Fidelity Zyrkon-kennt jemand dieses Modell?

+A -A
Autor
Beitrag
lillith
Stammgast
#1 erstellt: 09. Sep 2004, 19:47
Hi,
durch Zufall bin ich auf oben genannten Verstärker gestossen der vor etlicher Zeit bei Fidelity in Esslingen gebaut wurde.
Kennt ihn jemand bzw andere Modelle dieser Firma?
Wird dort noch produziert?
D_long
Neuling
#2 erstellt: 07. Dez 2004, 19:53
Bin selber seit fast 10 jahren besitzer eines zyrkons.
weitere geräte sind der vollverstärker Student. weitere geräte: vorstufen : Achat,Sardonyx
endstufen: Topas, Sarder, Chrysolith, Pyrit.
Die Firma ''Fidelity'' existiert meiner meinung nicht mehr. Hatte auch schlechte erfahrungen mit dieser Firma machen müssen.
Der zyrkon ist aber ein Klasse-teil.Toll im Design und guter warmer , weicher Klang.Als Wermutstropfen ist anzumerken dass es an diesem gerät keine klangregler gibt, keine kopfhöreranschluss und keine Fernbedienung. Alles in Allem ein voll auf gutem Klang und Aussehen gezüchteter Vollverstärker mit von Stereoplay bescheinigten sehr guten Schallplattenspielereingang.
Hoffe dass ich deine Fragen hiermit beantworten konnte.
lillith
Stammgast
#3 erstellt: 07. Dez 2004, 20:24
die fragen die ich gestellt habe wurden beantwort
danke!!!! und klasse dass sich noch jemand gefunden hat!!
ich suche eigentlich nach einem schaltplan des zyrkons weil meiner leider die beinchen gestreckt hat und ich ihn aber gerne reparieren würde.
leider wurden jedoch an jedem bauteil die werte entfernt, so dass ein austausch der defekten teile unmöglich ist.


[Beitrag von lillith am 07. Dez 2004, 20:24 bearbeitet]
D_long
Neuling
#4 erstellt: 12. Dez 2004, 21:43
Nein, einen schaltplan habe ich für den zyrkon auch nicht.
auch bei mir ist ausser auffem trafo und den stromspeicherelkos nichts zu sehen, sorry.
versuche mal ein Baumann Hifi in stuttgart, heusteigstrasse 15 a ausfindig zu machen. Von denen hatte ich damals meinen zyrkon erhalten und war sehr mit dem sevice zufrieden.
greetz
kosmogeorge
Neuling
#5 erstellt: 14. Jan 2005, 14:44
Hallo Stammgast,

ich habe auch einen Zyrkon Verstärker auf dem Tisch zur Rparatur. Habe leider auch keinen Schaltplan allerdings eine 10 Jahre alte Adresse:

Stephan Steiner
Am schönen Rain 85
7300 !!! Esslingen ( St. Bernhardt )
0711 - 370 29 93

Leider ist unter dieser Tel.Nr. nur ein Faxgerät installiert und lt. Auskunft gibt dort keine Person mit obigen Namen, hmpf.

Was für ein Problem hat Dein Zyrkon ? Vielleicht haben unsere Amps ähnliche Fehler bzw. Defekte.

Meiner beginnt unverzehrt aber unmusikalisch zu spielen, wird mit zunehmender Wärme angenehmer und beginnt dann nach ca. 30 min. leicht aber gut hörbar zu verzerren.

Schätze daß das Problem in der Vorstufe bzw. im treiberbereich liegt da die Arbeitspunkt bestimmenden Bauteile u.a. Kondesatoren sind, die mir der Zeit ( ca. 10 Jahre ) Kapazitätsverluste aufweisen.

Gruß Kosmogeorge
dcaudio
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 15. Jun 2005, 19:56
Hallo Alle zusammen,

ich habe mir letztens auch einen Zyrkon gekauft, er sollte 100% OK sein, aber ich habe das gleiche problem wie Ihr :((

Konnt Ihr etwas auf den Bausteinen erkennen?? Ich habe leider keine Beschriftung auf den Operations Verstarkern und Transistoren :((

Wenn jemand etwas daruber weiss, bitte um Hilfe.

MfG
Jacek
parzival
Stammgast
#7 erstellt: 22. Jun 2005, 11:27
besitze die Vorstufe Fidelity Opal, eine kleine sehr spartanisch augerüstete aber klanglich ausgewogene Vorstufe;sie "füttert" eine Symphonic Line RG 7 mk IV, bislang habe ich keinen Anlass zur Klage, habe aber auch keine Vergleichsmöglichkeit...
Topfenstrudl
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Jan 2006, 10:17
jops hab die vorstufe achat und die monos pyrit "klein aber fein" nur die sind mir abgeraucht hat jemand hier ahnung wohin damit?
Amin65
Inventar
#9 erstellt: 24. Jan 2006, 17:26
An alle Fidelity Freunde. Stephan Steiner produziert zwar nicht mehr hauptberuflich seine Geräte, aber auf Anfrage stellt er sie weiterhin her. Somit sollten auch ältere Geräte noch repariert werden können.

Kosmogeorge hat ja eine Adresse bekannt gegeben, aber ich glaube Herr Steiner ist im Raum Stuttgart umgezogen. Ein alter Händler von mir dürfte noch Kontakt zu ihm haben. Bei Bedarf kann ich mal versuchen Kontakt zu ihm und Herrn Steiner zu knüpfen.

Ich selbst hatte mal die Vor- Endstufenkombi Sardonyx und Topas IV. Die waren klanglich spitze und haben immer einwandfrei funktioniert.


Grüße, Amin
Mario_F.
Neuling
#10 erstellt: 25. Mrz 2006, 14:05
Jippie!

Hallo Musikfreunde,

nach langer Zeit stosse ich auf einen konkreten Hinweis auf Herrn Steiner.

Ich bin/war der glückliche Besitzers eines Fidelity Student, dessen Endstufe abgeraucht ist.

Ich habe die Treibertaransistoren durch BD139/140-Typen mit einer Stromverstärkung HFE=40 ausgetauscht und die Endstufen-Transistoren durch BDT81/82-Typen ersetzt.
Der Verstärker klingt eigentlich sogar wieder ganz gut, wird aber knochenheiss.
Die Fidelity-Kunden kennen ja das Problem mit den entfernten Typenbezeichungen und den nicht kurzschlussfesten Endstufen...

Daher meine Bitte an Armin65:
Kannst Du mir die neue Adresse per e-mail zukommen lassen?
Ich würde mich freuen wie'n Keks, weil ich den Verstärker echt liebgewonnen hatte
Mario_F.
Neuling
#11 erstellt: 26. Mrz 2006, 11:36
Hallo,

Glücklicherweise laß ich, dass Komplementärendstufen gewöhnlicherweise mit 20 bis 50mA Ruhestrom gefahren werden.
Über den Emitter-Widerständen (0,22OHM) hatte ich bis zu 0,13V gemessen, welches einem Ruhestrom von mehr als 500mA entspricht.
Im Fidelity Student sind 2 Trimmer, die den Arbeitspunkt (leider nicht die Symmetrie...) der komplementären Endtransistoren einstellen.
Da die Arbeitspunkte wegen mangelnde Selektion der Bauteile von einander abwichen, hatte ich zuerst den "schächeren" Zweig jedes Kanals auf 0,011V eingestellt, der jeweilige Partner stand dann auf etwa 0,018V.
Das Klangerlebnis war nicht unbedingt optimal, aber die Endstufe blieb kalt.
Habe nun den Arbeitspunkt auf 0,019V (U_Re) erhöht und teste weiter.
Prinzipiell will ich damit sagen, das so auch eine Reparatur eines Zyrkons möglich wäre.
Bei den von mir verwendeten Transistoren handelt es sich um BDT81 und BDT82 Typen (Hersteller BSI, erhältlich z.B. Farnell.com) im TO220AB Gehäuse mit einer Spannungsfestigkeit Uce = 60V, Icmax = 15A und einer zulässigen Verlustleistung von 125W.

Ich hoffe, dass die Endstufe weiterlebt und ich das Symmetrieproblem noch in den Griff bekomme.

musikalische Grüße
Mario


P.S. Meine bisherige Notlösung NAD3020 Series20 darf nun in den wohlverdienten Ruhestand :o)
Der Zahn der Zeit verlieh dem guten Stück trotz einiger baulicher Eingriffe eine gewisse Agressivität in den oberen Mitten.
Amin65
Inventar
#12 erstellt: 31. Mrz 2006, 17:29
Hallo Mario_F.,

gib mir ein paar Tage, ich hab den besagten Händler schon einige Zeit nicht mehr kontaktiert. Anfang nächster Woche werde ich mal nachfragen.

Grüße, Amin
Amin65
Inventar
#13 erstellt: 04. Apr 2006, 14:41
Hallo Mario,

ich habe bei dem besagten alten Händler von mir angerufen und bekam folgende Mitteilung zu Fidelity (Stephan Steiner): Die Produktion ist eingestellt und Reparaturen dauern ewig. Bekommen habe ich nur eine Handy-Nummer von ihm: 0172/7353539

Solltest Du dort anrufen, schreib uns mal, was dabei herausgekommen ist und ob die Nummer aktuell ist. Danke.

Grüße, Amin
Topfenstrudl
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Nov 2006, 13:51
Hallo Leute

ja wegen den fidelity´s,
hatte heute Herrn Steiner am Telefon und er sagte er repariert
die Fidelity Teile
habe Anschrift und Telefon also wenn wer braucht meldet euch

per PM oder E-mail

mfg
der Topfen
Äbbi
Neuling
#15 erstellt: 12. Nov 2006, 09:28
Hallo Topfenstrudl Habe mir einen "Achat" gekauft und würde den Herrn Steiner gerne kontaktieren zwecks Überprüfung des Teils. Kannst du mir seine Anschrift, Telefonnummer oder Mailadresse mitteilen ? Gab es einen Prospekt oder Bedienungsanleitung für die FIDELITY Geräte Schon mal Danke für eine Antwort ÄBBI
mhenze
Inventar
#16 erstellt: 12. Nov 2006, 10:11
??? Die Telefonnummer steht doch 2 Nachrichten über Deiner...

mh



Amin65 schrieb:
Hallo Mario,

ich habe bei dem besagten alten Händler von mir angerufen und bekam folgende Mitteilung zu Fidelity (Stephan Steiner): Die Produktion ist eingestellt und Reparaturen dauern ewig. Bekommen habe ich nur eine Handy-Nummer von ihm: 0172/7353539

Solltest Du dort anrufen, schreib uns mal, was dabei herausgekommen ist und ob die Nummer aktuell ist. Danke.

Grüße, Amin
Matthias_M!
Stammgast
#17 erstellt: 08. Feb 2007, 22:50
Moin, moin,

hat von Euch inzwischen jemand Kontakt mit Herrn Steiner bekommen?

Mich würde alles zum Thema Fidelity interessieren, um die GEschichte dieses doch interessanten Herstellers etwas aufzuhellen.

Tschüß, Matthias
DavidHauser
Stammgast
#18 erstellt: 12. Dez 2007, 11:30
Also ich kenne Herr Steiner persönlich, muss sagen ein sehr interessanter Mann...werde mir meine Lautsprecher einrichten lassen, samt zugehörigen "hifi"teilen...


[Beitrag von DavidHauser am 12. Dez 2007, 11:30 bearbeitet]
Phonomaster
Stammgast
#19 erstellt: 20. Feb 2008, 00:53
Armin, ist das der Fidelity thread? Man findet sonst überall nur Musical Fidelity und das ist eine andere Marke. Löschen konnte ich meinen Post auch nicht mehr.
Aber hier passt es eigentlich gut hin.

Aber nochmals zu meiner Frage:
Wogegen hat Du die Kombi eingetauscht?
Ich besitze seit 14 Jahren diese Kombi und bin immer noch stolz wie Oscar darauf.

Bei der Sardonyx ist leider das Powerlämpchen durchgebrannt. Zum Glück ist das fürs Musikhören nicht entscheidend.

Grüße, Matthias
Spartakus1982
Inventar
#20 erstellt: 08. Mrz 2008, 00:31
ich hole den Thread mal wieder nach oben.
Kann mir jemand was zu den Fidelity Sarder sagen ?
DavidHauser
Stammgast
#21 erstellt: 16. Mai 2008, 15:05
Hi,

also ich bin glücklicher besitzer eines Student.... aber was ich sagen muss, ist, dass die leistung mit 40W schon sehr dürftig ist. um nen Raum auf dauer richtig laut zu beschallen (20qm) ist der einfach zu schwach... weil mehr als "2uhr" sollte man ihn, nach aussage von herrn steiner, nicht aufdrehen, da er sonst irgendwann abraucht. deshalb meine frage: gibt es eine möglichkeit die Leistung durch iwelche vor-/nachgeschalteten geräte zu erhöhen ohne einen Verlust im klang hinnehmen zu müssen?

mfg
peterbecker2000
Neuling
#22 erstellt: 08. Dez 2008, 20:31
Hallo, habe Fidelity Topas Endstufe mit Bezeichnungen auf Endstufen-Transistor. Falls es jemandem nutzt.

Viele Grüße
PB
dragenstein
Neuling
#23 erstellt: 02. Feb 2011, 20:59
Hallo,

bin neu im Forum und wollte mich an euch wenden, da eine meiner Pyrit leider abgeraucht ist. Habe verzweifelt versucht, Herr Steiner ausfindig zu machen, ohne Erfolg. Hat irgendjemand in der Vergangenheit Kontakt gehabt oder kann mir sonstwie weiterhelfen?

Ich wäre sehr denkbar über jeden Hinweis.

VG
Dragenstein
Dommes
Inventar
#24 erstellt: 11. Jul 2011, 10:28
Hallo,

ich habe noch irgendwo seine Nummer. Hatte auch mal telefoniert mit ihm, aber ich denke mal alles eine seeehr langwierige Prozedur.

Ich habe derzeit übrigens noch ein paar Geräte aus meiner Fidelity-Sammlung abzugeben, unter anderem auch ein Pärchen Pyrit.

Gruß
Dominik
nodog
Neuling
#25 erstellt: 22. Okt 2011, 19:12
Steiner? Steiner? Ich lese immer nur Steiner. Das Verstärkerzeugs und Lautsprecherzeugs hat der Herr Steckel gebaut. Er war der Kopf. Bei ihm Zuhause haben wir immer Probegehört. Vor Jahren hatte ich ihn mal angerufen und er meinte er macht nichts mehr und es ging ihm auch nicht sehr gut. Jetzt ist mein alter Topas defekt aber ich weiß nicht wo Steckel sich heute aufhält und wie es ihm geht. Über den Steiner lief die Firma damals und er kümmerte sich um den Vertrieb.
Spartakus1982
Inventar
#26 erstellt: 02. Jan 2012, 02:30
Herr Steiner repariert die Geräte aber immer noch...

Also einer meiner Monoblöcke Fidelity Sarder war wirklich lange Zeit bei Herr Steiner in der Reparatur. Der Vorbesitzer hatte einen Kurzschluss an einem Monoblock verursacht

Allerdings muss ich für die Geräte auch wirklich mal eine Lanze brechen.

Die Fidelity Sarder treiben die MHT Konsolen meiner Infinity RS1b wirklich MÜHELOS an (ich konnte es anfangs nicht glauben), der Sound ist fantastisch und die Blöcke werden nichtmal warm, auch nicht bei großen Lautstärken über 1 Stunde. Ich meine die Leistung war 250Watt an 4 Ohm. Das ist auch der Grund warum ich bis jetzt kein Grund sah, die Verstärker am MHT zu wechseln. Die Sarder treiben die Lautsprecher wirklich locker an, ich denke das ist nicht selbstverständlich.

Schade dass man von den Geräten nichts mehr hört, es ist als habe es sie nie gegeben.

Wenn die Monoblöcke Sarder irgendwo verkauft werden, solltet Ihr zuschlagen. Ich finde leider den Test aus der Zeitschrift damals nicht mehr. Wenn ich ihn finde, werde ich ihn an dieser Stelle hochladen.

Ich hoffe, dass die Fidelity Geräte hier nicht ganz in Vergessenheit geraten....

Denn ich kann mich momentan gerade täglich an ihnen erfreuen :-).
osterhase010203
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 26. Jan 2012, 22:37
Hallo,

bin seit nun doch etwas längerer Zeit ;-) Erstbesitzer von zwei Fidelity Sarder Monoblöcken.
Trieben bei mir von Genesis V bis nun Dynaudio an. Gen zu Dyn werden sich manche fragen, musste auf Grund mehrerer Kinder mein Musikzimmer aufgeben und die Genesis verkaufen.

Die Dinger sind rund um die Uhr eingeschalten, bis jetzt gab es keine Probleme - ich hoffe das bleibt so!

Im Vergleich zu Japan Ware, auch hochpotent und kräftig, haben die Sarder bisher alles an die Wand gespielt. Aber mit solch einem Vorsprung, mit einer solchen Nonchalance die einem die Freudentränen in die Augen treibt!

Ja, ist subjektiv - aber darum geht es ja bei Musik!

bG
Wolfgang
Spartakus1982
Inventar
#28 erstellt: 28. Jan 2012, 13:04
ja muss sie auch nochmal ausdrücklich loben und mein obigen Post korrigieren, es sind 280 Watt an 4 Ohm.

Hoffentlich bereiten sie mir noch lange Freude. :-)

Ein Geheimtipp, allerdings sind die kaum noch auf dem Markt erhältlich...
emil56
Neuling
#29 erstellt: 08. Feb 2012, 16:08
Hallo,
bin neu hier und habe Fragen zu den Sarder Monoblöcken, vielleicht weiß jemand was ....
Haben die Geräte im Signalweg einen Überlastungsschutz ?
Wie lange sind die Geräte gebaut worden ?

Freue mich auf eine Antwort

emil56
osterhase010203
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 23. Jul 2012, 18:46
Ich habe noch einen original Prospekt von Fidelity, da sind die Sarder mit 250W an 8 bzw 350W an 4 Ohm angegeben. Auch spannend ist die angeführte Anschlussimpedanz: 0,5 - 16 Ohm

Ob Überlastuongsschutz im Signalweg? Kann ich nicht wirklich sagen, allerdings hat einmal eine Schutzschaltung angesprochen nachdem ich einen Kurzen gebaut hatte....

bG
osterhase010203
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 23. Jul 2012, 19:03
Habe nun nachgesehen, ja da ist ein Relais im Signalweg.

Der Aufbau ist wirklich sehr puristisch.
the_maltese
Stammgast
#32 erstellt: 24. Jul 2012, 07:21
Sehr puristisch...ja
Ich hatte mal einen Fidelity Granat. Von vorne betrachtet hätte man ihm noch eine gewisse Ähnlichkeit zum Restek-Pre V2 (den ich bis vor kurzem auch noch hatte) attestieren können.
Hinten sah er aus wie aus einem FRANKH/KOSMOS-Bausatz. Und innen ehrlich gesagt auch...
Das Teil hat gerade mal zwei Jahre gehalten, dann war's über den Jordan. Und anschließend im Schrott...


[Beitrag von the_maltese am 24. Jul 2012, 07:22 bearbeitet]
osterhase010203
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 16. Okt 2012, 18:13
Hmm, ich habe die Sarder seit - gute Frage - 17 bis 20 jahren und sie laufen immer noch.
Da immer eingeschaltet sollten die Elkos auch noch eine gewisse Zeit lang halten.

Meine grösste Sorge ist dass irgendwann einmal etwas abraucht, und ich ohne Schaltplan dastehe & keine Möglichkeit habe das Teil zu reparieren :/

Falls jemand den Schaltplan hat würde ich mich über eine Kontaktaufnahme freuen...

bG
Wolfgang
pauljunior
Neuling
#34 erstellt: 22. Nov 2012, 08:14
Moin zusammen,

ich habe einige Jahre "pausiert" dennoch hat mich das Thema nicht wirklich in Ruhe gelassen.
Derzeit betreibe ich 2 Anlagen von DBX. Ja! nen besonderes Thema;-))
Ebenfalls habe ich eine Kombination von Sardonyx und Topas IV mit 2 kleinen Audiodata.
Schon "nett" der Klang. Echt. sooo.Auch ich hatte mal nen Zyrkon. Ich Trottel habe den verkauft.
Das Ding war damals NEU! und spielte wie blöde. Wenn auch an einfachen Cantons. ;-))))
Auch ich hatte mal persönlichen Kontrakt zu Herrn Steiner. Ein ganz kleiner high end Laden in Münster (echte Indiviualisten) Hatte regelmäßig Kontakt mit ihm. Die Fidelity Sachen standen zwischen TEAC, Krell, Restec und co. Immer wieder verwunderlich, was die kleinen einfachen Kisten konnten. Selbst das Schlachtschiff von Audiodata, die Cadeau, fütterten die Geräte aus Stuttgart von Feinsten.
So... genug geschwallt. Steiner ... ein Name... Wenn es denn mit dem Guten etwas schwierig geworden ist ist das schade aber kein Drama finde ich. Wer hat denn jetzt eine zuverlässige Adresse, wo man
diesbezüglich Hilfe bekommen kann. DAS ist doch wohl entscheidend, oder?

Also wer hat....

Bin gespannt wie das hier weitergeht...

Herzliche Grüße aus Münster

Paul
pauljunior
Neuling
#35 erstellt: 28. Nov 2012, 08:41
Da bin ich nochmal.

Moin zusammen.

schade, dass mir keiner antwortet. Hoffenztlich kann ich jetzt mehr Reaktionen bekommen.
Mir hat jemand folgende Kombination anbeboten.
Sardonyx und Topas IV
Hat da jemand ernstes Interesse? Dann flott antworten!
Optischer Zustand naja technisch o.k.
Wer echt Interesse hat, nenne mir ne Summe und ich würde die Sachen dann zunächst selber erwerben.

Viele Grüße
Paul
Matthias_M!
Stammgast
#36 erstellt: 27. Dez 2012, 19:52
Hallo Paul,

Interesse hätte ich schon. Aber eine Summe kann man doch erst nennen, wenn man etwas über das Angeobt weiss, oder?

Also, wie ist der Zustand, ist schon einmal gebastelt oder erneuert worden? Welche Farbe? Kann man die Teile prüfen?

Der Topas Mk.IV schmeißt im Alter schon mal gerne die Sicherungen, weil er keine Einschaltstrom-Begrenzung kennt. Und wenn dann die Elkos alt werden ... Wie steht es damit bei diesem Gerät.

Da Herr Steiner früher gern die verwendeten Bauteile unkenntlich gemacht hat, sind Reparaturen gern mit "irgendwas passendem" gemacht worden. Ob's wirklich passt, weiß keiner. Zumindest sollte symmetrisch erneuert worden sein. Wie ist das hier ?

Tschüß, Matthias
dragenstein
Neuling
#37 erstellt: 07. Dez 2013, 17:31
Hallo,

kann mir irgendwer mit der Telefonnummer oder Adresse von Hr. Steiner aushelfen? Ich habe die Pyrit selbst repariert, nun ist die andere "hin". Ich habe die Dinger so lieb gewonnen, dass die Reparatur von mir aus auch gerne länger dauern kann.

Ciao
d
Frank_Epp
Neuling
#38 erstellt: 06. Apr 2014, 01:09
Wer kann mir beim Bestücken der abgeschliffenen teile helfen?
RolfAD
Neuling
#39 erstellt: 08. Apr 2014, 13:11
Hallo, Vielleicht mal hier nachschauen,
http://www.rad-akust...kon-Fidelity-Rep.pdf
ein Bericht der Reparatur des ZIRKON, das hilft schon möglicherweise weiter.
Grüße RolfAD


[Beitrag von RolfAD am 08. Apr 2014, 13:12 bearbeitet]
D-LK
Neuling
#40 erstellt: 28. Apr 2014, 20:57
Hallo , vielleicht kann ich helfen , hab 20 Jahre lang die Pyrit – Endstufen repariert . Wichtig wenn ich Fragen beantworten soll, muss ich wissen welche Pyrit Endstufe ihr habt, es gibt zwei verschiedene Typen, sie unterscheiden sich eigentlich nur in der Eingangsstufe und im Rückkopplungszweig , der den Verstärkungsfaktor für die Spannungsverstärkung festlegt. Es wurden zwei unterschiedliche OP verwendet , LM Typ erste Baureihe , LF Typ zweite Baureihe. Einfach eine Foto von der Platine machen , hier einstellen und Frage stellen . Hoffe kann dann helfen .
Gruß Lars
ventildeckel
Neuling
#41 erstellt: 10. Jul 2014, 17:52
Hallo D-LK, kennst Du Frank Steckel noch? Die Fidelity Geschichte wurde beendet, weil Frank schwer Krank wurde, sonst würde es sicher heute noch weiter gehen. Steiner war sein Kompagnon.

Es gibt tatsächlich unterschiedliche Pyrits. Ich hoffe es klappt mit den Fotos:
pyritpyrit

Beide sind defekt. Bei einem sieht man was passiert ist. Ein Pärchen hatte mein Bruder, das Andere ich. Die zwei übrig gebliebenen Pyrits spielen bei meinem Bruder seit Jahren ohne Probleme. Ich glaube eine Reparatur lohnt sich nicht, bestimmt zu teuer. Den Klang fand ich immer sehr angenehm und warm.
IMG_5514
frontfront
bedienungsanleitung
ventildeckel
Neuling
#42 erstellt: 10. Jul 2014, 18:06
Den Topas habe ich leider selbst geliefert. Lautsprecher angestöpselt, die zu wenig Ohm hatten, sehr ärgerlich und dumm von mir. An der Kiste hänge ich immer noch.
topastopastopas
ventildeckel
Neuling
#43 erstellt: 10. Jul 2014, 18:15
Der Vorverstärker Achat.
achatachat
ventildeckel
Neuling
#44 erstellt: 10. Jul 2014, 18:35
Das war mein erster Höhrgenuss und nun, seit ca. einer Woche, mein letzter Hörgenuss. Nach dem heftigen Gewitter hat der Granat einen Dachschaden. Er piept immer links und dann rechts. Ton bringt er schon noch, aber er klingt sehr kratzig, um so lauter, um so schlimmer, so als ob er eine Nacht durchgesoffen hätte. Ich schätze, diese Reparatur wäre am günstigsten. Hat jemand eine Ahnung was das sein könnte, und was das kosten könnte? Allerdings kann der Granat dem Topas nicht ganz das Wasser reichen.
granat
ventildeckel
Neuling
#45 erstellt: 10. Jul 2014, 18:48
Ein Pärchen zwei Wege Lautsprecher von Fidelity habe ich noch, die gab es in groß und in klein, die leider etwas überspitzt reagieren, je nach Musikstil und Qualität der Aufnahme. Zuletzt hatte Frank Steckel riesige drei Wege Boxen gebaut, die glaube ich, aber nicht mehr in Produktion gingen. Dazu müsste man seinen ehemaligen Kompagnon Steiner fragen.
rubbldykatsk
Stammgast
#46 erstellt: 10. Jul 2014, 20:36
Gewitterschaden reguliert die Hausratversicherung (sofern vorhanden) ...
D-LK
Neuling
#47 erstellt: 11. Jul 2014, 20:05
Hallo Ventildeckel ,
ja auf den Bilder kann man alles erkennen, die Pyrit – Endstufen sehen doch alle noch gut aus , die kann man ohne Probleme reparieren, den aufgeplatzten Trafo muss man ersetzen, geht auch. Den Topas und Granat bekommt man bestimmt auch wieder hin. Wenn ich helfen kann , einfach Fragen !
Antworten können manchmal etwas dauern, da ich beruflich sehr eingespannt bin.
MFG
D-LK
osterhase010203
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 20. Okt 2015, 18:38
Hallo verblieben Fidelity Fans,

habe den Prospekt abfotografiert, Original hatte ich zum Glück aufgehoben ;-)

bG
Wolfgang

Ps:
Hat jemand den Schaltplan der Fidelity Sarder für mich über?

Fidelity ProspektFidelity Prospekt
ventildeckel
Neuling
#49 erstellt: 28. Aug 2016, 09:42
Hallo,
kennt sich hier sonst noch jemand aus mit der Reparatur von Fidelity Verstärkern?
osterhase010203
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 12. Feb 2017, 14:58
Fidelity Sarder, hatte ich gestern Abend geöffnet und gleich mal die Gelegenheit ergriffen ein Foto zu schiessen ;-)

Fidelity Sarder Monoblock
Revolver-Vinyl
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 28. Sep 2018, 06:29
Da hier der Kontakt von Stephan Steiner angegeben ist, möchte ich auf folgendes hinweisen:
ich habe Herrn Steiner 2017 wegen der Anfrage einer Reparatur einer Endstufe kontaktiert. Er sagte, man könne ihm die Endstufe schicken und er würde schauen, was zu machen ist.
Fazit nach über einem Jahr (Endstufe wurde im Mai 2017 verschickt!). Herr Steiner reagiert weder auf Anrufe noch auf Anschreiben per Post.
Ich kann also an dieser Stelle nur ausdrücklich davor warnen, Herrn Steiner defekte Geräte zu schicken. Man wird diese dann wohl nie wieder sehen...
Versucht lieber ordentliche Fachbetriebe herauszufinden, die sich an eine Reparatur 'heranwagen'.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Magnat - Wer kennt dieses Modell?
/danielw/ am 21.06.2020  –  Letzte Antwort am 30.06.2020  –  5 Beiträge
kennt jemand dieses gerät?
choegie am 24.11.2004  –  Letzte Antwort am 27.11.2004  –  25 Beiträge
Kennt jemand dieses Gerät?
lukas0501 am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 19.11.2007  –  7 Beiträge
Kennt jemand dieses Tonabnehmersystem?
gretchenmode am 15.01.2012  –  Letzte Antwort am 16.01.2012  –  3 Beiträge
MACLAIR SA 2200 Verstärker, kennt jemand dieses Modell?
Hacketaler am 01.08.2011  –  Letzte Antwort am 05.08.2011  –  4 Beiträge
Hersteller Fidelity aus England
Gerrit69 am 04.10.2015  –  Letzte Antwort am 09.10.2015  –  13 Beiträge
Fidelity "Achat"
Äbbi am 11.11.2006  –  Letzte Antwort am 12.11.2006  –  2 Beiträge
fidelity research dc
Tobe1n54n3 am 17.05.2005  –  Letzte Antwort am 18.05.2005  –  2 Beiträge
Wer kennt dieses Radio?
badesalzner am 06.02.2011  –  Letzte Antwort am 22.03.2011  –  2 Beiträge
Grundig Space Fidelity Lautsprecher brummen
energetix am 08.08.2010  –  Letzte Antwort am 08.08.2010  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.480 ( Heute: 78 )
  • Neuestes MitgliedRaubritter099
  • Gesamtzahl an Themen1.492.622
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.377.615

Hersteller in diesem Thread Widget schließen