TA-F 730ES Impedanz Kopfhörerausgang

+A -A
Autor
Beitrag
odiug123
Neuling
#1 erstellt: 31. Mrz 2019, 09:29
Hallo zusammen,

weiß einer von Euch vielleicht, was der TA-F730ES für eine Impedanz am Kopfhörerausg hat? Über google finde ich nichts und mit den Angaben in der Bedienungsanleitung komme ich nicht weiter. Dort steht "25 mW (bei 8 Ohm) für Kopfhörer niedriger oder hoher Impedanz".

Heißt das, dass ich nicht auf die Ipedanz des Kopfhörers achten muss?

Herzlichen Dank für Eure Hilfe

Guido
klausES
Inventar
#2 erstellt: 31. Mrz 2019, 19:18
Die Auslegung der meisten Geräte aus dieser Zeit entsprechen der damals vorherrschenden Philosophie "hochohmiger" Kopfhörer.
Der TA-F730ES "koppelt" das Kopfhörersignal nach seinen Endstufen mit Vorwidersänden von 500 Ohm (je 2x 1/2W 1k parallel) pro Kanal aus.
Für Kopfhörer von 100 bis 500 Ohm kein Problem.

Mit den nun immer öfters anzutreffenden niederohmigen HP's (für Geräte mit niedriger Versorgungsspannung wie Phones, portable Mediaplayer usw.)
passt das allerdings nicht mehr so gut zusammen.
Da sollte man die HP Ausgänge, auf niederohmige Spannungsteiler umrüsten.
Mache ich seit einiger Zeit bei all meinen Amps, spätestens wenn einer sowieso auf dem Tisch landet.
Das passt dann auch für alle HP's besser, hoch wie niederohmig.
odiug123
Neuling
#3 erstellt: 01. Apr 2019, 12:36
Danke für die schnelle Antwort, dann gibt es ja mit einem Kopfhörer von 250 Ohm keine Probleme.

Von einer Umrüstung sehe ich allerdings ab, denn der niederohmige Kopfhörer, den ich an meinem Handy habe, hat nicht die gleiche Qualität wie der hochohmige.

Würde der niederohmige eigentlich kaputtgehen, wenn ich ihn dort anschließe oder ist er nur schon bei sehr geringer Lautstärkeeinstellung lauter als die hochohmigen?
klausES
Inventar
#4 erstellt: 01. Apr 2019, 22:30

odiug123 (Beitrag #3) schrieb:
...Würde der niederohmige eigentlich kaputtgehen, wenn ich ihn dort anschließe oder ist er nur schon bei sehr geringer Lautstärkeeinstellung lauter als die hochohmigen?

Beides nein.
Es geht um eine Fehlanpassung da dann die Quelle wesentlich hochohmiger als die Last wäre (im Idealfall sollte das genau umgekehrt sein).
Wie "laut" der KH daran wäre... da ist dessen Wirkungsgrad wesentlich relevanter als alle anderen Faktoren.

PS.
Bei mir war es andersrum. Ein neuer niederohmiger KH war zufällig besser als alle alten die ich so hatte.
Darum war die Anpassung für mich "unumgänglich" geworden.


[Beitrag von klausES am 01. Apr 2019, 22:33 bearbeitet]
odiug123
Neuling
#5 erstellt: 02. Apr 2019, 09:10
Danke Dir!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
SONY TA-F 7B
wegavision am 30.07.2005  –  Letzte Antwort am 30.07.2005  –  10 Beiträge
Sony TA F 470
Kheldar am 15.11.2005  –  Letzte Antwort am 16.11.2005  –  10 Beiträge
Sony TA-F 30
highlander774 am 16.07.2007  –  Letzte Antwort am 18.07.2007  –  4 Beiträge
RFT 'Cascada' an Sony TA-F 270 ?
°chester° am 20.06.2010  –  Letzte Antwort am 22.06.2010  –  3 Beiträge
Sony TA-F 870 ES
casirot09 am 05.06.2005  –  Letzte Antwort am 09.06.2005  –  2 Beiträge
Sony TA-F 590 ES
prollpopper am 21.12.2009  –  Letzte Antwort am 31.07.2016  –  26 Beiträge
Sony TA-F 55_Cartridge Load?
gromp am 29.10.2011  –  Letzte Antwort am 02.11.2011  –  5 Beiträge
Vorverstärker an Sony TA-F730ES
ChristophP am 22.07.2011  –  Letzte Antwort am 26.07.2011  –  5 Beiträge
Wer kennt Sony TA-F 550ES
titus2911 am 27.08.2004  –  Letzte Antwort am 28.08.2004  –  2 Beiträge
Suche Schaltplan für Sony TA-F 444
hififlieger am 11.11.2008  –  Letzte Antwort am 12.11.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder862.950 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedJattistaVew
  • Gesamtzahl an Themen1.439.130
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.384.333

Hersteller in diesem Thread Widget schließen