blöde Schraube.

+A -A
Autor
Beitrag
Observer01
Inventar
#1 erstellt: 26. Jan 2008, 17:54
Hallo,

verflixt, ich bekomme eine Schraube von einem Rotel-Receiver nicht ab; wenn ich weiter probiere, ist von dem Schraubenkreuz nichts mehr da.
Was kann man machen?

Die Schraube hält die Front, und die muß ich abbekommen, um eine Platine zu lösen, damit ich an das Poti vom Balance-Regler rankomme. Der kratzt und verursacht Kanalausfälle. Und anders komme ich mit dem Kontaktspray nicht ran.

Es ist natürlich die letzte Schraube...
Kleinlaut
Stammgast
#2 erstellt: 26. Jan 2008, 17:57
Super, Das kenne ich auch
Wenn der Schraubenkopf vorsteht, kannst Du versuchen, die Schraube mit einer Kombizange rauszudrehen.
Viel Glück, Gruss Michael
Observer01
Inventar
#3 erstellt: 26. Jan 2008, 18:01
Nein, dieses Sch...ding sitzt fest wie festgebacken. Da ist kein Anpack für ne Zange.
Haiopai
Inventar
#4 erstellt: 26. Jan 2008, 18:06
Wie siehts aus mit WD 40 ,kennst du dieses Mittel ,oder hast du schon ein anderes Kriechoel vorher benutzt .

Ich hab mit sowas gute Erfahrungen gemacht ,alte Schrauben trocken zu lösen geht öfter schief ,vor allem wenn Schraube und Gewinde unterschiedliche Materialien sind Stahl in Alu zum Beispiel .

Gruß Haiopai
Observer01
Inventar
#5 erstellt: 26. Jan 2008, 18:16
Hallo,

Kriechöl habe ich noch welches da. Gute Idee! Werde ich ausprobieren.
Ich habe jetzt einfach mal von vorne Kontaktspray reingesprüht. Momentan funktioniert es. Aber ich versuche morgen nochmal den Rotel auseinanderzunehmen, um das Poti ordentlich zu reinigen. Danke erstmal.


[Beitrag von Observer01 am 26. Jan 2008, 18:17 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#6 erstellt: 26. Jan 2008, 18:33
Viel Glück !

Was ich mal bei solch einer Schraube erfogreich gemacht habe :

Mit der Mini-Bohrmaschine ( "Dremel" ) und dünner kleiner Schleifscheibe einen vernünftigen Schlitz
für´n größeren Schraubendreher reingefräst.

Gruß
rolie384
Stammgast
#7 erstellt: 27. Jan 2008, 11:08
Hallo,

wenn die Schraube noch nicht ganz versaut ist, könnte Loctite Grip helfen.

Das ist eine Paste mit Partikeln, die die Haftung des Schraubendrehers im Schraubenkopf verbessert.

Ansonsten könnte man den Schraubenkopf mit Epoxy Knetmasse füllen und einen eingefetteten Schraubendreher hereinstecken und trocknen lassen.

Viel Erfolg,

Rainer
detegg
Inventar
#8 erstellt: 27. Jan 2008, 12:19
Moin,

oft hilft auch ein kurzer, kräftiger Schlag mit einem kleinen Hammer auf das Ende des gesteckten Schraubendrehers - vorher etwas Kriechöl benutzen

Gruß
Detlef
Bertl100
Inventar
#9 erstellt: 27. Jan 2008, 12:22
Dumme Frage (da es ja um ein Hifi-Gerät geht):
ein leichter Schlag auf den Schraubenkopf ist nicht möglich?
Den richtigen Schraubendreher hast du aber schon, oder?
Pozidriv und Phillips sollten nicht gegeneinander vertauscht werden!

Gruß
Bernhard
Bertl100
Inventar
#10 erstellt: 27. Jan 2008, 12:23
ups!
Da war jetzt über Kreuz :-)

Außerdem "gräbt" sich dadurch der (passende) Schraubendreher in den beschädigten Kopf wieder etwas ein.

Gruß
Bernhard
detegg
Inventar
#11 erstellt: 27. Jan 2008, 12:24

Bertl100 schrieb:
ups!
Da war jetzt über Kreuz :-)

... wenn´s denn hilft!

Detlef
Curd
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 27. Jan 2008, 16:48

rolie384 schrieb:

Ansonsten könnte man den Schraubenkopf mit Epoxy Knetmasse füllen und einen eingefetteten Schraubendreher hereinstecken und trocknen lassen.

Viel Erfolg,

Rainer


Hallo,

die anderen Tipps kannte ich schon, dieser war mir neu...

Danke

Observer01
Inventar
#13 erstellt: 27. Jan 2008, 21:08
Hallo,

erstmal danke für die vielen Tipps.
Habe eben mit Kriechöl probiert, hat nichts gebracht. Dieses verfluchte Ding sitzt bombenfest.
Werde die Tage einen besseren Kreuzschraubenzieher kaufen, habe nur einen gewöhnlichen, der auch nicht 100% passt. Der Kopf von der Schraube ist noch nicht ganz kaputt, ich denke, da ist noch was zu machen.


Pozidriv und Phillips sollten nicht gegeneinander vertauscht werden!


Die Schraube ist eine gewöhnliche Phillips-Schraube, der Schraubenzieher passt dazu. Der hat allerdings einen langen Griff, da kann ich nicht soviel Druck ausüben.

Der Balance-Regler vom Rotel macht momentan keine Probleme. Vielleicht reicht es ja, daß ich von vorne Kontaktspray reingesprüht habe. Die anderen Potis, die Schwierigkeiten machen könnten, sind besser zu erreichen.
detegg
Inventar
#14 erstellt: 27. Jan 2008, 21:20

rollo1 schrieb:
die anderen Tipps kannte ich schon, dieser war mir neu...

... hatten wir "ausbohren" schon?

Gruß
Detlef
Observer01
Inventar
#15 erstellt: 27. Jan 2008, 21:23

detegg schrieb:

rollo1 schrieb:
die anderen Tipps kannte ich schon, dieser war mir neu...

... hatten wir "ausbohren" schon?

Gruß
Detlef


wie geht denn das?
armindercherusker
Inventar
#16 erstellt: 27. Jan 2008, 21:24
... Finger in die Nase und immer feste .... _

Im Ernst : ausbohren ist die letzte Lösung, wenn alles Andere versagt

Gruß


[Beitrag von armindercherusker am 28. Jan 2008, 08:22 bearbeitet]
Janophibu
Stammgast
#17 erstellt: 27. Jan 2008, 21:27
Manchmal hilft es, einen scharf angefeilten Schlitzschraubendreher mit dem Hammer in die Schraube zu schlagen. Kommt aber darauf an, wie der Kopf ausschaut.
Observer01
Inventar
#18 erstellt: 27. Jan 2008, 22:06

armindercherusker schrieb:
... Finger in die Nase und immer feste .... _

Im Ernst : ist die letzte Lösung, wenn alles Andere versagt

Gruß


rechts rum oder links rum?? ha ha ha...........


...mit dem Hammer in die Schraube zu schlagen...


davor hatte ich bisher Skrupel. Werde ich aber noch ausprobieren.
Wolfy
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 27. Jan 2008, 23:59
Hallo Andreas,

wenn etwas Platz vorhanden ist bekommst du mit einem guten Seitenschneider jede Schraube in Geräten der Unterhaltungselektronik auf.
Den Seitenschneider senkrecht zur Schraube ansetzen, mit den beiden Schneiden packst du den Schraubenkopf fest an, die Schneiden sollen schon etwas in den Kopf einschneiden, und drehst ihn. Funktioniert 100%ig.

Gruß
Wolfy
klausES
Inventar
#20 erstellt: 28. Jan 2008, 01:40

Observer01 schrieb:
...habe nur einen gewöhnlichen, der auch nicht 100% passt...


Der perfekte Sitz ist bei Kreuz wie auch das richtige, gerade ansetzen mit Druck aber absolute Vorraussetzung.
Dann taugt Kreuz auch richtig was.

Der Dreher muß spielfrei passen.
Am besten so gut das er sich kaum wieder von der Schraube trennen möchte.

Verschlissene Kreuz Dreher nicht weiter benutzen wollen. Damit richtet man mehr Schaden an als... ab damit auf'n Müll.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Abgerissene Schraube aus Gewinde bekommen?
dicko1 am 07.12.2006  –  Letzte Antwort am 10.12.2006  –  36 Beiträge
GND Schraube/Fisher Tuner FM 75
hosngstrichnvoll am 28.05.2009  –  Letzte Antwort am 28.05.2009  –  2 Beiträge
Marantz 2265B, wie Frontplattenschraube lösen
zimmerma am 26.02.2010  –  Letzte Antwort am 26.02.2010  –  6 Beiträge
Pioneer SX-434 - wie komme ich an die Poti's ran?
andi_tool am 01.05.2006  –  Letzte Antwort am 02.05.2006  –  7 Beiträge
Acoustical 3100 - Nr. 635145 - von etwa 1967
carnik am 18.11.2008  –  Letzte Antwort am 06.07.2012  –  2 Beiträge
Electown AR 7000 Receiver ,Volt einstellung
chillbill83 am 25.05.2011  –  Letzte Antwort am 25.05.2011  –  5 Beiträge
Poti an einem ONKYO Integra A-8450
bluesman9 am 16.12.2006  –  Letzte Antwort am 16.12.2006  –  12 Beiträge
Kontaktspray
tyr777 am 23.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.05.2004  –  8 Beiträge
Telefunken TR550 Verstärker Lautstärkeregler reinigen
VanValez am 11.02.2021  –  Letzte Antwort am 11.02.2021  –  4 Beiträge
Kratzer in der Alu-Front - wer weiß Rat?
Fuxxi76 am 30.04.2016  –  Letzte Antwort am 30.04.2016  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.223 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedmantasel
  • Gesamtzahl an Themen1.535.108
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.209.130

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen