MT 110 mm, HT 66 mm. Ich kann mich noch gut an ein "Sonderangebot" bei der Schossau-Hi-Fi-Kette erinnern. JVC A-K 10, T-K 10, KD-D 10 ED, Plattenspieler und 2 original WHD Boxen (HT und MT mit Konuschassis), komplett inclusive Rack 999,-- DM. Den Turm habe ich ca. 1983 für meinen Vater gekauft, ihm reichte es.

Ganz so schlecht waren diese Serien wie auch die von Quadral (da war es z.B. unter Anderem die All-Craft-Serie) natürlich nicht, aber eben klanglich weit unterhalb der Serien aus dem "Normalprogramm".



[Beitrag von Schwergewicht am 18. Jun 2007, 15:31 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#11 erstellt: 18. Jun 2007, 15:24
Hallo Django8,

wie ich gerade sehe, ist diese WHD-Serie (einschließlich der 1950) auch im Hi-Fi Jahrbuch 11 (1982) vertreten. Dieses Jahrbuch dürfte ja ziemlich verbreitet sein.

Geschenkt wie du hätte ich sie natürlich auch gerne genommen, auch 10 Stück, wenn es sein muß.



[Beitrag von Schwergewicht am 18. Jun 2007, 15:26 bearbeitet]
aileena
Gesperrt
#12 erstellt: 18. Jun 2007, 17:26

Michael-Otto schrieb:
Hallo Django,

@ Peter, vom Oberlehrer ein Verweis, wegen des Hinweises auf Hans Deutsch, das ist eine ganz andere Liga.

entgegen der hier geaüßerten Meinung, die Box sei aus der Endphase von WHD, tippe ich eher auf die Anfangssiebziger, da ab ca. 1974/75 als Mittel-/Hochtöner primär Kalotten von WHD eingesetzt wurden.

Gruß

Michael-Otto


Ich neige mein Haupt in Demut und bekenne mich der Verbreitung von falschen Informationen schuldig.
Nach dem ersten Hinweis hatte ich gegoogelt und dann die Hubers mit ihrer 75jährigen Tradition gefunden. Weiß auch nicht, warum ich die Assoziation mit Hans Deutsch hatte. Ich bitte um Milde bei der Schärfe des Verweises und gelobe Besserung.
richi44
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Jun 2007, 06:15
Ich würde doch eher auf die "Endzeit" tippen, denn in den 60ern und 70ern war WHD ein bekannter Lautsprecherhersteller, der meines Wissens auch Loewe Opta belieferte (jedenfalls sind keine sichtbaren Unterschiede zwischen WHD- und Loewe-Lautsprechern zu erkennen). Und die damaligen Chassis hatten absolut keine Ähnlichkeit mit den hier verbauten.
Schwergewicht
Inventar
#14 erstellt: 19. Jun 2007, 07:31

richi44 schrieb:
Ich würde doch eher auf die "Endzeit" tippen, denn in den 60ern und 70ern war WHD ein bekannter Lautsprecherhersteller, der meines Wissens auch Loewe Opta belieferte (jedenfalls sind keine sichtbaren Unterschiede zwischen WHD- und Loewe-Lautsprechern zu erkennen). Und die damaligen Chassis hatten absolut keine Ähnlichkeit mit den hier verbauten.


Hallo richi44,

du brauchst nur die letzten 4 Postings zu lesen, da steht doch alles.

Django8
Inventar
#15 erstellt: 19. Jun 2007, 09:30

Das Komplettgewicht einer 1950 Box beträgt übrigens 4,2 kg, damit dürfte sich die Qualität der verwendeten Chassis/Gehäuse von selbst erklären.

Gibt's dafür eigentlich eine Faustregel? Wie schwer sollte eine Box im Verhältnis zur Grösse sein, damit man davon ausgehen kann, dass sie eine "anständige" Qualität hat? Was wäre ein "gutes" Gewicht für eine Box wie die WHD 1950?
Dommes
Inventar
#16 erstellt: 19. Jun 2007, 09:34
WHD hat in den achzigern ganz passable LS gemacht.
Schwergewicht
Inventar
#17 erstellt: 19. Jun 2007, 10:51

Dommes schrieb:
WHD hat in den achzigern ganz passable LS gemacht.


Hallo,

haben sie auch, ohne Zweifel. Aber hier geht es um die 1950 und die gehört zu nicht zu den guten "Standardserien".


@Django8, mit 3 wirklich "guten" Chassis und "gutem/aufwändigem" Gehäuse sollten es doch zumindest 7 kg sein.

Wobei ich noch einmal erwähnen möchte, daß die 1950 im Vergleich zu dem "Fernostschrott", den man ansonsten sehr oft mit den Türmen gekauft hat, kein schlechter Lautsprecher ist. Es ist kein herunterputzen der Lautsprecher, ich beziehe diese Aussage nur im Vergleich mit den doch ansonsten sehr gut bestückten WHD Serien aus der Zeit und da fällt sie eben deutlich ab.



[Beitrag von Schwergewicht am 19. Jun 2007, 10:55 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#18 erstellt: 04. Feb 2009, 16:56
Die sehen doch recht hochwertig aus..



das ganze angebot..

hätte ich platz

sieht ja laut Schwergewicht nach nem schnapp aus
Synthifreak
Stammgast
#19 erstellt: 04. Feb 2009, 18:25
Ich habe diese WHD's leider habe ich auch keine Infos darüber.






killnoizer
Inventar
#20 erstellt: 05. Feb 2009, 07:47
entscheidend ist was am Ende RAUS kommt . . .


Ich habe in meinem Leben glaub ich 2 Paar Fertigboxen besessen ( ich bin 43 ) , aber aus Spaß habe ich vor einem Jahr angefangen Regalboxen aus den 60 / 70er Jahren zu sammeln und dabei einige Überraschungen erlebt .
Und nebenbei stehen jetzt 4 Anlagen im schlafzimmer .


Und meine toll klingenden Breitbandlautsprecher von 1965 sind extrem leicht .


Die oft gestellte Frage "wie gut sind meine Boxen" kann eigentlich nur jeder selbst beantworten .


Gerrit
The-Luxman
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 05. Feb 2009, 09:32

Synthifreak schrieb:
Ich habe diese WHD's leider habe ich auch keine Infos darüber.







Mit schönem Durchblick durch's TT-Chassis auf die Frontblende Da ist wohl eine kleine Sicken-Renovierung fällig


[Beitrag von The-Luxman am 05. Feb 2009, 09:32 bearbeitet]
Boettgenstone
Inventar
#22 erstellt: 05. Feb 2009, 13:35
Tach,
ich habe vor längerem mal ein paar WHD Gerard 5010 geschenkt bekommen hat einer von euch dazu noch Chassis rumfliegen?
Weil selbstverständlich eine Hochtonkalotte eingedrückt ist.

Wo gibts eigentlich noch mehr Infos zu denen weil die Gerard 55 zu denen man im Netz ein bisschen was findet haben eine MT Kalotte meine haben da einen Konus MT.
Django8
Inventar
#23 erstellt: 05. Feb 2009, 13:39

Die oft gestellte Frage "wie gut sind meine Boxen" kann eigentlich nur jeder selbst beantworten .

Völlig richtig, wobei im Falle jener WHDs, welche ich habe (siehe oben), wohl so ziemlich jeder finden wird, dass sie nicht gut klingen. Das ist so extrem, da brauche ich nicht mal einen Vergleich.... Da hat mich mein erster Eindruck, wonach die Dinger einigermassen gut klingen, ziemlich getäuscht.


[Beitrag von Django8 am 05. Feb 2009, 13:42 bearbeitet]
killnoizer
Inventar
#24 erstellt: 05. Feb 2009, 15:31
Schade , hattest du wohl Pech .


wenn du selber tiefer in der Materie Lautsprecher bist kannst du natürlich auch Dinge hören um sie zu verändern , sei es die Bedämpfung , die weiche , kabel oder sonstwas .


An meinen größten standlautsprechern habe ich zehn jahre geschraubt , Teile getauscht usw . .
ratfink
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 05. Feb 2009, 16:18
Welche Stand-LS waren denn das die 10 Jahre Tunig brauchten? Ich hoffe keine Hörner.
Gruss Dieter
Gelscht
Gelöscht
#26 erstellt: 05. Feb 2009, 16:52
Was ganz was feines...

Wo man bei dem damaligen kaufpreis eigentlich nicht unbedingt an eigene verbesseungen denkt bei der anschaffung, denke ich mal...
killnoizer
Inventar
#27 erstellt: 05. Feb 2009, 19:04
off topic , aber ihr habt gefragt

wer spricht den von tuning . . . ???

das waren komplette eigenbau Lautsprecher ,

180 Liter Bassreflex mit 17 Zoll JBL und Fostex HT ,
dabei kam es zu X Varianten der Br - Rohre , 6 verschiedene Mitteltöner ( jetzt ist ein Eminence drin ) , unendliche Weichenvarianten , diverse Änderungen der Bedämpfung .

Ich habe mir einfach keinen Stress gemacht , manchmal waren sie 2 Jahre im Ruhestand , ausserdem war das Verstärkertechnisch auch nicht ganz einfach , der 17 Zoll PA - Bass braucht einen "autoritären Amp "

Und seit fast 2 Jahren bin ich nun total zufrieden , Bass bis an 25 Hertz , Dynamik und Lautstärke praktisch endlos , feinste Auflösung , ganz egal ob Rammstein oder Klassik , keine Verfärbungen .

Ach ja , beteiligt waren ein professioneller Entwickler ,ein Fachmann für PA - Technik und ein weiterer Dipl.Ing. .

Mathe war noch nie meine Stärke .

Und als nächstes kommt die Optik dran . . .


krokman
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 13. Feb 2010, 19:35
Servus,

Habe ein Paar WHD Accuracy 3506 Boxen geschossen, klingen ziemlich sauber und weniger taunus- denn ansatzweise monitor-mässig...

die Teile sind zwar recht hässlich aber klingen nicht übel!

Von wann sind die wohl

Wenn einer noch ein paar Infos zu den Accuracy`s hat wäre super.

Wer weiss was zur WHD 1604? hat ja damals sauber abgeschnitten im Stereoplay Test= Spitzenklasse 4

Jut dann mal bis denne, wäre schön wenn jemand hier noch ein paar Infos hätte


[Beitrag von krokman am 15. Feb 2010, 01:30 bearbeitet]
krokman
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Mrz 2010, 22:34
Und was ist mit WHD "Atlantis"? kennt die jemand?

sehen von der Bestückung ein wenig nach der BR-serie aus, aber haben 2 Bässe ....tauegen die was? die BR?
felihifi
Stammgast
#30 erstellt: 08. Mrz 2010, 22:37
Habe heute ebenfalls ein paar WHD th 200 günstig erstanden.
Vielleicht hat die hier ja jemand und kann etwas darüber sagen, im Netz lässt sich leider nicht viel finden.



krokman
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 08. Mrz 2010, 22:44
Regelbarer Hoch-und Mitteltöner, schöne Sache

Kollege Schwergewicht meint die TH Serie würde taugen, wird also schon was dran sein.

Wie ist denn dein Höreindruck und woher hast du sie?

gruss
felihifi
Stammgast
#32 erstellt: 08. Mrz 2010, 22:53
Aus der Bucht:

http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWNX:IT

Habe sie bislang nur an dem ebenfalls ersteigerten Siemens RS-444 getestet, bin aber sehr zufrieden.
Sie spielen ziemlich druckvoll und Bassig aber für mein Empfinden dennoch sehr klar Auflösend. Vor allem die Räumlichkeit und die Detailreiche Wiedergabe gefällt mir sehr gut.
Die Boxen reißen mich einfach mit, und erinnern mich stark an meine alten Jamos.
Alles in allem würde ich sagen, dass sie für den Preis wirklich Top sind und laut können sie schon an den 2x50W des Siemens. Auf der Rückseite ist auch angegeben, dass sie für Räume bis 60qm geeignet sind.



[Beitrag von felihifi am 08. Mrz 2010, 22:54 bearbeitet]
Django8
Inventar
#33 erstellt: 09. Mrz 2010, 08:06
Meine WHDs habe ich übriegns vor 2 oder 3 Monaten verkauft (naja, in Anbetracht des erzielten Preises eigentlich eher verschenkt - Hauptsache, sie sind weg und stehen nicht mehr im Weg nzw. Keller rum )
felihifi
Stammgast
#34 erstellt: 09. Mrz 2010, 15:33
Da ich wie schon vermutet, die Mitteltonkalotten nicht ausgebeult bekomme, bin ich jetzt auf der Suche nach 2 Ersatzteilen.
Also falls jemand noch eine oder zwei WHD Cal 55 aus der TH 200 daheim rumliegen hat, wäre das super
Ansonsten habe ich noch dieses abgelaufene Angebot gefunden:

http://www.ricardo.c...914&AskedForResell=1

Da ist mir aber einerseits der Preis zu hoch und andererseits brauche ich nur 2. Dazu kommt der Artikelstandort in der Schweiz.

detegg
Administrator
#35 erstellt: 09. Mrz 2010, 15:53

felihifi schrieb:
Da ich wie schon vermutet, die Mitteltonkalotten nicht ausgebeult bekomme ...

... hast Du komplett demontiert?
Meine WHD 38/5-1 NOS werden Dir leider auch nicht helfen

:-) Detlef
shabbel
Inventar
#36 erstellt: 09. Mrz 2010, 15:58
Ich kenne bei Kalotten drei Methoden:

1. Isolierband auf die Kalotte kleben und vorsichtig nach vorne ziehen.

2. mit einer Nadel im Bereich der stärksten Delle durchstechen und nach dem Wühlprinzip von innen rundum ausbeulen. Zukleben geht am besten mit Latex, aber auch ein kleiner Tropfen Uhu verschließt das Loch wieder luftdicht.

3. Staubsauger
detegg
Administrator
#37 erstellt: 09. Mrz 2010, 16:13

shabbel schrieb:
Ich kenne bei Kalotten drei Methoden:

... eine weitere - Frontplatte abschrauben und Kalotte von hinten ausbeulen

:-) Detlef
shabbel
Inventar
#38 erstellt: 10. Mrz 2010, 07:04
Die Zentrierung der Frontplatte, sodaß kein Reiben der Spule am Magneten auftritt ist nicht jedermanns Sache.
krokman
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 11. Mrz 2010, 15:25

shabbel schrieb:
Die Zentrierung der Frontplatte, sodaß kein Reiben der Spule am Magneten auftritt ist nicht jedermanns Sache.



die Bohrlöcher sind meist nicht so ausgenudelt das man da beim zusammenbau irgendwas bei falsch machen könnte....also frontplatte ab und von hinten ausbeulen halte ich auch für eine gute idee, hatte das mal bei einer hochtonkalotte, spielte danach wunderbar
felihifi
Stammgast
#40 erstellt: 11. Mrz 2010, 15:34
Hab ich jetzt auch so gemacht...hält aber nicht, die Beulen bekommt man nicht alle raus und die die raus gehn kommen nach einiger Zeit wieder.
Naja ich werds jetzt einfach mak so lassen , und wenn sich die Möglichkeit ergibt ein paar neue Mitteltöner zu ergattern werde ich zuschlagen.

krokman
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 11. Mrz 2010, 15:34

felihifi schrieb:
Aus der Bucht:

http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWNX:IT

Habe sie bislang nur an dem ebenfalls ersteigerten Siemens RS-444 getestet, bin aber sehr zufrieden.
Sie spielen ziemlich druckvoll und Bassig aber für mein Empfinden dennoch sehr klar Auflösend. Vor allem die Räumlichkeit und die Detailreiche Wiedergabe gefällt mir sehr gut.
Die Boxen reißen mich einfach mit, und erinnern mich stark an meine alten Jamos.
Alles in allem würde ich sagen, dass sie für den Preis wirklich Top sind und laut können sie schon an den 2x50W des Siemens. Auf der Rückseite ist auch angegeben, dass sie für Räume bis 60qm geeignet sind.

Glückwunsch :prost
.......für den Preis geschenkt!

Den Hörbericht kann ich gut nachvollziehen, ging mir ähnlich mit den Accuracy........da ist nix verwaschen im sound und für so alte Teile löst sich der Klang erstaunlich gut von den Boxen, hab ich auch bemerkt......allerdings habe ich eine besch...ene Raumakustik(Quadrat)....also könnten sie sicher noch besser unter idealeren Vorraussetzungen.
krokman
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 11. Mrz 2010, 15:39

felihifi schrieb:
Hab ich jetzt auch so gemacht...hält aber nicht, die Beulen bekommt man nicht alle raus und die die raus gehn kommen nach einiger Zeit wieder.
Naja ich werds jetzt einfach mak so lassen , und wenn sich die Möglichkeit ergibt ein paar neue Mitteltöner zu ergattern werde ich zuschlagen.

:prost


ja gut wenn die Kappen schon seit Ewigkeiten eingebeult waren, dann ist es natürlich schwer das Material wieder in die Ausgangsform zu bringen,Stichwort Materialerinnerung, erinnert sich dann nämlich an nix mehr

Ja aber gut, wenn sie gut spielen, zumal zu dem Preis, ich bleib dabei, geschenkt
detegg
Administrator
#43 erstellt: 11. Mrz 2010, 16:36

krokman schrieb:
Stichwort Materialerinnerung

... dem würde ich jetzt durch leichte Erwärmung mit dem Fön auf die Sprünge helfen. Die Gewebekalotten sind doch meistens getränkt, einen Versuch ist es wert.
Zwangszentrierung hat die Kalotte nicht?

:-) Detlef
shabbel
Inventar
#44 erstellt: 11. Mrz 2010, 16:49

detegg schrieb:

krokman schrieb:
Stichwort Materialerinnerung

... dem würde ich jetzt durch leichte Erwärmung mit dem Fön auf die Sprünge helfen. Die Gewebekalotten sind doch meistens getränkt, einen Versuch ist es wert.
Zwangszentrierung hat die Kalotte nicht?

:-) Detlef



Ebend.
Dirkmöhre
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 29. Mrz 2010, 10:10
Auch ich kenne WHD aus den 80ern. Sie wurden ne zeitlang auch über Conrad vertrieben. Zu Zeiten als man bei denen noch Qualität erwartet und auch bekommen hat.
Folgendes, einige die mich kennen wissen das ich eh auf "alte" LS stehe. Und daher hab ich nun 2 komplette Bausätze von denen "geschossen". Via Ebay kommen nun 2 20er Bässe, dazu je ein Paar 48mm(also50er) MT-Gewebekalotten und zwei ebensoche 19mm HTs. Sammt verdrahteten Weichen.
Sicher, ich werde nach der langen Zeit wohl ein par caps tauschen..... Ansonsten weiß ich nur das die Geschichte in 27Liter BR soll, und IRGENDWANN auch mal durch die Redaktion von K+T lief!
Ich konnte bei dem Kurs nicht nein sagen. Lasst euch mal zusammen mit mich überraschen WAS dann nun ins Haus trudelt.
Haupsache es kommt HEIL hier an!
Genaueres dann wenns hier ist.
Doch vielleicht vorher schon die Frage: Kennt einer diese Geschichte? 3-Wege mit Kalotten MT und HT plus 8" Bass in 27Litern BR Welche bei K+T waren
Jedenfassl denke ich, für die Knete kann ich nix falsch gemacht haben.
soundige Grüße
Dirk
killnoizer
Inventar
#46 erstellt: 29. Mrz 2010, 12:04

Dirkmöhre schrieb:
Auch ich kenne WHD aus den 80ern. Sie wurden ne zeitlang auch über Conrad vertrieben. Zu Zeiten als man bei denen noch Qualität erwartet und auch bekommen hat.
Folgendes, einige die mich kennen wissen das ich eh auf "alte" LS stehe. Und daher hab ich nun 2 komplette Bausätze von denen "geschossen". Via Ebay kommen nun 2 20er Bässe, dazu je ein Paar 48mm(also50er) MT-Gewebekalotten und zwei ebensoche 19mm HTs. Sammt verdrahteten Weichen.
Sicher, ich werde nach der langen Zeit wohl ein par caps tauschen..... Ansonsten weiß ich nur das die Geschichte in 27Liter BR soll, und IRGENDWANN auch mal durch die Redaktion von K+T lief!
Ich konnte bei dem Kurs nicht nein sagen. Lasst euch mal zusammen mit mich überraschen WAS dann nun ins Haus trudelt.
Haupsache es kommt HEIL hier an!
Genaueres dann wenns hier ist.
Doch vielleicht vorher schon die Frage: Kennt einer diese Geschichte? 3-Wege mit Kalotten MT und HT plus 8" Bass in 27Litern BR Welche bei K+T waren
Jedenfassl denke ich, für die Knete kann ich nix falsch gemacht haben.
soundige Grüße
Dirk :prost



Falls du die Möglichkeit hast besuch mal eine Bücherei , häufig finden sich da uralte Lautsprecher Baubücher , möglicherweise sind da entsprechende Vorschläge bei da WHD ja auch im Selbstbausektoer verbreitet war .
detegg
Administrator
#47 erstellt: 29. Mrz 2010, 12:07
... die alten Klinger-Bücher könnten da was enthalten - mal nachschauen

:-) Detlef
Dirkmöhre
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 29. Mrz 2010, 15:19
Nun denn, immer mit der Ruhe. Hab die Knete gerade überwiesen.
Der Verkäufer sagte etwas davon er wolle mir den entsprechenden Artikel mitschicken
Bin halt nur neugierig
Wie gesagt, genaues folgt
bis dahin senden wir weiter etwas MUSIK
Dirk

PS: Danke für die Tips mit den Büchern. Ich hoffe zwar den Weg kann ich mir sparen, doch allemal gut zu wissen


[Beitrag von Dirkmöhre am 29. Mrz 2010, 15:22 bearbeitet]
IrmiLaDouce
Neuling
#49 erstellt: 30. Mrz 2010, 06:38
Hallo Zusammen.

Als Fan von selbstgebauten Boxen jedoch selbst ohne einen Hauch von Zusammenbau-Einbauverständnis suche ich von WHD den Hifi-Kalotten-Mitteltöner CAL 38/10 als Ersatzteil.Den Einbau macht dann besser mein Mann..

Bei Conrad, WHD, Ebay bin ich nicht fündig geworden.

Hat jemand vielleicht eine Idee, wo ich ihn sonst noch bekommen könnte? Oder liegt er vielleicht noch bei jemanden im Keller rum und möchte ihn verkaufen?

Viele Grüße
irmi
Dirkmöhre
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 30. Mrz 2010, 09:00
Nun, wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine 38mm-Kalotte. Also eher ein Hochmitteltöner. Denn TrennF sollte dort nicht unter 1200, besser 1500Hz liegen.
Ist ja allgemein bekannt das Kalotten -MTs lange Zeit "out" waren. Doch so langsam lernen die "Leute" diese Teile wieder zu schätzen.
Doch einen einzelnen Treiber mit gut 20Jahren zu finden... Schreib mal ne Suchanzeige hier im Forum.
Allemal viel Glück,
auf das es soundy wird
Dirk
Nachtrag: ich denke hier im Forum haste eher die chancen das wer auch immer noch solch ein Stück im "Keller" hat!
Und falls: Nimm besser dann ein ganzes Paar!
detegg
Administrator
#51 erstellt: 30. Mrz 2010, 09:37
Moin zusammen,

Oder liegt er vielleicht noch bei jemanden im Keller rum und möchte ihn verkaufen?

WHD CAL38/5-1, 8 Ohm (mit rechteckiger Frontplatte)
1 Paar, NOS, OVP
Bei Interesse bitte PM

:-) Detlef
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Benötige Hilfe zu alten Boxen WHD & ?
Nachbars_Lumpi am 20.02.2011  –  Letzte Antwort am 23.02.2011  –  20 Beiträge
WHD 140 Ersatzteil
Mcgberlin am 30.10.2014  –  Letzte Antwort am 30.10.2014  –  6 Beiträge
Philips 777 Kurzkritik - Philips made in sweden!
wegavision am 20.08.2007  –  Letzte Antwort am 25.06.2016  –  11 Beiträge
WHD 6500
Fampf am 16.04.2013  –  Letzte Antwort am 17.05.2013  –  11 Beiträge
Braun Lautsprecher - ist das hier Sperrmüll, oder lohnt sich ein Verstärker?
-Moritz- am 02.09.2012  –  Letzte Antwort am 04.09.2012  –  9 Beiträge
Frisch vom Sperrmüll.
olliromeo am 25.03.2009  –  Letzte Antwort am 25.03.2009  –  3 Beiträge
Ersatz für Pioneer SX-777 Receiver
Veronika-27 am 02.06.2011  –  Letzte Antwort am 03.06.2011  –  9 Beiträge
Quadro in Stormy´s Schlafzimmer :-)
Stormbringer667 am 12.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  31 Beiträge
Mein kleiner Sherwood S 7110
raphael.t am 10.11.2008  –  Letzte Antwort am 10.11.2008  –  6 Beiträge
Nordmende Hifi Receiver 1400 - Geht der Tuner (Radio) auch mit digitalem Kabelradio?
gugu89 am 13.08.2008  –  Letzte Antwort am 15.08.2008  –  12 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedFestussi
  • Gesamtzahl an Themen1.386.211
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.401.992

Hersteller in diesem Thread Widget schließen