Erfahrungswerte Ebay USA-Kauf

+A -A
Autor
Beitrag
Watt-Ollie
Stammgast
#1 erstellt: 16. Jun 2012, 18:52
Moin Moin,

bin am überlegen, ob ich mir einen Marantz Receiver bei Ebay USA ersteigern soll.


Nun wollte ich einfach mal fragen, wer das schon einmal gemacht hat und welche Erfahrungswerte gesammelt wurden....


Probleme..... ?


Freue mich über Antworten.


Gruß
Olaf


[Beitrag von Watt-Ollie am 16. Jun 2012, 21:26 bearbeitet]
stefan_4711
Inventar
#2 erstellt: 16. Jun 2012, 19:28
In dem Thread steht eigentlich alles drin...

Import aus USA, was beachten
Watt-Ollie
Stammgast
#3 erstellt: 16. Jun 2012, 21:05
Ahhhhhh, den habe ich gar nicht gefunden über die Suche......


Danke..... ;-)


Es geht da aber nur um die Verzollung und so....


Wollte eigentlich so von allgemeinen Erfahrungen lesen, ob alles geklappt hat, ob es Probleme mit dem Verkäufer gab usw......



falls jemand da Erfahrungen gemacht hat, würde ich mich freuen, davon zu lesen.


Gruß
Olaf


[Beitrag von Watt-Ollie am 16. Jun 2012, 21:25 bearbeitet]
UriahHeep
Inventar
#4 erstellt: 17. Jun 2012, 06:00
Ich habe nur eine Kleinigkeit in USA gekauft, eine FB.
Bezahlt mit PayPal und am gleichen Tag vom VK Versandinfo via International Letter bekommen. Das war vor 5 Wochen. Habe ich bis heute nicht bekommen und ich eröffnete einen Fall wegen nicht gelieferten Artikel.
Gestern dann die Entscheidung von Ebay:

Unser Kundenservice hat den Fall geprüft und eine endgültige Entscheidung getroffen. Wir haben den Fall sorgfältig untersucht und entschieden, Ihnen keine Erstattung zu gewähren. Es tut uns leid, dass diese Transaktion nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlief.
Entscheidung:
In diesem Fall wurde eine Entscheidung zugunsten des Verkäufers getroffen.

Bemerkungen:
Wir haben vom Verkäufer Versandinformationen erhalten, aus denen hervorgeht, dass der Artikel verschickt wurde.

Bitte beachten Sie: Entscheidungen im Rahmen des eBay-K„uferschutzes bei Bezahlung mit PayPal werden auf Basis der PayPal-Kä„uferschutzrichtlinie getroffen.


Das meine negative Erfahrung. Ich möchte nicht drüber nachdenken wenn ich anstatt 20,- für eine FB 400,- für ein Gerät ausgegeben hätte.
Miroo
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Jun 2012, 06:18
Denk an die Zollgebühren, wenn der Warenwert die 150€ übersteigt und an die Umsatzsteuer von 19%(in jedem Fall!).
scotland
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Jun 2012, 06:45
Habe schon mehrfach Sachen (Photozeugs, kein HiFi) über eBay USA gekauft und nie Probleme gehabt.
Seriösen Verkäufer suchen und dann sollte das schon klappen.
Bei uns hier auf der Insel scheint sich der Zoll nicht so sehr um gebrauchte Geräte zu kümmern
Das was UriahHeep passiert ist ist bedauerlich, hätte aber genau so auch in Europa geschehen können.
highfreek
Inventar
#7 erstellt: 17. Jun 2012, 06:54
Habe auch schon bei EBAY USA gekauft, einen Carver C 9

Probleme gabs nur mit dem Zoll, dieser sannte die benachrichtigung, das mein Paket bei ihnen auf dem Amt liegt an die falsche Adresse. (Die können nicht lesen )
Somit erhielt ICH keine Nachricht und wunderte mich über den Verbleib des Paketes.
Laut DHL Sendungsverfolgung lag das Paket in Neuwied auf der Sortierstation.
Tatsächlich lag es auf dem Zoll Amt Koblenz.
Zum Glück beschloß ich sofort einen Nachforschungsantrag zu stellen, gerade noch rechtzeitig, 2 Tage später wäre das Paket in die USA zurückgegangen.

Wäre Mega ärgerlich für den VK und mich gewesen und auch die "schuldfrage" wäre müselig zu lösen gewesen. Aber gerade noch mal gut gegangen. Dem Gerät selbst hat es nicht geschadet, er läuft.

gruß
stefan_4711
Inventar
#8 erstellt: 17. Jun 2012, 09:08

Watt-Ollie schrieb:


Wollte eigentlich so von allgemeinen Erfahrungen lesen, ob alles geklappt hat, ob es Probleme mit dem Verkäufer gab usw......



Ich habe selber insgesamt 6 Käufe im US Ebay getätigt. Alles HiFI-Klassiker und alles ohne Probleme. Probleme gab es bisher nur wenn ich auf Auktionen geboten habe bei denen die Verkäufer keinen weltweiten Versand angeboten hatten. Da kamen dann schon mal böse emails oder Beschwerden über ebay.
HD-MASTER
Stammgast
#9 erstellt: 17. Jun 2012, 09:39

Watt-Ollie schrieb:

Wollte eigentlich so von allgemeinen Erfahrungen lesen, ob alles geklappt hat, ob es Probleme mit dem Verkäufer gab usw......

Gruß
Olaf


Ich habe schon öfters in USA gekauft.Auch sehr schwere Geräte.Hat immer gut funktioniert.
Und wie auch hier Verkäufer mit genügend und guten Bewertungen aussuchen.
Empfehlung von mir, vorher nochmals gute Bilder schicken lassen vom Gerät.
Meine Erfahrung ist,das zwischen USA und Deutschland die Vorstellung von
Top Zustand etwas unterschiedlich ist.
Deubi61
Stammgast
#10 erstellt: 17. Jun 2012, 17:55
...Kann mich meinen vorrednern nur anschliessen - Habe auch gute erfahrungen beim Importieren von Geräten aus den USA gemacht

...Luftfracht kostete zum beispiel für die 60 kg meines im Nov. 2010 gekauften Sansui 255,-€ für die Strecke L.A. - Köln/Bonn...

...Spediteur war DB/Schenker-USA

...Wichtig : beim abholen des Geräts aus dem Zoll-lager die E-Bay auktionsnummer parat zu halten , ist immer gut - Zollbeamten sind von Natur aus neugierig....

...Es gab einmal ein problem mit der Lieferung eines Motorrad-teil's aus Kanada , welches im Zoll-lager verschollen war - wenn sich die Lieferung um mehr als eine Woche verzögert , SOFORT einen Nachforschungsantrag stellen.....

..Abenteuerlich sind solche Aktionen sowieso - es geht nix über das Gefühl , das Paket aus Übersee zu öffnen.....


[Beitrag von Deubi61 am 17. Jun 2012, 18:04 bearbeitet]
stefan_4711
Inventar
#11 erstellt: 17. Jun 2012, 18:35

Deubi61 schrieb:
..Abenteuerlich sind solche Aktionen sowieso - es geht nix über das Gefühl , das Paket aus Übersee zu öffnen..... :D


Keine Frage... vor allem dann wenn da ein extrem seltenes Stück drin ist....

Das ist eigentlich auch ein Grund für ebay USA. Dort bekommt man Geräte die hier fast nie zu haben sind.



Deubi61
Stammgast
#12 erstellt: 18. Jun 2012, 06:30
....Ooooh ja , der AU 111... - einer der wenigen Sansui's , die ich noch nie habe hören dürfen - Superselten...!!

...Deiner scheint obendrein noch 'n ganzes geschwader Schutzengel mit an Bord gehabt zu haben - Das der heil hier angekommen ist , trotz DER verpackung...

...Schade , hab' keine Fotos mehr davon - mein BA 5000 kam in einer 3 -lagigen Karton in Karton in Karton - lösung , innen mit Styro - blöcken ausgefüttert , und das ganze mit Spanngurten auf 'ner Mini - palette verzurrt - mehr konnte man nicht tun , kostete zwar 50,- Dollar aufpreis - aber jeder der 50 bucks war gut angelegt....
ars_vivendi1000
Inventar
#13 erstellt: 18. Jun 2012, 14:05
die Freude ist immer riesengroß, nicht nur bei US Sendungen sondern auch bei Japan Sendungen-wie aus dem Schlaraffenland, was es alles dort gibt, leider auch mit fetten Nebenkosten..
Watt-Ollie
Stammgast
#14 erstellt: 18. Jun 2012, 18:00
Hallo,


ich finde es doch sehr interessant, das fast nur gute Erfahrungen mit Auslandssendungen gemacht wurden.

Der Tip mit vorher noch mehr Bilder schicken zu lassen ist gut, dann sieht man zumindest, wie die Beschreibung mit dem Objekt der Begierde paßt und ob der Verkäufer überhaupt Interesse hat, sein Gerät zu verkaufen.



Ich habe leider bisher nur einmal direkt etwas in USA für meinen Opel Diplomat B V8 gekauft... Kam leider nie an.... tja, weg waren 100,- Taler........

Tja, von daher hab ich halt so meine leichten Bedenken....


Hat sonst noch wer Erfahrungen gemacht...

Wenn ich mich recht entsinne, laufen dort die Geräte doch mit 110V, oder ?

Gruß
Olaf
HD-MASTER
Stammgast
#15 erstellt: 18. Jun 2012, 18:12

Watt-Ollie schrieb:

Wenn ich mich recht entsinne, laufen dort die Geräte doch mit 110V, oder ?
Gruß Olaf


Viele Geräte haben einen Wahlschalter zwischen 110 und 220 V.
Habe bisher einen Sansui G 33000 (48kg)in USA gekauft.Und eine Bandmaschine von 24 kg.
Sonst noch kleinere Sachen.
Der Verkäufer des Sansui hat sogar vor dem Versand das Gerät noch auf 220V umgestellt.
Also vorher belesen,ob das Gerät in 220V Version gebaut wurde und dann etwas Gedult.
stefan_4711
Inventar
#16 erstellt: 19. Jun 2012, 16:24

HD-MASTER schrieb:

Watt-Ollie schrieb:

Wenn ich mich recht entsinne, laufen dort die Geräte doch mit 110V, oder ?
Gruß Olaf


Viele Geräte haben einen Wahlschalter zwischen 110 und 220 V.
Habe bisher einen Sansui G 33000 (48kg)in USA gekauft.Und eine Bandmaschine von 24 kg.
Sonst noch kleinere Sachen.
Der Verkäufer des Sansui hat sogar vor dem Versand das Gerät noch auf 220V umgestellt.
Also vorher belesen,ob das Gerät in 220V Version gebaut wurde und dann etwas Gedult.


Habe bisher noch keinen Sansui gehabt den man nicht umstellen konnte... bestes Beispiel ist hier noch der Sansui SR-4050C (Plattenspieler) der hat auch noch einen Wahlschalter für die Netzfrequenz (50/60 Hz).



Bei reinen 110V Geräten bekommt man im Wiederverkaufsfall in der Regel weniger Geld als bei einem vergleichbaren 220V Gerät. Es kann sich deshalb u.U. lohnen einmal in einen vernünftigen Wandler zu investieren und dann günstigere 110V Geräte kaufen.

Wenn das Gerät aber nur mit 60Hz läuft besser Finger weg...
Deubi61
Stammgast
#17 erstellt: 19. Jun 2012, 23:37
...Moin , Stefan..!

...Das die Netzfrequenz für alles Motorgetriebene von bedeutung ist , erscheint plausibel - aber gilt das auch für einen Receiver / Verstärker...?

..Gruss , Deubi...
stefan_4711
Inventar
#18 erstellt: 20. Jun 2012, 18:20

Deubi61 schrieb:


.aber gilt das auch für einen Receiver / Verstärker...?

..Gruss , Deubi...


Die Antwort ist relativ einfach. Bei 50Hz hat ein Netztrafo der nur für 60Hz ausgelegt ist eine niedrigere Impedanz, zieht dadurch mehr Strom und wird wärmer / heisser. Über die Folgen kann man dann nur spekulieren, wer weiss schon wie sich ein Gerät verhält das man ausserhalb der spezifizierten Werte betreibt... das Verhalten ist ja nirgendwo definiert. Und wenn die Kiste im Extremfall dann abfackelt... die Versicherung wird auch nicht zahlen. Also wenn ein US Gerät mit 110V dann auf jeden Fall eines das für 50 und 60 Hz geeignet ist.


[Beitrag von stefan_4711 am 20. Jun 2012, 18:20 bearbeitet]
stefan_4711
Inventar
#19 erstellt: 20. Jun 2012, 19:20

stefan_4711 schrieb:

Habe bisher noch keinen Sansui gehabt den man nicht umstellen konnte...


Heisst aber wohl nicht das das immer so ist....

Not all Sansui's sold in America were multivolt models.

120V / 60 Hz only... wird schon einen Grund haben warum das dahinten draufsteht.
HD-MASTER
Stammgast
#20 erstellt: 23. Jun 2012, 09:47

stefan_4711 schrieb:



120V / 60 Hz only... wird schon einen Grund haben warum das dahinten draufsteht.


richtig,soweit ich weis wurden auch von großen Receivern reine 110V Geräte gebaut.
Den Pioneer SX 1980 gab es auch als reines 110 V Gerät.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ebay USA
Voice_of_the_theatre am 14.01.2006  –  Letzte Antwort am 15.01.2006  –  20 Beiträge
Klassiker bei ebay USA ordern?
Kaster am 01.03.2007  –  Letzte Antwort am 23.04.2007  –  72 Beiträge
Marantz PM-94 USA Version
toddrundgren am 11.02.2007  –  Letzte Antwort am 13.02.2007  –  19 Beiträge
Receiver aus den USA
dicko1 am 02.08.2006  –  Letzte Antwort am 03.08.2006  –  10 Beiträge
marantz 2500 bei ebay
tomke313 am 29.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2010  –  9 Beiträge
Import aus USA, was beachten
highfreek am 25.08.2010  –  Letzte Antwort am 09.10.2010  –  88 Beiträge
Marantz 2330 bei Ebay!
Flowi am 09.11.2008  –  Letzte Antwort am 10.11.2008  –  16 Beiträge
ebay verkäufer " schoenklinger " (marantz)
kaefer03 am 17.02.2006  –  Letzte Antwort am 10.08.2010  –  149 Beiträge
Ersteigern?
dernikolaus am 23.06.2004  –  Letzte Antwort am 23.06.2004  –  9 Beiträge
Sansui Receiver aus den USA
pinballshark am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.166 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedLenz.R
  • Gesamtzahl an Themen1.492.095
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.368.112

Hersteller in diesem Thread Widget schließen