Lautsprecher der Marke JLB.

+A -A
Autor
Beitrag
KaeptnF
Neuling
#1 erstellt: 10. Jan 2006, 15:13
Hallo zusammen!

Ich hätte da mal eine kleine Frage an die versammelten Experten, da ich selbst durch umfängliches Suchen nicht zu einem Ergebnis gekommen bin.

Kennt jemand die Firma/Marke JLB. Jawohl, kein Tippfehler:

J L B

und keineswegs JBL.

Ich benutze die Dinger schon seit Jahren (an einem Luxman R-1040) und bin eigentlich zufrieden bis begeistert von diesem Setup.

Nichtsdestweniger: Kann mir jemand etwas zu der o.a. Firma/Marke erzählen?

Beste Grüße,
Faber.
Goshiny
Neuling
#2 erstellt: 06. Jun 2008, 14:24
Hallo Faber,
meine Boxen sind von JLB. Leider habe ich auch nicht mehr Informationen (suche ebenso). Meine Boxen haben ein Alu-Chassi und klingen auch nach fast 25 Jahren in meinen Ohren gut.

Gruß
Wolfgang
hifibrötchen
Inventar
#3 erstellt: 06. Jun 2008, 17:09
stellt doch ein paar Bilder hier rein
wattkieker
Inventar
#4 erstellt: 06. Jun 2008, 23:07
Es gab eine Firma JLB Gerätebau in der Ex-DDR, gibt es evtl einen Hinweis, dass die LS aus deutscher Produktion stammen?
KaeptnF
Neuling
#5 erstellt: 21. Aug 2008, 11:40
Hallo!

Ein thread update nach zweieinhalb Jahren. Auch nicht schlecht!

Abgesehen, von der Möglichkeit, Photos hochzuladen, habe ich ein paar spärliche Zusatzinformationen:

"JLB" war wohl der Markenname von Lautsprechern, die bei der Firma "Ingenieurbüro Jordanow" aus Heidelberg gebaut wurden.

Irgendwo hier im Forum gibt es einen thread, in dem jemand davon erzählt, vor einiger Zeit mal bei dem besagten Ingenieurbüro, welches es heute noch gibt, angerufen zu haben.

Zur Zeit gibt es auch bei ebay den Verkauf der Zeitschrift "Hifi Stereophonie 8/78": in dieser Ausgabe scheinen die Lautsprecher getestet worden zu sein. Mir ist der geforderte Preis der Zeitschrift allerdings zu hoch.

Und noch eine technische Frage: auf den Lautsprechern (Kompaktbauweise) steht ein Frequenzgang von 20Hz-20000Hz drauf. Da heutzutage fast alle Lautsprecher (sowohl Stand-, wie auch Kompaktbauweise) bei ca. 35 bis 60 Hz anfangen, frage ich mich, ob früher anders gemessen oder anders gebaut wurde. Any ideas?

Beste Grüße,
Faber.


[Beitrag von KaeptnF am 21. Aug 2008, 12:50 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#6 erstellt: 22. Aug 2008, 06:03

KaeptnF schrieb:
Und noch eine technische Frage: auf den Lautsprechern (Kompaktbauweise) steht ein Frequenzgang von 20Hz-20000Hz drauf.

Und bei minus wieviel dB? Ohne Angabe der Toleranz ist solch eine Spec wertlos. Zaubern konnten die damals jedenfalls sicher nicht.
hikersmood
Neuling
#7 erstellt: 13. Sep 2010, 22:07
Hallo zusammen,
mir ist auch gerade solch ein Pärchen zugelaufen J80/ 130A. 3-Wege Kompaktbox.
Extrem solide Konstruktion, mit Verstärkngsrippen innen - und stacheliger Glaswolle zum Dämmen - zum Glück geschlossenes Gehäuse !
Weiche sieht auch sehr wertig aus mit großen Spulen und solider Platine. Lautsprecher sind von Philips. Leider kein Herstellungsjahr erkennbar - vielleicht kennt jemand die Typen?
Hören sich jedenfalls noch gut an und auch die Bässe sollten dank Gummisicke noch eine Weile halten.

Ein paar Bilder kommen mit:
http://s7.directupload.net/file/d/2282/unb3hcoc_jpg.htm

http://s3.directupload.net/file/d/2282/kbslmzve_jpg.htm
Der HT:
http://s5.directupload.net/file/d/2282/c66vw5tr_jpg.htm
MT:
http://s7.directupload.net/file/d/2282/g88yldyi_jpg.htm
TT:
http://s5.directupload.net/file/d/2282/7opjlpgt_jpg.htm
und die Weiche:
http://s5.directupload.net/file/d/2282/5nhhi8qu_jpg.htm

Hat sonst noch jemand Info´s gefunden?
Im Branchenbuch steht er sogar noch - allerdings nicht mehr für Lautsprecherbau.

Gruß Steffen
crazy_gera
Stammgast
#8 erstellt: 14. Sep 2010, 09:01
in meinen Unterlagen fand ich nur Daten, (leider keine Tests) zu den Modellen.JLB80/120,JLB DW Minaret,JBL 60/90,JLB 60/100A,JLB 80/130 und JLB 80/120 im Testjahrbuch HI-FI-Report.
MfG gera
KaeptnF
Neuling
#9 erstellt: 05. Nov 2010, 23:10
Hallo!

Wahnsinn! Noch ein thread-update nach zwei Jahren. Ja, hier geht nichts verloren.

Die photographierten Lautsprecher entsprechen weitestgehend meinen, nur, daß ich die kleinere Variante, J80/120, besitze.
Auch die technischen Daten, bis auf die Musikleistung von "nur" 120W, entsprechen dem, was auf meinen Lautsprechern draufsteht. Und anstelle von "Gehäuseart" steht da schlicht "Holzart: Finish" drauf.

Wie sieht es denn nun, nachdem das geklärt ist, mit meiner technischen Frage aus dem zweiten Post aus? Weiß da jemand inzwischen mehr?

Beste Grüße,
Faber.
shabbel
Inventar
#10 erstellt: 06. Nov 2010, 14:24
Ich hatte mal Siemens mit ähnlichen Chassis.

Siemens
ratfink
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 06. Nov 2010, 19:19
Hallo, dürften Philips Chassis sein, darauf deutet die Bezeichnung AD.
Gruss Dieter
Rinser_of_Winds
Stammgast
#12 erstellt: 04. Aug 2011, 18:20
Hab auch die 120R mit Holzart/finish "Schwarz" ^^


Schöne Dinger, hatte sie lange am Schreibtisch, waren mir dann irgendwann zu groß und kamen dann in die Lese Ecke.

Schade das man nichts an Infos findet, da ich wirklich sehr positiv von dem Klang überrascht bin, klar, neutral geht anders, aber Spass machen sie.




Machts gut, der Rinser
ev
Stammgast
#13 erstellt: 08. Aug 2011, 13:49
Jordanow?

Da war doch noch was mit einem Bändchenhochtöner, oder?
Rinser_of_Winds
Stammgast
#14 erstellt: 08. Aug 2011, 14:13
Jau, aber kann seine Boxen auch nur empfehlen, wenn ihr mal nen Paar günstig in der Bucht oder auf dem Flohmarkt bekommen könnt.

Brauchen aber Platz und lassen sich nicht gut ins Regal quetschen, sonst kann es dröhnen.
KnutWuchtig1
Stammgast
#15 erstellt: 06. Jul 2013, 15:05
Eine Bekannte von mir hat in der Bucht auch ein paar JLB für 25€ erstanden:

IMG_0613
Hier neben einem Denon SC-M37


IMG_0616

Hat jemand mehr Informationen zu diesen LS? Freund Google konnte zu diesem Model nichts ausspucken.
Detsi_Bell
Stammgast
#16 erstellt: 08. Jul 2013, 07:59
Hallo!

Das scheint ein Versuch zu sein, noch kompaktere Regalboxen zu konstruieren. Solche habe ich von JLB noch nicht gesehen, ich vermute das war in der Spätphase dieses kleinen Herstellers.

Die Boxen in den älteren Beiträgen sind als Nachfolge des Jamo-Programms entstanden, dessen Deutschlandvertrieb Hr. Jordanow mal hatte. Identische Bestückung, etwas kompaktere Softlinegehäuse in wertiger Holzoptik. Dann die Aluminiumboxen, sicher eine sehr teure Angelegenheit zu dieser Zeit, Ende der 70er.

Akustisch keine Überflieger, aber mit einem definierten Mittenbereich, der ihnen eine deutliche Abbildung bringt. Heutzutage nur noch als Zeitzeugen oder für bestimmte Zwecke zu gebrauchen.

Best: Detsi
schnuddel55
Stammgast
#17 erstellt: 02. Aug 2013, 21:26

shabbel (Beitrag #10) schrieb:
Ich hatte mal Siemens mit ähnlichen Chassis.

Siemens

... das sind Siemens mit Isophon-Chassis; also richtig hochwertig ...
Detsi_Bell
Stammgast
#18 erstellt: 03. Aug 2013, 07:35
Sorry, aber das sind zuviele Dinge, denen widersprochen gehört.

Irgendwie scheint sich über die Jahre eine Isophon=Superqualität Aura gebildet zu haben. Ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen. Isophon war ein Hersteller, der auf der mit sehr viel Steuermitteln am Leben gehaltenen Insel Berlin saß, und dort lange Jahre im eigenen Saft schmorte. Da kam nichts neues, die Innovationen fanden woanders statt. M.E. sind deren Chassis aus dieser Zeit in keiner Weise besser, als die anderer Hersteller.

Außerdem sind die abgebildeten Boxen zumindest im Mittel- und Hochtonbereich mit den Valvo/Phillips-Chassis bestückt, die auch Jordanow verwendete. In den Prospekten auf wegavison gibt es eine ganze Serie von Siemens-Boxen damit, das erscheint mir also plausibel.

Best: Detsi
shabbel
Inventar
#19 erstellt: 03. Aug 2013, 09:21
Aber die alten Breitbänder von Isophon sind schon gut. Ich habe gute Erfahrungen mit verschiedenen Chassis gemacht. Am interessantesten waren die großen Ovalbreitbänder, ca. 20 x 30 cm. Der Frequenzgang ist fast linear von 100...10.000 Hz. Damit lassen sich 2-Wege Lautsprecher ohne Sperrkreis für den Tieftöner konstruieren. Auch der Bass ist respektabel. Somit technisch den gelobten Saba Greencones klar überlegen. Warum alle mit Greencones und nicht mit Isophon Chassis bauen, ist mir ein Rätsel.

Hier mal die TSP von so einem Ovalbreitbänder:

Parameter, Value, Dim
Fs, 95.74, Hz
Re, 4.10, ohms[dc]
Le, 89.93, uH
L2, 201.48, uH
R2, 8.65, ohms
Qt, 1.51, -
Qes, 1.74, -
Qms, 11.49, -
Mms, 6.42, grams
Rms, 0.336265, kg/s
Cms, 0.000430, m/N
Vas, 27.62, liters
Sd, 213.82, cm^2
Bl, 3.013982, Tm
ETA, 1.34, %
Lp(2.83V/1m), 96.27, dB


Die Hochtöner aus den Siemens sind zumindest optisch identisch mit Philips aus der Zeit.
schnuddel55
Stammgast
#20 erstellt: 03. Aug 2013, 21:28

Detsi_Bell (Beitrag #18) schrieb:
Sorry, aber das sind zuviele Dinge, denen widersprochen gehört.

Irgendwie scheint sich über die Jahre eine Isophon=Superqualität Aura gebildet zu haben. Ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen. Isophon war ein Hersteller, der auf der mit sehr viel Steuermitteln am Leben gehaltenen Insel Berlin saß, und dort lange Jahre im eigenen Saft schmorte. Da kam nichts neues, die Innovationen fanden woanders statt. M.E. sind deren Chassis aus dieser Zeit in keiner Weise besser, als die anderer Hersteller.
Best: Detsi

Bei allem Respekt vor deiner Meinung, aber Isophon WAR nicht, sondern IST ein Hersteller. Sieh dich mal im Hochpreis-Segment der letzten Jahre um - da findest du auch haufenweise deine Innovationen.
Deren Chassis waren auch im PA-Bereich sehr verbreitet, und das sicher nicht ohne Grund.
Alle "alten" Musiker aus meinem Bekanntenkreis schwören (außer auf Fender) auf Isophon.
"Da kam nichts neues" ?? Ich sollte dir mal die Kataloge von 1960 - 1985 schicken ...
Doch - die Chassis waren und sind immer noch besser als das meiste, was heute so auf dem Markt ist.

greetz
stef
Detsi_Bell
Stammgast
#21 erstellt: 03. Aug 2013, 22:24
Hallo Stef!

Das was heute als Isophon firmiert hat, aber nicht mehr viel mit der alten Firma zu tun, oder?

Deren Chassis waren auch im PA-Bereich sehr verbreitet, und das sicher nicht ohne Grund.

Da hätte ich jetzt aber gerne mal ein Beispiel. Du wirst doch nicht etwa auf das "Orchester"-Chassis anspielen?

Ganz ehrlich, der PA-Bereich ist mir nicht fremd, Isophon als Hersteller dafür aber fast völlig. Dieses "fast" ist jetzt keine Sicherheitsformulierung, nein, ich habe tatsächlich eine Gesangsbox, in der der zwei KK10 steckten. Das ist der einzige mir bekannte Fall. Solche Sachen konnte man tatsächlich mal verkaufen, als für die Band-Ausrüstung noch die lokalen Musikalienhändler zuständig waren. Wahrscheinlich war Dynacord einfach manchen zu teuer.

Best: Detsi
schnuddel55
Stammgast
#22 erstellt: 04. Aug 2013, 21:05
Hallo Detsi_Bell,

Stichwort Dynacord - es gab mal einen Hersteller namens "Echolette"; deren Equipment wurde sogar anfangs von den Beatles genutzt und Echolette und dessen Ableger "Winston" verbauten fast ausschliesslich Isophon Chassis. Ende der siebziger wurde Echolette dann von Dynacord aufgekauft und auch die verbauten gerne Isophon.
*grins+ - ich kann mich noch gut an die "Tanztees" erinnern, wo ein "Allein-Unterhalter" mit seiner Hammond-Orgel Musik machte - da standen dann bei 9 von 10 Veranstaltungen die legendären Leslie-Cabinets von Echolette auf der Bühne, weil es einfach nichts besseres gab. Und was war da drin?
Richtig - ausnahmslos Isophon.
Diese Cabinets (KLEMT-ECHOLETTE ME II + ME II H) werden heute noch für mehrere hundert Euros gebraucht gehandelt.

Orchester Chassis - nein, an die dachte ich nicht obwohl - die klingen schon toll ...

greetz
stef
Jack13
Neuling
#23 erstellt: 28. Mrz 2015, 20:13
Hi, habe heute das schöne ganze (fotos) erstanden. die boxen sind mir gleich ins auge gesprungen. sehr schwer und gut verbaut und natürlich der name

vom klang sind die, finde ich, spitze! hätte ich nie gedacht. perfekt fürs schlafzimmer.

hab mich dann gleich auch auf die suche gemacht aber nichts gefunden. ausser bei euch jetzt ein paar infos. danke dafür.


cheers

SABA Ultra HiFi-Center 9763SABA Ultra HiFi-Center 9763SABA Ultra HiFi-Center 9763SABA Ultra HiFi-Center 9763
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
JLB (!) LS in Metallgehäuse
TheGenius am 19.05.2011  –  Letzte Antwort am 26.07.2011  –  9 Beiträge
Lautsprecher - welche Marke?
sschall am 13.08.2009  –  Letzte Antwort am 18.08.2009  –  17 Beiträge
Hilfe beim herausfinden von Lautsprecher Marke
pillepenny4711 am 13.06.2020  –  Letzte Antwort am 13.06.2020  –  2 Beiträge
Perless Lautsprecher
ratfink am 04.10.2006  –  Letzte Antwort am 11.10.2006  –  7 Beiträge
Strato Lautsprecher
Tom_Sawyer am 31.12.2004  –  Letzte Antwort am 31.12.2004  –  6 Beiträge
Audax Lautsprecher
ratfink am 03.10.2006  –  Letzte Antwort am 03.10.2006  –  7 Beiträge
Breitbandlautsprecher Marke FEHO
Steffl_0815 am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 03.03.2009  –  10 Beiträge
PALLADIUM-LAUTSPRECHER ?
nostalgiker am 24.03.2008  –  Letzte Antwort am 25.03.2008  –  5 Beiträge
Kennt jemand Lautsprecher der Marke "Epicure" (Modell 140c)
StonedImmaculate am 16.12.2009  –  Letzte Antwort am 17.12.2009  –  12 Beiträge
Infos zu diesem Lautsprecher?
Dugan am 20.03.2020  –  Letzte Antwort am 27.03.2020  –  6 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.642 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedwuffa
  • Gesamtzahl an Themen1.492.857
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.381.973

Hersteller in diesem Thread Widget schließen