Luxman Laboratory Serie

+A -A
Autor
Beitrag
TomBe*
Inventar
#1 erstellt: 19. Nov 2011, 19:46
Moin moin,

Luxman war für mich lange Zeit eine Randerscheinung.

.....bis zu jenem Tag, als ich einen bei Celsius (schaut hier ab und zu vorbei) gesehen und gehört habe.
(btw. das erste Gugl-Suchergebnis führt auf seine Hompage)

Ich fand den so dermaßen hübsch (in meiner Betrachtungsweise) und wertig, dass ich ihn am liebsten
sofort mitgenommen hätte.
Leider war ich damals zu unentschlossen und.....huusch....huusch...wäg wor a
Ergebnis: Seit über einem Jahr lief ergebnislos eine Suchanfrage in der Bucht.
Die Frage der Seltenheit erübrigt sich damit.
In irgend einem dämlichen Forum bzw. auf einer Webpage hat einer geschrieben, dass das Teil billige Massenware sei.
Leider kann man dort keine Stellung dazu beziehen .....dem würde ich was geigen

Anscheinend soll das Gerät "häufiger" in Norwegen anzutreffen sein.... aber auch dafür fehlt (mir) der Beleg.
Vor nicht all zu langer Zeit waren Geräte dieser Serie noch recht günstig zu haben,
da sie keinen all zu großen Bekanntheitsgrad hatten (und.....gleich mehr dazu).... aber das E-Net schläft nie.

Die Tage rief Celsius an und überraschte mich ....hey ich hab wieder einen !
Hilfreich war natürlich dass wir uns gut kennen und er mir sofort ein Vorkaufsrecht eingeräumt hat....Danke nochmal an dieser Stelle

Die Wertigkeit dieses Gerätes lässt sich schwer in Bilder einfangen.
Vielleicht kamen/kommen daher die (noch) mMn recht moderaten Preise.
Kunststoff/Plastik muss man suchen. Die Frontplatte und die Regler ....allet Alu!
Auf Bildern kam es mir so vor, wie wenn die Bedienelemente aus Kunststoff sind....Fehleinschätzung/-anzeige.
.....die Eloxierung dort ist einfach matt/fein.....süperb

Link zu WegaVision mit den tech. Daten

Ich interpretiere die Chronologie so, dass die erste Serie (z.B. der Verstärker 5M 21 von 1977) als "Laboratory Reference" Serie bezeichnet wird
und die Abkömmlinge/Nachfolger der gleichen Familie nur "Laboratory" (Anfang 1979) oder "Laboratory Studio" genannt wurden.

Sodele, genug geschwafelt.... es soll Euch ja nicht langweilig werden:


Luxman L-11







Es sind die kleinen Details die mir gefallen


von unne


von obba (mit Kamin-Abzugs-Öffnung :raucher: )


hinneres Dedail (Umschalter für Elektrostaten)

Achtung: Nich jugendfrei!!.... naggisch



Sodele etzatle.... ich hoffe der eine oder andere fühlt sich angeregt hier auch mal sein Laborgerät zu verewigen.
laulabiber
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 15. Mrz 2013, 16:24
Hallo Tom.

Vor ca. 3 Wochen konnte ich in Ebay einen L-11 schießen. Zwei Worte - klasse Gerät.

Halte dir die Daumen, dass dir auch mal einer gehört. Dein Bericht hat mich überzeugt mitzubieten.


Gruß, Kurt.
TomBe*
Inventar
#3 erstellt: 16. Mrz 2013, 00:02
Hallo Kurt,
Gratuliere.... und das zu Recht
Ich gebe meinen nicht mehr her. Z.B. ist die Symmetrie der Front, in Verbindung mit der Materialanmutung kaum zu toppen.
Viel Spaß mit dem Beau der auch einen LS wunderbar kontrollieren kann.
..... das ist auch der Grund, warum er zZ mein main-amp ist.

Hier in Aktion

Passat
Moderator
#4 erstellt: 18. Mrz 2013, 11:59

TomBe* (Beitrag #1) schrieb:

Ich interpretiere die Chronologie so, dass die erste Serie (z.B. der Verstärker 5M 21 von 1977) als "Laboratory Reference" Serie bezeichnet wird
und die Abkömmlinge/Nachfolger der gleichen Familie nur "Laboratory" (Anfang 1979) oder "Laboratory Studio" genannt wurden.


Jein.

Die "Laboratory Reference"-Geräte waren:
Tuner 5T50
Tuner 5T10
Vorverstärker 5C50
Equalizer 5G12
Endstufe 5M21
Vollverstärker 5L15
Pegelanzeige 5E24
Klangregeleinheit 5F70
Tape 5K50
Rack LK5000

Daneben gabs noch die "Laboratory"- bzw. "Laboratory Standard"-Geräte.
Das waren:
Tuner T12
Tuner T14
Vorverstärker C12
Endstufe M12
Monoendstufe B12
Vollverstärker L10
Vollverstärker L11
Equalizer G11
Tape K12
Tape K10
Tape K15

Dann gabs die "Studio" bzw. "Studio Standard"-Geräte:
L-5, L-4, L-3, L-2
T-4, T-2
K-5, K-8

Und darunter die "Standard"-Serie:
L-1, T-1, K-1

Grüße
Roman
TomBe*
Inventar
#5 erstellt: 18. Mrz 2013, 18:03
Danke für die Auflistung Roman .

Da ich von dem L-11 voll überzeugt bin, aber sonst kein Gerät der Laboratory Serie
je besessen habe, würde ich mich sehr freuen, wenn noch andere Gräte aus dieser
doch recht großen Serie, hier gezeigt/vorgestellt werden
laulabiber
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 19. Mrz 2013, 10:41
Hallo Roman,
danke für die Liste.

War anfangs wegen L-11 etwas skeptisch, da ich von Luxman mit dem 430-er und 530-er sehr enttäuscht war. Aus dieser Erfahrung hat sich in den Jahren Marantz als meine Referenz entwickelt.

Nun kam der L-11 dazu und ich bereuhe keinen Cent des Kauf's.


LG, Kurt.
Erniiie_
Neuling
#7 erstellt: 14. Nov 2013, 06:25
Hallo zusammen!

Ich habe mich hier neu angemeldet, da ich über diesen Beitrag gestolpert bin und eine Frage zum besprochenen Verstärker habe. Möglicherweise kann mir jemand weiterhelfen, der sich mit dem Gerät auskennt.. das würde mich sehr freuen.

Seit einiger Zeit bin ich Besitzer eines L11 und in jedem Fall sehr zufrieden mit dem Gerät. Der Klang (ich nutze Phono MM und MC) ist sehr schön, übertrifft meine Erwartungen um einiges.

Worüber ich mich allerdings (bes. im Vergleich zu anderen Verstärkern) wundere, ist, dass der Lautstärkeregler sehr weit aufgedreht werden muss, bis eine "normale" Lautstärke erreicht ist. Bei hohen Lautstärken erheblich über die 12.00Uhr Stellung. Weil der Klang super ist, denke ich das ist normal?

Die LS die dran hängen sind ein Paar Celestion Ditton 332. Also auch keine Riesen... Dachte bei 100W Ausgangsleistung reicht da eine 10.00Uhr Stellung... so kannte ich das jedenfalls..

Schonmal danke und Grüße!
Passat
Moderator
#8 erstellt: 14. Nov 2013, 09:25
Das Verhalten des Lautstäkereglers ist völlig normal und bei allen Verstärkern bis in die 90er Jahre so gewesen.
Dann hat man langsam die Regelcharakteristik des Lautstärkereglers verändert, um so viel Leistung vorzutäuschen (der Verstärker spielt ja bei kleinerer Stellung lauter. Verschwiegen wird, das er bei Maximalstellung gleich laut ist (bei gleicher Nennleistung)).

Nachteil der heutigen Regelcharakteristik ist, das man im kleinen Lautstärkebereich oft große Sprünge hat.
Wenn man z.B. zum Einschlafen eine kleine Lautstärke einstellt, kann es sein, das man auf der 1. Rastung noch nichts hört, es auf der 2. Rastung aber schon zu laut ist.

Grüße
Roman
Erniiie_
Neuling
#9 erstellt: 14. Nov 2013, 13:56
Hallo Roman,

vielen Dank für die schnelle Antwort!

Das klingt gut, dann kann ich ja jetzt zufrieden sein und enbtspannt Musik hören! Bislang hatte ich tatsächlich noch keinen Verstärker aus dieser Generation... habe ich was gelernt.


Grüße!
TomBe*
Inventar
#10 erstellt: 14. Nov 2013, 17:21
Hallo Erniiie,

die Celestion hat einen guten Wirkungsgrad (90 db) .... da dürfte bei 10h schon ordentlich was rauskommen
Ich betreibe am L-11 Focal´s mit 91,5 db und da bin ich bei 10h in gehobener Zimmerlautstärke und bei 11h ist Alarm angesagt.
Du sagst, du hörst auch mit MC-Tonabnehmer. Hast du den dazu gehörigen Step-up Transformer? (8020, 8025 od. 8030)

Ist die Lautstärke bei allen Zuspielern gleich laut bzw. leise?
Erniiie_
Neuling
#11 erstellt: 14. Nov 2013, 19:14
Hallo,

also da kommt bei 10.00h schon was raus, das stimmt. Aber zumindest bei der MC-Sektion muss man etwas weiter drehen (was ja in gewisser Weise auch normal ist...). 12.00h empfinde ich als Zimmerlautstärke. Danach zieht es dann auch etwas schneller hoch! (Also auf 3.00h komm ich nicht, weil zu laut).

Einen CD-Player habe ich leider nicht hier, muss ich einfach mal besorgen und probieren. Auch MM kann ich grad nicht im direkten Vergleich gegen hören, glaube das war minimal lauter. Das kommt aber noch, die Geräte stehen hier rum.. Tape wäre auch interessant. Werde dann gerne berichten...

Ich hatte das Glück einen Freund zu haben, der zwei von den Step-Up Transformer rumliegen hatte!
Daher bin ich an den 8020 rangekommen. Das war auch eine zusätzliche Motivation den L11 zu besorgen. Wie gesagt bin ich mit dem Klang absolut zufrieden. Auch die Celestion LS haben mich da sehr positiv überrascht. Hätte ich nicht gedacht!

Grüße!
Erniiie_
Neuling
#12 erstellt: 14. Nov 2013, 19:21
...muss hinzufügen, mit der Lautstärkeeinstellung meinte ich bis grad eben eine Uhrzeit (12.00h = oben Mitte) und nicht die Bezifferung auf dem Verstärker! Die habe ich grad erst entdeckt, hehe... wenn man die nimmt, dann ist 12.00h schon ehr laut.

so!
TomBe*
Inventar
#13 erstellt: 14. Nov 2013, 19:46
Das 8020 war mWn für standard- bis high-output-MC´s, 8030 für low-output.
Wenn dein MC also eher Richtung low geht, musst du entsprechend hochdrehen.

Irgendwann habe ich vielleicht mal das Glück an ein 8025 zu kommen
Erniiie_
Neuling
#14 erstellt: 14. Nov 2013, 20:16
Ah okay, das klingt sehr einleuchtend!

Also ich habe inzwischen auch festgestellt, dass das Tape wesentlich weniger schub braucht!

Immerhin scheint dann ja alles mit rechten Dingen zuzugehen. Der Luxman ist sowieso meine zweitanlage und wird erstmal mit MM laufen.... Kann man sich ja mal nach einem passenden MC umsehen, wenn es soweit ist..

Aber danke für die Infos!

TomBe*
Inventar
#15 erstellt: 14. Nov 2013, 20:44
Gerne
Letzte Woche hab ich übrigens bei meinem die kaputte Birne problemlos gegen eine LED getauscht.
Aufwand für einsfuffzich + ein bisschen löten.
Erniiie_
Neuling
#16 erstellt: 21. Nov 2013, 14:16
..habe jetzt gemerkt, dass sich die Sache mit der Lautstärke im laufenden Betrieb noch etwas verändert hat. Momentan gehe ich davon aus, dass der Phonozweig MC mögl. noch nie genutzt wurde und da mal etwas Strom durch musste.... Auch der Step-Up Transformer kam aus einer Sammlung, wo der wahrscheinlich ehr wenig im Gebrauch war. Kann sowas Auswirkungen haben?

Macht jedenfalls absolut Spaß, sich damit jetzt durch die Plattensammlung zu graben

Das mit dem Lämpchen klingt gut. Ich hatte den ja auch mal offen und fand, dass das schon leicht verbaut aussah. Bei mir leuchtet es aber noch
TomBe*
Inventar
#17 erstellt: 21. Nov 2013, 19:18

Erniiie_ (Beitrag #16) schrieb:
..habe jetzt gemerkt, dass sich die Sache mit der Lautstärke im laufenden Betrieb noch etwas verändert hat. Momentan gehe ich davon aus, dass der Phonozweig MC mögl. noch nie genutzt wurde und da mal etwas Strom durch musste.... Auch der Step-Up Transformer kam aus einer Sammlung, wo der wahrscheinlich ehr wenig im Gebrauch war. Kann sowas Auswirkungen haben?

Vielleicht muss(te) sich das ganze ja einspielen....k.A.


Lämpchen ...... leicht verbaut

Yep, die Frontplatte muss weg und so ein (gelötetes) Mini-Birnchen bekommt man nicht mehr
Weiterhin viel Spaß mit deinem
Erniiie_
Neuling
#18 erstellt: 22. Nov 2013, 02:05
hifibrötchen
Inventar
#19 erstellt: 02. Jul 2015, 18:08
Luxman Laboratory Reference Serie

Tape = 5K50
Tuner = 5T10
Endstufe = 5M21
Pegelanzeige = 5E24
Klangregler = 5F70
Vorstufe = 5C50

Wer das original Rack hat darf sich gern melden

20150523_155045_resized
20150523_155113_resized
20150523_155503_resized
20150523_155536_resized
20150523_155636_resized
20150523_155942_resized
20150523_155952_resized
20150523_160102_resized
celsius
Inventar
#20 erstellt: 04. Jul 2015, 15:38
Absolut scharf die Kombi! Die Vor und Endstufe stehen auch noch auf meiner Liste.
Habe die c12 und m12.... ebenfalls dicke Dinger
Curles
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 12. Jul 2015, 10:10
Moin,

mal eine Frage zum L11. Kann man ein Amerika Gerät auf 230Volt umstellen oder ist der Aufwand so monströs das es gar unmöglich scheint?
TomBe*
Inventar
#22 erstellt: 21. Jul 2015, 22:44

celsius (Beitrag #20) schrieb:
Absolut scharf die Kombi!


Definitiv
TomBe*
Inventar
#23 erstellt: 21. Jul 2015, 22:57

Curles (Beitrag #21) schrieb:
Moin,

mal eine Frage zum L11. Kann man ein Amerika Gerät auf 230Volt umstellen oder ist der Aufwand so monströs das es gar unmöglich scheint?


Vielleicht kann man ja aus dem Schematic was rauslesen ... für mich ist das ein Stadtplan von einem Böhmischen Dorf

Tante Edit ist gerade eingefallen, dass wenn das jemand beurteilen kann, dann evtl. Richard


[Beitrag von TomBe* am 21. Jul 2015, 23:05 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Luxman 350 / Luxman 1600 / Luxman T-110
#Toni# am 06.02.2020  –  Letzte Antwort am 10.02.2020  –  7 Beiträge
Luxman LV Serie
thorensfromhell am 03.06.2010  –  Letzte Antwort am 05.06.2010  –  3 Beiträge
Luxman R-1040 gekauft
doc_relax am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2006  –  3 Beiträge
Luxman Endstufe
micha_D. am 11.12.2004  –  Letzte Antwort am 15.11.2010  –  13 Beiträge
Luxman L 500er Serie
nightfox1981 am 03.09.2007  –  Letzte Antwort am 04.09.2007  –  3 Beiträge
Reperatur und Pflege Luxman?
Itzow am 09.03.2008  –  Letzte Antwort am 12.03.2008  –  3 Beiträge
Einschaltplopp Luxman L 410
Abtastfanatiker am 13.03.2005  –  Letzte Antwort am 15.03.2005  –  6 Beiträge
Luxman Verstärker
luxi124 am 29.03.2014  –  Letzte Antwort am 31.03.2014  –  3 Beiträge
Luxman Vintage
Micha2 am 16.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.05.2015  –  65 Beiträge
Frage zu Luxman
3d-cadman am 05.08.2005  –  Letzte Antwort am 05.08.2005  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder896.017 ( Heute: 53 )
  • Neuestes MitgliedSangwan
  • Gesamtzahl an Themen1.493.420
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.391.967

Hersteller in diesem Thread Widget schließen