Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

ACER V7500 (ACER H8550BD)

+A -A
Autor
Beitrag
kraine
Inventar
#1 erstellt: 29. Sep 2015, 07:15
Ich habe gerade die Prüfung der acer V7500 (die die gleiche wie die H8550BD ist) beendet. Es ist ein Gerät, das leise kommt aber nach ein paar Tage mit ihm, ich glaube, es übertrifft in der Qualität aller anderen DLP etwas weniger als 1.000 € dank einer sehr guten nativen Kontrast und ein sharfes Bild.

Sein Bericht ist jetzt online :

http://www.projection-homecinema.fr/2015/09/28/test-acer-v7500/

google ubersetzung :

https://translate.go...-v7500%2F&edit-text=


[Beitrag von kraine am 29. Sep 2015, 07:16 bearbeitet]
hajkoo
Inventar
#2 erstellt: 03. Okt 2015, 19:26
Schöner Bericht, allerdings habe ich mich auf die Bilder konzentriert weil mein Französisch zu weit in der Vergangenheit liegt. Die gelben Flecken in Bond's Gesicht erinnern mich stark an Brilliant Color Artefakte.

so long...
Psyman
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Okt 2015, 13:01
Hallo,

da man hier in GER noch nicht so viel über den Beamer lesen kann, werde ich kurz mal meine subjektiven Eindrücke schildern. Zum Vergleich konnte ich meinen ACER P1500 heran ziehen. Die Farben des V7500 waren ausgewogener als beim P1500 aber auch etwas flauer. Das kann aber vielleicht auch am echt miesen Schwarzwert liegen, der über jedes Bild einen hellgrauen Schleier wirft und mir beim P1500 deutlich besser gefiel. Der hatte irgendwie mehr Pep auf der Leinwand, egal ob helle, mittel helle oder dunkle Bilder. Zur Schärfe kann ich sagen, dass der V7500 zwar eine bessere Schärfeverteilung bis in den Randbereichen hatte, die absolute Schärfe in der Bildmitte aber zu Gunsten des P1500 ging. Anmerkung: Der Fokusring des V7500 ist recht wackelig und wenn man den Fokus einstellt wackelt immer das gesamte Bild - vielleicht etwas Spiel in der optischen Einheit/Lensshift?! 3D war beim P1500 um Welten besser! Die Farben beim V7500 gingen mal gar nicht, alles ziemlich grünlich. Lautstärke: Der V7500 ist im Eco-Modus lauter, als der P1500, im normalen Modus nehmen sich beide nicht viel. Was mir am V7500 besonders gefiel war seine unauffällige Erscheinung im hellen Wohnzimmer, die Kabelabdeckung und die einfachere Ausrichtung auf die Leinwand. Unterm Strich aber zu wenig, also habe ich ihn wieder zurück geschickt, da ich mir von einem aktuellen Beamer der Topklasse eines Herstellers eine bessere Bildperformance gegenüber eines schon lange am Markt befindlichen Modells der Einstiegsklasse selbigen Herstellers erwartet hatte. Schade, werde jetzt was anderes suchen...

Bitte denkt dran, ich bin nur ein einfacher User, der nur mal seine subjektiven Eindrücke hier schildert
Bernhard37
Stammgast
#4 erstellt: 20. Okt 2015, 16:09
Hmmmmm.....dann ist der neuer Acer wohl doch nicht soooooo toll wie Kaine in seinem Test schrieb.....also bei solch unterschiedlichen Ergebnissen kann man wohl nicht von Serienstreuung sprechen...ich bin auf weitere Userberichte gespannt!
Tsume89
Neuling
#5 erstellt: 20. Okt 2015, 18:01
Hallo zusammen,

ich werde den Projektor vermutlich morgen erhalten und werde dann zeitnah einen kurzen Erfahrungsbericht schreiben. Ich habe vor allem Erfahrungen mit BenQ Beamern (W600+, W1070, W1500) hatte aber auch mal den Samsung SP-A600B. Acer hatte ich bisher noch nicht. Hatte leider bei BenQ immer nach kurzer Zeit Staubprobleme. Der Samsung hatte diese nie. Mein W1500 ist grade zur "Reinigung" und wollte jetzt mal den neuen Acer V7500 testen. Außerdem habe ich gehört, dass es bei Acer nicht so viele Staubprobleme geben soll. Ich werde mich also zeitnah ebenfalls hier äußern, vor allem im Vergleich zum BenQ W1500, wobei der Vergleich wegen der unterschiedlichen Preiskategorie vielleicht nicht ganz fair ist.

Beste Grüße


[Beitrag von Tsume89 am 20. Okt 2015, 18:03 bearbeitet]
Rudilalala
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 23. Okt 2015, 18:25
Hallo tolles Hifi-Forum,
ich bin schon ein paar Jahre passives Mitglied und dies ist seit langem mein erster Beitrag in diesem
Forum.

Ich habe mich durch Kraines Beamer-Test bzw.Vorstellung des Acer V7500, dazu hinreisen lassen,
diesen zu bestellen.

Bin natürlich über sämtliche Informationen zur optimalen Einstellung des V7500 dankbar.

@Tsume89,

wie sieht es denn mit Deinem Beamervergleich aus?

Grüße
Rudilalala


[Beitrag von Rudilalala am 23. Okt 2015, 18:32 bearbeitet]
pgx0123
Inventar
#7 erstellt: 07. Nov 2015, 11:05
Gibt es inzwischen weitere Erfahrungen zu diesem Gerät?

Ich suche nach einem Kurzdistanzbeamer, der Benq w1080st stand ganz oben auf der Liste, allerdings würde der Acer V7500 besser in den Raum passen. RGBRGB Farbband, Lensshift, laut datenblatt etwas leiser und obendrein noch 150€ günstiger klingt nicht unattraktiv.

Gruß
Peter


[Beitrag von pgx0123 am 07. Nov 2015, 11:06 bearbeitet]
Beamerbär
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Nov 2015, 12:28
Hallo,
ich habe das Gerät nun seit zwei Wochen im EInsatz und bin sehr zufrieden damit.

Dies ist inzwischen mein dritter Beamer. Der erste war ein einfaches Gerät aus 2007, danach kam der H6500 (zuletzt mit zweiter Lampe) und nun der V7500. Einen Vergleich mit aktuellen Geräten kann ich daher nicht anstellen, aber soweit ich es sehe ist der V7500 ein guter Schritt in die richtige Richtung. Allerdings musste ich meine Leinwand aufrüsten, da die alte mit 1.8m Breite nicht mehr ausreichte. Nun steht hier eine 2,1m breite Stativleinwand in ca. 2,5m Entfernung.

Nutzung:
Beinahe täglich für 3-4h
80% PC-Monitor im Wohnzimmer
15% Filme (Blueray, DVD)
5% TV (SD bis HD)

Was mir gefällt:
So gut, wie kein RBE mehr feststellbar, insbesondere bei Bluerayzuspielung
3D macht Spass
Scharfe Darstellung
Helligkeit hier selbst am Tag ausreichend im Eco-Modus

Was mich stört:
Bei Zuspielung über VGA D-SUB dreht der Lüfter hoch, muss ich noch weiter testen

3D-Brillen:
G15 (Mein Favorit als Brillenträger)
Acer E4W

Gruss


[Beitrag von Beamerbär am 07. Nov 2015, 12:30 bearbeitet]
pgx0123
Inventar
#9 erstellt: 11. Nov 2015, 13:23
Danke für deine Einschätzung,

momentan schwanke ich zwischen dem V7500 und W2000, wobei der Benq aufgrund seines Projektionsverhältnisses Probleme bei der Aufstellung bereiten könnte. Den 1080st habe ich erstmal gestrichen.

Könntest Du noch etwas zur Lautstärke sagen? Ist er leiser als der H6500? kraine bemängelt beim Test die Lautstärke, der Beamer ist mit 28dB angegeben. Der mit 27dB angegebene Benq wird hingegen von Geroge Lucas als sehr leise beschrieben.

Vielleicht kann sich kraine dazu äußern, da er Beide kennt.

Grüße
Peter


[Beitrag von pgx0123 am 11. Nov 2015, 13:25 bearbeitet]
Beamerbär
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Nov 2015, 15:03
Ok, hier ein paar Sätze zur Lautstärke.

Im Vergleich zum H6500 scheint er subjektiv empfunden etwas leiser zu sein.
Ich finde den V7500 im Eco Modus akzeptabel bei Zuspielung über HDMI.
Der Nicht Eco-Mode ist nicht mehr ganz so leise.
Bei D-Sub VGA dreht der Lüfter dann hoch und es wird laut.
Der VGA-Effekt scheint ein wenig von der Bildwiederholrate abzuhängen (50Hz ist geringfügig leiser als 60Hz)
Auch braucht der Beamer nach ca. 10 Minuten VGA eine ganze Weile, um wieder runterzuregeln.

Daher empfehle ich HDMI als Zubringer mit Eco-Mode Ein. YUV ist HDMI von der Lautstärke gleichgestellt.
Ev. hatte kraine ja VGA und Nicht-Eco genutzt?

Einstellungen für leisen 2D Betrieb:
Eco Mode: EIN
Lumisense: Aus (nicht auf Dynamic Black - deaktiviert Eco-Modus)
Brilliant Color: EIN
Filmmodus: EIN
Gamma: 2.0 oder 2.2

Bei 3D will ich definitiv viel Licht, da verzichte ich auf niedrige Lautstärke (kann meine Anlage leicht ausgleichen)
Lumisense: Dynamic Black
Brilliant Color: EIN
Filmmodus: EIN
Gamma: 2.0 oder sogar 1.8

Ich mag es, wenn bei 3D möglichst viel Licht auf die Leinwand kommt (ev. altersbedingt), der Schwarzpegel ist mir da nicht ganz so wichtig.

Nachtrag:
Ein wichtiger Pluspunkt für den Acer ist der im Vergleich zu anderen Herstellern niedrige Preis der Ersatzlampe. Da ich den Beamer recht oft/lange betreibe, ist mir das sehr wichtig.

Gruss Beamerbär


[Beitrag von Beamerbär am 11. Nov 2015, 15:28 bearbeitet]
Rudilalala
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Nov 2015, 18:32
Bis jetzt war ich mit dem Acer V7500 richtig zufrieden. Relativ scharf, hell, richtig
schönes 3D-Bild und guten Kontrast.
Aber heute hat der Lüfter schon im Eco-Modus krawall gemacht, dass ich dachte
der ist im High Modus. Aber im high-Modus hat er noch mal richtig hochgefahren.

Fast wie ein Staubsauger ;-(

Den Beamer hab ich über Kopf, knapp unter der Decke aufgebaut.

Jetzt hab ich ihn erst mal ausgeschalten, und muss heute Abend noch mal gucken.

In der neusten Audiovision wurde er mit 76 Punkten als richtig gut getestet, .

Grüße

Rudilalala
DasDing)
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 14. Nov 2015, 20:30
Wie siehts denn mit dem rbe blitzen aus? Ist das sehr stark beim acer?
Beamerbär
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Nov 2015, 21:10
Dazu hatte ich schon geschrieben, dass ich den RBE kaum mehr feststellen kann, im Vergleich zu meinen früheren DLP-Beamern.
Ein RGBRGB-Farbrad ist halt schon besser, als so eins mit Weisssegment.


[Beitrag von Beamerbär am 14. Nov 2015, 21:10 bearbeitet]
Beamerbär
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 14. Nov 2015, 21:32

Rudilalala (Beitrag #11) schrieb:
... Aber heute hat der Lüfter schon im Eco-Modus krawall gemacht, dass ich dachte
der ist im High Modus. Aber im high-Modus hat er noch mal richtig hochgefahren. ...

Was hattest du als Eingangsquelle am Beamer zu dem Zeitpunkt? VGA?
DasDing)
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 14. Nov 2015, 21:44
hallo beamerbär

besten dank für deine antwort. sagmal, der 7500er hat doch auch diese brilliant color, ist das das gleiche was der benqw2000 auch nutzt?? weis das zufällig jemand?? den das brilliant color beim benqw2000 ist schon eine schöne ergenzung.
gibts denn beim 7500er auch nen bildmodus der schon ab werk rec709 darstellt??
Beamerbär
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 14. Nov 2015, 22:17
Der Beamer bietet einen sRGB-Modus. Was der genaue Unterschied zu Rec.709 ist, da bin ich überfragt.
Zumindest von den Eckpunkten des Farbdreiecks scheinen die beide identisch zu sein.


[Beitrag von Beamerbär am 14. Nov 2015, 22:18 bearbeitet]
DasDing)
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 15. Nov 2015, 12:03
Guten morgen,

also, hab mir gerade mal die neue audiovision runtergeladen, der acer hat da einen verdammt guten test bekommen, wenn man mal PL berücksichtigt.
die empfehlen als bildmodus auch den srgb modus.wenn du willst kann ich dir ja spät mal die optimalen einstellungen die die av empfiehlt hier einstellen.
Beamerbär
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 15. Nov 2015, 14:12
Hmm, vielleicht hol ich mir mal wieder ein Druckerzeugnis

Gerade in der englischen Wikipedia nachgelesen, sRGB basiert auf Rec. 709 (Quelle).
Rudilalala
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 16. Nov 2015, 14:54
Hallo miteinander,

@Beamerbär
der Acer läuft bei mir immer über HDMI.

Gestern hatte ich den Beamer wieder laufen.
Erst war er angenehm leise, dann im 3D-Betrieb
ist der Lüfter wieder hochgefahren.

Ich muss glaub ich mal die Temperatur unter der Decke messen.

@ das Ding
RBE Blitzer seh ich sehr wenig.

Könnt ihr im sRGB-Modus Farbeinstellungen verändern?
Immer wenn ich versuche was zu ändern springt das Menü in den Benutzer-Modus.

Grüße
Beamerbär
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 16. Nov 2015, 15:17
@Rudilalala:
Und was war der Zuspieler? Eine 3D Bluray mit 24p oder was anderes?

In den normalen Presets kann man die Farbeinstellungen nicht ändern, dafür gibt es ja den Benutzer-Preset. Soweit ist das Verhalten daher korrekt.
Rudilalala
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 16. Nov 2015, 17:53
Ich hab eine 3D-Bluray zugespielt.

Ich denke aber es hängt damit zusammen, dass ich links nebendran einen Optoma hd141
als Vergleichsbeamer stehen habe und die zwischendurch zur gleichen Zeit gelaufen sind.
Da isses dem Acer wohl zu warm geworden.
Mich interessieren in erster Linie die 3D-Fahigkeiten der beiden.
Der Optoma hat eigentlich das gleiche Gehäuse, und bläst die warme Luft zum Acer.

Allerdings hab ich den Optoma wieder ausgeschalten gehabt, und der Acer ist dann länger
im lauten Modus gelaufen.

Ich werde mal die Positionen tauschen.

Zum 2D-Schauen benutze ich meistens meinen JVC HD-1.
Ist zwar schon älter, hat aber immer noch einen sensationellen INBild-Kontrast.


Grüße
pgx0123
Inventar
#22 erstellt: 16. Nov 2015, 18:47
Hi Rudilalala,

kannst Du etwas zur Lautstäkre Optoma HD141x verglichen zum Acer V7500 sagen?
Rudilalala
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 16. Nov 2015, 21:54
Also der Optoma ist immer leiser als der Acer, sowohl im eco als auch im High Modus

Ich finde das 3D-Bild ähnlich gut von beiden Beamern. Beim Optoma sogar einen Tick heller.

Im 2D Modus ist der Acer natürlicher und heller.

Man kann zwar beim Optoma das Brilliant Color hochschrauben und er wird richtig hell
aber unnatürlicher.

Der Acer hat auch mehr Kontrast.

Beim Acer sind Grün und blau nahe 100 % und rot fällt etwas ab. Gemessen mit HCFR
und Spyder 4.

Beim Optoma gibt's einen Blau-Überschuß.

Wobei man da bei beiden Projektoren jede Menge Verstellmöglichkeiten hat.

Beim Optoma kann sogar jede Primär und Sekundärfarbe verstellt werden.

Das geht beim Acer nicht so gut.

Allerdings ist der sRGB-Modus schon richtig gut beim Acer.

Ist schwierig die beiden zu vergleichen.

Grüße
Rudilalala
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 16. Nov 2015, 22:12
Ich bin im Umgang mit HCFR aber eher unerfahren.

Hab die Graustufen gemessen und sonst nix.

Grüße
Rudilalala
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 17. Nov 2015, 09:43
Nachtrag zum Geräuschpegel:

Beim Acer ist meiner Meinung nach das Lüftergeräusch zwar leicht höher aber es ist mehr ein Rauschen,
allerdings stört beim Optoma das Farbrad etwas mehr. Da das mehr ein Sirren ist.

Also unterm Strich im eco-Modus dann doch der Acer für mich angenehmer.
Beamerbär
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 17. Nov 2015, 09:49
Das hatte ich mit "subjektiv empfunden leiser" gemeint. Das Geräusch ist nicht so störend.
Rudilalala
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 17. Nov 2015, 11:40
@Beamerbär

Kannst Du mal schauen wegen Doppelkonturen.

Ich hab speziell bei Burosch-Testbildern im Text Doppelkonturen (Schatten).

Der Text wird noch mal komplett leicht schattiert sogar mit Versatz angezeigt.
D.h. ich seh den Text doppelt.

Im Film fällt das aber gar nicht auf.

Grüße

Rudilalala
Silvette
Stammgast
#28 erstellt: 17. Nov 2015, 16:00
Das hört sich für mich nach chromatischer Abberation an da ein DLP keine Probleme mit der Konvergenz bekommen kann. Ist leider bei Geräten in dieser Preisklasse manchmal stärker vorhanden.
Mehr als max. 2 Pixel Schatten/Versatz würde ich persönlich nicht akzeptieren, da man dann sichtbare Qualitätsdefizite bekommt (vor allem bei Texten und Desktopprojektion)

Komplett vermeiden lässt sich das nicht und leichte CA ist eigentlich nicht störend. Es kommt immer darauf an wie Stark die CA ist und in welcher Farbe.

LG


[Beitrag von Silvette am 17. Nov 2015, 16:03 bearbeitet]
Rudilalala
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 17. Nov 2015, 16:37
Es wirkt für mich eigentlich nur schwarz oder grau wie ein Schatten. Also kein roter blauer oder grüner Versatz.
Der Versatz ist allerdings enorm.

Der Text ist sogar mit Zwischenraum nochmal komplett vorhanden.

Ich kanns gerade nur schätzen.

Grüße


[Beitrag von Rudilalala am 17. Nov 2015, 16:38 bearbeitet]
Silvette
Stammgast
#30 erstellt: 17. Nov 2015, 17:34
In der Regel schließt eine CA direkt an der Kontrastkante an. Der Buchstabe hat dann eben den berüchtigten Schatten.
Eine richtige Geisterschrift mit Abstand dazwischen ist eigentlich eher untypisch für eine CA. Das hört sich dann doch eher wie ein Problem mit der Optik an. Vermutlich passt was im Objektiv nicht. So eine Geisterschrift kann nur im Lichtweg am- oder nach dem DMD erzeugt werden. Folglich passt entweder die Ansteuerung des DMD nicht korrekt, oder das Problem ist im Objektiv zu suchen. Ich tippe eher auf Letzteres.

Ich würde das Gerät umtauschen.

LG
Rudilalala
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 17. Nov 2015, 18:13
Danke Andreas für die Einschätzung.

Grüße

Rudilalala
Beamerbär
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 17. Nov 2015, 20:16
Hallo,
Burosch-Testbilder? Nein, die hab ich nicht.
Aber ich nutze den V7500 zum Schreiben dieser Zeilen und er ist gestochen scharf, es sind überhaupt keine Schatten oder versetzte "Echos" zu sehen.

Irgendwie scheint mir dein V7500 oder dein Testsetup ev. mal überprüfenswert.
- Woher stammt das Signal?
- Sind die "Schatten" bei dir ev. Kompressionsartefakte?

Solche Schatten kann man allerdings auch ohne optischen Einfluss bekommen, wenn man per RGB (D-Sub) und langen Kabeln zuführt. Dabei erzeugt das Echo auf dem Kabel einen Schatten, wenn der Eingang (und manchmal der Signalausgang) nicht sauber terminiert ist, oder es Übersprechen im Kabel gibt. Das hat dann aber eher was mit dem Kabel bzw. der Signalquelle zu tun.

Gruss

/Edit: Tippfehler beseitigt


[Beitrag von Beamerbär am 17. Nov 2015, 21:24 bearbeitet]
Silvette
Stammgast
#33 erstellt: 17. Nov 2015, 21:54
Hi,

das mit dem D-Sub kann natürlich sein, aber ich gehe jetzt nicht davon aus das Jemand seine Testbilder über einen analogen
Eingang mit Full-HD zuspielt. Das funktioniert nicht da über den Port sicherlich kein wirklich sauberes Signal zustande kommen kann. Ich kenne in meinen 20 Jahren als EDV-Techniker keinen Monitor, welcher über D-Sub bei mehr als HD-Auflösung ein sauberes Bild hinbekommen hat. Zwar brauchbar aber von sauber weit entfernt. Nur die teuren Geräte konnten das Bild durch interne Bildverbesserer deutlich aufwerten. Und ein Beamer hat hier sicherlich nicht den hochwertigsten Wandler verbaut.

Sollte allerdings wirklich über VGA zugespielt werden, dann ist die Ursache zu 100% sicher. VGA versetzt schon mal gerne das Bild oder erzeugt eben Doppelkonturen (vor allem bei billigen und dünnen/schlecht geschirmten Kabeln).

Wenn vom PC zugespielt wird, dann zumindest über HDMI und die korrekte Auflösung sicherstellen.
Falls hier Unsicherheiten bestehen, das interne Beamer-Testbild verwenden. Für das Eruieren von CA ist das mehr als nur ausreichend. Das Bild bekommt man, wenn man dem Beamer kein Signal zuspielt und Menü drückt. Ist das Bild hier ok, dann liegt das Problem nicht am Gerät selbst.

LG


[Beitrag von Silvette am 17. Nov 2015, 21:57 bearbeitet]
Beamerbär
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 17. Nov 2015, 22:07
Und dann gibt es Gerüchten zufolge ja ein internes Menu mit optischen Testpattern.


[Beitrag von Beamerbär am 17. Nov 2015, 22:14 bearbeitet]
Silvette
Stammgast
#35 erstellt: 17. Nov 2015, 22:13
Ja genau das verwende ich auch immer, egal bei welchen Geräten. Ich hänge das aber nicht so an die große Glocke da man darin viel kaputt machen kann wenn man nicht weiß was man tut. Daher ermutige ich niemanden da rein zu gehen ;-)
Ich verstehe bis heute nicht wieso die Hersteller die Testbilder verstecken und meistens nur ein Bild zugänglich machen......
Wenn es Taktik wäre um optische Defizite zu verheimlichen, müssten sie auch externe Testbilder filtern, wie auch immer die Hersteller das anstellen wollen :-)


[Beitrag von Silvette am 17. Nov 2015, 22:13 bearbeitet]
Beamerbär
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 17. Nov 2015, 22:16
Für den Normalen Nutzer reicht das normale Menü mit der weissen Schrift auf schwarzem Grund.

Aber wiegesagt, ich nutze den Beamer als PC-Monitor und da ist alles sauber ohne irgendwelche "Schatten", weder bei weisser Schrift auf schwarzem Grund noch invertiert.


[Beitrag von Beamerbär am 18. Nov 2015, 08:15 bearbeitet]
Silvette
Stammgast
#37 erstellt: 17. Nov 2015, 22:38
So soll ja sein und so stelle ich mir auch den idealen Beamer vor. Leider ist halt wie gesagt die Streuung relativ groß. Man muss eben wissen was noch zu akzeptieren ist und was nicht mehr. Daher ist es wichtig zuerst alle externen Problemquellen zu beseitigen.
Rudilalala
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 18. Nov 2015, 09:46
Hallo Beamerbär und Silvette,

danke für Euren regen Austausch.

Ich habe gestern die Buroschtestbilder über meinen Laptop per HDMI an den Beamer geworfen
und siehe da, super scharfes Bild ohne Doppelkonturen.

Kabel waren die gleichen.

Die Bilder hab ich mir von der Burosch-Seite heruntergeladen gehabt.

Mit meinem Medienplayer Mede8er sind die Doppelkonturen per HDMI da.

Grüße
Beamerbär
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 18. Nov 2015, 19:46
Na, dann ist der V7500 ja unschuldig.

Ein Medienplayer, der nicht Bilder sauber darstellen kann, ist aber auch nicht das gelbe von Ei...

Ich nutze ja als 3D Brille die Acer E4W (erscheint mir subjektiv geringfügig besser vom 3D Bildeindruck),
und die G15 (passt besser auf meine Nase mit meiner Brille).

Welche Brillen nutzt ihr mit dem V7500 und welche Erfahrungen habt ihr damit?
Rudilalala
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 19. Nov 2015, 00:23
Ich verwende die G15 und die Lime Heaven.
Funktionieren beide ähnlich gut.
Einen direkten Vergleich mach ich morgen mal.
Grüße
Silvette
Stammgast
#41 erstellt: 19. Nov 2015, 20:23
Ich habe heute den V7500 als Testsample bekommen.
Ich werde ihn bei Zeiten testen und meine Meinung dazu dann hier posten.

Vielleicht hat sich dann die Problematik zwischen Benq W2000 und W3000 auch für mich erledigt wenn mir das Gerät gefällt.

LG
Rudilalala
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 20. Nov 2015, 14:42
@ Silvette,

hast Du meine Frage im Optoma 141 Thread zwecks 3D-Stack an Dich gelesen?

Ich werde wohl heute den Acer V7500 zurückschicken und den Optoma behalten,
da ich eigentlich nur 3D schauen will.

Der Acer ist zwar gefühlt besser, aber nur für 3D find ich den Optoma zumindest gleichwertig
und auf alle Fälle günstiger.

Für 2D nehm ich meinen JVC HD1

Grüße
Silvette
Stammgast
#43 erstellt: 20. Nov 2015, 18:32
So ich habe den Acer V7500 heute in Betrieb genommen.

Das Gehäuse ist ein Klon des H6517BD/HD26/HD141x.
Nur der Deckel ist beim V7500 breiten gefertigt um die Linse mittig zu bekommen. Dadurch hat das Gerät einen "Hohlraum" seitlich, welcher mit einer billigen wie auch total unnützen Blende ummantelt wird.
Die Blende hätte man sich einfach sparen können. Hinten hat die Blende eine Sollbruchstelle, durch welche die Kabel nach hinten nach außen geführt werden können. Diese Sollbruchstelle ist mach einmaligem Entfernen für immer offen.
Zumindest legt Acer dem V7500 eine HDMI-Verlängerung bei durch welche ein HDMI-Port quasi nach außen geführt wird.
Das Gehäuse selbst mach einen billigen, aber ausreichenden Eindruck. Zumindest sind nun auch Steuerknöpfe am Gerät selbst vorhanden, welche beim H620BD noch fehlten.
Das Gehäuse hat 3 verstellbare Füße, welche sich ca. 2 cm herausdrehen lassen. Leider hat Acer beim Design geschlampt und die Blende selbst mit einem Fuß fixiert. Dreht man den Fuß heraus, so wird die Blende gelockert.....

Die Anschlüsse sind üppig und ausreichend. Es gibt sogar wieder einen Audio-Out, welcher beim H6520BD ebenfalls nicht vorhanden war ;-)

Soviel zum Gehäuse.

Die Ausrichtung zu meiner Leinwand ist schneller gelungen, nur dar Lensshift war so schwergängig, dass ich angst hatte das Gerät zu beschädigen. Dafür ist der Regelbereich relativ groß mit rund 15% Verstellmöglichkeit.
Beim Fokusieren merkt man ein deutliches Spiel innerhalb der Optik. Beim Zoomen und Fokusieren bewegt sich das ganze Bild in alle möglichen Richtungen. Die maximale Schärfe würde ich mit 1- bewerten. die Gleichmäßigkeit der Schärfe mit 2-.
CA ist mit maximal 0,5 Pixel tadellos. Eine 1 pixelbreite Schrift kann sauber über die gesamte Bildfläche gelesen werden, wenn auch durch die CA mit einem leichten Farbstich. Ab 1 Meter Entfernung sieht man das aber nicht mehr.
Die geometrischen Eigenschaften sind tadellos, es sind keinerlei gebogene Bildkanten zu erkennen.
Die Ausleuchtung liegt bei ausgezeichneten 94%. Trotzdem fällt die linke Bildhälfte oben um rund 25% ab. Das ist nicht viel, aber da die rechte Hälfte nur um einen maximal einstelligen Prozentbereich abfällt, ist das bei homogenen Flächen leicht auffällig.
Die maximale Helligkeit liegt bei rund 950 Lux auf 2,80m². Das entspricht 2516 Lumen maximale Helligkeit. Die mittlere Helligkeit liegt bei rund 2100 Lumen.
Die Farbhomogenität ist ebenfalls ohne Auffälligkeiten und sehr gleichmäßig.
Die Beurteilung der Optik habe ich nur mit den internen Testbildern durchgeführt, welche dafür mehr als ausreichend sind.

Ausleuchtung

Nun zur subjektiven Bildqualität "out of the Box":

Die Farben wirken im SRGB-Modus sehr ausgewogen und satt. Ich hatte nicht das Bedürfnis hier etwas einzustellen.
Allerdings sieht man manchmal einen kleinen Gelbüberschuss bei Hauttönen. Man kann den Modus für mein Empfinden aber wirklich so verwenden wie er ist.
Der Schwarzwert ist auf einem Level, welchen ich erwartet habe. Nicht sonderlich gut, aber deutlich besser als bei Geräten mit Weißsegment im Farbrad.
Der Schachbrettkontrast liegt bei meinem Gerät bei rund 600:1, der maximale In-Bild-Kontrast ohne Lumi-Sense bei rund 2375:1 (950 Lux Weiß, 0,4 Lux Schwarz). Das Bild wirkt ausgesprochen plastisch und tief.
Die Bewegungsdarstellung ist wirklich ausgezeichnet. Man merkt keinerlei auffälliges Ruckeln. Eines so gute Bewegungsdarstellung habe ich ohne FI in dieser Preisklasse bisher nicht gesehen.
Durch die Lumi-Sense-Technologie hat der V7500 nun einen Regelbereich für Dynamik-Black, welcher jenen der Optoma-Projektoren entspricht. Der V7500 regelt die Lampe zwischen 80W und 260W. Meistens wird allerdings im mittleren Bereich geregelt, da die Adaptierung der Helligkeit (vor allem nach unten) sehr langsam passiert. Zudem wird der Acer durch die Aktivierung der Funktion unangenehm laut ohne die Lüfterdrehzahl anzupassen. Hier bleibt der Projektor immer wesentlich lauter als im Eco-Modus. Ich habe die Funktion daher deaktiviert.
Einen Regenbogeneffekt merkt man beim V7500 durch das RGBRGB-Farbrad kaum noch.
Im Eco-Modus ist der Projektor relativ leise. Die Lautstärke entspricht jener anderer aktueller Single-Chip-DLPs.
Leider knarzt das Gehäuse nach dem Einschalten relativ oft durch die Materialausdehnung.

Im Menü gibt es nun ein etwas umfangreicheres CMS als bei den Vorgängergeräten. 3D in 24p wird ausschließlich mit 96Hz oder 144Hz ausgegeben. Eine 120Hz-Ausgabe für 24p mit Pulldown gibt es beim V7500 nicht mehr. Das ist aber keinerlei Nachteil das mit 144Hz alles Andere sowieso keinen Sinn machen würde.
Ghosting kann ich nicht feststellen. Die Bilder bleiben sauber getrennt.

Sonstiges:

Der interne Lautsprecher ist ganz passable und für Präsentationen ausreichend. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
Die Fernbedienung ist immer noch ohne Beleuchtung...
Das Farbrad ist beim V7500 ausgesprochen leise. Ich kann es nicht heraushören.
Bluetooth-Audio wird NICHT unterstützt. Ich habe das leider öfter gelesen, aber es gibt definitiv keine Menüpunkt dazu.

Zusammengefasst kann man sagen, dass der V7500 der derzeit beste Heimkino-Beamer von Acer ist.
Für einen Preis von rund 750€ bekommt man sehr viel Bild und einen Hauch von dem geboten, was einem in den höheren Preisklassen erwartet. Ich würde derzeit den Acer V7500 jeden anderen Heimkino-Beamer im selben Preissegment vorziehen.
Die subjektive Bildqualität liegt in etwa auf dem Level des W1070+, nur die Ausleuchtung ist bei meinem Gerät deutlich besser.

Vielleicht werde ich den V7500 sogar gehalten und den geplanten Wechsel auf den Benq W2000/3000 erstmal nicht durchführen.

Falls ich was vergessen habe, bitte nachfragen. Ich habe das Gerät nur wirklich auf die Schnelle getestet.
Bilder kann ich gerne noch anhängen falls gewünscht. Vielleicht messe ich das Gerät auch noch durch. Dazu muss ich mir aber das Equip aus der Arbeit ausborgen, kann also etwas dauern.

LG


[Beitrag von Silvette am 21. Nov 2015, 12:59 bearbeitet]
Rudilalala
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 22. Nov 2015, 15:02
@ Beamerbär,

hab gestern die G15 und Limeheaven verglichen.
Ich konnte absolut keinen nennenswerten Unterschied feststellen.
Für mich schauen die beide ziemlich gleich aus.

Das wechseln ging aber nicht so gut als Brillenträger.

Hat immer so ca. 1-2 Sekunden gedauert, die zu wechseln und meine normale
Brille nicht runter zu reißen.

Allerdings hat bei der LimeHeaven dann ein Lämpchen das blinken angefangen.
Und ich konnte es im Sichtfeld wahrnehmen.

Akku war wohl fast leer.

Das hat mich dann ziemlich gestört.

Grüße
Beamerbär
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 23. Nov 2015, 00:58
@Silvette:
Danke für die Infos.
Kannst du noch etwas zum Zuspielen per VGA sagen, ob da bei dir der Acer auch nach ca. 5-10 Minuten laut wird?

@Rudilalala:
Ich hatte die G15 oben und die Acer Brille runterrutschen lassen auf meiner Nase, war aber fummelig.
Mich würde es ja interessieren, ob die Acer E4W und die Lime baugleich sind? Zumindest sehen sie (bis auf die Farbe) identisch aus, oder?

/Edit: Tippfehler


[Beitrag von Beamerbär am 23. Nov 2015, 00:58 bearbeitet]
HEXXXA
Stammgast
#46 erstellt: 26. Nov 2015, 23:47
Hallo zusammen,
kann hier auch jemand etwas zum input lag sagen?
Ist der Pj zum zocken gut geeignet?
Falls das hier schon mal gefragt wurde,
philie
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 27. Nov 2015, 00:24
so,
soeben bei amazon im warehousedeal zugeschlagen für 630€
ich warte jetzt mal ab ob es noch bessere Angebote gibt, finde den preis aber sehr verlockend um das gerät zu testen was so vielversprechend scheint.
Beamerbär
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 27. Nov 2015, 01:14
@HEXXXA:
Im Bericht von Kraine (Link erster Beitrag) wird 50ms benannt.
HEXXXA
Stammgast
#49 erstellt: 27. Nov 2015, 12:19
Danke Beamerbär,
den Bericht von Kraine konnte ich gestern leider nicht lesen.
Mein Tablet wollte nach den ersten Zeilen einfach nicht weiter runter scrollen
dmc179
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 01. Dez 2015, 18:21
Meinst du sind die 50 ms in Ordnung? Der Beamer scheint echt klasse zu sein, jetzt weiß ich nur nicht ob die Reaktionszeit nicht zu viel des Guten ist..

Schwanke derzeit zwischen dem Acer V7500 und dem BenQ W1110..
Die sollen sich zwar angeblich alle "nichts nehmen" aber ich warte auf ein Zeichen
Man gibt schließlich nicht jeden Tag 700/800.- EUR aus..


[Beitrag von dmc179 am 01. Dez 2015, 18:28 bearbeitet]
Silvette
Stammgast
#51 erstellt: 01. Dez 2015, 18:33
Also ich kann den V7500 nur empfehlen. Er macht (abgesehen von der Helligkeit) definitiv ein besseres Bild als der HD151x. Die Bewegungsdarstellung ist beim HD151x nicht wirklich gut, ebenso ist er bei Grün im Farbraum leider eingeschränkt.
Den W1110 habe ich noch nicht live gesehen, aber ich gehe von einer ähnliche Qualität wie beim Acer aus, wenn man sich die Testergebnisse ansieht.

Der W1110 kommt übrigens Morgen um 9 Uhr bei Amazon im Weihnachtsshopping. Wird vielleicht um Einiges günstiger.

Ich würde hier definitiv den Acer oder den Benq nehmen, sofern Du keine Besonderheiten des HD151x benötigst. Je nachdem, welches Gerät günstiger zu bekommen ist.

LG


[Beitrag von Silvette am 01. Dez 2015, 18:35 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Acer V7500 Einstellungen
metoman am 23.02.2016  –  Letzte Antwort am 20.11.2016  –  7 Beiträge
Beratung/Hilfe zu Benq Th683, Acer V7500 und Benq W2000
NikNukem83 am 16.08.2017  –  Letzte Antwort am 23.08.2017  –  14 Beiträge
Acer X1160 oder Acer H5350?
Turtle74 am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 26.06.2008  –  12 Beiträge
Acer SL700
Dayworker am 15.06.2005  –  Letzte Antwort am 20.07.2006  –  3 Beiträge
Acer PD525d
ZinoII am 25.01.2006  –  Letzte Antwort am 26.01.2006  –  3 Beiträge
Acer PD572D ?
blue68 am 10.09.2006  –  Letzte Antwort am 12.09.2006  –  12 Beiträge
acer ph730
headwar am 12.12.2007  –  Letzte Antwort am 14.12.2007  –  2 Beiträge
Acer P1265
Snoggo am 04.09.2008  –  Letzte Antwort am 07.09.2008  –  2 Beiträge
Acer P1166
Jannic am 30.12.2008  –  Letzte Antwort am 30.12.2008  –  3 Beiträge
Acer H5360
fbu am 05.12.2009  –  Letzte Antwort am 07.09.2010  –  33 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.435 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedBabidi
  • Gesamtzahl an Themen1.449.738
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.586.063