Nordmende PA-1050 und PA-1100

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 21. Jun 2006, 13:56
Hallo allerseits!

Ich habe im Internet gesucht, bis ich verrückt wurde, aber nicht viel über die beiden Verstärker von Nordmende gefunden. Es geht um den PA-1050 und den PA 1100 aus der Philharmonic Serie. Wichtig, beide Geräte sind aus der Zeit vor der Übernahme durch Thomson (eckige Schrift im Firmenlogo).
Jetzt habe ich gelesen, daß Nordmende die Geräte in Fernost hat fertigen lassen. Stimmt das?
Und selbst wenn, taugen die Geräte was, oder sollte man die Finger von lassen. Ich würde mir schon gerne eines dieser alten Schätzchen ins Regal stellen, sehen echt gut aus.



Wer hat Erfahrungen mit Nordmende aus dieser Zeit, oder wer hat sogar eines dieser Geräte und kann mir etwas drüber vertellen?

Wäre echt super...

Sollte der Preis stimmen, kaufe ich die Geräte einfach und teste sie selbst! Aber trotzdem würde ich mich über Meinungen und Kommentare freuen.

Danke schonmal
Gruß
Lars G.
DrNice
Inventar
#2 erstellt: 21. Jun 2006, 14:03
Moin!

Diese Geräte waren hier vor kurzer Zeit schonmal ein Thema. Einfach mal suchen. Diese Receiverserie soll ganz okay sein, aber kein Überflieger. Sind definitiv zugekaufte Japaner.
Gelscht
Gelöscht
#3 erstellt: 21. Jun 2006, 14:18
Jau! Ich habe gesucht... Aber so richtig etwas, was mich weiterbringt, hat niemand dazu gesagt... Scheint keiner die Verstärker zu besitzen, nur andere Geräte!
Ich dachte mal, ich lasse diesen Beitrag hier stehen. Vielleicht stolpert ein Nordmende Besitzer da mal drüber und gibt einen Kommentar ab.

Sind auch die Geräte aus der Vor-Thomson-Zeit zugekauft? Und wenn, von wem? Einige Japaner aus der Zeit sind ja nicht schlecht!

Gruß
Lars G.
lakritznase
Inventar
#4 erstellt: 21. Jun 2006, 15:20
... wie fast immer, nach 15 Sekunden der richtige Treffer ... Dank an "lulabu", dessen öffentliches Prospekt- und BDA-Archiv ist echt klasse!

Nordmende Verstärker 1050
Nordmende Verstärker 1100

Gruss, Ralph


[Beitrag von lakritznase am 21. Jun 2006, 15:22 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#5 erstellt: 21. Jun 2006, 15:35
Danke... Aber den Prospekt kenne ich schon. Die Geräte sind schon aus der Thomsonzeit. Und außerdem kritisiert ein Hersteller leider seine eigenen Geräte nicht!

Hat denn hier niemand Erfahrungen aus erster Hand oder eine alte Hifi-Zeitschrift die diese Geräte behandelt?

Naja, es wird wohl darauf hinaus laufen, daß ich die Dinger selbst teste und zur Not gleich weiterverkaufe. Eins geht sowieso an Jemand anderen.

Es ist schon verwunderlich, daß alle möglichen und unmöglichen Geräte in Deutschland herumgeistern, von Billigschrott bis Highend, jeder weiß etwas darüber. Nur bei Nordmende hakt es. Hat keiner die Dinger gekauft? Was ich nicht glaube, immerhin waren sie einige zeit auf dem Markt. Sind sie so gut, daß sie keiner verkauft, oder sind sie einfach schon alle im Hifi Himmel! Aber das glaube ich auch nicht, es gibt immerhin haufenweise Ersatzteile für die Geräte...

Warum muß ich mir immer die unbekannten Geräte aussuchen? Beim Pro-Ject AMP 7 wußte auch niemand was...

Gruß
Lars G.
Gelscht
Gelöscht
#6 erstellt: 24. Jun 2006, 02:08
Ok! Der PA-1050 ist mir schonmal durch die Lappen gegangen... Der war mir (bzw. meinem Bekannten, für den ich gerade bei E-Bay biete) zu teuer... Mal schauen, was der PA-1100 am Sonntag Abend sagt. Ich hoffe für meinen Bekannten, daß er im preislich schmerzfreien Bereich bleibt.

Gruß
Lars G.
Gelscht
Gelöscht
#7 erstellt: 26. Jun 2006, 12:02
Dieses Mal hat es geklappt! Der PA-1100 gehört meinem Bekannten. Aufgrund der Recherchen hier im Forum, bin ja mal gespannt, was der Verstärker wirklich rüberbringt. Mal schauen, wann er kommt.

Gruß
Lars G.
scarecrow_man
Stammgast
#8 erstellt: 26. Jun 2006, 14:11
Hi,
Ich hoffe du berichtest mal hier über den Nordmende, finde die Optisch auch recht ansprechend, bin am Samstag auf dem Flohmarkt an einem vorbeigelaufen. Habe nicht zugeschlagen, muss im moment auf mein Geld achten.

Bin selber über Nordmende zum Hifi Hobby gekommen, habe einfach mal die alte Anlage von meinem Vater angeschlossen damals, seitdem empfinde ich gewisse Sympathien gegenüber Nordmende
Gelscht
Gelöscht
#9 erstellt: 26. Jun 2006, 15:24
Wie klingt so ein Nordmende Verstärker denn? Ich habe schon gehört es soll kein Überflieger sein...
Ich werde ihn genau unter die Lupe nehmen, ehe ich ihn an meinen Bekannten weitereiche.

Gruß
Lars G.
scarecrow_man
Stammgast
#10 erstellt: 26. Jun 2006, 15:48
Hi,
Ich bin kein wahrer High Ender und meine Boxen sind nicht von der Qualität das ich ein wirklich guten Vergleichstest durchführen könnte. Werd heute mal Vergleichen, benutz dafür meinen Sennheiser Hd540, als Referenz dient mein Grundig R3000. Unterirdisch klang der Nordmende übrigens nicht, und das obwohl er aus den 80ern stammt.

Viel Spaß mit deinem Nordmende!
Gelscht
Gelöscht
#11 erstellt: 26. Jun 2006, 16:08
Danke! Bekomme eventuell demnächst einen Testbericht vom PA-1100... Mal schauen, was die Profis sagen.

Außerdem: Man muß kein High-Ender sein, um Hifi zu genießen. Ich bin auch keiner, wie du an meiner Kette sehen kannst!

Gruß
Lars G.
Gelscht
Gelöscht
#12 erstellt: 07. Jul 2006, 13:23
Moinsen!

So, jetzt habe ich es endlich mal geschafft den Nordmende PA-1100 "probezufahren".

Der Testbericht in der Stereophonie sagte:
... Die Modellreihe 1400 aus der Philharmonic HI-FI-Serie von Nordmende erzielte in unseren Test durchweg ordentliche Ergebnisse sowohl bei den Labormessungen, als auch im praktischen Betriebs-und Hörtest...

... zeigten unsere Untersuchungen, daß auch der RP 1400 wie die anderen Komponenten insgesamt in die solide Mittelklasse einzustufen ist. Somit ist die Preis-Qualitätsrelation sowohl für die Einzelkomponenten als auch für die gesamte Anlage durchaus als sehr günstig zu bezeichnen...

Der Test ist zwar von der größeren 1400er Reihe, aber der 1100er ist ja der kleinere Bruder des 1400er.

Mein erster Eindruck ist garnicht so schlecht. Das Gerät hat einen ziemlich dicken und schweren Trafo eingebaut. Das Gehäuse wirkt solide, die Knöpfe drehen sich satt, auch wenn sie nicht so hochwertig wirken, wie die an meinem Rotel aus der gleichen Zeit. Auch die Anschlüsse hinten am Verstärker könnten etwas solider sein. Vom Klang her ist er erstaunlich gut. Sehr schönes, lineares Klangbild. Er klingt auch leise sehr schön an meinen KEF Q3, macht aber längst nicht soviel "Druck" wie mein Rotel.
Für das Geld sicherlich ein guter Fang... Auch wenn er gegen meinen Rotel RA-314 von der Verarbeitung und dem Klang keine Chance hat. Aber für die Freundin meines Bekannten ist er mehr als ausreichend... Sie wird ihre Freude dran haben.

Gruß
Lars G.
smove.the.wolf
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 12. Apr 2007, 13:38
Grab ich mal den alten Thread hier aus

Ich hatte im Schlafzimmer benfalls einen Nordmende PA-1100 laufen... optisch eine echte Augenweide, klanglich war er nichts besonderes aber solide. Das Gute Teil hatte jemand mal vor ein paar Jahren lieblos und total verdreckt auf den Sperrmüll gestellt... nach dem putzen sah er wieder aus wie neu und funktionierte erstmal sehr gut...
http://home.arcor.de/smovezilla/fotos/heimkino/ansc_03.jpg
http://home.arcor.de/smovezilla/fotos/heimkino/ansc_07.jpg

Hab den Verstärker an zwei Magnat Bull Borg betrieben, die optisch zwar nicht mehr so schön sind (Typisch alte Magnat Regalboxen, da geht immer die Beschichtung ab...), aber Technisch einwandfrei...
http://home.arcor.de/smovezilla/fotos/heimkino/ansc_09.jpg

Muss allerdings sagen, dass der Nordmende nicht so toll mit den PVC Kalotten harmoniert hat... die Höhen waren schon sehr hart...
Mittlerweile weis ich aber leider warum der Receiver auf dem Sperrmüll stand... nach einer Zeit versagt ein Kanal, man hört entweder garnichts mehr oder ein sehr lautes, unregelmäßiges kratzen... Könnte ein Kondensator sein, da es nach einer Zeit stehen erstmal wieder geht... aber naja...
Hab übergangsweise jetzt einen Pioneer A656 an den Boxen und da muss ich sagen, das harmoniert echt super, auch mit den PVC Kalotten... die Höhen hören sich sehr angenehm an, da kreischt nichts
PoloPower
Stammgast
#14 erstellt: 28. Jan 2009, 21:28
wo bekommt man die passenden Lautsprecherstecker für den Anschluss am Verstärker?? Oder weiss mal jemand, wonach ich genau suchen soll, also wie heissen die?

enoelle
Stammgast
#15 erstellt: 28. Jan 2009, 21:51
Hallo.

Das sind "DIN-Buchsen" Demzufolge kommen da "DIN-Stecker" rein. Der Schlitz ist Minus, der runde kleine Kontakt Plus.

Gruß

Eric
Gelscht
Gelöscht
#16 erstellt: 03. Feb 2009, 21:48

enoelle schrieb:
Hallo.

Das sind "DIN-Buchsen" Demzufolge kommen da "DIN-Stecker" rein. Der Schlitz ist Minus, der runde kleine Kontakt Plus.

Gruß

Eric



Stimmt schon..
die sind nur absoluter scheiss bei dem ansonsten hervorragend verartbeiteten Nordmende, mit vernünftigem kabel halten die das gewicht überhaupt nicht und haben innen viel zuviel spiel...

Wenn ich meinen Schwatten 1100 nicht doch abgebe, werde ich da demnächst vernünftige Polklemmen dranbauen...
das geht mir nämlich echt auf den sack..

Ansonsten klanglich finde ich ihn sogar recht gut..
Und man kann jede menge rumregeln, besonders klasse ist der Mitten Knopf

Und ne schöne dicke Metallfront hat er auch

Irgendwie hat der schon was, die Vu-meter sind allerdings nicht beleuchtet.
PoloPower
Stammgast
#17 erstellt: 03. Feb 2009, 22:05
bei meinem PA 1050 leuchtet momentan auch nichts, aber nur, weil die kleine Lampe durchgebrannt ist und ich hab keine Ahnung welche Leistung diese hat, damit ich die austauschen kann. Ich hab zwar den Lampentyp gefunden, aber die gibts in 5 Leistungsklassen und bei meiner steht nichts drauf.

Die DIN Halterungen sind schon etwas gewöhnungsbedürftig und irgendwie unverständlich, wer sich sowas hat einfallen lassen. Aber bei 25W Sinusleistung braucht man ja auch keine 2,5mm2 Kabel, oder sogar größer, das ist Quatsch. 1,5mm² reicht ganz locker aus.
Gelscht
Gelöscht
#18 erstellt: 03. Feb 2009, 22:13
Der 1050 hat beleuchtung ?
Der 1100 er nicht, jedenfalls nicht sichtbar

Den LS wird das mit der Kabledicke unter Umständen nicht egal sein, gerade wenn die einen guten wirkungsgrad haben..
ältere elacs z. bsp.

Und 1,5 oder 2,5 ist egal, das Kabel sollte immer auf amp höhe sein oder entsprechend fixiert werden..

Wenn mans hängen lässt ziehts nach und nach die stecker raus

Bei Nikko hingegen rasten die richtig ein
PoloPower
Stammgast
#19 erstellt: 03. Feb 2009, 22:24
Der PA1100 müsste auch beleuchtet sein. Die kleine Lampe ist nur übelst versteckt.

Wirf mal einen Blick hier rein:

http://www.hifi-foru...m_id=84&thread=14191
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nordmende PA-1050 - Beleuchtung auswechseln
PoloPower am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 07.11.2015  –  30 Beiträge
Nordmende PA 1200 - Lautstärkepoti kratzt
PoloPower am 02.05.2009  –  Letzte Antwort am 17.05.2009  –  10 Beiträge
Nordmende PA 1000 Verstärker sucht Lautsprecher
Herki am 30.12.2010  –  Letzte Antwort am 02.01.2011  –  19 Beiträge
Nordmende Hifi Amplifier PA 1260
birkenhase am 08.03.2008  –  Letzte Antwort am 10.03.2008  –  3 Beiträge
Nordmende RP 1050 Anschlüsse
Philinski am 24.06.2009  –  Letzte Antwort am 24.06.2009  –  3 Beiträge
Nordmende Receiver RE 1100
andi_tool am 25.03.2006  –  Letzte Antwort am 12.01.2007  –  25 Beiträge
Kennt jemand NORDMENDE TU 1050 ?
Tjado am 01.02.2008  –  Letzte Antwort am 03.02.2008  –  12 Beiträge
Frage zu Nordmende PA 1650 Klass A
Mo888 am 28.11.2009  –  Letzte Antwort am 27.03.2010  –  31 Beiträge
Nakamichi PA-7E Endstufe
bongobongo am 08.11.2009  –  Letzte Antwort am 08.11.2009  –  5 Beiträge
Space Fidelity PA 3
doppelstock am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 19.04.2005  –  6 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.107 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedTomRohrmueller
  • Gesamtzahl an Themen1.383.062
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.343.358

Hersteller in diesem Thread Widget schließen