Lautsprecherumschalter

+A -A
Autor
Beitrag
Til1967
Stammgast
#1 erstellt: 25. Mai 2009, 16:22
Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem: ich möchte ein Paar Lautsprecher an mehrere Verstärker anschließen und suche dafür einen Umschalter. Nun meine Frage: Umschalter für mehrere Boxen an einem Verstärker gibt es reichlich. Kann man diese Geräte auch umgekehrt nutzen, indem man die Lautsprecher an den Anschluiß klemmt, welcher für denm Verstärker gedacht ist und dann die Verstärker an die Anschlße für die Boxen ? Ich meine dies schon mal gelesen zu haben, finde aber den entsprechenden Beitrag nicht mehr. Als Umschalter habe ich aktuell den QED MA 33.

Bin für alle Antworten von den Spezialisten heir dankbar.

Viele Grüße

Til
Claus-Michael
Inventar
#2 erstellt: 25. Mai 2009, 17:03
Hi,
versuche mal die SUCH-Funktion (funktioniert auch ) - da gibt es etliche Beiträge zum Thema.

Gruß
???!!!???
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 25. Mai 2009, 21:39
Das geht, ist aber mit Vorsicht zu genießen. Aus Sicherheitsgründen müssen beide Amp´s vor dem Umschalten ausgeschaltet sein, und dann immer nur einen Verstärker einschalten.

Schau dir mal im übrigen diesen Thread an:

http://www.hifi-foru..._id=108&thread=10076
Til1967
Stammgast
#4 erstellt: 26. Mai 2009, 07:08
Hallo,

tatsächlich hilft es die Suchfunktion zu bemühen - wer lesen kann ist hier eindeutig im Vorteil.
Habe mich gestern Abend mal durch die ganzen Beiträge gewühlt und denke, das Risiko ist mir doch etwas zu groß.
Die Geräte von DODOCUS sind mir etwas zu teuer, obwohl die echt prima aussehen. Hat jemand schon Erfahrungen mit Geräten von Demion ( erhältlich bei "dieNadel" ) gemacht ?

Viele Grüße

til1967
nonogoodness
Stammgast
#5 erstellt: 26. Mai 2009, 07:36
Hallo,

in der Bucht findest du immer wieder mal Umschaltpulte von Canton. Ich selbst betreibe seiteinigen Jahren meine Geräte an einem Cantonpult welches problemlos funktioniert.

Gruß
peter
armin777
Gesperrt
#6 erstellt: 26. Mai 2009, 07:46
Hallo Peter,

fie Canton-Pulte sind wirklch gut, taugen aber nur für mehrere Lautsprceher an einem Verstärker - nicht für mehrere Verstärker an einem Paar Lautsprecher. Aber das genau war die Frage des Themenerstellers.

Hatt nicht kuni 1 hier mal ein selbstgebautes Pult für exakt diesen Zweck vorgestellt?

Beste Grüße
Armin
Turbolutz
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Mai 2009, 07:50
Hi Til1967!

Dein Problem hatte ich auch!
Ich habe mir drei Stereo Bannen Termianls gekauft und die auf einen Aluwinkel montiert.
Dann habe ich mir einen Satz Brücken gebaut.

Auf der linken Seite ist mein Stereoverstärker dran und ander
rechten Seite ist mein DD- Verstärker dran. In der Mitte natürlich meine Frontlautsprecher.
Ich muss je nachdem was ich hören möchte umpatchen.
Für mich war das eine preiswerter und sehr guter Kompromis.

Wenn du möchtest mache ich dir auch ein Bild.

Gruß
Lutz
norman0
Inventar
#8 erstellt: 26. Mai 2009, 08:11

armin777 schrieb:
Hatt nicht kuni 1 hier mal ein selbstgebautes Pult für exakt diesen Zweck vorgestellt?

Link
armin777
Gesperrt
#9 erstellt: 26. Mai 2009, 09:03
Hallo Norman,

ja genau das ist es, danke !

Til, das sollte exakt das richtige für Dich sein!

Beste Grüße
Armin
MC_Shimmy
Inventar
#10 erstellt: 26. Mai 2009, 09:26
Von Vivanco gibt es auch solche Umschaltpulte, z.B. das Audacon 265S für 10 Verstärker/Receiver und 10 Boxenpaare, das ich auch habe. Allerdings alles für DIN-Stecker.

Gruß
Martin


[Beitrag von MC_Shimmy am 26. Mai 2009, 09:27 bearbeitet]
armin777
Gesperrt
#11 erstellt: 26. Mai 2009, 10:15
Hallo Martin,

ich habe das Audacon 275S von Vivanco - aber das schaltet, wie die Canton-Pulte, nur viele Lautsprecher an einem Verstärker -
Til wollte mehrere Verstärker an einem Lautsprecher betreiben!

Beste Grüße
Armin
MC_Shimmy
Inventar
#12 erstellt: 26. Mai 2009, 10:23
Hallo Armin,

bei Ebay ist gerade ein Audacon 265S im Angebot (nicht meins),
wie gesagt für 10 Verstärker und 10 Boxenpaare:
Vivanco Audacon Studio 265S

Gruß
Martin

armin777
Gesperrt
#13 erstellt: 26. Mai 2009, 11:10
Hallo Martin,

ach so, na dann: mein Audacon 275S ist für 20 Boxen an einem Verstärker. Sorry.

Beste Grüße
Armin
Til1967
Stammgast
#14 erstellt: 26. Mai 2009, 11:42
Hallo zusammen und vielen Dank für die reichlichen Antworten.
Einen Umschalter von Audacon hatte ich auch mal, leider gibt es die nur mit DIN anschlüssen - was ich nicht möchte. Auch ist mir das Gerät etwas zu groß, ich suche nach einer Möglichkeit 2-3 Lautsprecher an einem Verstärker zu betreiben. Am besten mit einem kleinen schickens Kästchen.
Auch der Selbstbau ist nicht so wirklich für mich geeignet, da ich noch nie einen Lötkolben in der Hand hatte.
Ich werde also mal weiter suchen und hoffe weiterhin auf eure Tips. Sollte ich fündig werden, so werde ich natürlich berichten.

Viele Grüße

Til
nonogoodness
Stammgast
#15 erstellt: 27. Mai 2009, 17:06
Hi,

also mein Canton Combi 600 kann alles, (10 PL-Speiler + 10 hochpegelquellen, auf 20 Verstärker und die wiederum auf 20 Ls)und wenn das zu groß ist, gibt es glaube ich doch auch noch ein Combi 300.

gruß

peter


armin777 schrieb:
Hallo Peter,

fie Canton-Pulte sind wirklch gut, taugen aber nur für mehrere Lautsprceher an einem Verstärker - nicht für mehrere Verstärker an einem Paar Lautsprecher. Aber das genau war die Frage des Themenerstellers.

Hatt nicht kuni 1 hier mal ein selbstgebautes Pult für exakt diesen Zweck vorgestellt?

Beste Grüße
Armin
:prost
Claus-Michael
Inventar
#16 erstellt: 27. Mai 2009, 18:04

Til1967 schrieb:
.... ich suche nach einer Möglichkeit 2-3 Lautsprecher an einem Verstärker zu betreiben. .....


War es nicht ursprünglich umgekehrt: 2-3 Verstärker auf ein Boxenpaar?

Gruß

Claus-Michael
Til1967
Stammgast
#17 erstellt: 27. Mai 2009, 18:37
ups, ist natürlich richtig - ein Lautsprecher an 2-3 Boxen.

Die große Canton Combie habe ich hier auch noch stehen, ist mir aber zu groß und ich habe keine Lust alles auf din Stecker umzufriemeln.
Übrigens. falls jemand so ein Gerät sucht würde ich mich davon trennen.

Viele Grüße


til
Stockwerk
Stammgast
#18 erstellt: 09. Jun 2009, 21:00

???!!!??? schrieb:
Das geht, ist aber mit Vorsicht zu genießen. Aus Sicherheitsgründen müssen beide Amp´s vor dem Umschalten ausgeschaltet sein, und dann immer nur einen Verstärker einschalten.

Schau dir mal im übrigen diesen Thread an:

http://www.hifi-foru..._id=108&thread=10076



dem schließe ich mich an, nur ist Vorsicht geboten, dass geht sau schnell mal schief. (Wenn man zwei gleiche Verstärker hat) Ich spreche dan von mir ich zwei Kenwood KA 3700 exakt identisch kann man auf bi amping fahren.

Vielleicht geht das mit zweierlei Amp auch via Kanaltrennung
armin777
Gesperrt
#19 erstellt: 10. Jun 2009, 08:08
Hallo alle,

also offenbar besteht ja doch mehr Nachfrage nach solchen Umschaltern in vernünftiger, aber bezahlbarer Qualität als allgemein angenommen.

Auf Wunsch von Til und anderen habe ich mich entschlossen zwei Umschalter in Kleinserie zu bauen und deren Entstehung hier auch entsprechend in einer Fotostory zu dokumentieren (Insider wissen, wovon ich rede ).

Der Zeitpunkt steht unmittelbar bevor, im Augenblick (also heute entstehen gerade die Schablonen zur Fertigung der Front- und Rückwand-Platten. Es gibt zwei Modelle: zwei Verstärker oder Reiceiver auf ein Paar Lautsprecher und das größere für vier Verstärker bzw. Receiver auf ein Paar Lautsprecher. Die Umschaltung erfolgt absolut sicher mit hochwertigen 12 A-Relais. Alle Verstärer dürfen während des Umschaltens eingeschaltet bleiben - es besteht keinerlei Gefahr. Die Kontakte der Relais dürften bei üblicher Benutzung rund 20 Jahre halten, da sie doppelt so stark sind, wie die, die üblicherweise in Hifi-Geräten verwendet werden. An der Rückwand sind die üblichen Lautsprecherklemmen angebracht - also keine LS-DIN-Stecker! Innen werden alle Signalleitungen in 1,5 qmm verdrahtet - es werden alle Plus und Minus-Leitungen geschaltet!

Das Ganze bleibt durchaus bezahlbar, Selbermacher können nach Studium der Fotostory den Umschalter auch leicht nachbauen, so daß jeder bedient wird. Morgen wird es hier losgehen!

Beste Grüße
Armin


[Beitrag von armin777 am 10. Jun 2009, 08:10 bearbeitet]
Til1967
Stammgast
#20 erstellt: 10. Jun 2009, 08:13
Hallo,

nochmal vielen Dank an alle, insbesondere an Armin, die mir bei diesem Thema geholfen haben.
Wie Armin bereits angekündigt hat, wird er einen Umschalter bauen - ich freue mich schon sehr darauf. Damit dürfte sich das Thema für mich in Wohlgefallen aufgelöst haben.

Viele Grüße

Til
carnik
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 10. Jun 2009, 10:03
Ich freue mich auch als weiterer Auftraggeber für einen 2/1 Umschalter.


Armin schrieb: Das Ganze bleibt durchaus bezahlbar, Selbermacher können nach Studium der Fotostory den Umschalter auch leicht nachbauen, so daß jeder bedient wird. Morgen wird es hier losgehen!


Das finde ich aber von Armin großzügig, dass er als Gewerblicher, der ja nun auch Umschalter verkaufen möchte, hier sein "know how" mit dem ausdrücklichen Hinweis auf den Nachbau offen legen will.
Jim_Beam
Stammgast
#22 erstellt: 10. Jun 2009, 12:11
Feine Sache das von Armin. Da reihe ich mich gleich mit ein, denn so einen Umschalter suche ich auch. Bin gespannt auf das fertige Produkt.
Katapult
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 10. Jun 2009, 16:11
Hallo,

hier noch ein Thread aus dem Jahr 2006 zu dem Thema:
Verstärkerumschalter - Funkenlöschung nötig?

Der User "Amperlite" stellte dort seine Lösung für einen automatischen Umschalter vor (2 Verstärker - 1 Paar Lautsprecher).
Ich habe bei mir seit ca. einem Jahr einen selbstgemachten Nachbau ohne Probleme im Einsatz und bin von der Funktionalität dieser Lösung begeistert.
@Amperlite: An dieser Stelle nochmals vielen Dank für die Idee und Deine Hilfe.

Gruß,
Marco
armin777
Gesperrt
#24 erstellt: 10. Jun 2009, 16:49
Hallo Marco,

na, dann fühle ich mich ja durchaus bestätigt! Der Amperlite schlägt exakt die Relais (Finder 56.34.9012 z.B bei Reichelt erhältlich) vor, die iauch ich in meinem Umschalter verwende.

Die 0,47-Ohm-Widerstände lasse ich bewußt weg, um die angeschlossenen Verstärker nicht zu gefährden und die Qualität so hoch wie möglich zu erhalten.

Beste Grüße
Armin
carnik
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 10. Jun 2009, 17:02
Also, dieser Thread hat ja nun mal einen falschen Namen. Es geht hier nicht um Lautprecherumschalter, sondern um Verstärkerumschalter. Hoffentlich gibt es hier keine Irritationen. Was Armin baut sind nun mal Umschalter von 2 oder 4 Verstärkern/Receivern auf 1 Paar Lautsprecher.

Beste Grüße
Carnik
armin777
Gesperrt
#26 erstellt: 16. Jun 2009, 12:08
Also ich habe heute den neuen Strang gestartet:

hier

Beste Grüße
Armin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue BOXEN an alten Verstärker (Stecker) ???
dr.dicht am 04.07.2004  –  Letzte Antwort am 05.07.2004  –  8 Beiträge
wo finde ich so einen Umschalter
Grundigfan am 13.11.2004  –  Letzte Antwort am 13.11.2004  –  5 Beiträge
Schaltbox für mehrere Verstärker
stoppelhaar am 19.04.2009  –  Letzte Antwort am 20.04.2009  –  5 Beiträge
Boxen und verstärker(Pioneer)
Steve_1986 am 28.03.2011  –  Letzte Antwort am 28.03.2011  –  7 Beiträge
Welcher Verstärker + welche Boxen?
GregorRobert am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  110 Beiträge
was für "Verstärker/Receiver-Umschalter benutzt Ihr für eure Klassiker?
Neu_Wave am 31.12.2009  –  Letzte Antwort am 16.08.2015  –  25 Beiträge
Lautsprecher per Adapter an Verstärker anschließen, BITTE HILFE!
MoritzBaam am 31.03.2016  –  Letzte Antwort am 31.03.2016  –  4 Beiträge
Boxen-Adapter für Alte Verstärker
torkay am 14.09.2004  –  Letzte Antwort am 15.09.2004  –  4 Beiträge
Receiver/Verstärker für SABA 600
twotone am 06.10.2007  –  Letzte Antwort am 07.10.2007  –  7 Beiträge
mehrere Klassiker testen mit 1 Paar LS ???
classic70s am 08.06.2004  –  Letzte Antwort am 06.07.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder859.958 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedFichtenflitzer
  • Gesamtzahl an Themen1.433.779
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.281.564

Hersteller in diesem Thread Widget schließen