Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Akai GX 75 MK II...

+A -A
Autor
Beitrag
MacLefty
Stammgast
#1 erstellt: 31. Mrz 2005, 09:59
Moin Moin geehrtes Forum,

Ich habe vor kurzem ein Akai GX 75 MK II erworben. War einfach ein nostalgischer Rückschlach !
Nun meine Fragen.
Gibt es eventuell noch eine Anlaufadresse für Akai Ersatzteile ? Oder "DEN" Akai Ersatzteilhändler schlechthin ?
Kann man die Tonköpfe mit einer, wenn auch alten, Reinigungscassette reinigen ? Oder soll man wirklich wie früher den Q-Tip mit Spiritus bevorzugen ? Geht auch Sidolin ?
(Wegen Glasbeschichtung ?)
Zu guter letzt noch. Wo könnte man noch die Holzseitenteile bekommen ? Oder hat hier vielleicht noch jemand welche die er veräußern möchte ?

Vielen Dank,

Detlef
MacLefty
Stammgast
#2 erstellt: 31. Mrz 2005, 10:00
Sorry.
Noch etwas vergessen. Welche Cassetten verwendet ihr bevorzugt ?

Detlef...
gdy_vintagefan
Inventar
#3 erstellt: 31. Mrz 2005, 12:20
Hallo,

zu Deinem zweiten Posting fällt mir etwas ein.

Ich hatte das gleiche Deck in den 90er Jahren.
Überwiegend habe ich Maxell XL II oder XL II-S verwendet, neu oder gebraucht.
Bei den Gebrauchten "vertrug" sich mein Deck nicht mit der XL II-S in der "goldenen" Ausführung von 1983-85. Diese (welche eine sehr stark glänzende Bandoberfläche hatten) neigten zu Lautstärkeschwankungen beim Neubespielen.
Sämtliche Nachfolger mit dem "schweren" Gehäuse waren gut geeignet für das Deck.
Bei den XL II dagegen konnte ich alle Ausführungen uneingeschränkt verwenden (die XL II war auch allgemein mein Favorit).

Ansonsten hatte ich auch viele TDK SA und SA-X, die Klassiker halt.

Auf jeden Fall sind Chromdioxidbänder vorzuziehen. Bis auf diese eine genannte Maxell-Generation funktionierten bei mir alle genannten auch im gebrauchten Zustand gut (vorausgesetzt sie sind einwandfrei erhalten).
Welche man heute noch neu bekommt, darüber bin ich nicht mehr so gut informiert (habe schon seit mindestens 7 bis 8 Jahren keine neuen Kassetten mehr gekauft).

Die Holzseitenteile hatte nur das GX-95, der etwas größere Bruder des GX-75.
Dschowy
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 31. Mrz 2005, 13:36
Ich bin ebenfalls stolzer Besitzer des Geräts, allerdings ohne die Holzverkleidung. Jetzt benutze ich das Tape eigentlich nur noch, um alte Aufnahmen auf CD zu bannen. Für die Reinigung verwende ich Q-Tipps und Alkohol, den es ja von Kontakt in der praktischen Sprühdose gibt. Den Kauf hatte ich jedenfalls noch nie bereut, die Qualität ist echt gut, vor allem was die älteren Aufnahmen betrifft.
Ansonsten sind Audiocassetten meiner Meinung nach so gut wie ausgestorben.
MacLefty
Stammgast
#5 erstellt: 31. Mrz 2005, 16:22
Danke für Eure Beiträge.
Der einzigste "Händler" von dem ich weis das er noch Cassetten verkauft ist... ALDI !
Leider weis ich nicht welche Marke, welcher Typ. Muss ich wohl mal schauen. Hier auf Sylt gibt es sonst keinen Höker. Schade !

Detlef
MacLefty
Stammgast
#6 erstellt: 31. Mrz 2005, 16:26
Ach so...
Bei Ebay sah ich neulich den Verkauf eines GX 75 mit Holzseitenteilen. Mir war schon klar das die eigentlich nur dem GX 95 zustanden. Die Ausmaße der Geräte sollen aber identisch sein. Und da dachte ich...

...nagel ich eben die an !

Detlef
marantz-fan
Stammgast
#7 erstellt: 31. Mrz 2005, 16:49
Hallo MacLefty,

es gibt noch eine Reihe von Cassetten (Typ I und II) neu zu kaufen. Allerdings solltest Du Dich langsam um einen kleinen Vorrat kümmern.

Es gibt noch folgende Cassetten (Typ II Chromdioxid bzw. Chromsubstitut):
- Maxell XL II
- TDK SA
- Fuji Z II
- Fuji DR II
- Sony UCX-S
- EMTEC/BASF CS II (Restbestände)

Ich kenne das Akai nicht so genau. Wenn es einmessbar ist, würde ich Dir zur Fuji Z II raten, ist ein sehr gutes Band. Ansonsten sind natürlich "die Klassiker" von TDK und Maxell zu empfehlen. Alle o.g. Cassetten solltest Du noch für unter 2 Euro pro Stück bekommen können.

Wenn es Dir mehr um Masse statt Klasse geht gibt's noch die Maxell SQ aus dem Lidl (49 Cent im 3er-Pack!). Die Mechanik von den Teilen ist allerdings wirklich übel, würde ich dem guten Akai nicht antun.

Gruß Dirk
MacLefty
Stammgast
#8 erstellt: 31. Mrz 2005, 17:01
Hallo Dirk,

ne, ne... Die Lidls müßen es nicht sein.
Ich schwing mich nochmal in die Stadt. Wir haben ja nicht viel Auswahl. Aber wenigstens mal den Versuch unternehmen. Deine Empfehlungen habe ich mir auch noch notiert. Das sollte reichen.

Und die Holzseitenteile suche ich nach wie vor !

Gruss,

Detlef
Mr._Universum
Stammgast
#9 erstellt: 31. Mrz 2005, 17:13
Hallo,

also ich habe gerade in meinen AKAI-Prospekten von 1989 bis 1992 nachgeschaut. Zur Zeit des GX 75 wurden die Holzseitenteile im Begleittext als Sonderzubehör angeboten.
Beim GX 75 MK II hat man diese nicht mehr erwähnt. Es war auf jeden Fall möglich, die Holzteile einzeln zu bekommen. Heute wird das sicherlich sehr schwierig werden.

Ich glaube auch damals hätte sich das vom Preis her kaum gelohnt. Da hätte man sich gleich das GX 95 kaufen können.

Ich habe damals jedoch auch das GX 75 MK II gekauft, da ich das Gerät mit den Holzteilen nicht hätte unterbringen können.

Heute fände ich die allerdings auch sehr schön.

Insgesamt ist das Gerät sehr gut. Heute nutze ich es allerdings kaum noch. Es macht aber in der Anlage noch immer eine tolle Figur.

Gruß,

Hansi
MacLefty
Stammgast
#10 erstellt: 31. Mrz 2005, 19:51
Hallo Hansi,

gebe Dir uneingeschränkt recht. Sieht Sahnemäßig aus. Stilvoll. Wertig. Schlicht Ergreifend !

So. Habe mir den Aldi Dreierpack gekauft. Mal sehen was ich damit anrichten kann... Handelt sich um sogenannte :

TDK SuperCDing 90, "Super Avilyn Technology".

Könnt Ihr was damit anfangen ? Ein einziger Händler hat hier noch Cassetten. Die "Maxell XL II". Und die auch nur in der Version : 120 Min. und 60 Min. 90'er hat er leider nicht...

Gruss,

Detlef
marantz-fan
Stammgast
#11 erstellt: 31. Mrz 2005, 22:13
Hallo MacLefty,

die SuperCDing vom Aldi sind ok, dürften baugleich mit der TDK SA sein. Es gab mal beim Plus TDK CDing (ohne "Super"), die sind nicht so toll, hatten ein deutlich schlechteres Gehäuse.

Cassetten kann man auch vielfach noch online bestellen, wenn man sie vor Ort nicht mehr bekommt. Die Maxells bekommst Du z.B. bei Bluthard, Fuji-Cassetten im Fuji Online-Shop. Allerdings solltest Du nicht mehr allzu lange warten, leider scheinen die Compact Cassetten wirklich zum Auslaufmodell zu werden.

Gruß Dirk
bvolmert
Inventar
#12 erstellt: 31. Mrz 2005, 22:24

marantz-fan schrieb:
Es gab mal beim Plus TDK CDing (ohne "Super"), die sind nicht so toll, hatten ein deutlich schlechteres Gehäuse.

Ist doch wohl logisch, das die schlechter ist. Deswegen steht auf der anderen doch drauf: "Super" !
gdy_vintagefan
Inventar
#13 erstellt: 01. Apr 2005, 03:03

marantz-fan schrieb:
Cassetten kann man auch vielfach noch online bestellen, wenn man sie vor Ort nicht mehr bekommt.


Oder auch bei eBay. Manchmal gibt es z.B. die guten alten Maxell XL II oder UDXL II oder die TDK SA aus der ersten Hälfte der 80er Jahre, als "new old stock". Vor allem die Maxell aus der Zeit waren immer meine Favoriten, einfach unkaputtbar.
Allerdings gehen bei diesen seltenen Kassetten die Preise leider oft stark nach oben (das war schließlich Qualität). Ich habe auch schon mal That's Kassetten dort gesehen, die waren auch gegen Mitte der 80er im Handel, super Qualität.

Von der Verarbeitung her zog ich diese alten Schätzchen den aktuellen Modellen immer vor.
Gebraucht taugten die bei mir auch noch sehr viel, aber über eBay (viele lösen ihre Sammlungen auf) ist das so eine Sache. Ich hatte lieber Gebrauchte aus Erstbesitz, denn da weiß man was man hat.
MacLefty
Stammgast
#14 erstellt: 01. Apr 2005, 09:06
Erstmal DANKE EUCH ALLEN !

Ketzerische Frage : Kann ich wegen der schwierigen Beschaffung
wirklich guten Gewissens die ALDI - TDK verwenden ? Wenn ja, würde ich mir einfach mal zwanzig Stück holen und hätte damit ja einen marginalen, kleinen Bestand.

Muss ich diese Bänder vom GX 75 einmessen lassen ?

Nun noch schnell zu einer Frage die mich verwirrt.
Wieso wollen viele Tape Enthusiasten, dass die Geräte NICHT entmagnetisiert werden sollen ? Habe dies mit Verwunderung mehrfach bei ebay gelesen ? Kann man da etwas zerstören ? Ich wollte mir nämlich so ein entmagnetisierer zulegen.

Gruss,

Detlef
MacLefty
Stammgast
#15 erstellt: 01. Apr 2005, 09:13
UPPS !

Schnell noch mal die Frage nach einem Ersatzteil Händler für Akai Produkte nachgeschoben. Gibt es Ersatzteile die man sich zulegen sollte ? Gibt es Verschleißteile, wo Ihr sagen würdet, besser die hast du im Regal liegen - die brauchst du in zwei Jahren sowieso...

Detlef
marantz-fan
Stammgast
#16 erstellt: 01. Apr 2005, 09:58
Ja, bei ebay bekommt man natürlich auch noch Cassetten, allerdings zu oftmals abenteuerlichen Preisen. Kleines Beispiel gefällig?

http://cgi.ebay.de/w...ageName=STRK:MEWA:IT

Ok, das war jetzt zugegebenermaßen ein Sonderfall, ist wohl eher was für Cassetten-Sammler. Aber auch "normale" Cassetten wie die Maxell XL II-S sind beispielsweise absolut unverhältnismäßig teurer als die (wenn überhaupt) nur minimal schlechtere Maxell XL II oder TDK SA, die man noch neu kaufen kann. Mit 25 Jahre alten Tapes aus Beginn der 80er wäre ich auch vorsichtig, um sie heute noch zu verwenden. Bin mir nicht so sicher, ob denen die lange Lagerzeit wirklich gut getan hat.


@MacLefty

Wenn Du die Aldi-Cassetten noch bekommen kannst (ich kenne keine Aldi-Filiale, die die noch hat), solltest Du ruhig zuschlagen. Sind sehr gute Cassetten, vor allem für's Geld!

Dass man die Bandführungselemente eines Tapedecks besser NICHT entmagnetisiert, höre ich zum ersten Mal. Man kann das mit der Entmagnetisierdrossel allerdings auch falsch machen, womit Du am Ende möglicherweise noch mehr Magnetismus (oder zumindest nicht weniger) an den Bandführungselementen hast - das ist dann natürlich nicht "im Sinne des Erfinders".

Einen Ersatzteil-Händler für Dein Akai kann ich Dir leider nicht nennen. Solltest Du einen finden, sind natürlich die klassischen Verschleißteile wie etwa die Antriebsriemen typische Kandidaten für eine private Lagerhaltung.

Gruß Dirk
Dingsbums
Stammgast
#17 erstellt: 01. Apr 2005, 11:02
Hi
Hab selber noch das GX 75 MKII ( 1990 neu gekauft). Läuft seitdem ohne mit der Wimper zu zucken.
Reinigung mit Apotheken Alolol oder Glasreiniger möglich. Glasreiniger ist m.M. weniger agressiv ( den blauen Lidl Glasreiniger) und Du kannst die Rollen gleich mit reinigen. Das Fach lässt sich ja einfach abnehmen.
Ersatzteile- mmmmhh! Bin selber nach den letzten Vorräten auf der Suche.

Bei den Cassetten ist das recht einfach- entweder die Einmesselektronik bringt Dir eine sinnvolle Einstellung hin- ohne dass die Anzeige ständig rumflippt- oder nicht. Dann ist die Cass. oder die Type nicht geeignet. Soviel Auswahl gibts nicht mehr. Aber die grossen Handelsketten "Normaldidl" haben noch Ausläufer von TDK/ Maxell da.
Klinisch tot ist es nicht, da in den "HiFi Schwellenländern" genug All-in-One Plastiksärge mit Doppelcassettendeck rumspringen.
Die Frage ist eher- wer braucht noch Cassette als Aufnahmemedium? Ich musste neulich das Handbuch rausfummeln, um die Einmessung vorzunehmen.
Für die alten Herrschaften.... mit Cass.-Deck im Auto. Silberscheiben sind noch zu modern.
Gruss
Django8
Inventar
#18 erstellt: 01. Apr 2005, 11:21

Wieso wollen viele Tape Enthusiasten, dass die Geräte NICHT entmagnetisiert werden sollen? Habe dies mit Verwunderung mehrfach bei ebay gelesen ? Kann man da etwas zerstören ? Ich wollte mir nämlich so ein Entmagnetisierer zulegen.


M.E. absoluter Blödsinn – es gibt keinen Grund, nicht zu entmagnetisieren (Ganz im Gegenteil). Habe selbst neulich eine Entmagnetisierungskassette günstig auf e-Bay erworben. Mit solchen Kassetten kann man (im Gegensatz zu den Spulen) auch nichts falsch machen.
marantz-fan
Stammgast
#19 erstellt: 01. Apr 2005, 11:34

Django8 schrieb:
Habe selbst neulich eine Entmagnetisierungskassette günstig auf e-Bay erworben. Mit solchen Kassetten kann man (im Gegensatz zu den Spulen) auch nichts falsch machen.

Ja, aber leider entmagnetisieren die nur die Tonköpfe und nicht alle bandführenden Teile.

Übrigens: Bei ebay kann man durchaus auch Schnäppchen machen! Eben gekauft:
http://cgi.ebay.de/w...ageName=STRK:MEWN:IT


Gruß Dirk
MacLefty
Stammgast
#20 erstellt: 01. Apr 2005, 13:42
Habe mir jetzt drei Packs Cassetten noch geholt. Unser ALDI hier hat echt noch viele hier rumliegen. Werde mich dann mal nach einem Entmagnetisierer umschauen.

Kann man hier eigentlich keine kleinen Fotos einstellen ?

Gruss,

Detlef
Dschowy
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 01. Apr 2005, 13:50
Zum Thema Cassetten fällt mir was lustiges ein, das ich mal an der Kasse bei Lidl erlebt hab.
Ein Mann steht mit seinem etwa 8jährigen Sohn hinter mir. Das Kind greift zu einem Pack Audio-Cassetten.

"Papa, was ist das?"
"Das sind Cassetten."
"Papa, was sind Cassetten?" ....

Ich hab mich fast weggeschmissen, aber so ist das leider, daß die Kids eben mit ganz anderen Sachen aufwachsen.
maddin2
Stammgast
#22 erstellt: 01. Apr 2005, 15:42
Ich habe mir bei ebay gleich 2 GX 75 angeschafft. Sind beide top. Mein GX 6 ist ca 15 Jahre alt und läuft auch noch einwandfrei.
Meine favorisierte Cassette ist die XL II. Klanglich vergleichbar ist die FUJI Z II, aber deren Gehäuse ist schlechter.
Ich glaube nicht, daß die Cassette bald ausstirbt, da sie in der zweiten und dritten Welt immer noch sehr verbreitet genutzt wird. Außerdem gibt es viel für Kinder auf Tape. Ich denke, die Cassette wird uns noch sehr viele Jahre erhalten bleiben - gut so.
Ich nutze sie selbst kaum noch, da die Spulerei schon nervig war und ich froh bin, daß es heute komfortablere Möglichkeiten der Musikwiedergabe gibt. Aber der Kult- und Nostalgiewert bleibt
Außerdem hat eine gute analoge Cassettenaufnahme ihren eigenen Klangcharakter. Und der ist durchaus nicht "nostalgisch"
lens2310
Inventar
#23 erstellt: 01. Apr 2005, 20:35
Soweit ich weiß ist das 75 nahezu baugleich mit dem 95èr.
Das 95èr ist innen in Einzelbereiche getrennt, hat den Anpreßmechanismus für die Cassette und hat serienmaßig die Holzteile.
Ersatzteile für Akai HiFi wirds wohl nicht mehr geben. Akai-HiFi gibts ja bekanntlich nicht mehr in Deutschland.
Habe das GX95 damals auch neu gekauft und seit Urzeiten nicht mehr genutzt.


[Beitrag von lens2310 am 01. Apr 2005, 20:36 bearbeitet]
AngelusNoctis
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 05. Dez 2005, 14:33
Hallo zusammen
Ich besitze auch 2 Akai GX-75 II allerdings haben beide den selben Fehler. Ich wollte mal fragen ob den jemand kennt oder ich etwas falsch mache vielleicht!?

Beim Einmessen kann ich ja Level und Bias einstellen. Die Bias Einstellung bleibt bei mir nicht konstant. Das heißt wenn ich das Band auf der einen Seite einmesse und dann umdrehe passt die Bias-Einstellung überhaupt nicht mehr. Meist muss ich den Regler sogar ganz aufdrehen um überhaupt noch etwas Bias einstellen zu können. Wenn ich das Band umdrehe ist das wieder ziemlich ok. Die Level Einstellung hingegen passt immer.

Hat jemand eine Ahnung woran das liegen könnte?

Ich benutze Maxell XLII und XLII-S Kasetten.

Noch eine andere Frage, weiß jemand wo eine Spiegelkasette zu bekommen ist? Also so eine mit der ich den Bandlauf sehen kann.

Grüße und Danke im voraus
Angelus
gdy_vintagefan
Inventar
#25 erstellt: 05. Dez 2005, 20:59
Hallo,

dieses Problem hatte ich mit meinem GX-75II damals auch. Ich unternahm aber nichts mehr, da ich ohnehin auf CD-R umstieg und nach und nach meinen Bestand an Kassetten und Kassettendecks reduzierte.

Später wurde mir gesagt, ich hätte die Köpfe entmagnetisieren sollen. Vielleicht ist das bei Deinem Deck auch so.

Bei mir war die Bias-/Level-Einstellung auch nicht konstant, die beiden Balken "zappelten" regelrecht und leuchteten auch nicht voll aus. Die Aufnahme war auch entsprechend dumpf und ein Wechsel von laut und leise.

An Deinen Kassetten wird es wohl nicht liegen, da ich mit diesen damals sehr gute Erfahrungen machte in diesem Deck.

Gruß
Michael
schober_66
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 17. Aug 2007, 18:14
Hallo!

Ich habe mir einen GX-95 gebraucht gekauft, leider ohne Bedienungsanleitung.
Kann mir jemand sagen, möglichst genau, wie ich level und bias einstelle beim Kalibrieren. Wie müssen die Leuchtsegmente im optimalen Zustand sein?
Vielen Dank im voraus.

Gruß
Markus
ton-feile
Inventar
#27 erstellt: 17. Aug 2007, 18:37
Hallo,
Bei mir läuft auch noch ein GX75mkII, das ich damals neu gekauft hatte.
Jetzt allerdings hauptsächlich, um Märchenkassetten für die lieben Kleinen zu digitalisieren.

@schober_66:
erst den Schalter "CAL" reindrücken, dann schaltet das Display auf "Einmessen" um.
dann in Aufnahme gehen und mit den Potis "Level" und "Bias" die beiden LED-Ketten auf die Pfeil-Markierungen drehen.

Kennt ihr übrigens den Trick mit der halben Lauf-Geschwindigkeit?
Einfach im "Play"-Modus die Taste Play für ca.eine Sekunde drücken. Hab ich früher immer benutzt, um den Ein(A)- und Ausstieg(B) für die "Record-Cancel"-Funktion genauer markieren zu können.

Gruß
Rainer
schober_66
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 17. Aug 2007, 19:56

ton-feile schrieb:

...
@schober_66:
erst den Schalter "CAL" reindrücken, dann schaltet das Display auf "Einmessen" um.
dann in Aufnahme gehen und mit den Potis "Level" und "Bias" die beiden LED-Ketten auf die Pfeil-Markierungen drehen.
...:prost


Hallo!
Entschuldigung, daß ich so blöde Fragen habe...
Ich habe eine neue TDK SA90 und eine neue Sony UXs eingelegt und versucht zu kalibrieren, keine Chance. Ich habe an den Reglern gedreht, es erscheinen nicht einmal die LED-Ketten und nach ein paar Sekunden stoppt das Laufwerk.
Was mache ich falsch?

Gruß
Markus
ton-feile
Inventar
#29 erstellt: 17. Aug 2007, 20:44
Hallo Markus,
das ist aber wirklich alles andere als eine blöde Frage.

Bei mir stoppt das Laufwerk selbst dann nicht, wenn ich im CAL-Mode auf "Play" drücke.
Das könnte aber auch eventuell nur ein Unterschied zwischen GX75 und GX95 sein.
Bist du sicher, daß du in Aufnahme warst?

Das Deck scheint ansonsten ein Problem mit der Vormagnetisierung zu haben.
Diese wird beim "Einmessen" auf das jeweilige Band eingestellt.
Die Vormagnetisierung ermöglicht, daß tiefe Frequenzen aufgenommen werden können und wird vom Löschkopf erledigt.

Du kannst das testen, indem du einfach mal was aufnimmst und
Hinterband hörst.

Wenn alles dünn klingt, liegt es an der Vormagnetisierung und dann ist wirklich was kaputt.

Gruß
Rainer

Edit: schau dir auch mal die Bandführung an.
Wenn du das Kassettenfach offen hast, lässt sich die komplette Verblendung desselben nach oben abziehen.

Dann kann man es sich besser anschauen.


[Beitrag von ton-feile am 17. Aug 2007, 21:17 bearbeitet]
schober_66
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 17. Aug 2007, 22:17
Hallo Rainer,

ich habe vor ein paar Tagen die Tonköpfe mit Isopropanol gereinigt. Vielleicht liegt es daran...
Aber ich war auf jeden Fall im Aufnahmebereich.
Ich habe es nochmals probiert...keine chance.

Gruß
Markus
ton-feile
Inventar
#31 erstellt: 17. Aug 2007, 22:52
schober_66 schrieb:

ich habe vor ein paar Tagen die Tonköpfe mit Isopropanol gereinigt. Vielleicht liegt es daran...

daran liegt es auf keinen Fall.
Wenn, dann war das Teil schon kaputt, als du es gekauft hast.

Hast du das mit dem Hinterbandhören schon versucht?

Gruß
Rainer
schober_66
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 19. Aug 2007, 12:38
Hallo Rainer!

Hinterbandhören funktioniert.
Ich glaube...Pech gehabt...Wirklich schade.
Das ist natürlich der Nachteil, wenn man Geräte gebraucht kauft.

Gruß
Markus
pristine
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 19. Aug 2007, 13:37

marantz-fan schrieb:
Hallo MacLefty,

es gibt noch eine Reihe von Cassetten (Typ I und II) neu zu kaufen. Allerdings solltest Du Dich langsam um einen kleinen Vorrat kümmern.

Es gibt noch folgende Cassetten (Typ II Chromdioxid bzw. Chromsubstitut):
- Maxell XL II
- TDK SA
- Fuji Z II
- Fuji DR II
- Sony UCX-S
- EMTEC/BASF CS II (Restbestände)

Ich kenne das Akai nicht so genau. Wenn es einmessbar ist, würde ich Dir zur Fuji Z II raten, ist ein sehr gutes Band. Ansonsten sind natürlich "die Klassiker" von TDK und Maxell zu empfehlen. Alle o.g. Cassetten solltest Du noch für unter 2 Euro pro Stück bekommen können.

Wenn es Dir mehr um Masse statt Klasse geht gibt's noch die Maxell SQ aus dem Lidl (49 Cent im 3er-Pack!). Die Mechanik von den Teilen ist allerdings wirklich übel, würde ich dem guten Akai nicht antun.

Gruß Dirk

Wo kann ich die Tapes kaufen preiswert? Abgesehen von dem Müll beim Lidl...

Grüße
Marc
pristine
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 19. Aug 2007, 13:38

schober_66 schrieb:
Hallo Rainer!

Hinterbandhören funktioniert.
Ich glaube...Pech gehabt...Wirklich schade.
Das ist natürlich der Nachteil, wenn man Geräte gebraucht kauft.

Gruß
Markus

Ich nehme immer 95%tigen Isopropylalkohol.
Das mache ich seit '87 alle 10 Betriebsstunden,
ebenso Entmagnetisierung...call it fetish..
War schon immer so...ich will immer eine 1a
Aufnahmequalität...
ton-feile
Inventar
#35 erstellt: 19. Aug 2007, 15:52
@MacLefty
ich hoffe, es ist dir recht, wenn ich noch mal kurz off-topic werde.
wenns dich nervt, muss schober_66 eben einen eigenen Thread für sein Thema aufmachen.



schober_66 schrieb:

Hinterbandhören funktioniert.

das ist doch schon mal was.

verändert sich der Klang denn in Richtung "dünn" bzw "fett", wenn du am Bias-Poti während der Aufnahme drehst? (Levelpoti ca.auf 3:00Uhr)

wenn nur die Einmessung nicht funzt, die eigentliche Vormagnetisierungsschaltung aber schon, brauchst du ja nur die Potistellung für deine Bandsorte zu kennen.
Da kann dir sicher jemand mit funktionierender Einmessung helfen.
ich checke das Ergebnis sowieso am Liebsten nochmal nach Gehör mit Rosa Rauschen als Signal, weil ich dem Mäusekino in dieser Hinsicht nicht vertraue.

Gruß
Rainer
schober_66
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 19. Aug 2007, 19:57

ton-feile schrieb:
@



schober_66 schrieb:

Hinterbandhören funktioniert.

das ist doch schon mal was.

verändert sich der Klang denn in Richtung "dünn" bzw "fett", wenn du am Bias-Poti während der Aufnahme drehst? (Levelpoti ca.auf 3:00Uhr)

wenn nur die Einmessung nicht funzt, die eigentliche Vormagnetisierungsschaltung aber schon, brauchst du ja nur die Potistellung für deine Bandsorte zu kennen.
Da kann dir sicher jemand mit funktionierender Einmessung helfen.
ich checke das Ergebnis sowieso am Liebsten nochmal nach Gehör mit Rosa Rauschen als Signal, weil ich dem Mäusekino in dieser Hinsicht nicht vertraue.

Gruß
Rainer



Hallo!

Vielen Dank für Deinen Hinweis.

Ich mache dann einen eigenen Thread auf.

Gruß
Markus
analogman
Neuling
#37 erstellt: 06. Jan 2008, 16:19
Hallo !

Erstmals ein höfliches Grüß Gott in die Gemeinde.





Und dann gleich zu meiner ersten Frage :

Haben gestern ein AKAI 75 MK II um 110,-Eur erstanden.
Scheint in einem (sehr)guten Zustand zu sein.
Nur zH erst merkten wir,dass es kein "Füße" mehr hat.
Stört das in irgendeiner Hinsicht ?
Kann man es ohne weitres so belassen ?
Reichen Filz-kleber,oder sollte man kleine Spikes darunter geben ?

Bei fremdaufgenommenen Cas. - und das sind ja alle ... - sind vor allem mit neueren Hifi(Pioneer 740s)/Hi-end ? Tapedecks aufgenommene ein bisschen blass im Klang.
(Wie bringt man Dolby C zw versch. Geräten auf einen richtigen Nenner ?; manche sogar mit DolbyS,was dieses Gerät überhaupt nicht unterstützt.
Uralte hingegen ,zB aufgenommen mit einem EUMIG-Metropolitan(wer kennt ds überhaupt noch ??),klingen viel voluminöser und "echter".

Gibts da Tricks ?


Habe auch gleich eine eigene Neuaufnahme probiert und da war das Resultat überwältigend !!!
Nur, eigentlich werden(sollten) wir nix mehr neues auf Cas. aufnehmen.Wer weiß wie lange es noch Kas. gibt,bzw wie lange dieses Deck noch "leben" wird.

Was wird eigentlich über Lebensdauer und Reparaturmögl. bzw kosten für dieses Deck geschrieben ?



Danke für zahlreiche Antworten !
pioneertapefan
Stammgast
#38 erstellt: 23. Jan 2008, 20:12
Hallo,

erstmal Glückwunsch zu deinem neuen Deck, wenns auch nicht gerade billig war (hab selber eins für 61,-€ in Top-Zustand ersteigert).
Füße solltest du auf alle Fälle dranbauen oder Spikes um das Tape zu entkoppeln.
Dolby C ist kaum kombinierbar oder nutzbar bei Tapes verschiedener Hersteller, funktioniert ja noch nicht mal bei Tapes desselben Herstellers (habe selber z.B. 7 oder 8 Pioneer-Tapes wie CT-939, 737, 757 ,676 usw., und selbst da funktionierts nicht).
Kassetten werden wohl nicht so schnell aussterben, es gibt ja nicht nur uns Europäer! Und denkt mal an die ganzen Kindercassetten!
Ich hol mir die Kassetten von Media Markt, Conrad usw. Auch im Internet gibt es noch viele Kassetten im Angebot, nur die Metallcassetten sind schon ausgestorben (in Japan werden Sie aber schon wieder aufgelegt)

Viele Grüße und viel Spaß mit deinem neuen Tape!
hossomat
Stammgast
#39 erstellt: 25. Jan 2008, 16:22
@analogman,

auch von mir Glückwünsche zum Gerät.

Zum Klang von fremdbespielten Kassetten: Wenn die Tonköpfe bzw. deren Azimuth des fremdaufnehmenden Rekorders leicht anders eingestellt war als der Kopf Deines GX75, dann klingt es bei der Wiedergabe tendenziell dumpf und vor allem Dolby C macht die Wiedergabe dann noch ein Stück dumpfer (da ist dann sogar ein seltsames Pumpen hörbar).

Man kann sich mit einer leichten Justage des Tonkopfes abhelfen, allerdings ist der Kopf dann für die eigenen Aufnahmen verstellt. Deswegen gibt es ja bei manchen Nakamichi-Decks die motorisierte Azimuth-Verstellung für die Tonköpfe.

Das Deck hat eine hohe Lebensdauer, durch den Direktantrieb vor allem einen sehr niedrigen Verschleiß. Toll ist auch, dass das Laufwerk mit 3 Motoren ausgestattet ist, die Tonköpfe werden schonend mit dem 3. Motor verschoben, nicht mit zackigen Hubmagneten.

Schöne Grüße und viel Spaß mit dem Deck,

der Hossomat


[Beitrag von hossomat am 25. Jan 2008, 16:24 bearbeitet]
moooB
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 27. Jan 2008, 17:43
hallo,

wo ist eigentlich der unterschied zwischen den MK I und den MK II versionen der GX-75 und GX-95 versionen?

ich liebäugle damit mir ein GX-95 MK I zuzulegen.

könnt ihr mir da empfehlungen aussprechen?

vielen dank

lg

chris
BassSpieler
Stammgast
#41 erstellt: 30. Jan 2008, 01:03
Ich habe einen Akai GX75 mit Holzseitenteilen und der passenden Fernbedienung im Keller in einem Karton. Er funktioniert, inkl. Calibrierung, hat aber einen abgeschliffenen Wiedergabekopf. Die Audioqualität ist dementsprechend etwas höhenvermindert. Falls jemand Interesse hat oder als Ersatzteillager... Habe ihn in den 90gern neu gekauft, ich glaube, etwa 800.- DM hat er gekostet, bei Saturn in Dortmund. Ein tolles Gerät, sehr schön anzusehen und hat immer wunderbar funktioniert. Er hat am liebsten TDK-Kassetten genommen, auch MAXELL gingen, mit schlechten billig-Dingern konnte er entsprechend schlecht. Da ist auch die Calibrierung nutzlos - die Aufnahmen werden nicht gut. Ich habe auch noch einige eingeschweisste TDK-Kassetten von damals und auch noch zwei oder drei Rein-Eisen-Kassetten von TDK, die aber nach meinem Empfinden völlig überteuert waren. (10.- Mark oder so.) Ich habe ihn viel benutzt und gerne angesehen, bin aber, wie die anderen hier im Thread, irgendwann auf CD-R umgestiegen bzw. kaufe mir die meisten CDs inzwischen.
Bertl100
Inventar
#42 erstellt: 30. Jan 2008, 12:45
Hallo!
Wiedergabekopf beim GX75 eingeschliffen? Gibt's sowas überhaupt? Die sind doch glas-versiegelt!

Gruß
Bernhard
BassSpieler
Stammgast
#43 erstellt: 30. Jan 2008, 12:51
Ich bin kein Experte! Es kommt mir so vor, sagen wir es so! Ich fand den Akai GX75 trotzdem immer sehr schön, besonders mit den Holzseitenteilen, die ich mir irgendwann damals extra dazubesorgte und die Fernbedienung, die 150.- DM extra kostete! Ein Schmuckstück! Aber die digitale Revolution kam und so stellte ich ihn in einem Karton in den Keller, denn Verkauf brachte ich nicht über's Herz und wegwerfen? Wer macht denn sowas? Ich habe ihn jetzt fast drei Jahre nicht benutzt und nun ist klar: Ich brauche ihn nicht mehr und werde mich von ihm trennen.
Pitgamer
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 08. Feb 2008, 18:36
Servus zusammen!

Ist ja schön, dass in diesem Forum auch über solche Top-Klassiker wie das Akai GX 75 MK II diskutiert wird. Mein Bruder besitzt es seit vielen Jahren und es zaubert nach wie vor, gerade auch mit alten Bändern, einen hervorragenden Klang ins Zimmer.
Und jetzt kommt es:
Ein sehr guter Freund von uns hat sich dieses alte (gute) Tape die Tage gebraucht gekauft. Läuft super gut! Nur ist leider keine Bedienungsanleitung mit dabei. Mein Bruder hat sie leider auch so gut versteckt, damit man sie nicht mehr findet, *grins*. Daher meine Hoffnung, dass jemand von Euch, wahrscheinlich alle um die 50 Jahre alt, denn sonst weiß man garnicht mehr, dass es Cassettendecks überhaupt gibt, bzw. gegeben hat, mir die Bedienungsanleitung zur Verfügung stellt oder einfach ablichtet.
Falls sie mir jemand schicken möchte, kopiere ich sie mir (uns) selber, würde selbstverständlich das Porto und auch einen kleinen Beitrag für die "Kaffeekasse" stiften.
Falls sie mir jemand selber kopiert, komme ich natürlich auch für die Kosten auf.
Wäre super nett wenn man mir weiterhelfen könnte.
Einfach mich anmailen:
peterilic@arcor.de
Dann könnte man aktiv werden.
Vielen Dank im Voraus!

Viele Grüße,
Pitgamer
garlock
Stammgast
#45 erstellt: 06. Mai 2008, 01:40
Ich muss mal kramen irgendwo steckt die BDA !

Übrigens ich habe noch nie ein Ersatzteil für mein GX 75 gebraucht selbst die Gummirollen lassen sich einfach mit speziellem Gummiwalzenreiniger wieder in den Neuzustand versetzen !

Ich rate generell ab von Alkohol zum Reinigen von Gummiteilen die trocknen aus und werden spröde !

Selbst wenn die zwei Servomotoren laut werden lassen sie sich reparieren !

Gummiriemen bekommt mann noch !

Zu den Lautstärkeschwankungen und zappelnden Kalibrierungsbalken das liegt meist an der verwendeten Kasette oder das Deck hat ne Wartung nötig!

Bei Problemen oder Reparaturen einfach PM an mich !

mfg


[Beitrag von garlock am 06. Mai 2008, 01:42 bearbeitet]
blackmon
Neuling
#46 erstellt: 08. Mai 2008, 11:41
*reinschnei*
Habe mich - inspiriert von diesem nostalgie-thread - doch nun tatsächlich entschlossen, mein altes GX-75 wieder aus der Versenkung hervorzuzaubern
Bei dieser Gelegenheit bin ich auch auf ca 300 ehemals liebevoll bespielter Tapes gestossen (zB massig DRS3-Mitschnitte von diversen Montreux Jazz Festivals )- und - um zum Punkt zu kommen - natürlich ebenfalls auf die gewünschte Betriebsanleitung ..
Sollte also ausser Pitgamer noch jemand Interesse haben - kurze PM genügt - werde das 'Dokument' gleich mal nach pdf konvertieren.

Außerdem: danke für den 'Anstoss', Folks!!


[Beitrag von blackmon am 08. Mai 2008, 11:42 bearbeitet]
justK
Neuling
#47 erstellt: 03. Mai 2009, 06:51
Bin gerade auf euren beitrag gestoßen und hätte direkt eine kleine Bitte: Da ich für einen sehr guten Freund ebenfalls auf der Suche nach der BDA für das Cassetten Deck GX-75 MK bin - fände ich es super klasse, wenn mir jemand auch selbige als PDF zur Verfügung stellen würde/könnte - dient einer echt guten Sache + ihr würdet nicht nur mir eine große Freude machen.
Wenn jemand so lieb wäre, einfach hier kurz die Antwort posten, wie ich in Kontakt treten kann - bzw. der Knüller wäre natürlich direkt eine Email - vielleicht sogar mit Anhang - an still_just_k@yahoo.de.

Vielen Dank schon mal im Voraus
ammo12
Neuling
#48 erstellt: 20. Nov 2009, 22:22
Hi,
hab mir das Deck damals nagelneu gekauft, werd mal sehen, ob das einscannen mühsam wäre.

Mir wurde damals beim Kauf gesagt, daß auf den 3Kopf-Tonkopf lebenslange Garantie besteht (und lebenslang heisst ja meistens, dass man keine Rechnung braucht).

mfg
ammo12
justK
Neuling
#49 erstellt: 21. Nov 2009, 04:43
Hallöchen,

das wäre super klasse, wenn Du die Möglichkeit hättest, die Bedienungsanleitung einzuscannen. Wenn zu umfangreich - wäre sicherlich zumindest die Tastenbelegung - bzw. eine Funktionsübersicht sehr hilfreich. Die BDA ist für einen guten Freund, der aktuell in einem sehr tiefen Loch steckt und damit könnte ich ihn zumindest zeitweilig von seinen Problemen ablenken. Leider hatte ich beim letzten Kontakt nicht so viel Glück und mir wurde das PDF dann am Ende doch nicht zugesandt, wie versprochen - schade.

Schönes Wochenende - justK
ammo12
Neuling
#50 erstellt: 21. Nov 2009, 11:31
ok, dann mach ichs verlässlich in den nächsten Tagen.

mfg


edit: sind fast 30 Seiten, wird dauern, aber ich machs


[Beitrag von ammo12 am 21. Nov 2009, 11:41 bearbeitet]
ammo12
Neuling
#51 erstellt: 21. Nov 2009, 16:45
Schick mir eine PM wg. EMail-Adr.

AKAI_GX75mk2_German.rar hat 5,41 MB

mfg
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hinterbandkontrolle Akai GX 75 MK II
Uwe-Paul am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 01.11.2010  –  4 Beiträge
Akai GX 75
v.steppi am 19.12.2007  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  2 Beiträge
Cassettendeck Akai GX 75
alfff am 23.01.2008  –  Letzte Antwort am 07.02.2008  –  3 Beiträge
Akai GX-75
awrad am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 08.01.2005  –  7 Beiträge
Akai GX 75 MKII
nostalgiker am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 31.12.2005  –  6 Beiträge
Akai GX 75
Pienza1 am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 23.10.2006  –  3 Beiträge
Akai GX 75
nostalgiker am 19.09.2006  –  Letzte Antwort am 19.09.2006  –  2 Beiträge
Akai GX 75
nostalgiker am 03.04.2007  –  Letzte Antwort am 09.04.2007  –  11 Beiträge
Akai GX-75
dobro am 20.03.2008  –  Letzte Antwort am 29.03.2008  –  25 Beiträge
Unterschied von GX 75 - GX 75MKII
gxakai2002 am 24.08.2007  –  Letzte Antwort am 26.08.2007  –  13 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.583 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedTenken_
  • Gesamtzahl an Themen1.443.524
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.470.617

Hersteller in diesem Thread Widget schließen