Wo fängt SQ an?

+A -A
Autor
Beitrag
CasaKorte
Stammgast
#1 erstellt: 06. Nov 2009, 19:12
Hallo zusammen,
bin vor ein paar Tagen auf dieses SQ Forum gestossen, habe beim Blättern zwar immer SQ gelesen, konnte mir aber nix darunter vorstellen, irgendwann bin ich aus Neugier mal hier rein...wow...Sound Quality...klingt gut soweit...doch seitdem habe ich ziemlich viele Fragen.
die wichtigste: wo hört "LALA IM AUTO" (Likos84) auf und wo fängt SQ an??

Viele grüße,
Dirk
zuckerbaecker
Inventar
#2 erstellt: 06. Nov 2009, 19:30
mr.booom
Inventar
#3 erstellt: 06. Nov 2009, 19:31
Ich versuche mal SQ in so wenigen Worten wie möglich zu fassen:

Eine saubere Bühnenabbildung im Sinne von Breite und Tiefe, die jedes noch so kleine Detail der Musik genau so wiedergibt wie es auf dem Datenträger gespeichert ist.

Und genau da liegt die Krux, jedes Element in der Kette "Datenträger -> Ohr" hat enormen Einfluss, dementsprechend steigt der Aufwand - grad im Auto - schon fast ins exorbitante
CasaKorte
Stammgast
#4 erstellt: 06. Nov 2009, 19:37
CasaKorte
Stammgast
#5 erstellt: 06. Nov 2009, 19:39

mr.booom schrieb:
Ich versuche mal SQ in so wenigen Worten wie möglich zu fassen:

Eine saubere Bühnenabbildung im Sinne von Breite und Tiefe, die jedes noch so kleine Detail der Musik genau so wiedergibt wie es auf dem Datenträger gespeichert ist.

Und genau da liegt die Krux, jedes Element in der Kette "Datenträger -> Ohr" hat enormen Einfluss, dementsprechend steigt der Aufwand - grad im Auto - schon fast ins exorbitante :prost



Aber ich denke auch, wenn ich die besten Komponenten schlecht verarbeite, dann kommt da auch nix bei raus, aber wenn ich kleine feine Sachen habe und mir so richtig Mühe mache mit allem pipapo, dann kann ich dennoch was feines auf die Ohren kriegen...
zuckerbaecker
Inventar
#6 erstellt: 06. Nov 2009, 23:11
Likos1984
Inventar
#7 erstellt: 13. Nov 2009, 02:03
Bei mir steht "ein bissi lala im auto" weil ich nicht alles auflisten möchte was verbaut ist,weil die sufu leidet!!!
schreibe ich jetzt hin was ich habe,könnte ich als eingebildet wirken.

ich sage so viel,mein lala im auto ist definitiv sq tauglich! zwar kein extremes high end,aber auf jeden fall ne hörung wert.

ich hoffe ich konnte das zwischen MEINEM lala und sq klar stellen

Zum Thema:

Für mich persönlich ist SQ eine schöne breite und tiefe Bühne,klare detaillierte höhen und tiefen die noch schön kontrolliert sind! Wenn sich alles harmonisch anhört und nichts übertönt. Quasi ein schönes abbild des originals!
CasaKorte
Stammgast
#8 erstellt: 13. Nov 2009, 12:21
Hallo Georgios,
jetzt kriegst Du meinen 100. Eintrag...
Ich wollte Dich mit der Bemerkung nicht angreifen oder kränken, finde es eher witzig, daß Du lala schreibst...
Ich denke inzwischen auch, daß ich den Anfang ganz gut hinbekommen habe, die Bühne ist da, auch ziemlich breit, wie tief sie ist, kann ich noch nicht so einschätzen, dafür hab ich zuwenig Erfahrung. Was mir manchmal Probleme verursacht ist, wenn ich die Anlage so einstelle, daß hochwertige Aufnahmen gut klingen, kann ich 95 Prozent meiner CDs wegschmeissen, weil die dann scheisse klingen. Eine andere Frage: Woher weisst Du, oder woher soll ich wissen, wie eine CD "natürlich" klingt?
Viele Grüße,
Dirk
PS:Meine Anlage im Auto besteht bis jetzt aus ganz einfachen Zutaten, aber ich bin immer wieder überrascht, wie angenehm das in m e i n e n Ohren klingt, jemand anderes sagt dann vielleicht was ganz anderes dazu. Es gibt wahrscheinlich keine Objektivität, nur persönliche Geschmäcker...


[Beitrag von CasaKorte am 13. Nov 2009, 12:29 bearbeitet]
'Stefan'
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 13. Nov 2009, 12:54

Woher weisst Du, oder woher soll ich wissen, wie eine CD "natürlich" klingt


Hörerfahrung.
Bei mir kams irgendwie automatisch, weil ich fast mein Leben lang Musik mache, in vielen Bands gespielt hab, lange Zeit in Tonstudios verbracht hab (auch einfach nur als Zuhörer/Besucher) und mich intensiv mit Musik/Instrumenten beschäftige.
Andere müssen da erstmal einen Crashkurs hinter sich bringen.

Es ist imo recht schwer bis unmöglich, die Natürlichkeit zu beurteilen, wenn die Erfahrung fehlt.
Wenn man es oft genug in Natura hört, weiß man einfach wie ein Instrument klingen muss. Der Grundcharakter des Instruments ergibt sich irgendwie aus der Schnittmenge aller gehörten Instrumente eines Typs. Klar klingt eine Konzertgitarre anders, als die PRS von Carlos Santana.

Man könnte jetzt mit der Platonschen Ideenlehre anfangen.
Einfach gesagt:
Es gibt eine "Idee" als Grundmodell, hier die Gitarre...
Im Laufe der Zeit lernt der Mensch dank seiner Wahrnehmung dazu und erkennt Feinheiten. Man erkennt dank seiner Erfahrung sofort, dass es sich bei einer E-Gitarre ebenso um eine Gitarre handelt, wie bei einer Konzert- oder Westerngitarre. Grundsätzliche Unterschiede sind vorhanden, die "Idee" ist aber die gleiche.
Das eben nicht nur optisch, sondern auch auditiv.

Wenn man diese Grundsätze eben hört, kann man sich weiter mit den Feinheiten beschäftigen.
Man hört unterschiedliche Pick-Ups (Tonabnehmer), verschiedene Arten des Anschlags (mit dem Finger, dem Fingernagel, einem Plektrum etc.), unterschiedliche Saiten und solche Fürze.

Um das zu können, ist es eben nötig, das alles OFT direkt vom Instrument gehört zu haben...ohne eventuell verfälschende elektronische Kette dazwischen.

Bei anderen Instrumenten verhält sich das genauso.
Ob das nun ein Klavier, Schlaginstrumente, Bläser oder Streicher sind.

Dazu kommt eben, dass die Instrumente auf CDs recht selten wirklich "natürlich" belassen sind. Die Gitarre wird gedoppelt, Overdrive forciert, viele mechanische Geräusche, die beim Spielen der Instrumente entstehen werden entfernt, der Gesang wird entzerrt, Hall wird beigemischt etc. etc.
Dabei ist es wieder wie bei der Gitarre...irgendwann hört man auch das raus.
Setz dich doch einfach mal hin und hör dir 5 oder 10 CDs wirklich AKTIV an. Augen schließen, auf alle Feinheiten achten. Vielen fällt es teilweise schon schwer, die einzelnen Instrumente spielen zu hören und sie im Kopf "zu trennen"...probiers einfach mal. Ist nichts anderes als Übungssache.


[Beitrag von 'Stefan' am 13. Nov 2009, 12:54 bearbeitet]
Likos1984
Inventar
#10 erstellt: 13. Nov 2009, 13:02
wenn ich bei griechischer live musik bin,und dann ins auto steige und den track vom sänger rein mache,muss es sich identisch anhören,ganz einfach
CasaKorte
Stammgast
#11 erstellt: 13. Nov 2009, 13:02
[quote="mrniceguy1706"][quote]Woher weisst Du, oder woher soll ich wissen, wie eine CD "natürlich" klingt[/quote]

Hörerfahrung.
Bei mir kams irgendwie automatisch, weil ich fast mein Leben lang Musik mache, in vielen Bands gespielt hab, lange Zeit in Tonstudios verbracht hab (auch einfach nur als Zuhörer/Besucher) und mich intensiv mit Musik/Instrumenten beschäftige.
Andere müssen da erstmal einen Crashkurs hinter sich bringen.


Hej MrNiceGuy...
Ich hab auch in Bands gespielt und ich behaupte mal, daß ich schon ein feines Gehör habe, auch wenn im Laufe der letzten Jahre das Hören ansich sich verändert hat mit zunehmendem Alter.
Ich denke, ich weiß für mich schon, wie die meisten meiner CDs klingen sollen, was mich halt nur sop wundert jetzt ist, warum viele meiner Lieblinge auf der Caranlage so scheisse klingen, es gibt nach wie vor einige, die richtig gut sind, aber viele eben nicht, und das wundert mich total.
Kann es sein, daß die Autoanlage akribischer ist? Daß das Ohr m e h r hört, weil die abstände zu den LS geringer sind als zuhause?




Ich bin ein Aktivhörer, wenn ich Musik höre, mache ich dies aktiv, das heisst, ich nehme die Musik in mich auf, abends gerne auch per Kopfhörer...ich fühle mich dann oft als Teil des Geschehens, also das ist jetzt nicht das Problem.
( siehe oben)

Viele Grüße,
Dirk


[Beitrag von CasaKorte am 13. Nov 2009, 13:34 bearbeitet]
'Stefan'
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 13. Nov 2009, 13:11

Hej MrNiceGuy...
Ich hab auch in Bands gespielt und ich behaupte mal, daß ich schon ein feines Gehör habe, auch wenn im Laufe der letzten Jahre das Hören ansich sich verändert hat mit zunehmendem Alter.
Ich denke, ich weiß für mich schon, wie die meisten meiner CDs klingen sollen, was mich halt nur sop wundert jetzt ist, warum viele meiner Lieblinge auf der Caranlage so scheisse klingen, es gibt nach wie vor einige, die richtig gut sind, aber viele eben nicht, und das wundert mich total.
Kann es sein, daß die Autoanlage akribischer ist? Daß das Ohr m e h r hört, weil die abstände zu den LS geringer sind als zuhause?


Naja, da gibts verschiedene Erklärungen, warum die im Auto schlecht klingen.

ICH vermute, dass du gerade die Fehler deiner Anlage entdeckst. Eine wirklich gute Aufnahme deckt alle Fehler einer Anlage gnadenlos auf.
Es KANN auch nicht alles gut klingen. Ich hab hier CDs, bei denen ich mich übergeben könnte, wenn ich mir die im Auto anhöre...
Mr.$ound
Stammgast
#13 erstellt: 13. Nov 2009, 13:16

Naja, da gibts verschiedene Erklärungen, warum die im Auto schlecht klingen.


Vielleicht auch nur weil die Aufnahme ÜBELST schei**e ist Heutzutage ist das leider an der Tagesordnung !

Für gute Aufnahmen unbedingt Stockfisch Rec. CDs besorgen

Gruß Sven
'Stefan'
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 13. Nov 2009, 13:18
Jo, ne schlechte Aufnahme ist natürlich wohl DER Grund schlechthin. Davon ging ich jetzt mal nich aus, weil er ja anscheinend auch weiß, was gut/schlecht gemacht is.


Heutzutage ist das leider an der Tagesordnung !


Brauchst mir nich zu erzählen.
zuckerbaecker
Inventar
#15 erstellt: 13. Nov 2009, 13:20

CasaKorte schrieb:

mrniceguy1706 schrieb:

Woher weisst Du, oder woher soll ich wissen, wie eine CD "natürlich" klingt


Hörerfahrung.
Bei mir kams irgendwie automatisch, weil ich fast mein Leben lang Musik mache, in vielen Bands gespielt hab, lange Zeit in Tonstudios verbracht hab (auch einfach nur als Zuhörer/Besucher) und mich intensiv mit Musik/Instrumenten beschäftige.
Andere müssen da erstmal einen Crashkurs hinter sich bringen.


Hej MrNiceGuy...
Ich hab auch in Bands gespielt und ich behaupte mal, daß ich schon ein feines Gehör habe, auch wenn im Laufe der letzten Jahre das Hören ansich sich verändert hat mit zunehmendem Alter.
Ich denke, ich weiß für mich schon, wie die meisten meiner CDs klingen sollen, was mich halt nur sop wundert jetzt ist, warum viele meiner Lieblinge auf der Caranlage so scheisse klingen, es gibt nach wie vor einige, die richtig gut sind, aber viele eben nicht, und das wundert mich total.
Kann es sein, daß die Autoanlage akribischer ist? Daß das Ohr m e h r hört, weil die abstände zu den LS geringer sind als zuhause?




Es ist imo recht schwer bis unmöglich, die Natürlichkeit zu beurteilen, wenn die Erfahrung fehlt.
Wenn man es oft genug in Natura hört, weiß man einfach wie ein Instrument klingen muss. Der Grundcharakter des Instruments ergibt sich irgendwie aus der Schnittmenge aller gehörten Instrumente eines Typs. Klar klingt eine Konzertgitarre anders, als die PRS von Carlos Santana.

Man könnte jetzt mit der Platonschen Ideenlehre anfangen.
Einfach gesagt:
Es gibt eine "Idee" als Grundmodell, hier die Gitarre...
Im Laufe der Zeit lernt der Mensch dank seiner Wahrnehmung dazu und erkennt Feinheiten. Man erkennt dank seiner Erfahrung sofort, dass es sich bei einer E-Gitarre ebenso um eine Gitarre handelt, wie bei einer Konzert- oder Westerngitarre. Grundsätzliche Unterschiede sind vorhanden, die "Idee" ist aber die gleiche.
Das eben nicht nur optisch, sondern auch auditiv.

Wenn man diese Grundsätze eben hört, kann man sich weiter mit den Feinheiten beschäftigen.
Man hört unterschiedliche Pick-Ups (Tonabnehmer), verschiedene Arten des Anschlags (mit dem Finger, dem Fingernagel, einem Plektrum etc.), unterschiedliche Saiten und solche Fürze.

Um das zu können, ist es eben nötig, das alles OFT direkt vom Instrument gehört zu haben...ohne eventuell verfälschende elektronische Kette dazwischen.

Bei anderen Instrumenten verhält sich das genauso.
Ob das nun ein Klavier, Schlaginstrumente, Bläser oder Streicher sind.

Dazu kommt eben, dass die Instrumente auf CDs recht selten wirklich "natürlich" belassen sind. Die Gitarre wird gedoppelt, Overdrive forciert, viele mechanische Geräusche, die beim Spielen der Instrumente entstehen werden entfernt, der Gesang wird entzerrt, Hall wird beigemischt etc. etc.
Dabei ist es wieder wie bei der Gitarre...irgendwann hört man auch das raus.
Setz dich doch einfach mal hin und hör dir 5 oder 10 CDs wirklich AKTIV an. Augen schließen, auf alle Feinheiten achten. Vielen fällt es teilweise schon schwer, die einzelnen Instrumente spielen zu hören und sie im Kopf "zu trennen"...probiers einfach mal. Ist nichts anderes als Übungssache.



Ich bin ein Aktivhörer, wenn ich Musik höre, mache ich dies aktiv, das heisst, ich nehme die Musik in mich auf, abends gerne auch per Kopfhörer...ich fühle mich dann oft als Teil des Geschehens, also das ist jetzt nicht das Problem.
( siehe oben)

Viele Grüße,
Dirk












http://www.afaik.de/usenet/faq/zitieren/zitieren-2.php3#ss2.1
CasaKorte
Stammgast
#16 erstellt: 13. Nov 2009, 13:43
@ Zuckerbäcker:
Danke, habs kapiert...

An die anderen:
Ich denke nicht, daß die anlage im auto scheisse ist...ich denke eher, daß viele Cds schlecht klingen...
Ich habe die EASCA CD zuhause, finde sie klanglich total klasse, aber die Musik ist nichts für jeden Tag...eher für abends zuhause, aber nix fürs auto...zumindets nicht für meines, da zu laut...
Ansonsten aber finde ich die Stockfish Sachen echt cool...
'Stefan'
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 13. Nov 2009, 14:05

Ich denke nicht, daß die anlage im auto scheisse ist...


Hat das einer gesagt?

Speziell mit der EASCA-CD hört man die Schwächen sehr gut raus...
CasaKorte
Stammgast
#18 erstellt: 13. Nov 2009, 14:11
Nein, so war das nicht gemeint, aber ich fange gerade erst mit Carhifi an und bin halt noch nicht so fit darin wie Ihr hier alle...
Ich wollte eigentlich sagen, daß ich denke, daß im Auto
vielleicht Fehler ehr ans Ohr dringen, weil die Abstände zu den LS geringer sind und man Fehler leichter raushört als zuhause...
Die EASCA CD hört sich in meinem Wagen wirklich sehr gut an, Bühne, Räumlichkeit, Differentierung, Ortbarkeit, Stimmen, all dies...das kann ich von vielen meiner geliebten CDs jetzt nicht (mehr) behaupten...
strahlemanni
Stammgast
#19 erstellt: 21. Nov 2009, 22:27
Man muss halt auch einfach wissen wie sich die Tracks auf der EASCA oder AYA CD anhören sollten um zu beurteilen wie "nah" man dran ist. Und das bekommt man entweder durch ne gute Schulung, keinen Crashkurs oder durch viel Erfahrung, ständiges hören der CD, hören der CD in anderen Autos und ganz besonders das gute Feedback von Juroren der AYA. Das meiste Feedback der Easca brauch noch etwas Zeit und Übung, kommt aber auch noch.
Likos1984
Inventar
#20 erstellt: 21. Nov 2009, 22:34
Was die Laufzeit angeht würde ich sagen,sollte man eine CD zuhause an der anlage wenn vorhanden anhören.

dann weiss man grob wie es sich ca. anhören sollte!
BrotOPC
Stammgast
#21 erstellt: 29. Nov 2009, 20:15
so mal einen senf dazu geben^^


Was ist SQ für mich?
sauber klare höhen, wobei da nix schrill sein darf, ne schöne stimme, saubere klare knackige tiefen und das bei (fast) jeder lautstärke.

aber wie muss sich ne anlage ahören?
wenn du das vergnügen hattest einen sänger Live und ausserhalb von der bühne zu hören ( also z.B. in der fußgänger zone) dann weißt du wie sich seine lieder anhören müssen

klar der richtige einbau ist entscheidend.
'Stefan'
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 29. Nov 2009, 20:56

Was ist SQ für mich?
sauber klare höhen, wobei da nix schrill sein darf, ne schöne stimme, saubere klare knackige tiefen und das bei (fast) jeder lautstärke.


Das ist für mich die Grundvoraussetzung, um überhaupt Musik zu hören. So unterschiedlich kann man das sehen...
*Cartman*
Inventar
#23 erstellt: 29. Nov 2009, 23:07
@Te: hier noch ein (leider eingeschlafener ) Thread indem du einige Lieder hören kannst, mit dem andere User ihre Anlagen testen.

Link


Einige User haben auch ein kleines Statement zu den Aufnahmen und Positionen der Instrumente gechrieben. Vielleicht ist ja auch was für dich dabei.



Gruß Markus
CasaKorte
Stammgast
#24 erstellt: 18. Feb 2010, 12:24
Bevor der thread hier einschläft:
Ich muss Cartman recht geben, habe mir auch die Laura Pausini CD, auf die er sich hier bezieht, geholt und muss sagen, sie ist gigantisch! Die Cd meine ich...die Laura sowieso!


[Beitrag von CasaKorte am 18. Feb 2010, 12:31 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Teilnahme an SQ-Wettbewerben
fazer_2004 am 16.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  19 Beiträge
Regelwerk für SQ light
Deepflyer am 25.10.2006  –  Letzte Antwort am 26.10.2006  –  2 Beiträge
Messung SQ
Fact am 28.06.2004  –  Letzte Antwort am 17.07.2004  –  17 Beiträge
Amtierende SQ-Meister?
607winger am 20.12.2014  –  Letzte Antwort am 20.12.2014  –  4 Beiträge
SQ-gerechte Kabelverlegung
ultra-vatah am 22.07.2006  –  Letzte Antwort am 24.07.2006  –  4 Beiträge
Unterschiede SQ und SPL Woofer
pferdegebiss am 31.10.2019  –  Letzte Antwort am 23.06.2022  –  23 Beiträge
SQ für Einsteiger?
king_pip am 22.07.2010  –  Letzte Antwort am 07.08.2010  –  4 Beiträge
Suche die Ultimative SQ Anlage
Dare am 01.12.2005  –  Letzte Antwort am 17.01.2006  –  24 Beiträge
Aufbau eines sq autos
Kampfferkel am 13.07.2004  –  Letzte Antwort am 27.08.2004  –  27 Beiträge
SQ Kontest. beschiss.
Sony_XES am 10.06.2006  –  Letzte Antwort am 22.06.2006  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2009
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.870 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedSchraubi15
  • Gesamtzahl an Themen1.528.893
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.092.286