DC - Offset: Yamaha CR-620

+A -A
Autor
Beitrag
Pan-a-Go
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 07. Apr 2005, 21:58
Zweiter Yammahaha CR-620

2 Messungen durchgeführt.

1 min. nach Einschalten
R: -3,9mV
L: 7,8mV

Messung nach 20 min.
R: -4,1mV
L: 9,3 bis 9,8 schwankend

Input :Aux
LS Paar: A
Volume: auf Null, restliche Potis Mittenstellung.


Lang lebe das Forum!
DB
Inventar
#2 erstellt: 08. Apr 2005, 13:25
Hallo,

geht noch besser:

mein VS-1,

gleich nach dem Einschalten:
R/L: 0,0mV/0,0mV

nach 10min:
R/L: 0,0mV/0,0mV

nach 100h:
R/L: 0,0mV/0,0mV

Die Potistellung hierbei ist unerheblich.

MfG

DB
Pan-a-Go
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 08. Apr 2005, 23:25
und vorher noch einschalten? ...



Was ist den das für ein Teil? MOSFETt ? GRASCMALZ ?



Pan-a-Go
DB
Inventar
#4 erstellt: 09. Apr 2005, 08:21
Nein, ein Röhrenverstärker. Selbiges läßt sich aber auch ohne weiteres bei Halbleitergeräten erreichen.

MfG

DB
ruesselschorf
Inventar
#5 erstellt: 09. Apr 2005, 08:54
Hallo DB,

und wie geht das bei einem Transistorgerät ??

Gruß, Helmut
DB
Inventar
#6 erstellt: 09. Apr 2005, 09:31
Hallo Helmut,

na ganz genauso, mit Ausgangsübertrager oder Ausgangskondensatoren. Bei heimüblichen Leistungen spielt der Reihenkondensator kaum eine Rolle.
So, nur etwas versteckter, ist es beispielsweise auch im Revox A50 und A78 gelöst.

MfG

DB
ruesselschorf
Inventar
#7 erstellt: 10. Apr 2005, 15:04
Hallo DB,

na klar, so gehts. So ein Ausgangsübertrager ist heute teurer als ne gute Transistorendstufe. Hat aber auch Nachteile - Dämpfungsfaktor, Gewicht, Preis. McIntosh kann sich so was leisten. Auch in der 100 Volt Technik sind Übertrager an modernen Endstufen gebräuchlich.
Der Elko am LS Ausgang war bei ganz frühen Transistoramps ein notwendiges Übel, dem ich heutzutage wirklich nicht mehr nachtrauere.
Ich repariere laufend Transistorgeräte aus den 70ern. Eine der ersten Messungen ist DC Offset - ist schon erstaunlich wie gering oft die Abweichungen an den 30 Jahre alten Geräten sind. Wenn dann mal ein paar hundert Millivolt daneben sind, ist das praktischerweise gleich ein Indiz dass da was faul ist mit der Endstufe!

---keep on rockin'--- Gruß, Helmut
DV
Stammgast
#8 erstellt: 10. Apr 2005, 20:39
rüsselschroff,

habe meinen alten ITT Schaub Lorenz an-gemessen...

Rechts - 43.6 Mv
Links - 161.7 Mv

Wollte dann am Poti rausfinden, welches es ist,
dann ist der Relais rausgeklickt.
Der Relais kam aaber nach paar sek. wieder.

UUppps !

DV

edit: Ruessel, kennst Du Jemanden in der Schweiz,
der das auch reparieren will, kann, möchte?
Quasi ein Pendent zu Dir in der Schwiz?


[Beitrag von DV am 10. Apr 2005, 20:41 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha cr 620 US Gerät
C.F.1985_ am 17.07.2018  –  Letzte Antwort am 17.07.2018  –  4 Beiträge
DC - Offset & Bias Werte der "Guten alten" ?
Pan-a-Go am 07.04.2005  –  Letzte Antwort am 09.04.2005  –  5 Beiträge
Yamaha CR-620 US-Version - Reparatur Kölner Raum
tenaciousd am 18.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.01.2010  –  2 Beiträge
Yamaha CR-600 - Wert?
miragemusic am 16.08.2005  –  Letzte Antwort am 17.08.2005  –  2 Beiträge
Yamaha CR-3020
Supper's_Ready am 18.10.2005  –  Letzte Antwort am 12.06.2020  –  19 Beiträge
Yamaha CR-920 ?
Curd am 26.03.2006  –  Letzte Antwort am 26.03.2006  –  4 Beiträge
Yamaha CR 1020
Observer01 am 05.08.2006  –  Letzte Antwort am 07.08.2006  –  9 Beiträge
Yamaha CR-820
EBRoGLIo am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 08.12.2006  –  5 Beiträge
Yamaha CR-820 Hilfe
winda am 08.12.2006  –  Letzte Antwort am 10.12.2006  –  4 Beiträge
Yamaha CR 2020 Receiver
koma223 am 30.09.2004  –  Letzte Antwort am 10.10.2004  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.716 ( Heute: 81 )
  • Neuestes MitgliedBonkix
  • Gesamtzahl an Themen1.492.969
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.383.889

Hersteller in diesem Thread Widget schließen