Accuphase e-405 mit Nikotingeruch

+A -A
Autor
Beitrag
Til1967
Stammgast
#1 erstellt: 11. Mai 2019, 00:11
Hallo zusammen,

ich habe heute meinen absoluten Traumverstärker gekauft - ein Accuphase e-405.
Das Gerät ist soweit in Ordnung, kleinere Kratzer sind zu sehen, dafür war der Preis auch sehr gut.
Was ich allerdings erst zuhause gemerkt habe: ich habe ein Rauchergerät erwischt. Das Teil riecht stark nach Nikotin, das geht so gar nicht. Ich habe nun schon kräftig gewienert und geputzt, die Tücher sind ekelhaft braun geworden, aber der Geruch belibt leider.

Hat jemand hier im Forum einen Tip für mich ? Duschen traue ich mich bei so einem Gerät nicht..............

Vorab vielen Dank

Til
müllkramer
Stammgast
#2 erstellt: 11. Mai 2019, 06:10
nikotin hält sich sehr lange....meist hat sich auch ein richtiger film gebildet.und genau der ist auch der hartnäckigste konservator des gestanks.

mache die kiste mal auf und schaue dir an,wie "zugeklebt" das innenleben ist.wenn sich da schon ein gemisch aus staub und gelblicher paste gebildet hat,ist es beinahe aussichtslos,das wieder in eigenregie hinzubekommen.eines kannste tun...mit weichem pinsel alles ausfegen.hilft schon mal ein wenig.gehäusedeckel innen und aussen reinigen.meist ist auf höhe des trafos wegen der wärme der meiste siff versammelt.

äusserlich ist der gilb sogar bisweilen ein guter konservator,der oftmals kleinere beschädigungen "abfangen" kann.das ist schnell behoben.da reichen geduld und ein mildes reinigungsmittel.nicht mit zu agressiven reingern arbeiten...sonst löst du die beschriftungen ab.

der gestank vermindert sich im laufe der zeit bei häufigem betrieb.vmusst aber wirklich zeit mitbringen.

angeblich kann man auch mit `nem ozonisator einiges ausrichten,ist aber wohl eher etwas für eine fremd zu vergebene dienstleistung
tjs2710
Inventar
#3 erstellt: 11. Mai 2019, 07:18
Servus Til,

versuch mal folgende Prozedur:

Aussen
Für die Reinigung aussen das Gerät soweit zerlegen wie möglich. Darunter verstehe ich die Demonatge der Frontplatte und Knöppekes.
Dann eine Lauge ansetzen aus lauwarmen Wasser mit Waschpulver von der Waschmaschine. Das löst sehr gut den dicksten Siff und auch den Nikotinfilm. Auch wenn bei mir noch nie was passiert ist die Teile, also Frontplatte u Knöpfe/Regler nicht zu lange in der Lauge belassen, nicht, dass dann noch was passiert. Natürlich kann auch das Gehäuse mit der Lauge gereinigt werden. Das hat bis jetzt immer gut geklappt.


Innen
Den Innenraum ausblasen/aussaugen so gut es geht. Dann ein nimmst du ein kleines Säckchen und machst Kaffeepulver rein. Das packst du dann in das Gerät und lässt das für ein paar Tage drin. Das Kaffeemehl bindet den Geruch ganz gut. Es gibt böse Menschen, die behaupten, das hätten die Autohändler auch gemacht um aus einer Nikotinschleuder ein Nichtraucherauto zu machen. Da wurde ein Teller mit Kaffeepulver in den Innenraum gestellt um den Geruch zu neutralisieren bzw zu binden.

Viel Erfolg damit!

'Als dann!
thomas
.JC.
Inventar
#4 erstellt: 11. Mai 2019, 07:46
Hi,


tjs2710 (Beitrag #3) schrieb:
.. um aus einer Nikotinschleuder ein Nichtraucherauto zu machen.


der Vorbesitzer meines C220 CDI muss Havannaraucher (oder Pfeife) gewesen sein,
der stank brutal nach dunklem Tabak.
Meine Frau meinte: stell mal ein Schälchen Essig über Nacht rein und meinte 5 % Essig;
was ich aber nicht wusste und hatte Essigessenz (25 %) genommen.
Danach roch es tagelang nach Essig, aber dann war jeglicher Geruch weg.

Also beim Innenraum eines PKW geht das. Funktionieren würde es auch bei ´´nem Accuphase.
Die Frage ist eben nur: macht es der Elektronik was aus?
Ich glaube nicht, weiß das aber nicht sicher.
tjs2710
Inventar
#5 erstellt: 11. Mai 2019, 07:53
Tach auch J.C.

Essig ist ja auch schon ein böser Duft.
Da ist mir der Kaffee lieber.

'Als dann!
thomas
.JC.
Inventar
#6 erstellt: 11. Mai 2019, 08:20
Hi,

Du hast es nicht verstanden.
Es geht nicht darum den einen Geruch mit einem anderen zu überdecken
(wie es manche Frauen mit Parfum machen).

Sondern: Essig zerstört die Geruchsmoleküle, ganz sicher.
Nur: zerstört (schädigt) er auch manche elektronischen Bauteile?
Wie gesagt, wäre es ein 50 € Ding würde ich es sofort ausprobieren.

Aber bei einem Accuphase?
Muss jeder selbst wissen (verantworten).
tjs2710
Inventar
#7 erstellt: 11. Mai 2019, 08:28
"......Danach roch es tagelang nach Essig..."
Das versteh ich nicht falsch.

Zumal bei mir steht:
".........um den Geruch zu neutralisieren bzw zu binden......"

'Als dann!
th
.JC.
Inventar
#8 erstellt: 11. Mai 2019, 08:34

.JC. (Beitrag #4) schrieb:
.. aber dann war jeglicher Geruch weg.


!
bernnbaer
Stammgast
#9 erstellt: 11. Mai 2019, 09:12
Es soll Leute geben, mich eingeschlossen, die in solchen Fällen die Geräte so gut es geht auseinanderbauen und dann alles in einer warmen Spülilauge waschen.
Weiche Zahnbürste oder ähnliches und ordentlich, aber behutsam, abschrubben. Mit "alles" meine ich alles, auch die Platinen; nur bei den Netzteilen hatte ich mich dann doch nicht getraut. Aber auch da gibt es Unerschrockene, die das machen.
Eventuell sogar in 2 Durchgängen mit jeweils frischer Lauge. Hinter natürlich nicht vergessen, mit klarem Wasser abzupülen. Wer sehr hartes Wasser hat, kann ganz zum Schluss eventuell mit dest. Wasser nachspülen. Ich habe dafür einfach Wasser aus dem Wasserfilter genommen.
Wichtig ist, hinterher das Ganze ordentlich zu trocknen. Am besten mit Druckluft ausblasen und mehrere Tage stehen lassen, bis man sicher ist, dass alles Wasser verdunstet ist.
Oder mit Bremsenreiniger ordentlich apspritzen. Würde ich heute aber alleine schon der Umwelt zuliebe nicht mehr machen, zumal ich die Erfahrung gemacht habe, dass man damit die Nikotin-Patina, bzw. den Geruch nicht so restlos wegkriegt, wie mit Wasser und Spüli.
tjs2710
Inventar
#10 erstellt: 11. Mai 2019, 09:28
Direkt "unter die Dusche", also zumindest mit Bürste, Wasser und Reniger geht natürlich schon gut was weg.
Hab ich auch schon öfter gemacht.
Wollte das nur nicht ansprechen, weil der TE es ja nicht wollte, so wie ich ihn verstanden hatte.
Bei Bremsenreiniger wäre ich auch vorsichtig, weiss man nicht, was da wirklich alles drin ist....naja, ich zumindest nicht.

Auf jeden Fall viel Erfolg für den TE, ist schon ne feine Kiste, die soll schon glänzen!

'Als dann!
th
Mechwerkandi
Inventar
#11 erstellt: 11. Mai 2019, 11:51
Ozondusche.
Til1967
Stammgast
#12 erstellt: 11. Mai 2019, 21:30
vielen Dank an alle für die Tips !
Duschen traue ich mich wirklich nicht.......
Ich habe nun schon alles so gut es eben geht gereinigt, das Gehäsue ist wieder top, allerdings sitzt innen noch der Qualm. Ich habe nun ein Säckchen Kaffee mit dem Amp zusammen in eine Tüte gepackt und lasse das mal ein paar Tage so. Ein netter Kollege aus dem anderen Forum hat angeboten, mir seinen Ozongenerator zu leihen, das werde ich dann mal ausprobieren, hoffe das wird dann

LG an alle und nochmals vielen Dank

Til
Wuhduh
Inventar
#13 erstellt: 12. Mai 2019, 01:20
Moin !

Wenn ich solche Hinweise lese, daß man mit einem elektronischen Gerät unter die Dusche gehen oder solche Ultra-aggressiven Mittel wie Bremsenreiniger verwernden könnte, muß ich doch am Geisteszustand der Schreiberlinge erheblich zweifeln.

Solches Gedankengut ist - vorsichtig ausgedrückt - weit,weit fernab von gut-und-böse und schlichtweg ... * SELBSTZENSUR * !

Geruchsbindende Materialien auf biologischer Basis wie der erwähnte Essig, Kaffeepulver ( Jacobs Dröhnung ? ) und feines, geruchloses Katzenstreu können durchaus eine befriedigende Wirkung erzielen.

Von den Innereien würde ich max. die Endstufen-Elkos, den Netztrafo ( Ringkern gekapselt ? ) und den Kühlkörper dezent Stück für Stück einweichen und mit verschiedenen Flaschenbürsten oder ähnliches behandeln. Bei manchen Geräten kann ein Teil der Bodenplatte abgeschraubt werden.

Soweit das möglich ist, würde ich in einer KFZ- oder Fahrradwerkstatt nachfragen, ob einmal mit kernigem Druckluftspray eine reibungsarme Oberflächenreinigung möglich wäre.

Ich bin mir sicher, daß es Videos und sonstige Reinigungstipps zu dem Thema geben wird.

MfG,
Erik
bernnbaer
Stammgast
#14 erstellt: 12. Mai 2019, 08:21

Wuhduh (Beitrag #13) schrieb:

Wenn ich solche Hinweise lese, daß man mit einem elektronischen Gerät unter die Dusche gehen oder solche Ultra-aggressiven Mittel wie Bremsenreiniger verwernden könnte, muß ich doch am Geisteszustand der Schreiberlinge erheblich zweifeln.
.
.

Solches Gedankengut ist - vorsichtig ausgedrückt - weit,weit fernab von gut-und-böse und schlichtweg ... * SELBSTZENSUR * !

Diese "geistig Minderbemittelten" schreiben ja nicht, dass man mit einem ans Stromnetz angeschlossenen elektronischen Gerät "unter die Dusche" gehen soll...
Zudem gehe ich davon aus, dass sie beim durchschnittlich intelligenten Rezipienten soviel Abstraktionsvermögen voraussetzen, dass mit "unter die Dusche" nicht gemeint ist, dass man das Gerät tatsächlich in die morgendliche Körperhygiene integrieren soll.
Falls, vorsichtig ausgedrückt , des Empfängers geistigen Kapazitäten nicht darauf ausgelegt sind, diese Ratschläge entsprechend zu interpretieren, haben wir natürlich ein Problem...

PS:
...und nein, Kaffeepulver wird mitnichten ein befriedigendes Resultat bringen. Für den ersten Augenblick mag es den Anschein haben, weil der Geruch überdeckt wird. Sobald das Gerät eingeschaltet und warm wird, schlägt der Mief aber durch.
Die dicke Nikotin-Teer-Patina muss runter oder sonstwie chemisch "neutralisiert" (-> Ozon, das dann aber mit Sicherheit nicht nur für ein paar Stunden, sondern mit mehreren Tagen Dauerbegasung) werden, ansonsten wird man an so einem grundversifften Gerät nicht viel Freude haben.

PPS:
Wuhduh (Beitrag #13) schrieb:

Ich bin mir sicher, daß es Videos und sonstige Reinigungstipps zu dem Thema geben wird

die wird es nicht nur geben, die gibt es bereits zuhauf...
Ich stelle mir gerade vor, wie Du Dir ob der zahlreichen (und funktionierenden) *SELBSTZENSUR * ! -Tipps und -Ratschläge verwundert die Augen reibst...
Nexus2
Neuling
#15 erstellt: 12. Mai 2019, 08:36
Hallo Zusammen,

bei den Platinen ist Isopropanol die erste Wahl da bekommt man auch den Schnodder runter. Das Zeug schadet nicht der Elektronik da in der Produktion zum reinigen verwendet wird.

Gruß Markus
.JC.
Inventar
#16 erstellt: 12. Mai 2019, 08:45
Moin,


Nexus2 (Beitrag #15) schrieb:
.. bei den Platinen ist Isopropanol die erste Wahl ..


logo, aber dafür muss er das Gerät öffnen und vorsichtig arbeiten.
Stellt er den E-405 in einen Karton zusammen mit einer Schale Essig, dann braucht er das nicht.
UriahHeep
Inventar
#17 erstellt: 12. Mai 2019, 11:21

Wuhduh (Beitrag #13) schrieb:
Moin !

Wenn ich solche Hinweise lese, daß man mit einem elektronischen Gerät unter die Dusche gehen oder solche Ultra-aggressiven Mittel wie Bremsenreiniger verwernden könnte, muß ich doch am Geisteszustand der Schreiberlinge erheblich zweifeln.

Solches Gedankengut ist - vorsichtig ausgedrückt - weit,weit fernab von gut-und-böse und schlichtweg ... * SELBSTZENSUR * !


Mit welchem Recht beurteilst du den Geisteszustand einiger User? Wer bist du, was erhebt dich in diesen Stand?
Muss wohl an der Uhrzeit gelegen haben das man nicht merkt von allen Beiträgen der einzige zu sein der so unterwegs ist.
Fan_großer_Schwingspule...
Stammgast
#18 erstellt: 12. Mai 2019, 11:28
Hallo

ich würde das Gerät gründlich mit mit Druckluft auspusten und mit Platinenreiniger abwaschen. Falls es dann immer noch riecht einfach bei der nächsten KFZ Klimadesinfektion mit Ozon behandeln. Einfach dabei auf dem Fahrersitz stehen lassen und dies neutralisert zuverlässig jeden Geruch.

Gute Ozongeräte arbeiten ohne Chemie.

lg Carsten
*DaVinci*
Stammgast
#19 erstellt: 12. Mai 2019, 12:01
Guten Tag,

es gibt Firmen, die sich auf die Reinigung von Platinen und elektrischen Komponenten zerstörungsfrei mit Trockeneis spezialisiert haben. Möglicherweise muss das Gerät dazu aber zerlegt werden. Einfach mal googlen.
AnthonyP
Inventar
#20 erstellt: 12. Mai 2019, 12:32
Hi,

Ich kann bernnbaer nur zustimmen!
Nur mit nem Kaffeepulversack verschwindet der Dreck ja nicht. Klappt übrigens auch im Auto nicht und ne Ozonbehandlung halt auch nur so lang bis der Verkauf vollzogen ist. Nikotin ist echt ein Dreckszeug. Spreche da im Autobereich leider aus Erfahrung. Es half letztendlich nur ein Tausch der Innenausstattung, weil man das aus den Polster nicht raus bekommt.

Aus Erfahrung kann ich auch beim Duschen von Geräten sprechen. Habe das mehrfach u.a. Bei Luxman Geraten gemacht.
Erst mit Pinsel und Staubsauger den Dreck raus, dann mit Fettschmutzlöser oder Badreiniger einsprühen und mit weichem Pinsel einmassieren.
Dann mit warmen Wasser gründlich ausspülen und staunen, was da raus kommt. 😳
Abtropfen lassen mit Papier weitgehend trocknen und für mich ganz wichtig, mit einem Föhn trocknen. Je eher trocken destobesser! Dann 2-3 Tage auf der Heizung oder im Sommer draußen an Luft und Sonne austrocknen. Das hat bisher immer zu hervorragenden Ergebnissen geführt. Die Geräte sind dann innen wie neu.
Offene Trafos oder andere Elemente, die per Kapilarwirkung Wasser einsaugen sollte man vorher ankleben.
Aber jeder wie er meint. Ich werd es, sobald mir mal wieder ein verseiftes Gerät unterkommen sollte, wieder machen. Und ich bin nicht allein!
Gruß und viel Spaß mit dem Accuphase
Jo
Rabia_sorda
Inventar
#21 erstellt: 12. Mai 2019, 12:37
Von Essig ist Abstand zu nehmen. Die Essigdämpfe greifen Metalle an und das sieht hinterher am Gehäuse nicht mehr schön aus. Da natürlich die Elektronik auch aus vielen Metallen besteht, sind Ausfälle zu erwarten.

Auch mal lesen:
Rauchergeruch im Verstärker
superxross
Stammgast
#22 erstellt: 12. Mai 2019, 17:35
mhh, ich hatte auch einen e-405 mit duftmarke.
die accus sind recht modular aufgebaut und die platinen mit steckern verbunden.
ich hab die baugruppen nach und nach ausgebaut und mit isopropanol spray "geschwemmt", danach abgepinselt, abgewischt und trocknen lassen. das rest-chassis mit den powersupply komponenten auch. die endstufen mit den kühlrippen riechen am meisten, aufgrund der starken erwärmung im betrieb.
bitte nicht aussen anwenden, iso hinterlässt auf den edlen fronten und holz-seiten spuren. da hab ich seifenlauge verwendet. war ne irre arbeit, hat sich aber gelohnt, gleichzeitig werden die anschlüsse dabei neu gesteckt, was sich bei nem (relativ alten)e-405 schonmal lohnen kann.
ich trauere dem e-405 immer noch hinterher, hab wegen design auf den 406 gewechselt(passend zum cd player).
aufgrund der mosfet treiber klingt er doch(für mich) angenehmer als die 406-450, ab dem 460 gibts wieder die mosfet, aber als power-mosfet(wie die legendären hitachis und sony's), da brauchste keine heizung mehr zuhause ......


[Beitrag von superxross am 12. Mai 2019, 17:42 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Accuphase E 405, 406 oder 407
Andreas1205 am 18.09.2015  –  Letzte Antwort am 19.09.2015  –  3 Beiträge
Accuphase E-303
Rookie1982 am 06.10.2011  –  Letzte Antwort am 06.10.2011  –  5 Beiträge
Accuphase E 305
riewe65 am 01.07.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2007  –  5 Beiträge
Accuphase E 303X
japan_vinyl am 22.06.2015  –  Letzte Antwort am 25.01.2016  –  30 Beiträge
Accuphase E-211
Highender360 am 01.09.2018  –  Letzte Antwort am 01.09.2018  –  4 Beiträge
Accuphase E-204 BDA ?
phil_gabriel am 09.01.2006  –  Letzte Antwort am 09.01.2006  –  4 Beiträge
Accuphase E 205 BDA
MikeDo am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 15.07.2004  –  2 Beiträge
Accuphase E 210
sweker am 26.11.2004  –  Letzte Antwort am 26.04.2015  –  30 Beiträge
Manual Accuphase E-303
andisharp am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 21.02.2009  –  8 Beiträge
accuphase e 202
suelles am 31.08.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2008  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.084 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedreini63
  • Gesamtzahl an Themen1.441.030
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.421.257

Hersteller in diesem Thread Widget schließen