Wer hat eine Ahnung von alten Mikrophonen!

+A -A
Autor
Beitrag
Samsu
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Okt 2006, 09:58
Ich habe 3 Mikrophone geschenkt bekommen und
eines davon ist dieses Philips.( ca 40-60er Jahre)
Seit gestern habe ich viele Webseiten von Sammlern und Datenbanken nach diesm Mikro durchsucht aber bisher keines erfunden. Scheinbar kenne ich die richtigen Suchworte nicht.
Das Mikro ist etwa 17 cm hoch und etwa 1Kg schwer.
Je nachdem wir das Kabel angeschlossen wird kann man die Ohmzahl von 10000 über 500 nach 50 Ohm variieren. Das Anschlusskabel habe ich auch nur ist es nicht auf dem Bild.
Kennt einer von Euch diese Mikro?
Welcher Typ?
Bauzeit?
Einsatzbereich?
MfG. Samsu

ruesselschorf
Inventar
#2 erstellt: 18. Okt 2006, 11:46
Hallo,

könnte es sich um ein altes AKG D12 handeln ?

Gruß, Helmut
Samsu
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Okt 2006, 12:00
Hi Rüsselschorf.
Es ist ein Philips! Der rote Fleck ist das Philipslogo.
MfG Samsu
Röhrender_Hirsch
Inventar
#4 erstellt: 18. Okt 2006, 14:52
Es hat optisch Gemeinsamkeiten mit dem Echolette ED12/200. Mehr konnte ich auch nicht herausfinden.

Friedensreich
Inventar
#5 erstellt: 18. Okt 2006, 15:12
Aber Helmut hat es schon auch richtig gesehen, das AKG D12
sieht fast genauso aus:
http://images.mixonline.com/files/141/akg-d12.pdf

Die wurden/werden wohl in Studios hauptsaechlich fuer die
Bass-Drums am Schlagzeug eingesetzt.
ruesselschorf
Inventar
#6 erstellt: 18. Okt 2006, 17:02
Hallo,

das rote Philips Label ist mir nicht entgangen, aber selbst so eine Weltfirma kann nicht alles selber herstellen.
Denke mal Philips hat das Mikro bei AKG zugekauft, auch das genannte Echolette ED12 war ein verkapptes AKG D12.
Erinnere mich, bis mitte der 80er war das D12 das angesagte Bassdrum Mikro, wurde dann vom moderner gestylten D112 abgelöst, das D112 gibts heute noch...

Gruß, Helmut
klausram
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Okt 2006, 18:26
Hättest du ein AKG 12D würden Preise von über 300 € möglich sein.

Ich habe mich hier Heute angemeldet, um eigentlich etwas mehr von genau diesem Mikro zu erfahren, dass ich im Originalkasten demnächst zum verkauf anbieten möchte.

Vielleicht gibt es ja hier jemanden der sich mit diesem Mikro auskennt?
Samsu
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 19. Okt 2006, 10:22
Danke für die Hilfe und den Tipps!
Ich habe mir das Mikro noch einmal genauer angesehen.
Das Unterteil wo die Philipslogo drauf ist wurde mit Hammerschlag-Lack in Gold und das Oberteil in Silber lackiert.
Vieleicht habt ihr recht und das Mikro wurde aus zwei Teilen zusammengesetzt. Am hinteren Korb ist noch das Loch für das Kabel zu sehen das jetzt im Inneren verläuft.
Wenn das wirklich ein AKG Mikro ist, wie kann ich das feststellen ( Technische Eigenart) bzw. trät das Mikro im Inneren vieleicht eine Bezeichnung?
Ich habe noch zwei weitere Mikro geschenkt bekommen. Eines davon sieht diesem " Philips" sehr ähnlich ist aber neuer, leider total zerlegt und nicht ganz komplett. Hier sind im Inneren keinerlei Infos über Hersteller oder andere Bezeichnungen sichtbar.
Hi Klausram!
Könntes du ein Bild von deinem Mikro einstellen. Besonders wichtig für mich währe der Originalkasten. Den möchte ich gerne nachbauen.
Danke Samsu
Friedensreich
Inventar
#9 erstellt: 19. Okt 2006, 12:28
Hier gibts schoene Bilder vom D12

http://www.coutant.org/contents.html


[Beitrag von Friedensreich am 19. Okt 2006, 12:52 bearbeitet]
ruesselschorf
Inventar
#10 erstellt: 19. Okt 2006, 15:16
Hallo Samsu,

mail das Bild mal an AKG, manchmal gibts ja in solchen Traditionsfirmen noch ein paar alte Hasen die Dir genaueres sagen können.

Gruß, Helmut
Samsu
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Okt 2006, 15:40
Hallo Rüsselschorf
Gute Idee!
Ich habe denen ein Mail gesendet und bin gespannt ob ich eine Antwort bekomme.
Hier sind noch die anderen Zwei. Das Zerlegte könnte dann auch ein AKG sein und das Andere ist aus schweren Metall und trägt leider keine Kennzeichnung.
Basteltante
Inventar
#12 erstellt: 19. Okt 2006, 18:30
das graue gehörte zu einem tzechischen Röhrentonbandgerät, um 1960. Name kann ich die leider nicht sagen.
klausram
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Okt 2006, 19:33
Hallo Leute,

ich habe zweifel, das es ein AKG ist
unter diesm Link wird es genauer beschrieben

Aber vieleicht liege ich auch falsch?


http://www.akg.com/p...68,_language,DE.html
Friedensreich
Inventar
#14 erstellt: 20. Okt 2006, 00:11
Der Link funzt nicht!
Samsu
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 20. Okt 2006, 07:58
Hallo ihr Alle!
Danke für Eure Hilfe+++++

Basteltante; Danke für die Identifizierung des grauen Mikros. Ich habe mir schon gedacht dass es etwas Östliches sein muss! Meistens prangt in unseren Breiten ja auf jeder Schraube eine Kennzeichnung. Obwohl "Made in Czechoslovakia" ist es gut verarbeitet und funktioniert perfekt!
Klauskram; Ich habe das Bild mit meinem Mikro verglichen und ich bin jetzt schon fast überzeugt dass es sich um ein AKG handelt. Der Aufbau der Gitter, der Kabelausgang, der Bügel und die charakteristische Abrundung nach den ersten Drittel.
Dazu die beiden Schrauben links/rechts am unteren Bügel, alles 100% AKG. Anders ist erst die Halterung für das Gelenk und der Philips Unterteil.
Jetzt noch eine andere Frage. Ich habe das Mikro an einen Receiver angeschlossen aber es tut sich nichts. Da ich kaum Ahnung von Mikrofonen habe möchte ich wissen ob das Ding spezielle Ansprüche an Stromversorgung, Verstärker usw. hat?
Mit freundlichen Grüßen. Samsu
Basteltante
Inventar
#16 erstellt: 20. Okt 2006, 08:04
Mikros haben einen Pegel von etwa 1mV, normale Lineeingänge mehr als 400mV, da brauchst du noch einen Mikrofon-Vorverstärker für.
Stormbringer667
Gesperrt
#17 erstellt: 20. Okt 2006, 08:16

Obwohl "Made in Czechoslovakia" ist es gut verarbeitet und funktioniert perfekt!


Unterschätze niemals unsere tschechischen Nachbarn.Das sind wahre Meister der Mechanik! Die Jungs haben schon immer gute Nähmaschinen,Fahrräder und sonstige,ähnlich geartete Maschinchen gebaut.


[Beitrag von Stormbringer667 am 20. Okt 2006, 08:18 bearbeitet]
Basteltante
Inventar
#18 erstellt: 20. Okt 2006, 08:55
keine Ursache. Ich hab das helgraue Tonband-Ding mal geschenkt bekommen, imho ein TESLA Modell B4

das Mikro müßte sich aber nach langem Suichen wiederfinden, es ist definitiv das Gleiche. Vorn vercromter Grill, Gehäuse aus Guß, graumetallic, das Kabel hat 3 oder 5 Pol DIN Stecker.


[Beitrag von Basteltante am 20. Okt 2006, 08:59 bearbeitet]
Friedensreich
Inventar
#19 erstellt: 20. Okt 2006, 15:09
Kann zwar kein tschechisch, aber das sieht doch recht
ordentlich aus:

http://www.muzikus.c...en~2003/?id=%25ID%25
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
wer hat ahnung von sa9800
soneer am 01.02.2008  –  Letzte Antwort am 01.02.2008  –  2 Beiträge
Procus Lautsprecherboxen wer hat Ahnung?
hunter59 am 22.04.2008  –  Letzte Antwort am 27.04.2008  –  5 Beiträge
Wer erkennt diese Alten Lautsprecherboxen ?
ronnie1962 am 04.01.2012  –  Letzte Antwort am 04.01.2012  –  2 Beiträge
Wer kennt diesen alten Plattenspieler?
Toningenieur am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.12.2004  –  4 Beiträge
Testberichte von alten Pioneer-Receivern ? wer hat welche?
Django8 am 01.02.2007  –  Letzte Antwort am 23.02.2007  –  5 Beiträge
Wer hört mit alten Lautsprechern
herrdadajew am 31.08.2017  –  Letzte Antwort am 21.06.2020  –  937 Beiträge
Wer kennt diese alten B&W Ls
donperignon1993 am 02.12.2004  –  Letzte Antwort am 02.12.2004  –  4 Beiträge
Hat jemand ne ahnung von wurlitzer(jukebox)
KingTorten am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2006  –  5 Beiträge
Wer hat Filme von Westenhagen?
eilan05 am 23.02.2007  –  Letzte Antwort am 23.02.2007  –  2 Beiträge
wer hat eine Bedienungsanleitung Hitachi HCA 8300?
vollepulle am 18.10.2006  –  Letzte Antwort am 01.08.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.275 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedRFiDone
  • Gesamtzahl an Themen1.486.036
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.267.884

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen