Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

HC1100 vs HC3100

+A -A
Autor
Beitrag
track
Stammgast
#1 erstellt: 06. Feb 2007, 10:51
Hallo,
hat schon jemand die Projektoren Mitsubishi HC1100 und HC3100 miteinander verglichen, ich meine nebeneinander im Bild?
Als ich vor einiger Zeit in einem Heimkinoladen war, habe ich den kleineren HC1100 bei der Arbeit gesehen, neben, ich glaube einem Optoma DLP und einem Hitachi LCD, und ich muß sagen, das war schon beeindruckend. Ist der 3100 da wirklich besser oder braucht man den wenn man viel fern sieht über das Teil, wobei für reinen DVD Genuß der kleine Bruder reicht?
Wenn ich nun denke das früher, als ich noch im reinen Stereo Bereich aktiv war, ein paar kleine Tricks des Anbieters den Ausschlag zu einer bestimmten Komponente gaben, (diese Tricks kannte man dann irgendwann) fällt es mir schon schwer eine für mich objektive Entscheidung treffen zu können. Das liegt vor allem daran das ich micht mit den Feinheiten überhaupt nicht auskenne.
Z.B. das mit der variablen Irisblende, arbeitet die während der Projektion oder stellt man die vorher ein? Bei unserem Wohnzimmer LCD war die erste Tat, den automatischen Kontrastanpasser auszuschalten, mein Gott, bis ich mich da so halbwegs ausgekannt hab. Mich hat es sehr gestört, das z.B. die schwarzen Balkem am oberen und unteren Rand ständig Ihre Intensität von Grau nach schwarz und zurück geändert haben, eben je nach Helligkeit des Bildes.
sirgoele
Gesperrt
#2 erstellt: 06. Feb 2007, 10:53
betätige mal die Suchfunktion ! Dazu wurde gerade in letzter Zeit sehr viel geschrieben.
track
Stammgast
#3 erstellt: 06. Feb 2007, 11:39
Das habe ich getan und auch viel gelesen, wenn ich nur wüßte was das alles heißt und wie sich das im Bild auswirkt. Ich glaube verstanden zu haben das das Bild von beiden Prokis recht gut ist, ich selbst bin ja sehr RBE unempfindlich auch wenn ich nicht weiß was man unter einem unruhigen Bild eines DLP Projektors versteht. Mein jetziger X1 macht für mich eigentlich ein ruhiges Bild, mir fehlt nur etwas Brillianz. Das sah auf dem 1100 schon ganz gut aus, macht das dann der 3100 noch besser? Hast Du mal beide nebeneinander gesehen und kannst sagen wie sich der dark chip II vom dark chip III unterscheidet? Ich meine jetzt rein subjektiv vom Bild her.
sirgoele
Gesperrt
#4 erstellt: 06. Feb 2007, 11:54

track schrieb:
Das habe ich getan und auch viel gelesen, wenn ich nur wüßte was das alles heißt und wie sich das im Bild auswirkt. Ich glaube verstanden zu haben das das Bild von beiden Prokis recht gut ist, ich selbst bin ja sehr RBE unempfindlich auch wenn ich nicht weiß was man unter einem unruhigen Bild eines DLP Projektors versteht. Mein jetziger X1 macht für mich eigentlich ein ruhiges Bild, mir fehlt nur etwas Brillianz. Das sah auf dem 1100 schon ganz gut aus, macht das dann der 3100 noch besser? Hast Du mal beide nebeneinander gesehen und kannst sagen wie sich der dark chip II vom dark chip III unterscheidet? Ich meine jetzt rein subjektiv vom Bild her.


Auch wenn jetzt wieder viele über mich herfallen werden, aber ich habe keinen Unterschied gesehen der den Aufpreis rechtfertigt. Der HC 1100 ist ein sensationeller Beamer.
track
Stammgast
#5 erstellt: 06. Feb 2007, 12:13
Ich müßte lügen, würde ich sagen das ich das nicht hören wollte. Mich hat das Bild dieses Gerätes sofort in den Bann gezogen. Ich hatte auch nur den Vergleich mit meinen X1, mit dem war ich bis zu dem Zeitpunkt den 1100 gesehen zu haben auch ganz zufrieden, aber seit dem....
sirgoele
Gesperrt
#6 erstellt: 06. Feb 2007, 12:35
Ich meinte den Unterschied zwischen HC 1100 und HC 3100 !
Der X1 ist dagegen um Längen schlechter.
Der HC 3100 hat mich persönlich deshalb enttäuscht, da er bei 5x Speed zwar Regenbogenarm ist, aber dafür mit 30 DB sehr laut wird. Ich finde nichts störender als einen akkustisch aufdringlichen Beamer. Hinzu kam bei 5xSpeed mangelnde Farbtreue und wirklich starkes Dithering. Dithering ist ein Rauschen in dunklen Bildinhalten.
Wenn man den HC 3100 mit 4x laufen läßt habe ich kaum einen Unterschied zum HC 1100 gesehen der gut 900 Euro Aufpreis gerechtfertigt. Der 1100 ist schon dermaßen gut, dass man wirklich nicht mehr braucht. Aber wie gesagt, dass sieht jeder anders. Der nächste sieht den HC 3100 vielleicht um Klassen vor dem 1100, wer weiss ?
Die Entscheidung triffst letztendlich du allein. Geh los und guck dir beide im direkten Vergleich an.
Im Raum Köln würde ich dir die Räumlichkeiten der Projektor AG ans Herz legen. Die haben einen perfekten Vorführraum und könnten beide Geräte direkt nebeneinander in Betrieb nehmen.
jens0510
Stammgast
#7 erstellt: 06. Feb 2007, 13:03
Hi,

ich sehe das genau so wie sirgoele. Der Preisunterschied ist keinesfalls gerechtfertigt.

Bei gutem Bildmaterial tun sich beide Geräte nichts. Hat man jedoch schlechtes Material oder aber eine Zuspielung von TV-Material, dann liegt der HC3100 vor dem HC1100. Der verbaute De-Intrlacer im HC3100 ist einfach besser.

Wenn Du jedoch haupsächlich DVD-Material schaust und einen guten DVD-Spieler hast, bist Du vom Preis-/Leistungsverhältnis mit dem HC1100 bestens bedient. Liegen Deine Prioritäten im TV-Bereich, dann musst Du die Geräte selbst vergleichen und für Dich entscheiden ob der HC3100 den Preisunterschied wert ist.

Was Du weiter nicht unterschätzen solltest ist die Möglichkeit der Aufstellung des Beamers. Wenn Du hier recht flexibel bist, dann ist das mit dem HC1100 und dem HC3100 kein Problem. Bist Du räumlich begrenzt und kannst das Gerät nicht mittig aufstellen, dann solltest Du doch eher an einen LCD denken.

Gruß
Jens
track
Stammgast
#8 erstellt: 06. Feb 2007, 13:08
Ja natürlich, das hatte ich eigentlich sagen wollen, der X1 stinkt ganz schön ab gegen den HC1100. Seit dem habe ich den X1 nicht mehr ganz so lieb und das ist das Problem.
Jetzt hat mich interessiert was großartig im Bild beim HC3100 besser ist, dass ist wohl nicht so viel. Ich wohne im Großraum München , da werde ich nochmal nachsehen gehen wenn ich einen Laden gefunden habe in dem ich kaufen möchte. Der Erste machte auf mich nicht den besten Eindruck. Der Erste ist halt nicht immer der Beste.
Nette Hilfe ich denke das macht mir die Entscheidung leichter.
track
Stammgast
#9 erstellt: 06. Feb 2007, 13:16
Das mit der Aufstellung sollte kein Problem sein, mittig hängt bis jetzt der x1 von der Decke und da soll auch der nächste hin, einzig das Problem mit dem Abstand "unterer Bildrand zu Oberkante Objektiv) ich kenne den Fachausdruck nicht könnte zu einem Problem werden. Der X1 hängt leicht mit der Nase nach oben, optisch nicht so ganz der Hit. Es werden hauptsächlich DVD angesehen auf dem Gerät, ein TV Anschluß ist bis Dato nichteinmal vorhanden (Kellerkino). 900€ Aufpreis sind doch nicht ganz wenig ich glaube ich kann mit dem HC1100 glücklich werden. Außerdem: Als ich damals den X1 kaufte, da dachte ich dass reicht auf ewig. Diese Ewigkeit dauerte jetzt 3 Jahre, wenn die nächste Ewigkeit auch drei Jahre dauern sollte ....
track
Stammgast
#10 erstellt: 06. Feb 2007, 13:19
Hallo Jens,
jetzt habe ich gerage gesehen, das Du den 1100 Dein Eigen nennst, dann hast Du ja genug Zeit zum Testen gehabt. Siehst Du auch TV über den Projektor oder nur DVD, bzw Spiele?
Matthias
jens0510
Stammgast
#11 erstellt: 06. Feb 2007, 14:06
Hi track,

meine Entscheidung musste damals zwischen dem HD70 und dem HC1100 fallen. Habe den HC1100 genommen weil der in der Darstellung einfach tiefer gewesen ist und mir der Gesamteindruck die 250 Euro Mehrpreis gegenüber dem HD70 wert gewesen ist.

Fernsehen schaue ich nicht über den Beamer, da benutze ich meinen LCD von Sharp.

Meiner Meinung nach ist für gelegentlichen TV-Gebrauch des Beamers das Bild vom HC1100 mehr als befriedigend. Ich schaue (wenn überhaupt über den Beamer) via meiner Dreambox 7000.

Mein Tipp: Kauf Dir für den Preisunterschied zwischen HC1100 und HC3100 einen guten DVD-Spieler. Ach was, da bleibt ja dann sogar noch was über.

Gruß
Jens
Signature
Inventar
#12 erstellt: 06. Feb 2007, 14:25
@track,
also Ich würde den HC3100 nehmen wenn es finanziell passt. Der Projektor liefert nicht nur ein etwas besseres Bild sondern hat viele weitere Vorteile (z.B. Panel, Auflösung, native XGA-Kompatibilität, Deinterlacer, elektr. V-Lensshift). Sieht es finanziell enger aus ist der HC1100 ebenfalls eine gute Wahl, denn guten DVD-P solltest Du bei beiden Beamern haben bzw. anschaffen.
jens0510
Stammgast
#13 erstellt: 06. Feb 2007, 15:15
Hi Signature,

klar wenn es finanziell passt kann er auch den HC5000 nehmen.

Sicher ist der HC3100 besser als der HC1100.

Ich finde aber, dass der Unterschied zwischen HC1100 und HC3100 niemlas rund 900 Euro sind. Selbst wenn das Geld da wäre, würde ich es nicht für diesen Unterschied ausgeben.

Gruß
Jens
sirgoele
Gesperrt
#14 erstellt: 06. Feb 2007, 16:00
Auf dem Papier liest sich der HC 3100 sehr gut, aber in der Realität am DVDP habe ich da nur marginale Unterschiede wahrgenommen. Ich habe beide mit dem selben Bild aus dem selben Player direkt nebeneinander gesehen, kaum ein Unterschied. Nur und m.E wirklich nur wenn du TV guckst müßte ich Signature Recht geben und den HC 3100 empfehlen, da dieser den wirklich besseren De-Interlacer hat. Wenn die Sache nicht einen Hacken hätte ! Für 900 Euro kriegst du einen sehr guten externen Scaler ! Also mein Rat...vergiss den HC 3100.
Signature
Inventar
#15 erstellt: 06. Feb 2007, 16:01
Vom HC5000 war ja nicht die Rede. track schwankt ja zwischen dem HC1100 und dem HC3100.

Also ich finde 900,- EUR Aufpreis in der Beamerwelt eher wenig, da der HC3100 in der Summe einiges mehr zu bieten hat. Ob man bereit ist 900,- EUR mehr zu investieren ist eine andere Frage.

Es kommt warscheinlich auch darauf an, wie der Projektor eingesetzt werden soll. Wenn auch TV zugespielt werden soll und/oder man einen PC anschiessen möchte ist der HC3100 klar die bessere Wahl. Wenn ausschließlich DVD progressiv zugespielt werden fällt der Unterschied wieder geringer aus.

Auf jeden Fall ist der HC3100 ein Projektor, der im mittleren Segment eines der besten Preis-/Leistungsverhältnisse hat. Für den HC1100 trifft das gleiche im Einsteigersegment zu. So gesehen kann man sich mit keinem der beiden Projektoren wirklich "verkaufen".

Gruß
- sig -
sirgoele
Gesperrt
#16 erstellt: 06. Feb 2007, 16:12
Wobei ich sagen muss das man zum Preis des HC 1100 auch einen LG AN 110(DLP!) bekommt, der zudem auch noch alle Annehmlichkeiten eines LCD mitbringt. Er ist leise, dreht bei PAL 5x, hat Lens-Shift, tolles Design, Lampe hält wohl sehr lange, etc.pp
Gut er bringt nicht ganz soviel Kontrast auf die Leinwand wie der HC 1100, aber wen kümmert das schon. Vom reinen Preis/Leistungsverhältnis für mich die deutlich bessere Wahl.
Auch der HD 70 für mittlerweile unter 900 Euro ist für den reinen DVD Gebrauch ein sagenhaftes Gerät.


[Beitrag von sirgoele am 06. Feb 2007, 16:12 bearbeitet]
Signature
Inventar
#17 erstellt: 06. Feb 2007, 16:21

Vom reinen Preis/Leistungsverhältnis für mich die deutlich bessere Wahl.

Ich denke es kommt da auf die persönlichen Kriterien an. Mich persönlich interessiert fast ausschließlich die Bildqualität. Andere werden andere Präferenzen haben.

Der AN 110 ist IMO ein Superteil aber mich stören die angeblichen Microruckler, die bei PAL-Wiedergabe auftreten sollen. "Falls" das behoben ist kann ich beim AN 100 ebenfalls zustimmen, da das Gesamtpaket sehr gut ist.


[Beitrag von Signature am 06. Feb 2007, 16:22 bearbeitet]
jens0510
Stammgast
#18 erstellt: 06. Feb 2007, 16:47
@Signature und Sirgoele,

habt ihr den AN 110 und den HC1100 im direkten Vergleich gesehen?

Ich stand ja "damals" vor der Wahl HC1100 HD70 und AN110 und mein Favorit war der AN110. Hatte es dann doch noch geschafft den AN110 und HC1100 im direkten Vergleich zu sehen. Das Thema war für mich innerhalb von 30 Sekunden erledigt.

Da bin ich wie Signature, die Qalität des Bildes kommt vor allem und hier war der HC1100 klar vor dem AN110. Wäre es nach meiner Frau gegangen "Der LG sieht aber schön aus....", aber da habe ich mich dann doch mal durchgesetzt

Die Ausstattung die der AN110 hat kann aktuell von keinem DLP in der Klasse erreicht werden. Man muss bedenken, dass Teil hat mal fast 3000 Euro gekostet.

@track
Von meiner Seite abschließend, ob AN110, HD70, HC1100 oder HC3100.... wenn Du sie nicht alle vorher gesehen hast (im direkten Vergleich) und Dir einen von denen auf gut Glück bestellst, wirst Du mit dem Bild zufrieden sein. Das bedeutet aber nicht, dass einer der anderen nicht doch besser für Dich ist. Nur der direkte Vergleich zeigt Dir als Person was für Dich das geeignete Gerät ist. Investiere die Zeit und schau sie Dir alle an, es wird sich lohnen.

Gruß
Jens
Signature
Inventar
#19 erstellt: 06. Feb 2007, 16:49

habt ihr den AN 110 und den HC1100 im direkten Vergleich gesehen?

Nein - habe ich nicht. Den AN 110 habe ich vor ca. 2 Jahren in einer Einzelvorführung gesehen. Kann mir aber gut vorstellen, dass der HC1100 das bessere Bild macht.


.... wenn Du sie nicht alle vorher gesehen hast (im direkten Vergleich) und Dir einen von denen auf gut Glück bestellst, wirst Du mit dem Bild zufrieden sein. Das bedeutet aber nicht, dass einer der anderen nicht doch besser für Dich ist. Nur der direkte Vergleich zeigt Dir als Person was für Dich das geeignete Gerät ist. Investiere die Zeit und schau sie Dir alle an, es wird sich lohnen.

Das kann ich zu 100% unterschreiben.


[Beitrag von Signature am 06. Feb 2007, 16:52 bearbeitet]
sirgoele
Gesperrt
#20 erstellt: 06. Feb 2007, 17:50
Ich habe den AN 110 und den HC 1100 hintereinander gesehen.
Ich kann persönlich allerdings nicht sehr viel mit den Mitsubishis anfangen, da mir im Vergleich zu anderen DLPs zwei Dinge unangenehm aufgefallen sind. Die Mitsubishis machen m. E am meisten RBE. Im direkten Vergleich mit dem HD 70 ist mir das sehr stark aufgefallen, und sie machen ein sehr unruhiges Bild, hier meine ich insbesondere Dithering. Die schlechte Resonanz bei der breiten Masse erkläre ich mir persönlich auch zum Teil mit diesen Kriterien. Das sattere Bild in Sachen Kontrast hat zugegebenermaßen der HC 1100, aber das allein interessiert mich halt nur bedingt. Mir sind Lautstärke und Raumkopatibilität doch wichtiger. Man muss natürlich sagen, dass das Bild des AN 110 für sich betrachtet schon sehr gut ist.
jens0510
Stammgast
#21 erstellt: 06. Feb 2007, 19:03
@Sirgoele

Das mit dem RBE ist nur ein Kriterium wenn die entsprechende Person empfindlich hierauf reagiert. In meinem Freundes- und Bekanntenkreis gibt es nicht einen der hier empfindlich reagiert.

Anderes Beispiel: Andreas von Probeam in Dorsten reagiert sehr empfindlich auf RBE, hat diesen aber nicht beim HC1100 sondern extrem beim HD70 und auch beim AN110.

Das angesprochene Dithering hatte ich bei der Sehprobe im Studio mit Space-Cowboys auch festgestellt. Bei meinem Gerät zu Hause (gleicher Film) habe ich dies nicht. Woran liegt das?.

Sicherlich ist das Bild des AN110 für sich betrachtet gut, aber das ist jedes Bild der hier angesprochenen Beamer.

Track muss hier ganz klar eingrenzen was er braucht. Dabei ist der Ausgangspunkt, wie variabel muss ich in der Aufstellung des Beamers sein. Danach kann er abgrenzen was er ausgeben will. Dann hat er ein paar Geräte über welche er sich anschauen sollte....... und siehe da track hat seinen Beamer gefunden

Gruß
Jens
sirgoele
Gesperrt
#22 erstellt: 06. Feb 2007, 19:11
Ja ich sagte doch er muss selber schauen welcher für ihn der beste ist. Ich denke mit allen dreien kann man leben. Für mich persönlich käme aus diesem Umfeld z.B einzig und allein nur der LG in Frage, aber das soll jeder selbst entscheiden.
Komisch, aber in meinem Bekanntenkreis gibt es nicht einen der den RBE nicht sieht und ich spreche hier von bestimmt 30 Leuten. Allerdings haben ihn einige erst wahrgenommen nach dem ich sie darauf aufmerksam gemacht hatte. Insbesondere die Mädels hatten angenommen dass das so gehört...vorher ! Danach konnte und wollte keiner mehr DLP gucken. Bei meinem Z5 sind aber alle 30 vor Freude in Ekstase geraten. Kommentare wie "das hätte ich nicht für möglich gehalten, dass ein Beamer so ein Bild macht" machten die Runde.
Gut, dass sind überwiegend Leute die keine Ahnung haben, aber die Reaktionen fand ich schon sehr interessant.
Signature
Inventar
#23 erstellt: 06. Feb 2007, 19:37

Allerdings haben ihn einige erst wahrgenommen nach dem ich sie darauf aufmerksam gemacht hatte.

Das liegt vermutlich daran, dass sie dann gezielt nach RBE gesucht haben. Viele (nicht alle), die RBE nicht kennen sehen auch keinen RBE. Ich selbst habe auch erst dann RBE gesehen als ich wusste, das es sowas gibt.
track
Stammgast
#24 erstellt: 06. Feb 2007, 20:50
Da ist ja einiges passiert in den letzten Stunden. Bei mir schauts so aus: RBE ist für mich wohl kein Problem, mein Bruder hat mich mal darauf aufmerksam gemacht bei einem Film für mich war alles tadellos. TV ist im Augenblick nicht geplant, ebensowenig wie Computer, wer weiß aber was kommt. Der AN täte mir auch optisch gut gefallen, ich müßte halt meine Einrichtung etwas verschieben um mittig auf das Objektiv projezieren zu können (schätze das sind so ca15cm). Das sollte aber nicht das Problem sein. Ich habe extra, nach meiner Frage in einem anderen Beitrag ob man den LG auf auf dem Kopf montieren kann, einen alten Test rausgekramt, in diesem wird gesagt das der Kontrast nicht so toll ist und ich glaube die haben die Lautstärke negativ bemängelt.
sirgoele schrieb:
Ich habe den AN 110 und den HC 1100 hintereinander gesehen.

Ich weiß, man kann die Lautstärke in so einem speziellen HK nicht gut beurteilen, aber ist der wirklich so laut? An der Wand mit vertikalem Lensshift, fest montiert ohne das der wackeln kann, motorische Objektivabdeckung und motorische Abdeckung für Lüftungsöffnung, dazu Schärfe per FB verstellen, das wär schon was. Der Optoma fällt für mich aus, reine Geschmacksache, optisch ist der nicht so mein Ding. Das war der X1 zwar auch nicht, damals gab es aber keine großen Wahlmöglichkeiten.
Da wird nun noch einiges an Gedankenarbeit zu leisten sein, alle 4 sind gut, jeder für sich in seinem Gebiet mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis - genau das macht die Auswahl dann schwer. Ich muß mal sehen wer in München den LG in der Vorführung hat.
sirgoele
Gesperrt
#25 erstellt: 06. Feb 2007, 20:55
Das mit der Laustärke ist völliger Schwachsinn. Der macht 24DB, subjektiv noch weniger. Auf jeden Fall leiser als der HC 1100. Das mit dem Kontrast ist auch nicht richtig. Gemessen am Dark Chip 2 hat er weniger Kontrast, aber in Sachen Ansi Kontrast ist er jedem LCD überlegen. Ich würde den AN nehmen und keinen Gedanken an den Mitsu verschwenden...Ich !
jens0510
Stammgast
#26 erstellt: 06. Feb 2007, 21:36
Hm,

sorry sir aber das mit der Lautstärke kann ich nicht bestätigen. Beide geräte liefen nebeneinander und man konnte (nachdem der HC1100 in den eco-mode ging) nur den AN110 hören.

Es ist aber kein unangenehmes Lüftergeräusch was der AN110 von sich gibt.

Wenn Du mal einen gut abgestimmten HC1100 sehen willst, dann lass es mich wissen

@track schau Dir die Geräte irgendwo an und dann entscheide selbst. Die sind einfach alle gut.

Gruß
Jens
track
Stammgast
#27 erstellt: 06. Feb 2007, 22:26
mach ich, wenn ich mich entschieden habe, werde ich berichten. Es gibt ja so viele Kriterien.
Danke Euch.
track
Stammgast
#28 erstellt: 07. Feb 2007, 10:14
Diesen Bericht habe ich gelesen und danach den LG erstmal aus meinem Kopf verbannt, besonders einige Aussagen haben mich dazu veranlasst:

http://www.cine4home.de/tests/projektoren/LG-AN110/AN110Test.htm

Die Hersteller geben die Lüftung mit leisen 24dB im Eco Modus an. Trotz der positiven und oben gezeigten Maßnahmen erscheint nach unserem Praxistest diese Werksangabe aber ein wenig optimistisch. Zwar ist der AN110 alles andere als laut, doch seine schrille Tonlage kann zumindest in ruhigen Filmszenen als störend empfunden werden. Berücksichtigt man das Wandkonzept, durch dass der Projektor in vielen Wohnzimmern unmittelbar neben oder über der Couch und damit nah beim Zuhörer platziert wird, ist die Geräuschkulisse ein Punkt, den der Interessent vor dem Kauf beim Fachhändler überprüfen sollte.

Grund für das helle Surren des Projektors ist weniger die Belüftung, als vielmehr das Farbrad, das unglücklicherweise direkt neben den Belüftungsschlitzen platziert ist und sich mit immerhin 7500 Umdrehungen pro Minute dreht.


Noch "dramatischer" wird es in der Farbauflösung: Tatsächlich ist es uns seit Bestehen des Testmagazins noch nicht vorgekommen, dass ein Projektor eingehende YUV-Informationen farblich derart ungenau verarbeitet. Folgender Screenshot spricht hier für sich selbst:


Regelmäßge Leser unserer Tests werden sich wundern, dass wir an dieser Stelle eine neue Rubrik zum Thema 50Hz einfügen, zumal sie nicht auf den HTPC Betrieb bezogen ist. Normalerweise ist eine 50Hz Unterstützung bei einem PAL-tauglichen Projektor eine Selbstverständlichkeit. Tatsächlich ist uns bei diesem Test aber aufgefallen, dass der AN110 hier leichte Schwächen aufweist:

In sporadischen Abständen (zwischen 10 und 15 Sekunden) zeigte unser Testgerät immer wieder kurze Bildruckler, ähnlich den bekannten "Mikrorucklern" von HTPCs. Da diese Ruckler bei allen Eingängen und Signalarten (576p, 720p, 1080i) auftauchten, handelt es sich hier wohl um ein generelles Problem in der Signalverarbeitung.


+ Ansprechendes Design
+ Kompakte Abmessungen
+ Wandmontage möglich
+ Hohe Auflösung, HD-ready
+ Gute Werkseinstellungen
+ Wenig DLP-Artefakte
+ Lange Lampenlebensdauer (4000 - 6000h)

- Kein funktionierender PAL-Filmmode des De-Interlacers
- 50Hz-Ruckler
- Detailauflösung bei analogen Bildquellen mangelhaft
- Hörbares Farbrad
- Wenig Eingänge

Aber es stimmt schon, man soll sich nicht nur auf geschriebenes verlassen. Für Leute wie mich ist das halt schwer in einen Laden zu gehen in dem einem die Geräte gezeigt werden, wenn mam nicht weiß worauf man achten muß so dass es der heimischen Situation entspricht. Ich glaube jedenfalls nicht, das mich jemand gefragt hat ob ich analog oder digital zuspiele und das ist bei dem LG anscheinend maßgebend.
keo83
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 07. Feb 2007, 10:19
Hallo Zusammen,

ich wollte euch ja gerne eben meine Erfahrung schildern.
Ich habe folgende Geräte direkt miteinander vergleichen können

(Rein aufs Bild bezogen)
100er Pana vs. Mitsu HC1100 > Sieger: Mitsu
Sanyo Z5 vs. Mitsu HC100 > Sieger: Mitsu
100er Pana vs. Sanyo Z5 > Sieger: Z5
HC3100 vs HC1100 > Sieger: HC3100 (aber nciht deutlich)

Also im Prinzip spricht bei der Bildqualität alles für DLP.

Vergleichen konnte ich die Geräte direkt nebeneinander auf zwei Leinwänden. Zugespielt wurde jeweils die gleiche Bildquelle über einen Verteiler!

Zum Vergleich HC3100 und dem HC1100 kann ich nur sagen, dass ich keine 900 EUR mehr bezahlen würde. Jedoch hat der 3100 etwas bessere Schwarzwerte. Auch die zuschaltbare Irisblende verbessert das Bild noch etwas gegenüber dem HC1100. Und vorallem die Möglichkeit das Farbrad auf 5x zu stellen, wenn auch dann das Gerät lauter ist. Ich habe die 4x-Einstellung drauf, sehe selten einen RBE und wenn Freunde kommen, die total emppfindlich auf RBE reagieren, bin ich froh, dass ich auf 5-fach stellen kann!

Sicher fragt ihr euch warum ich denn jetzt doch den 3100 genommen habe.
Also die Bildqualität war nicht der ausschlaggebene Punkt. Eher der verringerte RBE schon allein bei der 4x Geschwindigkeit, dann der schwarzwert und hauptsächlich weil ich ein neues Gerät zum Demopreis bekommen habe. (300 EUR teurer als der HC1100)
Andernfalls wäre es wohl der HC1100 geworden!
Ein weiteres Kriterium ist die neue Generation des DarkChips. Im HC1100 ist es die 2te im 3100 die 3te. Da soll sich ja "theoretisch" auch einiges verbessert haben, eben was die Schwarzwerte und den Kontrast angeht.

Falls jemand weitere Infos möchte, kann er sich gerne bei mir melden!
sirgoele
Gesperrt
#30 erstellt: 07. Feb 2007, 10:32
Ich würde mal die Seite C4H an eurer Stelle genauer unter die Lupe nehmen. Warum fehlen da soviel Beamer ? Warum schneiden nur Beamer gut ab deren Hersteller fettes Geld in Werbung investieren ? Die C4H Präsenz ist doch eine reine Werbeplattform. Ich kann nicht verstehen warum die einen solchen Kultstatus genießen, vielleicht weil die Tests gratis sind ? Warum testen die nicht den PANA AX 100, oder den PT AE 1000 ? Warum wird Pana gar nicht mehr getestet ?
Der LG hat ein lautes Farbrad was etwas zischt, das grundsätzliche Betriebsgeräusch ist leise. Warum sieht kaum jemand die genannten Fehler kaum ? Signature kennt das Gerät , ich kenne es und viele andere auch....Ich für meinen Teil kann den Test in keinster Wiese nachvollziehen. Es ist nicht meine Absicht andere Marken schlecht zu machen, was hätte ich davon, aber man sollte bei der Wahrheit bleiben und ncht Unsinn behaupten um die Verkaufszahlen eines bestimmten Herstellers zu forcieren, damit vielleicht noch mehr Werbegelder reinkommen. Warum unterscheiden sich ausländische Beamer Tests sehr häufig von unseren ?
Egal was ihr jetzt denkt, aber im Ergebnis sind die AVF-Bild Tests eigentlich die "ehrlichsten". Die Testen Verbraucherorientiert und nicht Freakorientiert und legen Fakten auf den Tisch. Bestes Beispiel sind die Seriensieger Denon und Teufel, die schon öfter mal in der "Bild" hinten anstanden. Da haben die Werbegelder offensichtlich nicht zum Sieg gereicht.
track
Stammgast
#31 erstellt: 07. Feb 2007, 10:59
So hab ich das noch nicht gesehen und es ist bestimmt was dran.
Den LG hatte ich verdrängt nach diesem Testbericht (vielleicht war das wirklich das Ziel dieses Bertchtes), ich werde ihn mir doch ansehen, ich bin mir sicher, Ihr wißt wovon Ihr sprecht. Das ist ja auch der Grund überhaupt, mit so einem Anliegen ein Forum zu besuchen, die Meinungen gehen zwar immer auseinander, sind aber in letzte Konsequenz ehrlicher als ein Testbericht in einer Zeitschrift. Es ist doch bestimmt jedem schonmal aufgefallen , das es da keine Verlierer gibt - es gibt halt immer einen Gewinner und man möchte diejenigen, welche die falsche Komponente gekauft haben, nicht verärgern.
Wichtig ist für mich die analoge Zuspielung, ich habe einen guten DVD Spieler (zumindest glaube ich das) und der hat kein HDMI Ausgang. Aus Optischen Gründen möchte ich auch kein weiteres Gerät auf die Bank stellen, mie gefällts halt so wie es jetzt aussieht. In Zukunft wird sich das nicht vermeiden lassen - klar - darum sollte der Beamer sowohl digital als auch analog beherschen. Wie gestagt, ich werde mir den LG ansehen.
sirgoele
Gesperrt
#32 erstellt: 07. Feb 2007, 11:19
Es wäre auch ein Fehler ihn sich wegen ein oder zwei negativer Meinungen nicht anzusehen. Ich persönlich "benutze" die Tests immer nur dafür um die reinen Messwerte in Zahlen zu sehen, ansonsten gebe ich auf keinen Test was den ich nicht selber gemacht habe...mit meinen eigenen Augen Mach dir einfach einen Zettel wenn du losgehst mit Punkten die dir wichtig sind und vergebe auf jeden Punkt für jeden Beamer Punkte. Der Beamer mit den meisten Punkten ist dann deiner
Nimm auch ein paar eigene DVDs mit die du gut kennst. Keine Animationsfilme ! Die sehen immer gut aus. Gladiator 1:02 die Totale über dem Colloseum ist gut, oder auch Filme ohne Farbfilter mit sehr natürlichen Tageslichtaufnahmen(Final Destination 1& 2)Filme mit dunklem Inhalt(Underworld)für Kontrast und Durchzeichnung in dunklen Inhalten, oder Spiederman für knallige Farben. Auch ruhig einen schlecht gemasterten Film. Lass dir unbedingt auch unter realistischen Bedingungen TV zuspielen...so wie du zu Hause guckst, analog-Kabel, digital...wie auch immer.
jens0510
Stammgast
#33 erstellt: 07. Feb 2007, 13:29
Ich hatte den Test des AN110 auch gelesen und dachte auch der fällt direkt weg. Ich kann nur sagen, dass der Test nicht das darstellt was ich in der Realität gesehen habe. Er ist ohne Zweifel besser als der Test von Cine4home.

Mit den Tests das kannst Du im Grunde vergessen. Messwerte hin oder her, Dein subjektiver Eindruck des Gerätes zählt und nichts anderes.

Sirgoele hat z.B. den Sanyo Z5, ich habe diesen im direkten Vergleich zum PJ-TX-300 gesehen. Hier brauchte ich auch nur 1 Minute um für mich zu entscheiden, dass der Hitachi das bessere Gerät ist. Für Sirgoele ist es halt der Z5. Man kann mir sagen was man will, jeder hat hier seinen individuell eigenen Geschmack. Evtl. kommst Du (track) nachher wieder und sagst uns "Leute der HD70 war der Knaller".

Der Tipp von Sirgoele mit den DVD´s ist ein guter. Musst nur einen Händler finden der auch Geduld hat Ein guter Film zum Testen ist auch Space Cowboys (Szene im Weltraum wo die Erde im Hintergrund sichtbar ist.)

Gruß
Jens
track
Stammgast
#34 erstellt: 09. Feb 2007, 15:14
Weiß jemand ob es grundsätzlich einen YUV - HDMI Konverter gibt?
p-c
Stammgast
#35 erstellt: 10. Feb 2007, 18:13
Ich kenne beide Geräte (HC-1100 und HC-3100) sehr gut, führe beide Modelle oft vor und verwende privat den HC-3100. Es gibt wesentlich geringere Qualitätsunterschiede bei anderen Herstellern bzw. bei anderen Modellreihen, die sich in einem deutlich höheren Preisunterschied auswirken.

Beide Geräte machen für ihren Preis ein sensationell gutes Bild - nicht umsonst sind es derzeit die beliebtesten DLP-Projektoren. Beide Geräte sind erstklassig verarbeitet und werden bei Mitsubishi in Japan gefertigt (komplette Eigenentwicklung) und nicht aus Taiwan etc. zugekauft. Auch der HC-1100 macht ein gutes Bild und ist farblich sehr gut abgestimmt. Im wesentlichen sind es 6 Unterschiede beim 3100er - ansonsten sind die Geräte baugleich :

1. Dark Chip3 (neueste Version) 1280x768
2. umschaltbare Farbradgeschwindigkeit
3. elektronischer "Lensshift" (Bild kann vertikal auf dem DMD verschoben werden)
4. motorische Streulichtblende
5. weiterentwickeltes Farbrad (laut Mitsubishi)
6. besseres De-Interlacing (Filmmode)

Beim HC-3100 liegt zudem der zusätzliche Staub- (und Licht-)
Filter bei.

Die Unterschiede in der Praxis :

Der Dark Chip3 neuester Bauart hat eine verbesserte Reflektionseigenschaft und ist schneller. Das macht sich im Bild klar bemerkbar. Der Schwarzwert ist erheblich besser, das Bild wirkt plastischer und das Dithering fällt nicht annähernd halb so stark aus, wie beim Dark Chip 2 des HC-1100. Dithering (Bildrauschen in dunklen Szenen) kommt daher, daß die Spiegel bei dunklen Bildteilen langsamer schalten und so sichtbar werden. Die Kippfrequenz des DC3 ist höher - folglich das Dithering geringer. Bei 5-facher Geschwindigkeit wird das Dithering nochmals vermindert - in der Praxis ist ein Unterschied aber kaum auszumachen. Allzu wichtig ist dies generell nicht - bemerkbar macht sich das nur auf sehr kurze Sichtdistanz zur Leinwand, die wir in der Praxis nicht haben. Wichtiger ist der deutlich höhere Kontrast und somit der bessere Schwarzwert. Wirkt beim HC-1100 das Weltall z.B. bei Star Wars immer noch etwas gräulich, so ist es beim HC-3100 annähernd tiefschwarz. Dafür allein sind Heimkinofreaks bereit, erhebliche höhere Aufpreise zu zahlen.

Der HC-1100 macht im direkten Vergleich bei gleicher Farbradgeschwindigkeit etwas mehr RBE als der 3100er. Warum das so ist, ist schwer zu ermitteln. Laut Mitsubishi kann das Farbrad hier die Ursache sein. Bei 60Hz Zuspielung, die wir mit der HD DVD nun auch in Europa haben, ist das aber eigentlich kaum noch ein Thema. Nur bei 50hz mit Pal kann sich dieser Effekt störend bemerkbar machen (entsprechende Empfindlichkeit vorrausgesetzt). Der 3100er bietet hier zusätzliche Sicherheit. Man kann ihn auf 5-fach stellen und der RBE ist dann nur für extrem empfindliche Naturen vielleicht gelegentlich sichtbar. Ob das nun wirklich stört sei dahingestellt. Ich selbst schau auf 4-fach und sehe den RBE mittlerweile so gut wie gar nicht mehr. Man gewöhnt sich an alles...

Der "elektronische Lensshift" ist äußerst praktisch. Maskiert man beispielsweise die Leinwand, kann man für jedes Bildformat die Bildposition abspeichern. Bei 2.35:1 `fährt´ das Bild dann z.B. nach unten. So hat man eine angenehmere Bildhöhe und muss nur einseitig maskieren. Auch bei der Aufstellung macht sich dieser `Lensshift light´ sehr angenehm bemerkbar. Hat man ihn, möchte man ihn nicht missen. Die 768 Zeilen haben noch einen Vorteil : Wer den PC anschliessen möchte, wird sich über die native Darstellung von 1024x768 freuen.

Die motorische Streulichtblende macht sehr viel Sinn, ist der HC-3100 doch enorm leuchtstark. Selbst Bildbreiten von 250cm sind im Ecomodus kein Problem. Je nach Filmstil kann auch dann die Streulichtblende noch zugeschaltet werden, ohne daß das Bild zu dunkel wird. So lässt sich das ausgezeichnete Schwarz nochmals deutlich verbessern und die Bildplastizität legt nochmals zu. Besonders bei HD DVD Zuspielung macht sich das bezahlt. Der 3D Effekt bei guten HD Material ist so nicht zu toppen.

Insgesamt gesehen ist der 1100er ein wirklich guter Projektor der zu einem sehr günstigen Preis wirklich hochwertige Bilder liefert. Der 3100 bietet jedoch deutlich mehr Kontrast, ein klar besseres Schwarz, mehr Bildplastizität und eine höhere Flexibilität bei der Bildpositionierung. Zudem hat man mit der 5-fachen Umschaltmöglichkeit einige Sicherheit. Der DarkChip 3 liefert deutlich räumlichere Bilder die sofort an die analoge Filmprojektion erinnern. Eine derart hochwertige Bilddarstellung gab es bisher nicht in dieser Preisklasse - das ist das besondere an diesen Projektor. Wichtig : Je schwieriger das Filmmaterial, desto deutlicher die Unterschiede zwischen beiden Geräten. Es ist möglich, daß die typischen Referenztitel die oft bei Händlervorführungen genutzt werden, diese Unterschiede nicht derart groß ausfallen lassen. Im eigenen Heimkino daheim sieht das dann aber ganz anders aus. Das macht den HC 1100 nicht schlecht, den HC 3100 aber um mindestens eine ganze Klasse besser...

Gruß,
Michael
sirgoele
Gesperrt
#36 erstellt: 10. Feb 2007, 18:32
Nun gut, aber du hast einen ganz erheblichen Unterschied vergessen. Der HC 3100 wird bei 5x Speed des Farbrades deutlich lauter und in ruhigeren Passagen störend. Selbst die 25DB Herstellerangabe - welche ich im übrigen anzweifle ich fand den schon bei 4x ziemlich laut - ist zu hoch !
Bei 5x liegt er bei 30DB habe ich gelesen...eindeutig zu laut für einen modernen Beamer.

Das von dir angegebene Thema Dithering kann ich nicht nachvollziehen, aber laut Tests ist das völlig falsch. Dem HC 3100 wird bei 5x Speed starkes Dithering angekreidet und eben nicht weniger als bei 4x !

Die von dir genannten 6 Unterschiede kann man selbst den Datenblättern die bei Mitsubishi runterladbar sind entnehmen.

Weiter wird dem HC 3100 angekreidet, dass er bei 5x keine besondere Farbtreue aufweist.

In der Summe würde ich sagen, dass es ein sehr guter Beamer mit minimalen Schwächen ist, ein Jammern auf sehr hohem Niveau sicherlich.

Das mit dem elektronischen Lensh-Shift ist ja Nonsens, da es nur 48 Pixel sind um die man bewegen kann....fast nichts.

Von einem 2000 Euro DLP erwarte ich persönlich

1. 6x Speed des Farbrades und damit 90% Eliminierung des RBE
2. max. 22 DB Lautstärke im Eco
3. Lens Shift.

Der Benq 8720 ist da absoluter Vorreiter, da er alle Kriterien erfüllt und Dark Chip 3 hat er auch.
p-c
Stammgast
#37 erstellt: 10. Feb 2007, 19:09
Also die zunehmende Geräuschentwicklung bei 5-facher Umdrehung ist natürlich hörbar, dies aber im vertretbaren Rahmen. Das dann leicht zu vernehmende Sirren stört im laufenden Filmbetrieb nicht und in leisen Passagen auch nicht unbedingt erheblich. 30 dB halte ich für stark übertrieben, wobei es ja auch auf die Tonfrequenz ankommt, die bei der dB Messung nicht berücksichtigt wird. Trotzdem ziehe auch ich 4-fach vor. Ich sitze relativ nah am Projektor und höre die Flöhe husten - ich mags also möglichst leise. Wer aber extrem empfindlich auf den RBE reagiert, wird sich über diese Option freuen.

Nenne mir doch bitte einen Test, der dem HC-3100 bei 5-facher Geschwindigkeit starkes Dithering unterstellt. Nicht das ich unbedingt Wert auf Testberichte lege - hat man lange genug mit der Materie zu tun, beeindrucken die Tests diverser Zeitschriften nicht mehr. Es würde mich aber trotzdem interessieren, wer soetwas schreibt, hat der Urheber eines solchen "Tests" doch die Arbeitsweise von DLP scheinbar nicht verstanden
Mir war bisher nur etwas von "sichtbaren Farbreduktionen" bekannt. Vermutlich kommt man zu einem solchen Urteil, wenn man Vorserienmodelle testet. Man sollte auch stets zwischen sichtbaren und messbaren Ergebnissen unterscheiden. So kommen immerhin Vorurteile zustande, die stets nur in der Theorie bestand haben.
Ich habe keinerlei nennenswerte Unterschiede bei der Farbwiedergabe zwischen 4- und 5-facher Geschwindigkeit feststellen können. Und sorry - ich glaube, was ich sehe und nicht was andere schreiben.

Du unterschätzt den elektronischen Lensshift. Richtig, es sind 48 Zeilen - aber nur bei 1.78:1 Material. Bei 1.85:1 und 2.35:1 sind es entsprechend mehr und genau da wird die Geschichte interessant.

Was Du von einem 2000,- Euro DLP erwartest, ist derzeit nicht realisierbar. Der 8720 liegt in einer völlig anderen Preisklasse.

DarkChip3 ist übrigens nicht gleich DarkChip3. Die Kennzeichnung von TI ist da etwas verwirrend. Entscheidend ist die jeweilige Version. Der DC3 im 3100 ist gegenüber dem DC3 im 8720 und auch H79 verbessert.

Gruß,
Michael


[Beitrag von p-c am 10. Feb 2007, 19:12 bearbeitet]
sirgoele
Gesperrt
#38 erstellt: 10. Feb 2007, 19:16

Was Du von einem 2000,- Euro DLP erwartest, ist derzeit nicht realisierbar. Der 8720 liegt in einer völlig anderen Preisklasse.


Der Benq ist tatsächlich für unter 2500 Euro derzeit zu bekommen ! Ich habe hier über meine Kontakte jemandem dzu verholfen, wäre gut wenn der sich melden könnte. Wenn ich richtig informiert bin hat er deutlich unter 2500 bezahlt und ich hätte die Möglichkeit den für 2300 zu bekommen.

Der test, ich glaube es war die C4H, aber ich will nachsehen vielleicht war es auch eine US-Präsenz...ich schaue nach.
Das mit den Farben habe ich so auch nicht gesehen, da gebe ich dir Recht. Die 30Db halte ich für realistisch ich fand den bei 5 x sehr laut, aber ich finde sogar meinen Z5 bei 22Db zu laut
p-c
Stammgast
#39 erstellt: 10. Feb 2007, 19:31
C4H drückt sich da vielleicht bezüglich der DLP-Artefakte etwas unglücklich aus - Dithering im Zusammenhang mit 5-facher Farbradgeschwindigkeit erwähnen sie aber nicht. Bei US-Tests ist aber alles möglich

In diesem Zusammenhang wundert es mich immer, daß der meiner Meinung nach wirklich etwas störende DLP-Nachteil (FCE - Nachzieheffekte, Bewegungsunschärfe) nie bemängelt wird. Das ist die Sache, die LCD-Nutzern erheblich deutlicher auffallen sollte. Auch hier ist der 3100 im Vorteil, da der verbaute DC3 eben schneller ist - Verbesserungspotential besteht aber immer noch.

Der 8720 ist ein Auslaufmodell und wird von einigen Benq-Händlern jetzt sehr günstig abverkauft. Auslaufmodelle bzw. Restposten werden immer günstiger abverkauft - da kann man die Preise nun schlecht vergleichen.

Der Z5 ist doch fast unhörbar. Wenn Dich der schon im Eco-Modus stört, kann ich verstehen das der 3100 mit 5-facher Geschwindigkeit für Dich untragbar ist. Also bei mir hing auch mal ein Z4 an der Decke und ich empfinde den 3100 kaum als lauter. Und ich bin ja schon geräuschempfindlich...
sirgoele
Gesperrt
#40 erstellt: 10. Feb 2007, 20:42
Bei mir ist das extrem mit der Geräuschentwicklung. Der einzige der mich in keiner Passage gestört hat ist der HC 5000, der aber ist finanziell unerschwinglich. Der HC 3100 ist schon ein verdammt guter Beamer überhaupt keine Frage, aber ich bin ernsthaft am überlegen mir den 8720 zuzulegen. Ich werde mal sehen was in Sachen Preis da noch geht. Ich selbst hatte ein Angebot über 2200 für ein Neugerät und konnte mich nicht entschließen, inzwischen höre ich das die sigar schon für 2000 gehen. Ich denke Benq will nicht auf den Geräten sitzenbleiben. Mein Bruder hat ein Angebit inkls. einer Ersatzlampe für 2599 Euro...der vedient aber auch schweine Geld !
Die US Tests, ja die sind eine Farce.

Zurück zur Lautstärke, ich hatte vor mir eine Hush-Box zu bauen, dann wären ja auch 30DB kein Problem, ich habe aber Angst davor etwas falsch zu machen und den Beamer zu ruinieren. In jungen Jahren habe ich mal so einen Beamer "zerlegt" !. Ich habe nicht für genügend Abluft gesorgt.
25 Db sind für mich schon fast eine Zumutung, wobei man sagen muss, dass der Beamer nur 1m über mir hängt.

Vielleicht wäre für die nächsten 5 Jahre der 8720 eine gute Lösung. Mal gucken ob ein adäquates Angebot eintrödelt.
p-c
Stammgast
#41 erstellt: 10. Feb 2007, 21:00
Naja, also der Z5 ist kein schlechter Projektor. Behalte ihn doch noch ein bischen und spiele stattdessen HD zu. Dann hast Du auch einen enormen Qualitätszugewinn. In der Zwischenzeit einfach noch ein wenig sparen und den HC-5000 ins Auge fassen. Der würde Dich sicher glücklich machen. Und ja - Du hast recht - der ist wirklich fast unhörbar. Selbst aus 1 Meter Abstand. Und ist die HD-Sammlung dann ein wenig gewachsen, macht der Umstieg auf den 5000er gleich doppelt so viel Spaß

Gruß,
Michael
sirgoele
Gesperrt
#42 erstellt: 10. Feb 2007, 22:08

p-c schrieb:
Naja, also der Z5 ist kein schlechter Projektor. Behalte ihn doch noch ein bischen und spiele stattdessen HD zu. Dann hast Du auch einen enormen Qualitätszugewinn. In der Zwischenzeit einfach noch ein wenig sparen und den HC-5000 ins Auge fassen. Der würde Dich sicher glücklich machen. Und ja - Du hast recht - der ist wirklich fast unhörbar. Selbst aus 1 Meter Abstand. Und ist die HD-Sammlung dann ein wenig gewachsen, macht der Umstieg auf den 5000er gleich doppelt so viel Spaß

Gruß,
Michael


Wahrscheinlich wird es genau so kommen. HDDVD spiele ich derzeit über die XBOX und das entsprechende Laufwerk meines Sohnes zu. Der Zugewinn is sehr gut, aber nur bei HDDVD ! Wir hatten per Blue Ray zugespielt und das war sehr ernüchternd teilweise. Allerdings liegt das nicht an Blue Ray sondern an der anfänglichen MPEG 2 Kodierung die keinen Zugewinn brachte sondern nur Rauschen. Mit MPEG 4/VC-1 Kodierung ist das Bild auch bei Blue Ray atemberaubend. Ich denke ich werde im Sommer in USA mich mit HD und BR eindecken. Ich überlege auch schon ob ich mir den LG mitbringe der beide Formate abspielt. Alles letzenendes eine Frage der Kohle ! Der HC 5000 muss auch noch kräftig im Preis fallen um für mich interessant zu werden. Den Z5 habe ich ja auch gerade erst gekauft. Ich denke Ostern 2008 wäre ein guter Zeitpunkt für einen neuen Beamer.
p-c
Stammgast
#43 erstellt: 10. Feb 2007, 22:47
Der LG ist kein echter HD DVD Player und auch in Sachen Ausstattung (Tonformate!) eine Gurke. Dann lieber einen Toshiba E1 und evtl. (will man zweigeleisig fahren) einen günstigen Samsung dazu. Kostet nicht mehr und ist mit Sicherheit die bessere Lösung. Bis dahin ist das Xbox-Laufwerk eine gute Sache - abgesehen vom Dynamikproblem bei der DD+ Wandlung auf DD. Aber das wird zukünftig sicher behoben.
peeddy
Inventar
#44 erstellt: 11. Feb 2007, 00:53
Hallo!

Ne interessante Diskussion,die Ihr da führt..war schon ehrlich gesagt durch manche Forummitglieder hier etwas verunsichert,was die Quali zw 1100 u 3100 angeht.Besitze letzteren seit Okt'06 und hatte bis vor kurzem noch überlegt,nach einem Direktvergleich evtl. den 3100 gegen den 1100 zu tauschen,da einige doch steif und fest behaupteten,die Unterschiede wären so minimal,dass es den Aufpreis nicht rechfertigte...nun,hier habe ich grad was anderes gelesen und da bin ich auch froh drum(zumal die Entkräftung falscher Behauptungen durch einen Beamerhändler,der sich wohl damit auskennen muss,geschah).

@ sirgoele

Hätte uns doch in unserer anderen Diskussion ne Menge Worte erspart,hättest doch nur mit einem Satz angedeutet,dass Du lediglich 1m vom Beamer entfernt sitzt-denn das war eins Deiner Hauptargumente gegen den 3100-die Lautstärke...da wirst wohl auch den 5000 in absolut leisen Szenen noch wahrnehmen,wenn auch stark vermindert:-)

Mit dem Dithering hast Dich wohl auch sehr getäuscht(man kann halt nicht v allem Ahnung haben:-))

Dass der DarkChip 3 so viele Vorteile bietet,war mir bisher nicht bewusst-abschliessend kann ich sagen,dass ich wirklich froh bin,dass ich es nicht auf nen Direktvergleich ankommen liess,da wirklich alles für den 3100 spricht..ausserdem wäre für mich der elektrische Lensshift unverzichtbar(glaubst gar nicht wieviel Bild sich dabei nach unten verschieben lässt!!),da ich nur oben maskiert habe bei Breitwandfilmen.

p.s.: Werd aber den Direktvergleich mit meinem Kumpel am Mo trotzdem machen,weil er sucht auch nen Beamer,entweder den 1100 o 3100,hängt wohl vom Umfang des Unterschieds ab:-)

Mfg
Guenniguenzbert
Inventar
#45 erstellt: 11. Feb 2007, 11:46
Möchte hier noch was anmerken:
Ich bilde mir ein, auch bei meinem 1100er die Option
"v-shift" entdeckt zu haben. Hab mich schon darüber gewundert,
aber klar, bei Cinemascope-Filmen macht das schon sinn, wenn
auch nur 720 anstatt 768 Zeilen zum "shiften" zur Verfügung
stehen...

Werd heut Abend noch mal genau im Menü nachsehen und testen.

Gruß
Günni
sirgoele
Gesperrt
#46 erstellt: 11. Feb 2007, 11:55
@peeddy:

Du kannst das geschulte Händlerauge nicht mit dem eines Laien vergleichen. Der sieht da deutlich mehr als jemand der mal gelegentlich einen Film guckt ! Das muss man ganz klar festhalten ! Der sieht Dinge die andere nicht im Leben wahrnehmen.

Das mit dem Dithering bilde ich mir nicht ein. Das ist ein Punkt den ich grundsätzlich an DLPs verabscheue und was einer von vielen vielen Gründen war weshalb ich nie einen DLP gekauft habe. Bei mir war es nie der RBE allein, es war in erste Linie die Lautstärke der Geräte. 25 DB höre ich noch aus 5 Metern, und die meisten sind deutlich lauter.

Ich bin immer noch der Meinung das 900 Euro mehr für den HC 3100 zuviel sind. Bei 300 Euro, o.K aber nicht 900....nicht für den Laien !

@p-c: Den Toshiba HD E1 kenne ich, aber ich kaufe nie ein Gerät aus der ersten Generation. Ich denke wenn der Preis unter 300 Euro für ein Nachfolgegerät liegt werde ich mir einen kaufen....das dauert bei HDDVD nicht mehr lange. Der E1 ist ja mittlerweile auch schon für 429 zu bekommen. Ich denke ich werde ohnehin beide Formate haben und mehrfach tauschen bis ich den richtigen gefunden habe. Momentan ist in erster Linie Geduld gefragt denke ich.
Ich kann mich noch erinnern wie die ersten Leute sich wie blöde auf die ersten LCDs/TV stürzten nur um einen zu haben und jetzt den letzten Müll zu Hause stehen haben.
jens0510
Stammgast
#47 erstellt: 11. Feb 2007, 13:54
Hi,

ich muss sirgoele mal wieder zustimmen.

Ein Händler kann mir sagen was er will. In Bezug auf einen Bemaer verlasse ich ich letztendlich auf meinen persönlichen Eindruck und dieser ist bei dem HC3100 und dem HC1100 ganz klar, der Unterschied ist niemals 900 Euro wert. Hier beziehe ich mich nur auf die Qualität des Bildes. Alles andere ist für mich zweitrangig.

Ich hätte mir auch den HC3100 kaufen können, aber warum? Übergangsweise habe ich mir den HC1100 gekauft mit dem Hintergedanken mir in ca. 2 Jahren einen Full-HD zu kaufen (hoffe dann sind hier die Preise auch moderat). Wo der Preifverfall in 2 Jahren größer sein dürfte ist wohl auch klar, oder?

Preis/Leistung beim HC1100 stimmen zu 100%.

Gruß
Jens
peeddy
Inventar
#48 erstellt: 11. Feb 2007, 17:55

jens0510 schrieb:
Hi,

ich muss sirgoele mal wieder zustimmen.

Ein Händler kann mir sagen was er will. In Bezug auf einen Bemaer verlasse ich ich letztendlich auf meinen persönlichen Eindruck und dieser ist bei dem HC3100 und dem HC1100 ganz klar, der Unterschied ist niemals 900 Euro wert. Hier beziehe ich mich nur auf die Qualität des Bildes. Alles andere ist für mich zweitrangig.

Ich hätte mir auch den HC3100 kaufen können, aber warum? Übergangsweise habe ich mir den HC1100 gekauft mit dem Hintergedanken mir in ca. 2 Jahren einen Full-HD zu kaufen (hoffe dann sind hier die Preise auch moderat). Wo der Preifverfall in 2 Jahren größer sein dürfte ist wohl auch klar, oder?

Preis/Leistung beim HC1100 stimmen zu 100%.

Gruß
Jens


Das kann man so pauschal nicht behaupten,dass der Preis 900€(bei mir wärens wohl damals max.600€,da ich noch Halterung/Leinwand brauchte und für den 3100 ein wirklich gutes Angebot erhielt,2100€ alles incl.)

Der eine ist sehr anspruchsvoll,der andere weniger-bei mir das Wichtigste nach wie vor die Bildquali..und die kann man messen bei Geräten,v.A. den Kontrastwert,Farbwiedergabe,Helligkeit etc.-das hat mit subjektivem Eindruck nix zu tun.

Wie gesagt,für mich lohnte sich wohl im Nachhinein der Aufpreis,da ich den V-Lenshift benötige..und wenn der Bildeindruck dann noch besser ist,ist das ne angenehme Beigabe und es beruhigt,dass man für das Geld sich wohl das Beste gegönnt hat,was zur Zeit möglich ist:-)

Unterschiede fallen doch meist erst im Direktvergleich auf,das ist klar..sonst könnte man sich sein ganzes Heimkino-Equipment auch ausm Otto-Katalog bestellen,denn Bild/5.1-Klang etc. hat man auch mit den dort bestellten Gerätschaften:-)

Werde morgen berichten(werde versuchen,möglichst objektiv zu sein),wie für mich der Direktvergleich ausfiel zw beiden Geräten!

Schönen Sonntag noch Allen!
p-c
Stammgast
#49 erstellt: 11. Feb 2007, 18:45
@ Günni,

im ersten Menue findest Du als letzten Punkt die Option `vertikale Bildposition´. Damit kannst Du das Bild ebenfalls verschieben - also z.B. bei 2.35:1 den unteren Balken beseitigen um nur oben zu maskieren und eine angenehmere Bildhöhe zu erreichen. Das kannst Du auch jeweils abspeichern, sodaß bei 1.85:1, 2.35:1 und 2.40:1 ein Tastendruck genügt um das Bild in die gewünschte Position zu bekommen.
Da der 1100er allerdings nur 720 Zeilen wiedergeben kann, nutzt Dir das natürlich nichts bei der Aufstellung. Bei richtigem 16:9 (1.78:1) würden bei Nutzung dieser Funktion ansonsten Bildinformationen verloren gehen.
Also - bei der Aufstellung nicht hilfreich, im täglichen Betrieb mit den verschiedenen Filmformaten aber ebenfalls sehr praktisch.

Gruß,
Michael
peeddy
Inventar
#50 erstellt: 11. Feb 2007, 18:51

p-c schrieb:
@ Günni,

im ersten Menue findest Du als letzten Punkt die Option `vertikale Bildposition´. Damit kannst Du das Bild ebenfalls verschieben - also z.B. bei 2.35:1 den unteren Balken beseitigen um nur oben zu maskieren und eine angenehmere Bildhöhe zu erreichen. Das kannst Du auch jeweils abspeichern, sodaß bei 1.85:1, 2.35:1 und 2.40:1 ein Tastendruck genügt um das Bild in die gewünschte Position zu bekommen.
Da der 1100er allerdings nur 720 Zeilen wiedergeben kann, nutzt Dir das natürlich nichts bei der Aufstellung. Bei richtigem 16:9 (1.78:1) würden bei Nutzung dieser Funktion ansonsten Bildinformationen verloren gehen.
Also - bei der Aufstellung nicht hilfreich, im täglichen Betrieb mit den verschiedenen Filmformaten aber ebenfalls sehr praktisch.

Gruß,
Michael


Oh..und ich war mir sicher,das geht nur beim 3100!!
Dann ist der Mehrpreis fürs Bisschen mehr Quali doch nicht gerechtfertigt..oder?
p-c
Stammgast
#51 erstellt: 11. Feb 2007, 18:54
@ JensB

Wenn Du geschrieben hättest, der Unterschied wäre Dir das Geld nicht wert, wäre das ok. So muss ich Dir sagen, daß andere Leute für den gebotenen Unterschied wesentlich mehr zu zahlen bereit sind... Das ist eben eine Sache des Anspruches und dafür haben wir verschiedene Geräteklassen.
Ich weiß übrigens nicht, warum hier immer von 900,- Euro Preisunterschied gesprochen wird. Der Unterschied bei den UVP´s liegt bei exakt 500,- Euro. Und das dürfte auch in etwa dem tatsächlichen Preisunterschied entsprechen, den man beim Händler letztlich zahlt.

Gruß,
Michael
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Mitsubishi HC3000 versus HC1100 versus HC3100
Takamine am 14.12.2006  –  Letzte Antwort am 26.12.2006  –  10 Beiträge
Nachfolger der Beamer HC1100/HC3100 ?
Nudgiator am 11.03.2007  –  Letzte Antwort am 18.03.2007  –  168 Beiträge
Mitsubishi HC1100 oder Optoma HD70
vindiesel am 19.11.2006  –  Letzte Antwort am 30.11.2006  –  7 Beiträge
HC1100, Planar 7010, oder einen LCD?
theallan am 14.10.2007  –  Letzte Antwort am 15.10.2007  –  18 Beiträge
mitsubishi hc1100 oder Optoma hd720x
zpiao am 06.03.2008  –  Letzte Antwort am 06.03.2008  –  2 Beiträge
Blooming bei Mitsubishi HC1100
wintersohn am 11.04.2009  –  Letzte Antwort am 13.04.2009  –  10 Beiträge
Mitsubishi HC1100 vs Mitsubishi HD1000
WildWeasel am 24.01.2007  –  Letzte Antwort am 23.03.2007  –  37 Beiträge
? Unterschied Mitsubishi Hd1000 und Hc1100
budhas am 17.12.2006  –  Letzte Antwort am 22.12.2006  –  14 Beiträge
Optoma HD73 vs. Mitsubishi HC3100
sunbeamHD am 17.02.2007  –  Letzte Antwort am 08.04.2007  –  67 Beiträge
Lampe runter beim HC1100?
Neoxxx am 16.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.703 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedJonas_SCH
  • Gesamtzahl an Themen1.467.250
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.901.985