Optoma HD50 staubdichter Lichtweg?

+A -A
Autor
Beitrag
Silvette
Stammgast
#1 erstellt: 12. Jan 2015, 18:15
Ich habe meinen HD50 nun seit ein paar Tagen und habe festgestellt, dass einige Staubkörner im Lichtweg sitzen, welche man auch fokusieren kann.

Da ich selbst bereits sehr viele DLP gereinigt und repariert habe, habe ich mich entschlossen den Weg zum Service-Center zu sparen und das Gerät selbst zu reinigen. Eine Reinigung ist beim HD50 problemlos möglich wenn man bereits Erfahrung mit dem Reinigen anderer DLP-Geräte hat.

Ich habe die ganze Light-Engine komplett zerlegt und gesäubert und mir ist aufgefallen, das der integrierte Lens-Shift keinerlei Staubdichtung aufweist. Das gesamte Objektiv wird einfach um ein paar Millimeter nach oben oder unten verschoben. Dort wo die Bewegung stattfindet ist zwar ein Schaumgummi eingebaut, aber von halbwegs dicht kann hier nicht die Rede sein. Der DMD und das Objektiv sind auch nicht durch eine Glaswand getrennt, daher kann sich der Staub schön auf dem DMD ablegen sobald er im Inneren ist.

Weiters ist der Spiegel vor dem Prisma einfach nur in die optische Einheit mit Klebefolie eingeklebt. Bei meinem Gerät war hier die Klebefolie nicht dicht geklebt. Das habe ich nun behoben.

Aber trotzdem bleibt die Frage wann ich die nächste Reinigung starten kann, von gekapselt kann hier eigentlich nicht gesprochen werden.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit dem HD50 gemacht was die Staubdichtheit anbelangt?

Ich habe jedenfalls nicht vor das Gerät noch einmal selbst zu reinigen, sollte es wieder zu Staubablagerungen kommen. Die Prozedur beim HD50 nimmt sehr viel Zeit (3Stunden) in Anspruch. Ich habe 2 mal reinigen müssen, da sich nach der ersten Reinigung noch vorhandene Staubkörner wieder festgesetzt hatten. nach der 2. Reinigung war das Bild dann ok.

lg

Andreas
Tw10
Inventar
#2 erstellt: 13. Jan 2015, 02:54
Habe keinen HD50, aber vielen Dank für deinen Bericht.

Silvette
Stammgast
#3 erstellt: 14. Jan 2015, 16:00
Ich habe eben mit MC&S (Service-Center Deutschland für Optoma) telefoniert und mir wurde bestätigt, dass sowohl der HD36 (HD151x) als auch der HD50 (HD161x) KEINE gekapselte Light-Engine haben. Das ist bei diesen Geräten bauartbedingt. Die Light-Engine ist nicht versiegelt und daher können (oder besser gesagt werden) sich Staubpartikel am DMD-Glas ablagern. Das ist aber nur bedingt ein Problem, da das Glas über dem DMD-Chip außerhalb des Fokus-Bereichs liegt und im Betrieb kaum bis gar nicht auffallen sollte. Erst wenn die Staubschicht zu dick wird, wird das zum Problem werden....

Ich kann nicht ganz verstehen wieso Optoma hier spart. Ich habe meine Light-Engine nun selbst mit hitzebestendigen Siegelband versiegelt.
Das ist zwar eine Schweine-Arbeit aber so habe ich wenigstens vorgesorgt.

Zumindest habe ich nun eine Erklärung wieso meine Geräte (HD36, HD151x und HD50) immer nach ein paar Stunden bereits Staub am DMD hatten und man bei schwarzem Bild durch das Objektiv den Staub schön im Inneren fliegen sehen konnte.

Es macht also keinen Sinn die Geräte wegen Staub zu tauschen. So hat mir das zumindest der MC&S-Techniker bestätigt.

lg

Andreas
Tw10
Inventar
#4 erstellt: 14. Jan 2015, 17:10
Also ist das ganze eine Fehlproduktion. Gerade DLP hatten ja immer den guten Ruf eines gekapselten Lichtweges.
Silvette
Stammgast
#5 erstellt: 14. Jan 2015, 18:16
Hi,

von einer Fehlproduktion war seitens des Technikers nicht die Rede.
Es wurde nur von "bauartbedingt" nicht verschlossener Lichtweg gesprochen.
Es betrifft auch nur den HD36 oder den HD50 und deren "Gehäuse-Schwestern".
Den ebenfalls neuen HD26 (HD141x) betrifft das nicht, dieser ist nach wie vor gekapselt.

Ich kann im Moment noch nicht ganz abschätzen in wie weit sich das wirklich auf den Bildeindruck in naher Zukunft auswirken wird. Das Glas über dem DMD liegt ja wirklich nicht im Fokus und daher merkt man das vielleicht erst bei extremer Verschmutzung oder besonders großer Fremdkörper. Alle anderen Linsen sind nicht kritisch, da diese weit außerhalb des Fokusbereiches liegen, aber mit 1kg Dreck im Inneren nach einiger Zeit wird eine Reinigung nicht unumgänglich sein.....

Nur sowohl beim HD36 als auch beim HD50 liegt die Light-Engine direkt hinter einem Lüfter, welcher diese richtig schön anbläst. Nein nicht nur den Kühler des DMD, sondern die ganze Engine.....
Vermutlich fliegen deshalb die Staubkörner so schön sichtbar in der Light-Engine herum. Es ist jetzt nicht so, dass die Engine komplett offen ist, aber einige Spalten sind vorhanden und die reichen anscheinend für eine Luftbewegung und Staubeintrag vollkommen aus. Früher wurden eben diese Öffnungen mit Klebeband versiegelt oder ein Schaumstoff eingelegt. Heute sind anscheinend die 2 Euro Mehrkosten nicht mehr drinnen...
Ich sehe auch keinerlei Notwendigkeit einer internen aktiven Kühlung des Lichtweges, dieser wird über die außenliegenden Lamellen mehr als genug gekühlt. Und viel Kühlfläche verliert man durch das Klebeband auch nicht.

Ich habe alle offenen Stellen versiegelt und nun fliegt im Inneren kaum noch Staub herum....
Bleibt nur die Frage wieso man an 20cm Versiegelungsband sparen muss...

Aber immerhin haben alle Nutzer dieser beiden Geräte auch die Chance, dass die Staubkörner wieder herausgeblasen werden . Eine Reinigung auf eigene Faust empfehle ich aber nicht, da diese sehr aufwendig ist. Hier hätte Optoma zumindest eine kleine Service-Klappe zum DMD zwecks Reinigung anbringen können wenn dieser schon nicht mehr gekapselt ist.

Ich werde demnächst den Ablauf der HD50 Reinigung mit Bildern dokumentieren. Von der Gehäuseöffnung bis zum Ausbau des Lichweges/DMD und dessen Reinigung. Momentan werde ich aber noch warten bis sich der noch verbliebene Staub wieder festsetzt und dann erst diesen austragen.

lg

Andreas


[Beitrag von Silvette am 14. Jan 2015, 18:23 bearbeitet]
Desiderius
Neuling
#6 erstellt: 01. Mrz 2015, 12:14
Hallo Andreas,

wann hast du die Doku für die Reinigung fertig?
Möchte selber erst beigehen, wenn ich durch eine Anleitung die Angst davor verliere, doch etwas falsch zu machen .
Und dann wolle ich gern noch wissen, welches Versiegelungsband hier taugen würde, damit ich es im Vorfeld noch besorgen kann?

Ich hatte mal bei meinem BENQ von aussen die Luftansaugseite mit einem Damenstrumpf versehen, nachdem bei BENQ auch immer wieder die Probleme auftraten. Das hatte auch soweit geholfen, dass ich jetzt seit 2 Jahren mit nicht nennenswerten Staubkörnern leben kann.

Wäre deiner Meinung nach dies bei dem HD50 auch eine Alternative?

Danke und Gruß

Desiderius
Silvette
Stammgast
#7 erstellt: 02. Mrz 2015, 23:37
Hallo,

ich habe sie noch nicht fertiggestellt. Aber ich empfehle die Reinigung nur wenn es nicht mehr anders geht!
Jeder Eingriff nutzt die Plastikgewinde des Gehäuses und die Steckverbindungen der Elektronik ab.
Weiters ist der Hauptgrund der Reinigung, der Eigentliche DMD-Chip, sehr mühsam zu reinigen und man kann diesen leicht beschädigen (zerkratzen). Daher erst reinigen, wenn der staub zum Problem wird und nicht wenn erst 2 oder 3 Körner zu erkennen sind.

Folgende Materialien sind meiner Meinung nach absolut unverzichtbar um einen DMD zu reinigen/ die Light-Engine zu versiegeln:

- IPA hochreines Isopropanol (Isopropanolalkohol)
- deionisiertes Wasser aus der Apotheke (hier reicht kein normales billiges destiliertes Wasser aus, dass gibt Flecken)
- ein sehr weiches fusselfreies Reinigungstuch ohne Farbmotiv (gute Küchenrolle geht zur Not auch)
- hochwertiger Druckluftspray, welcher keine Ablagerungen hinterlässt
- antistatische Handschuhe in Weiß oder Grau
- Unterlage für die auseinandergebauten Teile (hier kann man auch Küchenrolle nehmen)
- EPDM Zellkautschuk, Dichtungsmatte in 2mm Stärke, einseitig Klebend (min 90 Grad hitzebeständig)
- Alu-PP Klebeband, hitzebeständig
- eine dünne weiche Plastikspachtel (zum auseinanderhebeln der Gehäuseteile)

Ohne diese Materialien würde ich nicht beginnen, da man hier schnell einen Totalschaden erzeugen kann.
Wir brauchen in der Firma für jedes DLP-Gerät nahezu alle dieser oben genannten Materialien.
Auch wenn diese teuer sind, es ist wirklich wichtig alle vor dem Eingriff zu besorgen.

Folgendes ist weiter zu beachten:

- immer Alles Fotografieren um jeden Schritt nachvollziehen zu können, sonst bleibt sicher eine Schraube übrig...
- niemals Gehäuseteile mit Schraubensicherung fixieren! (Die Sicherung zerfrisst die meisten Kunststoffe)
- man kann Statt den Reinigungstüchern auch spezielle Einweg-Microfastertücher verwenden, diese sind aber wesentlich teurer
- niemals Gehäuseteile mit Gewalt auseinander nehmen, es bricht sicherlich irgendwo eine Halteklammer ab
- den DMD niemals mit den Fingern am Glas berühren, dass Fett erfordert eine aggressive Reinigung, welche garantiert kleine Kratzer im Glas hinterlässt.
- das Selbe gilt für das Farbrad und die anderen optischen Elemente.
- Die Lampe muss immer komplett abgekühlt sein
- Der Beamer darf nach der Reinigung nur komplett zusammengesetzt getestet werden, da die Durchlüftung sonst nicht passt
- Niemals das Objektiv zerlegen, Ungeübte werden es nicht wieder zusammensetzen können. Hier ist Staub sowieso kein Problem!
- nicht ohne wichtigen Grund den Light-Tunnel verstellen, eine ungleichmäßige Ausleuchtung entsteht fast immer durch einen nicht 100%ig zentrierten Lampenkolben. Das ist toleranzbedingt und normal, hier ändert das verstellen des Light-Tunnel nichts an der Ausleuchtung.

Ich würde lieber auf meine Doku warten.
Sicher ist sicher!

lg


[Beitrag von Silvette am 03. Mrz 2015, 11:51 bearbeitet]
Desiderius
Neuling
#8 erstellt: 03. Mrz 2015, 20:50
Hallo Andreas,

Reinigung habe ich garnicht nötig, da es ein Neugerät ist. Es geht mir mehr um die Prävention.
Möchte es gern versiegeln/abdichten bevor es dazu kommt, da ich keine Lust dazu habe mich abzuärgern, wenn so ein Staubkorn wieder in dunkelen Szenen den Filmgenuß vermiest!
Daher werde ich schon warten bis die Doku kommt und vorerst wieder den Damenstrumpf an der Luftansaugseite anbringen, um bis dahin Schlimmeres zu verhindern.
Hatte schließlich auch bei meinem BenQ (provisorisch) funktioniert, nachdem ich mehrmals das Gerät zum Reinigen eingeschickt hatte und auch andere Geräte ausprobiert hatte.
Der Damenstrumpf hatte tatsächlich am Meeisten für Abhilfe gesorgt, sieht nur von aussen ein wenig merkwürdig aus, weswegen ich den Optoma am liebsten gleich von innen versiegeln würde.

Kann man auch die Lüfter optimieren bzw. gegen leisere ersetzen? Hattest du auch in der Hinsicht schon überlegt?

Lg
Desiderius
H@n
Neuling
#9 erstellt: 20. Mrz 2015, 02:07
Bei mir ist seit heute leider sehr deutlich und störend Staub im Bild zu sehen.

Das ist wirklich schade, weil mir der Beamer ansonsten super gefällt und erst wenig im Einsatz war.

Ich würde mich über die Anleitung sehr freuen.
Silvette
Stammgast
#10 erstellt: 21. Mrz 2015, 02:04
Hi,

eine Reinigung sollte erst gemacht werden, wenn die Ursache für den Staubeintritt geklärt wurde. Dazu am besten während des Betriebes seitlich auf die Light-Engine schauen und nach Öffnungen mit sichtbarem Lichtaustritt suchen.

Mein Gerät hat nun auch wieder viele Staubkörner am DMD-Glas, trotz nachträglicher Versiegelung. Und zwar so viele Staubkörner, dass diese stark zu erkennen sind. Obwohl sie nicht im Fokusbereich liegen, sind es bereits so viele, dass Teile des Bildes statt schwarz bereits leicht grau sind.
Wenn ich das DMD-Glas scharf stelle, sind unzählbar viele Staubkörner zu sehen.........

Wie sich bei meinem Gerät aber herausgestellt hat, ist der Hauptgrund eine zu klein bemessene EPDM-Zellkautschuk-Dichtung, welche zwischen Objektiv und Licht-Engine verbaut ist. Der Rest ist durch meine Versiegelung absolut dicht. Wenn man den Lensshift benutzt, kann dort dann ohne Probleme Staub in die Light-Engine gezogen werden.
Hier handelt sich bei meinem HD50 eindeutig um einen Konstruktionsfehler, da die Dichtung nicht ansatzweise groß genug ist um die ganze Öffnung für das Objektiv sauber zu umschließen. Es gibt auch keine Möglichkeit den Fehler selbst ohne passende Materialien zu beheben. Eine Dichtung in passender Stärke, Hitzebeständigkeit und Struktur habe ich bis heute noch nicht finden können. Es gibt hier auch keine Alternativen, da das Objektiv beim Zoomen durch genau diese Öffnung geschoben wird und die Größe der Dichtung exakt passen muss um dicht zu sein....
Und der genau auf die Light-Engine blasende Lüfter erzeugt eine tolle Strömung, welche immer wieder neuen Staub an dieser Öffnung vorbei bläst.
In der Light-Engine selbst herrscht ebenfalls eine deutliche Luftbewegung durch die Wärme des einfallenden Lichts der Lampe. So ist immer Alles schön in Bewegung.....

Weiters muss für einen Tausch der Dichtung das ganze Objektiv inkl. Lensshift abgebaut werden. Das ist weit komplizierter und aufwendiger als nur die Light-Engine zu versiegeln oder den DMD zu reinigen. Das geht ohne passendes Werkzeug auch nicht ohne sichtbare Spuren zu hinterlassen.

Aufgrund dieser neuen Erkenntnisse, rate ich niemanden mehr das Gerät selbst zu reinigen oder zu versiegeln. Es bringt einfach nichts außer Arbeit.
Daher habe ich mich entschlossen, meine Anleitung nun nicht zu veröffentlichen. Ich kann aus meiner Erfahrung sagen, dass ein nachträgliches Abdichten der betroffenen Stelle selbst kaum möglich ist. Auch wenn es weh tut --> Optoma soll sich mit dem Problem beschäftigen und den Fehler beheben. Ich habe mich nun ebenfalls zu diesem Schritt entschieden, auch wenn ich dann auf das Gerät für einige Zeit verzichten muss.
Ich habe einfach keine Lust mehr noch mehr Zeit in das Problem mit dem Staub zu investieren. Es sind bereits viel zu viele Stunden reingeflossen.

Meiner Meinung nach ist dieser Konstruktionsfehler etwas heftig, vor allem für ein Gerät um so viel Geld. Es kann natürlich sein, dass nicht alle HD50 eine zu kleine Dichtung eingebaut haben, dass will ich jetzt auch nicht behaupten ohne weitere Geräte überprüft zu haben.
Sollte der Optoma-Service mein Gerät nicht passabel staubsicher hinbekommen, ich habe das Problem mit der Dichtung extra mit Fotos dokumentiert, werde ich das Gerät wohl oder übel verkaufen. Ich will mich nicht über jedes neue Staubkorn wieder ärgern müssen, sondern das Filmschauen mit dem Gerät genießen.

Da verzichte ich im Falle des Falles gerne auf einige Features des HD50 wenn ich dafür sorgen- und staubfrei ein anderes Gerät verwenden kann.

lg


[Beitrag von Silvette am 21. Mrz 2015, 02:11 bearbeitet]
F4711
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 22. Jun 2015, 09:32
Moin,
habe an meinem HD161X nun auch einen helleren Lichtpunkt/fläche.
vermute stark das es sich um Staub handelt.

>Aber immerhin haben alle Nutzer dieser beiden Geräte auch die Chance, dass die Staubkörner wieder >herausgeblasen werden .
War das ironisch gemeint oder meinst du ernsthaft, das man da tatsächlich von aussen etwas bewirken kann (saugen mit Stuabsauger oder blasen mit Druckluftspray ) ?

Möchte meinen Projektore ungern abgeben und einschicken.
Was kann man auf lange Sicht tun um Stuabeintritt zu verhindern , wenn es keine interne Lösung seitens
Optoma gibt ? Strumpfhose wurde ja schon erwähnt... irgendein anderer Lösungsansatz vorhanden ?

Danke + GRuß
Silvette
Stammgast
#12 erstellt: 22. Jun 2015, 22:29
Hi,

nein das war nicht ironisch gemeint. Allerdings meinte ich damit nicht unter Zuhilfenahme von externen Helfern.
Was ich damit sagen wollte ist, dass sich mitunter die Partikel wieder von alleine ablösen können, da in der Light-Engine eine leichte Strömung durch den Wärmeeintrag herrscht. Die Chance ist aber eher gering, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass diese Partikel wenn sie einmal am DMD-Glas sind durch Statik meistens richtig anhaften.

Ich rate eindringlich davon ab mit Druckluft zu arbeiten!!! Bei einer undichten Light-Engine macht man das Problem meistens nur noch schlimmer. Und der Staubsauger bringt nix, der ist nur zum leichten Absaugen verdreckter Lüfter geeignet. Und selbst das nur in leichtester Einstellung.

Empfehlen kann ich Dir nur eine Reklamation beim Händler und auf Kulanz hoffen (da Du ja das Gerät nicht einsenden möchtest).

Präventiv bleibt nur die Neuversiegelung der kompletten Engine durch einem selbst. Und das ist eine fürchterliche, zeitraubende Arbeit. Und wenn Du das Pech hast, das die undichte Stelle wie bei mir am Lensshift liegt, kannst Du selbst nichts machen. Die erforderliche Dichtung ist nicht zu bekommen. Zu einer Neuversiegelung rate ich daher nicht.

Eine Strumpfhose bringt schon etwas. Feine Partikel kommen trotzdem durch, allerdings ist die Chance das große Partikel eindringen, wesentlich geringer. Und meist sind die Großen Partikel die Übeltäter, welche zu Problemen führen.

Ich habe mich dazu entschlossen, meine Anleitung nicht zu posten. Die Risiken und der Aufwand ist einfach viel zu groß und der daraus resultierende Nutzen meist viel zu gering. Man hat zuhause einfach nicht die erforderlichen Rahmenbedingungen für eine dauerhafte und haltbare Lösung.

lg
War_Lord
Inventar
#13 erstellt: 23. Mai 2017, 11:15
Mein HD 50 hat jetzt nach 34 Stunden auch Staubprobleme. Ich hab mich beim Optoma Service gemeldet und meiner wird jetzt gereinigt und man sagte mir das ein Dichtgummi erneuert wird.
Wurde das schonmal bei jemandem gemacht und hat das etwas gebracht?
-Melvin-
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 16. Jun 2017, 10:07
Hallo zusammen,

bei diesem Thema kann ich die Hersteller einfach nicht verstehen! Warum bauen diese, genau wie bei allen LCDs üblich, nicht einen Staubfilter hinter dem Lutfeintrittsgitter ein??? Dann wäre die Sache doch geritzt und und keiner müsste sich die Arbeit machen seinen Projektor zu zerlegen oder einzuschicken.
Zumal ein Staubfilter auch keine großen Mehrkosten verursachen würde.

Gruß,
-Melvin-
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Optoma HD50 - neuer DLP mit DC3
azeman am 27.06.2014  –  Letzte Antwort am 15.11.2014  –  20 Beiträge
Optoma HD50 (HD161X) - FullHD + 3D + FI - unter 1000 Euro
Rafunzel am 31.08.2014  –  Letzte Antwort am 04.06.2019  –  546 Beiträge
Optoma UHD51, Nachfolger?
didaschi am 02.06.2019  –  Letzte Antwort am 05.09.2019  –  3 Beiträge
Optoma HD800 / Optoma HD800X
Achilleus123 am 10.09.2009  –  Letzte Antwort am 22.09.2009  –  4 Beiträge
Samsung a800b Haar/Staub im Lichtweg
Eagle00703 am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 14.02.2012  –  11 Beiträge
BenQ W1300 Lichtweg und/oder DMD reinigen
stoker85 am 27.11.2017  –  Letzte Antwort am 21.12.2017  –  2 Beiträge
Optoma HD700 vs Optoma HD800
soulsoffire am 16.08.2008  –  Letzte Antwort am 18.08.2008  –  5 Beiträge
Optoma HD83 vs. optoma HD87
Heinz,2,3 am 01.05.2012  –  Letzte Antwort am 05.05.2012  –  47 Beiträge
Optoma EP759
Vertex am 10.02.2005  –  Letzte Antwort am 10.02.2005  –  2 Beiträge
Optoma MovieTime
pcb36 am 24.08.2005  –  Letzte Antwort am 24.08.2005  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.377 ( Heute: 51 )
  • Neuestes MitgliedJohnnyDeschain
  • Gesamtzahl an Themen1.449.715
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.585.719

Hersteller in diesem Thread Widget schließen