Lenco L-75 wie anschließen oder besser neu?

+A -A
Autor
Beitrag
simplysax
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Jan 2007, 12:12
Hi, habe mal eine Frage an euch.

Wir haben noch einen alten Lenco L-75 Plattenspieler bei uns stehen. Der wurde bestimmt schon 15 Jahre nicht mehr benutzt, weil ich nicht weiß, wie ich ihn an meinen Verstärker anschließen kann.

Er hat hinten nur den normalen Stromstecker und so einen kleinen runden Stecker mit 5 "Pinnchen" die halbmondförmig angeordnet sind.

An meinem Verstärker habe ich hinten die normalen Line-in Anschlüsse (rot/weiß). Gibt es da Adapterstecker für? Wie heißen die? Oder sollte ich lieber einen neuen Plattenspieler kaufen.

Der Lenco sieht noch aus wie neu und funktioniert einwandfrei. Was meint ihr? Ist das ein gutes Gerät?

Danke
mos
xutl
Inventar
#2 erstellt: 31. Jan 2007, 12:24
Der Stecker mit den 5 Pinchen nennt sich DIN-STECKER.
Es gibt Adapter von diesem auf Cinch.

Falls Dein Verstärker keinen PHONO-Eingang hat, brauchst Du noch einen Phono-Verstärker, dann kannste den Lenco an Line-In oder AUX anschließen.

Wenn ich mich richtig erinnere, ist der Lenco ein robustes Laufwerk mit schwerem Teller, der wegen seiner stufenlosen Geschwindigkeitsregelung früher gerne in Discos und Tanzschulen eingesetzt wurde.
Zum "Reinschnuppern" ins Vinylhören absolut geeignet.
Ein treues Arbeitsteil, untere Mittelklasse würde ich meinen.

Einen neuen würde ich nicht kaufen, da IMHO alles Neue bis 200€ schlechter ist. Natürlich einwandfreier Zustand des Lenco einschl. System vorausgesetzt.
simplysax
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 31. Jan 2007, 12:48
Danke für die schnelle Antwort!

Habe gerade mal nachgesehen, mein Verstärker hat einen Phono Eingang, müsste also klappen. Jetzt muss ich mir nur so einen Adapter besorgen und kann die ganzen alten Scheiben wieder hören. Wo bekommt man am Besten Adapter oder nimmt man die von einer bestimmten Marke?

Was für ein System würdet ihr empfehlen. Schätze die "Nadel" müsste erneuert werden. Muss ich da auf etwas bestimmtes achten?

Danke
mos
turnbeutel04
Stammgast
#4 erstellt: 31. Jan 2007, 13:04
solche adapter bekommt man in jedem mediamarkt, saturn oder wie die sich alle nennen.

ersatznadeln bekommst du unter anderem hier:

mrstylus
simplysax
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 31. Jan 2007, 13:58
Super, Dank!!

Mit welchem modernen Gerät kann man den Lenco eigentlich vergleichen? Also in welcher Preisklasse würdet ihr den ansiedeln?
Archibald
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 31. Jan 2007, 18:00
Hallo Simplysax,

der L75 ist ein durchweg ordentliches Laufwerk. Wenn die Lager noch in Ordnung sind, kannst Du noch viel Freude daran haben. Als Tonabnehmer würde ich Dir einen mit nicht allzu hoher Nadelnachgiebigkeit empfehlen, da der Standardtonarm ein eher schweres Exemplar ist. In Deutschland wurde er damals - Anfang der 70er Jahre - standardmäßig mit einem ADC 220 X ausgeliefert. Dieses System wirst Du wahrscheinlich nicht mehr bekommen, aber bei 1-2-3 wirst Du sicher ohne große Probleme sogar etwas besseres finden.

Gruß

Archibald

PS.: Wenn Du Probleme mit den Schneidenlagern im Tonarm haben solltest, so ist hier im Forum, soweit ich weiß, schon einmal beschrieben worden, wie man sich helfen kann.
ratfink
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 31. Jan 2007, 19:56
Also ich kann nur sagen das der lenco ganz gut ist.hab selber2 nen 78 und nen 77.Falls du es dir zutraust reinige mal die Welle wo der Teller drauf ist und das Reibrad.Hier im Forum gibt es einige die sich gut mit den Lenco auskennen
milliscout
Stammgast
#8 erstellt: 03. Feb 2007, 12:29
Benutze die Suchfunktion hier und im www.Analog-Forum.de
Lenco L75 und L78.

Du wirst eine Vielzahl von Beiträgen finden, die sich mit der Wiederinbetriebnahme dieser alten, sehr guten Plattenspieler befassen.
Das Plattenteller-Traglager und die beiden Schneidlager im Tonarm sind die Punkte, die man genauer betrachten sollte.
Bei den Lenco L75 und L78 gab es einige Modelle, die hatten bereits einen Vorverstärker eingebaut, und wurden mit einer DIN-Buchse an den Verstärker angeschlossen.
Nimm die Bodenplatte ab und schau nach.
Vorher den Plattenteller abnehmen. Er ist nur auf die Achse aufgesteckt; sitzt meistens sehr fest.
Es gibt mehrere Beiträge hier, die sich mit der Abnahme eines festsitzenden Plattentellers beschäftigen.
Viel Spaß, es lohnt sich so ein altes Stck liebevoll wieder in Betrieb zu nehmen.
Gruß!
milliscout
milliscout
Stammgast
#9 erstellt: 04. Feb 2007, 23:31
Hallo,
gute Tipps findest du hier:
http://www.hifi-foru...um_id=26&thread=5254
Gruß!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lenco L 75 aufrüsten
am 11.11.2004  –  Letzte Antwort am 19.11.2004  –  16 Beiträge
Lenco L 75 neuer Tonarm
Chohy am 12.09.2010  –  Letzte Antwort am 13.09.2010  –  7 Beiträge
Lenco l 75 / 16 stromanschloss Belegung gesucht
highfreek am 13.05.2019  –  Letzte Antwort am 13.05.2019  –  2 Beiträge
Plattenspieler Lenco L 78
groofi007 am 05.12.2008  –  Letzte Antwort am 07.12.2008  –  8 Beiträge
Hilfe ! Lenco L 75 an Receiver mit Phono-Eingang
fluxanita am 30.10.2006  –  Letzte Antwort am 30.10.2006  –  7 Beiträge
Lenco L 78 - ein paar Fragen
Gibari am 09.09.2006  –  Letzte Antwort am 10.09.2006  –  6 Beiträge
Brummen beim Lenco L-78 USB
sun999 am 01.04.2009  –  Letzte Antwort am 06.04.2009  –  2 Beiträge
Lenco L 78 in Hea Studio3040 FM
smu123 am 28.06.2009  –  Letzte Antwort am 28.06.2009  –  5 Beiträge
Suche Infos zu Lenco L 744 DD
Hama81 am 30.06.2009  –  Letzte Antwort am 22.10.2012  –  6 Beiträge
lenco L75 ersatz für tonarmlager/v-blöcke
jahpioneer am 11.08.2008  –  Letzte Antwort am 11.08.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.275 ( Heute: 21 )
  • Neuestes Mitglied__Wilfried_57
  • Gesamtzahl an Themen1.485.945
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.266.344

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen