HC3100 als TV-Ersatz?

+A -A
Autor
Beitrag
matzekahl
Inventar
#1 erstellt: 11. Okt 2006, 11:57
Moin...

da ich mittlerweile wie ein wilder nach einen gescheiten LCD-Flat gesucht habe, hat mir mein Händler nen HC3100 mit nach Hause gegeben um eine zwischen Lösung (bis zum Finden eines Fernsehers) zu haben. Nun habe ich alle vernünftigen Fernseher (auch Full HD) angeschaut. Das Bild vom HC3100 und der Anderen ist ein Unterschied zwischen Tag und Nacht. Da dachte ich mir, dass man doch nicht so viel Kohle für so besch....ene Quali bezahlen sollte. Nun würde ich gern wissen ob man den HC3100 komplett als Ersatz nutzen kann? Was bräuchte man (vielleicht auch ein paar Herstellertipps) dazu um den Beamer als Erstz zu nutzen. Derzeit habe ich als Zuspieler einen Linn Classic Movie und werde wohl noch ein wenig warten bis der ersetzt wird.

Für Eure Meinungen wäre ich sehr dankbar...
Signature
Inventar
#2 erstellt: 11. Okt 2006, 12:18

Nun würde ich gern wissen ob man den HC3100 komplett als Ersatz nutzen kann?

Lass besser die Finger davon.

Ein Beamer ist kein TV-Ersatz. Das Unterfangen kann schnell nervig werden: Du solltest den Raum z.B. komplett abdunkeln und "mal eben" den Projektor Ein- und Ausschalten geht nicht.

Ferner kann das Ganze auch schnell teuer werden (Lampenkosten).

Wenn Du kaum TV schaust ist es OK aber bei einem duchschnittlichen TV-Verhalten würde ich klar davon abraten.

Gruß
- sig -
matzekahl
Inventar
#3 erstellt: 11. Okt 2006, 13:37
Na ja die Lampenkosten sind aber geringer als wenn ich mir nach einem Jahr wieder einen neuen Fernseher zulegen muss. Außerdem kann man nur keine dunklen Filme am Tag schauen.
Aber sollte es mittlerweile einen Fernseher geben, der mir annähernd so ein Bild bringt... Kauf ich einen
Gibt es denn hier im Forum keinen der das gleiche Problem hat und nen Beamer als Lösung genommen hat?
Signature
Inventar
#4 erstellt: 11. Okt 2006, 13:53

Na ja die Lampenkosten sind aber geringer als wenn ich mir nach einem Jahr wieder einen neuen Fernseher zulegen muss.

Du kannst nicht von den Herstellerangaben ausgehen. Die wurden unter Laborbedingungen ermittelt. Die reale durchschnittliche Standzeit liegt vielleicht bei der Hälfte (schau Dich mal hier im Forum um - es gibt jede Menge Threads zu diesem Thema). Häufiges Ein- und Ausschalten kann die Lampe darüberhinaus noch schneller killen. Wenn Du Pech hast, ist nach ein paar hundert Stunden schluß.

Deine Aussage "nach einem Jahr wieder einen neuen Fernseher zulegen muss." verstehe ich nicht.


Außerdem kann man nur keine dunklen Filme am Tag schauen.

Das ist nicht richtig. Das Bild ist tagsüber bei Aufprojektionen nicht nur suboptimal - es ist zu abgewöhnen. Jede billige Fernseher ist da besser.


Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 11. Okt 2006, 14:45 bearbeitet]
fischmeister
Inventar
#5 erstellt: 11. Okt 2006, 14:01
Im Prinzip bräuchtest du zwei Beamer: Einen Präsentationsbeamer für die Verwendung bei Tageslicht (die Bildqualität lässt zwar absolut zu wünschen übrig, aber immerhin siehst du überhaupt was), und einen Heimkino-Beamer für gute Bildqualität am dunklen Abend. Und fang schon mal an, für die exorbitanten Folgekosten (Strom, Lampen) zu sparen ...

Was hast du denn überhaupt für einen TV-Empfang? Mit Kabel analog oder DVB-T würde TV über Beamer eh keinen Spaß machen. Und wie wär´s denn alternativ mit Plasma oder Rückpro?
Signature
Inventar
#6 erstellt: 11. Okt 2006, 14:42

alternativ mit Plasma oder Rückpro?

Gute Idee - matzekahl hat ja von LCD gesprochen.

Also - Plasma ist wirklich gut und inzwischen auch bezahlbar. Auch die Rückpros sind günstiger geworden und die DLP-Versionen machen teilweise ein unglaublich gutes Bild. Man muß halt Platz für so ein Ding haben.
matzekahl
Inventar
#7 erstellt: 11. Okt 2006, 18:59
So habe gerade ein wenig herumprobiert... So ein Mist, der Beamer macht mir ein zu großes Bild und ich kann es nicht mehr kleiner zoomen. Leider hat meine Regierung mir nicht viel Spielraum zum Aufstellen gelassen... Jetzt fängt das schon wieder an...
Wie schaut es denn mit nem Sony 40x2000 aus? Der V2000 macht mir ein zu schlechtes Bild... (im Vergleich zum Beamer)
Jetzt muß ich wieder auf Pixelfehler, Ausleuchtung usw achten... das ist zum

Plasma => Einbrennen... ne des wolln ma net...
Rückpro => Zu klobig...


[Beitrag von matzekahl am 11. Okt 2006, 19:04 bearbeitet]
moncheeba
Inventar
#8 erstellt: 11. Okt 2006, 20:15

matzekahl schrieb:

Rückpro => Zu klobig...


Ein Sony KDF 50" ist klobig ?
matzekahl
Inventar
#9 erstellt: 11. Okt 2006, 20:28
Ich hätte da schon gern annähernd die Qualität des HC3100. Das Ding ist einfach nur Hammer... Jedesmal beim Film schauen habe ich ein Grinsen im Gesicht. Das hatte ich bisher noch bei keinem Flat. Der einzige mit natürlichen Bildern (nun wiederspreche ich mir aus einem anderen Thread, aber man wird ja mit dem Alter weiser ;-)) den ich sehen konnte war der 46x2000. Nur selbst der kommt an den HC nicht ran. Ich habe mir mal ausgerechnet, wenn die Lampe 1500h hält bei 4h pro Tag (nur angenommen, es ist ja auch noch ein ganz kleiner Fernseher vorhanden) könnte man 1Jahr lang in guter Bildquali schauen...
Was meint ihr?
jd68
Inventar
#10 erstellt: 12. Okt 2006, 09:58
Hallo matzekahl,

du hast den HC3100 doch gerade bei dir zuhause zum Testen. Da kannst du doch selber am besten entscheiden, wie umständlich die Handhabung eines Beamers zum täglichen Fernseh schauen ist. Wie kommt deine Familie/Frau damit klar?

Also, bei mir wird der Beamer für DVD-Filme und ab und zu für Sport verwendet. Ansonsten reicht mir mein 17-Zoll-LCD-Monitor. Aber ich schaue auch nicht viel fern. In deinem Fall wäre doch ein Beamer und ein 70cm-LCD eine gute Kombination. Falls das preislich nicht klappt, dann nehme doch einfach den HC1100 anstatt des HC3100.

Ciao,
Jens
Signature
Inventar
#11 erstellt: 12. Okt 2006, 10:04

Plasma => Einbrennen... ne des wolln ma net...

Das machen CRTs auch. Das Einbrennen ist im Privatbereich irrelevant - es sei denn Du guckst 24 Stunden am Tag N-TV (dann kann sich das Laufband einbrennen).

Die Standzeit von Plasmas ohne änderung der Bildqualität liegt bei 5000 - 6000 Stunden (im Vergleich: LCD-Beamer ca. 1500 Stunden, CRTs 8000 Stunden). IMO gibt es derzeit zum Plasma keine Alternative, wenn man möglichst gute Bildqualität haben will.

Gruß
- sig -
lh6075
Stammgast
#12 erstellt: 12. Okt 2006, 10:42
Hallo alle zusammen,

ich habe seit einem halben Jahr keinen Plasmafernseher mehr, da mir und der Regierung das Bild einfach zu klein war.

Nun teste ich schon die ganze Zeit die verschiedensten Beamer durch.(ich kaufe sie und bringe sie einfach innerhalb der zwei Wochen wieder zurück)

Es hat sich dabei gezeigt, dass DLP-Beamer nicht in frage kommen, da sie einfach zu langsam sind und das Bild bei schnellen Szenen nicht mit kommt.Andererseits waren es bisher die Einzigen mit Helligkeiten über 2000 Ansilumen, die man unbedinkt benötigt wenn man auch am Tag fernsehen will.

Das heißt, ein LCD-Beamer muss es sein.Mann könnte jetzt sagen Fliegengitter-Effekt, aber das ist einfach nur quatsch, es sei denn man sitzt 50cm vor der Leinwand.
Das eigentliche Problem bisher war die zu geringe Helligkeit.

Ich habe mir jetzt den neuen Panasonic PT-AX100E mit 2000 Ansilumen und 6000:1 Kontrast bestellt.
Wenn die Angaben des Herstellers stimmen, wäre er der ideale Beamer, der auch bei Tag TV tauglich ist.

Nächste Woche könte ich dann noch einmal einen kleinen Erfahrungsbericht abgeben wenn gewünscht.
sternblink
Inventar
#13 erstellt: 12. Okt 2006, 11:37
Hallo,

ich habe mir Anfang letzten Jahres einen Z3 zugelegt und schaue viel TV auf Beamer (geschätzt 70:30 TV zu DVD). Habe dafür 4 TV-Receiver mit mehreren 100 GB Festplatte. Der alte Grundig wird nur noch benutzt, um mal auf die schnelle einen Timer zu programmieren.

Man sollte dabei aber folgendes beachten:

1. komplette Verdunklung ist Pflicht!
Bei Tageslicht wird jedes projezierte Bild "flau", weil das Schwarz fehlt. Dabei ist es ganz egal, ob der Beamer 1000 oder 2000 Lumen hat. Eine Gameshow kann man sich so evtl. noch anschauen, einen Spielfilm, meiner Meinung nach, nicht. Ich habe mir einen Doppel-Vorhang für die Fensterfront gebastelt. Wenn ich den am Tag zuziehe und die Pausenbeleuchtung vergessen habe, finde ich meinen Sessel nicht mehr wieder. Sich im Sommer bei strahlenden Sonnenschein einzudunkeln, ist aber sicher nicht Jedermanns Sache. Sollte man sich vorher gut überlegen!

2. Unterhaltskosten sind hoch
Meine erste Lampe hält zwar seit über 1700 Stunden (toi, toi, toi) aber das ist Glückssache. Die nächste kann auch nach 600 Stunden oder weniger aufgeben. Dann sind rd. 300 EUR weg. Das ist mir bewusst, finde aber das Grossbild so Klasse, da gönne ich mir halt den Luxus. Ist aber nix für Pfennigfuchser. Auf der anderen Seite: selbst mein 4:3 Bild ist immer noch 1,5m breit (16:9 2m). Was kostet denn ein Plasma/Rückpro in 60 Zoll?

3. Zuspielung wichtig
Ich persönlich würde nur DVB-S und DVB-C empfehlen. Und dort auch nur Geräte mit bekannt guter Bildqualität. Analoges Kabel ist in den meisten Fällen zu stark verrauscht, das macht das Grossbild unruhig. DVB-T hat eine sehr niedrige Datenrate und deshalb deutlich mehr Bewegungs-Artefakte als S/C. Ausserdem leidet darunter die Gesamt-Bildschärfe.

Also ich mit TV über Beamer mehr als zufrieden. Im ÖR laufen viele Spielfilme, die nie als DVD erscheinen oder im Pay-TV laufen werden. Dabei ziemlich meinen Filmgeschmack treffen, der sich eher am Programmkino orientiert.
cu,
Volkmar
Signature
Inventar
#14 erstellt: 12. Okt 2006, 12:06
Hallo lh6075,

Aufpassen!
Der PT-AX100E ist AFAIK noch mit D5-Panels bestückt. Panasonic gibt deren Standzeit vor der Degradation mit max. 1500 Stunden an. Beim normalen Heimkinobetrieb geht das in Ordnung aber wenn das Ding ständig läuft könntest Du bereits nach einem Jahr eine böse Überraschung erleben. Als TV-Ersatz eignen sich LCD-Beamer aufgrund Ihrer höheren Anfälligkeit nun mal am wenigsten. Erst mit den neuen D6 sollen die Standzeiten erheblich nach oben ausgedehnt werden, da dort ausschließlich anorganische Materialien zum Einsatz kommen. AFAIK gibt es die D6 ausschließlich ab der 1080er Variante.

Auch wichtig: Im Raum wo der LCD Beamer steht, sollte nicht geraucht werden. Falls Du Nichtraucher sein solltest - kein Thema - ansonsten wird's problematisch.

Natürlich kommt es auf Dein/Euer TV-Verhalten an. Wenn relativ wenig TV über den Beamer geschaut wird (z.B. Flussball und den einen oder anderen Film) ist die Degradation weniger ein Problem. Den Beamer wie Volkmar im TV-Bereich als eine Art Programmkino einzusetzen, ist ebenfalls OK. Hier handelt es sich ja auch nicht um einen 100%tigen Ersatz (habe ich zumindest so verstanden). Aber auch dann solltest Du den Projektor sehr bewusst einsetzen, denn häufiges Ein- und Ausschalten dezimiert die Lebensdauer der Lampe - und die kann verdammt teuer werden.

Andere entscheidende Dinge wie Verdunkelung und Zuspielung sind ja bereits angesprochen worden. Hierzu muß noch erwähnt werden, dass eine hellere Lampe das Bild am Tage nicht besser macht. Das "Absaufen" des Bildes bei Tageslicht kann man bei Aufprojektionen nicht verhindern, da das Weiss der Leinwand die schwarzen und dunklen Bereiche der Projektion repräsentiert.

Wenn es denn ein Beamer sein soll, würde ich einen günstigen Fernseher parallel für Nachrichten und andere Sendungen mit kurzen Laufzeiten betrieben.


Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 12. Okt 2006, 12:08 bearbeitet]
sternblink
Inventar
#15 erstellt: 12. Okt 2006, 12:13
Hallo,


matzekahl schrieb:
So habe gerade ein wenig herumprobiert... So ein Mist, der Beamer macht mir ein zu großes Bild und ich kann es nicht mehr kleiner zoomen. Leider hat meine Regierung mir nicht viel Spielraum zum Aufstellen gelassen... Jetzt fängt das schon wieder an...


was für einen Abstand hast du denn zur Leinwand? Auf Tisch oder an der Decke?

Der 3100 hat zwar nicht so einen Mörder-Zoombereich. Aber mit 2m Bild bei rd. 3,5m Abstand (plus minus ca. 20cm) finde ich ihn recht praxisnah, was durchschnittlich dt. Wohnzimmer angeht. Der Offset ist da oft problematischer. Aber beim 3100 ist der ja schon wieder etwas geringer als beim 3000er, wenn ich mich richtig erinnere.

Wenn du das Wohnzimmer nicht Heimkino gerecht umgestalten kannst (hab ich als Single weniger Probleme mit) würde ich eher zu Rückpro oder Plasma raten. Die sind da pflegeleichter. Einen Beamer kann man nur mit vernünftiger Aufstellung/Verdunklung geniessen.
cu,
Volkmar
nismo_honda
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 12. Okt 2006, 12:32
Sag mal matze,

kann es sein dass du dich schon für den Beamer entschieden hast und eigentlich nur eine bestätigung von uns willst?
matzekahl
Inventar
#17 erstellt: 12. Okt 2006, 15:59
Das Problem ist, dass der Beamer unter der Decke (3,4m) hängen würde und knapp 3,5m von der Wand entfernt wäre. Da an dieser Decke schon ein Megabild (natürlich von der Regierung, sau häßlich ) hängt, könnte man da nur mit einer Teleskopstange arbeiten. Und diese darf max 40cm (incl Beamer) runter. Nun habe ich den Zoom auf minimal gestellt und komme dabei über 2m an Breite...
Leider bin ich da ziemlich eingeschränkt. Das Bild würde da auch zuerst auf eine weiße Wand strahlen (eine Leinwand lohnt sich da nicht mehr, da ich max 1 Jahr noch da wohne).

Ein paar konkrete Vorschläge was Fernseher angeht wäre nicht schlecht. Natürlich würde ich auch gern Ratschläge annehmen wenn es doch mit dem Beamer klappen sollte.
lh6075
Stammgast
#18 erstellt: 16. Okt 2006, 09:51
Hallo sig,

nach deiner Aussage:"Panasonic gibt deren Standzeit vor der Degradation mit max. 1500 Stunden an" kann man praktisch den Beamer nach 1500 Stunden wegwerfen, oder wie soll ich das Verstehen?
Dann lohnt es sich auch pracktisch garnicht, wenn die Lampe nach 2000 Stunden kaputt geht einen Neue einzubauen?

Komisch, das wiederspricht sich ja alles!!!

Die Sache mit der Helligkeit soll jeder erzählen, was er will. Ich spreche einfach nur von meinen Erfahrungen und muss sagen wenn ich zwei beamer am Tag in einem nur leicht abgedunkelten Raum stelle, dann macht ein Beamer mit mehr Helligkeit einfach dass bessere Bild.
Signature
Inventar
#19 erstellt: 16. Okt 2006, 10:04

nach deiner Aussage:"Panasonic gibt deren Standzeit vor der Degradation mit max. 1500 Stunden an" kann man praktisch den Beamer nach 1500 Stunden wegwerfen, oder wie soll ich das Verstehen?

Nein - nicht wegwerfen. Die Bildqualität lässt nach dieser Zeit allmälich nach. Dieser Umstand wurde mit der neuen D6-Generation (z.B. im Mitsu HC 5000 verbaut) deutlich verbessert. Ob letzteres wirklich so ist, bleibt abzuwarten (ich denke aber schon).


Dann lohnt es sich auch pracktisch garnicht, wenn die Lampe nach 2000 Stunden kaputt geht einen Neue einzubauen?

Das kommt darauf an, wie stark die Panels mit Licht durchflutet wurden. Bei Tageslichtprojektion und ständigen Betrieb werden Panels und Polfiler nach 2000 Stunden definitiv von Ihren ursprünglichen Spezifikationen abweichen, was sich in der Bilddarstellung sichtbar bemerkbar machen wird. Ein Tausch der Paneleinheit lohnt sich i.d.R. durch den extremen Preisverfall in den Digitalsegmenten nicht.


wenn ich zwei beamer am Tag in einem nur leicht abgedunkelten Raum stelle, dann macht ein Beamer mit mehr Helligkeit einfach dass bessere Bild.

Er macht das hellere Bild, was von Dir als besser empfunden wird. Die Bildqualität selbst ist jedoch im Vergleich zu einem guten TV schlechter, da Kontrast und Schwarzwert zum Teufel geht.


[Beitrag von Signature am 16. Okt 2006, 11:17 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HC3100 DLP oder TW700
Rauwman am 21.01.2008  –  Letzte Antwort am 23.01.2008  –  8 Beiträge
Mitsubishi HC3100 vs. Heute(?)
Tozupi am 16.03.2011  –  Letzte Antwort am 19.03.2011  –  5 Beiträge
HC1100 vs HC3100
track am 06.02.2007  –  Letzte Antwort am 11.03.2007  –  219 Beiträge
HC3100 - Problem mit Komponentenanschluss
JWD am 01.03.2007  –  Letzte Antwort am 02.03.2007  –  4 Beiträge
Mitsubishi HC3100: Wie Bild seitlich verschieben?
M.Hulot am 14.06.2007  –  Letzte Antwort am 08.11.2007  –  18 Beiträge
Mitsubishi hc3100 offset ?
ericosmos am 05.09.2007  –  Letzte Antwort am 06.09.2007  –  11 Beiträge
Dauer-Flackern beim HC3100
keo83 am 30.11.2007  –  Letzte Antwort am 30.11.2007  –  2 Beiträge
Mitsubishi HC3100 720P Problem
LANDOS am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 19.01.2009  –  2 Beiträge
HC3100 - Ersatzlampe aus Japan ?
Maikj am 24.02.2008  –  Letzte Antwort am 25.02.2008  –  2 Beiträge
Vertikale Bildverschiebung beim Mitsu HC3100
Ohrnator am 13.11.2007  –  Letzte Antwort am 13.11.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.587 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedMaxstaws
  • Gesamtzahl an Themen1.467.099
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.899.555

Hersteller in diesem Thread Widget schließen