Einstellungen Optoma UHD42 und HDR Fehler

+A -A
Autor
Beitrag
v1n2
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Jun 2020, 06:17
Hallo,
nach 5 Jahren mit einem BenQ 681, habe ich mir vor 2 Wochen den neuen Zocker-Beamer UHD42 gegönnt. Der Beamer läuft bisher wirklich fantastisch, macht ein helles scharfes Bild. Leider konnte ich noch noch keine Empfehlungen bzgl. Farb Kalibrierung im Netz finden. Ich habe damit auch keinerlei Erfahrung. Die HKR Settings bekommt man wohl nur als Käufer bei HKR, korrekt?
Da ich auch den BenQ immer nur im Default betrieben habe, würde ich mich freuen, wenn ihr Tipps hättet, was man auf jeden Fall ein oder umstellen sollte in den Settings.
Einzig den ECO Modus habe ich, wie auch schon im BenQ, aktiviert.. Das Bild wird leicht blasser, aber wenn die Birne dafür doppelt so lange hält, kann ich damit leben denke ich.

Ich habe schon 2x das Problem gehabt, dass wenn ich mit aktivierter HDR Funktion auf der PS4 Netflix starte, der Beamer ins den HDR Modus springt und dann sich das Bild genau in der Mitte teilt und verschiedene Helligkeiten hat.. beim ersten Mal passten die Farben noch, beim zweiten Mal war das komplette Bild auch noch Rosa/violett dazu eingefärbt.. HDR aus und wieder einschalten, hat den Fehler dann behoben. Hatte das schon mal jemand mit diesem oder einem anderen Optoma Beamer?

Gruß
Thorsten
53peterle
Stammgast
#2 erstellt: 11. Jun 2020, 08:28
Ich hatte den Optoma UHD380x das war das nicht. Er hate ein großartiges Bild, aber die fehlende FI in 3D war auschlaggebend das ich ihn wieder zurück geschickt habe. Ein einziges ruckeln und "verschmieren" des Filmes.
scar3
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Jun 2020, 17:59
Hallo,

ich habe den Optoma UHD42 seit 5 Tagen.
Im ersten Moment war ich enttäuscht vom Bild, es wirkte irgendwie unnatürlich überzeichnet.
Meine Einstellungen, um das Bild erstmal besser zu hinzukriegen:
Dynamic Black ein
Helligkeit +2
Kontrast -4
Farbe -3
Schärfe 6

Brilliant Color hatte ich zuerst auf 10 belassen, gestern aber mal auf 1 gesetz, das läßt Schwarz besser erscheinen.

Diese Werte habe ich aktuell auch für HLG/HDR.

Das werden bestimmt noch nicht meine letzten Werte sein, weil ich noch nicht in aller Ruhe ausgetestet habe.

Gruß
Herbert
Lenny_84
Stammgast
#4 erstellt: 04. Jul 2020, 09:32
Leider kann ich zum Problem nichts beitragen, interessiere mich aber für den Beamer. Da man kaum irgendetwas über ihn erfährt, hätte ich ein paar Fragen:

1. Es ist scheinbar ein 0.47 Chip verbaut, der bei früheren Modellen einen etwa 10cm breiten Rand aus abgedunkeltem Licht um das komplette Bild verursachte. Gibt es noch Ränder? Wenn ja wie groß?

2. Kann Jemand den Regenbogeneffekt einschätzen? Der UHD42 hat ein recht spezielles 8 Segment Rad, würde gerne wissen wie sich das auswirkt.


Danke & Grüße
kraine
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 04. Jul 2020, 10:20
scar3
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 04. Jul 2020, 10:25
Hallo Lenny,

der 0,47 Chip ist die 2. Generation mit deutlich weniger Lichtrand.
Ich kenne die 1. Generation nicht, habe aber in mehreren Tests gelesen, dass der Lichtrand bei der 1. Generation sehr störend war.
Das was jetzt als Rand erkennbar ist stört mich nicht und da ich noch vorhabe einen schwarzen Veloursrand um das Bild zu machen, wird der Rand wohl auch noch „geschluckt“.

Regenbogeneffekt habe ich nicht wahrgenommen.

Gruß
Herbert
Lenny_84
Stammgast
#7 erstellt: 04. Jul 2020, 20:58
Danke euch. Wie würdet ihr das 24p playback beurteilen, läuft das flüssig(so gut es eben geht)?
Peda318is
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 17. Aug 2020, 21:24
Hallo Zusammen,

ich erkenne auf den Datenblättern keinen großen Unterschied zw. UHD42 und UHD380x?!
Könnt ihr mich bitte Aufklären, in welchen Punkte es hier Vor/Nachteile gibt??
Danke
scar3
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Aug 2020, 10:05
Hallo,

für das Bild scheinen die Daten identisch zu sein. An Ausstattung hat der 380x einen Netzwerkanschluß und Mediaplayer.
Der UHD42 hat die höhere Bildrate, die aber nur für Full HD gilt.
Soweit sehe ich die Unterschiede.

Gruß
Herbert
B-Halz
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 24. Aug 2020, 20:05
Ein weiterer Unterschied zum UHD380x ist, dass der UHD42 über keine Zwischenbildberechnung bei 24p verfügt.
pfeifer99
Neuling
#11 erstellt: 20. Sep 2020, 22:05
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zum Optoma UHD42 - bin aber nicht ganz sicher,
ob ich an dieser Stelle richtig bin.

Der UHD42 ist mein erster Beamer - ich kann hier also nicht wirklich
viele Ratschäge geben. Ich habe viel im Internet recherchiert,
aber bin nicht fündig geworden zu diesem Thema:

Scharfstellen des Bildes über die gesamte Leinwand

Ein paar Daten:
Abstand Beamer-Leinwand ca. 3,60m
Bildbreite 2,20m
Zoom-Hebel steht nahe am 1,0-Anschlag (kleinstes Bild)
Kaudatum des Gerätes: Ende Mai 2020

Zum Ausrichten des Beamers zur Leinwand hab ich das Testbild
mit den grünen Punkten verwendet. (Beamer-Testbild zeigt Rechtecke,
Linien sind doppelte Punktreihen)

Ich kann durch Drehen am Fokusring das Testbild nicht über die
gesamte Leinwand scharfstellen. Das bedeutet, auf ca. 1/3 bis 1/2
zusammenhängender Fläche der Leinwand sind die Punkte des
Testbildes gut als Punkte zu erkennen. Im übrigen Bereich sind
bestenfalls unscharfe Linien zu erkennen.
Wenn ich am Fokusring weiter drehe, ändert sich der scharfe Bereich
auf der Leinwand (wandert weiter) - wie beschrieben lässt sich nicht
die gesamte Leinwand-Fläche scharf stellen.
Dies ist auch auf zugespielten Medien in 4K zu erkennen.
Beispielsweise sieht man deutlich beim Darstellen des identischen
hochauflösenden Bildes einer Libelle (Adern in den Flügeln erkennbar),
dass die Adern im Bildbereich, der im Testbild gut zu erkennen ist,
auch hier gut zu erkennen sind, während in anderen unscharfen Bereichen
auch bei dieser Zuspielung die Unschärfe zu erkennen ist sowie eine
leichte Abnahme der Helligkeit.
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass beim langsamen Durchlauf eines
Objektes von links nach rechts über die gesamte Leinwand sowie bei
einem langsamen Schwenk über z.B. die Dächer einer Stadt diese
Unschärfe zu erkennen ist.

Noch ein Hinweis:
Der Händler, beim dem ich den Beamer bestellt habe, wiegelte ab und
stellte die beschriebene Situation als normal hinnehmbar dar.
Ich fragte bei Optoma Deutschland nach und sollte den Beamer sofort
zur Reparatur einschicken. Das habe ich auch getan.
Es wurde scheinbar (nach Protokoll) die Linse ausgetauscht.
Allerdings hat sich die Situation mit der Schärfe nicht verbessert,
obwohl ich dieses Problem sehr detailliert beschrieben hatte.
Aus meiner Sicht wurde der Fehler nocht nicht behoben.

Könnte mir bitte jemand, der auch dieses Modell Optoma UHD42
oder ein ähnliches Vorgängermodell betreibt, seine Meinung über
dieses Thema mitteilen?
Ich weiß nicht so recht wie ich weiter vorgehen soll. Ich möchte
auch nicht sinnlos die restlichte Gewährleistungszeit verstreichen lassen.

Vielen Dank im Voraus!
B-Halz
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Sep 2020, 18:36
Das von dir beschreibende Problem deutet entweder, auf einen nicht Parallel zur Leinwand ausgerichteten Beamer oder einer „schiefen“ Linse im Objektiv, bzw. nicht exakt ausgerichteten Leuchtweg vom DLP-Chip zum Objektiv, hin.
Ich habe einen UHD52, der ja nahezu baugleich ist und das gesamte Bild ist ausgesprochen Scharf und Homogen. Es gibt lediglich eine leichte gleichmäßige Vignettierung zu den Ecken hin. Diese ist aber nicht mal ansatzweise so stark, wie bei meinen vorherigen BenQ-Beamer.
Selbs beim Windows-Desktop, in UHD, bei 100 % Skalierung und 2,2 m breite ist alles in Ecken lesbar.

Wenn du dir sicher bist, dass der Projektor korrekt zu Leinwand ausgerichtet ist, würde ich an deiner Stelle den Projektor erneut einschicken, ggf. mit ein paar Beispielfotos.


[Beitrag von B-Halz am 21. Sep 2020, 18:37 bearbeitet]
pfeifer99
Neuling
#13 erstellt: 21. Sep 2020, 22:15
Guten Abend,
wirklich vielen Dank für die schnelle Antwort!

Deine Aussagen bestärken meinen Eindruck, dass mein UHD42
immer noch einen Defekt aufweist.
Der Beamer ist parallel zur Leinwand ausgerichtet und die Trapezkorrekur ist ausgeschaltet.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, beschreibst Du das Bild Deines
UHD52 auf der Leinwand mit diversen FullHD- oder UHD-Quellen, die
Du im täglichen Gebrauch des Beamers benutzt.

Könntest Du bitte bei Gelegenheit das Testbild einschalten und die von mir beschriebene Unschärfe der grünen Punkte über die komplette Leinwand beschreiben - möglicherweise zeigt sich hier ein anderes Bild?
Durch Weiterschalten des Testbildes auf die "rosa Punkte" mit "Nach-Rechts"-Taste ergibt sich bei meinem Beamer ebenfalls eine gewisse Unschärfe-Verteilung, die aber nicht 100% mit dem des grünen Testbildes überein stimmt. Ich denke daraus resultiert dann auch die Unschärfe im nächsten (weißen) Testbild, bei dem nicht nur die Punkte teilweise unscharf sind, sondern auch teilweise grüne bzw. rote Schleier um die Punkte vorhanden sind, die ggf. auf eine nicht 100% Ausrichtung einiger Komponenten der Bilderstellung hinweisen.
Könnest Du bitte diesen Sachverhalt auch kurz begutachten?

Vielen Dank im Voraus für Deine Hilfe!
B-Halz
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 22. Sep 2020, 18:55
Ich versuche es am Wochenende mal zu testen.
Da mein Projektor nicht fest installiert ist, werde ich vorher nicht dazu kommen.
tom_ozelot
Neuling
#15 erstellt: 24. Sep 2020, 12:29
Hallo!
Ich bin durch eine Google Suche auf diesen Thread aufmerksam geworden, da ich das gleiche Unschärfen-Problem mit meinem UHD42 hatte. Habe das Bild immer nur auf einer Seite scharf bekommen, schon ab Mitte der Leinwand wurde es auf der anderen Seite immer unschärfer. Hatte den Beamer auch korrekt ausgerichtet (auf ordentlich gespannte Rahmenleinwand), ohne Trapezkorrektur, habe das Problem aber nicht lösen können.

Da in diesen Thread wohl auch Kaufinteressenten hineinschauen, muss ich auch einmal sagen, dass ich generell recht enttäuscht war. Ich komme von Epson EH-TW5300, den ich jetzt zwei Jahre lang fast täglich zum Schauen und Spielen genutzt habe und wollte eigentlich aufgrund der kommenden, neuen Konsolengeneration "upgraden", und als Zocker hat man derzeit wegen der ganzen schlechten Input Lags leider noch wenig Auswahl. Obwohl der UHD42 mit 3.400 ANSI Lumen angegeben ist, ist mir direkt zu Anfang aufgefallen, dass er an die Helligkeit meines alten Beamers nicht herankommt (der nur mit 2.200 ANSI Lumen angegeben ist), gerade wenn man die Eco-Modi vergleicht. Und ich rede vom Einsatz in einem sehr dunklen Kellerraum, kein lichtdurchflutetes Wohnzimmer, die Tatooine Szenen aus Star Wars z.B. sahen hierauf allesamt so aus, als ob sie am späten Abend gedreht wurden. Die Farbwiedergabe war auch eher mau, lange nicht so lebendig wie auf meinem alten Epson, und ich habe wirklich viel und lange mit den Einstellungen herumgespielt. Dann noch das Unschärfe-Problem... da fragt man sich schon wofür man die 1300 Euro eigentlich ausgibt. Vielleicht habe ich einfach ein Montagsgerät erwischt, oder liegt es vielleicht an den unterschiedlichen Beamer-Techniken, der Epson ist ja ein LCD Beamer und einen DLP Beamer hatte ich vorher noch nicht.
Bin auf jeden Fall ziemlich enttäuscht, dass es wohl für die kommenden 4K Konsolen derzeit keinen adäquaten (und bezahlbaren) Beamer gibt. Ich hoffe in der Richtung tut sich irgendwann noch mal was auf dem Markt.
B-Halz
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 24. Sep 2020, 19:09
Wenn ein Videoprojektor nur die hälfte des Bildes scharf darstellen kann, liegt eben ein Defekt vor und Der muss behoben werden. Deswegen muss das Modell nicht grundsätzlich schlecht sein.

@tom_ozelot
Das LCD-Projektoren eine höhere Farbsättigung als DLP-Projektoren haben sowie den Begriff "Lens-Shift" alle Ehre machen sollte eigentlich bekannt sein.
Die Farbsättigung schießt aber häufig übers Ziel hinaus und muss durch eine Kalibrierung erst wieder eingebremst werden. Die DLP-Projektoren decken in der hier betroffenen Preisklasse, im Kalibrierten zustand, dennoch Farbräume etwa gleich ab wie die LCDs. Sind jedoch meist heller und haben einen etwas bessern Schwarzwert sowie Konstruktionsbedingt weniger Probleme mit Staubablagerungen im Lichtstrom.
Nur das mit dem Regenbogeneffekt, könnte ich mir vorstellen, dass dieses bei Empfindlichen Augen ein ein K.O-Kriterium sein kann (hat bisher bei mir, aber noch kein Zuschauer festgestellt)

Ich hatte bisher 3 Projektoren, einen Epson-LCD (FullHD) mit 2200 Ansi Lumen (da nervte mich aber das Fliegengitter), einen Benq-DLP (FullHD) mit 3000 Ansi Lumen und jetzt den UHD52, alle zwischen 1000 und 2000 € und es war jedes mal eine Steigerung von der Bildqualität und Helligkeit.

Sicher hat der UHD52 der ja recht ähnlich zum UHD42 ist, auch seine Schwächen z.B. nur 120 Hz bei 3d (der Benq hatte noch die vollen 144 Hz) oder das die Zwischenbildberechnung nur bei einer Zuspielfrequenz von 24 Hz richtig funktioniert (bei 60 Hz vom PC ist es eine Katastrophe) und natürlich der Witz mit dem "Lens-Shift". Oder auch das man gelegentlich bei Fotos im UHD-Modus, das wandern des Chips durch die XPR Technologie sieht.

Nur für den Preis, gab es aus meiner Sicht, auch keine wirklichen alternativen.


[Beitrag von B-Halz am 24. Sep 2020, 19:10 bearbeitet]
pfeifer99
Neuling
#17 erstellt: 24. Sep 2020, 21:45
Hallo zusammen,

ich habe vom Leiter der "autorisierten Optoma Werkstatt" in Langenfeld
(MC&S Medical Care & Support GmbH) das Angebot bekommen den
Beamer direkt beim Hersteller nochmal überprüfen zu lassen. Diesmal
soll der Versand kostenfrei für mich sein.
Mal sehen was dabei heraus kommt.
Ich kann morgen mal ein Foto anhängen, dass die aktuelle Schärfeverteilung
meines UHD42 deutlich zeigt - nicht vom internen Testbild selbst - das
lässt sich relativ schlecht fotografieren, sondern von einem hochauflösenden
Foto, dass ich 1x im scharfen und 1x im unscharfen Bereich des Bildes platziert habe.

Für alle, die es interessiert:
Ich habe den Werksleiter von der Werkstatt gebeten mir den "Fokus-Test"
etwas zu erläutern ... dies ist seine Antwort:
Fokus-Test

Ich lese "entire screen .... sharp over the entire surface",
das sagt doch einiges aus, oder?

@tom_ozelot
Vielen Dank für deinen Beitrag zu diesem Thema!
Wie hast du diese relativ großen Unschärfebereiche entdeckt?
Was hast du danach unternommen (Meldung beim Händler/Optoma/???)
tom_ozelot
Neuling
#18 erstellt: 25. Sep 2020, 10:22
@pfeifer99
Bei einem Film ist es mir aufgefallen, dann habe ich als Test einen Text über den Browser anzeigen lassen und da war dann das ganze Ausmaß sichtbar. Da ich auch mit Helligkeit und Farben des Beamer sehr unzufrieden war (s.o.), habe ich die Bestellung widerrufen und den Beamer direkt zurückgeschickt.
B-Halz
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 27. Sep 2020, 19:34
@ pfeifer99

Ich habe mir heute mal die Testbilder angeschaut. Alle 3 Testbilder sind genauso gleichmäßig scharf, egale ob Kreise oder Linien.
pfeifer99
Neuling
#20 erstellt: 28. Sep 2020, 20:52
@tom_ozelot
Ich hätte es auch gerne so gemacht und hätte jetzt weniger Stress und Ärger mit dem Gerät. Zurückschicken geht nicht mehr und ein Autauschgerät gibt es wahrscheinlich auch nicht.
Ich habe nach Empfehlung eines Kollegen das Gerät in einer "Fachgeschäft" gekauft - also ein Heimkinoraum mit entsprechend erfahrenen Personal. Ich habe darauf bestanden, dass der Beamer getestet wird, bevor er zu mir versandt wird. Ich habe davon auch ein Protokoll bekommen und sah weiter keinen Anlass das Gerät selbst zu testen bzw. meinen "Beamer-erfahrenen" Kollegen vorzustellen - dann wäre der Mangel wesentlich früher aufgefallen.
Auf Nachfrage beim Heimkinoraum, warum das Schärfedefizit nicht aufgefallen sei, sagte man mir: "Zum Scharfstellen verwenden wir das kleine Menü des Beamers in der Mitte der Leinwand. Wenn die Buchstaben scharf sind, ist der Vorgang abgeschlossen ..." - d.h. dort hast sich niemand die Testbilder überhaupt angesehen.

@B-Halz
Vielen Dank für die Bemühung die Testbilder anzusehen. Das verstärkt wie schon geschrieben meine Meinung, dass ein Defekt an meinem UHD42 vorliegen muss.
Wie alt ist eigenlich dein Beamer? In meinem beamer-integrierten Testbild sind nur Rechtecke zu erkennen, keine Kreise - das wundert mich ein bisschen.

Wen es interessiert:
Der Beamer ist jetzt gerade auf den Weg nach England zum HQ (Head Quarter - hatte der Leiter der Werkstatt so genannt).
Ich habe die bisherigen Stationen sowie den Defizit mit der Unschärfe auf Englisch beschrieben und mit 2 Beispielfotos beigelegt.

Diese Beispielfotos habe ich auch hier hochgeladen:

UHD42 - Foto von Leinwand mit 2 identischen MotivenUHD42 - Foto von Leinwand mit 2 identischen Motiven

Ich bin auf einige Bewertungen gespannt ...


[Beitrag von pfeifer99 am 28. Sep 2020, 20:56 bearbeitet]
Kingfisher_OK
Stammgast
#21 erstellt: 25. Dez 2020, 13:19
Moin pfeiffer99,

Zunächst mal frohe Weihnachten zusammen,

Was ist denn jetzt nach dem einschicken rausgekommen?

Habe auch seit ein paar tagen den uhd42 von optoma und bin sehr zufrieden vorallem da ich ihn in erster Linie zum Zocken verwende.

Nur ab und an habe ich Probleme, dass der Beamer gar nicht oder nur verzögert auf meine Fernbedienung reagiert und auch falsche Sachen macht (z. B. Bild auf ⏸ anstatt ins Hauptmenü zu gehen..)

Ansonsten meine wichtigsten Einstellungen sind:

Eco - wegen der Lautstärke
Dynamic black dementsprechend auf off
Brilliant color auf 8
Und weitere Einstellungen muss ich nochmal nachschauen.

Wäre gut, wenn man alle settings in verschiedenen User Profilen speichern könnte - das vermisse ich in der Tat von meinem benq W1000

LG
Kingfisher_OK
Stammgast
#22 erstellt: 25. Dez 2020, 13:19
Moin pfeiffer99,

Zunächst mal frohe Weihnachten zusammen,

Was ist denn jetzt nach dem einschicken rausgekommen?

Habe auch seit ein paar tagen den uhd42 von optoma und bin sehr zufrieden vorallem da ich ihn in erster Linie zum Zocken verwende.

Nur ab und an habe ich Probleme, dass der Beamer gar nicht oder nur verzögert auf meine Fernbedienung reagiert und auch falsche Sachen macht (z. B. Bild auf ⏸ anstatt ins Hauptmenü zu gehen..)

Ansonsten meine wichtigsten Einstellungen sind:

Eco - wegen der Lautstärke
Dynamic black dementsprechend auf off
Brilliant color auf 8
Und weitere Einstellungen muss ich nochmal nachschauen.

Wäre gut, wenn man alle settings in verschiedenen User Profilen speichern könnte - das vermisse ich in der Tat von meinem benq W1000

LG
scar3
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 25. Dez 2020, 15:34
Hallo,

ich wünsche auch allen ein frohes Weihnachtsfest.

Unser Beamer funktioniert bisher recht gut, ab und zu hat er nach dem Start das Halbbild. Einmal den Eingang wechseln und zurück, dann ist wieder alles gut.

Für unseren Optoma UHD42 habe ich nach langem Testen jetzt seit ein paar Wochen diese Einstellungen:
Bei Anzeigemodus: Kino und HDR
Wobei ich aktuell die automatische HDR Erkennung ausgeschaltet habe, weil mir dabei das Bild meist zu dunkel und in den Farben flau ist.
Ausser bei extra produzierten Youtube Show Clips

Helligkeit: 2
Kontrast: -4
Schärfe: 2
Farbe: -4
Farbton: 0
Gamma: 2.2
Ultra Detail: 1
Dynamic Black: Aus
Modus Helligkeit: Eco
Brilliant Color: 4
Farbtemperatur: D65
Farbraum: Native
Farbraum: Auto

RGB Verst./Grundein.:
Red Gain: -1
Green Gain: -2
Blue Gain: 1
Red Bias: 1
Green Bias: 2
Blue Bias: 1

Erläuterung:
Bias = Vorspannung (Helligkeit der Farbe)
Gain = Verstärkung (Kontrast der Farbe)

Gruß
Herbert
pfeifer99
Neuling
#24 erstellt: 27. Dez 2020, 23:27
Hallo Kingfisher, hallo scar3
ich hatte es mir fest vorgenommen hier die "Ergebnisse" zu posten ...
naja lieber spät als nie.
Das Gerät an sich ist zuverlässig ich habe noch keine Störungen
gehabt. Bezüglich der Reparatur in England und der Verbesserung der Schärfeverteilung auf der Leinwand kann ich folgendes berichten:

* ich habe den Beamer mit doppelter Verpackung stoßsicher dorthin geschickt, zurück kam er wieder nur im Originalkarton, der etwas verbeult war. Der äußere Zusatzkarton und das Füllmaterial wurde wohl entsorgt.
Das hat mich schon gewundert.

* Das Bild an sich ist allerdings im Durchschnitt über die gesamte Leinwand gesehen das schärfste Bild im Vergleich mit dem originalen Auslieferungszustand und dem Zustand des Gerätes als es von der Werkstatt in Deutschland zurück kam.
Es wurde wieder "die Optik" gewechselt.
Das Bild ist allerdings in den 4 Ecken weiterhin unscharf und lässt sich kaum scharf stellen dort. (Auswertung des Testbildes).

* Nach jedem Neustart des Beamers muss ich jetzt das Fokusrad erneut verdrehen, um die Schärfe einzustellen - möglicherweise dauert der Aufwärmvorgang noch länger als ich warte.
Darauf diese Antwort (von der Werkstatt MC&C GmbH):
Eine leichte Focus Drift vom kalten bis zum betriebswarmen Zustand ist normal , wenn sie das Gerät nach etwa 10-15 Minuten einstellen sollte es passen und beim nächsten einschalten nach der Aufwärmphase auch wieder auf den gleichen Punkt laufen.

Auf der Linse sind Schlieren und "Kratzer" zu erkennen. Nach Aussage wieder von der Werkstatt MC&C GmbH haben diese kleinen "Beschädigungen" keine Auswirkungen auf das Bild.

Ich bin prinzipiell jetzt mit dem Beamer zufrieden.
Ich werde die von scar3 genannten Einstellungen einmal testen,
ich habe selbst noch nicht diese Werte verändert. Danke dafür!

Und wenn es dann soweit ist ... einen guten Rutsch!

Mfg
pfeiffer99
scar3
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 28. Dez 2020, 11:58
Hallo pfeiffer99,

die RGB Verst./Grundein. geniesse mit Vorsicht. Das habe ich mit Testbildern eingestellt, auf denen die Grundfarben prozentual abgestuft sind. Und dann habe ich zuerst den Farbe-Wert so angepasst, das ich die meisten blauen Balken hatte. Danach bin ich in die RGB Einstellungen und habe im Wechsel die Werte so angestellt, das ich gleichmäßig die meisten Balken unterscheiden konnte. Es ging mir nicht darum von der jeweiligen Farbe die meisten Balken zu haben, sondern sie sollten einheitlich so weit wie möglich gehen.

Gruß
Herbert
Kingfisher_OK
Stammgast
#26 erstellt: 28. Dez 2020, 12:52
Wie sieht es bei euch eigentlich mit diesem dynamic black aus?
Ich Wechsel eigentlich ständig zwischen den beiden Modi dynamic black und lampenmodus hell hin und her... Bei dynamic black kommen mir die Farben etwas verfälscht und leicht bläulich vor. Im Modus hell etwas natürlicher, dafür aber nicht so Kontrastreich. Täuscht mich da mein Auge oder verändert dynamic black auch die Sättigung der Farben?

LG
scar3
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Dez 2020, 17:42
Ich habe es aus und nutze als Lampenmodus ECO.
Mich störte bei Dynamic Black der wechselnde Lüftermodus.
Bei meiner 100 Zoll Leinwandgröße kommt auch so noch genug Licht an.

Gruß
Herbert
-JPK-
Neuling
#28 erstellt: 19. Jan 2021, 22:32
Ich habe bereits den zweiten Optoma UHD42 Beamer bekommen. Beide lassen sich nicht über die ganze Bildbreite scharfstellen. Der Händler meint, dass sei normal. Mit meinem alten BenqW1070 hatte ich solche Probleme jedoch nicht. Optoma hat eindeutig Schwierigkeiten mit der Qualitätskontrolle. Da ich viel Textbearbeitung am Beamer mache und ständig denke, dass meine Augen verschwimmen, werde ich auch den zweiten Beamer zurückschicken.

Optoma HD42 Schärfegradient
Optoma UHD42 oben rechts
Optoma UHD42 unten links
pfeifer99
Neuling
#29 erstellt: 19. Jan 2021, 22:55
Hallo -JPK-,

wie ich schon weiter oben versucht habe zu beschreiben ...
der Beamer, den ich habe lässt sich auch kaum über die
komplette Leinwand scharf stellen.
Ich habe viele Wochen lang ohne Beamer gewartet, weil er
2x an verschiedenen Orten zur Reparatur war (das letzte Mal
sogar in England). Die Sache mit dem Scharfstellen hat sich aber
nur minimal verbessert.
Zur Beurteilung könntest du auch (falls du den Beamer noch hast)
das Testbild anschalten und versuchen die grünen Linien (bzw. Punkte)
komplett scharf zu stellen.
Ich denke das wird schwierig.

Viel Erfolg! Vielleicht ist ein anderes Beamer-Modell besser geeignet
für deine Anwendungsfälle. Ich möchte ab und zu ein Rennspiel spielen
und brauchte eine möglichst kleinen Input-Lag.
-JPK-
Neuling
#30 erstellt: 21. Jan 2021, 16:26
Moin Pfeiffer99,

ich kann später ein paar Bilder posten. Die Sache mit dem Text und den grünen Linien ist im Endeffekt ziemlich ähnlich. Beim Benq W1070 bestehen die grünen Linien eindeutig aus zwei Pixeln und egal wo auf dem Bildschirm - man sieht den Abstand dazwischen. Wenn ich den Optoma ebenfalls auf FullHD einstelle (Gaming Mode = On), sollte man die Abstände eigentlich auch sehen können. Aber wie gesagt, sie sind nur auf Teilen des Bildschirms sichtbar. Ich hatte dann den Fokus etwa 1/3 an den linken Rand gesetzt - ist aber nur eine Notlösung. Mein Problem ist, dass ich neben der Textbearbeitung auch eine Xbox Series X verwende und schon den niedrigen Inputlag haben möchte. Kennst du alternative Modelle? Mir ist keins bekannt

edit:

Optoma UHD42 Fokus Problem


[Beitrag von -JPK- am 22. Jan 2021, 05:00 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Optoma UHD42 - Filmwiedergabe Performance
DoktorMonroe am 13.06.2021  –  Letzte Antwort am 14.06.2021  –  4 Beiträge
Optoma UHD42 - Lichthof obwohl anders beschrieben!?!?
sfrt92 am 21.12.2020  –  Letzte Antwort am 27.12.2020  –  2 Beiträge
HDR Tuning Optoma UHD51
mephisto1111 am 19.12.2018  –  Letzte Antwort am 20.12.2018  –  6 Beiträge
Ausgegraut Einstellungen Optoma UHD51
SGTKruemelmonster am 01.06.2019  –  Letzte Antwort am 06.06.2019  –  14 Beiträge
Optoma UHD51 erkennt keine HDR Inhalte
ArtLenn am 01.03.2021  –  Letzte Antwort am 02.03.2021  –  4 Beiträge
Optoma UHD42 - Probleme im Gaming Mode bei 4k?
Battman am 03.11.2020  –  Letzte Antwort am 16.12.2020  –  31 Beiträge
Optoma HD 131 Einstellungen
Bobo_bob am 10.06.2015  –  Letzte Antwort am 10.06.2015  –  6 Beiträge
Optoma HD700x Einstellungen
Rover620 am 31.05.2008  –  Letzte Antwort am 30.01.2009  –  6 Beiträge
Optoma HD300x richtige Einstellungen
Stefan.B am 29.03.2012  –  Letzte Antwort am 11.11.2012  –  18 Beiträge
einstellungen optoma UHD51
DerSipp am 14.06.2018  –  Letzte Antwort am 28.09.2020  –  16 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.300 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitgliedjackso_de
  • Gesamtzahl an Themen1.510.693
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.740.185

Hersteller in diesem Thread Widget schließen