Onkyo A-7090 - lohnt sich Überholung?

+A -A
Autor
Beitrag
schnuddel55
Stammgast
#1 erstellt: 15. Dez 2005, 02:42
hi folks,
ich habe einen schönen vintage-amp onkyo a-7090 ersteigert; geile doppel-mono maschine mit hi-endigem klang und leider ein paar macken:
die wahlschalter für bass - und höhenregler-einsatzfrequenz haben kontaktschwierigkeiten, ebenso der monitor-schalter und der betriebsartenwähler.
zeitweise meldet sich der linke kanal völlig ab, ist aber sofort wieder da, sowie der lautsprecherwähler und der monitor-schalter ein - zwei mal umgeschaltet wurden.

nun habe ich gleich zwei fragen an euch:
hat schon mal jemand in einem solchen Fall gute erfahrungen mit pressluft-reinigung der schalter und potis gemacht??
(kontaktspray dürfte ja wohl ausscheiden)
oder, falls das keinen zweck habe sollte:
lohnt sich eine reparatur/überholung bei dem teil noch?
(neupreis war 1980 immerhin 1500,- dm)

würde mich ja waaaahnsinnig freuen, wenn unter euch jemand ist, der da erfahrung hat ?

mfg
stef
Schwergewicht
Inventar
#2 erstellt: 15. Dez 2005, 10:39
Hallo,
ich kann nur wieder den Standardsatz sagen, all diese Probleme habe ich mit Kontaktspray beseitigen können und mein 7090 hatte erhebliche Kotakt- und Potiprobleme. Zusätzlich Preßluft hilft mit Sicherheit.

Ich hatte seinerzeit auch noch das Problem, das mein 7090 (den ich allerdings gebraucht gekauft hatte) über alle Eingänge deutlich hörbar brummte, nur bei der Wiedergabe über Tape Monitor war kein Brummen zu hören. Ich habe ihn dann allerdings vor ca. 6 Jahren wieder weiterverkauft, klang aber wirklich ganz hervorragend.

Gruß
wegavision
Inventar
#3 erstellt: 15. Dez 2005, 11:03
Seien wird doch mal ganz ehrlich. Die Oxidschicht muss von den Kontakten runter. Das kannst du manuell machen, indem du die Potis ausbaust, öffnest und reinigst, die Konakte der Drehschalter sind manchmal auch leicht zugängig. Presslust dürfte nur den Staub beseitigen aber keine Korrossion.
Oder du nimmst Kontaktspray, welches immer hilft, aber das muss du dann anschließend wieder auswaschen.
Siehe diverse Beiträge im Forum oder bei Kontakt-Chemie.
Ich denke, wenn du es zu Profis bringst, die machen es nicht anders.


[Beitrag von wegavision am 15. Dez 2005, 11:06 bearbeitet]
Dualese
Inventar
#4 erstellt: 15. Dez 2005, 11:17
Hi stef @schnuddel55,

Kontaktspray... : J E I N !

Empfehle Dir "teslanol Oszillin t6" ... Teuer aber Gut !

Ein Kontakt- und Tuningspray das mit ´nem Micro-Gleitfilm arbeitet, anstatt irgendwie den "Dreck" aggressiv an- bzw. aufzulösen und so neue Rückstände zu erzeugen. Den Tip habe ich von einem GURU aus der Plattenspielerszene und benutze das Zeug beim Basteln an TT´s häufiger !

Was bei dem "Minimal-Signalgeschehen" von Tonabnehmersystemen positiv wirkt, sollte in so´nem schönen alten ONKYO-Kernkraftwerk wie Deinem wohl nix böses anstellen können ...

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
schnuddel55
Stammgast
#5 erstellt: 15. Dez 2005, 12:17
hi lulabu (-:

danke für den tipp - werd´s mal versuchen.
allerdings müsstest du mal `nem laien erklären, wie das mit dem "auswaschen" funzt.
ich kann mir kaum vorstellen die teile einfach unter´n wasserhahn zu halten ...?

wo kriege ich übrigens kontaktsprays ? sollte ich mal bei´m hifi-techniker nachfragen oder im baumarkt?

die gleiche frage an dualese: wo kriegt man das zeug (teslanol oszillin t6)??

dann werd´ ich den amp schon mal auseinander bauen - wird heftig werden weil der so was von vollgestopft ist und ich sooo was von ahnung habe ..

grüße erstmal aus köpenick
Dualese
Inventar
#6 erstellt: 15. Dez 2005, 12:25

schnuddel55 schrieb:

die gleiche frage an dualese: wo kriegt man das zeug (teslanol oszillin t6)??

Hallo schnuddel,

ich vermute mal bei Euch in der Großstadt gibt´s nach wie vor noch den Einen oder Anderen Electronic-Fachhandel... Du weißt schon... diese Läden wo sich früher alle Bastler mit dem ganzen Bauteilkram eingedeckt haben !?

Ansonsten müsstest Du im Web mal bei den üblichen Versendern wie Conrad, Reichelt u.ä. "stöbern"... bzw. die Adressen von Großhändlern raussuchen die evtl. auch versenden, mir fällt da z.B. gerade die Fa. Bürklin ein.

Mehr helfen kann ich Dir im Moment leider nicht, es sei denn, ICH erledige die Sache gleich komplett für Dich... capicce... sei fleißig...

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
schnuddel55
Stammgast
#7 erstellt: 15. Dez 2005, 14:10
danke erst mal an alle -
dualese - du hattest recht, diese electronicbastelläden gibt´s hier tatsächlich noch, habe auch zwei adressen herausgefunden.

das thema "selbermachen" hat sich aber wie´s aussieht erledigt - der 7090 ist so vollgehumst, dass ich um an all die regler und potis `ranzukommen die kiste komplett zerlegen müsste (18 kilo einzelteile - umpf).
das trau´ ich mir dann doch nicht zu.

habe nun erst einmal, bis der 7090 wieder gesund ist, meinen alten nikko und `nen onkyo a-8450
parallel am laufen (jeder für jeweils zwei ls); jeder für sich würde an meinen 4 bühnenboxen in die knie gehen, obwohl die impendanzen stimmen (2 x 8 ohm u. 2 x 6 ohm).
sind aber scheinbar stromfresser.

jetzt bin ich mal gespannt, was der onkyo-vertragsmensch nebenan mir für einen kostenvoranschlag macht.

hat jemand `nen vorschlag, bei wieviel euros es anfängt, sinnlos zu sein?

gruß
stef
Dualese
Inventar
#8 erstellt: 15. Dez 2005, 18:33
Hallo schnuddel,

..nu´ schmeiß mal nicht gleich die Flinte ins Korn meih Guhdsder...

Vielleicht habe ich Dir was "voraus"... nicht etwa meine überragende Intelligenz & mein konkurrenzlos gutes Aussehen, SONDERN... viel "Praxis-Erfahrung"

Besorg´ Dir dieses Zaubermittelchen und fange doch einfach Stück für Stück an den leichter zugänglichen Stellen OHNE ZERLEGEN mit der Behandlung an, zumal das gänzlich ungefährlich ist, weil sich das Zeux(chs) quasi von selbst verflüchtigt !?

Stellst den Boliden halt auf ´nen Packen alte Zeitungen, damit Mutti´s Tischdecke nicht leidet wenn beim Sprühen was nach unten durchläuft.

WENN DANN... der/die Fehler nicht weg sind, ist immer noch Zeit genug "Ihn" zur Reparatur zu geben !

Preisgrenze wäre für mich ca. 100,- / 150,- EUR... DENN... wenn Du Dich z.B. mal in eBay umschaust, gibts so absolut reizvolle neue Kisten wie den ungewöhnlich Stereo-fähigen Panasonic SA-XR55 Receiver schon für weit unter 300,- EUR.

Mit "dem" würde ICH dann z.B. trotz aller Begeisterung & Liebe zu den schönen alten Kisten lieber "rumspielen" bevor ich ähnlich viel in einen alten Boliden investieren würde.

Hört sich aus dem Munde eines altgedienten Traditionalisten wie mir vielleicht komisch an, aber ich habe ja nunmal auch das Glück, das ich erst vor Kurzem auf eine neue Komplettkette als Erstanlage umgestiegen bin.

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
schnuddel55
Stammgast
#9 erstellt: 16. Dez 2005, 00:30
hi dualese,
wollte mir das von dir empfohlene zeug holen - von all´ den electronic-läden haben hier in berlin nur die überlebt, die auf den discounter-zug aufgesprungen sind.

und in denen gibt´s das zeug nicht. habe den ganzen nachmittag sämtliche west-bezirke abgeklappert, mir inner s-bahn den a.... verbrannt und inne u-bahn vonne omma beschimpfen lassen - nix.
okay - kompromiss:
habe "kontakt 60" gekauft (sonst gab´s nix!) und als beruhigungspflaster "kontakt wl", was angeblich darauf abgestimmt ist, die rückstände von k 60 restlos und schonend "abzuwaschen"
(jetzt hab´ ich auch das ding mit dem "waschen" kapiert") *gg*

also alle problemregler und potis zuerst mit k 60 behandelt und dann mit k wl ausgewaschen.
jetzt habe ich die mühle schön warm gestellt, auf dass bis morgen garantiert alles verdunstet ist.

werde dann morgen berichten, ob´s musik gab oder qualm ...

apropos "neue kisten":
die kommen mit meinen ls nicht zurecht und die möcht´ ich nicht tauschen.
ich denke mal das kommt daher, dass neue amps auf die mode abgestimmt sind, ls mit niedrigem wirkungsgrad zu bauen, um wuchtigere bässe zu suggerieren.
meine haben einen sehr hohen wirkungsgrad und einen schalldruck von > 120 db (fender signature bass-speaker und pioneer fädchen-tweeter)und die bringen die neuen amps recht fix zum schmoren, auch wenn die angebliche leistung reichen sollte.
aber die angaben sind fast immer luftnummern - wie soll ein amp mit einer leistungsaufnahme von 200 w 600 w abgeben können ??
obwohl´s darauf eigentlich gar nicht ankommt - ich hatte mal `nen röhrenamp von k&h mit nur 2 x 26 w und der hatte einen mächtigen sound - auch kristallklare höhen.

gruß aus der reichshauptstadt
stef
hf500
Moderator
#10 erstellt: 16. Dez 2005, 00:42
Moin,
K60 und auswaschen ist schon gut, K60 ohne auswaschen nicht.
Allerdings ein schwaches Bild, dass die K60 und WL, aber kein K61 haben.
Man haette auch in Radiowerkstaetten fragen koennen. Die haben immer ihre
Quellen und sind vielleicht bereit, auch eine halbvolle Dose abzutreten...
Wenn der Verstaerker eine ganze Nacht zum Auslueften hat, duerfte nichts passieren.

73
Peter
wegavision
Inventar
#11 erstellt: 16. Dez 2005, 11:34
Nun, Conrad hat das ganze Kontakt-Programm, da habe ich letztens sogar den Tuner-Spray bekommen. Und den dürfte es in Berlin doch geben?

Werde mal schauen, ob der auch teslanol Oszillin t6 hat. Wobei das wohl eher ein Tuner-Spay ist, also nichts für wirkliche Oxidschichten.
http://www.televita.ch/teslanol.htm
schnuddel55
Stammgast
#12 erstellt: 17. Dez 2005, 13:04
es hat gefunzt - es kommt musik und kein qualm.
potis und regler mit k60 gereinigt und mit reichlich kwl "ausgewaschen" und alles ist (erstmal) wie neu.
allerdings habe ich für einen amp fast eine halbe flasche kwl verbraucht.

nun werde ich mich allerdings in aller ruhe mal umsehen, ob ich für die zukunft nicht doch (bei conrad?) "teslanol Oszillin t6" bekomme.
habe auf der firmen-site nachgeschaut und festgestellt, dass das zeug auch nicht sooo viel teurer ist als das andere, zumal ja nichts ausgewaschen werden muss.

gruß aus köpenick
stef
Dualese
Inventar
#13 erstellt: 17. Dez 2005, 13:32
Na prima stef,

Bestätigung meines alten HiFi Lieblings-Mottos : "...Versuch macht kluch..."
Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Onkyo A-7090 ? Was ist EPS?
AndreasHH am 22.10.2004  –  Letzte Antwort am 27.10.2004  –  3 Beiträge
Neuling will Onkyo 7090 A kaufen
wu-tal am 17.12.2008  –  Letzte Antwort am 19.12.2008  –  6 Beiträge
lohnt eine Überholung von Grundig SM 3000?
Mos_Fet am 21.09.2006  –  Letzte Antwort am 22.09.2006  –  2 Beiträge
Hallo,hat jemand nen Schaltplan für Onkyo A-7090
J:R: am 08.04.2007  –  Letzte Antwort am 08.04.2007  –  3 Beiträge
Onkyo A-7090 vs Saba MI-215/Grundig V-5000
Igor1976 am 11.09.2011  –  Letzte Antwort am 25.09.2012  –  17 Beiträge
Marantz 5220 Tapedeck Überholung
Schnullimaus am 11.06.2005  –  Letzte Antwort am 11.06.2005  –  2 Beiträge
Onkyo A-RV401 knistert, lohnt sich die Reparatur?
Austro-Inder am 01.04.2009  –  Letzte Antwort am 02.04.2009  –  4 Beiträge
Fine Arts Grundig A-9000, lohnt Reparatur?
OliHD am 19.10.2016  –  Letzte Antwort am 17.11.2016  –  8 Beiträge
Philips CD 303 ... Überholung
dr.dicht am 06.07.2004  –  Letzte Antwort am 07.07.2004  –  4 Beiträge
scandyna 3000 - überholung
tutnix11 am 01.12.2007  –  Letzte Antwort am 04.12.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.312 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedhecke5791
  • Gesamtzahl an Themen1.404.301
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.743.105

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen