KB 50 A + KB 35 A Lautsprecher DDR RFT Boxen

+A -A
Autor
Beitrag
Freiberger89
Neuling
#1 erstellt: 13. Okt 2013, 14:04
Hallo und Guten Tag,

ich heisse Benjamin und bin seit heute neu hier im Forum und freue mich auf einen guten Start und viele Antworten

Ja da ich hier ein paar fragen hauptsächlich zu DDR-RFT Technik habe,ist der Thread hier bei Hifi-Klassiker gepostet.Ich hoffe,das ist richtig so?

Ich habe mir letzte Woche ein paar KB 50 A (Kompaktboxen,50 Liter) Lautsprecher aus DDR Produktion zugelegt,und bin absolut begeistert! Der Klang ist sehr Kraftvoll und die Boxen haben wahnsinnsdruck.
Was die Boxen jetzt nicht so beliebt macht,ist wohl die tatsache,dass dort keine (Kalotten)-Hochtöner verbaut wurden,sondern pro Box jeweils 2x 20cm Tieftöner + 2 Oval-Mitteltöner.Der Klang in den höhen ist schlicht nicht wirklich (hörbar) da Trotzdem ist der Klang sehr ausgewogen und Harmonisch,aber es fehlt eben die Höhe.
Was mich hauptsächlich interessiert ist,ob mir jemand was näheres zu den Boxen sagen könnte?Es gab ja mehrere Ausführungen,wie die KB 35 A (dasselbe wie die KB 50 A,nur 35 Liter Volumen)und eben die KB 50 A.Bis in die 70er Jahre stand dort PGH-Elektrogeräte drauf (wie bei mir),danach waren andere Typenschilder von RFT?
Gab es dort unterschiedliche Lautsprecher im laufe der Jahre?
Bei mir sind pro Box 2x L2901 15VA,4 Ohm (Tieftöner) und 2 x L5914 8VA,8Ohm (ovale Mitteltöner) sowie dazu eine passive Frequenzweiche verbaut.
Warum findet man im Internet nur sehr wenig bis nichts über diese KB Lautsprecher?
Es wird immer nur über die Rema Andante (die haben glaube ich dieselben Lautsprecher) oder die BR 25 oder BR50 gesprochen
Ich bin erst in der letzten Zeit auf nem kleinen DDR-Trip und finde die Technik absolut Fabelhaft.
Vorallem haben es mir die Lautsprecher angetan,der Grundton und die Harmonie sind wie ich finde, einzigartig.Was mich allerdings auch ein wenig verstört hat,sind die preise auf Ebay für die alte DDR Technik
Wenn ich daran denke,was meine Eltern damals nach der Wende auf den Sperrmüll geschmissen haben,und was das heute alles wert ist....

Ich hoffe,ich konnte einen kleinen Eindruck von mir vermitteln und ich hoffe,es finden sich einige gleichgesinnte RFT-Spezis die mir ein paar Fragen beantworten können

LG Benjamin.
bierman
Inventar
#2 erstellt: 13. Okt 2013, 14:12
Ovale Konus-Hochmitteltöner gab es bis etwa Anfang der 70er auch im Westen. Dieser Lautsprechertyp erzeugt in der Tat einen anderen Klangcharakter als die seit >40 Jahren etablierten Kalotten, was wohl nicht zuletzt am Abstrahlverhalten liegt. Konzshochtöner bündeln viel mehr. Außerhalb der Achse fehlen die obersten Oktaven. Trotzdem kann die Box stimmig und schön klingen.
luddsie
Stammgast
#3 erstellt: 13. Okt 2013, 23:29

Gab es dort unterschiedliche Lautsprecher im laufe der Jahre?

Warum findet man im Internet nur sehr wenig bis nichts über diese KB Lautsprecher?


Hei,
es wurden bei RFT Boxen nur geringfügige Änderungen an der Bestückung gemacht und ganz selten sogar an den Frequenzweichen.
Wenn dort dieser LS-Typ verbaut war:
http://www.ebay.de/i...&hash=item3f259ea5b0
dann hat sich das bis auf die Nummern in den LS Bezeichnungen auch nicht geändert. Immer nur die Fertigungsfirmen änderten sich, zumindest
auf den Schildern, da es immer wieder Einverleibungen der kleineren Firmen in die großen "Kombinate" gab.
Zu den Lautsprechern kannst du hier mal Details lesen, is sehr zu empfehlen:
http://ifatwww.et.uni-magdeburg.de/~madaus/boxentext/b9301t.html
Die Box is nur ein Beispiel wegen der Lautsprecherbestückung.
Um eine gute Hochtonabstrahlung zu erreichen, wird dir nichts weiter übrigbleiben, als einen oder beide der Konushochtöner gegen so eine Kalotte auszutauschen.
http://www.ebay.de/i...&hash=item2c740a03c7
Das funzt aber nur mit entsprechender Adapterplatte und Anpassung der Frequenzweiche. Is aber ziemlich einfach. ggf. kannste Dich ja wenns ernst
wird noch mal melden.

Im Internet findet man im Allgemeinen sehr wenig bis gar nichts über alle RFT Lautsprecher, nicht nur über deine Chassis findet man nichts.
Dies kann darin begründet sein, daß es bei RFT noch nicht üblich war, irgendwelche Parameter der Chassis zu notieren und der Nachwelt zu erhalten.
Sofern man überhaupt irgendwelche Parameter der Chassis kannte. Entweder eine Box klang gut...oder nicht.
Kannst ja hier mal stöbern:
http://ifatwww.et.uni-magdeburg.de/~madaus/big.html

Ich finde übrigens auch einige der RFT Hifi Boxen vom Klang her sehr angenehm...und von der Belastbarkeit.
Es kommt aber immer darauf an, an welchem Endgerät solche Boxen betrieben werden.
Deine Boxen sind praktisch je 2 Stück der B 9301 in einem Gehäuse, damit haben wir Anfang der 80er locker ne Schuldisko gemacht

Grüße
shabbel
Inventar
#4 erstellt: 14. Okt 2013, 07:34
Der Tieftöner L2901 braucht definitiv ein größeres Gehäuse. Minimale Abhilfe schafft Dämmung mit Steinwolle. Einer der besten Tieftöner dieser Größenordnung überhaupt, wenn man den Frequenzbuckel zwischen 1000 bis 1500 Hertz in den Griff bekommt. Die Original RFT-Weichen bekommen das nur selten in den Griff.

Der Hochtöner L5914 hat einen Frequenzgang wie eine Gebirgslandschaft. Es gibt keine Möglichkeit, damit ein ausgeglichenes Klangbild zu erzeugen. Wegen der tiefen Trennfrequenzen ist als Ersatz folgendes zu empfehlen: Es gibt Ovalhochtöner von Isophon in gleicher Baugröße und 4 Ohm. Sogar die Bohrungen passen. Mit etwa 3 bis 4 Ohm Vorwiderstand kann so ein Isophon an die vorhandene Frequenzweiche angeklemmt werden.
luddsie
Stammgast
#5 erstellt: 14. Okt 2013, 18:22
Wobei man immer das Verhältnis zwischen Aufwand und Nutzen im Auge behalten sollte.
Außer dem Beschaffungsproblem für die Isophon-LS bleibt das eigentliche Höhenproblem bestehen, denn
wenn wieder Konushochtöner eingesetzt werden, dann werden die Höhen wegen der starken Bündelung
trotzdem stark abfallen, sobald man aus der Achse der Lautsprecher kommt. Das wird mit Isophon nicht wirklich besser.
Irgendwie wäre aus meiner Sicht der Einsatz wenigstens einer Kalotte pro Box sinnvoll.

Letztendlich kann dir aber bei der Entscheidung, welchen Aufwand du beim Tuning der Boxen betreiben willst, niemand so richtig helfen.
Abgesehen davon haste da aber 2 schöne Sammlerstücke, die man glaub im Originalzustand lassen sollte.
...Oder man sieht nicht gleich die technische Veränderung....
Man kann aber auch nen Hochton-Satelliten
Beispiel:
http://www.ebay.de/i...istung-/271120327444

oben drauf stellen und über 0,22 µF ankoppeln ...probieren

Grüße
Freiberger89
Neuling
#6 erstellt: 19. Okt 2013, 12:40
Hi,und danke für Eure vielen Antworten.

In der tat habe ich mich auch schon mit einem eventuellen Umbau beschäftigt.Aber ich bringe es nicht übers Herz.Die KB 50 A sind so selten,und ich würde dort niemals irgendwas dran rum basteln oder ändern.
Was mich eben beschäftigt hat,waren fehlende Informationen zu der möglicherweise geänderten bestückung im laufe der Jahre.Aber wie luddsie schon geschrieben hat,gab es da keine änderungen.

Das problem ist ja auch der Platz,der für eine zusätzliche Kalotte absolut nicht ausreicht.

Die Boxen hängen zur Zeit an einer Sony Anlage,die mit diversen Frequenzparametern auf die Boxen abgestimmt werden kann.(Zur zeit habe ich 1 HMK und einen Ziphona in Reparatur) Aber die Höhen können nur zulasten der Tieftöner minimal in den Griff bekommen werden.Das Frequenzband teilt sich bei dem Sonytuner in 5 Mitteneinstellungen auf,mit denen ich den Frequenzgang anpassen kann,das Gerät ist echt klasse! Aber selbst so lässt sich nichts ausrichten.Wie gesagt,ich wollte die KB 50 eigentlich Original lassen


Ich finde übrigens auch einige der RFT Hifi Boxen vom Klang her sehr angenehm...und von der Belastbarkeit.
Es kommt aber immer darauf an, an welchem Endgerät solche Boxen betrieben werden.
Deine Boxen sind praktisch je 2 Stück der B 9301 in einem Gehäuse, damit haben wir Anfang der 80er locker ne Schuldisko gemacht

Grüße


Das glaube ich dir
Natürlich habe ich auch mal die Dinger aufgedreht und der Druck ist Wahnsinn!
Im Gegensatz zu den 100W 3-Wege Lautsprechern von Backes und Müller,ebenfalls mit MDF-Gehäuse,kein Vergleich.

RichtigFeineTechnik eben...

Grüße
luddsie
Stammgast
#7 erstellt: 19. Okt 2013, 22:12

Die Boxen hängen zur Zeit an einer Sony Anlage,die mit diversen Frequenzparametern auf die Boxen abgestimmt werden kann


das bringt eben bei den konushochtönern fast gar nichts. der verstärker weiß ja nicht, daß das abstrahlverhalten der hochtöner so besch..eiden ist.

ich habe solche hochtöner mal durch kalotten ersetzt. natürlich die 25w 4ohm von rft.
du brauchst eigentlich nur einen ovalen hochtöner ausbauen und ein brett sägen, was genauso oval ist wie die öffnung in der schallwand.
es sollte paßgenau in das ovale loch passen. dann 5mm mdf platte (kabakplatte ) zurechtsägen und innen also hinter das ovale loch kleben + schrauben.
dann das ovale brett in die öffnung auf die 5mm mdf kleben.
dann den kleber paar tage trocknen lassen und dann erst die glaub 80mm öffnung für die kalotte aussägen.
kalotte von vorn einsetzen, ggf. muß der bespannstoff mit paar minileisten auf abstand gerückt werden.
die hohe schule wäre das ausfräsen der 3mm kalottenplatte aus dem holz der schallwand damit das ganze versenkt ist.
die drähte vom alten hochtöner kannste zur probe erstmal so wie sie waren, phasenrichtig an die kalotte löten.

bei dieser gelegenheit hab ich mal ne bitte an dich:
kannst du die frequenzweiche von soner box mal beschreiben, fotografieren? mit den werten der bauelemente?
ich möchte mal wissen, was da geändert werden muß/kann wegen der kalotte.

danke

ps: von hmk-100 hab ich noch n verstärker, n kass-deck und n tuner übrig.
luddsie
Stammgast
#8 erstellt: 19. Okt 2013, 22:28
also die originale weiche in der b9301 sah so aus:



mich würde jetzt die beschaltung der ls in deiner box interessieren.
da sind ja alle ls doppelt drin, also würden mich die werte auf dem typenschild auch sehr interessieren
Freiberger89
Neuling
#9 erstellt: 21. Okt 2013, 17:09
Bilder KB 50 A Außen,Innen und die Weiche.Bilder KB 50 A Außen,Innen und die Weiche.Bilder KB 50 A Außen,Innen und die Weiche.Bilder KB 50 A Außen,Innen und die Weiche.Bilder KB 50 A Außen,Innen und die Weiche.Bilder KB 50 A Außen,Innen und die Weiche.Bilder KB 50 A Außen,Innen und die Weiche.Bilder KB 50 A Außen,Innen und die Weiche.Bilder KB 50 A Außen,Innen und die Weiche.

KB 50 A Lautsprecher,30 VA,8 Ohm,Doppelbestückt.
Ich hoffe die Bilder sind gut zu erkennen,wurden mit meinem Sony gemacht

Die Werte der Kondis stimmen nicht überein.Die Schaltung ist dieselbe.Übrigens wie auf den Bildern zu sehen,wurden in den Boxen ''Frolyt'' Kondensatoren verbaut,die in der DDR als teuer und extrem Standfest galten.Die Frolyt Fabrik gibt es noch,und zwar in Freiberg,nahezu unverändert seit 40 oder 50 Jahren.Selbst die beleuchteten Frolyt Buchstaben am Werk sind noch dran.Ich wohne eine viertel Stunde von dort entfernt Die stellen immernoch die Kondensatoren her,aber ab Werk gibts dort nichts zu kaufen.Ist aber schon ein zufall

@leddsie:
Wie gesagt,ich wollte an den KB's nichts verändern,Bohren,werkeln oder schrauben.Ich würde es nicht übers Herz bringen,selbst das rausschrauben der Weiche tat mir schon weh
Aber eine Fotostrecke zu deinem Umbau wäre mal interessant

grüsse Benjamin.


[Beitrag von Freiberger89 am 21. Okt 2013, 17:20 bearbeitet]
shabbel
Inventar
#10 erstellt: 21. Okt 2013, 18:18
Das ist in etwa das, was ich selber realisiert habe und auch ähnlich der hier geposteten Weiche B9301. Der Tieftöner ist bei Dir mit einer Spule und 80 µF parallel abgetrennt (12dB), der Hochtöner über 5 µF (6dB). Nur bei mir hängt stattdessen Isophon dran. Die meisten RFT-Boxen haben den Hochtöner mit einer zusätzlichen parallelen Spule abgetrennt. Das wäre vom Frequenzgang idealer, der Hochtöner klingt dann aber steriler. Bei Dir sind die Werte verschieden, weil die Impendanz jetzt 8 Ohm und nicht 4 Ohm wie in den kleineren Boxen ist.
luddsie
Stammgast
#11 erstellt: 21. Okt 2013, 18:55
so da haben wir mal die frequenzweiche von deiner box:



wenn jemand den wert der spule aus dem kopf weiß, kann er ihn ja mal dran schreiben
will jetzt ni mehr rechnen

bitte prüfe, ob die schraube in der mitte der spule aus stahl ist. wenn ja, dann gegen eine messingschraube tauschen!
bei rft hat damals noch keiner dran gedacht, daß eine luftspule ihren wert sofort ändert, sobald irgendeine stahl/eisen/nickel -schraube durchgeht!


und vielleicht kannste die sinnlosen elektrolyt-kondensatoren gegen MKP kondis austauschen.

@shabbel

der kondensator hinter der spule hat den wert 22 µF / 80 V . wurde damals halt so geschrieben.

die auf kalotte umgebauten boxen habe ich leider nicht mehr da...aus den händen gerissen
hab aber damals auch keine fotos gemacht. leider...

danke an den freiberger für die mühe
Freiberger89
Neuling
#12 erstellt: 21. Okt 2013, 19:55
Hi,
irgendwie habe ich den abgang der Spule gar nicht gesehen War schwer zu erkennen.
Dort geht definitiv eine billige Eisenholzschraube durch die Spule.Ich war geschockt,wie primitiv die Weiche befestigt war Noch nicht mal eine Halterung oder wenigstens ein stück Holz/Filz unten drunter
Ist mir unbegreiflich,wie das die Kondis und die Lötstellen bei Vollast aushalten sollen?Gerade bei der harten Aufhängung...

Eine separate Spule für die Mittel-Hochtöner bringt theoretisch rein gar nichts,da der Frequenzgang meiner Meinung nach nur noch direkte Mitten strahlt.
Ich finde die Frolyt-Kondis relativ stabil,was hast du denn noch für welche bei dir rumliegen?

Mal eine andere Frage an euch:
Ich habe am Samstag 5 Radios geschenkt bekommen.U.a. Rema Solo 230,234,Andante mit Originalboxen und Originalstecker sowie Strelasund,alles in Neuzustand,bis auf kratzende Regler..

Da ich mir vorsichtshalber mal Ersatzlautsprecher besorgen will,weil ein mitteltöner geräusche macht und die Originalbestückung der KB 50 A mit denen der Rema identisch ist,hätte ich das Angebot zumindest Ein Rema Solo gegen ein paar Boxen zu tauschen?

Hat jemand interesse?

Achso: Dein Programm für die Schaltpläne hätte ich gerne @luddsie
gruß Benjamin.
luddsie
Stammgast
#13 erstellt: 22. Okt 2013, 00:04
also.... was meinst du mit "ein mitteltöner macht geräusche" ?

meinst du den ovalen hochtöner?
wenn ja würde ich lieber paar intakte in der bucht kaufen.

http://www.ebay.de/i...&hash=item3f259ea5b0
bei dem händler habe ich schon öfter ersatzchassis gekauft, der mann ist in ordnung.

hier haste beides:
http://www.ebay.de/i...&hash=item35cd55d1d6


kompensationsgeschäfte zu probieren mit "radio gegen boxen" ist fast aussichtslos.
das rema andante mit boxen würd ich schonmal nicht wegschmeißen

ein programm zum schaltpläne malen hab ich gar nicht
das mach ich mit dem bildbearbeiter. nehm eine vorhandene zeichnung und schiebe die teile auf dem bild so lange hin und her bis es paßt


Ich finde die Frolyt-Kondis relativ stabil,was hast du denn noch für welche bei dir rumliegen?


die frolyts sind einfache elektrolytkondensatoren, die einen viel zu hohen leckstrom haben.
besser sind die ungepolten mkp´s.
von den frolyts habe ich noch gefühlte 2 kilo im keller liegen...in gefühlten 100 verschiedenen werten.
mußt halt sagen, was du brauchst.


Eine separate Spule für die Mittel-Hochtöner bringt theoretisch rein gar nichts


das bass-signal wird von dem 8 ohm tieftonzweig genügend abgesaugt weil der hochtonzweig ja 16 ohm hat. das war damals eine übliche
eigenlebenerweiterung der weichen.


[Beitrag von luddsie am 22. Okt 2013, 00:13 bearbeitet]
tine3003
Neuling
#14 erstellt: 15. Jul 2017, 15:48
Hallo liebe RFT-Experten,

ich möchte diesen Thread gern mal aus der Versenkung holen, da ich auch so ein Paar KB 50 zuhause habe und heute einmal auseinander gebaut hab. Ich betreibe sie mit einem hmk-V100.
Zu meiner Überraschung waren neben den zwei L2901 als Mittel-/Hochtöner nicht die L5914 verbaut sondern L2160.
Die Frequenzweiche ist übrigens tatsächlich noch mit einer Stahlschraube festgemacht.

Da ich sie gerade so nicht mehr benutzen möchte, hab ich mir vorgenommen, die Dinger zu "restaurieren", u.a.:

  • Ich würde die Mittel-/Hochtöner gern ersetzen, da sie mittlerweile furchtbar breiig klingen und scheppern.
    Die Sicken scheinen bei allen Lautsprechern noch in Ordnung zu sein.
  • Außerdem hat meine Katze den Bespannstoff zerstört, daher muss ein neuer her
  • Aufgrund vieler Umzüge könnte auch das Gehäuse einen Anschliff brauchen..

Dazu habe ich jetzt ein paar Fragen und hoffe auf ein paar fachkundige Antworten :-)

- Muss ich beim abschleifen/lasieren des Gehäuses etwas beachten?
- Mit welchen Hochtönern sollte ich die ollen L2160 am besten ersetzen? Welchen Unterschied gibt es zu den L5914, auch klanglich?
- Kann ich beliebigen, akustischen Bespannstoff benutzen oder gibt es auch hier etwas zu beachten?
- Wie kann ich sonst noch überprüfen, ob die Lautsprecher in gutem Zustand sind?

Ich danke Euch im Voraus!
Anbei noch ein paar Bilder:

ÜberblickHochtöner KB50
FrequenzweicheHochtöner KB50 von vorn
Lautsprecher


[Beitrag von tine3003 am 15. Jul 2017, 16:14 bearbeitet]
tine3003
Neuling
#15 erstellt: 21. Jul 2017, 21:58
Weiß denn keiner einen Rat?
Würde mich sehr freuen!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
VEB Kölleda 3 Wege Boxen 35/50 VA
Setzei am 18.04.2004  –  Letzte Antwort am 21.04.2004  –  5 Beiträge
T+A Boxen
hififan1001 am 04.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.04.2010  –  6 Beiträge
Preise von DDR portables
*TPR* am 02.04.2008  –  Letzte Antwort am 04.04.2008  –  5 Beiträge
Lautsprecher für RFT-Anlage
Mystique am 26.04.2007  –  Letzte Antwort am 28.04.2007  –  10 Beiträge
Pioneer A-223 vs. A-225 - Wer kennt diese Vollverstärker?
stefanhanz am 05.10.2011  –  Letzte Antwort am 05.10.2011  –  5 Beiträge
Welche RFT-Lautsprecher waren das?
skuboth am 14.12.2006  –  Letzte Antwort am 17.12.2006  –  18 Beiträge
boxen für grundig xv 7500 A 5000?
marcusbenker am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 25.04.2008  –  4 Beiträge
RFT BR 50,Soundkarte,Verstärker
Moritzm am 15.09.2015  –  Letzte Antwort am 15.09.2015  –  2 Beiträge
Phonar A 102 Lautsprecher
patrick01058 am 19.04.2015  –  Letzte Antwort am 27.04.2015  –  13 Beiträge
Boxen D A electronic
Bleistift### am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Boston Acoustics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder822.439 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedS._Sascha
  • Gesamtzahl an Themen1.374.174
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.172.198