Nachteil von 1280x768 bei 16:9 Sendungen?

+A -A
Autor
Beitrag
bberger1234
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Okt 2007, 22:36
Viele DLP Projektoren bieten ja die 1280x768 Auflösung an. Aber eigentlich sind die dann doch für reines Heimkino nicht besonders gut geeignet, weil die richtige HD ready Auflösung ja 1280x720 darstellt. Also müsse man bei 16:9 Filmen auf einem 1280x768 Panel oben und unten einen schwarzen Balken haben. Oder täusche ich mich da?

Vorteil dieser Auflösung ist natürlich, das ich auch 1024x768 (4:3) verlustfrei abspielen kann. Habe dann aber links und rechts den schwarzen Balken.

Nun frage ich mich welche Leinwand ich dazu nehmen soll. Eine 16:9 oder 16:10 Leinwand? Die 16:9 Leinwand dürfte ja dann schon rausfallen oder? Mit der Auflösung von 1280x768 kann ich ja dann nie, mit oben genannten Auflösungen, die Leinwand Formatfüllend ausfüllen oder?

Bitte um Rat.
azumbrunnen
Stammgast
#2 erstellt: 01. Nov 2007, 00:30
die 16:9 leinwand fällt auf keinen fall raus, im gegenteil. es gibt sehr wenig video material das 1270x768 hat. diese 48 pixel sind eine Art digitaler Lensshift der es erlaubt daas Bild ohne Qualitätsverlust etwas rumzuschieben... ich würde auf jeden fall eine 16:9 nehmen. 768 hat eigentlich nur vorteile da die Qualität bei 720 genau so gut angezeigt wird. der rest bleibt dann einfach schwarz.
Signature
Inventar
#3 erstellt: 01. Nov 2007, 00:33

Nun frage ich mich welche Leinwand ich dazu nehmen soll.

21:9 oder 17:9. Alles andere hat mit Kino nix zu tun. Ausnahme: Wenn man viel TV schaut ist 16:9 das interessantere Format.


Viele DLP Projektoren bieten ja die 1280x768 Auflösung an. Aber eigentlich sind die dann doch für reines Heimkino nicht besonders gut geeignet,


[NACHTRAG]
Auch 1280x720 bzw. ein Aspekt von 1,78:1 ist für's Heimkino nicht besonders gut geeignet weil es sowas im Kino nicht gibt (man muß halt irgendwie damit leben) aber ein 16:10-Chip hat gegenüber einem 16:9-Chip u.a. den Vorteil, dass aufgrund der höheren vertikalen Auflösung ein elektronischer Lensshift realisert wird.

Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 01. Nov 2007, 00:42 bearbeitet]
bberger1234
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 01. Nov 2007, 00:48
[quote="Signature"][quote] dass aufgrund der höheren vertikalen Auflösung ein elektronischer Lensshift realisert wird.

Gruß
- sig -[/quote]

Kannst du dies, bitte mal genauer erläutern?
Signature
Inventar
#5 erstellt: 01. Nov 2007, 00:57
Was soll ich da genauer erklären. Projektoren mit 16:10-Panel haben zwei Vorteile:

1. Sie können XGA-Auflösung ohne Komprimierung darstellen.

2. Sie haben einen vertikalen Lensshift bei 720p-Auflösung.

Was ein vertikaler Lensshift ist sollte eigentlich klar sein. Falls nicht: Du kannst das Bild in der vertikalen verschieben.

Gruß
- sig -
bberger1234
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 01. Nov 2007, 00:57

azumbrunnen schrieb:
die 16:9 leinwand fällt auf keinen fall raus, im gegenteil. es gibt sehr wenig video material das 1270x768 hat. diese 48 pixel sind eine Art digitaler Lensshift der es erlaubt daas Bild ohne Qualitätsverlust etwas rumzuschieben... ich würde auf jeden fall eine 16:9 nehmen. 768 hat eigentlich nur vorteile da die Qualität bei 720 genau so gut angezeigt wird. der rest bleibt dann einfach schwarz.


Aber wenn ich eine 16:9 Leinwand habe und per PC 1024x768 zuspiele,gehen die 48 pixel dann nicht über den leinwandrand drüber? Denn Leinwandfüllend ist es doch schon mit 720 Pixel oder?
Sorry, aber ich habe das irgendwie noch nicht so richtig verstanden wie einmal die 720 und das andere mal die 768 Pixel auf die selbe Leinwand passen sollen.
bberger1234
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 01. Nov 2007, 00:59

Signature schrieb:

Was ein vertikaler Lensshift ist sollte eigentlich klar sein. Falls nicht: Du kannst das Bild in der vertikalen verschieben.

Gruß
- sig -


Und macht der Projektor das automatisch oder muss man das jedes mal manuell umstellen.
Signature
Inventar
#8 erstellt: 01. Nov 2007, 01:01

Aber wenn ich eine 16:9 Leinwand habe und per PC 1024x768 zuspiele,gehen die 48 pixel dann nicht über den leinwandrand drüber? Denn Leinwandfüllend ist es doch schon mit 720 Pixel oder?

Wenn Du Kinofilme schauen möchtest passt kein Film auf eine 16:9-Leinwand denn es gibt im Kino kein 16:9-Format. Wenn Du via PC XGA-Auflösung zuspielst mußt Du halt die Bildhöhe mit Hilfe des optischen Zooms der Projektionslinse anpassen.

Gruß
- sig -
Signature
Inventar
#9 erstellt: 01. Nov 2007, 01:03

Und macht der Projektor das automatisch oder muss man das jedes mal manuell umstellen.

Das ist eine Frage des Geldes.
bberger1234
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 01. Nov 2007, 01:31

Signature schrieb:

Und macht der Projektor das automatisch oder muss man das jedes mal manuell umstellen.

Das ist eine Frage des Geldes. :D


Na das ist dann natürlich blöd. Denn ich wollte den Beamer an die Decke hängen (habe an Acer PD 730 oder den Pana ax 200 gedacht). Da muss ich ja dann immer ne Leiter holen und den Zoom ändern, wenn ich das Format ändere.
Das kann doch nicht gehn...
Was sind bei dir eigentlich Kinofilme? Die Filme auf DVDs oder HD DVDs haben doch so gut wie alle 16:9 Format oder?
Maikj
Inventar
#11 erstellt: 01. Nov 2007, 09:15

Signature schrieb:

Aber wenn ich eine 16:9 Leinwand habe und per PC 1024x768 zuspiele,gehen die 48 pixel dann nicht über den leinwandrand drüber? Denn Leinwandfüllend ist es doch schon mit 720 Pixel oder?

Wenn Du Kinofilme schauen möchtest passt kein Film auf eine 16:9-Leinwand denn es gibt im Kino kein 16:9-Format. Wenn Du via PC XGA-Auflösung zuspielst mußt Du halt die Bildhöhe mit Hilfe des optischen Zooms der Projektionslinse anpassen.

Gruß
- sig -


Hi !

Auf Blue Ray gibt es eine ganze Anzahl an aktuellen Kinofilmen die auf der Disk 16:9 Format vorliegen.
Ab und an muss ich also meine Maskierung nicht anbringen obwohl ich auch lieber Filme im 2.35 Scopeformat anschaue.

Aber tot ist 16:9 im KK-Bereich immer noch nicht.

Backtopic : Ich meine das der Beamer beim Hochfahre kurz ein weisses Bild Anzeigt, welches die volle 768 Auflösung des Panels nutzt. Den hier ragt das Bild eben kurz über meine 16:9 LW in der Höhe hinaus.

Du müsstest wohl am Zoom spielen um die Höhe wieder hinzubekommen. Wenn ich auf mein Sofa steige komme ich allerdings noch so gerade an den Zoomhebel an trotz Altbauhöhe bzw. hoher Wandmontage. Ich bin aber auch knapp 1,90 m ...

Gruss

Maik


[Beitrag von Maikj am 01. Nov 2007, 09:24 bearbeitet]
bberger1234
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Nov 2007, 09:57
Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dann ist so ein 1280x768 Beamer nichts für mich, weil ich keine Möglichkeit sehe, den Zoom am Beamer ständig zu ändern um ein Leinwandfüllendes Bild zu bekommen. Wirklich Schade!

Kann man eigentlich mit dem Zoom auch nur die Vertikale ändern? Denn die Horizontale ist ja bei 16:9 Sendungen schon voll ausgefüllt.
bberger1234
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 01. Nov 2007, 16:22
Sorry, aber brauche die Infos wirklich dringend!
Signature
Inventar
#14 erstellt: 02. Nov 2007, 12:01

Was sind bei dir eigentlich Kinofilme? Die Filme auf DVDs oder HD DVDs haben doch so gut wie alle 16:9 Format oder?

Spielfilme, die im Kino laufen. Das Quellformat (DVD, HD) ist im Heimkinobereich zwar 16:9 aber nicht das Zielformat. Das bedeutet, dass das Quellmaterial von Kinoproduktionen auf DVD mehr oder weniger maskiert ist. Ausnahmen: Fernsehproduktionen und Kinofilme, die nicht im original Bildformat veröffentlicht werden.

Derzeit werden die meisten Spielfilme in folgenden Formaten produziert:

1,66:1 europäisches Breitbildformat
1,85:1 amerikanisches Breitbildformat
2,35:1 Scope-Format
2,40:1 Scope-Format

16:9 entspricht 1,78:1 und ist ein TV-Breitbildformat.


Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dann ist so ein 1280x768 Beamer nichts für mich, weil ich keine Möglichkeit sehe, den Zoom am Beamer ständig zu ändern um ein Leinwandfüllendes Bild zu bekommen. Wirklich Schade!

Wieso? Das Bildformat solltest Du immer anpassen (siehe vergl. der Bildformate) - egal wie hoch die Auflösung des Projektors ist. Wenn Du den Zoom nicht verwenden möchtest, bleibt das Maskieren der unterschiedlichen Bildformate auf der Leinwand. Wenn Du eine 16:9-Leinwand besitzt, mußt Du horizontal maskieren.

[NACHTRAG]

Kann man eigentlich mit dem Zoom auch nur die Vertikale ändern?

Das verstehe ich nicht - oder hast Du Zoom mit Lensshift verwechselt?

[NACHTRAG 2]

Auf Blue Ray gibt es eine ganze Anzahl an aktuellen Kinofilmen die auf der Disk 16:9 Format vorliegen.

Das ist 17:9. Schau mal auf die Hülle (1,85:1 und nicht 1,78:1). Die Maskierung fällt nur viel kleiner aus als bei Scope-Filmen. Wenn es wirklich 1,78:1 ist, wurde das Originalformat beschnitten.

Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 02. Nov 2007, 12:28 bearbeitet]
bberger1234
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 02. Nov 2007, 12:32

Signature schrieb:

Wieso? Das Bildformat solltest Du immer anpassen (siehe vergl. der Bildformate) - egal wie hoch die Auflösung des Projektors ist. Wenn Du den Zoom nicht verwenden möchtest, bleibt das Maskieren der unterschiedlichen Bildformate auf der Leinwand. Wenn Du eine 16:9-Leinwand besitzt, mußt Du horizontal maskieren.


Gruß
- sig -


Aber wenn ich bei einer 16:9 Leinwand nur die Horizontale maskieren muss, dann muss die vertikale ja immer gleich bleiben, egal ob 768 oder 720 Pixel. Sehe ich das richtig?
Signature
Inventar
#16 erstellt: 02. Nov 2007, 12:51

bberger1234 schrieb:

Signature schrieb:

Wieso? Das Bildformat solltest Du immer anpassen (siehe vergl. der Bildformate) - egal wie hoch die Auflösung des Projektors ist. Wenn Du den Zoom nicht verwenden möchtest, bleibt das Maskieren der unterschiedlichen Bildformate auf der Leinwand. Wenn Du eine 16:9-Leinwand besitzt, mußt Du horizontal maskieren.


Gruß
- sig -


Aber wenn ich bei einer 16:9 Leinwand nur die Horizontale maskieren muss, dann muss die vertikale ja immer gleich bleiben, egal ob 768 oder 720 Pixel. Sehe ich das richtig?

Ich glaube Du verwechselst in diesem Fall Horizontale mit Vertikale. Wenn Du auf eine 16:9-LW projizierst, füllen alle Formate ab 16:9 die gesamte Breite der LW aus. Alle Formate > 16:9 werden dabei mit einer geringeren Bildhöhe dargestellt. In diesem Fall sollte man in der Horizontalen maskieren um das Ergebnis zu verbessern. Ob der Chip eine vertikal-Auflösung von 720 oder 768 Punkten hat, ist dabei unerheblich, da die überschüssigen Pixel nicht benutzt werden.

Gruß
- sig -
bberger1234
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 02. Nov 2007, 13:03

Signature schrieb:

bberger1234 schrieb:

Signature schrieb:

Wieso? Das Bildformat solltest Du immer anpassen (siehe vergl. der Bildformate) - egal wie hoch die Auflösung des Projektors ist. Wenn Du den Zoom nicht verwenden möchtest, bleibt das Maskieren der unterschiedlichen Bildformate auf der Leinwand. Wenn Du eine 16:9-Leinwand besitzt, mußt Du horizontal maskieren.


Gruß
- sig -


Aber wenn ich bei einer 16:9 Leinwand nur die Horizontale maskieren muss, dann muss die vertikale ja immer gleich bleiben, egal ob 768 oder 720 Pixel. Sehe ich das richtig?

Ich glaube Du verwechselst in diesem Fall Horizontale mit Vertikale. Wenn Du auf eine 16:9-LW projizierst, füllen alle Formate ab 16:9 die gesamte Breite der LW aus. Alle Formate > 16:9 werden dabei mit einer geringeren Bildhöhe dargestellt. In diesem Fall sollte man in der Horizontalen maskieren um das Ergebnis zu verbessern. Ob der Chip eine vertikal-Auflösung von 720 oder 768 Punkten hat, ist dabei unerheblich, da die überschüssigen Pixel nicht benutzt werden.

Gruß
- sig -


Ja dass ist schon klar, aber was ich noch nicht richtig verstanden habe ist, wenn ich nun die vollen 768 Pixel benutze (1024x768 Zuspielung), dann geht das Bild ja in der Vertikalen über die Leinwand. Und dann hilft nur, wenn ich per manuellen Zoom das Bild ein bischen verkleinere richtig?
Und da der Beamer an der Decke hängt geht das aber nicht.
Signature
Inventar
#18 erstellt: 02. Nov 2007, 13:10

Und dann hilft nur, wenn ich per manuellen Zoom das Bild ein bischen verkleinere richtig?

Das ist korrekt! Dies passiert jedoch nur, wenn Du XGA-Auflösung via PC zuspielst (z.B. bei Präsentationen). Bei Filmen (auch 4:3) wird diese zusätzliche Auflösung nicht für die Bilddarstellung benötigt aber Du hast den Vorteil eines vertikalen Lensshifts. Aus diesem Grund ist IMO das 16:10-Panel die bessere Wahl. Du bist damit einfach flexibler.

Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 02. Nov 2007, 13:10 bearbeitet]
bberger1234
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 02. Nov 2007, 13:19

Signature schrieb:

Und dann hilft nur, wenn ich per manuellen Zoom das Bild ein bischen verkleinere richtig?

Das ist korrekt! Dies passiert jedoch nur, wenn Du XGA-Auflösung via PC zuspielst (z.B. bei Präsentationen). Bei Filmen (auch 4:3) wird diese zusätzliche Auflösung nicht für die Bilddarstellung benötigt aber Du hast den Vorteil eines vertikalen Lensshifts. Aus diesem Grund ist IMO das 16:10-Panel die bessere Wahl. Du bist damit einfach flexibler.

Gruß
- sig -


Das 16:10 Panel ist zwar die bessere Wahl, aber es nützt mir nicht so viel wenn ich keine Möglichkeit habe den Zoom manuell zu verstellen (Deckenmontage) Und wenn ein Teil des Bildes über die Leinwand geht ist auch blöd.
Es sei denn ich baue mir eine 16:10 Leinwand, aber dann habe ich auch bei 16:9 gucken oben und unten schwarze Streifen
Kannst du bitte den vertikalen Lensshift mal etwas genauer beschreiben? Also was er genau macht.
Signature
Inventar
#20 erstellt: 02. Nov 2007, 13:23

Kannst du bitte den vertikalen Lensshift mal etwas genauer beschreiben?

Er erleichtert die Installation des Projektors, da Du damit das gesamte Bild ein Stück nach oben oder unten schieben kannst.

Aber warum machst Du Dir da überhaupt Gedanken. Alle neueren DLPs haben 16:10-Chips im 720p-Segment verbaut (HC3100, HD73 etc.). Diese Chip-Generation bietet mehr Kontrast, einen besseren Schwarzwert und einen etwas höheren Füllfaktor als die Vorgängergeneration. BrilliantColor wird AFAIK auch erst ab der DC3-Generation unterstützt.

[NACHTRAG]

es sei denn ich baue mir eine 16:10 Leinwand, aber dann habe ich auch bei 16:9

WENN Du Dir schon eine LW selbst baust, dann würde ich das 17:9-Format wählen. Ausnahme: Wenn viel TV geschaut wird ist IMO das 16:9-Format geeigneter. Nur wenn die Leinwand auch für Präsentationen gedacht ist oder Du PC-Spiele im XGA-Format spielen möchtest wäre 16:10 das optimalste Format.

Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 02. Nov 2007, 13:36 bearbeitet]
Signature
Inventar
#21 erstellt: 02. Nov 2007, 13:39
Sorry - hab' was vergessen. Da Du ja nicht per Zoom nachstellen kannst würde ich an Deiner Stelle von eher 16:9 als 17:9 nehmen.
ippahc
Inventar
#22 erstellt: 06. Nov 2007, 17:41
hallo,
muss der beamer denn genau unter die decke?
kannst ihn doch so tief hängen das du mit einem stuhl leicht ran kannst!
mfg
chappi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
16:9 TV-Sendungen am Sanyo Z1
iwf69 am 21.02.2005  –  Letzte Antwort am 21.02.2005  –  2 Beiträge
16:9??
chegi am 15.07.2005  –  Letzte Antwort am 20.07.2005  –  14 Beiträge
16:9 filme auf 16:9 leinwand
jhein am 13.02.2006  –  Letzte Antwort am 14.02.2006  –  5 Beiträge
"Balkenproblem" bei 16:9 Filmen
philipps23 am 06.12.2006  –  Letzte Antwort am 09.12.2006  –  23 Beiträge
16:9 Umschaltung bei Beamer
brown am 13.01.2004  –  Letzte Antwort am 15.01.2004  –  5 Beiträge
16:9 Bild bei Fernsehempfang
dsf1284 am 08.02.2007  –  Letzte Antwort am 09.02.2007  –  10 Beiträge
VGA 16:9
Vision am 20.03.2004  –  Letzte Antwort am 20.03.2004  –  3 Beiträge
HDMI beim Beamer: Aspekt immer 16:9!
gjufer am 24.09.2007  –  Letzte Antwort am 24.09.2007  –  5 Beiträge
16:9 -> 21:9 Leinwand weiße Balken
Defector am 15.06.2009  –  Letzte Antwort am 16.06.2009  –  12 Beiträge
16:9 Beamer
M985 am 20.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.772 ( Heute: 67 )
  • Neuestes MitgliedSebbi667
  • Gesamtzahl an Themen1.467.437
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.904.680

Hersteller in diesem Thread Widget schließen