Projektorkauf, was beachten?

+A -A
Autor
Beitrag
barto2k
Stammgast
#1 erstellt: 06. Feb 2008, 19:50
Hi Jungs, hab jetzt seit ein paar Tagen das Projektor-Unterforum beim Wickel. Im Moment schaue ich auf einem 37" Samsung HD-ready LCD, der ist mir aber mittlerweile (1,5Jahre alt) zu klein. Zuerst dachte ich, holst dir einen 46" Full HD LCD und hängst ihn an die Wand. Aber da 1600€ für mich kein Pappenstiel sind, hab ich mich mal nach Alternativen umgesehen. Mit Beamern hatte ich mich nie wirklich auseinandergesetzt (viel zu teuer;)). Ein Kumpel von mir hat schon seit ein paar Jahren einen Panasonic im Einsatz, auf dem wir am Wochenende meist Fussball auf Premiere-HD sehen. Schon nicht schlecht. Also hab ich mich informiert und siehe da, HD-ready LCD-Prokis gibt es schon für 1000€. Wenn man dann noch ne gute Leinwand drauf rechnet, kommt man günstiger weg als beim 46" Full HD LCD. Klare Sache, ein Proki muss her!

Habe mir auch schon einige Kandidaten rausgepickt, die ich mir nächste Woche mal anschauen werde.

  1. Panasonic PT AX 200
  2. Sony VPL AW 15
  3. Epson TW700
  4. Sanyo PLV Z5


Als Leinwand hatte ich mir schon grob was ausgesucht, da mein Kumpel seine von W.A.M hat, ich sie sehr schön finde und eine Rahmenleinwand haben will.
Klick mich harrrrrt!!!

Zur Raumsituation:
Ich sitze ca. 3,50 Meter von der Projektionsfläche weg, die gesamte Raumtiefe ist 3,70 Meter. Ist die Querseite, anders gehts nicht.
Die Farbe der Tapete in meinem Wohnzimmer ist ein eher helles bis durchschnittliches, aber blasses Orange (wie immer man das jetzt auch interpretieren mag), die war hier aber schon drin als ich eingezogen bin;)
Ich wohn im Erdgeschoss und hab daher die Jalousie meist eh halb runter, abends wird sie sowieso ganz runter gemacht. Könnte also wann immer ich will den Raum quasi komplett abdunkeln. Perfekte Vorraussetzung würd ich mal behaupten.
Bevor ich den ganzen Mist aber starte, hab ich noch einige Fragen, die ich anhand der anderen Threads nicht sofort klären konnte.

Vorhandene Geräte:
-Playstation 3 als Blu-Ray Player
-Onkyo 605 Receiver
-Technisat Digipal 2 DVB-T Receiver

Gewohnheiten:
Da mittlerweile immer mehr total bekloppte Scheisse im TV zu sehen ist, sowohl nachmittags als auch abends, setze ich eigentlich immer mehr auf Blu-Ray + DVD. Evtl. auch auf Einspeisung per Laptop. An normalen TV-Programmen schau ich mir lediglich die Simpsons an und abends evtl mal den einen oder anderen gescheiten Film (was sehr selten geworden ist).
Des weiteren bin ich großer Fussballfan und schau mir eigentlich jedes mal selbiges an, sofern es gesendet wird. (überlege Premiere-HD-Fussball zu kaufen...)

1. Reichen 3,4m als Throw Distance oder ist das zu wenig?
2. Welche Projektionsdiagonale wäre optimal?
3. 16:9 oder 21:9? (tendiere eher zu 16:9, weil gängiger)
4. Wo setzt man normal die Bildmitte an oder ist das Geschmackssache? (würde den Proki lieber auf Höhe der Bildmitte an der Rückwand als an der Decke aufstellen)
5. Taugt die Leinwand in die Wurst oder gibts für das Geld weit bessere Rahmenleinwände?
6. Kann diese Leinwand (sofern sie taugt) mit einer DIY-Leinwand wie ich sie hier im Forum gesehen hab, mithalten oder ist DIY ausser beim Kostenfaktor nur schlechter?
7. Beim Sony VPL AW 15 und auch bei äquivalenten Sony-Geräten steht des öfteren was von "Full-HD-kompatibel". Was zum Geier soll das bedeuten?
8. Bringen mir die 1080p von der PS3 irgendwas oder kommt bei den genannten Beamerkandidaten nur 720p an?
9. Hat ausser Epson noch ein Hersteller dieses Preis/Leistungs-Segments Lampen-Garantie?
10. Macht das Orange der Tapete irgendwas aus bzgl. Reflektionen?
11. Verschlechtert sich das Bild in irgendeiner Weise bei Gebrauch von Zoom & Lens-Shift o.ä.?

Irgendwas fällt mir sicher noch ein...bin auf eure Antworten & Vorschläge gespannt.

mfg


[Beitrag von barto2k am 06. Feb 2008, 19:56 bearbeitet]
lucky-speedy
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 06. Feb 2008, 21:31
Bildbreite 1,7-2 facher Sitzabstand ... also irgendwo max.2m Breite! Sonst 1.Kinoreihe-Effekt

Bei deiner Projektorenauswahl: Wo ich Blue Ray höre würde ich den Panasonic AX-200 favorisieren, weil er wohl mit 24p umgehen kann (Bildruckeln)
Ausserdem Bietet er noch Smoothscreen - was dem Fliegengitterffekt entgegenwirkt.

Ich habe mir allerdings gerade den Z5 bestellt, weil ich noch keine 24p-Problematik bei meinen Einsätzen sehe. Ausserdem bin ich von dem "Hurrican-Blower" angetan, falls sich mit der Zeit doch mal ein Staubkorn in der Optik niederlässt.

Rahmenleinwand würde ich Selbstbau vorschlagen (will mir auch Opera "Leinwandtuch" bestellen. Denke die Gesmatkosten liegen dann noch unter 100Euro.

Orange Tapete denke ich ist schon ein guter Kompromiss zwischen Heimkino und Wohnzimmer!

Mit Lens-Shift bist du eh felxibel mit der Aufstellung, mit ist nichts bekannt, dass dadurch die Bildqualität leidet.
barto2k
Stammgast
#3 erstellt: 06. Feb 2008, 21:39
Ich hab mir mehrere Testberichte (vielleicht sogar alle zu den 4 Kandidaten) durchgelesen, dadurch bin ich aufs selbe Ergebnis gekommen, da scheint der Panasonic vor den anderen zu liegen. Aber man weiss ja nie, wie sowas zustande kommt;) Direkt dahinter wären allein vom Test her der Epson & Sanyo auf gleicher Höhe. Der Sony hat da eine Durchschnittsnote von 'befriedigend'

Also sollte ich die Leinwand ca. 2 Meter breit machen und 1,125 Meter hoch? Wäre das wirklich schon das Maximum? Kann mir das hier noch nicht recht vorstellen, aber daran solls auch nicht scheitern.

Das so eine DIY Leinwand etwa um den Faktor 4 günstiger ist, ist mir bekannt, aber merke ich bei dieser Opera Folie einen Unterschied zu dieser WAM Leinwand für ~400€??


[Beitrag von barto2k am 06. Feb 2008, 21:40 bearbeitet]
ernie28ernie
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Feb 2008, 21:42
Hi!

ich geh mal nach den Punkten vor, jeweils meine Meinung

1. Die Entfernung entscheidet, welche Diagonale/Breite man beim Bild bekommt. Weiter weg, größeres Bild... Das ist aber von Beamer zu Beamer unterschiedlich, das kommt auf die verwendete optik an. Generell bekommt man aber bei DLP ein kleineres Bild.

2. Ich sitze knapp 4m vor der Leinwand und habe 2,5m Breite, mir gefällts!

3. 16:9 ist bei Heimkino Standard, 21:9 hat Vorteile, zweckmäßig ist dann aber eine maskierbare Leinwand, anamorphotische (verzerrende) Linse und Einstellmöglichkeit am Beamer. Die allermeisten (inkl. mir) haben 16:9

4. Das kommt auf den Beamer an: Mit Lensshift ist man sehr flexibel und kann das Bild in Grenzen verschieben, wenn nein dann bestimmt die Optik, wo der Beamer möglichst stehen sollte. Bei Optoma beispielsweise über oder unter dem Bild. Sonst muß man per Keystone das Trapez ausgleichen (was auch nur in Grenzen möglich ist und das Bild verschlechtert).

5. - 7. Kenne weder die Leinwand noch den Beamer.

8. Die Beamer haben alle wenn ich mich nicht Täusche eine native Auflösung von 1280*720, also HDready. Die FullHD-Auflösung bringt Dir nur was bei Blue-Ray und HD-DVD weil man dann mit 24p übertragen kann, was bei 720 nicht spezifiziert ist.

9. ich fürchte nein.

10. Ich habe gelbe Wände. Dadurch gibt es weniger Streulicht zurück auf die Leinwand, allerdings 'eingefärbt'. Sollte also das Bild dunkler aber Falschfarben machen. Ich merke jedoch nichts...

11. Durch moderaten Einsatz nicht, wenn man jedoch in den Extrembereich geht, KANN es zu Bildbeeinträchtigungen kommen, je nach Güte der Optik und wie restriktiv der Hersteller den Einstellbereich handhabt. Bei den Angaben zum Lensshift ist zu beachten, dass es jeweils die Maximalwerte horizontal/vertikal sind. Muß man in beide Richtungen schieben, kann man meist nicht maximal Aussteuern.

Die Beamer UNBEDINGT selbst testen, am besten mehrere Stunden im direkten Vergleich.
Evtl. ist auch ein DLP-Beamer interessant, auch dies gilt es aber vorher zu testen (RBE).

Die Aufteilung des Budget auch für eine gute Leinwand ist auf jeden Fall richtig, ohne einer guten Leinwand kann ein Beamer sein Potential nicht nutzen

Viele Grüße
Martin
barto2k
Stammgast
#5 erstellt: 06. Feb 2008, 21:56
Schon mal danke für diese ausführliche Aufstellung, die meisten meiner Befürchtungen bzw. KO-Kriterien für den Beamer, wurden beseitigt.

Jetzt beschäftigen mich nur noch 2 Sachen, mal abgesehen vom eigenen Test, der kommt in jedem Fall, bestelle mir nie etwas ungesehen.

Einmal, ob so ne Selbstbau Leinwand wirklich einer gekauften das Wasser reichen kann, UNABHÄNGIG vom Preis.

Zweitens:


ernie28ernie schrieb:


8. Die Beamer haben alle wenn ich mich nicht Täusche eine native Auflösung von 1280*720, also HDready. Die FullHD-Auflösung bringt Dir nur was bei Blue-Ray und HD-DVD weil man dann mit 24p übertragen kann, was bei 720 nicht spezifiziert ist.



Da bin ich jetzt noch verwirrter als vorher. Normal brauche ich doch ein Zuspielgerät, welches 1080p ausgibt (hab ich ja-Bluray) und ein Wiedergabegerät (Beamer), welches das auch darstellen kann.
Da sämtliche von mir aufgeführten aber "nur" Hd - ready Beamer sind, wird doch keiner 1080p wiedergeben können, ausschließlich 720p. Oder vertu ich mich grad total? Hoffentlich..:)

Oder bringt mir vom Zuspieler nur die 24p Zuspielung was, die Full Hd Zuspielung verkleinert sich auf 720p....
ernie28ernie
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Feb 2008, 22:06
Die Beamer haben 1280*720 Bildpunkte, die sie darstellen können. Wenn nun weniger Punkte zugespielt werden, dann müssen sie interpolieren, also weitere Zwischenpunkte einfügen, bis man wieder 1280*720 Punkte erhält (upscaling). Oder sie stellen das Bild Punkt für Punkt dar, dann hat man eben entsprechend große schwarze Flächen

Spielt man aber eine größere Auflösung (1920*1080) zu, so müssen sie geeignete Bildpunkte streichen bzw. zusammenfügen, bis wieder 'nur' 1280*720 Bildpunkte übrigbleiben. Vom Bild her macht es also nicht viel Sinn, einem HDready Beamer mit 1920*1080 zuzuspielen.

Allerdings sind die Filme ja auf Blu-Ray und HD-DVD mit 24 Bildern / sec abgespeichert, nicht mit 50 (PAL) oder 60 (NTSC). Bei 1280*720 ist das nicht vorgesehen, d.H. der Player muß die Bilder mit 60Hz übergeben, dazu macht er einen 3:3:2 Pulldown, was das Ruckeln verursacht.

Bei 1920*1080 ist 24p spezifiziert, d.h. der Player gibt den Film einfach mit 24 Bildern in der Sekunde an den Beamer weiter. Dann kommt es also darauf an, was der Beamer draus macht.

Manche machen dann den 3:3:2 Pulldown intern dennoch und ruckeln, verstehen das Signal erst gar nicht, schaffen es so lala oder mastern es perfekt

Von den angesprochenen Beamern kenne ich nur den Z5, der macht es eher so lala


[Beitrag von ernie28ernie am 06. Feb 2008, 22:07 bearbeitet]
ernie28ernie
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Feb 2008, 22:15
Bei einem Selbstbau der Leinwand ist der entscheidende Kostenfaktor des Leinwandstoffes, da sich hier jeder gesparte EUR negativ bemerkbar macht.

Bei den käuflich zu erwerbenden Leinwänden schlägt Lagerhaltung und Versand zu Buche. Vor allem bei den Rahmenleinwänden.

Eine gute Leinwand ist also auf jeden Fall günstiger zu bauen, wenn man die Mühe nicht scheut.

Im Unterforum Leinwand gibt es einige Selbstbauanleitungen, meist wird der Rahmen aus Holz gefertigt, da einfacher zu bearbeiten und Kostengünstiger. Allerdings gibt es auch Anbieter für Alu-Profile, die schon fertig vorgeschnitten werden.
Ein steifer verzerrungsfreier Rahmen ist, wichtig, da durch das Spannen des Leinwandtuches und durch das Eigengewicht durchaus ein nicht zu unterschätzender Zug gerade auf den Längsseiten entstehen kann
barto2k
Stammgast
#8 erstellt: 06. Feb 2008, 22:25
Also das mit HD und Full HD hab ich mir mit LCD's schon zu Genüge getan, nur war eben etwas verwirrt, also Gings im Endeffekt nur um die 24p wegen der Bluray und dem Pulldown.

Den Leinwandbau-Thread hab ich mir schon durchgelesen:)

Weiss noch nicht, ob ich diese Gerriets Opera-Folie bestelle und den Rahmen aus Holz baue (~100€) oder die WAM bestelle (400€). Werd am Wochenende mal die WAM vom Kumpel genau unter die Lupe nehmen. Da ich als Student *hust* mehr als genug Zeit für einen Selbstbau hätte, kommt das schon in Frage, grad wenn man dadurch 300 Tacken sparen kann. Nur auf Kosten der Qualität würd ich sie allerdings auf keinen Fall einsparen wollen.
Die Mühe würde ich ganz sicher nicht scheuen, mein alter Herr ist gelernter Holzmechaniker, ebenso meine Freundin, von daher werd ich auf Hilfe nicht verzichten müssen;)

Son Aluprofil wäre auch ne Überlegung wert.

Aber wie is das mit der Farbe der Folie, im Selbstbauthread wurde es ja mit grauer Folie getan.
Ich kann es komplett dunkel machen, sollte ich dann weiss nehmen? Hmmmm. Oder kommt das auf den Beamer an? Also ob Pana oder Sanyo / Epson.
ernie28ernie
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Feb 2008, 22:30
Genau!
Um das 24p Ruckeln wegzubekommen, muß man den Umweg über 1080p machen...

Ich hatte eine Deluxx Rollo-Leinwand und jetzt eine Deluxx Rahmenleinwand, bin mehr als zufrieden

Wie gesagt, der Leinwandstoff ist das A und O. Der Rahmen selbst ist eher Nebensache. Am besten mit schwarzem Samt bekleben (möglichst wenig Reflexionen), dann ist das Material des Rahmens eh wurscht

Das Spannen dürfte dabei das diffizilste sein, nicht zu locker und nicht zu fest, vor allem wenn es getackert wird.

Ausser Du bekommst irgendwo ne Leinwand mit Ösen her. Dann kann man sie zur Not auch mal wieder zerlegen und transportieren.
barto2k
Stammgast
#10 erstellt: 06. Feb 2008, 22:42
Also Rollo kommt auf keinen Fall in Frage.

Du wirst ja auch nicht umsonst umgestiegen sein;)

Im Bauthread wirds ja explizit geschrieben, Keilrahmen + schwarz Molton drüber + dann Prokifolie. Machbar wär das auf jeden Fall.

Hab schon angefragt beim Holzwurm, die hat mich auf noch was gebracht. Wie is das mit Temperaturschwankungen, nachher verzieht sich die Folie noch wenns mal n bischen wärmer oder kälter wird.
Bin nämlich in den Semesterferien meist so 4-8 Wochen am Stück nicht hier und dann wirds schon ziemlich kalt. Also jetzt nicht schweinerattenkalt aber es gibt schon so 10-15° Schwankungen.

Achja und nochmal wegen der Farbe, Weiss oder Grau??

Oh mann fast alles geklärt, das ging schneller als ich dachte
ernie28ernie
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Feb 2008, 22:48
sorry, weiß oder grau hatte ich vergessen

grau nimmt man vor allem, wenn der Raum sehr hell ist, damit Streulicht vermieden wird.
Dann muß allerdings die Farbwiedergabe des Beamers angepaßt werden, die Farben passen ja bei grauer Leinwand nicht mehr.

Zu der Frage nach den Temperaturschwankungen:
Da hast sicher kompetente Beratung durch Deinen Vater und Deine Freundin. 10-15 Grad sollten da keine allzugroße Rolle spielen, der Alurahmen dehnt sich ja auch...
Allerdings wird der Leinwandstoff sehr hohe (denke mal gut über 40 Grad) und sehr niedrige (unter 4 Grad) Temperaturen evtl. nicht so gut vertragen.

Achja, bei mir tut sich da im Bereich 15-30 grad nicht wirklich was

Umgestiegen bin ich hauptsächlich, weil ich einen neuen Beamer kaufte und nun eine größere Leinwand verwenden konnte. Rentiert hat es sich dennoch, eine Rollo-Leinwand ist einfach ein Kompromiß. Allerdings einer, mit dem man leben kann

Edit: Ich MUSS jetzt einen Film einlegen, werd also die nächsten 2 Stunden nicht mehr antworten ;-)


[Beitrag von ernie28ernie am 06. Feb 2008, 22:51 bearbeitet]
barto2k
Stammgast
#12 erstellt: 06. Feb 2008, 23:41
Hehe lass dich von mir nicht abhalten

Nagut das mit dem Ausdehnen wird wohl kein Problem denk ich mal.

Ich hab jetzt mal den Calculator für Projektionsentfernung und Bildgröße benutzt.
Beim Panasonic scheint es bei einer Entfernung von 3,38m nur eine maximale Bildbreite von 1,84m zu geben, mehr geht scheinbar nicht. Oder kann man das einstellen, dass es so 2m werden?

Beim Z5 sinds 1,83m...
Beim Epson sinds nur 1,75m

Hoffe mal dass das alles nur ne Einstellungsfrage ist und nicht schon am Rande des möglichen Zooms.

Die 3,38m Throw Distance errechnen sich bei mir durch die Breite des Raumes 3,7m - 30cm Projektortiefe - 2cm Leinwandtiefe.


Ok habs selbst gemerkt, auf der Sanyo Seite gibts einen weitaus besseren "Projektions-simulator", allerdings nur -aber verständlich- für Sanyo Geräte.

Gut, dann muss ich jetzt nur noch die richtige Größe der Leinwand ermitteln. Ich glaub ich mach den ganzen Rahmen etwas größer, damit ich dann son Samtstreifen als Rand drüberziehen kann.


[Beitrag von barto2k am 06. Feb 2008, 23:53 bearbeitet]
metoo
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 07. Feb 2008, 00:01
hm bei mir gibt der calculator für den epson tw 700 zB eine bildbreite von 238cm aus bei maximalem zoom!


Hier ;)

Edit: beim ax 200 sinds 245cm (alles bei deinem abstand von 3,38 meter)


[Beitrag von metoo am 07. Feb 2008, 00:04 bearbeitet]
barto2k
Stammgast
#14 erstellt: 07. Feb 2008, 00:13
Ja, also reichen sollte das doch, denke mal, beim maximalen Zoom wirds auch zu schnell der schon erwähnte "erste Reihe Kino Effekt".

Also 2m breit sollte es schon mindestens werden, dachte an 2,15m Breite + extra Breite damit ichs noch umranden kann. Wollte nich noch nen extra Rahmen anfertigen für drumherum.
Werde dann morgen vielleicht doch mal im Laute des Tages zum Saturn und mal schauen ob sie die besagten Beamer da haben.
metoo
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 07. Feb 2008, 01:08
Ja so um die 2 Meter hab ich auch geplant, sollte wohl reichen

Ich denke allerdings dass du bei Saturn nichts finden wirst
Schau lieber in einem Laden extra für Beamer/Heimkino, zB Mediastar, da hab ich meinen Epson TW680 her.

Die haben auch mehrere Shops in DE, einfach mal unter *Link*gucken vllt gibts ja einen in deiner Nähe.
barto2k
Stammgast
#16 erstellt: 07. Feb 2008, 01:50
Stimmt, hab da eigentlich auch noch nie welche gesehen, aber auch noch nie drauf geachtet.

Mediastar hab ich schon bemerkt, der nächste von mir is aber auch Düsseldorf und da hab ich kein Bock hinzufahren. Hier in Essen gibts vielleicht auch was, werd mal gezielter nachforschen.
Den Sanyo Z5 kann ich schon beim Benedictus sehen, hoffe ich, der hat den im Onlineshop jedenfalls gelistet.
Wegen dem Pana & dem Epson muss ich mal schauen.
barto2k
Stammgast
#17 erstellt: 07. Feb 2008, 18:56
Ich hab mir grad mal was überlegt bzgl. dem Bau einer Rahmenleinwand.

Weiss nicht ob es zu empfehlen wäre aber dennoch mal rein hypothetisch. Ich hol mir den Panasonic PT-AX200. Bei maximalem Zoom macht er eine Bildbreite von 245cm.
Also könnte ich mir ja eine zu diesem Bildformat passende Leinwand bauen, sodass ich theoretisch den maximalen Zoom benutzen könnte. Wenn dann das Bild zu groß ist, regel ich es so runter, bis es passt und kann dann ja immer noch eine Maskierung rundherum auftragen.
Sollte es mir beim maximalen Zoom dennoch gefallen, kann ich dann ja einen Rahmen drumherum bauen.
Wie hört sich das an? Oder sollte man lieber das Bild erstmal an die Wand klatschen und schauen, welche Größe einem zusagt?

Kennt jemand in Essen ein Beamerstudio oder was vergleichbares wo man mal testen könnte? Find hier nix.


[Beitrag von barto2k am 07. Feb 2008, 19:02 bearbeitet]
ernie28ernie
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 08. Feb 2008, 16:00
Hi!

Back in black!

Ich würde immer zuerst den Beamer montieren, die Zoom/Lensshift Einstellungen austesten. Dann siehst Du was möglich ist und kannst Dich dann dafür entscheiden, was Dir gefällt!

Wäre doch doof wenn die Leinwand 2cm zu klein baust

Die Angaben der Hersteller/im Internet können schon mal um wenige cm abweichen...

Bei Deiner Berechnung solltest noch miteinbeziehen, dass bei den allermeisten Beamern die Anschlüsse hinten sind. Also brauchst noch die Länge der Stecker und einen ordentlichen, will sagen nicht zu kleinen, Biegeradius der Kabel.

Viele Grüße
Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
(FULL-)HD Projektor Empfehlungen
AnZo am 01.04.2008  –  Letzte Antwort am 01.04.2008  –  14 Beiträge
FullHD Projektor vs. HD-Ready Projektor oder großer LCD-TV
LaForce am 16.03.2008  –  Letzte Antwort am 12.04.2008  –  28 Beiträge
Wie wichtig ist 24p bei LCD-Full-HD Beamern?
wingman1 am 15.01.2008  –  Letzte Antwort am 06.02.2008  –  30 Beiträge
Full-HD: LCD oder DLP?
NF-Ratte am 10.01.2009  –  Letzte Antwort am 11.01.2009  –  3 Beiträge
Full HD Projektor-LCD oder DLP?
Alex-Iceman am 16.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.03.2009  –  12 Beiträge
HD Ready oder Full HD?
bentinet am 25.11.2010  –  Letzte Antwort am 30.11.2010  –  14 Beiträge
Full HD DLP vs. LCD
heimkinobauer am 09.08.2008  –  Letzte Antwort am 18.08.2008  –  13 Beiträge
Full Hd oder Hd Ready
Heiner2 am 29.04.2008  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  38 Beiträge
Kaufempfehlung? LED Projektor, FULL HD.
neuling2005 am 08.05.2010  –  Letzte Antwort am 09.05.2010  –  6 Beiträge
Probleme mit LCD Beamern nach einiger Zeit?
Triklops am 02.05.2005  –  Letzte Antwort am 08.05.2005  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.646 ( Heute: 54 )
  • Neuestes MitgliedAdrianisler
  • Gesamtzahl an Themen1.467.196
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.901.106

Hersteller in diesem Thread Widget schließen