Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Vivitek HK2288 4K DLP Projektor 2017

+A -A
Autor
Beitrag
biker1050
Inventar
#1 erstellt: 30. Jan 2017, 13:49
Das der Vivitek neben dem Acer, Optoma und Benq auch sehr interessant ist, mach ich für den auch mal ein Thema auf.

The HK2288 features:
Real Ultra HD 4K (3,840 x 2,160) resolution
HDR (High Dynamic Range Imaging)
2,000 ANSI lumens of brightness
50,000:1 contrast ratio
DLP® DarkChip3™ and BrilliantColor™ technologies for optimal black levels and vibrant color images
Six segment color wheel delivers outstanding reds, greens and blues reproduction
trancemeister
Inventar
#2 erstellt: 30. Jan 2017, 16:05
Irgendwie ist es mir nie geglückt die Vivitek Geräte mal irgenwo zu sehen.
Ich glaube in Deutschland sind die nicht richitg auf dem Markt vertreten.
biker1050
Inventar
#3 erstellt: 30. Jan 2017, 17:35
Das Gerät kommt doch erst, wurde auf der CES erstmalig gezeigt!
George_Lucas
Inventar
#4 erstellt: 30. Jan 2017, 19:42

biker1050 (Beitrag #1) schrieb:

The HK2288 features:
Real Ultra HD 4K (3,840 x 2,160) resolution

Ich bezweifel, dass es sich um ein UHD-Panel handelt. Vielmehr gehe ich auch hier von einer e-Shift-Technologie aus.
Ebenso halte ich den 50.000:1.Kontrast als Marketingangabe, die in der Praxis nicht erreicht werden wird.
Zaphod2
Stammgast
#5 erstellt: 31. Jan 2017, 00:03
Ja richtig, kein natives 4K Panel, sondern der bekannte Aktuator (e-shift) Trick.
https://www.youtube.com/watch?v=8ydMOECSOVg

Laut Video:
- Rec. 709
- kein BT2020
- HDR10 Support
- kein 3D


[Beitrag von Zaphod2 am 31. Jan 2017, 00:15 bearbeitet]
hajkoo
Inventar
#6 erstellt: 31. Jan 2017, 08:16
Wurde alles bereits diskutiert. Biker1050 hat nur einen separaten Thread für das Gerät eröffnet.

so long...
McElli
Stammgast
#7 erstellt: 05. Apr 2017, 13:56
Angeblich kommt das Gerät nun im Mai/Juni zu einer UVP von 3990€

Die Daten sind wie oben genannt, sprich es scheint ein mapping für den Farbraum zu geben, wie etwa im ACER V9800, um HDR darstellen zu können.

Allerdings scheint der Vivitek eine FI zu erhalten!

https://www.cinetson.org/phpBB3/viewtopic.php?f=2&t=40163

Wenn das am Ende so bestätigt wird, dann würde sich der Vivitek an die Spitze der TI 4k DLPs setzen können. Zum vollen Glück würde dann "nur" noch eine motorisierte Optik, ein erweiterter Farbraum, eine funktionierende dynamische Iris, evtl 3D und eine alternative Lichtquelle fehlen. Ach ja, der Schwarzwert...

Bin gespannt. Zumindest würde dann Vivitek dem kommenden Optoma Konkurrenz machen.
Faulkner
Inventar
#8 erstellt: 05. Apr 2017, 18:45
Bleibt die Frage,ob der ebenfalls alles intern in 60Hz umrechnet wie die anderen beiden 4k DLPs von BenQ und Acer.
Galactus
Stammgast
#9 erstellt: 06. Apr 2017, 08:41
Angeblich soll ja auch der Optoma 4K DLP eine FI haben. Kann ich zwar alles noch nicht glauben, aber schauen wir mal
McElli
Stammgast
#10 erstellt: 23. Mai 2017, 11:39
Bevor sich im anderen Optoma Thread schon wieder in die alte DLP vs DILA Diskussion breit macht gibts es zu diesem Projektor jede Menge neue Videos

Ein Produktvorstellung mit dem Vivitek Manager inkl. einer kurzen Sequenz wo er gegen einen Sony 4k Projektor im HDR antritt.
https://www.youtube.com/watch?v=UJRngzH6fdM&feature=youtu.be

Ein Video mit Bildeindrücken:
https://www.youtube.com/watch?v=tIyNylDvpQU

Der Projektor haut in dieselbe Kerbe wie der Optoma/Acer. Er kann HDR aber kein BT2020, es gibt einen schwarzen mit 3000 Lumen und einen weißen mit angeblich 4000 Lumen. Natürlich ist auch kein motorisierte Optik an Bord.
George_Lucas
Inventar
#11 erstellt: 23. Mai 2017, 11:45

McElli (Beitrag #10) schrieb:


Ein Produktvorstellung mit dem Vivitek Manager inkl. einer kurzen Sequenz wo er gegen einen Sony 4k Projektor im HDR antritt.
https://www.youtube.com/watch?v=UJRngzH6fdM&feature=youtu.be

Viel interessanter finde ich die Aussage, dass der Vivitek keine 4K-Enhanced- oder e-Shift-Technologie, sondern Panels mit nativer UHD-Auflösung (Zitat: "3840 x 2160 Pixel") besitzen soll - siehe ca. 2:45 Minuten - weil sich diese Aussage zu früheren Angaben widerspricht. Zum Einsatz kommt ein 0,66 Inch-DMD.

Edit: Den Schreibfehler in 0.66 Inch korrigiert.


[Beitrag von George_Lucas am 23. Mai 2017, 12:02 bearbeitet]
McElli
Stammgast
#12 erstellt: 23. Mai 2017, 11:53
Ich glaube das hast Du falsch verstanden. Er redet da in der gleichen etwas irreführenden Weise wie alle anderen auch. Er sagt etwas von 8.2 Millionen Pixel "on screen" und ich verstehe da 0.66" DMD
George_Lucas
Inventar
#13 erstellt: 23. Mai 2017, 11:56
Er hat tatsächlich 0.66 Inch gesagt. Ich werden den Übertragungsfehler mal schnell korrigieren, damit sich nicht noch jemand darauf bezieht.
P0werp1ay
Stammgast
#14 erstellt: 23. Mai 2017, 12:45
Unglaublich was der typ in dem Video gesagt hat....
Kein 3D, nur rec709, inputlag des grauens und damit unspielbar.
Dann soll das teil 4000$ kosten..... einfach lächerlich 🙈
Zaphod2
Stammgast
#15 erstellt: 23. Mai 2017, 14:05
Naja, inputlag und 3D sind für viele uninteressant. Was am Ende zählt ist das Bild. Und ein Teil der Kosten könnte beispielsweise in ein sehr hochwertiges Objektiv fließen, was mir wichtiger ist als ob eine gewisse Normierung am Papier erreicht wird. Diese Punkte sind schon lange bekannt (siehe Beitrag #5), also warum ist es "unglaublich was der Typ sagt" ? Ich bin immer noch optimistisch und bin vor allem auf Vergleiche mit dem Optoma und Acer gespannt.
P0werp1ay
Stammgast
#16 erstellt: 23. Mai 2017, 14:29
Aber wie will man den Preis rechtfertigen?
Ein X5500 von JVC kostet 4500€
biker1050
Inventar
#17 erstellt: 23. Mai 2017, 14:54

P0werp1ay (Beitrag #16) schrieb:
Aber wie will man den Preis rechtfertigen?
Ein X5500 von JVC kostet 4500€


z.b in einer besseren Schärfe!
P0werp1ay
Stammgast
#18 erstellt: 23. Mai 2017, 15:31
Dafür in jeder anderen hinsichtlich schlechter.
Was bringt es mir ein knackscharfes bild zu haben wenn man einen schwarzwert eines 600€ beamers hat.
Ich habe selbst auch einen DLP mit nativen 2000:1 Kontrast aber der hat nur 750€ gekostet.
McElli
Stammgast
#19 erstellt: 23. Mai 2017, 15:54
*seufz*
Bitte nicht in diesem Thread auch noch...
Noch ist weder der Vivitek, noch der Acer oder der Optoma auf dem Markt. Keiner hat die finale Version testen können. Was soll diese ständige Kritik?
Der JVC X5500 ist ein sehr gutes Produkt. Das ist doch jedem klar. Aber auch er hat Schwächen. Soll man nun sämtliche Berichte an dem X5500 "messen"?
Und wenn der Projektor nicht an das Gesamtpaket des JCV heranreicht, darf man dann kein gutes Wort über die DLP verlieren?

Nein, die DLP werden nie den ON:OFF Kontrast der JVC erreichen.
Ja, der Kontrast ist ein sehr wichtiges Kriterium für die Bildqualität.

Deswegen ist noch lange nicht jeder, der einen DLP Beamer für 4000€ kauft ein Spinner.
P0werp1ay
Stammgast
#20 erstellt: 23. Mai 2017, 15:59
Das war doch nur im Bezug auf die 4000$
Der Acer und Optoma sind doch preislich im Bereich 2499-3000€ und das ist ja dann auch ein ganz andere Liga.
McElli
Stammgast
#21 erstellt: 23. Mai 2017, 16:06
Naja, frag mal BenQ, die für ihren W1100 ohne HDR und ohne FI 5000€ haben wollen
Die 4000$ würden zum Preis vom Acer V9800 passen. Ich vermute mal, dass die Hersteller sehr schnell ihre Preise anpassen werden, wenn der Optoma UHD65 tatsächlich nur 3000€ kosten wird und vergleichbare Bildqualität liefert.

Ich könnte mir in dem Zuge übrigens auch eine Anpassung von Epson für den TW9300 vorstellen. In den USA hat er doch schon einen UVP Abschlag erhalten, oder?


[Beitrag von McElli am 23. Mai 2017, 16:07 bearbeitet]
adi991
Stammgast
#22 erstellt: 23. Mai 2017, 16:53
Selbst wenn, wie bei mir eher kein DLP in Frage kommt, seit doch froh das Epson, JVC und Sony endlich ernstzunehmende Konkurrenz bekommen. Der Preisdruck durch die neuen DLP wird gewaltig, da sie nicht ausschließlich über die Händler Exklusivmasche vertreiben werden um den Preis künstlich hoch zuhalten. Entweder Epson, JVC und Sony ersetzen ihre jetzigen Geräte durch deutlich bessere (Laser mit 4k Panel) um ihre Preise zu rechtfertigen oder müssen deutlich runter mit der UVP. Ich bin überzeugt ersteres wird passieren.
War doch bei den 4k TV ähnlich, ohne den Preiskampf den Hisense damals ausgelöst hat wären die Einstiegspreise von 4k TV´s immer noch deutlich höher.
Delsollo!
Stammgast
#23 erstellt: 23. Mai 2017, 17:13
@adi

Die ganzen DLP werden genauso wenig verkauft wie z.B. dieser hier. Optoma HD91+ und keine Konkurrenz zu Epson, JVC und Sony. Die Schärfe ist nicht genug um ein gutes Bild zu machen!
trancemeister
Inventar
#24 erstellt: 23. Mai 2017, 17:17

P0werp1ay (Beitrag #18) schrieb:
Dafür in jeder anderen hinsichtlich schlechter.
Das ist doch selbst für einen absoluten Anfänger ein sehr seltsamer Beitrag!
Er wird mehr driften, schmieren und noch zickiger beim umschalten, wenn er Mal ein Kabel toleriert?
Ganz, ganz sicher nicht!
adi991
Stammgast
#25 erstellt: 23. Mai 2017, 17:38

Delsollo! (Beitrag #23) schrieb:
@adi

Die ganzen DLP werden genauso wenig verkauft wie z.B. dieser hier. Optoma HD91+ und keine Konkurrenz zu Epson, JVC und Sony. Die Schärfe ist nicht genug um ein gutes Bild zu machen!



Für Leute ohne steulichtoptimierten Raum sind die neuen DLP gar nicht so uninteressant. Das ein Optoma HD91+ nicht verkauft wird liegt vor allem an den ganzen "professionellen" Heimkinohändlern in DE die nur ihre Händler exklusiven Heimkinobeamer von Sony, JVC und Epson anbieten, weil da die Marge stimmt.
Zaphod2
Stammgast
#26 erstellt: 23. Mai 2017, 17:42
1. Vorverurteilungen aufgrund von ein paar vorab veröffentlichen Daten sind sinnlos
Auch wurde der Preis für Europa noch nicht genannt.

2. Wer einen Projektor mit 3D, BT2020, nativem 4K und dunkelstem Schwarz sucht, ist hier falsch. Move on.

3. Man kann nicht davon ausgehen, dass jeder ein optimiertes Heimkino hat. Die meisten Beamer stehen im nicht optimierten Wohnzimmer. Da wird ein am Papier besserer Schwarzwert eines (beispielsweise) LCOS durch Restlicht, Reflexionen etc. zunichte gemacht.
transistorgärtner
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 23. Mai 2017, 19:44


Die ganzen DLP werden genauso wenig verkauft wie z.B. dieser hier. Optoma HD91+ und keine Konkurrenz zu Epson, JVC und Sony. Die Schärfe ist nicht genug um ein gutes Bild zu machen!


Weiß zufällig aus sicherer Quelle dass alle Optoma HD90+ (gleicher Projektor wie der HD91+, nur mit kurzdistanter Optik) in Deutschland ausverkauft sind (Optoma hat keine mehr auf Lager).


[Beitrag von transistorgärtner am 23. Mai 2017, 19:44 bearbeitet]
Delsollo!
Stammgast
#28 erstellt: 23. Mai 2017, 20:12
Was hat das mit Streulicht optimierten Raum zu tun? Ansi ist bei allen Projektoren fast gleich in einem weißen Raum, gemessen werden die guten werde nur in optimierten Räumen! Bei einer dunklen Scene sieht es in einem Wohnzimmer auch besser aus bei einem kontrsatstarken Beamer. Da so gut wie kein Streulicht projiziert wird.

Mag sein das sie ausverkauft sind, aber die Stückzahlen wie sie von den anderen verkauft werden träumt Optoma.
Zaphod2
Stammgast
#29 erstellt: 23. Mai 2017, 23:26
Wie bitte ? Szenen wie ein pechschwarzer Sternenhimmel machen nur ein paar Sekunden eines Films aus. In >99% der Fälle hat man auch einen hellen Anteil im Bild. Und natürlich zerstört dann im weißen Wohnzimmer das Streulicht den Schwarzwert.
Ich glaube dir ist nicht klar worauf ich hinaus will: Es hat keinen Sinn DLP wegen eines schlechten Schwarzwertes totzureden, da die meisten Projektoren in hellen Wohnzimmern stehen. Und dort zählt ein perfekter Schwarzwert eines LCOS nicht so sehr, sodass auch ein DLP die erste Wahl sein kann, der in anderen Bereichen (wie auch dem Preis) Vorteile haben kann.


[Beitrag von Zaphod2 am 23. Mai 2017, 23:32 bearbeitet]
P0werp1ay
Stammgast
#30 erstellt: 23. Mai 2017, 23:52

trancemeister (Beitrag #24) schrieb:

P0werp1ay (Beitrag #18) schrieb:
Dafür in jeder anderen hinsichtlich schlechter.
Das ist doch selbst für einen absoluten Anfänger ein sehr seltsamer Beitrag!
Er wird mehr driften, schmieren und noch zickiger beim umschalten, wenn er Mal ein Kabel toleriert?
Ganz, ganz sicher nicht!

Ja ok da hast du natürlich recht.
Frank714
Stammgast
#31 erstellt: 28. Jun 2017, 14:31
Kurzes Update: Vivitek hat es endlich geschafft, auf seiner Produktwebseite des HK2288 unter "Documents" seine Jahreskatalog zu hinterlegen, dem sich auf Seite 35 zumindest die Ausstattungsmerkmale einsehen lassen:

https://www.vivitekusa.com/productdetail/HK2288/

Danach verfügt dieser 4K DLP-Projektor über keinerlei Lens Shift zur Offset-Korrektur (wird im AVS von einem DLP-Kenner bestritten, läßt sich aber aufgrund noch nicht hinterlegter Bedienungsanleitung nicht überprüfen).

Ebenso ungewiss ist m.E. ob die HK Geschwister die Zwischenbilderrechnung (FI) beherrschen oder nicht. Auf der Sammelseite für die Heimkino-Projektoren wird das zwar hervorgehoben ("VividMotion", wahrscheinlich das Pendant zu Optomas "PureMotion" vielleicht unter Verwendung desselben Pixelworks "Motion Engine" Videoprozessors), da steht aber auch "3D" was mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit nur mit den 1080p Projektoren realisierbar ist.
Zaphod2
Stammgast
#32 erstellt: 28. Jun 2017, 15:14
"Wide 1.5x zoom range and vertical lens shift for greater installation convenience and flexibility"
"Lens Shift Range Vertical: 5% - 10%"
Frank714
Stammgast
#33 erstellt: 28. Jun 2017, 15:26

Zaphod2 (Beitrag #32) schrieb:
"Wide 1.5x zoom range and vertical lens shift for greater installation convenience and flexibility"
"Lens Shift Range Vertical: 5% - 10%"


Stimmt, bei der Ausstattungsübersicht im Katalog steht aber klar und deutlich "Lens Shift Range - N/A" (not available). Inzwischen wurde ich im AVS darauf hingewiesen, dass auf dem Gehäuse neben der Optik "Lens Shift" zu sehen ist, also kann man wohl davon ausgehen, dass ein Lens Shift von 5-10% machbar ist (bei den Optomas bis 15%).

Bis letzte Woche stand da auch noch als einziges Feature-Highlight "3D Projektion", was laut gut unterrichteten Kreisen falsch ist. Soll heißen: Bis zum Vorliegen einer Bedienungsanleitung würde ich all diese teils widersprüchlichen Angaben mit Vorsicht genießen.
Zaphod2
Stammgast
#34 erstellt: 28. Jun 2017, 17:38
n/a steht in der Praxis meist für "keine Angabe".
Daraus kann man einfach gar nichts schließen, außer dass man die Angabe offen lässt.
Aber da an anderer Stelle auf der website klar "Lens Shift Range Vertical: 5% - 10%" angegeben ist, weiß ich nicht warum wir hier noch diskutieren ?


[Beitrag von Zaphod2 am 28. Jun 2017, 17:39 bearbeitet]
Frank714
Stammgast
#35 erstellt: 29. Jun 2017, 13:39

Zaphod2 (Beitrag #34) schrieb:

Daraus kann man einfach gar nichts schließen, außer dass man die Angabe offen lässt.


Daraus läßt sich sehr wohl schließen, dass Vivitek einen kompetenten Product Manager benötigt. Da auf dem Projektorfoto "Lens Shift" eingetragen und dieser nach den Werten bescheiden ausfällt, scheint das durchaus glaubwürdig zu sein.

Andererseits hatte Vivitek bei diesen Projektor eine Woche lang online 3D-Fähigkeit suggeriert (und das als einziges sofort ins Auge stechendes Ausstattungsmerkmal beim HK2288 hervorgehoben) - http://www.avsforum....pj.html#post53734889 - und auf der Katalog Zusammmenstellung für alle 5 Heimkino-Geräte steht immer noch "3D" (obwohl sich das höchstwahrscheinlich auf die zwei Modelle dort beschränkt, deren Inputs für die entsprechenden RF-Sender konzipiert sind.

Hier läßt sich also sehr wohl diskutieren, ob das hauseigener Inkompetenz geschuldet ist oder stattdessen einen hierzulande verbotenen "Lockvogel"-Charakter hat bzw. haben sollte. Deshalb ist es m.E. angebracht hier allgemeine Zweifel hinsichtlich der Ausstattungsmerkmale zu haben bis eine verbindliche Bedienungsanleitung oder ein zuverlässiger Testbericht vorliegt.


[Beitrag von Frank714 am 29. Jun 2017, 13:50 bearbeitet]
Zaphod2
Stammgast
#36 erstellt: 29. Jun 2017, 20:30
Dein kritisches Denken und hinterfragen von schlampigen oder bewusst täuschenden Herstellerangaben in Ehren.
Aber alleine aufgrund der Tatsache, dass ein HK Projektor der 3000+ Euro Preisklasse ohne Lens Shift eine Zumutung wäre, kann man davon ausgehen dass er mit eben diesem kommt.

The projector will also have manual lens shift...
Frank714
Stammgast
#37 erstellt: 30. Jun 2017, 10:46

Zaphod2 (Beitrag #36) schrieb:

Aber alleine aufgrund der Tatsache, dass ein HK Projektor der 3000+ Euro Preisklasse ohne Lens Shift eine Zumutung wäre, kann man davon ausgehen dass er mit eben diesem kommt. [/url].


Hört, hört! Das habe ich damals auch gedacht, als die Sharp-DLP-Heimkino-Projektoren (die fast alle echten Lens Shift hatten) vom Markt verschwanden und die BenQs und Optomas kamen...

Was ich offen gesagt bei diesem Projektor als "Zumutung" empfinde, ist dessen ""Lens Shift"". Ich muss diesen - nach den bisher vorliegenden Hinweisen - überhalb der Oberkante des Projektionsbildes installieren. Habe ich nicht ausreichend Deckenhöhe, muss ich mich mit einem tiefer gelegten Projektionsbild begnügen (zumindest hier gibt's bei Optoma und anderen 4K DLPs einen kleinen Fortschritt, d.h. ich schaffe es mit dieser Offset-Korrektur - Lens Shift ist auch hier m.E. ein Eupemismus - wenigstens soweit, dass die Bildmitte der Projektionsoptik auf selber Höhe wie die Oberkante meines Projektionsbilds liegt).

Dann möchte ich ehrlich gesagt lieber einen DLP-Projektor wie den alten Sharp XZV 2000 oder den InFocus IN 76 ohne Lens Shift. Die hatten keinen Lens Shift, waren aber von Hause aus so konzipiert, dass ich mit der Optik auf gleicher Augenhöhe wie die Oberkante des Projektionsbilds lag.

Wer eine Altbauwohnung mit hoher Deckenhöhe hatte, konnte Höhenunterschiede mit ner entsprechenden Deckenhalterung kompensieren. Bei dem Vivitek HK2288 (in dem Link wird das Bild des weißen HK2488 gezeigt... ) muss ich stattdessen eine Öffnung in die Decke meißeln oder das Projektionsbild tiefer legen (was mich bei der Auswahl der Front-Lautsprecher einschränkt).

FAZIT: Es ginge bei den neuen DLP-Projektoren theoretisch besser, wenn wir hier auf diese ""Lens Shift""Offset-Korrektur gänzlich verzichten könnten, wenn die Hersteller Projektionsoptiken verwenden würden, die denen des alten Sharp XVZ 2000 oder IN 76 vergleichbar wären.
hajkoo
Inventar
#38 erstellt: 30. Jun 2017, 16:22
So unterschiedlich sind die Erwartungen. Ich z.B möchte den Projektor direkt an der Decke haben und das Bild trotzdem auf normaler Höhe landet. Ich verstehe nicht warum manche Lensshift so ausgelegt sind, dass der Beamer bei Nullstellung vertikal in der Bildmitte steht und dann gleich weit nach oben und unten geschiftet werden kann. (Technisch verstehe ich das schon, aber nicht von der Nutzungsperspektive). Schließlich Lichtweg kann man den Projektor ja umdrehen.

so long...
Ma3nNi68
Stammgast
#39 erstellt: 01. Jul 2017, 23:28
Bedeutet das, das die DLP s bei Deckenmontage immer deutlich runter projezieren und die BildOberkante bereits deutlich tiefer liegt?
Frank714
Stammgast
#40 erstellt: 03. Jul 2017, 14:43

Ma3nNi68 (Beitrag #39) schrieb:
Bedeutet das, das die DLP s bei Deckenmontage immer deutlich runter projezieren und die BildOberkante bereits deutlich tiefer liegt?


Bei den meisten DLPs muss der Projektor über der Oberkante des gegenüber liegenden Projektionsbildes hängen, inzwischen geht es jetzt bei vielen, dass zumindest die Optikmitte auf selber Augenhöhe wie die Bildoberkante hängt, was hier beim Vivitek aber noch bezweifelt werden darf.
biker1050
Inventar
#41 erstellt: 08. Feb 2018, 14:15
Gibt es als HK2299 auch in Schwarz mit laut Daten höherem Kontrast und besserem Schwarz.

HK2288: https://www.vivitekusa.com/productdetail/HK2288/

HK2299: https://www.vivitekusa.com/productdetail/HK2299/
Zaphod2
Stammgast
#42 erstellt: 14. Mrz 2018, 02:03
Trustedreviews Vivitek HK2288 review



The Vivitek HK2288 isn’t a perfect performer, then, but it’s more impressively watchable with HDR than any similarly priced rival. Yes, getting the best from it requires a little legwork – but the ends more than justify the means.

Pros
+ Impressively consistent and watchable HDR pictures
+ Manageable size and attractive design
+ Good value for what it offers
Cons
- Clipping with very bright picture areas
- Per-movie adjustment needed for best results
- Runs noisily in HDR mode




[Beitrag von Zaphod2 am 14. Mrz 2018, 02:31 bearbeitet]
Faulkner
Inventar
#43 erstellt: 14. Mrz 2018, 02:35
"Runs noisily in HDR mode" - ach was!

Wie üblich kein 3D mit dabei. Dabei würde sich 3D doch gerade bei DLP anbieten. Na Hauptsache man kann irgendwo 4k draufschreiben.
George_Lucas
Inventar
#44 erstellt: 16. Mrz 2018, 17:01
Schade, dass keinerlei Angaben zu Farbraum, Kontrast und Maximalhelligkeit gemacht worden sind.
Soweit ich das gesehen habe, wurden nur die Herstellerangaben wiederholt.
kraine
Inventar
#45 erstellt: 15. Mai 2018, 15:15
Der Vivitek HK2288 Test ist jetzt online :

www.passionhomecinem...k2288-lavis-de-greg/

Google ubersetzung :



https://translate.go...e-greg%2F&edit-text=
hotred
Inventar
#46 erstellt: 15. Mai 2018, 16:16
Danke für den Test...

Klingt ja sehr vernichtend, wer so ein Gerät für Filmbetrieb einem zb. Sony HW vorzieht der muss schon sehr spezielle Prioritäten haben...

Schade das die Hersteller scheinbar Null Interesse haben aus Dlp im Consumer Markt was zu machen - lohnt sich wohl nicht

Potential wäre ja vorhanden...
George_Lucas
Inventar
#47 erstellt: 15. Mai 2018, 16:18
Wow!

Kontrast 316:1 anstatt der von Optoma beworbenen 50.000:1!

Danke für den mal wieder aufschlussreichen Test, kraine.
Zaphod2
Stammgast
#48 erstellt: 16. Mai 2018, 12:22
Schade. Man muss sich wirklich fragen, wo sind denn die Beamer in der €1000 bis €2500 Preisklasse, die wirklich gut sind ?
Selbst wenn man nur nach Full HD Projektoren sucht, gibt es da kaum brauchbare Auswahl.
Der Spaß beginnt erst mit den üblichen Verdächtigen von JVC und Sony, die über dieser Preisklasse liegen.
trancemeister
Inventar
#49 erstellt: 16. Mai 2018, 13:51
Da kommts aber voll drauf an was man unter Spaß versteht
ebi231
Inventar
#50 erstellt: 16. Mai 2018, 14:15
Goil... da habe ich nun ZWEI Vorgänger (H1188) zum Preis von EINEM aktuellen Gerät, die praktisch (bis auf die Auflösung) ALLES besser können:
- 1.700 kalibrierte Lumen (vs. 1.000)
- 2.000:1 Kontrast vs. 300:1
- FI statt Bewegungsunschärfe
- 32dB statt 36dB (ok, beides Krachmacher)
- halb so teuer, groß und schwer

- verkehrte Welt...


[Beitrag von ebi231 am 16. Mai 2018, 14:15 bearbeitet]
Faulkner
Inventar
#51 erstellt: 16. Mai 2018, 19:48
... und 3D kann er auch nicht, wie die Viviteks H1188/1189.

War auch mein Grund,erstmal einen gut funktionierenden "alten" 1080p DLP zu kaufen,anstall diese neuen pseudo 4k DLPs.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
ACER V9800 4K DLP BEAMER 01/2017
kraine am 28.05.2016  –  Letzte Antwort am 28.12.2017  –  162 Beiträge
ViewSonic DLP-Projektor mit 4K-Auflösung
George_Lucas am 30.01.2017  –  Letzte Antwort am 08.02.2018  –  75 Beiträge
Optoma 4K Single Chip DLP Projektor 2016
biker1050 am 21.12.2015  –  Letzte Antwort am 09.01.2016  –  133 Beiträge
JVC LX-UH1 DLP 4K Projektor
79erSST am 04.04.2018  –  Letzte Antwort am 21.10.2018  –  84 Beiträge
BERICHT VIVITEK H5080 DLP FULL HD 120HZ
kraine am 13.06.2010  –  Letzte Antwort am 09.07.2010  –  16 Beiträge
1Chip DLP 4K
Golfer110 am 22.02.2014  –  Letzte Antwort am 27.02.2014  –  4 Beiträge
QUMI VIVITEK : Mini hd ready led DLP
kraine am 24.07.2011  –  Letzte Antwort am 31.07.2011  –  13 Beiträge
VIVITEK QUMI Q8 : LED DLP 1080P
kraine am 21.02.2016  –  Letzte Antwort am 31.10.2016  –  12 Beiträge
LED Full HD Projektor Vivitek HC7500A
surbier am 21.05.2009  –  Letzte Antwort am 13.12.2009  –  19 Beiträge
Staub im Vivitek H1188?
HAL3000 am 15.03.2018  –  Letzte Antwort am 15.03.2018  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.569 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedTscheeses123
  • Gesamtzahl an Themen1.420.504
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.045.955

Hersteller in diesem Thread Widget schließen