Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Acer V6820i

+A -A
Autor
Beitrag
rommel987
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Sep 2018, 11:31
Hallo,

hat schon jemand Erfahrung mit dem Acer V6820i?
Insbesondere, wie er sich im Vergleich mit dem Acer M550 oder dem Optoma UHD51 schlägt.
Frank714
Stammgast
#2 erstellt: 28. Sep 2018, 13:13
Vielleicht erst mal die Produktdaten.

https://www.acer.com/ac/en/US/content/model/MR.JQD11.00G
adi991
Stammgast
#3 erstellt: 28. Sep 2018, 14:12
Scheint ein DLP mit .47 DMD zu sein, also lieber Finger weg und den M550 nehmen.
mre16703
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Sep 2018, 14:54
Ich habe den Acer gestern gerade hier aufgebaut - nachdem ich den Optoma UHD51 zuvor abgebaut hatte.
Lag zunächst einfach daran, das ich den Acer bei amazon für 1.100 EUR schießen konnte und die Ersparnis
zum UHD51 für mich doch runde 350 EUR betragen hat.
Die Überraschung kam dann beim ersten einschalten des Acers: Das On-Screen-Menü ist exakt gleich!
Nur ganz vereinzelt weichen die Einstellmöglichkeiten vom UHD51 ab.
Scheint die selbe Software zu sein. Der Chip ist ja auch gleich.
Da es vom Acer noch keine Einstellungs-Empfehlungen gibt, werde ich heute Abend mal die vom UHD51
übernehmen. Ich bin mir sicher dass das Ergebnis ähnlich (gut) ausfallen wird.
Was mir aber sofort aufgefallen ist: Der Acer ist deutlich leiser als der UHD51.
Und deutlich heißt, das ich wirklich überascht war wie leise der Acer ist.
Bild ist hell, hat tolle Farben und ist eine Aufwertung gegenüber meinem Sony HW50.
Wer auf 3D nicht verzichten will, für den ist das eine Super-Wahl!
Bin noch ein wenig am einstellen und rumbasteln, später ggf. mehr dazu.
rommel987
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 01. Okt 2018, 06:54
Hallo, ich hab den Acer auch bei amazon für 1100€ bestellt. Bis jetzt hatte ich nen Benq TH683. Die ersten Tests am Wochenende waren eher ernüchternd. Mir fehlt halt ein Vergleich zu nem anderen UHD Beamer.
Das mit der Lautstärke ist mir auch sofort aufgefallen. Der Acer ist wirklich leise.
3D hat er doch.
mre16703
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 01. Okt 2018, 07:03
Warum denn ernüchternd?
Macht doch ein Super Bild.
Man muss aber hier und da schonmal etwas einstellen/korrigieren.
Wo genau liegen denn Deine Zweifel?
rommel987
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 01. Okt 2018, 08:07
Ich hatte mir vom Umstieg auf UHD einfach ein bisschen mehr versprochen. Offensichtlich waren meine Erwartungen zu hoch. Die Frage ist, ob es mir 1100€ wert ist. Vielleicht schick ich den Acer zurück.
Ich werde versuchen, diese Woche einen genaueren Vergleich vom Acer zum Benq zu machen.
hotred
Inventar
#8 erstellt: 01. Okt 2018, 09:00
Eure Eindrücke interessieren mich sehr, ich bin zwar von den Dlp aufrund des schlechten Nativkontrast und speziell denen mit dem 0.47 Chip wegen dem Lightframe nicht so überzeugt - denke aber das die Geräte dafür eben andere Qualitäten haben und in der Praxis durch die nunmehr angemessenen Preise durchaus punkten könnten...

Das Gerät hat ja einen Mediaplayer eingebaut, Apps aber nicht, oder? (Ethernet hat er ja)

Könnt ihr zufällig sagen ob er Hdmi Cec hat, denke wohl eher nicht? ( finde ich nirgendwo)

Der Beamer ist teilweise im Eco mit sensationellen 19db angegeben, was fast nicht mehr zu hören ist.

Könnt ihr sagen ob das auch dann zutrifft wenn das E-Shift läuft?

Ich denke wohl nicht, am M550 den ich hatte war das nur ohne E-Shift im „leisesten Modus“

Merkt sich der Beamer die „leisester Modus“ Einstellung jetzt, oder stellt er sich wie der M550 nach jedem Signalwechsel wieder um und aktiviert das E-Shift?

Macht das E-Shift auch so unerträgliche Geräusche wie am M550 den ich hatte bzw. wie laut ist es?

Danke
rommel987
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 01. Okt 2018, 09:08
Der Lightframe ist mir nicht aufgefallen. Bin extra ganz nah an die Leinwand heran. Da konnte ich keine Helligkeitsunterschiede feststellen.

Zur Lautstärke kann ich nur sagen, dass er um einiges leiser ist als mein Benq. Ob das E-Shift abschaltbar ist, hab ich noch nicht probiert.
hotred
Inventar
#10 erstellt: 01. Okt 2018, 09:14
Wirklich

Am Ende haben die da jetzt was geändert bzgl. Ligtframe, kann ich mir zwar nicht vorstellen - aber nichts ist unmöglich...

Normalerweise sieht man das aufgrund des schlechten Schwarzwert im dunklen Raum schon sehr gut - bei guter (und ausreichend breiter) Maskierung mit Material die das Licht gut absorbiert ist es aber gewöhnlich kein Problem - halte einfach mal ein Blatt Papier vor die Maskierung dann solltest du es sofort sehr gut sehen.... (falls vorhanden)

Ich finde es gut das sich bei der Lautstärke da jetzt so viel zum Positiven hin verändert hat

Dann hattest du wohl das E-Shift aktiviert, sind dir unangenehme „Nebengeräusche“ aufgefallen?

Ein Vergleich mit und ohne Shift wäre super.

Könntest du bitte auch ausprobieren ob er Hdmi Cec hat?

Danke
adi991
Stammgast
#11 erstellt: 01. Okt 2018, 14:25
@hotred

Der V6820i hat ein anderes Objektiv, eventuell beseitigt das den "Lightframe".
hotred
Inventar
#12 erstellt: 02. Okt 2018, 06:05
Danke für deine Antwort - das wäre ja wirklich großartig wenn die diesen häßlichen Lightframe tatsächlich beseitigt hätten - kann das mal jemand checken der das Gerät hat und hier posten

Meiner Ansicht nach ist dieser Lightframe - speziell bei einem Beamer mit so schlechtem Schwarzwert - irgendwo beinahe ein Defekt oder zumindest eine völlige Fehlkontruktion....

Klar kann man damit leben und mit entsprechenden Mitteln usw. den Lightframe beinahe unsichtbar machen, aber das sollte erst gar nicht nötig sein bei so teuren Geräten, es geht ja nicht um 200€ Beamer
schnarcherstrasse
Stammgast
#13 erstellt: 02. Okt 2018, 08:52

Wer auf 3D nicht verzichten will, für den ist das eine Super-Wahl!


Geht der Beamer nur mit DLP-Link oder auch mit RF-Brillen ? Ein Extra-Port um einen externen RF-Emitter anzuschließen hätte ich nicht gesehen.
Wie schlägt sich dieses Modell bei 3D im Vergleich mit zb. Vivitek H1188/1189, etc. ? Kann man dazu schon etwas sagen ?

Ich suche einen Beamer ausschließlich für 3D (neu oder gebraucht bis max. 2.000,-).
LG
Ewald
mre16703
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 02. Okt 2018, 11:34
So, habe mich gestern mal ein wenig intensiver mit der Einrichtung beschäftigt.
Das erste was mir aufgefallen war, ist, dass das Bild wieder nicht auf meine 16:9 Leinwand passt.
Das war beim UHD51 schon genauso.
Hier mal ein paar Fotos:

20181001_184927_resized20181001_184811_resized

Eigentlich dumm sowas. Rechts, links, oben (mit minimalsten Trapez) eingepasst - unten fehlen ca. 5cm!
Jetzt ist mir eingefallen das der 0.47 DMD ja mehr Pixel hat als Full-HD.
Trotzdem irgendwie nicht zufriedenstellend wenn das Bild nicht genau auf die Skalierung der Leinwand passt.
Hat das jemand ggf. anders gelöst?
Oder habe ich ggf. einen Gedankenfehler?

Und obwohl die beiden Geräte vom Chip und der Aufmachung her eigentlich gleich sind, lassen sich die
Bildeinstellungen vom UHD51 leider in keinster Weise auf den 6820i übertragen, viel zu unterschiedlich ist das Menü aufgebaut.
Müssen wir warten bis jemand wie Heimkinoraum o.ä. mal ein paar Referenz-Einstellungen veröffentlicht.
mre16703
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Okt 2018, 08:03
Der Lightframe ist vorhanden, aber auf einer Leinwand mit schwarzen Rahmen nicht zu sehen.
Musste extra ein weißes Blatt hinhalten um es sehen zu können.

20181002_210014_resized
mre16703
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Okt 2018, 11:43
Also, das Problem mit der Leinwand ist hausgemacht!
Unglaublich!
Habe eine neue WS Spalluto WS S DE-GrandCinema Deckeneinbauleinwand 335 x 188,5 cm für 1.600 EUR gekauft und eingebaut.
Und was soll ich sagen? Das Ding ist 5cm zu schmal (!) und 3cm zu hoch (!)
Da haut es natürlich nicht hin ein 16:9 Bild zu projezieren, so das die schwarze Maskierung das Bild umrahmt.
Spalluto klärt das gearde mit dem Hersteller. Ich bin gespannt.
Dies nur zur Info zu dem Leinwand-Problem...

Da war bisher jede No-Name-Leinwand von ebay besser! :-)

CorelDRAW X7 (64 Bit) - Unbenannt-1_2018-10-20_13-21-4720181020_131146_resized

Ganz zu schweigen von dem Problem, dass das Bild unten, wegen der Spannung des Tuchs im Fallstab ca. 3cm auseinandergeht. Planlage hin oder her, sieht aber doof aus wenn die Maskierung nicht gerade ist.

Also, Augen auf beim Leinwandkauf!
mre16703
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Okt 2018, 11:48
Dafür habe ich gestern zum ersten Mal wieder einen 3D-Film mit meiner Tochter
geschaut und das Bild ist in 3D viel heller und der 3D-Effekt deutlich besser als
bei meinem Sony HW50.
Ich hatte vor dem Sony schonmal einen 3D DLP und ich erinnere mich das mir
das damals nach dem Umstieg auf den Sony auch schon negativ aufgefallen war.
Die DLP machen einfach das bessere 3D-Bild, finde ich.
xeno83
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 26. Okt 2018, 02:13
Das wird ja immer interessanter hier. Nachdem mein Infocus SP 8602 in Ruhestand geschickt wurde, habe ich mir vor zwei Tagen einen Viewsonic 727-4K angelacht. An sich ein sehr solides Gerät für den Otto-Normal-User.

Nun bin ich am Überlegen, ob sich ein Oppo UHD51 wegen der Zwischenbildberechnung lohnt. Und jetzt lese ich zum ersten Mal etwas von seinem anscheinend unehelichen Zwilling, dem Acer V6820i?! Unterscheiden sich dir beiden Geräte denn überhaupt (abgesehen von anscheinend der Lautstärke)?

Ich möchte eine flüssige, möglichst artefaktfreie Bewegungsdarstellung haben. Besonders beim Xbox / Playstation spielen, fallen mit bei Kameraschwenks ständig Bewegungsunschärfen auf. Das Bild wird unscharf und "ruckelt" über die Leinwand bis ich die Kamerafahrt um meinen Charakter (z. B. bei 3rd Person Games) beende. Dann ist wieder alles gestochen scharf.

Selbiges konnte ich bei meinem Philips 7601 TV beobachten. Ohne FI ruckelts. Mit FI bilden sich Pixelwölkchen um Objekte die sich für schnell an ihnen vorbeiziehenden Hintergründen bewegen.

Wie ist das beim Oppo / Acer. Lohnt sich eurer Meinung nach ein Tausch vom Viewsonic 727 gegen einen der beiden Prokis? Wenn ja, Acer oder Oppo?

Ich hoffe ihr könnt dazu was sagen und wünsche euch einen schönen Freitag.

Steffen
George_Lucas
Inventar
#19 erstellt: 26. Okt 2018, 06:46
Ohne Zwischenbildberechnung kommt es leider mal zu Bewegungsunschärfen, auch Ruckeln kann diesbezüglich als Fehler auftreten.
Du siehst es ja auf Deinem Philips TV-Gerät. Selbst mit Zwischenbildberechnung kann es in komplexen Szenen Artefakte geben. Du schreibst ja selbst von unschönen Pixelwolken.

Keine FI arbeitet in der Summe wirklich fehlerfrei.

Wenn dir die Zwischenbildberechnung allerdings so wichtig ist, bleibt dir im Grunde gar keine andere Wahl, als den Viewsonic durch den Optoma zu ersetzen. Da Games aber meistens mit 50/60 Hz laufen, sehe ich den Vorteil einer FI nicht wirklich gegeben. Diese funzt bei 24 Hz Content erst richtig (IMO).


[Beitrag von George_Lucas am 26. Okt 2018, 06:47 bearbeitet]
hotred
Inventar
#20 erstellt: 26. Okt 2018, 07:41
@xeno83:

Vielleicht auch den Acer M550 ansehen - der hat den "besseren" größeren DMD mit doppelter nativer Auflösung und nicht den großen störenden Lightframe wie die 0.47 Zoll Geräte.
Der ist auch relativ günstig und hat eine recht gute FI.
xeno83
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 26. Okt 2018, 08:15
Genau das dachte ich auch. 60 Hz Games, Receiver schleift durch, Beamer gibt ruckelfrei aus. Aber ich hab mich geirrt. Oder Spiele wie Spiderman 4, Witcher 3, Dragonquest XI etc. laufen alle nicht auf 60 Hz. Wobei ich denke, das Problem ist wirklich die Bewegungsunschärfe bei 30 fps Games. Wenn ich bei TR und beim Witcher den Xbox X Modus "Leistung bevorzugen" wähle, werden die Kameraschwenks sauberer....

Entweder liefen früher alle Spiele durchweg auf 60 hz oder ich bin mit den wachsenden Bildschirmdigonalen empfindlicher geworden...
xeno83
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 26. Okt 2018, 08:17
Danke für den Tipp.

Ist die FI von Acer mit der hoch gelobten Fi von Optoma vergleichbar? Ist der 6820 quasi das Pendant zu UHD 51 und der M550 zum UHD 60/65?
hotred
Inventar
#23 erstellt: 26. Okt 2018, 10:57
Der M550 ist baugleich zum Acer H7850 und abgesehen vom Farbrad V7850.

Die FI vom Acer wird sehr gelobt - ich fand die auch ganz gut, aber bin hier kein Maßstab da ich generell keine FI mag.

Man kann sehr gut an der Optik unterscheiden ob der "große" oder kleine Chip verbaut ist, die kleinen haben 1,3 fach Zoom und die großen 1,6 fach.
xeno83
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 30. Okt 2018, 01:43
Der Proki ist beim großen Online Versandhändler HEUTE für 1.139,99 Euro zu haben. Habe mir ihn soeben geordert und bin sehr gespannt, wie er sich gegen den Viewsonic 727 schlägt.

Falls also noch jemand am V6820i Interesse hat, heute lohnt es sich zuzuschlagen :-)

Steffen
mre16703
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 30. Okt 2018, 07:42
Ja, Hammer-Preis bei den amazonen heute! Dafür kann/muss man zuschlagen!
AEModding
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 30. Okt 2018, 19:38
Kann nochmal jemand etwas zur Bildqualität im Vegleich zum UHD51 sagen? Insbesondere der Schwarzwert würde mich interessieren. Gibt es direlt auf dem Beamer Netflix und Amazon Prime Video und was kann man über Alexa alles steuern?
xeno83
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 31. Okt 2018, 12:16
So, der Gerät wird wohl heute geliefert. Ich bin gespannt :-)

Im Übrigen, was die professionellen Einstellungen seitens "Heimkinoraum" angeht, wird das wohl nichts. Dort führen sie ja keine Acer Produkte, womit auch eine entsprechende Kalibrierung flach fällt.

Schade, dass man nach wie vor nahezu nichts über den Beamer in Erfahrung bringen kann. Mal sehen, wann sich ein paar kundige User mit auseinandergesetzt haben...
Ha-Bi
Neuling
#28 erstellt: 02. Nov 2018, 10:45
Hab den Acer 6820 auch vor zwei Tagen bestellt, kann schon jemand was zu Bild etc sagen?
Seit ihr zufrieden?
VG
xeno83
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 02. Nov 2018, 15:12
Ich für meinen Teil schon. Aktuell habe ich den Modus "am Leisesten", wenn ich YouTube und Konsorten laufen habe. Sobald meine Xbox das Gerät mit HDR Material füttert, erkennt der Beamer das und stellt sich entsprechend darauf ein. Natürlich wird er dadurch lauter, aber noch immer nicht störend.

Vor allem brummt er nicht so nervig, wie es der Viewsonic getan hat ^^

Das Bild ist knackig. Die FI macht was Sie soll und es lässt sich sogar noch einigermaßen damit zocken (FI auf niedrig).

Einzig die Lampenmodi hab ich noch nicht ganz geblickt. Eco hab ich entdeckt. Aber soll der Proki nicht noch eine dritte Einstellung haben? Eco Plus oder Dynamisch? Wisst ihr dazu mehr?

Da ich Laie das HDR Bild quietschebunt und knackig eingestellt hab (macht zum Zocken Laune), freue ich mich über die Tipps von Menschen mit Ahnung. Würde gerne mein "Movie" Setup einigermaßen adäquat einstellen - aber dafür hab ich zu wenig Ahnung von der Materie.

Tipps sind also herzlich Willkommen :-)
Callimon
Stammgast
#30 erstellt: 08. Nov 2018, 11:39
So, nun klink ich mich hier auch mal ein...

Ich bin gerade auch auf der Suche nach einem 4K-Eshifter.
Bisherige Kandifaten sind:

- EPSON 7300
- Optoma UHD51
- Acer M550

Den Acer V6820i hatte ich bisher noch garnicht auf dem Schirm.
Wegen des Lichtrahmens mache ich mir wenig Sorgen, da ich hinter der Leinwand eine Schwarze Wand habe.
Vom Acer M550 hat mich bisher abgeschreckt, dass er sehr laut sein soll. Bisher hab ich einen BenQ W1070 und möchte mich hinsichtlich der Lautstärke sehr gern deutlich verbessern.

Würde mich daher sehr freuen, wenn ihr weiteres Feedback hinsichtlich Lautstärke, FI, Schärfe und Schwarzwert geben könntet.
Ha-Bi
Neuling
#31 erstellt: 08. Nov 2018, 12:36
So, ich melde mich auch mal zu Wort ;-)
Habe jetzt den 6820i seit einem Tag testen können. Weiß noch nicht genau welche Bildmodi da am besten und Natürlichsten sind . Ich hatte vorher auch einen Benq W1070 und war im Grunde mit dem Gerät sehr zufrieden. Das einzige was mich gestört hat war die Bewegungsunschärfe.

Allerdings bin ich mir jetzt nicht so sicher ob ich den Acer behalten soll. Gefühlt macht er das Bild nicht wesentlich besser. Der Schwarzwert ist gefühlt Schlechter.
Allerdings muss ich hierzu sagen das ich noch nicht zu 100 Prozent 4k abspielen kann . Zumindest nicht HDR. Habe über Kodi 4k abgespielt, und das Bild ist schon besser, aber ob es mir ausrecht weiß ich zur Zeit noch nicht. Der Acer war ja jetzt mit ca 1100€ relativ günstig. Ich weiß jetzt nicht ob ich lieber noch etwas warte und mir einen JVC X5500 oä hole.

Kann jemand noch mal was zu den Einstellungen sagen oder gibt es was im Netz? Finde leider noch nichts.
Schwarzwert ist jetzt nicht zufrieden stellend.

Hierzu muss ich noch sagen , das ich ein komplett abgedunkeltes Heimkino habe.

Ich hoffe ich habe nicht zu viele verunsichert

Ps.: ist der Acer 6820 denn jetzt quasi der Optoma Uhd 51 oder ist dem nicht so? Ist das ein Konzern?


[Beitrag von Ha-Bi am 08. Nov 2018, 13:35 bearbeitet]
Callimon
Stammgast
#32 erstellt: 08. Nov 2018, 16:17

Ha-Bi (Beitrag #31) schrieb:

Ich hoffe ich habe nicht zu viele verunsichert


Doch

Wenn du aber 4K noch nicht getestet hast, bin ich nicht überrascht, dass er 1080p nicht deutlich besser darstellt.

Interessant ist doch gerade, wie das 4K Bild ausschaut.

Interessant wäre für mich auch wie viel er leiser als der BenQ W1070 ist. Natürlich unter Verwendung des 4K-Shifts...
Ha-Bi
Neuling
#33 erstellt: 09. Nov 2018, 15:20
@Callimon, ich höre immer so laut das ich beide Projektoren nicht gehört habe... ;-)

Ja ich werde heute auch noch einmal testen.
4k hatte ich üer Kodi schon ausprobiert, nur kein HDR. Das Bild ist schon besser als beim Benq! Nur ist der Schwarzwert gefühlt noch schlechter.

Der Acer ist Preis/Leistungs mäßig warscheinlich Top. Ich bin mir nur nicht sicher ob ich dann nach einem halben Jahr sage ich will einen neuen und dann kaufe ich mir lieber jetzt einen Ordentlichen, mit dem ich dann die nächsten funf Jahre lebe ;-)
53peterle
Stammgast
#34 erstellt: 09. Nov 2018, 16:16
Ich würde auch gerne wissen ob der Beamer einen 3D RF Anschluss hat
Rafunzel
Inventar
#35 erstellt: 09. Nov 2018, 18:28
Meines Wissens gibt es von Acer gar keine Beamer mit einer 3D RF Option neben DLP-Link.
mre16703
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 11. Nov 2018, 10:42

53peterle (Beitrag #34) schrieb:
:? Ich würde auch gerne wissen ob der Beamer einen 3D RF Anschluss hat


Nein.

Geht nur mit solchen Brillen:
https://www.amazon.d...08_s00?ie=UTF8&psc=1
mre16703
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 14. Nov 2018, 10:07

Ha-Bi (Beitrag #33) schrieb:
@Callimon, ich höre immer so laut das ich beide Projektoren nicht gehört habe... ;-)

Ja ich werde heute auch noch einmal testen.
4k hatte ich üer Kodi schon ausprobiert, nur kein HDR. Das Bild ist schon besser als beim Benq! Nur ist der Schwarzwert gefühlt noch schlechter.

Der Acer ist Preis/Leistungs mäßig warscheinlich Top. Ich bin mir nur nicht sicher ob ich dann nach einem halben Jahr sage ich will einen neuen und dann kaufe ich mir lieber jetzt einen Ordentlichen, mit dem ich dann die nächsten funf Jahre lebe ;-)


Den beschriebenen negativen Schwarzwert kann ich so nicht nachvollziehen! Das Bild in HDR ist Top!
Und schwarz ist schwarz! (Oben das ist leider nicht so gut geworden, mal schnell mit dem Handy aufgenommen...)

20181111_20501720181111_205028

"dann kaufe ich mir lieber jetzt einen Ordentlichen, mit dem ich dann die nächsten funf Jahre lebe"

??? ???

Die Zeit rast nur so an uns vorbei! Wer weiß was in 5 Jahren ist? Wenn mir der Acer nicht mehr gefällt, geht er in die Bucht und es wird was Neues gekauft! Die neuen Modelle stehen schon in den Startlöchern. Alle 2 Monate gibt es was neueres, besseres... Kann ich bei dem Preis locker verschmerzen!
BolleY2K
Inventar
#38 erstellt: 14. Nov 2018, 10:58
Auf Deinem zweiten Foto sieht man deutlich die grauen Balken. Zudem säuft auf beiden Fotos das Bild in dunklen Bereichen völlig ab, keinerlei Details im Anzug, Ärmel oder den Haaren zu sehen.
mre16703
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 14. Nov 2018, 11:22
Ja, hatte ich ja geschrieben! Handyfoto - im dunkeln - aus 5 Meter Entfernung!
"(Oben das ist leider nicht so gut geworden, mal schnell mit dem Handy aufgenommen...)"

Wie Du darauf jetzt die Bid-Qualität bewerten kannst entzieht sich mir leider vollkommen...!
BolleY2K
Inventar
#40 erstellt: 14. Nov 2018, 15:19
Ich bewerte keine Bildqualität. Es ging nur um das Schwarz - Du schriebst "Schwarz ist Schwarz" und postest als "Beweis" die beiden Screenshots.

Ich sehe zum einen, dass die Balken grau sind - d.h. nicht schwarz. Zum anderen ist der Projektor augenscheinlich so eingestellt, dass Details in dunklen Bereichen absaufen. Das sieht erstmal "schwärzer" aus, hat aber den erwähnten Nachteil und ist somit keine korrekte Einstellung, könnte aber die subjektive Wahrnehmung erklären.
mre16703
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 14. Nov 2018, 15:39

BolleY2K (Beitrag #40) schrieb:
Ich bewerte keine Bildqualität. Es ging nur um das Schwarz - Du schriebst "Schwarz ist Schwarz" und postest als "Beweis" die beiden Screenshots.

Ich sehe zum einen, dass die Balken grau sind - d.h. nicht schwarz. Zum anderen ist der Projektor augenscheinlich so eingestellt, dass Details in dunklen Bereichen absaufen. Das sieht erstmal "schwärzer" aus, hat aber den erwähnten Nachteil und ist somit keine korrekte Einstellung, könnte aber die subjektive Wahrnehmung erklären.


Sorry, aber Du bewertest sehr wohl die Bildqualität wenn Du schreibst: "Zum anderen ist der Projektor augenscheinlich so eingestellt, dass Details in dunklen Bereichen absaufen. Das sieht erstmal "schwärzer" aus, hat aber den erwähnten Nachteil und ist somit keine korrekte Einstellung"

Ach egal..., ich wollte nur helfen und zeigen das die schwarzen Teile im Bild halt schwarz sind. (nicht die Balken), weil es mir gerade in der Szene positiv aufgefallen war.
Wenn ich mir jetzt anhören muss das der Projektor "falsch eingestellt ist" und "dunkle Bereiche absaufen", obwohl man das auf den Bildern gar nicht erkennen kann, dann lass ich es zukünftig lieber.
Will hier nicht den "Fachleuten" den Tag versauen!

Wer an der Bildqualität des Acers was zu meckern hat, dem ist nicht zu helfen..., sorry.
Ich würde das 2160p-HDR-Bild auf meiner 335cm breiten Leinwand als gestochen scharf und mit sehr guten Schwarz bewerten. Aber Du wirst das auf dem 10cm breiten Screenshot eines Handyfotos sicherlich besser sehen können...
hotred
Inventar
#42 erstellt: 14. Nov 2018, 15:50
Die gegebenen, technischen Eigenschaften dieses Beamer machen es unmöglich einen guten Schwarzwert zu erreichen - unabhängig davon was man daran einstellt...

Das IM BILD Bereiche schwarz erscheinen fürs Auge hat damit nichts zu tun und besagt auch nicht das das Gerät guten Schwarzwert hat...

Bei dem Nativkontrast von diesen Geräten ist eben nun mal kein guter Schwarzwert möglich - wenn man dennoch damit zufrieden ist tut das aber natürlich nichts zur Sache und man erfreut sich an den Dingen die so ein Beamer gut kann wie der hohen Schärfe fürs Geld
BolleY2K
Inventar
#43 erstellt: 14. Nov 2018, 16:54
Gestochen scharf glaub ich Dir sofort, schwarz nicht. Ich schaue selbst mit einem VL7860 und würde nicht einmal dessen definitiv deutlich besseres schwarz als "richtig schwarz" bezeichnen.

Vielleicht ist das auch nur eine Frage der subjektiven Wahrnehmung oder des Anspruchs.

Warum Du Dich jetzt so aufregst, weil jemand eine andere Meinung hat, kann ich nicht nachvollziehen. Wenn Du der Meinung bist, dass die von Dir geposteten Bilder nichts aufzeigen - dann poste sie doch nicht?! Wo ist dann der Sinn?
53peterle
Stammgast
#44 erstellt: 14. Nov 2018, 21:49
@BolleY2K
Ich stehe hinter mre16703 Aussage. Das ist nun mal ein Handyfoto.
mre16703
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 15. Nov 2018, 08:53

53peterle (Beitrag #44) schrieb:
@BolleY2K
Ich stehe hinter mre16703 Aussage. Das ist nun mal ein Handyfoto.



Weißt Du 53peterle, ich denke das ist hier ein V6820i-Thread, da sollten sich die austauschen die solch einen Beamer haben und Ihre Erfahrungen teilen um letztendlich selber Verbesserungen zu erlangen.

Wenn dann Personen mitmischen, die mit dem Ding nichts anfangen können und wollen(!), dann dient alles nur dazu den Beamer entsprechend schlecht zu machen.

"Die gegebenen, technischen Eigenschaften dieses Beamer machen es unmöglich einen guten Schwarzwert zu erreichen - unabhängig davon was man daran einstellt..."

"Auf Deinem zweiten Foto sieht man deutlich die grauen Balken. Zudem säuft auf beiden Fotos das Bild in dunklen Bereichen völlig ab, keinerlei Details im Anzug, Ärmel oder den Haaren zu sehen."
(bewertet nach einem Handyfoto)

Man könnte auch sagen: Die Balken sind vielleicht deutlich grau, das Handy und der Anzug im Gegensatz dazu in den Bildinformationen aber schwarz. (so habe ich es zumindest empfunden)

Bei manchen ist das Glas immer halb leer, bei denen, die den Beamer selber haben, und nur was um die 1.000 EUR dafür bezahlt haben, halt halb voll!
Denn was der Beamer dafür bietet ist genial...
Aber ja, es gibt immer "was anderes, besseres!" - aber darum geht es ja auch nicht...
hotred
Inventar
#46 erstellt: 15. Nov 2018, 09:21
Ja - genau das meinte ich ja, ich hatte ja selbst zb. den Acer M550 hier der jetzt auch keine Welten besser ist im Schwarzwert - dennoch erscheinen dem Auge schwarze Inhalte im Bild (zb. das Menü vom Acer das schwarzen Hintergrund hat) tiefschwarz....

Das hat aber eben nichts mit dem on/off Kontrast bzw. Schwarzwert zu tun.

Dieser äußert sich hauptsächlich dann wenn sehr dunkle Szenen gezeigt werden - hierist das Bild dann mit einem "grauen Nebel" durchzogen weil eben zu viel Restlich vom Beamer auf die Leinwand gelangt.


Das ist aber grundsätzlich völlig egal, wenn man zufrieden ist und sich über das Ergebnis freut das man hat dann hat man sein Ziel bereits erreicht und es wäre in weiterer Folge töricht nach Problemen zu suchen wenn man keine wahrnimmt

Nur wenn man mit etwas nicht zufrieden ist macht es Sinn sich zu überlegen ob und wenn ja wie man eine Verbesserung erreichen kann.

Deshalb :

@mre16703
Du hast geschrieben:
Den beschriebenen negativen Schwarzwert kann ich so nicht nachvollziehen!

Genau das ist eben nicht zielführend - denn unabhängig davon ob man damit zufrieden ist hat das Gerät eben einen denkbar schlechten Schwarzwert der quasi am unteren Ende aktueller homecinemabeamer angesiedelt ist - ein günstigerer Benq W2000 ist hier zb. deutlich besser (aber nur FHD)

Das hat auch nichts damit zu tun ein Gerät schlecht zu machen - sondern ist nur die Realität und die sollte man eben auch so wiedergeben.

Die ausgezeichnete Schärfe und Auflösung fürs Geld ist ja davon unabhängig vorhanden
George_Lucas
Inventar
#47 erstellt: 15. Nov 2018, 09:47
Der Acer V6820i ist ein 4K-e-Shift-Projektor, der zweifelsfrei 4K-Content detailreicher darstellt als Full-HD-Projektoren Full-HD-Content.

Ein Nachteil der aktuellen 4K-e-Shift-DLPs ist der geringe Kontrastumfang, der in der Regel deutlich unter 1000:1 liegt.
Aber auch viele richtig eingestellte Full-HD-DLP-Projektoren, die im Preisbereich unter 2000 Euro liegen, erreichen aktuell keine 2000:1 On/Off-Kontrast, sondern knacken gerade mal die 1000:1. So riesengroß sind die Unterschiede also nicht in der Praxis.
Ich finde gute Full-HD-DLPs wie BenQ W2000 und Optoma HD27 auch etwas brillanter in der Bilddarstellung (fast doppelt so guter Kontrast, besseres Schwarz bei gleicher Lichtausbeute), aber die Unterschiede sind lange nicht so gravierend, wie sie hier teilweise vorgetragen werden.
Vergleichsaufnahmen zeigen deutlich, dass die 4K-DLPs den Full-HD-Projektoren auch mit Full-HD-Content in der Auflösungsdarstellung nicht nachstehen.

Der Acer V6820i stellt da keine Ausnahme dar. Mit mutmaßlich rund 1000 Lumen Lichtausbeute (D65 kalibriert) reicht er locker für Drei-Meter-Bildbreite. Der Schwarzwert ist preisklassenüblich. Wer ein deutlich dunkleres Schwarz haben möchte, nimmt einen insgesamt lichtschwächeren Projektor oder greift zu einem deutlich teureren LCD/D-ILA/SXRD-Gerät.

Der kleine Lichthof ums Bild kann zweifelsfrei nerven, aber mit einer entsprechend breiten Kaschierung ist das händelbar.

Wir dürfen bei all der (berechtigten!) Kritik nicht vergessen, dass wir es hier mit Einsteiger 4K-Projektoren zu tun haben, die auch gar nicht den Anspruch haben, mit 5000-Euro teuren nativen 4K-Boliden mithalten zu können. In der Regel wissen wir doch alle, dass es für mehr Geld auch mehr Qualität/Ausstattung gibt.

Wer für 600 Euro einen Full-HD-Projektor kauft, erhält oftmals (nicht immer!) ein ebenso gutes (oder minimal kontratreichers) Full-HD-Bild wie von einem günstigen 4K-XPR-Projektor; dafür kann der 4K-Projektor allerdings auch 4K-Content wiedergeben - und das macht dann letztendlich den Unterschied.


[Beitrag von George_Lucas am 15. Nov 2018, 10:02 bearbeitet]
Ha-Bi
Neuling
#48 erstellt: 18. Nov 2018, 23:28
George Lucas hat es mal auf dem Punkt gebracht.
Ansonsten sehe ich hier viel Text und nichts kommt rum...
Der Acer wird doch erstmal bei mir bleiben, da ich von diesem immer besser haben muss weg will! Ich war schon wieder so in der Materie und wusste wieder nicht welchen Projektor will ich eigentlich Sony oder jvc etc. Also bleibt er erstmal und ich konzentriere mich mehr auf den Ton und 4k zuspielung.

Abgesehen davon meine ich das der Acer einen schlechteren Schwarzwert als der Benq w1070 hat.
Aber wir dürfen nicht vergessen für 1150€ schon gutes Bild zu bekommen.
Ist denn einer weiter und hat gescheite Einstellungen?
VG Christian
AEModding
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 19. Nov 2018, 08:17
Für einige hier evtl. Interessant: heute gibt es bei amazon den UHD51 mit Alexa für 1200 Euro.
MrArea51
Neuling
#50 erstellt: 21. Nov 2018, 21:34
Hallo zusammen,
Ich habe den V6820i nun schon seit Ende Juli hier zu Hause, konnte ihn aber noch nicht installieren weil ich zur Zeit noch dabei bin mein Wohnzimmer zum Wohnzimmer Heimkino umzubauen. Habe daher den Beamer nur mal kurz ausprobiert an der weißen Wand mit UHD Player und UHD BluRay von Life of Pi und ich muss sagen ich war echt überwältigt, wie gut 4K Material wiedergegeben wird. Ich wollte aber hier mal fragen, ob einer von Euch schon einen Tipp geben kann, wie die Besten Einstellungen sind.
Meine 2te Frage wäre ob einer mir sagen kann ob sich eine isf-Kalibrierung lohnt und was sowas kostet.
Einer von euch hatte ja geschrieben dass das Menü genauso auf dem Optoma UHD51 aussieht. Weiß jemand ob die Geräte auch Baugleich sind? Insbesondere die Optik würde mich interessieren, weil es ja bei Heimkinoraum eine Aufsatzlinse für den Optoma gibt, die den Kontrast wohl um einiges verbessert.
mre16703
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 22. Nov 2018, 08:15
Leider gleicht das Menü vom UHD51 nur auf den ersten Blick dem des V6820i.
Je tiefer man in die Einstellungen vordringt, desto unterschiedlicher wird es.
Man kann leider keinerlei "Empfehlungen" zum UHD51 auf den Acer übernehmen.
Zu den weiteren Investitionen rate ich Dir den Beamer erstmal richtig zu
installieren und zu versuchen über die Einstellungen im Menü subjektiv das Beste
Ergebnis für Dich rauszuholen.
Meistens verliert sich dann im Alltag der Drang nach etwas möglicherweise anderen/besseren...
An den Einstellungen bin ich auch noch dran...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Acer V7850 oder M550?
AntoniusH am 28.02.2019  –  Letzte Antwort am 28.02.2019  –  3 Beiträge
Optoma HD70 oder Acer PH530
Flatliner am 13.10.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2007  –  4 Beiträge
Optoma EW674N oder Acer P5370W
Coppola am 17.11.2008  –  Letzte Antwort am 19.11.2008  –  3 Beiträge
Acer H5350 - ColorBoost
KollegeM am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.07.2008  –  209 Beiträge
Optoma oder Acer
hollar am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2009  –  16 Beiträge
acer PH530 für 599
ldkger am 31.08.2007  –  Letzte Antwort am 07.09.2007  –  4 Beiträge
Optoma HD700X oder Acer H5350?
KaMpFKEKz am 26.12.2009  –  Letzte Antwort am 26.12.2009  –  2 Beiträge
Acer X1160 oder Acer H5350?
Turtle74 am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 26.06.2008  –  12 Beiträge
ACER V7500 (ACER H8550BD)
kraine am 29.09.2015  –  Letzte Antwort am 18.12.2017  –  160 Beiträge
Acer H7530D oder Optoma HD20
nichtswisser am 26.05.2010  –  Letzte Antwort am 27.05.2010  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder889.600 ( Heute: 61 )
  • Neuestes Mitglied-Matze54-
  • Gesamtzahl an Themen1.483.107
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.200.928

Hersteller in diesem Thread Widget schließen