Vintage Lautsprecher Boxen Empfehlungen?

+A -A
Autor
Beitrag
charioFAN
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Jun 2011, 08:16
Hallo Leute, sicher gibt es hier eine Mio an solchen Threads, aber ich komme bei meiner Suche nach Lautsprechern für meine Klassikeranlage einfach nicht weiter und hoffe auf Eure kompetente Unterstützung.



Im Moment spielt bei mir ein Dual 621 (wird durch ein 12XX oder 7XX ersetzt) an einem Dual CV-120, der WIGO Accoustics A2 in einem 10qm Zimmer zum schwingen bringt.

Ich bin mit dem Taunus-Sound der WIGOs leider überhaupt nicht warm geworden und suche nun Klassikerboxen in Holzoptik, die einen präzisen Klang, Spielfreude und einen guten Tiefbass haben.

"Leider" ist mein Musikgeschmack sehr breit und reicht von italienischen Soundtracks über Garageblues bis HardRock und Punk.

Könnt Ihr für diese Kombination eine Empfehlung aussprechen.
Am liebsten wären mir natürlich Dual-Boxen und da natürlich die 730/720, aber auch schwer in Holz zu bekommen.
Habt Ihr ein paar Tipps für mich?

PS: Wandanbringung wäre auch cool...
shabbel
Inventar
#2 erstellt: 07. Jun 2011, 14:36
Nach Deinem Klangideal ist vielleicht die Schwachstelle nicht das Wigo Boxenpaar, sondern der Dual. Die gleichen Boxen zB. an einem "Frey/Eagle/Scott" oder einem Hitachi würden ganz anders klingen.

Spontantip wäre ein Paar Arcus TM.
charioFAN
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Jun 2011, 14:46
Hallo,
danke für Deine Tipps!
Meinst Du, dass der CV 120 den dumpfen Sound macht!
Ich bin halt schon immer DUAL-Fan, der CV-120 ist aber auch mein erster Dual-Verstärker.
Ich wollte den Amp auch schon restaurieren, aber wenn "er" Quelle des Sounds ist, dann würde sich das ja partou nicht lohnen.
Also lieber neuen Verstärker?
Was schönes in Holzoptik auf jeden Fall!
Tipps?
Rancid_Didi
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 07. Jun 2011, 14:47
Verstärker von Dual sind für alles mögliche bekannt, aber nicht für einen dumpfen Klang. Eher im Gegenteil.
charioFAN
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Jun 2011, 14:57
Hui, ist immer schwierig, wenn man selbst nur begrenzt Hand anlegen kann...
Ich werde den Amp mal mit anderen Boxen testen, um den Auslöser näher definieren zu können.
Habt Ihr sonst noch Tipps zu einer guten Amp-Boxen-Kombi in Holzoptik?

Danke!
Rancid_Didi
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 07. Jun 2011, 15:27
Wenn Wandbefestigung in Frage kommt, würde ich mal ein paar Flachboxen von Elac, Telefunken oder Saba aus den frühen 70ern probieren. Die gibt es oft für kleines Geld, da aufgrund ihrer Optik nicht unbedingt soooo gefragt.

Und laß dich nicht bezüglich des Duals verunsichern. Die Verstärker klingen alle sehr fein. Nicht dumpf, wie behauptet wurde. Würde mich sowieso mal interessieren, wie shabbel auf dieses schmale Brett kommt.
charioFAN
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 07. Jun 2011, 15:44
Ja, ist immer so nen Sache mit dem eigenen Hörempfinden!
Ich denke auch, dass ich ihn von nem restauriren lasse,
dann hat er auch den Zustand, den er verdient.
Kannst Du zu den Boxen noch ne Modellangabe machen?

Danke!
charioFAN
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Jun 2011, 15:56
...eigentlich sollten die WIGOs auch super Boxen sein, aber die Kombination hat's wohl nicht soooo drauf...
Rancid_Didi
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 07. Jun 2011, 15:57

charioFAN schrieb:

Kannst Du zu den Boxen noch ne Modellangabe machen?



Keine präzisen. Leider. Außer bei den Elac, da emfehle ich die LK 3000, da ich sie selber habe. Vielleicht noch Telefunken WB 60. Die habe ich auch. Stehen aber noch als Restaurationsobjekt im Keller. Habe ich noch nicht ausgiebig testgehört. Die Sabas nennen sich FL irgendwas. Kommt auch immer auf die Größe an. Auch andere deutsche Hersteller hatten solche Flachmänner im Programm.
charioFAN
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 07. Jun 2011, 16:00

...Elac, da emfehle ich die LK 3000 (...) Telefunken WB 60(...)Sabas nennen sich FL irgendwas(...)


...und die sind alle frei vom Taunussound?
charioFAN
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 07. Jun 2011, 16:10
Habe in der Bucht folgende Optionen gefunden:

Telefunken L60

SABA 35K

Arcus TS 100

Grundig SUPER HIFI BOX 650

Braun L 420

Wäre da was dabei, was gut passen würde?

Die Grundigs fände ich ja auch sehr interessant!


[Beitrag von charioFAN am 07. Jun 2011, 16:25 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#12 erstellt: 07. Jun 2011, 17:03
Ganz einfach, alles was Du wissen mußt steht schon hier:

BITTE ALLES LESEN!!!!

http://www.hifi-forum.de/viewthread-84-20008.html

In Kürze...Reihenfolge rein zufällig...

Philips 22RH438-01Z sog. GROBI BOXEN!!!!
Die sind auch (leicht abgewandelt) als feingeistige Studiomonitore in Hilversum beim Niederl. Rundfunk verwendet worden...blau mit Pelz bezogen...darum GROBI
Die Bestückung ist vom edelsten was die Niederländische Lautsprecherindustrie Anfang der 70er hergab..Traumboxen die heute HIGH END Spitzenboxen vollkommen brüskieren können. Die Boxen wurden in Zusammenarbeit mit dem Niederl. Stardirigenten Eugen Jochum abgestimmt!
Du kannst die Philips Boxen mit AR 3A Boxen und den hervorragenden DUAL CL190 4 Wegboxen vergleichen.
In der Knackigkeit der Bässe ist diese erstklassige Philipsboxenserie mit den besten Boxen von Isophon/TFK TL800 und SABA70K und Braun L710vergleichbar...TOP eben.
Dröhnen in jeder Hinsicht ausgeschlossen!

http://cgi.ebay.de/P...&hash=item20ba12e2c0

WIGO 3 und 4 Weg Großboxen
(Die kleineren Regalboxen sind auch gut
http://cgi.ebay.de/3...hash=item4cf7b6642a)
Telefunken TL90 TL710 und TL800 wobei die TL800 hervorragend
ist und als Studiomonitor entworfen wurde...bei Isophon!
TRENTIN UT6 UT8 und T2001
DUAL (CL172 und 173, CL 180, CL190 und CL730)
BRAUN 710 720
WHD ACCURACY Serie 80K und andere

http://cgi.ebay.de/W...&hash=item2311417eb8

Super sind die!! )aber Dein Hörraum soll nicht resonieren sonst ist die beste Box für die Katz!)

http://cgi.ebay.de/L...&hash=item3a668e92eb


WHARFEDALE Melton und Denton
UNITRA / ALTUS SERIE 120
RADIOTEHNIKA S90 und S150 MK1...UDSSR Spitzenprodukte!
Telewatt Klein und Hummel Boxen
SABA BOXEN 70K und die großen Brummer der 60er wie SABA 4 und 5
Grundig Audioprisma--alle Boxen der Serie sind sehr gut.
Grundig Box 80 und 100 der 60er Weltspitzenklasse an Röhren!

Ähh dann noch mein absoluter Favorit
KÜCKE UND CO KS E80


WIGO TAUNUSSOUND IST UNFUG....das wäre wie Ferrari und Diesel...ein Widerspruch.

Wigo hat als eine der wenigen Vintage Hersteller sehr MONITOR-LIKE abgestimmt!

Nimmste halt zur Gegenprobe ausgesprochen schlank tönende Boxe die fein auflösen...da kann ich die erstklassigen SABA 70K und Braun L710 empfehlen...
die klappen auch in kleinen Räumen!
DUAL CL172 und CL173 ist auch ideal in kleinen Räumen als Regalbox...dort sogar eine der besten die ich kenne.

Extrem sauberer Klang ohne überbetonte Bässe...wenn natürlich Dein Raum Gipswände hat und resoniert dann kann die beste Box nicht sauber tönen...da mußte dämpfen.
Oder Du nimmst Elektrostaten! ABER DAS WIRD TEUER
<Und die wirken auch erst räumlich in großen Wohnzimmern!

Mir fällt noch die erstklassige GEITHEIN RFT BR25 ein die ist extrem sauber auflösend und straff im Bass könnte für Dich ideal sein..die Box hat als preiswerter aber erstklassiger Passiv-Studiomonitor einen sehr guten Ruf!

http://cgi.ebay.de/R...&hash=item27bb990e29

http://cgi.ebay.de/B...&hash=item1e642f2a28

Wenn die RFT BR25 dröhnig wirken sollte..ist Dein Hörraum aus Presspappe Dann hast Du ein echtes Problem und darfst umbauen und dämmen bis der Arzt kommt

Und dann wären da noch die von ISOPHON gebauten sehr feinen Boxen mit Konuschassis aus den späten 60ern und frühen 70ern die für Neckermann gebaut wurden, wenn Du Dir einen Ruck gibst und diese Boxen kaufst wirst Du, wenn Dein Hörraum nicht völlig untauglich ist...sehr zufrieden sein...die klingen ganz ähnlich neural und eher warm aber präzise wie die Boxen von Braun....sind von Isophon ungewöhnlich durchhörbar abgestimmt...also für Klassikhörer, weniger für Pop und Rock wo die Bude mitwippen soll...
http://cgi.ebay.de/N...&hash=item3cb8a57ee1

P.S. ein paar Holz-Kreuzschlitz Schräubchen gibts im Baumarkt...das ist keine Investition..es ist sogar gut, dass die Rückwand an den Neckermann Isophons offen ist, da kannste gleich die Elkos der Weichen tauschen...bei alten Boxen sind fast immer die Tonfrequenzelkos der Weichen grenzwertig---oft ein Grund warum Boxen, die vom Werk mal neutral abgestimmt waren, plötzlich als dröhnig, muffig oder kreischig empfunden werden...

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 08. Jun 2011, 09:09 bearbeitet]
charioFAN
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 07. Jun 2011, 19:33
Mann Mann, danke für die Infos, da bin ich erstmal beschäftigt!
charioFAN
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Jun 2011, 19:54
Interessant wäre noch folgendes:

Man nehme an mein CV 120 und die Wigos haben neue Elkos und so bekommen und sind technisch einwandfrei.
Wie würde diese Kombi im Vergleich zu z.B. den RFTs mit meinem CV 120 zusammen so rüberkommen...
Glaskugel gib' Antwort!

PS: Der Raum ca. 10-12qm groß, aber auch 3,00m hoch - Altbau halt!

PPS: Ich finde es im Übrigen GROSSARTIG, dass ihr Jungs Euch hier Zeit nehmt und einem hilft, der "auf dem Schlauch" steht!


[Beitrag von charioFAN am 07. Jun 2011, 19:57 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#15 erstellt: 07. Jun 2011, 20:08
Hallo, mein DUAL CV240 (ein 4x35W Quadro CV120) ziemlicher Trumm und sehr schwer übrigens....klingt mit allen Wigo Boxen sehr gut...die Elkos im CV 120 solltest Du mal tauschen...im Cv240 sind zig 2200uf und 220uF 45V FRAKO Elkos (teils die ollen Roten im Plastikmantel) verbaut die sind alle schon recht Schlapp gewesen...auch die ganzen Netzteil Elkos sind nach so vielen Jahren selten noch taufrisch...Du ahnst nicht wie viel der Amp an Präzision gewinnt und wie sauber und wenig dröhnig die Boxen dann klingen...Boxen-Weichen Elkos dringend tauschen (Conrad hat die in neu) ist bei allen Vintage Boxen die nicht durchgehend benutzt wurden ein MUST...bei mir hat das regelrecht den Schleier vor den Boxen weggezogen...(NUR ELKOS---block-Folientypen wie MKC, MKT und MKP altern nicht..)

Mit Wigo Boxen habe ich allerbeste Erfahrungen gemacht, gerade die sind nicht ZISCH BUMM dröhnig wie andere Taunussound Marken...WHD ist auch eine noch recht wenig bekannte Qualitäts Marke die sehr gute Chassis und Boxen gebaut hat--ich glaube heute macht WHD noch ELA.

P.S. DUAL CV120 wurde seinerzeit im Phonoforum 1973 als SPITZENGERÄT mit mustergültigem Rechteckverhalten und genügend großer Ausgangsleistung getestet...ein sehr gutes Teil das klanglich einem Marantz oder Sansui mit 2 bis 3 facher Leistung und zigfachem Preis in nichts nachsteht....sehr korrekt im Klang und sehr Klassik- geeignet!

Hier ist noch ein Test aus der damaligen Hifi Stereophonie, auch hier sehr gut bewertet!!!
http://www.google.de...mIBA&ved=0CDcQ9QEwBA

CV120 und Cv121 sind fast baugleich, beide sehr gut, haben feinen fetten Schnittbandkerntrafo von Engel Wiesbaden...

http://www.audiocave.eu/die70er.html

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 08. Jun 2011, 09:05 bearbeitet]
gundus
Stammgast
#16 erstellt: 07. Jun 2011, 21:20
hi-
ich biete gerade meine dual cl 730 in holzoptik an- lediglich aus platzgründen und nicht hier sondern in der bucht, weil ich zu wenig beiträge habe-

wenn du probehören möchtest bringe deinen verstärker mit und du weißt, ob es daran liegt- an meinem kenwood 7600 und an einer röhre klingen sie wirklich sehr ordentlich-

wohne in düsseldorf
fidele grüße
gunter
killnoizer
Inventar
#17 erstellt: 08. Jun 2011, 04:40
Schau dich wirklich mal nach alten Boxen um die direkt zur Wandmontage gedacht waren, ich habe hier ein Paar Grundig 525 laufen, 60/70er Jahre , die sind genau dafür gedacht und grade mal 8,5 cm tief , 2 Bässe und ein HT , klingen großartig .

Ist meine PC Anlage mit einem Telefunken RA 100 befeuert der noch flacher ist als die Boxen ...
charioFAN
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 08. Jun 2011, 07:10
Die 525er von Grundig wären natürlich auch ne Maßnahme,
sind aber leider im Moment nicht in der Bucht zu haben.
Wie ist denn der Tiefbass bei denen?
Ich höre unterschiedliche Musikstile und brauche deshalb "Allrounder". Am meisten liegt Rock/Pop/Kraut/Southern Rock/60s/70s/HardRock auf. Am allermeisten aber der Meister (Ennio Morricone) - schwierige Mischaufgabe für ne Anlage!

Da komme ich bei den WIGOs gerade bei den Mitte schon an Grenzen!

Übrigens hatte ich gestern noch intensive 3h Hörprobe mit folgendem Ergebnis:

Ist der Verstärker kalt, spielt der linke Kanal nicht mehr.
Daraufhin habe ich alle Fehlerquellen (Kanal, Vorverstärker, Zuspieler, Kabel usw.) ausgeschlossen. Als er dann warm war, spielte er auf allen Kanälen super und klang auch mit den WIGOs sehr klar und präzise.
Also so wie es eigentlich sein soll, bis auf den Tiefbass halt, der nicht vorhanden ist.

FAZIT:
Ich werde den AMP und die Boxen mit meinem Elektrotechnikumpel überholen,
die WIGOs verkaufen (jemand Interesse???) und mir neue Boxen mit ähnlicher Präzession aber deutlich mehr Bass gönnen.
Den CV-120 gebe ich dann nicht mehr her, ist mir aufgrund der intensiven Auseinandersetzung auch sehr ans Herz gewachsen und wird sich dann auch über den baldigen Zuwachs vom 12XXer oder 7XXer Dreher freuen!


[Beitrag von charioFAN am 08. Jun 2011, 09:13 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#19 erstellt: 08. Jun 2011, 07:22

charioFAN schrieb:
...Ist der Verstärker kalt, spielt der linke Kanal nicht mehr.
...



Am Eingang mit einem Funktionsgenerator 1kHz Sinus aufgeben, dann mit dem Oszilloskop dem Signalweg folgen. Wo dann das Signal weg ist, da ist der Übeltäter. Da das Problem temperaturabhängig ist sollte zusätzlich noch mit Kältespray gearbeitet werden.

Ich tippe auf defekte Lötstelle. Könnte aber auch ein Kondensator mit Macke sein. Also nichts was schwerwiegend oder teuer würde in der Reparatur.

Und druck das aus und gib das deinem Freund, das wird dem auf jeden Fall helfen:

Servicehandbuch:

http://dual.pytalhost.eu/cv120s/

Schaltplan:

http://dual.pytalhost.eu/cv120sp/


[Beitrag von germi1982 am 08. Jun 2011, 07:27 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#20 erstellt: 08. Jun 2011, 08:50
Hallo,

sehr gute Entscheidung, bitte das Gerät gut instandsetzen ----DUAL CV120 / CV121 = sehr feine Geräte, waren mal recht teuer, die konnte sich nicht jeder leisten--- und die sind (da auf Klassik abgestimmt) ähnlich dauerhörtauglich im Ton wie ein guter Telewatt VS70 Röhren-Superamp...vielen extrem "wichtig" aussehenbden Japan Amps von Sony, Kenwood und Pioneer aber auch vielen Marantz-Monstern kann man diesen sonnigen und warmen aber dennoch präzisen "RÖHREN" Klang (vor allem bei Stimmen, Oboe, Trompete und Sax ) nicht nachsagen...ich kann mit hart klingenden "keifenden" Transen Geräten nicht leben...egal ob deren Messdaten alle Rekorde sprengen....einen CV120 ziehe ich jedem dieser Messwunder vor! Auch die Grundig Cv80 und SV140 sind sehr angenehm im Klang....da nervt nichts!!!
DUAL hat sich bei den CV120 Amps vom Klang der Röhrenamps beeinflussen lassen...auch der Cv240 klingt noch so und die späteren Cv1600 und Cv1700 sind ebenfalls röhrig in der Tendenz...ich mag diese Geräte sehr und würde sie NIE gegen einen egal wie glitzernden Japaner eintauschen....

Die Phonostufe des CV120 gehört zu den besten (Si-Transen) Phonopres überhaupt, perfekt optimiert auf die 70er Jahre MMs wie Shure V15--M95, Philips GP 412 und Ortofon M20...es gibt (unwissende) Leute die kaufen sich neue externe 2000 Euro Phonopres die es klanglich mit der eingebauten
Phonosektion der Dual Geräte nicht mal ansatzweise aufnehmen können.... Das ist zum brüllen hahah!

Willst bei den Boxen mehr Tiefbass--null Problemo =
DUAL CL180....oder CL190 waren die originären
Spitzenboxen die für den Betrieb am CV120 entworfen wurden und sich dort perfekt machen....
oder die etwas größeren Wigos mit mehr Volumen----
4 Weg Modell--immer eine sehr gute Wahl.

Auch die etwas kompaktere CL172 von DUAL kann recht knackig und gut konturiert den Bass, diese Boxen sind immer eine Sünde wert und sehr unterschätzt der Bauaufwand auch von der Weiche ist exorbitant und würde heute als "HIGH-END" durchgehen...CL180 ist natürlich im Bass nochmal eine andere Liga, kann aber in kleinen Räumen etwas too much sein...evtl Wandregal-Aufstellung und nicht einfach auf einen mitschwingenden Holzdielenboden...

http://cgi.ebay.de/D...&hash=item1c1c5fb25c

Du kannst auch beruhigt die oben genannten Neckermann Isophon Boxen kaufen....in allen Bereichen sehr ausgewogen...die Mitten sind dank der hervorragenden Isophon Papier-Konusmitteltöner eine Wucht...auch die Höhen stets fein und nie aufdringlich. Genau richtig für den CV120...

Ja die Elkos im Cv120 sind garantiert nicht mehr zuverlässig...raus damit und neue 65V Typen reinmachen.
Die halten dann locker wieder 30-40 Jahre--braucht aber nix HIGH ENDIGES zu sein normale Industrieware von Conrad oder Reichelt reicht...
LOW ESR Elko Edelkram ist
beim CV120 absolut nicht nötig.
Gabs 1973 auch nicht

Die Trentin UT6 und UT8 Boxen kann ich mit den DUAL CL 172/173 und den größeren 180 auf eine Ebene stellen, absolute Spitzenboxen auch im Bass...etwas fülliger als die feingeistigen Philips Grobi-Monitore , Braun L710 und SABA 70K. Bei Ennio Morricone genau richtig!

Wenn Du meinen Favoriten für Deine Applikation hören willst:

Hier die nehmen und das Thema Boxensuche hat für alle Zeiten ein Ende...Rock, Pop, Klassik in jeder Hinsicht immer
gut und nie vordergründig oder Effektheischend...eben eine
Studiomonitorkonstruktion die zur (teueren) 4 Weg Consumerbox umfunktioniert wurde... TELEFUNKEN TL800

http://cgi.ebay.de/T...&hash=item4aab90f5dc

Auf ähnlich hoher Ebene spielt die formidable und ingenieuse
DUAL SUPERBOX (!) CL730----aber da mußt Du vor dem KAUF prüfen ob die Hochtöner nicht mit dem Ferrofluid verklebt sind--einige klingen heute muffig weil die Boxen zu lange gestanden haben und die Hochtöner verkleistert sind...das kann man beheben lassen...pro HT-Kalotte etwa 80 Euro--neues Ferrofluid rein...aber wenn man es gleich verhindert indem man gescheite CL730 kauft ist das günstiger...

http://cgi.ebay.de/D...&hash=item4cf7bf7787

Die frühenen Serien 1978/79 der CL730 hat noch kein Ferrofluid und ist hinsichtlich vermufftem Hochtonklang unkritisch...ab ca 1981 kam das blöde Fluid....

Ich würde sagen, es gibt kaum eine Box die bei grad mal 59CM Höhe (DIE CL730 sind Regalboxen mit der leistung sehr großer Standboxen!) eine Bassdynamik wie die CL730 mit ihrem patentierten Bassdifusor aus Aluminium erreicht...ich kenne turmhohe 3000 Euro Boxen incl Nuberts
PC optimierter Wunderteile die einer gut erhaltenen und mit neuen Elkos ausgerüsteten Cl730 IN KEINSTER WEISE das Wasser reichen kann... Ich wunder mich immer warum die CL730 nicht teuer gehandelt werden, diese Boxen stehen
einer CL190 nicht nach, waren ja auch deren Nachfolger!

Hier lohnt es mal die doch witzig und humorvoll verfassten
Beiträge zu den wunderbaren DUAL Großboxen Cl180 und CL190
zu lesen, die CL190 sind wirklich so gut wie oft behauptet wird ich kann über die Boxen nur das allerbeste sagen, einen so natürlichen und dennoch dynamischen Klang kann man
heute allenfalls für viele tausend Euro und einer glücklichen Abstimmung mit viel musikalisch ausgebildetem Gehör erreichen....und genau daran fehlt es heute, da werden PC Simulationen als Maßstab genommen und wenn sichs gut misst ist es den Produzenten egal obs mistig klingt...

http://www.infinite-power.de/z-dcl190.htm

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 08. Jun 2011, 12:12 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#21 erstellt: 08. Jun 2011, 09:53
Ich muß es mal zitieren, die Erfahrung deckt sich mit meinen Erfahrungen der hervorragenden CL190 Dual 4 Weg Giganten alias "KINDERSÄRGEN" am Telewatt VS70 Röhrenamp und am Dual Cv 1600, wer also das Maximum stilsicher aus einem CV120 rausholen will und über etwas Platz verfügt soll nicht zaudern und ein Paar DUAL CL190 Referenzboxen anschaffen:


Zitat aus dem Link:

"Ich muß gestehen, daß ich im ersten Moment etwas erstaunt und irritiert war, den Lautstärkeregler sehr weit aufdrehen zu müssen. Meine kleineren CL180 würden bei dieser Einstellung wahrscheinlich schon davonhüpfen. Aber der Klang ist wirklich gigantisch. Die Höhen brilliant und klar, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Die Bässe weich und trotzdem kraftvoll. Der Gesamteindruck ist sehr ausgewogen und harmonisch. Im Gegensatz zu sehr vielen anderen Lautsprechern ist dieser harmonische Eindruck auch
bei sehr kleinen Lautstärkepegeln vorhanden, was sehr angenehm wirkt.

Ferner habe ich die Boxen noch am CV120 betrieben, wo sonst nur die CL180 aktiv sind. Dieser Test hat beinahe zum Verlust meiner Vitrinentüren geführt. Während gerade das Stück "May be a price to pay" von Alan Parsons Projekt lief, habe ich ein wenig am Klangsteller herumgespielt. Plötzlich hatte ich das Gefühl, ich würde im Luftzug stehen und bemerkte gleichzeitig, wie das Glas der Vitrinentür immer stärker zu schwingen begann. Hätte ich nicht sofort die Lautstärke heruntergefahren wären vermutlich die Scheiben geplatzt. Zwischen den Boxen und der gegenüberstehenden Vitrine (Abstand immerhin etwa 9 m) hat sich vermutlich eine stehende Welle mit Resonanzüberlagerung gebildet, ausgelöst durch die im Lied vorhandenen Frequenzen. Beim nächsten Stück auf der Schallplatte war der Effekt mit den gleichen Verstärkereinstellungen nicht reproduzierbar. Somit können Fragen bezüglich es Schalldrucks durchaus guten Gewissens mit "ausreichend" beantwortet werden!"


Zitat Ende




Jawoll, haha ...."Verlust der Virinentüren..."
so ist das, da macht das Hören wenigstens Spaß
und Scherben bringen Glück...

--Gerade Wagner Opern, Beethovens 9te, Franz Liszt "les Preludes" und Bruckners 9te---wie auch BACHS ORGELWERKE verlangen da schon etwas
an Klangpotenz von möglichst großvolumigen Boxen....

auf diese volumenreich romatische Klassik wurden die Boxen der DUAL SERIE CL180 und CL190 nämlich zusammen mit den Wagner-Ensemble Musikern von Bayreuth Anfang der 70s optimiert! Das kann außer den Grobi Boxen von Philips die von Eugen Jochum mit abgestimmt wurden nicht jede Box von sich behaupten...

Die Telefunken TL800 sind auf dem gleichen Level und etwas handlicher, die DUAL CL730 realisieren "in etwa" das Gleiche Klangerlebnis durch den Bassdiffusor mit nur 59cm Höhe...also ein Geheimtip!

Wer also die CL190 Leistung im kompakten Maß haben will, kann beruhigt Telefunken TL800 oder Dual 730 Boxen kaufen.
Auch die großen 4 Weg Wigos sind ähnlich hervorragend.

Stilecht an einem CV120 ist natürlich ein Paar CL190 oder die nur geringfügig kompakteren CL180.

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 08. Jun 2011, 12:09 bearbeitet]
charioFAN
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 08. Jun 2011, 11:08
Geniale Geschichte, hat mir echt die Mittagspause versüßt!
Yorck
Gesperrt
#23 erstellt: 08. Jun 2011, 12:05


Mir auch...aber es stimmt

Das Volumen ist bei den CL190 trotz sehr hoher Widergabetreue ganz enorm...das bringt mitunter wirklich flatternde Hosenbeine beim vollen Einsatz Orchester TUTTI...

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 08. Jun 2011, 12:05 bearbeitet]
charioFAN
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 08. Jun 2011, 13:40
Leider sind die 190er schlecht zu kriegen!

Was haltet Ihr denn von der CL 172?

Viele Grüße

Christoph
germi1982
Moderator
#25 erstellt: 08. Jun 2011, 17:50

Yorck schrieb:
...Die frühenen Serien 1978/79 der CL730 hat noch kein Ferrofluid und ist hinsichtlich vermufftem Hochtonklang unkritisch...ab ca 1981 kam das blöde Fluid....

...



Da war Dual aber recht spät dran, Telefunken hat mit der TLX-Serie bereits 1978 damit angefangen. Das Zeug hat schon Vorteile, aber auch den extremen Nachteil dass es austrocknet und dann klingts dumpf weil der Hochtöner behindert wird in seiner Bewegung....

Und wo du auch Braun erwähnst, ein Arbeitskollege von mir hat Anfang der 70er seine Ausbildung bei Braun gemacht in der Hifi-Sparte, die war damals ja in Frankfurt. Der hat mir vor kurzem mal erzählt, Braun hätte das Gehör seines Chefentwicklers für Boxen (menschlich wohl ein absolutes A...loch der Erzählung meines Kollegen nach) für damals 250.000 DM versichern lassen....

Hat damals vom Lehrgehalt den kleinsten Verstärker gekauft, der ja auch schon teuer genug war. Die Chassis wurden vom Service auf Schrott geschrieben, ebenso die Gehäuse und bei der Inventur wurden dann mal die Frequenzweichen gezählt, wo dann zufälligerweise zwei fehlten, und schon hatte man die größten Boxen von Braun zuhause stehen...


[Beitrag von germi1982 am 08. Jun 2011, 17:52 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#26 erstellt: 08. Jun 2011, 18:36
Hallo,
haha Gehör versichert.... das ist heute bei Dirigenten üblich...auch bei Rockstars....
die wurden deshalb für Spitzenboxen gerne herangezogen,
Jochum und Karajan waren auch fleißig in der Hifi-Entwicklung nebenbeschäftigt....der Dirigent und einige Musiker der Bayreuther Wagnerianer in den 60s und 70s auch...

Hmm also die Cl 172 und 173 sind sehr gute Regalboxen, aber wenn der Bass wirklich bis in die Magengrube gehen soll dann würde ich die Telefunken TL800, Dual CL730 und CL180 oder die Cl190 empfehlen..die Cl180 ist etwas leichter zu bekommen als die Cl190 und hat Gummisicken....die ist schon sehr sehr nahe an der CL190 dran...eine sehr gute Box!

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 08. Jun 2011, 18:44 bearbeitet]
Sanug
Stammgast
#27 erstellt: 08. Jun 2011, 18:38
Ohne die genannten Boxen zu kennen, hier meine Erfahrung zum Thema Wigo. Ich habe wohl eins der letzten Modelle dieses Herstellers vor der Pleite hier: Wigo XL 1700, Baujahr wohl 1980. Die klingen überhaupt nicht dumpf! Selbst die Elkos in der Frequenzweiche waren noch gut, ich habe sie gewechselt und bereue das schon fast, denn vorher klangen sie wärmer.

Was mich an diesen Boxen begeistert: die entspannte und dennoch sehr dynamische Art, aufzuspielen! Sie klingen sehr ausgewogen und auch bei geringen Lautstärken äußerst klar, aber wenn es drauf ankommt, können sie auch richtig loslegen. Bevor ich auch nur einen Gedanken an bessere Lautsprecher verschwende, sollte ich erst mal meine Raumakustik verbessern und vielleicht über einen anderen Verstärker nachdenken.

Wigo ist (noch) ein hervorragender Preis/Leistungs-Tipp, da diese Boxen noch recht unbekannt und für entsprechend wenig Geld zu haben sind. Wenn sie dann noch Gummisicken haben wie meine, ist auch keine teure Reparatur zu befürchten.

EDIT: Bei einem 10m²-Hörraum dürfte kleine, aber gute Regalboxen wohl sinnvoller sein als Großlautsprecher. Meine Wigos habe ich in einem 16m²-Zimmer, und der Bass dröhnt wegen der Raumakustik, was sicher vor allem an der fehlenden Bedämpfung des Raumes liegen dürfte. Bei der Raumgröße kann man wohl kaum einen richtig sauberen Tiefbass hinbekommen, oder? Bei nur 10m² wird das dann ja endgültig ein Problem, da helfen nur kleinere Lautsprecher und der Verzicht auf Tiefbass, oder irre ich da?


[Beitrag von Sanug am 08. Jun 2011, 18:43 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#28 erstellt: 08. Jun 2011, 18:48
Hallo,

darum wären sicher die Gaithein RFT BR25 Regalboxen (eigentlich 2 Weg Studiomonitore) ideal...
oder auch die DUAL CL172...aber Deine Wigo Regalboxen müssten locker genügen, evtl ist es sehr sinnvoll erstmal die Elkos im AMP und in den Boxenweichen zu prüfen und ggf. zu tauschen...das macht sehr viel aus.

Wigo und WHD sind beides noch recht unbekannte Markenhersteller die sehr gute Boxen gefertigt haben...
EUROTON REINECKE in Köln auch...die bauten mit ITTs - Schaub-Lorenz Spitzenchassis....dann gibt es noch hervorragende Boxen von Transonic und Steintron...nicht zu vergessen die Trentin Boxen UT6 und UT8 die ich selber habe und die mir ganz hervorragend gefallen...gerade wegen der ungluablich gelungenen Kombination von Englischem Txtilsicken (Invers!)
Wharfedale Tieftönern, Mitteltönerkalotte 50mm Seidenspitzenmodell von Isophon---der wurde auch in der Telefunken TL800 verwendet...und den kleinen Visaton papier Konushochtönern die eine ganz Seidige und feine Obertonwiedergabe sichertstellen--ganz toll kombiniert mit 6DB Weiche die eine hohe Zeitrichtigkeit sicherstellt...

Ingenieus ist die Box! Und klingt fast wie eine SABA Box der Serie 4 oder 5...erstaunlich die Trentin Boxen.


Viele Grüße

Yorck

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 08. Jun 2011, 18:53 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#29 erstellt: 08. Jun 2011, 18:55
RFT Gaithein Studiomonitorbox BR25 ist in kleineren Räumen eine Sorglos-Universal-Box wenn Sicken und Weiche heile sind:

* Auf der Frequenzweiche dieser Box wird eine PKW-Glühlampe (Bremslicht, 12 V, 21 W) als Kaltleiter eingesetzt, um den Hochtöner (Gewebekalotte) vor Überlastung zu schützen.
* Die Sicken des Tiefmitteltöners bestehen aus thermomechanisch gepressten Schaumstoff, die Sicke als Ersatzteil wird auch heute noch vom Entwickler der Box angeboten.
* Die Spule des Tiefmitteltöners ist auf einen Aluminiumträger gewickelt, was die elektrische Belastbarkeit der Box im Vergleich zu den übrigen Produkten des DDR-Marktes erheblich steigerte, da eine bessere Wärmeabfuhr gewährleistet wurde.
* Die in der BR 25 eingesetzten Lautsprecher wurden ähnlich eines Baukastensystems in den Boxen BR 25E, BR26, BR 2725 und BR 3750 eingesetzt. Es gab sie als 8-Ohm-Variante (BR 50 Tieftöner), 4-Ohm-Variante mit verkürzter Schwingspule (BR 50 Mitteltöner) und der normalen 4-Ohm-Variante.
* Die beiden Spulen auf der Frequenzweiche sind wegen Materialknappheit (Kupferdraht) aus Aluminium-Bandwickel hergestellt. Die Verbindung vom Aluminiumband zum Kontaktstift, welcher auf die Frequenzweiche gelötet wird, stellt heute eine häufige Ausfallursache dar. Ersatz durch konventionelle Kupferspulen mit gleichen elektrischen Werten und Toleranzen ist problemlos möglich.
* Beim Wettbewerb um das begehrte Gütezeichen Q unterlag der VEB RFT Kombinat Nachrichtenelektronik Leipzig mit seinem Produkt B9271 „Corona“, es herrschte seinerzeit trotz Planwirtschaft ein ideeller Konkurrenzkampf zwischen diesen VEBs.
* Die BR 25 wurde aufgrund ihrer sauberen Tonwiedergabe z. B. in Ü-Wagen (Barkas) zur Vorabkontrolle verwendet. Der RL 900 des VEB Musikelectronic Geithain wurde ab 1985 in allen Rundfunkeinrichtungen der DDR eingebaut. Beide Lautsprecher, sowohl der RL 900 als auch der BR 25, profitierten durch die damaligen Forschungsarbeiten von Joachim Kiesler, welcher heute noch (Stand September 2010) als Geschäftsführer der Musikelectronic Geithain GmbH fungiert.


[Beitrag von Yorck am 08. Jun 2011, 18:58 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#30 erstellt: 08. Jun 2011, 19:08
http://cgi.ebay.de/H...&hash=item20b9fb209c


Erlesene SABA Ultra Hifi 600 Boxen, verwandt mit den Vorgängern 70K---auch für kleinere Räume sehr geeignet!
sehr Monitor-like abgestimmt.

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 08. Jun 2011, 19:09 bearbeitet]
charioFAN
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 08. Jun 2011, 19:11
Jetzt wird's aber nerdig!

Ja, ich werde auf JEDEN FALL beide Komponenten auffrischen lassen, so dass beide wieder im feinen Gewandt da stehen.
Ein zweites Paar Boxen hole ich mir auf jeden Fall und dann kann ich mich ganz bequem entscheiden.
Dass die WIGOs super klingen, habe ich ja gestern erlebt, wie beschrieben. Von Fehlinvestion kann da gar keine Rede sein.
Sie müssen sich dann später halt durchsetzen können, gegen ein Paar, welches ich nun gezielter (Dank Eurer Hilfe !!! ) nach meinen Bedürfnissen aussuchen werde!
faultierhueter
Stammgast
#32 erstellt: 08. Jun 2011, 19:42
Was ist denn von denen zu halten??
Philips 22RH426
Yorck
Gesperrt
#33 erstellt: 08. Jun 2011, 19:54
Hallo, okay Wigo aufarbeiten und mit anderen Boxen vergleichen....

Die Philips Boxen sind mit DUAL CL172/CL173 zu vergleichen....sehr gute Regalboxen, sind die kleinen Brüder der großen EUGEN JOCHUM-Philips-Grobi Boxen.

Ganz feine Chassis!

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 08. Jun 2011, 19:55 bearbeitet]
classic70s
Inventar
#34 erstellt: 10. Jun 2011, 09:00
auch recht interessant Abhöre aus Ü-Wagen DDR Rundfunk

oder Isophon HSB 6001 leider weiss man nicht in welchem zustand die Lautsprecher sind
classic70s
Inventar
#35 erstellt: 10. Jun 2011, 09:04
Was gibt es für Meinungen zur deutschen Marke MB Quart z.B den Quart 980S die sind zwar aus den 80er die Qualität soll jedoch sehr gut sein?
Haiopai
Inventar
#36 erstellt: 10. Jun 2011, 09:23
Moin , die 980S kenne ich gut ,sind feine Lautsprecher die man auch sehr gut wandnahe aufstellen kann .

Verarbeitung ist sehr gut , einziges optisches Manko ist die MB Quart Marotte Hoch und Mitteltöner zwar außermittig zu platzieren aber trotzdem keine spiegelbildlichen Paare zu fertigen , hab ich nie verstanden was das nun sollte .

Im Hochmitteltonbereich sind die 980S ziemlich analytisch abgestimmt , da lohnt es sich mit der Einwinkelung zu experimentieren , wenn einem das Ganze direkt auf den Hörplatz ausgerichtet zu scharf wird .

Echte Tiefbassfetischisten sollten sich einen vernünftigen aktiven Subwoofer zu den Quarts besorgen.

Allgemein ist die Marke sehr positiv zu bewerten , vor allem auch was den Service anbetrifft , heute existiert sie unter dem Namen German Maestro und bietet tatsächlich sogar noch neue Ersatzteile für ältere Modelle an .

Die häufigsten Schäden , die es zu vermelden gibt sind defekte Hochtöner und wenn es arg schlank im Bass klingt auch mal verhärtete Gummisicken .
Da lohnt es sich aber dann wie gesagt bei German Maestro anzurufen ,Hochtöner für die 980 hab ich da schon für 49 € Stückpreis bekommen .

Gruß Haiopai
kadioram
Inventar
#37 erstellt: 10. Jun 2011, 09:28

Sanug schrieb:
Ohne die genannten Boxen zu kennen, hier meine Erfahrung zum Thema Wigo. Ich habe wohl eins der letzten Modelle dieses Herstellers vor der Pleite hier: Wigo XL 1700, Baujahr wohl 1980.


Ach, warst du das zufällig letztens, der auf ebay zugeschlagen hat? Hab das Auktionsende nämlich verpasst, sonst wären es wohl meine geworden
Wenigstens hab ich ncoh deren "große Brüder"

Viel Spaß damit weiterhin.

@TE: Auch eine weitere Option wären B&O Klassiker aus der Beovox-Reihe (S45 etc...).

Grüße

EDIT:

classic70s schrieb:
Was gibt es für Meinungen zur deutschen Marke MB Quart z.B den Quart 980S die sind zwar aus den 80er die Qualität soll jedoch sehr gut sein?


Im Prinzip gut, für 10m² aber definitiv zu groß.


[Beitrag von kadioram am 10. Jun 2011, 09:30 bearbeitet]
shabbel
Inventar
#38 erstellt: 10. Jun 2011, 09:37
Ja, aber man könnte die Dinger auch hochkant stellen.
kadioram
Inventar
#39 erstellt: 10. Jun 2011, 09:41

shabbel schrieb:
Ja, aber man könnte die Dinger auch hochkant stellen. ;)
classic70s
Inventar
#40 erstellt: 10. Jun 2011, 19:23
Wer kennt diese Lautsprecher?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vintage Lautsprecher=mickrige Anschlüße ?
singapur am 06.04.2007  –  Letzte Antwort am 06.04.2007  –  5 Beiträge
Vintage-Lautsprecher kratzt
Django8 am 30.05.2010  –  Letzte Antwort am 30.05.2010  –  5 Beiträge
Vintage oder 90er Boxen?
Cameo1711 am 01.10.2014  –  Letzte Antwort am 05.10.2014  –  16 Beiträge
Vintage Lautsprecher 70er
ikarus75 am 27.01.2010  –  Letzte Antwort am 01.05.2010  –  28 Beiträge
Vintage Lautsprecher mit 8 Ohm
bobhund am 22.02.2015  –  Letzte Antwort am 24.02.2015  –  8 Beiträge
Vintage Verstärker und passende Lautsprecher
MariΩhm am 02.02.2017  –  Letzte Antwort am 07.02.2017  –  6 Beiträge
Lautsprecher Grundig vs. Saba (Vintage)
iFreak777 am 14.06.2011  –  Letzte Antwort am 16.06.2011  –  2 Beiträge
Vintage Lautsprecher ?
Neu_Wave am 16.03.2010  –  Letzte Antwort am 07.06.2014  –  100 Beiträge
Vintage Lautsprecher
Steffen87 am 26.07.2013  –  Letzte Antwort am 28.07.2013  –  6 Beiträge
Scandyna Vintage Lautsprecher --- kennt die wer?
raphael.t am 02.06.2012  –  Letzte Antwort am 04.06.2012  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.941 ( Heute: 47 )
  • Neuestes MitgliedQjuzel
  • Gesamtzahl an Themen1.386.519
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.407.625

Hersteller in diesem Thread Widget schließen