Heathkit AA-32

+A -A
Autor
Beitrag
wobbbel
Neuling
#1 erstellt: 03. Apr 2019, 02:07
Hallo liebe Foren-Gemeinde,

ich bin neu hier und möchte mich mit einem ersten Beitrag vorstellen.
Ich lebe in Süddeutschland und habe ein paar (nicht sehr viele) schöne alte Röhrenradios, eine Kuba-Musiktruhe usw.

Ich habe auch einen Heathkit AA-32 Verstärker den ich restaurieren lassen habe. Klingt ausgezeichnet! Leider weiß ich nicht sehr viel über das Gerät außer das es wohl Bausatz-Verstärker aus England waren.

Dachte, vielleicht gibt es hier ja jemanden der etwas mehr darüber weiß?!
Wie sind eure Erfahrungen damit. Würdet ihr ihn als gut oder schlecht empfehlen? Wie sind die klanglichen Leistungen einzuordnen?
Wisst ihr vielleicht etwas über den Wert des guten Stücks?

Würde mich sehr freuen, von euch zu hören.
Liebe Grüße, Wobbbel

IMG_1530

IMG_1743

IMG_1745
DB
Inventar
#2 erstellt: 03. Apr 2019, 13:22
Hallo,

https://de.wikipedia.org/wiki/Heathkit
https://elektrotanya...sm.pdf/download.html
http://www.hifi-archiv.info/Heathkit/1969/index.html

Es ist ein Vollverstärker wie damals üblich. Eine Besonderheit hat er: im Leistungsverstärker arbeiten vier ECL86. Ach ja, die Phonoentzerrung ist passiv.


MfG
DB
Mechwerkandi
Inventar
#3 erstellt: 03. Apr 2019, 14:18

DB (Beitrag #2) schrieb:

Eine Besonderheit hat er: im Leistungsverstärker arbeiten vier ECL86.

Für den der eher in die selbige kuckt als dadurch zu hören:
Was ist das Besondere daran? Mein oller Dynacord "Gigant" hatte 4x EL34.
Wo ist da der Unterschied, außer der Typenbezeichnung?
DB
Inventar
#4 erstellt: 03. Apr 2019, 15:15
Hallo Andi,

zumeist setzte man bei Heimverstärkern EL84 ein. Die ECL86 kamen später und nicht mehr in solchen Massen, sie sind mittlerweile selten und teuer.
Verstärker mit EL84, EL34 usw. sind da leichter neu zu bestücken; wobei man die Dynacords auch da als Ausnahme sehen sollte: manche heutigen Röhren heißen zwar EL34, vertragen aber keine 800V mehr.


MfG
DB
wobbbel
Neuling
#5 erstellt: 03. Apr 2019, 15:31
aha. ok. Vielen Dank schonmal für die Antworten.

bringt das einen Vorteil wenn dass 4 statt 2 Röhren sind?
Mechwerkandi
Inventar
#6 erstellt: 03. Apr 2019, 15:56
Ja.
Es wird wärmer.
*wegrenn*
DB
Inventar
#7 erstellt: 03. Apr 2019, 16:15
Naja, es sind halt zwei Gegentaktendstufen. Für Gegentakt braucht man zwei Röhren und für Stereo zwei Kanäle.
Gegentakter sind vom Wirkungsgrad besser als Eintaktverstärker und auch leichter auf geringen Restbrumm zu bringen.

MfG
DB
wobbbel
Neuling
#8 erstellt: 03. Apr 2019, 16:40
Ah!
Das ist ja interessant!
Ich muss sagen, ich bin auch sehr erstaunt darüber wieviel Leistung das Gerät bringt.

Könnt ihr was dazu sagen in welcher Liga der AA32 spielt?
Also qualitativ. Ist es ein guter Verstärker?
Ich bin leider nicht vom Fach und kann nicht wirklich einschätzen was ich da besitze.
(Hoffe die Frage ist nicht zu subjektiv)

Danke schonmal und Grüße!
Mechwerkandi
Inventar
#9 erstellt: 03. Apr 2019, 16:53
Naja, was ist "gut" und im Vergleich zu was?
Wenn der Hersteller mal mit Messtechnik zu tun hatte, würde ich ihm eine gewisse Ambitioniertheit zunächst mal unterstellen.
Verglichen mit einem McIntosh ist das sicher kalter Kaffee...

Wenn Du über das Ding Musik hören kannst, ohne das es im Hintergrund klingt wie eine Pfanne Bratkartoffeln in Betrieb, ist das doch schon mal ok.

Ich erinnere noch, das es für die Lautsprecheranpassung sog. "Linearübertrager" gab, irre verschachtelt gewickelt und schweineteuer.
ArLo62
Stammgast
#10 erstellt: 03. Apr 2019, 18:52
Auf den Bild sieht das so aus, als ob jemand eine Tüte Bauelemente in das Gehäuse geschüttet und umgerührt hätte
Ich habe mal gegoogelt nach Bildern. Scheint doch einige gut überholte Geräte zu geben. Mir gefällt der Look. Wann war das? 1956?
Nachtrag: Braucht man Speaker mit 'n bisschen Wirkungsgrad dran.
Gruß
Arnim


[Beitrag von ArLo62 am 03. Apr 2019, 18:55 bearbeitet]
wobbbel
Neuling
#11 erstellt: 03. Apr 2019, 22:11
Die Fotos sind leider von vor der Restaurierung.
Kenne hier in der Gegend einen professionellen Radio- Schrauber. Der hat damals alle möglichen Teile erneuert.
Aktuelle Fotos habe ich leider gerade nicht.

Was für Lautsprecher brauche ich denn dafür? Welcher Wirkungsgrad?
Könnt ihr mir welche empfehlen?
Gerne welche die ein holzgehäuse haben also nicht schwarz. Sondern Nuss oder real o.ä.
Und gerne schöne alte!
Habt ihr Ideen welche gut zu dem Heathkit passen?

Grüße!


[Beitrag von wobbbel am 04. Apr 2019, 01:26 bearbeitet]
DB
Inventar
#12 erstellt: 04. Apr 2019, 07:33

ArLo62 (Beitrag #10) schrieb:
Auf den Bild sieht das so aus, als ob jemand eine Tüte Bauelemente in das Gehäuse geschüttet und umgerührt hätte

Die meisten (auch wesentlich teureren) Heimgeräte sahen damals innen so aus.
Hier: http://www.w6ze.org/Heathkit/Heathkit_057_AA32.pdf gibt es technische Daten dazu. Die Schaltung auf der letzten Seite offenbart keine bösartigen Fußangeln.


MfG
DB
Mechwerkandi
Inventar
#13 erstellt: 04. Apr 2019, 09:10

ArLo62 (Beitrag #10) schrieb:

Braucht man Speaker mit 'n bisschen Wirkungsgrad dran.

full ack
Aber:
Wer hat noch so was?? Beyma?
ArLo62
Stammgast
#14 erstellt: 04. Apr 2019, 09:31
Hi!
Oooch, ich würde dann nach etwas zeitlich auch passendem zum Verstärker schauen.
Ansonsten, Hochwirkungsgradlautsprecher gibt es ja genug. Wenn man Bock drauf hat - selber bauen.
Gruß
Arnim
wobbbel
Neuling
#15 erstellt: 04. Apr 2019, 14:08
Hm...
Da ich leider nicht vom Fach bin hilft mir das nur sehr bedingt weiter.
Woran erkenne ich denn solche HochleistungsLS?
Sind diese viel genannten Dual cl730 solche?

Und was soll „wenn man Bock drauf hat“ bedeuten?
Haben die irgendwelche Nachteile?


[Beitrag von wobbbel am 04. Apr 2019, 14:09 bearbeitet]
ArLo62
Stammgast
#16 erstellt: 04. Apr 2019, 15:23
Nochmal Hi!
Der Verstärker hat, siehe den prima Link von "DB" eine Leistung von ca. 8 Watt. Das war 1954 sehr viel. Ab den 1970 war das eher wenig.
Die Lautsprecher müssten dazu passen. Sie bräuchten Wirkungsgrad. Dazu sollte die Membranaufhängung nicht zu weich sein. Sonst arbeiten die LS ggf. nicht so präzise. Meine Meinung.
Von den in neuen Threat aufgemachten Typen ginge (vielleicht) der Philips.
Wenn Du selber bauen wolltest, könntest Du Dir einfacher etwas passendes bauen. Das müsstest Du a. Wollen b. Es geht nicht von jetzt auf gleich, man muss sich einarbeiten. Es gibt auch neue fertig LS die gehen würden. Z.B. der "Einklang" von Heco. Nur als Beispiel.
Das ist nur meine persönliche Meinung. So, der Dual 730 ist ein super LS, eignet sich m.E. für diesen Verstärker eher gar nicht.
Gruß
Arnim


[Beitrag von ArLo62 am 04. Apr 2019, 15:28 bearbeitet]
wobbbel
Neuling
#17 erstellt: 04. Apr 2019, 15:52
Danke Arnim für die tips!
Bauen oder einen modernen kaufen kommt für mich eigentlich nicht in frage, da ich absoluter Fan von klassischer „ alten“ Technik bin.
Meine ganze Wohnung ist mit 50er 60er Jahre Möbeln eingerichtet.

Deiner Aussage nach nehme ich an, dass der Philips nur bedingt dafür geeignet ist.
Hast du noch andere Empfehlungen aus der Zeit, die meinen heathkit klanglich schmeicheln würden?
ArLo62
Stammgast
#18 erstellt: 04. Apr 2019, 17:27
Ich würde mir mal die Zeit nehmen und mal ab und zu bei den klassischen Internet Kleinanzeigen schauen. Am besten bei Dir irgendwo erreichbar. Und dann erst mal an der Endstufe hören. Es sind relativ viele Lautsprecher immer drin. Auch richtige Schätzchen für nicht viel Geld. So Ende 60er Anfang 70er. Die meisten wollen aktuell lieber klein und bluetooth. Kann sein das die Philips gehen. Die sehen ganz brauchbar aus. Aber besser ist dran hören.
Gruß
Arnim
wobbbel
Neuling
#19 erstellt: 04. Apr 2019, 17:37
Mhm.
Aber woher weiß ich dass es Lautsprecher mit hohem Wirkungsgrad sind?
Das steht ja bei den Kleinanzeigen in der Regel nicht dabei.
Hätte ich zb von den cl730 erwartet.
Gibt es nicht vielleicht ein paar die ihr mir empfehlen könnt?
Dann kann ich etwas gezielter suchen.
wobbbel
Neuling
#20 erstellt: 05. Apr 2019, 14:42
ok.
habe mittlerweile rausgefunden was der wirkungsgrad ist:
http://www.sengpielaudio.com/Rechner-wirkungsgrad.htm

Vielen Dank nochmal für die ganzen Tips und Infos.
Werde mich nun auf die Suche machen.
Falls noch wer einen heißen Tip hat für mich, würde ich mich sher freuen!

Lieben Dank!
highfreek
Inventar
#21 erstellt: 06. Apr 2019, 10:51
Für guten Wirkungsgrad von Haus aus sind (mir) bekannt :
Klipsch und Pilot.
Noch ganz allgemein. Je kleiner (membrandurchmesser) je schlechter .


[Beitrag von highfreek am 06. Apr 2019, 10:53 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Heathkit ar-15
Leadtech am 01.12.2013  –  Letzte Antwort am 02.12.2013  –  4 Beiträge
Kuba Musiktruhe - neues Innenleben?
SurferdesSandwurms am 29.07.2012  –  Letzte Antwort am 20.08.2012  –  17 Beiträge
Musiktruhe Kuba - Kopenhagen
killnoizer am 11.03.2009  –  Letzte Antwort am 12.03.2009  –  3 Beiträge
AKAI aa 1050 oder MARANTZ 1530?
mr._carpenter am 31.08.2008  –  Letzte Antwort am 26.02.2010  –  9 Beiträge
Akai AA-10xx Receiver
kuni1 am 02.11.2006  –  Letzte Antwort am 05.11.2006  –  16 Beiträge
Akai Receiver AA-10xx / AA-11xx Unterschiede
kuni1 am 18.01.2008  –  Letzte Antwort am 21.01.2008  –  2 Beiträge
Aiwa AA-8700E
eagel_one am 03.07.2008  –  Letzte Antwort am 05.07.2008  –  6 Beiträge
Hersteller Fidelity aus England
Gerrit69 am 04.10.2015  –  Letzte Antwort am 09.10.2015  –  13 Beiträge
Empfehlung Lautsprecher für Akai AA 1030
Mayila am 10.03.2019  –  Letzte Antwort am 10.03.2019  –  4 Beiträge
AIWA AA-8700E - Relais gesucht
fliegerhans am 13.09.2005  –  Letzte Antwort am 14.09.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder862.845 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedNobReole
  • Gesamtzahl an Themen1.438.969
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.381.278

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen